Kundenrezensionen


145 Rezensionen
5 Sterne:
 (55)
4 Sterne:
 (38)
3 Sterne:
 (17)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (22)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


87 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dia-/Negativscanner Rollei DF-S 290 HD
Wie immer von Amazon - trotz Aviso bezüglich möglicher Lieferverzögerung - prompt geliefert.

Zum Produkt:
Der Link '[...]' sei jedem, der sich wirklich für dieses Produkt interessiert, empfohlen - es ist ein absolut praxistauglicher Test, der alle Stärken und Schwächen aufzeigt.

Eigene Erfahrung:
Es handelt...
Vor 23 Monaten von WOH veröffentlicht

versus
125 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfacher DiaFilmscanner mit akzeptabler Qualität
Da es deutlich billigere Geräte gibt, hatte ich, auch aufgrund des Herstellers und des Preises, deutlich mehr erwartet. Als Scanner von Colornegativfilmen funktioniert das Gerät ganz gut, ein automatischer Weißabgleich findet deutlich sichtbar bereits beim Betrachten des Negativs statt und die aufgenommenen Digitalbilder sind akzeptabel. Die Auflösung...
Veröffentlicht am 13. Dezember 2011 von danielduesentrieb


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

87 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dia-/Negativscanner Rollei DF-S 290 HD, 31. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Wie immer von Amazon - trotz Aviso bezüglich möglicher Lieferverzögerung - prompt geliefert.

Zum Produkt:
Der Link '[...]' sei jedem, der sich wirklich für dieses Produkt interessiert, empfohlen - es ist ein absolut praxistauglicher Test, der alle Stärken und Schwächen aufzeigt.

Eigene Erfahrung:
Es handelt sich um keinen Scanner im klassischen Sinn, der die Negative und Dias Pixel für Pixel minutenlang abtastet, sondern eigentlich um eine eingebaute Mini-Repro-Kamera, die Negative und Dias abfotografiert und über die hardwaremäßig implementierte Software (eigentlich ein Widerspruch!) in JPGs umwandelt und auf SD-Card speichert. Das geht extrem schnell und problemlos - ein Vierer-Negativstreifen ist in 20 Sekunden verarbeitet und gespeichert. Diese Prozedur läuft aufgrund des mitgelieferten USB-Netzgeräts standalone völlig unabhängig vom PC. Die SD-Card kann man zu einem späteren Zeitpunkt entnehmen und in den PC einlesen.

Das ist meistens auch nötig: In Abhängigkeit vom verwendeten Filmmaterial kommt es - mit Ausnahme von sehr gut und richtig belichteten Außenaufnahmen bei Sonnenschein, die auf Anhieb perfekt und auch für normale Bedürfnisse ausreichend aufgelöst sind - zu Farbverschiebungen, die am PC nachbearbeitet werden müssen. Dies gilt insbesondere für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Zwar verfügt das Gerät über eine eingebaute Helligkeits- und Farbkorrektur, doch aufgrund des kleinen Displays sind die Resultate nicht wirklich aussagekräftig. Photoshop und ähnliches können das besser und kontollierbarer. Aufgrund der hohen statischen Aufladung ist auch immer mit Fusseln und Staub zu rechnen - auch die muß man wegretouschieren - und das kostet natürlich je nach Anspruch Zeit!

Resümee:
Für Normalverbraucher, die ihre alten Dias und Negative am PC archivieren oder nur in brauchbarer Qualität betrachten wollen, eine durchaus empfehlenswerte Lösung, die noch Verbesserungen vertragen könnte (Autofocus bei gewölbten Negativen, noch etwas besser auflösender Sensor, Metallgehäuse gegen statische Aufladung, bessere Zugänglichkeit der Opalscheibe zwecks Reinigung). Unschätzbarer Vorteil gegenüber einem klassischen Scanner ist die Zeitverteilung: während Scannen zum minutenlangen Geduldspiel pro Aufnahme wird, ist dies beim Rollei DF-S 290 HD ein Sache von 2 Sekunden. Zeit und Aufwand für die Nachbearbeitung kann man dann je nach Qualitätsanspruch selbst disponieren.

Last, but not not Least:
Für Scanner, die dem Rollei DF-S 290 HD qualitativ wirklich überlegen sind, kann man locker den 10fachen Preis veranschlagen, was sich aus meiner Sicht nur im semiprofessionellen Bereich lohnt. Für Normalverbraucher ist dieses Gerät durchaus ausreichend und bietet einen vernünftigen Kompromiß zwischen Preis, Leistung und Aufwand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


327 von 335 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis-Leistung gut - klare Kaufempfehlung in dieser Preisklasse, 6. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Hatte keine grossen Erwartungen an diesen Scanner, bin aber der Meinung, dass das Menü sehr wohl durchdacht ist, das Gerät ist ordentlich ausgeführt - deutsche Qualitätsarbeit und nichts macht den Eindruck von chinesischer Produktion. Der interne Speicher von 32 MB reicht aus um 4 Bilder zu scannen,danach muss in den USB Modus gewechselt werden um die Bilder auf den PC zu übertragen und anschliessend zu löschen. Mit einer 4 GB SD Karte passen etwa 400 Bilder aufs Gerät und es kann komplett offline eine ganze Bildersammlung eingescannt werden. Das Gerät kann sehr schön im Offline Modus verwendet werden um bei Verwandten ganze Bildarchive einzuspannen. Der Diaschlitten ermöglicht sehr schnell Unmengen von Dias zu scannen, hier merkt man das Rollei auch Diaprojektoren baut. Die Ausführung ist sehr hochwertig und macht einen stabilen Eindruck. Der Scanvorgang sowohl bei SW Negativen, Farbnegativen als auch Dias ist sehr schnell. Die Belichtungsstufen sind manuell anpassbar. Aber natürlich reicht die Qualität nicht an Repro-Studio Scanner mit Infrarot Fähigkeiten ran, mit denen die Erkennung von Schmutzpartikeln möglich wäre. Ich betreibe das Gerät an einem Mac und habe keine Probleme. Die mitgelieferte Software ist für Windows und ermöglicht auch die Bearbeitung des Scans. Es lassen sich sogar Bildfehler beseitigen.
Die Preis Leistung des Produktes stimmt in jedem Fall. Wer mehr möchte sollte mindesten 600-800 Euro investieren für einen Diascanner mit Infrarot Hardware Korrektur von Bildfehler. Dies ermöglich dann einen Quantensprung im Ergebnis. Für meine Bedürfnisse reicht das Produkt aber und hat mich positiv im Ergebnis überrascht. Die Qualität ist gut, wie auch im Test einer Fotozeitschrift beschrieben. Bei schlechten Negativvorlagen kann das Ergebnis auch nichts werden.
Aktuell gab es einen Scanner bei Aldi - der entspricht voll dem chinesischen Qualitätsstandard. Der Schlitten rastet nicht richtig ein und das Gerät hat eine sehr mangelhafte Ausführung. Der Rollei Scanner ist sehr gut verarbeitet und hat sogar 24 Monate Austauschgarantie von Rollei.
Also klare Kaufempfehlung, das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


253 von 259 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Praktikables Werkzeug auf dem Weg zum digitalen Bild, 13. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Der Rollei DF-S 290 HD ist ein funktionales und praktikables Werkzeug auf dem Weg zu einem Endprodukt (= das fertige digitale Bild). Er ist aber auf keinen Fall (!!!) geeignet, dieses Endprodukt selbst herzustellen (dazu weiter unten). Allerdings gilt diese Bewertung nur für den Umgang mit Dias, mit Film-Negativen habe ich keine Erfahrung und kann dazu auch nichts sagen.
Der Grund für den Kauf dieses Geräts ist einfach erklärt, dürfte aber für eine Menge an Hobby- und Freizeit-Fotografen in ähnlicher Weise gelten: Im Keller lagern Tausende Dias stumm vor sich hin, nehmen eine Unmenge von Platz weg und laufen Gefahr, nicht mehr genutzt zu werden, zumal auch mein Dia-Projektor kaputt ist und eine Reparatur sich definitiv nicht mehr lohnt. Aber es wäre viel zu schade, die alten Bilder einfach abzuschreiben. Also habe ich mich zunächst über das Thema „Dias Digitalisieren“ etwas schlau gemacht, dann nach (bezahlbaren) Produkten Ausschau gehalten, Tests und User-Wertungen gelesen und mich letztendlich für dieses Gerät entschieden. Mir war klar, dass ich kein Profi-Tool kaufe und dass die Ergebnisse auch nicht professionell sein können. Dieses muss jedem Interessenten bewusst sein. Die Begeisterungsstürme einzelner User, die das Gerät in höchsten Tönen loben habe ich kritisch wahrgenommen, und sie sollten auch von allen, die mit dem Kauf dieses Geräts liebäugeln, ebenfalls kritisch gesehen werden. Aber nun der Reihe nach.

1. Für wen ist denn ein Dia-Scanner überhaupt konzipiert? Doch nur für die, die Bilder mit Fotoapparaten von „anno dazumal“ (aus der Sicht der i-Generation) gemacht und sie dann anschließend Bild für Bild per Hand (ja ja, so was gab’s einmal) geschnitten, in kleine Plastikrähmchen gesteckt und anschließend in unhandliche Magazine gepfriemelt haben. Aber das sind nicht die 20-30 Jährigen. Aller Wahrscheinlichkeit nach dürften also die potenziellen Nutzer ein gewisses Alter erreicht haben und mit einem Grundmaß an Geduld ausgestattet sein. Und diese Geduld ist nötig. Wer also bereit war, Dias mit einem gewissen Aufwand zu erstellen und zu archivieren sollte ebenso bereit sein, Zeit für den Prozess vom Einscannen bis zum fertigen digitalen Bild zu investieren. Wer keine Lust mehr hat, für so etwas Zeit aufzubringen, sollte sich nach anderen Lösungen umsehen. Diese sind dann aber deutlich teurer. Auf keinen Fall ist der Rollei DF-S 290 HD geeignet, im Schnellverfahren auch nur akzeptable Ergebnisse zu erzielen. Eine Nachbearbeitung via Software ist zwingend erforderlich (!!!). Deshalb kann ich die Lobgesänge in einzelnen User-Bewertungen absolut nicht verstehen.
2. Über folgende Grundregel sollte sich jeder potenzielle Käufer im Klaren sein: Je schlechter das Ausgangsmaterial desto schlechter das (digitale) Ergebnis. Aus schlechten Bildern lassen sich auch mit der besten Software keine guten mehr machen. Nach den ersten ca. 2000 eingescannten Bildern kann ich, so denke ich, die Unterschiede im Scan-Ergebnis zwischen Bildern einer Billigkamera mit Festbrennweite, lichtschwachem und insgesamt schlechtem Objektiv (die erste Kamera) und Bildern einer (später dann) Spiegelreflex mit ganz ordentlichen Objektiven und weiterem Equipment ganz gut beurteilen. Man sollte seine Qualitätsansprüche realistisch einschätzen und auch wissen, dass das Scan-Ergebnis regelmäßig nicht so gut wird wie das Original.
3. Das Gerät selbst ist „Made in China“ (steht ja drauf), macht aber insgesamt einen ganz ordentlichen Eindruck und ist mit (fast) allem Nötigen ausgestattet. Ganz wichtig: Potenzielle Käufer sollten sich neben der nötigen Speicherkarte unbedingt (!!!) einen Blasebalg und einen Staubpinsel zulegen. Ehemalige analoge Spiegelreflexfotografen könnten so etwas noch haben und es hier wiederverwenden. Auf jeden Fall ist Staub der größte Feind des Diascanners. Zur Bedienung ist in anderen Bewertungen schon genug geschrieben worden. Deshalb hierzu nur Folgendes: Bildkorrekturen (sei es Helligkeit oder Farbe) der meist rot- bzw.- lila-stichigen Bilder nicht mit dem Gerät, sondern nur mit Software durchführen. Geräteseitige Korrekturversuche liefern ein grottenschlechtes Ergebnis, wogegen sich mit der Software noch einiges retten und verbessern lässt. Nach meiner Erfahrung – ich habe Verschiedenes ausprobiert – gibt es nur einen Fall für die geräteseitige Bildkorrektur: So kurios es klingen mag, Bilder (noch) dunkler machen. Wurde das Original mit einer schwachen Kamera aufgenommen, kommt es im Scan-Ergebnis häufig zu Reflexionen auf der Haut (Sonne, ungünstiger Lichteinfall), die sich als helle Flecken darstellen und die auch mit Software nicht mehr wegzubekommen sind. Je dunkler der Scanner eingestellt wird, desto weniger werden diese Reflexionen. Die Gesamthelligkeit des Bildes lässt sich anschließend mit Software wieder anheben.
4. Zum Scan-Vorgang selbst: Die Verpackung wirbt mit „Scannen in Sekundenschnelle“ und mit „Bis zu 20 Dias in 1 Minute scannen“. Das ist theoretisch möglich, sollte aber schnellstens vergessen werden (will man nicht später bei der Nachbearbeitung „zum Hirsch“ werden - s.unter 5). Der für den schnellen Scan vorgesehene Stapler mit Schieberegler funktioniert bei Agfa CS-Rahmen nicht immer einwandfrei. Das liegt offensichtlich daran, dass der Schlitten, mit dem das Dia zur Belichtungseinheit transportiert wird und dabei das sich dort befindliche vorherige Dia rauswirft für verschiedene Rahmenformate (also auch dickere als CS-Rahmen) geeignet ist. Da dadurch in der Höhe mehr Platz vorhanden ist als ein CS-Rahmen dick ist kommt es hin und wieder vor, dass das nachgeschobene Bild das vorherige nicht rausschiebt, sondern sich darüber legt und sich so die gesamte Mechanik verhakt. Dann muss man eben Hand anlegen und den gesamten Schlitten herausnehmen. Aber damit kann man leben.
5. Viel eher als die eben beschriebene mechanische Schwäche bremst das Phänomen STAUB ein „Scannen in Sekundenschnelle“ aus. Wem Flusen und Flecken am strahlend blauen Himmel, auf der weißen Wand, auf dem weißen Hemd, in (blonden) Haaren oder mitten im Gesicht etc. egal sind, der kann tatsächlich sekundenschnell scannen. Alle anderen nicht. Die Durchlichteinheit zieht Staub magisch an. Deshalb sollte diese nach allen 3-4 Scans mit der mitgelieferten Bürste gereinigt werden. Jedes Dia sollte, bevor(!) es in das Stapelmagazin eingelegt wird, mit einem Staubpinsel und/oder einem Blasebalg von Staub befreit werden. Zur Not es gegen das Licht halten. Klar, dass bei dieser Prozedur keine 20 Dias in der Minute gescannt werden können. Will man aber nachträglich die Flecken via Software entfernen, kann das pro Bild schon mal 10-15 Minuten dauern. Das ist dann viel zeitaufwendiger.

Schließlich noch ein letztes Wort zur Interpolation. Ich habe keine Lust auf Dateien mit einer Größe von 18 oder 20 MB (noch vor der Bearbeitung am PC), wenn sich das Ergebnis von der Normaleinstellung (Dateigröße ca. 3-5 MB) nicht erkennbar unterscheidet. Das Endergebnis wird ohnehin am Rechner erarbeitet. Zusammenfassend will ich folgendermaßen bewerten: als mechanisches Hilfsmittel auf dem Weg zum digitalen Bild: 4 Sterne, als Endgerät zur Erzeugung digitaler Bilder: 1 Stern. Da ich mich im Vorfeld aber ein wenig informiert hatte, habe ich es als Hilfsmittel gekauft. Deshalb die 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schnell und einfach, 17. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
habe lange überlegt, wie ich am günstigsten meine Dias in halbwegs akzeptabler Qualität digitalisieren kann, ohne dafür einen Haufen Geld auszugeben und eine Menge Zeit zu verschwenden. Und ich kann sagen, dass ich den Kauf das Rollei DF-S 290 HD nicht im Geringsten bereut habe.

Ich scanne gemütlich am Wohnzimmertisch und ohne PC-Anschluss rd. 250 bis 300 Dias in der Stunde auf eine SD-Karte. Dabei kann man gleich die Helligkeit, die Lage und die Farben vor dem Scan- bzw. Fotografiervorgang korrigieren oder einfach seinen Vorstellungen anpassen. Dadurch, dass der Scanner eigentlich gar nicht scannt, sondern ein Foto macht, ist er wirklich rasend schnell. Der mitgelieferte Einschub für rd. 20 Dias ist hierfür auch sehr praktisch. Dabei habe ich festgestellt, dass es ratsam ist, hier immer nur einzelne Dias über den Einschub nachzuladen, da bei etwas dünneren Rahmen schnell eine Überlappung mit dem gerade gescannten Dia zustande kommen kann und man den Einschub kurz zum Entnehmen der verkanteten Dias wieder herausziehen muss. Wichtig ist auch, die Dias alle im Querformat einzulegen, da sonst bei Hochformatbildern ein Teil beim Scannen verloren geht. Nach meinem ersten gescannten Magazin hatte ich dann den Dreh für schnelle und gute Ergebnisse raus. Wenn man dann alle 20 Bilder die Scanoberfläche mit der mitgelieferten Reinigungsbürste von Staub und Fusseln befreit, erhält man recht akzeptable Ergebnisse, die auch nicht viel Speicherplatz verbrauchen.

Solange man nicht die allerhöchsten Ansprüche hat, kann ich das Gerät von der Geschwindigkeit, der Handhabung und vom Preis-Leistungsverhältnis her nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dia-Scanner, 21. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Das Gerät erfüllt voll und ganz meine Erwartungen und ich schließe mich den vorangegangenen positiven Rezensionen an. Die mitgelieferte Software läßt sich online aktualisieren mit der Freewareversion 14 und ist ebenfalls gut zu handhaben. Die teilweise sehr alten Dias kommen sehr gut raus, wichtig ist, dass Staub und Fusseln vor dem Scannen aus dem Gerät entfernt werden. Das macht die Nachbearbeitung am Rechner leichter. Farben lassen sich gut auffrischen und auch schlechte Dias lassen sich gut aufhübschen. Das Ergebnis ist m.E. besser als erwartet und beim Abspielen auf einem Flachbildschirmfernseher besser als auf der Leinwand mit Diaprojektor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


87 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen praktisch, einfach, günstig, 21. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
ein bekannter hat mich auf diesen scanner aufmerksam gemacht. für mich hat sich das lange warten gelohnt. endlich habe ich ein handhabbares gerät zur verfügung, mit dem ich zügig meine alten dias und negativfilme digitalisieren kann. mehreres hatte ich schon ausprobiert - alles unbrauchbar. digitalisieren lassen war zu teuer, ein ausreichend genau arbeitendes gerät ebenfalls, alle anderen scannertypen ergaben schlechte ergebnisse und es dauerte zu lange bis die daten übertragen waren.
mit dem rollei verfüge ich über ein erschwingliches gerät, das noch dazu eine ausreichende auflösung ermöglicht. überraschenderweise verschwinden auch die beeinträchtigten stellen auf den dias, die durch die rahmung zwischen glas und kondenswasser entstanden sind, fast gänzlich. die fotos können gut nachbearbeitet werden.
mit dem kleinen magazin für 10 gerahmte dias ist die 50-iger-box im nu (25 min) gescannt. man ist also nicht stundenlang blockiert. achtung die dias immer als querformat einlegen und nach dem scannen drehen, sonst werden beim hochformat nur 24mm von den 36mm gescannt.
für private zwecke mit anspruch das ideale produkt und von der preislage so, dass man es nicht wieder verkaufen muss sondern mit freude verborgen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


101 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Rollei DF-S 290 HD, 23. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Mit dem Kauf des Negativscanners DF-S 290 HD ist wirklich ein Glückstreffer erfolgt. Meine Qualitätserwartungen wurden vollauf erfüllt. Sicher liefert er keine " Profi"-Bilder, aber für den Hausgebrauch wirlich "Klasse"! Verbesserungen erreicht man natürlich noch über ein Bearbeitungsprogramm - ich verwende Nero 8, und habe somit auf die mitgelieferte Software verzichtet. Da der interne Speicher nur 4 Bilder erfaßt, sollte man mit SD-Karte arbeiten.Die Handhabung ist denkbar einfach und auch schon mit der Kurzanleitung nachvollziebar.Noch ein Hinweis - da sich durch die älteren Negative schnell eine Staubverschmutzung im Gerät absetzt, ist eine regelmäßige Reinigung empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


125 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfacher DiaFilmscanner mit akzeptabler Qualität, 13. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Da es deutlich billigere Geräte gibt, hatte ich, auch aufgrund des Herstellers und des Preises, deutlich mehr erwartet. Als Scanner von Colornegativfilmen funktioniert das Gerät ganz gut, ein automatischer Weißabgleich findet deutlich sichtbar bereits beim Betrachten des Negativs statt und die aufgenommenen Digitalbilder sind akzeptabel. Die Auflösung von 9 Megapixel wird jedoch nicht erreicht und beträgt 8.640.000 Pixel, diese Rundung mag so aber akzeptabel sein, da bei exakter Anwendung der dpi-Angabe rechnerisch ein wesentlich schlechterer Wert zu erwarten war. Wesentliche negative Eigenschaft ist der fehlende oder unzureichende automatische Weißabgleich beim Scannen von Diapositiven, da infolge der Alterung in der Regel erhebliche Farbabweichungen entstehen (ein manueller Weißabgleich ist sehr umständlich und zeitraubend in stark eingeschränkter Weise möglich). Die Digitalbilder gescannter älterer Diapositive sind nur nach entsprechender Nachbearbeitung mit einer Bildbearbeitungs-Software verwendbar. Die mitgelieferte Software ist nur eine 90-Tage Vollversion, die bereits in diesem Zustand für eine wirkliche Bildbearbeitung keine ausreichenden Funktionen mitbringt. Welche Funktionen in der nach dem Testzeitraum vorhandenen Rollei-Spezialversion noch übrigbleiben war noch nicht feststellbar. Insgesamt ein einfaches Gerät für schnelles Scannen vorhandener Bestände der chemischen Photografie vergangener Tage für reine Erinnerungszwecke (ohne Anspruch auf Farbqualität bei Diapositiven).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für meine Zwecke genau richtig, 8. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Ich habe mir das Gerät gekauft, um 20 - 40 Jahre alte Erinnerungs-Dias zu digitalisieren. Dank des Schlittens für gerahmte Dias mit "Nachladefunktion" konnte ich die ersten 10 Magazine mit je 50 Dias in kürzester Zeit sehr bequem abfotografieren. Die Qualität der Bilder entspricht ziemlich genau der Qualität der Dias. Da es sich um Familienbilder mit Erinnerungswert handelt, ist der "Retro-Look" für mich durchaus akzeptabel und ich habe keine Bilder nachbearbeitet. Die ein oder andere Landschaftsaufnahme werde ich vielleicht nachbearbeiten.
Der Hinweis, regelmäßig die Staubflusen vom Lichttisch zu entfernen ist allerdings sehr wichtig! Kleiner Hinweis für die Speicherung auf SD-Karte: Wenn man mehr Dias einscannt, als auf der Karte Platz haben, dann nach dem Überspielen die letzte Datei auf der Karte belassen, dann wird mit der Nummerierung fortgefahren. Das spart viel Sortierarbeit später.
Negative einzuscannen hab ich noch nicht probiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schneller Diascanner Rollei DF-S 290 HD, 11. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rollei DF-S 290 HD Dia/Negativscanner (9 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 2400 dpi / 3600 dpi interpoliert, 10 Bits pro Farbkanal, AV- und HDMI- Ausgang) (Personal Computers)
Die Möglichkeit der Stabelverarbeitung hat mich angenehm überrascht. Damit ist es möglich, eine große Anzahl von Dias in verhältnismäßig kurzer Zeit auf die Speicherkarte zu übertragen. Die endgültige Bearbeitung der übertragenen Bilder sollte man allerdings nach der Speicherung auf dem Computer mit einem Bildbearbeitungsprogramm vornehmen, da die eingeschränkte Bearbeitung beim Einscannen der Dias bei dem kleinen Kontrollbildschirm nicht sehr komfortabel ist und mit der endgültigen Bildqualität nicht unbedingt übereinstimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen