Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Übertifft "Die Stimmen"
Ich war schon von dem Roman "Die Stimmen" total begeistert,aber spätestens seit "Untreu" kann man wohl sagen, dass Frau von Bernuth keine Eintagsfliege ist. Finde es ganz klasse, dass wir in Deutschland eine Autorin haben, die amerikanischen bzw. englischen Kolleginnen wie Mary Higgins Clark oder Minette Walters locker den Rang abläuft. Ihre Bücher sind...
Veröffentlicht am 6. Juni 2004 von Julia Schwarz

versus
1.0 von 5 Sternen untreu
Leider habe ich mich auf die Bewertungen verlassen und fühle mich jetzt verlassen, darauf reingefallen zu sein!! Der Schreibstil, der Inhalt und Verlauf richtig tröge - macht nicht die geringste Lust weiterzulesen - schade, schade kann diese Krimis nicht empfehlen!
Vor 3 Monaten von clarise veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Übertifft "Die Stimmen", 6. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich war schon von dem Roman "Die Stimmen" total begeistert,aber spätestens seit "Untreu" kann man wohl sagen, dass Frau von Bernuth keine Eintagsfliege ist. Finde es ganz klasse, dass wir in Deutschland eine Autorin haben, die amerikanischen bzw. englischen Kolleginnen wie Mary Higgins Clark oder Minette Walters locker den Rang abläuft. Ihre Bücher sind tatsächlich spannender, unterhaltsamer und intelligenter als die der o.g. Autorinnen.
Was mich zudem freut,ist,dass Frau von Bernuth es schafft ihre Bücher auf höherem sprachlichen Niveau zu schreiben,aber dennoch nicht zu trocken oder langatmig.
Bitter noch viel mehr davon!!!! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen untreu, 19. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Kindle Edition)
Leider habe ich mich auf die Bewertungen verlassen und fühle mich jetzt verlassen, darauf reingefallen zu sein!! Der Schreibstil, der Inhalt und Verlauf richtig tröge - macht nicht die geringste Lust weiterzulesen - schade, schade kann diese Krimis nicht empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tod durch Untreue, 5. Juni 2005
Von 
marielan - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Taschenbuch)
Die Leiche von Thomas Belolavek wird aufgefunden, seine Frau Karin und seine Tochter Maria sind verschwunden. Obwohl die drei als glückliche Familie galten, kommt schnell ans Tageslicht, dass Karin einen Geliebten hatte, einen über 10 Jahre jüngeren ehemaligen Strafgefangenen. Mona Seiler, alleinerziehende Mutter eines 13jährigen depressiven Jungen, reibt sich auf zwischen ihren Ermittlungen und ihrer Verantwortung.
Zunächst einmal hat die Autorin ihre Protagonistin ein wenig abseits des normalen Ermittler-Lebens angesiedelt, indem sie Mona mit Anton als Partner ausstattet, der sein Geld mit halb-legalen Geschäften verdient und damit auf der andern Seite des Gesetzes steht. Doch leider wird auch Mona mit einem Merkmal versehen, ohne das es anscheinend keinen Ermittler zwischen Schweden und Sizilien geben darf: Die Priorität des Berufes bis hin zum völligen Erschöpfungszustand und Abschieben der persönlichen Beziehungen in die zweite Reihe. Das schlechte Gewissen gibts gratis dazu, und auf jeder dritten Seite wird erwähnt, dass der/die FahnderIn eigentlich ins Bett gehört.
Der Kriminalfall lebt von einer raffinierten Irreführung des Lesers, die sich leider zu lapidar auflöst. Auch Marias Verstrickung in den Satanskult ist zu hoch gegriffen; zwischen ein wenig erklärbarer Magie und Satanismus klafft eine breitere Lücke.
Ein ansprechender, interessant und spannend geschriebener Roman mit einer sympathischen Protagonistin, aber kein Krimi, der mich uneingeschränkt begeistern könnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der verbotene Reiz des Kriminellen, 28. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Gebundene Ausgabe)
Eine verheiratete, gutbürgerliche und vor allem gelangweilte Ehefrau mit exotischem Namen läßt sich von einem gutaussehenden und wesentlichen jüngeren Kriminellen verführen. Der Reiz des Verbotenen, der Reiz der anderen Welt endet für Karin Belovalek dramatisch. Ihr Mann, ein Computerexperte wird ermordet, sie verschwindet mit ihrer Tochter spurlos. Christa von Bernuth hat wirklich gründlich in einer Jugendstrafanstalt recherchiert. Zum Vorschein kommt ein flüssig geschriebener Roman, der mit der Mär der Resozialisierung von Kriminellen durch die liebende Hand einer bürgerlichen Frau Schluß macht und die Denkweise von Kriminellen in brutaler Ehrlichkeit aufzeigt. Eindringlich und warnend! Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine nuancierte Gesellschaftstudie verpackt als dramatischer Krimi, 7. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Taschenbuch)
DER INHALT

Der Roman beginnt mit einem Leichenfund, der Unternehmer Thomas Belolavek wird im Garten seines Hauses von der Polizei gefunden. Die Spuren deuten auf ein Verbrechen hin. Sowohl die Ehefrau, als auch die fünfzehnjährige Tochter des Ermordeten sind und bleiben spurlos verschwunden, niemand weiß, ob beide untergetaucht, entführt oder gar getötet worden sind.

Kommissarin Mona Seiler und ihr Team befragen Bekannte und den Geschäftspartner des Toten, alle schildern die Familie als rundum glückliche Musterfamilie, die Geschehnisse werden als unerklärlich beschrieben. Doch dann werden die Ermittler durch den Hinweis, Karin Belolavek habe einen jungen Geliebten gehabt, auf die Spur des vorbestraften Milan Farkas gebracht. Dieser gesteht seine Liebe zu der älteren Frau unumwunden ein, streitet aber jede Schuld am Tod des Ehemannes ab. Obwohl es unklar ist, ob er der Mörder ist und seine Geliebte mögliche Komplizin, muss die Polizei ihn aus Mangel an Beweisen aus der Untersuchungshaft entlassen. Kommissarin Seiler beauftragt ihren jungen Kollegen Bauer, den Verdächtigen zu beschatten. Als dieser daraufhin während der Observation niedergestochen wird, überschlagen sich die Ereignisse. Auch Seiler wird überfallen, als sie die Wohnung des Verdächtigen Farkas noch einmal überprüfen will.

Die Kommissarin hat Schuldgefühle wegen Bauer und fühlt sich zunehmend unter Druck, den Fall endlich zu lösen. Als auch noch der Hauptverdächtige Farkas ermordet wird, gibt Seiler ihren minderjährigen Sohn, der offensichtlich unter Depressionen leidet und bereits einen Selbstmordversuch hinter sich hat, in die Obhut des leiblichen Vaters Anton. Seiler hat ein kompliziertes Verhältnis zu diesem, unter anderem weil er in kriminelle Machenschaften wie Autoschiebereien verwickelt ist. Vater und Sohn haben jedoch einen liebevollen Umgang und ihr Kind unter Aufsicht zu wissen, gibt Kommissarin Seiler die Möglichkeit sich voll und ganz auf die Lösung des Falles Belolavek zu konzentrieren. Ihr Kopf ist nun frei und nach und nach gelingt es ihr, die Zusammenhänge zu sehen und die Spuren richtig zu deuten.

REFLEKTIONEN

Der Kriminalroman "Untreu" ist eine intelligente und sehr unterhaltsame Milieustudie. Der Plot ist aufregend und fesselnd erzählt, als Leser bleibt man lange im Ungewissen, wer der wirkliche Täter ist, während man gleichzeitig meint zu wissen, wer den Mord verübt hat. Die Geschichte ist sehr überzeugend und raffiniert gestrickte. Das Wechseln der Erzählperspektive wird gekonnt als Stilmittel eingesetzt und sorgt vollkommen glaubwürdig für überraschende Wendungen der Handlung. Von Bernuth zögert nicht, die Figuren emotional auszuloten. Dies macht den Roman sehr realistisch und gleichzeitig erschreckend, weil es einem vor Augen führt, wie leicht man selbst in ähnliche Geschehnisse verwickelt werden könnte. Tagtäglich treffen wir Entscheidungen, ohne uns um deren Konsequenzen bewusst zu sein. So bringt ein harmloser Seitensprung der Mutter, eine neue Bekanntschaft der Tochter, Ereignisse ins Rollen, die alles mit sich zu reißen drohen.

Die heile Welt der Familie Belolavek erweist sich bei genauerem Hinsehen als gar nicht so heile, wie alle vermuten. Tochter und Mutter sind einander entfremdet, einerseits ein normales Phänomen während der Pubertät, andererseits auch verursacht durch die Sprachlosigkeit und Isolation der beiden, die sich in ihren eigenen Welten befinden, mit jeweils eigenen Problemen kämpfen. Auch die Eheleute sind einander fremd, beide haben sich eingefunden in die gesellschaftlich erwarteten Rollen. Sie als tüchtige Hausfrau, mit einem Händchen für den Garten und er als der Ernährer der Familie, der sich seiner Arbeit widmet und ansonsten emotional abwesend ist.

Die privaten Sorgen und beruflichen Nöte der Kommissarin Mona Seiler sind glaubwürdig, nicht an den Haaren herbeigezogen und in keiner Weise ideologisch eingefärbt. Hier wird gekonnt das umgesetzt, was Liza Marklund mit der Figur der Annika Bengtzon vergeblich versucht hat, nämlich eine in die Erzählung eingebundene subtile Schilderung des Dilemmas einer Frau und Mutter, die sich einerseits voll ihrem anspruchsvollen Beruf widmen will, andererseits für ihr Kind sorgen möchte. Nicht nur der ungelöste Mord, sondern auch der private Konflikt, welcher mit permanenten Schuldgefühlen einhergeht, bringen Seiler an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Das was den Roman so spannend macht und den Leser überrascht, ist jedoch das gekonnte Wechseln der Erzählperspektive. Ähnlich wie in dem Buch "Muschelstrand" von Marie Hermanson, gibt es Texteinschübe, gleichsam eines Briefes oder Tagebuchaufzeichnungen, die der Leser durchgehend einer der Romanfiguren zuordnet, nur um gegen Ende des Buches eines Besseren belehrt zu werden. Die Autorin legt somit eine falsche Fährte, die ich in dieser Perfektion schon lange nicht mehr gelesen habe. Die Handlung ist schlüssig, der Roman hat einen guten Spannungsbogen und ist, obwohl leicht lesbar, sprachlich auf hohem Niveau. In schnellem Tempo drängt die Handlung vorwärts und der Mörder ist immer ein anderer als man denkt. Alles in allem ist "Untreu" ein spannender Psychothriller den ich absolut empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bessessenheit in mehrfacher Hinsicht, 28. Januar 2008
Von 
Regenfisch - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Taschenbuch)
"Untreu" von Christa von Bernuth ist ein äußerst spannender Thriller, der mit den guten nordischen Thrillern durchaus mithalten kann-eine echte Entdeckung!
Thomas Belolavek wird tot in seinem eigenen Gartenhaus gefunden. Ermordet. Seine Frau und seine Tochter scheinen wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Völlig rätselhaft bleiben die Geschehnisse rund um die "Bilderbuchfamilie"- kein Nachbar, kein Bekannter kann etwas Negatives berichten.
Die Ermittlerin Mona Seiler weiß sich keinen Rat mehr. Nicht nur der Fall gibt ihr einige Rätsel auf- auch ihr Privatleben scheint aus den Fugen zu geraten. Die Mordermittlung kostet ihre gesamte Zeit und so überlässt sie ihren selbstmordgefährdeten Sohn dem zwielichtigem Lebensgefährten.
Doch plötzlich kommt Bewegung in die Sache: Eine Freundin der Vermissten Karin meldet sich bei der Polizei und macht eine entscheidende Aussage: Die "saubere" Hausfrau hatte einen 16 Jahre jüngeren Geliebten. Doch von ihr und ihrer Tochter Maria bleiben weiterhin spurlos verschwunden.
Christa von Bernuth gelingt es, einen sehr spannenden Thriller mit mehreren Handlungssträngen zu gestalten. Mit dem Stilmitttel des Perspektivenwechsels gelingt es ihr, die Sichtweise mehrerer Personen zu beleuchten. Der Leser tappt lange im Dunkeln. In kursiver Schrift sind in einem Brief die Gedankengänge der Täterin eingeschoben, die man aber auch erst nach und nach zuordnen kann.
Den satanischen Exkurs finde ich nicht überflüssig, denn somit kommen sowohl Kai als auch Maria ebenfalls als Täter in Frage.
Bernut hat einen sehr flüssigen und sprachlich schönen Schreibstil. Somit ist der Thriller in jeder Hinsicht ein Hochgenuss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 15. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ein spannender und hochwertiger Krimi, der einem Vergleich mit Bestsellern aus der Feder einer P.D. James oder einer Elizabeth George durchaus standhält. Die Autorin spricht eine schöne, klare Sprache. Der Plot ist spannend mit einer überraschenden Lösung. Zugegeben: beim zweiten Nachdenken ist die Handlung sehr konstruiert. Aber es macht Spaß, diesen Krimi zu lesen. Der Roman ist einfach gute Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen weiß nicht genau...., 8. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Taschenbuch)
Dies war mein 2. Buch von Christa von Bernuth, nachdem mir "Die Stimmen" schon sehr gut gefallen haben. Aber bei diesem 2. Buch weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll... Streckenweise war ich versucht, es wieder aus der Hand zu legen, da mir die Handlung zu ausschweifend vorkam... aber dann war es über Seiten doch wieder recht spannend zu lesen, und die Auflösung am Ende war für mich auf jeden Fall überraschend und irgendwie gut gedacht - wenn auch im Nachhinein etwas zu konstruiert.
Auf jeden Fall ist die Autorin eine Bereicherung für den deutschen Krimi-Himmel und ich werde ihr nächstes Buch auf jeden Fall auch noch lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Untreu, 27. April 2003
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ein spannender, gut geschrieber Krimi.
Für mich überflüssig und nicht nachvollziehbar, warum "Satan" ins Spiel gebracht wurde - das hat eigentlich in keiner Weise die Handlung beeinflusst. Gestört hat mich, dass man zwischen der eigentlichen Handlung plötzlich "kursiv" geschriebene Gedanken einer Person fand, die man erst zuordnen musste. Hatte man dies geschafft, waren übergangslos plötzlich die Gedanken einer anderen Person zuzuordnen. Trotzdem kann ich das Buch empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was anderes erwartet, aber dennoch nicht enttäuscht worden., 29. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Untreu: Roman (Taschenbuch)
Tja, was fällt einem bei dem Thema "Untreu" ein?!
Meine Erwartung war, dass es in dem Buch "mehr zur Sache geht". Aber es war ja dann doch eher ein Kriminalroman. Aber dafür, dass ich was anderes erwartet habe, eigentlich ganz gut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Untreu: Roman
Untreu: Roman von Christa von Bernuth
EUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen