Kundenrezensionen


127 Rezensionen
5 Sterne:
 (64)
4 Sterne:
 (31)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannend. interessant. gerne mehr davon
Nachdem ich in den letzten Monaten jede Menge überflüssiger Bücher gelesen habe, die im Nachhinein betrachtet komplette Zeitverschwendung waren, war dies hier endlich mal wieder lesenswert.

Worum es geht, ist in der Kurzbeschreibung und in den anderen Rezensionen bereits ausgiebig dargestellt worden. Das erspare ich mir und euch hier...
Veröffentlicht am 1. Juli 2012 von nicba

versus
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Haus mit tollem Ausblick - aber mit zu vielen leeren Zimmern
Man ist zunächst geneigt, mit Sternen nicht zu geizen:
Punkt eins: Da ist der Bonus, dass der Autor mal nicht aus dem anglo-amerikanischen Raum kommt und uns trotzdem einen Technologie-Thriller schreibt.

Punkt zwei: Wer sich in Hamburg ganz gut auskennt, der freut sich über die authentisch dargestellten Schauplätze und die liebevoll nach...
Veröffentlicht am 7. Juli 2011 von Findus


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannend. interessant. gerne mehr davon, 1. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Taschenbuch)
Nachdem ich in den letzten Monaten jede Menge überflüssiger Bücher gelesen habe, die im Nachhinein betrachtet komplette Zeitverschwendung waren, war dies hier endlich mal wieder lesenswert.

Worum es geht, ist in der Kurzbeschreibung und in den anderen Rezensionen bereits ausgiebig dargestellt worden. Das erspare ich mir und euch hier.

Die Idee hinter der Geschichte ist interessant.
Verblüffend zu erkennen, wie sehr wir tatsächlich von Computern abhängig sind; wie sehr das Internet bereits in unseren Alltag eingreift; wo wir überall vernetzt sind, ohne das bewusst wahrzunehmen.
So manches Mal kam es da zu einem "Aha-Effekt" mit überraschtem Staunen.

Spannend auch der Gedanke, was geschieht, wenn das System - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr kontrollierbar ist. Wer hat sich darüber denn schonmal Gedanken gemacht? Also ICH nicht.

Die Rahmenhandlung und die Charaktere waren ebenfalls gut erdacht und gut beschrieben.
Manches war zwar überflüssig, da schon 1000 mal in dieser Form dagewesen (so insbesondere die Liebesgeschichte zwischen den Hauptpersonen...) - aber was soll's. Es gibt Schlimmeres!

Spannend war es jedenfalls. Ich habe mich keine Minute gelangweilt. Das Buch hat mich vom ersten Moment an in den Bann gezogen - und nicht mehr losgelassen. Das ist mir schon lange nicht mehr passiert.
Ob es jetzt ein Thriller war, kann ich nicht beurteilen. Spannend? Ja. Aber Thrill? Naja. Dazu gehören in meinen Augen mehr "Psycho-Momente", mehr Unvermutetes, mehr Katz-und-Maus. Dafür war die Geschichte zu gradlinig.
Aber egal.

Ich kann das Buch empfehlen für jeden, der ein bisschen auf Geschichten mit technischem Hintergrund steht, ohne dabei zu sehr in die Freak-Ecke abzurutschen. Die Geschichte ist jedenfalls auch für "den interessierten Laien" verständlich und spannend. Möglicherweise finden die Spezialisten irgendwelche Logikfehler - aber das interessiert den "Normalleser" eher wenig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das System, 18. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Kindle Edition)
Karl Olsberg ist eine Art Geheimtipp für alle, die Science Fiction schätzen. Das Buch beginnt wie ein ganz normaler Krimi, entwickelt such dann aber zu einer realistischen Science Fiction Geschichte. Spannend und gut geschrieben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Haus mit tollem Ausblick - aber mit zu vielen leeren Zimmern, 7. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Taschenbuch)
Man ist zunächst geneigt, mit Sternen nicht zu geizen:
Punkt eins: Da ist der Bonus, dass der Autor mal nicht aus dem anglo-amerikanischen Raum kommt und uns trotzdem einen Technologie-Thriller schreibt.

Punkt zwei: Wer sich in Hamburg ganz gut auskennt, der freut sich über die authentisch dargestellten Schauplätze und die liebevoll nach ihren jeweiligen Stadtteilen vorgenommene Charakterisierung der Romanfiguren.

Punkt drei: Der Verlag klingt so schön renommiert: "Aufbau" , das macht doch was her im Regal! Muss schließlich nicht immer Bastei Lübbe sein.

Punkt vier: Informationstechnologische Zusammenhänge werden für Laien und Desinteressierte angenehm verständlich erklärt. Es gibt beispielsweise eine Szene, die auf wenigen Seiten mit großer Klarheit einen Einblick in die Faszinationskraft von virtuellen Online-Welten gibt; Welten, die für Millionen Menschen weltweit bereits Realität sind und die uns anderen meist vollkommen verborgen bleiben.

Punkt funf: Das im Roman entwickelte Bedrohungszenario scheint sehr real. Dass es nicht neu ist, macht es zunächst sogar noch glaubwürdiger: Der Mensch wird reduziert als bloße Evolutionsstufe, die mit einer Software-basierten künstlichen Intelligenz um den Titel "Krone der Schöpfung" kämpft - und dabei mutmaßlich schon längst von den "Öltrinkern" versklavt ist.

Fünf Punkte, fünf Sterne? Weit gefehlt! Denn der Roman hat auch seine Schwächen.

Insbesondere die "Öltrinker"-Theorie steht auf arg wackeligen Füßen. Sie wird, wie in diesem Genre üblich, von einem anerkannten Universitätsprofessor eingeführt, der natürlich besonders glaubwürdig ein Es könnte wirklich genau so sein"-Gefühl vermitteln soll. Zuerst funktioniert der gewünschte Aha-Effekt beim Leser noch. Doch dann kommen Fragen auf, mehren sich Zweifel. Der Autor macht sich jedoch leider nicht die Mühe, seine Protagonisten darauf einzustellen.

Hier zeigt sich der Unterschied zu Schwergewichten wie Dan Brown oder Michael Crichton, die es schaffen, das Unwahrscheinlichste auf wenigen Buchseiten entweder ausreichend plausibel oder zumindest hochspannend erscheinen zu lassen.

Und dann diese Klischees: Natürlich hatte der tote Computer-Nerd sowohl Asperger als eine schwere Kindheit, ganz klar verliebt sich das geniale Gothic-Mädel in den Ralph-Lauren-Typen und der düstere Bösewicht ist -na logisch- ein muskelbepackter tatowierter Hüne, vollgepumt mit Amphetaminen und aufgeladen mit sadistischen Neigungen.
Dass am Ende die ganz große Katastrophe ausbleibt und irgednwie das meiste gut ausgeht, passt da auch ins Bild.

Das schlimmste ist jedoch, dass der Kampf mit dem übermachtigen virtuellen Gegner zu wenig ausgearbeitet wird. Hier fehlen Dialoge, Schach- und Winkelzüge, mangelt es an Spannung und Dramaturgie. Mehr wäre hier einfach mehr gewesen!

Kurzum: Der Roman öffnet eine Tür zu einem prachtvollen Haus, in dem es von zwar von Stereotypen wimmelt, es aber leider ganz viele leere Zimmer gibt.

Dennoch gebe ich knappe drei Sterne, was auch damit zusammenhängt, dass viele Aspekte der aktuellen Diskussionen über unsere zunehmende Abhängigkeit vom und die schleichende Verschmelzung mit dem Medium Internet und die damit einhergehende Gefahren in diesem Roman schon vor einigen Jahren thematisiert wurden:
Aufenthaltsbestimmung per GPS, Analyse unseres Surfverhaltens, Aufsaugen von persönlichsten Daten, flächendeckende Videoüberwachung, Steuerung und Kontrolle empfindlichster Infrastrukturanlagen via Internet, vollautomatische Dokumentenserstellung, Photosymmetrische Identitätserkennung....

Dem Autor kann also durchaus so etwas wie visuelle Kraft bescheinigt werden. Das prächtige Haus verfügt also immerhin über eine grandiose Aussicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tolles..., 3. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Kindle Edition)
...und sehr unterhaltsames Buch. Einige Nebengeschichten hätten gern noch etwas weiter ausgeführt werden können. Dennoch ein sehr kurzweiliger kurzweiliger Techno-Thriller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, spannend zu lesen, 1. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Kindle Edition)
Dieses Buch hat mir wieder mal sehr gut gefallen.
Spannend zu lesen.
Wer auf Cyberkriminalität steht ist hier genau richtig.
Kann ich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was paasiert wenn sich Computersysteme verselbständigen..., 29. April 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Taschenbuch)
Ein spannender Zukunftsroman. Es wird eine intelligente Software entwickelt. Jemand ist auf der Flucht und dann passieren auch noch Morde. Es geschehen auf der Welt plötzlich seltsame Dinge... Aber lest es selber...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert, 16. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Taschenbuch)
Karl Olsberg erzählt in unglaublich spannender Weise wie uns der Fortschritt der Technik einholt. Ein absolutes muss für jeden technikaversen Leser der Verschwörungstheorien nicht abgeneigt ist
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mr. Chekov, Schilde hoch: Klischee, 9. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Taschenbuch)
Hab das Buch geschenkt bekommen, weil mein Geburtsort mit dem Pseudonym des Autors übereinstimmt. Mein neuer Wohnort übrigens auch :) Also, was schreibt jemand, den es aus dem malerischen Sauerland nach Hamburg verschlagen hat?

Leider nichts besonders Fesselndes. Wie schon von mehreren Rezensenten hier bemerkt wurde, hat der Autor trotz seiner laut Klappentext vorhandenen Fachkenntnisse auf dem EDV-Gebiet keine schlüssige Story zusammengestrickt. Darüber kann man hinwegsehen, wenn die Geschichte sonst gut ist, aber leider werden hier auch Klischees aneinandergereiht und alles ist sehr vorhersehbar. Unser strahlender Held ist der Prototyp des New-Economy-Stars, Büros in der Speicherstadt, traumhafte aber oberflächliche Barbie als Frau zu Hause, reiche Schwiegereltern, die ihm noch nie etwas zugetraut haben. Das Computergenie in seiner Firma ist der autistische Freak, liebenswert aber schrullig und der wohnt natürlich im Grindelhochhaus, damit das Hamburg-Klischee auch bedient ist. Die coole Hackerbraut der Trinity-Verschnitt aus den feuchten Träumen unzähliger Informatikstudenten. Und natürlich knistert es zwischen den beiden auch noch gewaltig.

Sprachlich ist das Buch dann auch nicht besonders tiefsinnig... also, wenn jemand gute Science Fiction lesen will, dann empfehle ich "Cryptonomicon" von Neal Stephenson (vielschichtige Handlung & Charaktere und auch nach 10 Jahren technologisch noch realitätsnah). Oder Schätzings "Schwarm". Der ist zwar auch ein Phantasiekonstrukt, aber so gut recherchiert und in der Realität verankert, dass man auch als Fachmann der Phantasie des Autors gern folgt und sich als Laie nicht überfordert fühlt. Das unterscheidet den Bestseller vom Trittbrettfahrer.

Ich war enttäuscht... für Leser mit technischem Background und Spaß an vielschichtigen Charakteren und atmosphärisch dichten Plots nicht zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gute Story, 21. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Taschenbuch)
Dieses Buch bekam ich geschenkt – als Vielleser hatte ich zuvor von diesem Buch noch nichts gehört/gelesen. Es wäre auch kein Buch gewesen, welches auf meiner Einkaufsliste gelandet wäre, wenn ich mir die Kurzbeschreibung durchlese. Ich war angenehm überrascht, dass das Buch bereits ab der ersten Seite Spannung aufgebaut hat, welches einem Autor selten gelingt. Diese Spannung konnte gehalten werden, so dass ich in jeder freien Minute wissen wollte, welche Ereignisse folgen werden. Das war ein Buch, welches ich ungern aus der Hand legte. Nachdem sich die Seitenzahl des Buches dem Ende zuneigte, interessierten mich die Rezessionen – hierbei fiel mir auf, das die systemtechnischen Möglichkeiten/Programmierung/-sprache etwas in Misskredit fielen – ich, als simpler User mag mir dazu kein Urteil erlauben. Das Buch ging nur sehr wenig bzgl. Programmierung/-sprache in die Tiefe, was ich mit meinem IT-Verständnis nicht vermisst habe. Aufgrund der guten Lesbarkeit des Buches, der für mich überraschend guten Story des Buches vergebe ich 5 Sterne.

Kurze Beschreibung zum Inhalt:

Mysteriöse Dinge gehen im Weltraum in der Raumstation vor sich. Szenenwechsel: Bei einer von Mark Helius abgehaltenen Präsentation eines vermeintlich cleveren Computersystems vor einer Investorengruppe, scheitert die Präsentation kläglich, so dass die Firma in Existenzbedrängnis kommt. Nachdem der kreative Programmierer der Firma tod aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Mark Helius, der sich Stunden zuvor mit ihm gestritten hatte. Mark Helius entschloss sich zur Flucht…
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Buch zum Abend, 24. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das System: Thriller (Taschenbuch)
dies kann man auch mal so nebenbei lesen. Es ist spannend geschrieben und man kann sich sehr gut in die Geschichte einfinden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das System: Thriller
Das System: Thriller von Karl Olsberg
EUR 3,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen