Kundenrezensionen


208 Rezensionen
5 Sterne:
 (134)
4 Sterne:
 (33)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


645 von 685 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Videorezension - Das iPad 2 Wi-Fi in Aktion
Kundenvideo-Rezension     Länge:: 9:51 Minuten
Begleitend zur Videorezension hier noch einiges, was es nicht mehr in das Video geschafft hat:

Getestet wurde mit der iOS Version 4.3. iOS 5 ist für den Herbst 2011 angekündigt.

Das iPad 2 stellt die neue Generation mobiler Computer dar. Und das System aus App-Store, iBooks und iTunes bietet abertausende von...
Veröffentlicht am 8. Mai 2011 von Patrick

versus
198 von 212 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Tablet, sofern man mit den Einschränkungen leben kann
Ich erwarb das iPad in der 16 GB Version als erstes Appleprodukt mit iOS - auf mobilen Geräten kam bisher Android zum einsatz (HTC Desire).

==Erster Eindruck==
Das Gerät wirkt hochwertig und ist solide Verarbeitet - allgemein gibt es am äußeren kaum etwas auszusetzen. Würde ich die ausschließlich die Verarbeitung bewerten,...
Veröffentlicht am 1. Dezember 2011 von web189


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Gerät, das ich eigentlich nie haben wollte..., 5. Oktober 2011
Von 
Schon beim erscheinen des iPad 1 habe ich mich gefragt was ich wohl damit machen könnte. Und warum nicht gleich zu einem richtigen Laptop wie dem Macbock Air oder Pro greifen das ja nicht viel teurer ist.
Aber seit dem ich es habe bin ich begeistert. Und es hat vieles verändert.

Zum Gerät.
Wie man von Apple ja schon gewohnt ist, ist auch das iPad 2 hervorragend verarbeitet. Es ist sehr dünn, hat ein Display mit dem kein anderer Tablett PC mit kommt. Die Bildschirmtastatur funktioniert hervorragend, so das ich auch diese Rezension damit schreibe. Der Akku hält 6-7 Std im Dauerbetrieb, je nach dem was ich damit mache.
Empfehlen würde ich eine Schutzhülle von Cool Bananas um die Aluminium Rückseite gegen Kratzer zu schützen.
Vom Eingabestiften kann ich nur abraten, diese funktionieren nur sehr schlecht als müsste man ein Loch ins Display stechen. Dagegen funktioniert die Eingabe mit den Fingern einwandfrei.

Meine Anwendungen

Internet
Mal eben schnell ins Internet ohne einen PC zu Booten. Hier fährt nichts raus oder runter, es ist einfach sofort einsatzbereit.
Die Darstellung ist viel besser als ich erwartet habe. Dazu eine SIM Karte von Aldi Talk zu einem Preis von unter 10€ pro Monat für eine "Handy" Internet Flat. (Sorry ich hasse das Wort "Handy" da es dieses Wort eigentlich nicht gibt und auch nicht aus dem englischen Sprachraum kommt wie viele vermuten.)
Zur Aldi Flatrate noch ein Tip. Die SIM Karte erst in ein Mobiltelefon stecken, aktivieren und dann im Internet am PC/Mac für Mein Mobile registrieren. Dann kommt eine SMS mit einem Einmalpasswort. Es gibt keine Möglichkeit dieses Passwort per Email zu bekommen oder durch den Aldi Talk Support die Registrierung ab zu schliessen! Erst danach die SIM Karte auf das Maß einer Micro SIM stanzten oder zurecht schneiden. Schablonen gib's es im Internet zum ausdrucken und es ist wirklich einfach.
Bei mir hat das iPad jetzt auch die Zeitung auf dem stillen Örtchen ersetzt.

Videos anschauen
Auf meinem Mac Mini läuft Plex und dort liegt eine meine Sammlung von Filmen und TV Sendungen. Für das iPad gibt es 2 AppStore mit denen ich per WLan Zugriff auf meine Mediathek habe und so Überall in WLAN Reichweite meine Filme und TV Sendungen schauen kann, oder eben auch meine Musik hören kann. Der Plex iOS Client ist vergleichbar mit dem Plex Client auf dem Mac. Klexi bietet etwas mehr Funktionen, so kann man zum Beispiel Videos runter laden und sich dann später unterwegs anschauen ohne das man eine Verbindung zum Server braucht.
Also zum Beispiel mal seine Lieblingsserie später im Fitnessstudio schauen während man am Crosstrainer oder Fahrrad schwitzt.

Fernsehen schauen
Wer eine Elegato Eye TV Lösung an seinem Mac oder PC besitzt kann ich WLan oder durch einen Service(kostenlos) von Elegato TV schauen, im EPG stöbern oder Aufnahmen programmieren. Aber auch Aufnahmen aus dem Archive anschauen.

Chat
Hier gibt es neben FaceTime von Apple das es leider nur für Mac Os und iOS gibt Clients für alles.
Den Microsoft Messenger kann ich nicht empfehlen, naja kommt ja auch von Microsoft. Der ist ebenso schlecht wie der für Mac OS. Und eine Videochat Funktion fehlt bei beiden Versionen.
Skype läuft sehr gut mit der Kamera vorne oder hinten.
ICQ geht auch.

Dazu gibt es noch tausende Apps die man nach seinen wünschen Installieren kann. Wobei viele Apps die ich benötige kostenlos waren.

Einziger Manko ist für mich der fehlende Flashplayer. Damit laufen also z.B. Keine Facebook Spiele auf dem iPad.
Sonst bin ich rundum glücklich und froh das ich es mir gekauft habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hin und hergerissen, 22. Mai 2013
nachdem ich zuerst ein ipad 1 hatte, habe ich mir letzten sommer ein ipad 2 gekauft und das ipad 1 meiner freundin geschenkt.

dass das ipad 1 keine kamera hat und mein ipad 1 auch die version ohne umts war, waren die hauptgründe für den kauf. nach knapp einem jahr benutzung möchte ich nun von meinen erfahrungen berichten:

man merkt auf jeden fall, dass das ipad2 wesentlich schneller läuft als der vorgänger, spiele apps laufen ruckelfrei und in ganz guter grafik. nicht so gut fand ich, dass es an den rändern abgerundet ist und man so z.b. die knöpfe zur lautstärkeregulierung nicht so gut bedienen kann, stört mich aber mittlerweile nicht weiter.

die kamera ist leider grottenschlecht und kaum zu gebrauchen - gut, für ordentliche fotos habe ich ohnehin meine dslr, aber selbst für schnappschüsse ist die kamera fast zu schlecht. naja, kann man auch mit leben.

itunes ist nervig ohne ende, das kannte ich schon vom ipod, naja.. man muss es halt benutzen, ich versuche, es so oft es geht zu vermeiden und synchronisiere das ipad von daher auch selten. das ist generell schade, dass es so elendig umständlich ist, dinge auf das ipad zu laden, sei es musik oder die fotoauswahl vom letzten urlaub, alles muss umständlich und mühevoll per itunes auf das ipad gepfriemelt werden.

dann kommt noch eine reihe von kleinigkeiten, die es unnötig schwer machen, so muss man, wenn man unterwegs ist und umts benutzen möchte, dieses umständlich über die einstellungen anschalten und in einem anderen menüpunkt das wlan ausschalten (MUSS man nicht, mach ich dann aber, um akku zu sparen) und das ganze dann auch wieder andersrum, wenn man wieder zuhause ist. eine app, mit der man mit einem klick zwischen umts an/wlan aus zu umts aus/wlan an switchen kann, gibt es meines erachtens nicht.

das verschwinden von google maps und der youtube app mit dem letzten großen update, welches stattdessen die grottenschlechten apple maps mit sich gebracht hat, brauche ich ja nicht weiter zu erwähnen.

weiter zu erwähnen ist, dass im vergleich zum ipad 1 der wlan empfang dramatisch schlechter geworden ist.

all diese probleme sind für sich gefasst mal mehr, mal weniger störend, sorgen aber für ein nicht ganz so zufriedenstellendes gesamtbild. das hauptproblem bei der ganzen sache ist für mich aber, dass ich den eindruck habe, dass offenbar mit den systemupdates die geräte langsam kaputtgemacht werden. man kann definitiv feststellen, dass bei beiden geräten (ipad 1 und ipad 2) nach jedem systemupdate häufiger abstürze auftreten und das gerät immer ein bisschen langsamer wird. beim ipad 1 ist das besonders erschreckend. meine freundin kann teilweise gar nicht mehr im internet surfen, weil der browser permanent abstürzt (war schon am anfang so, dass er ab und zu abgestürzt ist, mittlerweile passiert es manchmal im sekunden-, manchmal im minutentakt und manchmal funktioniert es tatsächlich doch auch für eine längere zeit). auch andere apps stürzen immer öfter ab. das hat dazu geführt, dass ich das ipad mittlerweile gar nicht mehr update, um zu vermeiden, dass es - wie der vorgänger - irgendwann unbenutzbar gemacht wird und ich dann gezwungen bin, für teures geld wieder ein neues ipad zu kaufen, was ich aber definitiv nicht mehr machen werde.

gepaart mit den miserablen garantie- und rücknahmebedingungen wird bei mir der spaß doch sehr getrübt und ich muss mich darauf einstellen, keinen ersatz zu bekommen, wenn es mal kaputt geht. an sich ist es schon echt ein sehr cooles gerät, es wird jedoch aufgrund der oben genannten nachteile aber mein letztes apple-tablet sein.

update: nachdem die itunes synch. immer furchtbarer wird, ziehe ich noch einen stern ab. es ist kaum möglich, einfach so mal ein paar neue fotos hinzuzufügen. mit der musik geht es immerhin - nach dem ändern der einstellungen - per drag & drop. das aufspielen von fotos ist aber die einzige katastrophe! mittlerweile schiebe ich fotos (wenn es sich nur um einzelfotos handelt) aufs ipad, indem ich sie mir selbst per email sende und dann vom email programm in die aufnahmen speichere.

so wird sonst beim synchronisieren jedes mal das KOMPLETTE ipad abgeglichen. teilweise werden dann auch apps wieder installiert, die ich schon längst gelöscht habe, was bei größeren apps dann einen haufen zeit kostet, komplett unnötig, da ich diese apps ja dann gleich wieder löschen muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe es - jeden Cent wert!, 9. Januar 2012
Gleich vorneweg: Ich bin kein Apple-, Tablet- oder Unterhaltungselektronik-Experte und hatte bisher auch noch nie ein Gerät von Apple. Ich habe mir das iPad 2 nicht gekauft, um es als PC-Ersatz zu nutzen, sondern um eine Ergänzung zu meinem bereits in die Jahre gekommenen Notebook zu haben. Dabei war mir wichtig, dass das Tablet in erster Linie Spaß macht, und das bedeutet für mich: medienübergreifende, mobile Unterhaltung (auch für unterwegs), und das alles in einem tollen Design - sowohl äußerlich als auch in den Anwendungen.

Ich nutze es hauptsächlich für:

1. Schnelles Surfen im Internet
Mal eben das iPad anschalten und sofort über die Safari-App im Internet sein - mit meinem Uralt-Notebook konnte ich davon leider nur träumen, obwohl ich zu Hause eine schnelle Internetverbindung habe. Jetzt gehe ich fast nur noch mit dem iPad ins Web - ist superschnell und sofort einsatzbereit, toll! Ob andere Tablets evtl. noch um ein paar hundertstel Sekunden schneller sind, interessiert mich persönlich nicht die Bohne. Die Tastatur lässt sich im Übrigen sehr gut bedienen, sodass ich auf meinem iPad auch gerne längere E-Mails schreibe.

2. Spiele und Apps
Schon nach zwei Wochen Daddeln auf meinem iPad war klar: Meinen Nintendo DS werde ich verkaufen. Die Spiele-Apps sind meistens wunderschön gestaltet und sehen auf dem großen Display super aus. Die Touchbedienung ist absolut intuitiv und macht einfach Spaß. Und die Spiele bekommt man im App-Store zum Teil sogar gratis oder im Vergleich zu Spielkonsolen zu einem hammergünstigen Preis. Was will man mehr?

3. iBooks
Eigentlich war ich ja immer ein Gegner von eBook-Readern. Konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Lesen auf einem Digitalgerät Spaß machen kann. Ich wurde eines Besseren belehrt: Habe mir probehalber einen Auszug (30 Seiten) von Simon Becketts Buch "Kalte Asche" geladen und war so begeistert, dass ich mir gleich das ganze Buch gekauft und in nur 3 Tagen durchgelesen habe. Geht richtig gut auf dem Display, die Augen werden nicht wie erwartet müde, und ich finde, dass es sogar handlicher ist als ein dicker Wälzer aus Papier. Meistens lese ich sowieso auf der Couch oder im Bett, sodass ich das Gerät auf meinen Beinen aufstützen kann. Das Gewicht fällt mir also nicht negativ auf.

4. FaceTime
Ganz nützliche und praktische App. Klar, man könnte auch die Skype-App installieren, aber in jedem Fall bin ich zufrieden mit FaceTime, und die Auflösung der Kamera ist ausreichend (wobei man schon im Hellen sitzen sollte).

Zum Fotografieren, Musikhören, für Videos und Ansehen von Filmen nutze ich das iPad bisher eher weniger. Die Kamera ist tatsächlich nur für Schnappschüsse geeignet, die man schnell mal per Mail versenden möchte. In dunkleren Räumen muss man starkes Bildrauschen in Kauf nehmen - aber für gute Fotos habe ich ja schließlich meine Canon-Kamera. Fotos, die ich auf meinem Windows PC gespeichert habe, kann ich übrigens unkompliziert via Dropbox oder iCloud Fotostream auf mein iPad übertragen. Auch für andere Daten eignet sich Dropbox, sodass der USB-Anschluss meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig ist.

Ich habe die 16GB-Version mit WiFi, was für mich vollkommen ausreichend ist. Dank iCloud und iTunes bleiben Apps, Musik, Bücher, Fotos usw. auch dann noch erhalten, wenn man sie vom iPad wieder gelöscht hat. Und man kann sie jederzeit wieder kostenlos neu installieren. Kein Grund also, den Speicherplatz voll auszureizen. Ich denke, man muss schon ständig viele Filme, Spiele oder Musik auf dem iPad haben, um unbedingt die 32- bzw. 64GB-Version zu benötigen. Aber das sollte natürlich jeder für sich entscheiden, da bin ich kein Fachmann. :)

Fazit:
Das iPad 2 hat meine Erwartungen voll übertroffen und ich möchte es definitiv nicht mehr hergeben.
Für alle, die ein Gerät suchen, das wahnsinnig viel Spaß macht und verdammt stylisch aussieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen iPad 2 erfüllt alle Erwartungen an ein Tablet, 25. Februar 2012
Jaja, auch ich bin seit rund einem Jahr dem "Apple Wahn" - wie einige es auch nennen - verfallen und habe mir seitdem auch ein Macbook Pro und iPhone zugelegt. Früher war ich glühender Verfechter der Position, dass Apple eine "dunkle Macht" sei. Das hat ja alles schön Spaß gemacht sich mit Freunden darüber zu streiten.

Den Sinn hinter dem iPad habe zuerst nicht so recht verstanden, die Veröffentlichung der App "BBC iPlayer", wo man für ein jährliches Abonnement von rund 60€ viele Sendungen im Archiv der BBC anschauen kann. Endlich konnte ich damit wieder Sendungen aus der alten Heimat anschauen. Es gab keine weiteren Alternativen, als sich das für das iPad zu holen. Am Laptop wird iPlayer in Übersee gesperrt und für Android wird die BBC keine solche App veröffentlichen, aus bestimmten Gründen.

So habe ich mich erstmal genau umgeschaut und habe mir das nötige Kleingeld zusammengesucht, um mir ein iPad 2 Wi-Fi in Schwarz und mit maximalem Speicher (64 GB) zuzulegen. Das Ergebnis: Trotz aller nörgelei wegen Leistung, Display, Design und den Kamera's usw., bin ich wirklich zufrieden. Das sage ich nicht aus Überzeugung von Apple, ich könnte jederzeit auch Apple Produkten kritisch gegenüber stehen. Aber hier kann ich einfach keine Nachteile nennen! Natürlich wird das iPad 3 ein Retina Display haben und potenziell LTE (4G) und möglicherweise einen Leistungsfähigeren Prozessor. Doch die Frage bleibt: Was brauche ich und erfüllt das hier und jetzt meine Erwartungen? Ganz klar: Ja. Und das iPad tut das für die Mehrheit der Nutzer. Es gibt Spiele (ich bin kein "Zocker" in dem Sinne) im App Store, in denen ich von alten Konsoltenzeiten nur verwöhnt werde. Ein gutes Beispiel ist "Modern Combat 3". Über Ego Shooter lässt sich jetzt natürlich streiten, auch ich bin kein überzeugter Ballerspieler, doch alleine von der Grafik her gesehen, kann es locker mit PC Spielen und einer Playstation 2, evtl. sogar der XBOX 360 mithalten. So werden die Spiele auch in Zukunft immer besser und das iPad 2 wird diese Problemlos, dank dem Dual-Core Prozessor bewältigen. Das Display ist natürlich viel größer als beim iPhone, besitzt aber nur eine leicht höhere Auflösung, daher kommt es nicht so brilliant rüber wie beim Retina Display beim iPhone. Doch auch hier: Braucht man das überall? Wenn ich meine Spiele spiele, Fernsehen schaue, die iPlayer App nutze, im Internet stöber oder meine E-Mails und Termine verwalte, merke ich das nicht und das Display ist völlig ausreichend. Gerade beim Video's schauen unterwegs finde ich das Display ehrlich gesagt sogar spitze, da das iPad eine solche Helligkeit erzeugen kann, die ich bei anderen Tablets vergeblich suche. Und noch kurz zur Kamera: Wenn ich Bilder machen möchte, hole ich meine Spiegelreflex oder nutzer unterwegs mein Handy. Daheim um über Skype/Facetime mit den Liebsten oder Freunden in Kontakt zu bleiben, reicht die Auflösung völlig aus. Es muss nicht immer alles in Super Full HD Qualität sein...

Folglich: Das iPad 3 wird besser, größer, schöner und so weiter. Klar! Aber das iPad 2 ist schon jetzt auf der Höhe der Zeit, erfüllt alle Erwartungen und hat ein wunderschönes Design mit einer Rekordverdächtigen Batterielaufzeit von 10 Stunden in Dauerbenutzung! Das ist schon für mich der absolute Hammer! Also wer immer sagt, ich warte bis auf das nächste Gerät, soll sich schon ruhig jetzt ein iPad kaufen. V.a. kurz vor Release des iPad 3 werden die iPad 2 Geräte sicherlich nochmal im Preis sinken. Gerade dann würde ich da zuschlagen. Von mir gibt es eine volle Empfehlung, gerade wenn man sowieso vom Apple "Ökosystem" samt iPhone, Mac & iCloud verwöhnt ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spielerei - mehr nicht, 12. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple MC775FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 64GB Flash-Speicher, WiFi, 3G, Apple iOS) schwarz (Personal Computers)
Alle eingefleischten Apple Benutzer bitte weghören, hier schreibt ein Windows Anwender, bitte nicht als Kritik auffassen.

Erstens: Hätte gerne 2,5 Sterne gegeben, das geht nicht, deshalb habe ich mich für "gefällt mir nicht" 2 Sterne entschieden. 3 Sterne wäre ein "nicht schlecht" geworden, doch für mich ist dieses Gerät eine Spielerei.

Gekauft habe ich es, weil ich es bei meinen Kunden nutzen wollte, ein Notebook bzw. das Display stellt immer eine Barriere zwischen mir und dem Kunden dar, ich habe mir vom Ipad versprochen, das Gerät flach auf den Tisch zu legen und beide können draufsehen. Geht draußen nicht, spiegelt zu sehr.

Zur Ausstattung, der miesen Garantie, Rückgabebedingungen ect. sage ich hier nichts, da soll sich jeder User seine eigene Meinung bilden, Apple jongliert hier außerhalb gängiger Regularien anderer Hersteller. Für mich auch zukünftig ein NoGo.

Beim Ipad wird der Anwender zum User degradiert. Keine Zugriffe aufs Raid, keine Ordnerverwaltung. Das Ipad ist ein Anwendungsroboter, verwaltet, kontrolliert, degradiert und reduziert auf iTunes. Das bedeutet im Klartext: Eine Kastration der Möglichkeiten des Datenaustausches verschiedener Endgeräte. Wieder ein NoGo.

Das konnte man vorher wissen? Vielleicht. Mein 2 Jahre alter EeePc für 300,- Euro stiehlt dem Ipad in der Anwendung die Show. Zugriff auf Netzwerke, Flash usw. alles vorhanden und frei verfügbar.

Hätte man auch vorher wissen können - richtig. Warum habe ich das Ipad wieder zurück gegeben? Ich arbeite mit Excel, eine Bearbeitung verschiedener komplexer Tabellen, z.B. Funktion Auswahl mittels Zeilen Dropdown - geht nicht. EeePc - kein Thema. Aber gut, ist ja eine Applikationsfrage, habe 4 verschiedene Apps probiert, einschließlich der Apple eigenen - geht nicht. Ich kann lediglich einfache Tabellen korrekt wiedergeben. Das wars.

Das einzige, was mir am Ipad gefallen hat war Doodle Jump, aber über 500,- Euro für nen Gamboy war mir einfach ungerechtfertigt.

Haptik und Konzept des Gerätes ok, da kann man nichts aussetzen, aber die Möglichkeiten sind grottenschlecht.

Das Konzept mit den Apps finde ich hingegen gut. Man kann ohne Reue ein paar Euro für eine App ausgeben und wenns nicht gefällt, ist der Schaden begrenzt.

Fazit: Zum spielen geeignet, zum Arbeiten nicht. Anwender wird zum dummen User degradiert.

PS: Der Laden (nicht Amazon) hat mir 10% bei Rückgabe am nächsten Tag abgezogen mit der Erklärung, die Rücknahme geschehe aus Kulanz, Die Garantie sei mit Aktivierung angelaufen und Apple sei da knallhart. Die Aktivierung im übrigen ist ein must have, wenn Du das Ipad einschaltest.

Also ich lass die Finger von Apple deswegen, wollte mir einen neuen imac anschaffen, aber diese Firmenpolitik geht gar nicht.

Euer Chris Hilton
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen habe mich blenden lassen, 31. Dezember 2011
Habe mir das Ipad2 vor zwei Wochen bestellt.
Überall war zu lesen, dass man bei einem TabletPC nicht am Ipad vorbei kommt.
Innerhalb von 2 Tagen war es da und ich staunte nicht schlecht über die Verarbeitungsqualität. Alles Perfekt, da gibt es nichts zu meckern. Dann wieder meine Begegnung mit itunes. Ich besitze noch ein Ipod nano 3G. Den habe ich mit Musik bestückt und ihn so gelassen. Nach ca. 2 Jahren wieder mit itunes zu arbeiten ist so wie Fahrrad fahren. Man verlernt es nicht, aber man hat ständig Gegenwind. Das Programm ist einfach nur schlecht und es ist nicht zu verstehen wie eine Firma die solche Wunderwerke herstellt die mit einer so tollen Software IOS arbeiten, so eine Kommunikationssoftware itunes erfunden haben. Meine breites Grinsen, das ich noch beim Auspacken im Gesicht hatte, verschwand ein wenig. Dann noch ein Video in MP4 konvertiert. Warum tue mich mir das an?
Ich selber habe ein Android Handy, diesse läuft lange nicht so stabil wie ein Iphone.
Es ist aber für mich wichtig Dateien wie FLV Avi usw, MP3 JPEG XLS usw einfach per drag und drop auf mein Handy zu schieben und aus die Maus, es geht. Ich kann alles öffnen und muss nicht konvertieren.
Nun habe ich ein Android Tablet in ähnlicher Preisklasse.
Die Verarbeitung ist ähnlich, das Display wesentlich hochauflösende, es hat USB Host. SD Kart Slot. Der Market ist noch lange nicht so gut bestückt wie beim IPAD.
Die Apps sind wesentlich günstiger.
Mein Fazit:
Wer im Internet surfen und auf Flash verzichten kann (Ich weiss es geht auf Umwegen, ist aber total langsam)und dem es nicht nervt "langsamer" zu surfen (Safari ist nicht mehr auf dem Stand der Technik)und es als ebook Reader nutzen möchte ist mit dem IPAD gut bedient.
Wer einen kleinen Ersatz für sein Netbook sucht, schnell im Internet surfen möchte, Daten einfach verschieben möchte usw. sollte sich ein Android 3.0 Tablet holen.
Für mich ist das Android System individueller und unkomplizierter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Geil das Teil..., 18. Mai 2011
Von 
Das iPad 2 ist für mich das Rad, das neu erfunden wurde. Bevor ich das Teil gekauft habe (hatte vorher das Galaxy Tab),
bin ich tagelang zu M**dia Markt und E**ert und S**urn gefahren, hab es in die Hand genommen und gedaddelt.
Auch ich war ein Gegner der Apple Politik - iTunes und so weiter... Aber "Jeder", der Spaß an solchen Geräten hat, sollte zum iPad greifen.
Es ist nicht zu vergleichen mit dem Galaxy Tab oder dem Arcos oder Xoom oder auch dem Acer oder Sonstige.
Natürlich sind diese Geräte nicht schlecht, habe das Arcos gerade zurück an Amazon geschickt, aber das iPad ist eben das iPad.
Hatte erst einige Bedenken, was mach ich im Netz ohne "Flash" oder werden PDF Dateien richtig dargestellt (wollte einen Tablet zum lesen).
Blödsinn, ich vermisse "nichts". Zudem Flash auch ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Mein Fazit

Positiv:

+ super verarbeitet (leichte und schöne Bauweise) liegt stundenlang gut in der Hand
+ einfachste Einrichtung für Wlan + Mail + usw. (Kinderleicht)
+ reaktionsfreudiges Display (kein Druck erforderlich)
+ ca. 65.000 Apps und täglich kommen neue hinzu
+ PDF Dateien werden topp dargestellt --> Galaxy hatte da einige Probleme
+ optimal zum lesen / spielen / Filme schauen / Musik hören / surfen / mailen...

Negativ:

- der Preis
- iTunes
- viele Apps, die zur Grundausstattung gehören sollten (z.B. Rechner), muss man erst erwerben
- Zubehör oft sehr teuer
- Display sehr stark am spiegeln

Würde immer wieder ein iPad kaufen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hätte ich gewusst wie sehr einem das Ipad2 64Gb das Leben erleichtert, hätte ich es mir schon direkt beim Release gekauft!, 5. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple MC775FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 64GB Flash-Speicher, WiFi, 3G, Apple iOS) schwarz (Personal Computers)
Apple MC775FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 64GB Flash-Speicher, WiFi, 3G, Apple iOS) schwarz

Also ich finde das Ipad2 einfach genial, gerade im Studium ist es in den Vorlesungen oder in den Seminaren sehr praktisch, nicht ständig hunderte von Seiten ausdrucken zu müssen, die man dann oftmals nicht direkt sortiert und sehr schnell den Überblick verliert.
Anders sieht es beim Ipad2 aus, durch Appz wie "GoodReader" kann man alles in Ordnern struktiert anfertigen und hat so auch immer alles an Folien/Skripte dabei. Ausserdem kann man die Skripte in jeglicher hinsicht bearbeiten (Text markieren, Text einfügen etc.). Und natürlich hat man immer diverse E-Books parat, so dass das Bücherschleppen "teilweise" wegfällt. Einige Bücher sind natürlich wesentlich praktischer wenn man sie in der konventionellen gedruckten Form in der Hand hält.

Positives:
- Ideal für's Studium
- Sehr gute Verabeitung (Display bietet eine sehr gute Auflösung, Touchscreen funktioniert tadelos etc.)
- Extrem geringes Gewicht für die "Power" die es bietet.
- Man kann mit dem Gerät "fast" alles anstellen. Es fungiert als E-Book/Skript-Reader, Mp3 Player, Videoplayer, "Handheld" Konsole, Zeitungsersatz, praktisch gibt es durch die App-Vielfalt eigentlich in jedem Bereich eine hilfreiche App)
- Sehr stabiles Betriebssystem. Hatte bislang nicht einen System-Fehler, Absturz oder dergleichen.
- Man gewöhnt sich sehr schnell an die Touchscreen-Eingabe und es geht nach einiger Zeit fast genauso schnell wie mit einer konventionellen Tastatur.
- Wenn man bedenkt, wie "klein" dieses Wunderwerk der Technik eigentlich ist, besitzt es einen äußerst Leistungsstarken Prozessor. Am Besten bemerkt man dies, wenn man technisch anspruchsvolle Spiele ausprobiert und diese vollkommen flüssig laufen. Ausserdem gibt es keinerlei "Hänger", das System reagiert auf jeden Befehl absolut direkt.
- Leistungsstarker Akku
- I-Cloud
...

Negativ:
- Man ist quasi gezwungen Itunes zu benutzen. Im Prinzip ist es kein schlechtes Programm, aber manchmal doch recht umständlich zu bedienen.
- Der hohe Preis (den ich bei der hohen Qualität fast schon als angemessen empfinde).
- Man kann keine Ordner direkt erstellen. Immerhin kann man jetzt mehrere Appz zusammenziehen und so einen Ordner bilden

Wenn ich momentan vor der Wahl stünde (insbesondere als Student) mich zwischen einem Note-/Netbook und einem Ipad entscheiden zu müssen, würde ich ganz klar zum Ipad tendieren. Netbooks mögen möglicherweise noch Hörsaal/Seminar tauglich sein (bieten aber nicht beispielsweise tausende Appz, und lassen sich so meiner Meinung nach wesentlich umständlicher bedienen), aber ein Notebook ist allein schon von der Größe her keine gute Alternative für Veranstaltungen im Rahmen eines Studiums.

Dann möchte ich noch ganz kurz einen Vergleich zwischen Apple/Android herstellen. Ich besaß bis vor kurzem ein Android Handy (jetzt das neue Iphone4S) und empfand Android im Nachhinein deutlich schlechter. Zunächst einmal muss man manuell die APN's einrichten, es kam manchmal zu abstürzen, die Appz empfand ich subjektiv von deutlich niedrigerer Qualität und wenn man sich so die Bewertungen der Android Tablets ansieht (habe zwar nur eines mal getestet) liegen da einfach in jeglichen Bereichen Welten zwischen Ipad/Android Tablets. Zudem gibt es bei einigen Handys ständig Probleme das Betriebssystem zu updaten. Selbst mit dem Ipod1 der ersten Generation kann man problemlos dass aktuelle iOS5 installieren
Klar hat Android auch "Vorteile" es ist "angeblich" im Bereich Datenschutz "sicherer" (alle loben Google und Co, aber sind sich nicht bewusst, dass die mindestens genauso viele Daten von uns sammeln, wenn nicht sogar noch mehr als bei Apple...)
Und man ist angeblich so viel "freier", weil man einfach alles "modifizieren" kann (Stichwort Root-Zugriff). Die Frage ist nur, wozu braucht man sowas? Ich brauch das jedenfalls nicht...

Und zum Schluss wollte ich euch noch mitteilen, dass vorher auch ich einer dieser "Apple-Gegner" gewesen bin (unadäquater Preis etc.), aber seitdem ich jetzt persönliche Erfahrungen gesammelt habe, kann ich schlicht und ergreifend Sagen, die Produkte sind zwar nicht so innovativ wie Apple es gerne vermarktet, aber in der Sicht innovativ, dass die Produkte einfach eine ausgezeichnete Qualität bieten und z.B. vorhandene Innovationen die bei der Konkurrenz nicht so toll funktionieren, auf dem Ipad/Iphone einfach perfektioniert worden sind.

Ich hoffe mit meiner Rezension (insbesondere die Apple-Gegner) mehr Verständnis für die hohen Preise und andere Vorurteile widerlegen konnte

LG, Danyo
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuland für einen langjährigen Windowsbenutzer, 25. November 2011
Von 
HeBuWi (Mitte Deutschlands) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Apple MC775FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 64GB Flash-Speicher, WiFi, 3G, Apple iOS) schwarz (Personal Computers)
mein bisheriges Netbook ließ mich immer öfter im Stich; aufgehängt - reboot, neues Programm installiert - reboot....usw..
Außerdem dauerte es jedes Mal ewig bis ich Windows hochgefahren hatte, nur um mal kurz was im Internet nachzuschauen.
Ein Tablet sollte es werden, aber welches? Ich habe tagelang Testberichte, Erfahrungen und Rezensionen gelesen - und immer versucht auch kritisch zwischen den Zeilen zu lesen.
Mein allerwichtigstes Argument war "einfach muss es sein". Somit kam für mich nur das iPad 2 infrage.
Also gekauft, schnell erhalten, ausgepackt, eingeschaltet und..... es läuft auf Anhieb (via Wlan). Staun - so kannte ich das von Windows aber nicht!
Und schnell ist es. Deckel (Snugg iPad Case) hochheben und schon ist es arbeitsbereit - alles ist sofort verfügbar ohne Verzögerung, das kannte ich bisher nicht.
Der Bildschirm ist gestochen scharf, aufs Wischen reagiert das iPad unmittelbar.
Termine, Kalender, Email, Karte (Googlemaps), Erinnerungen, Apps wie DB RailNavigator, RMV, Verbindung zur NAS Festplatte uvm - alles funktioniert problemlos; es ist einfach unglaublich das Technik so funktionieren kann.
Aufgrund dieser Einfachheit in der Bedienung ist das iPad ständig von irgentjemand in der Familie im Zugriff.
Beispiele: Hausaufgabe - kurz mal eine Vokabel nachschlagen; Busabfahrt - kurz mal nachschlagen usw. usw.
Das einzige was ich noch nicht rausgefunden habe, ist wie man druckt. Mein Dell Drucker hängt zwar im Netzwerk, ist aber nicht airprintfähig - werde ich noch rausfinden.
Fazit: Make it Simple - genau so muß es funktionieren - die beste Anschaffung seit Jahren!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Malen/Zeichnen absolut das Ultimum, 20. November 2011
Zum Vergleich benutze ich (schreibe auch gerade damit) das Galaxy Pad 8.9, was ebenfalls ein exzellentes Gerät ist. Bis auf die Tatsache, dass man mit dem Galaxy nicht komfortabel zeichnen kann. Beim Scrollen und Zoomen hakt und ruckelt es, dass es nicht mehr schön ist.
Anders beim iPad2. Alles smooth. Ich arbeite mit Sketchbook Pro und vor allem mit Artstudio. Man kann sich kaum etwas besseres vorstellen, als mit dem iPad zu zeichnen. Alles smooth und direkt ansprechend.
Man kann mit den Fingern odermit Stiften zeichnen. Mit guten Stiften geht es allerdings noch einmal eine kleine Welt besser von der Hand.
Das iPad2 ist also auf grafische Leistung und auf ästetische Schönheit der Applicationen ausgelegt, während z.B. das Galaxy Pad auf Informationsreichtum auf einen Blick ausgelegt ist.
Findet man beim iPad2 in der Art nicht.
Macht nichts, da man die Infos erstens auf den zweiten Click auch hat, und zweitens ich am Wohnzimmertisch auch noch das Galaxy liegen habe.
Wie geschrieben sind die Apps von exzellenter Qualität und Schönheit, und man merkt sofort, wenn eine App nur von einem anderen Betriebsystem herüber kompiliert wurde. Sind meist von der Grafik her sehr rudimentär.
Da ich mir die Tablet PCs vorwiegend zum Zeichnengekauft habe, und das Galaxy dafür eher nicht geeignet ist, bin ich um so zufriedener mit dem iPad2, da es diesen Ansprüchen mehr als genügt.
Auch laufen sonstige Apps, wie DocsToGo, Duden, Lexika, Viewer jeglicher Art, Internet, eMail usw. zur vollsten Zufriedeheit.
Die Einschnürung des Dateisystems und das Fehlen von Flash (habe ja noch das Galaxy) sind für mich aber kein Grund, einen Punkt Abzug zu geben. Von dem her volle Punktezahl. Fürs Zeichnen/Malen nichts anderes!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen