Kundenrezensionen


219 Rezensionen
5 Sterne:
 (143)
4 Sterne:
 (34)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (14)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


654 von 694 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Videorezension - Das iPad 2 Wi-Fi in Aktion
Kundenvideo-Rezension     Länge:: 9:51 Minuten
Begleitend zur Videorezension hier noch einiges, was es nicht mehr in das Video geschafft hat:

Getestet wurde mit der iOS Version 4.3. iOS 5 ist für den Herbst 2011 angekündigt.

Das iPad 2 stellt die neue Generation mobiler Computer dar. Und das System aus App-Store, iBooks und iTunes bietet abertausende von...
Veröffentlicht am 8. Mai 2011 von Patrick

versus
213 von 229 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Tablet, sofern man mit den Einschränkungen leben kann
Ich erwarb das iPad in der 16 GB Version als erstes Appleprodukt mit iOS - auf mobilen Geräten kam bisher Android zum einsatz (HTC Desire).

==Erster Eindruck==
Das Gerät wirkt hochwertig und ist solide Verarbeitet - allgemein gibt es am äußeren kaum etwas auszusetzen. Würde ich die ausschließlich die Verarbeitung bewerten,...
Veröffentlicht am 1. Dezember 2011 von web189


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hin und hergerissen, 22. Mai 2013
nachdem ich zuerst ein ipad 1 hatte, habe ich mir letzten sommer ein ipad 2 gekauft und das ipad 1 meiner freundin geschenkt.

dass das ipad 1 keine kamera hat und mein ipad 1 auch die version ohne umts war, waren die hauptgründe für den kauf. nach knapp einem jahr benutzung möchte ich nun von meinen erfahrungen berichten:

man merkt auf jeden fall, dass das ipad2 wesentlich schneller läuft als der vorgänger, spiele apps laufen ruckelfrei und in ganz guter grafik. nicht so gut fand ich, dass es an den rändern abgerundet ist und man so z.b. die knöpfe zur lautstärkeregulierung nicht so gut bedienen kann, stört mich aber mittlerweile nicht weiter.

die kamera ist leider grottenschlecht und kaum zu gebrauchen - gut, für ordentliche fotos habe ich ohnehin meine dslr, aber selbst für schnappschüsse ist die kamera fast zu schlecht. naja, kann man auch mit leben.

itunes ist nervig ohne ende, das kannte ich schon vom ipod, naja.. man muss es halt benutzen, ich versuche, es so oft es geht zu vermeiden und synchronisiere das ipad von daher auch selten. das ist generell schade, dass es so elendig umständlich ist, dinge auf das ipad zu laden, sei es musik oder die fotoauswahl vom letzten urlaub, alles muss umständlich und mühevoll per itunes auf das ipad gepfriemelt werden.

dann kommt noch eine reihe von kleinigkeiten, die es unnötig schwer machen, so muss man, wenn man unterwegs ist und umts benutzen möchte, dieses umständlich über die einstellungen anschalten und in einem anderen menüpunkt das wlan ausschalten (MUSS man nicht, mach ich dann aber, um akku zu sparen) und das ganze dann auch wieder andersrum, wenn man wieder zuhause ist. eine app, mit der man mit einem klick zwischen umts an/wlan aus zu umts aus/wlan an switchen kann, gibt es meines erachtens nicht.

das verschwinden von google maps und der youtube app mit dem letzten großen update, welches stattdessen die grottenschlechten apple maps mit sich gebracht hat, brauche ich ja nicht weiter zu erwähnen.

weiter zu erwähnen ist, dass im vergleich zum ipad 1 der wlan empfang dramatisch schlechter geworden ist.

all diese probleme sind für sich gefasst mal mehr, mal weniger störend, sorgen aber für ein nicht ganz so zufriedenstellendes gesamtbild. das hauptproblem bei der ganzen sache ist für mich aber, dass ich den eindruck habe, dass offenbar mit den systemupdates die geräte langsam kaputtgemacht werden. man kann definitiv feststellen, dass bei beiden geräten (ipad 1 und ipad 2) nach jedem systemupdate häufiger abstürze auftreten und das gerät immer ein bisschen langsamer wird. beim ipad 1 ist das besonders erschreckend. meine freundin kann teilweise gar nicht mehr im internet surfen, weil der browser permanent abstürzt (war schon am anfang so, dass er ab und zu abgestürzt ist, mittlerweile passiert es manchmal im sekunden-, manchmal im minutentakt und manchmal funktioniert es tatsächlich doch auch für eine längere zeit). auch andere apps stürzen immer öfter ab. das hat dazu geführt, dass ich das ipad mittlerweile gar nicht mehr update, um zu vermeiden, dass es - wie der vorgänger - irgendwann unbenutzbar gemacht wird und ich dann gezwungen bin, für teures geld wieder ein neues ipad zu kaufen, was ich aber definitiv nicht mehr machen werde.

gepaart mit den miserablen garantie- und rücknahmebedingungen wird bei mir der spaß doch sehr getrübt und ich muss mich darauf einstellen, keinen ersatz zu bekommen, wenn es mal kaputt geht. an sich ist es schon echt ein sehr cooles gerät, es wird jedoch aufgrund der oben genannten nachteile aber mein letztes apple-tablet sein.

update: nachdem die itunes synch. immer furchtbarer wird, ziehe ich noch einen stern ab. es ist kaum möglich, einfach so mal ein paar neue fotos hinzuzufügen. mit der musik geht es immerhin - nach dem ändern der einstellungen - per drag & drop. das aufspielen von fotos ist aber die einzige katastrophe! mittlerweile schiebe ich fotos (wenn es sich nur um einzelfotos handelt) aufs ipad, indem ich sie mir selbst per email sende und dann vom email programm in die aufnahmen speichere.

so wird sonst beim synchronisieren jedes mal das KOMPLETTE ipad abgeglichen. teilweise werden dann auch apps wieder installiert, die ich schon längst gelöscht habe, was bei größeren apps dann einen haufen zeit kostet, komplett unnötig, da ich diese apps ja dann gleich wieder löschen muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe es - jeden Cent wert!, 9. Januar 2012
Gleich vorneweg: Ich bin kein Apple-, Tablet- oder Unterhaltungselektronik-Experte und hatte bisher auch noch nie ein Gerät von Apple. Ich habe mir das iPad 2 nicht gekauft, um es als PC-Ersatz zu nutzen, sondern um eine Ergänzung zu meinem bereits in die Jahre gekommenen Notebook zu haben. Dabei war mir wichtig, dass das Tablet in erster Linie Spaß macht, und das bedeutet für mich: medienübergreifende, mobile Unterhaltung (auch für unterwegs), und das alles in einem tollen Design - sowohl äußerlich als auch in den Anwendungen.

Ich nutze es hauptsächlich für:

1. Schnelles Surfen im Internet
Mal eben das iPad anschalten und sofort über die Safari-App im Internet sein - mit meinem Uralt-Notebook konnte ich davon leider nur träumen, obwohl ich zu Hause eine schnelle Internetverbindung habe. Jetzt gehe ich fast nur noch mit dem iPad ins Web - ist superschnell und sofort einsatzbereit, toll! Ob andere Tablets evtl. noch um ein paar hundertstel Sekunden schneller sind, interessiert mich persönlich nicht die Bohne. Die Tastatur lässt sich im Übrigen sehr gut bedienen, sodass ich auf meinem iPad auch gerne längere E-Mails schreibe.

2. Spiele und Apps
Schon nach zwei Wochen Daddeln auf meinem iPad war klar: Meinen Nintendo DS werde ich verkaufen. Die Spiele-Apps sind meistens wunderschön gestaltet und sehen auf dem großen Display super aus. Die Touchbedienung ist absolut intuitiv und macht einfach Spaß. Und die Spiele bekommt man im App-Store zum Teil sogar gratis oder im Vergleich zu Spielkonsolen zu einem hammergünstigen Preis. Was will man mehr?

3. iBooks
Eigentlich war ich ja immer ein Gegner von eBook-Readern. Konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Lesen auf einem Digitalgerät Spaß machen kann. Ich wurde eines Besseren belehrt: Habe mir probehalber einen Auszug (30 Seiten) von Simon Becketts Buch "Kalte Asche" geladen und war so begeistert, dass ich mir gleich das ganze Buch gekauft und in nur 3 Tagen durchgelesen habe. Geht richtig gut auf dem Display, die Augen werden nicht wie erwartet müde, und ich finde, dass es sogar handlicher ist als ein dicker Wälzer aus Papier. Meistens lese ich sowieso auf der Couch oder im Bett, sodass ich das Gerät auf meinen Beinen aufstützen kann. Das Gewicht fällt mir also nicht negativ auf.

4. FaceTime
Ganz nützliche und praktische App. Klar, man könnte auch die Skype-App installieren, aber in jedem Fall bin ich zufrieden mit FaceTime, und die Auflösung der Kamera ist ausreichend (wobei man schon im Hellen sitzen sollte).

Zum Fotografieren, Musikhören, für Videos und Ansehen von Filmen nutze ich das iPad bisher eher weniger. Die Kamera ist tatsächlich nur für Schnappschüsse geeignet, die man schnell mal per Mail versenden möchte. In dunkleren Räumen muss man starkes Bildrauschen in Kauf nehmen - aber für gute Fotos habe ich ja schließlich meine Canon-Kamera. Fotos, die ich auf meinem Windows PC gespeichert habe, kann ich übrigens unkompliziert via Dropbox oder iCloud Fotostream auf mein iPad übertragen. Auch für andere Daten eignet sich Dropbox, sodass der USB-Anschluss meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig ist.

Ich habe die 16GB-Version mit WiFi, was für mich vollkommen ausreichend ist. Dank iCloud und iTunes bleiben Apps, Musik, Bücher, Fotos usw. auch dann noch erhalten, wenn man sie vom iPad wieder gelöscht hat. Und man kann sie jederzeit wieder kostenlos neu installieren. Kein Grund also, den Speicherplatz voll auszureizen. Ich denke, man muss schon ständig viele Filme, Spiele oder Musik auf dem iPad haben, um unbedingt die 32- bzw. 64GB-Version zu benötigen. Aber das sollte natürlich jeder für sich entscheiden, da bin ich kein Fachmann. :)

Fazit:
Das iPad 2 hat meine Erwartungen voll übertroffen und ich möchte es definitiv nicht mehr hergeben.
Für alle, die ein Gerät suchen, das wahnsinnig viel Spaß macht und verdammt stylisch aussieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein tolles Tablett mit kleinen Abstrichen, 30. Januar 2014
Gleich vorweg: Meine Rezension ist als "Dauer-Rezension" gedacht, da ich mein iPad schon seit knapp 2 Jahren nutze :-)

Im Großen und Ganzen bin ich damit sehr zufrieden. Es ist einfach praktisch und handlich, darum ist es bei mir auch mehrmals täglich im Gebrauch. Zu meiner großen Überraschung hat der Akku bisher wenig an Leistung eingebüßt und hält immer noch 1-2 Wochen. Die Ladezeit ist natürlich dementsprechend lang, aber das stört mich nicht weiter.

Ein Grund warum ich mir das iPad zugelegt habe war, dass ich damit Bücher lesen wollte. Nun gut, es ist möglich. Allerdings ist das Gewicht nach einiger Zeit störend. Des Weiteren schmerzen nach längerem Lesen meine Augen. Man fühlt sich überanstrengt. Um im Internet zu stöbern, E-Mails zu checken oder Spiele zu spielen ist es absolut in Ordnung. Aber für einen wahren Lesegenuss sollte man doch wohl lieber zu einem eBook-reader oder zum Buch greifen...

Nun die Begründung für "nur" 4 Sterne:

- Ich habe das iPad immer mit der original Apple-Displayabdeckung benutzt, um (logischerweise) das Display zu schützen. Als ich auf eine komplette No-Name Hülle umgestiegen bin, habe ich bemerkt, dass an den Punkten, an denen die Apple Hülle befestigt ist/war Abschürfungen sind. Schade...

- mittlerweile ist die Empfindlichkeit des Home-Buttons so gut wie gar nicht mehr gegeben. Man muss schon seeeehr fest reindrücken, um aus einem App rauszukommen. Gut, dass es auch andere Mittel zum Schließen der Apps gibt :-) Trotzdem ist es ärgerlich, da ich den Knopf immer nur sehr leicht betätigt habe...

Letztendlich hat Apple aber ein tolles Tablett geschaffen, das ich sehr gerne nutze. Ich würde es mir auf jeden Fall wieder kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Malen/Zeichnen absolut das Ultimum, 20. November 2011
Zum Vergleich benutze ich (schreibe auch gerade damit) das Galaxy Pad 8.9, was ebenfalls ein exzellentes Gerät ist. Bis auf die Tatsache, dass man mit dem Galaxy nicht komfortabel zeichnen kann. Beim Scrollen und Zoomen hakt und ruckelt es, dass es nicht mehr schön ist.
Anders beim iPad2. Alles smooth. Ich arbeite mit Sketchbook Pro und vor allem mit Artstudio. Man kann sich kaum etwas besseres vorstellen, als mit dem iPad zu zeichnen. Alles smooth und direkt ansprechend.
Man kann mit den Fingern odermit Stiften zeichnen. Mit guten Stiften geht es allerdings noch einmal eine kleine Welt besser von der Hand.
Das iPad2 ist also auf grafische Leistung und auf ästetische Schönheit der Applicationen ausgelegt, während z.B. das Galaxy Pad auf Informationsreichtum auf einen Blick ausgelegt ist.
Findet man beim iPad2 in der Art nicht.
Macht nichts, da man die Infos erstens auf den zweiten Click auch hat, und zweitens ich am Wohnzimmertisch auch noch das Galaxy liegen habe.
Wie geschrieben sind die Apps von exzellenter Qualität und Schönheit, und man merkt sofort, wenn eine App nur von einem anderen Betriebsystem herüber kompiliert wurde. Sind meist von der Grafik her sehr rudimentär.
Da ich mir die Tablet PCs vorwiegend zum Zeichnengekauft habe, und das Galaxy dafür eher nicht geeignet ist, bin ich um so zufriedener mit dem iPad2, da es diesen Ansprüchen mehr als genügt.
Auch laufen sonstige Apps, wie DocsToGo, Duden, Lexika, Viewer jeglicher Art, Internet, eMail usw. zur vollsten Zufriedeheit.
Die Einschnürung des Dateisystems und das Fehlen von Flash (habe ja noch das Galaxy) sind für mich aber kein Grund, einen Punkt Abzug zu geben. Von dem her volle Punktezahl. Fürs Zeichnen/Malen nichts anderes!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen iPad 2 erfüllt alle Erwartungen an ein Tablet, 25. Februar 2012
Jaja, auch ich bin seit rund einem Jahr dem "Apple Wahn" - wie einige es auch nennen - verfallen und habe mir seitdem auch ein Macbook Pro und iPhone zugelegt. Früher war ich glühender Verfechter der Position, dass Apple eine "dunkle Macht" sei. Das hat ja alles schön Spaß gemacht sich mit Freunden darüber zu streiten.

Den Sinn hinter dem iPad habe zuerst nicht so recht verstanden, die Veröffentlichung der App "BBC iPlayer", wo man für ein jährliches Abonnement von rund 60€ viele Sendungen im Archiv der BBC anschauen kann. Endlich konnte ich damit wieder Sendungen aus der alten Heimat anschauen. Es gab keine weiteren Alternativen, als sich das für das iPad zu holen. Am Laptop wird iPlayer in Übersee gesperrt und für Android wird die BBC keine solche App veröffentlichen, aus bestimmten Gründen.

So habe ich mich erstmal genau umgeschaut und habe mir das nötige Kleingeld zusammengesucht, um mir ein iPad 2 Wi-Fi in Schwarz und mit maximalem Speicher (64 GB) zuzulegen. Das Ergebnis: Trotz aller nörgelei wegen Leistung, Display, Design und den Kamera's usw., bin ich wirklich zufrieden. Das sage ich nicht aus Überzeugung von Apple, ich könnte jederzeit auch Apple Produkten kritisch gegenüber stehen. Aber hier kann ich einfach keine Nachteile nennen! Natürlich wird das iPad 3 ein Retina Display haben und potenziell LTE (4G) und möglicherweise einen Leistungsfähigeren Prozessor. Doch die Frage bleibt: Was brauche ich und erfüllt das hier und jetzt meine Erwartungen? Ganz klar: Ja. Und das iPad tut das für die Mehrheit der Nutzer. Es gibt Spiele (ich bin kein "Zocker" in dem Sinne) im App Store, in denen ich von alten Konsoltenzeiten nur verwöhnt werde. Ein gutes Beispiel ist "Modern Combat 3". Über Ego Shooter lässt sich jetzt natürlich streiten, auch ich bin kein überzeugter Ballerspieler, doch alleine von der Grafik her gesehen, kann es locker mit PC Spielen und einer Playstation 2, evtl. sogar der XBOX 360 mithalten. So werden die Spiele auch in Zukunft immer besser und das iPad 2 wird diese Problemlos, dank dem Dual-Core Prozessor bewältigen. Das Display ist natürlich viel größer als beim iPhone, besitzt aber nur eine leicht höhere Auflösung, daher kommt es nicht so brilliant rüber wie beim Retina Display beim iPhone. Doch auch hier: Braucht man das überall? Wenn ich meine Spiele spiele, Fernsehen schaue, die iPlayer App nutze, im Internet stöber oder meine E-Mails und Termine verwalte, merke ich das nicht und das Display ist völlig ausreichend. Gerade beim Video's schauen unterwegs finde ich das Display ehrlich gesagt sogar spitze, da das iPad eine solche Helligkeit erzeugen kann, die ich bei anderen Tablets vergeblich suche. Und noch kurz zur Kamera: Wenn ich Bilder machen möchte, hole ich meine Spiegelreflex oder nutzer unterwegs mein Handy. Daheim um über Skype/Facetime mit den Liebsten oder Freunden in Kontakt zu bleiben, reicht die Auflösung völlig aus. Es muss nicht immer alles in Super Full HD Qualität sein...

Folglich: Das iPad 3 wird besser, größer, schöner und so weiter. Klar! Aber das iPad 2 ist schon jetzt auf der Höhe der Zeit, erfüllt alle Erwartungen und hat ein wunderschönes Design mit einer Rekordverdächtigen Batterielaufzeit von 10 Stunden in Dauerbenutzung! Das ist schon für mich der absolute Hammer! Also wer immer sagt, ich warte bis auf das nächste Gerät, soll sich schon ruhig jetzt ein iPad kaufen. V.a. kurz vor Release des iPad 3 werden die iPad 2 Geräte sicherlich nochmal im Preis sinken. Gerade dann würde ich da zuschlagen. Von mir gibt es eine volle Empfehlung, gerade wenn man sowieso vom Apple "Ökosystem" samt iPhone, Mac & iCloud verwöhnt ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spielerei - mehr nicht, 12. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple MC775FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 64GB Flash-Speicher, WiFi, 3G, Apple iOS) schwarz (Personal Computers)
Alle eingefleischten Apple Benutzer bitte weghören, hier schreibt ein Windows Anwender, bitte nicht als Kritik auffassen.

Erstens: Hätte gerne 2,5 Sterne gegeben, das geht nicht, deshalb habe ich mich für "gefällt mir nicht" 2 Sterne entschieden. 3 Sterne wäre ein "nicht schlecht" geworden, doch für mich ist dieses Gerät eine Spielerei.

Gekauft habe ich es, weil ich es bei meinen Kunden nutzen wollte, ein Notebook bzw. das Display stellt immer eine Barriere zwischen mir und dem Kunden dar, ich habe mir vom Ipad versprochen, das Gerät flach auf den Tisch zu legen und beide können draufsehen. Geht draußen nicht, spiegelt zu sehr.

Zur Ausstattung, der miesen Garantie, Rückgabebedingungen ect. sage ich hier nichts, da soll sich jeder User seine eigene Meinung bilden, Apple jongliert hier außerhalb gängiger Regularien anderer Hersteller. Für mich auch zukünftig ein NoGo.

Beim Ipad wird der Anwender zum User degradiert. Keine Zugriffe aufs Raid, keine Ordnerverwaltung. Das Ipad ist ein Anwendungsroboter, verwaltet, kontrolliert, degradiert und reduziert auf iTunes. Das bedeutet im Klartext: Eine Kastration der Möglichkeiten des Datenaustausches verschiedener Endgeräte. Wieder ein NoGo.

Das konnte man vorher wissen? Vielleicht. Mein 2 Jahre alter EeePc für 300,- Euro stiehlt dem Ipad in der Anwendung die Show. Zugriff auf Netzwerke, Flash usw. alles vorhanden und frei verfügbar.

Hätte man auch vorher wissen können - richtig. Warum habe ich das Ipad wieder zurück gegeben? Ich arbeite mit Excel, eine Bearbeitung verschiedener komplexer Tabellen, z.B. Funktion Auswahl mittels Zeilen Dropdown - geht nicht. EeePc - kein Thema. Aber gut, ist ja eine Applikationsfrage, habe 4 verschiedene Apps probiert, einschließlich der Apple eigenen - geht nicht. Ich kann lediglich einfache Tabellen korrekt wiedergeben. Das wars.

Das einzige, was mir am Ipad gefallen hat war Doodle Jump, aber über 500,- Euro für nen Gamboy war mir einfach ungerechtfertigt.

Haptik und Konzept des Gerätes ok, da kann man nichts aussetzen, aber die Möglichkeiten sind grottenschlecht.

Das Konzept mit den Apps finde ich hingegen gut. Man kann ohne Reue ein paar Euro für eine App ausgeben und wenns nicht gefällt, ist der Schaden begrenzt.

Fazit: Zum spielen geeignet, zum Arbeiten nicht. Anwender wird zum dummen User degradiert.

PS: Der Laden (nicht Amazon) hat mir 10% bei Rückgabe am nächsten Tag abgezogen mit der Erklärung, die Rücknahme geschehe aus Kulanz, Die Garantie sei mit Aktivierung angelaufen und Apple sei da knallhart. Die Aktivierung im übrigen ist ein must have, wenn Du das Ipad einschaltest.

Also ich lass die Finger von Apple deswegen, wollte mir einen neuen imac anschaffen, aber diese Firmenpolitik geht gar nicht.

Euer Chris Hilton
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen habe mich blenden lassen, 31. Dezember 2011
Habe mir das Ipad2 vor zwei Wochen bestellt.
Überall war zu lesen, dass man bei einem TabletPC nicht am Ipad vorbei kommt.
Innerhalb von 2 Tagen war es da und ich staunte nicht schlecht über die Verarbeitungsqualität. Alles Perfekt, da gibt es nichts zu meckern. Dann wieder meine Begegnung mit itunes. Ich besitze noch ein Ipod nano 3G. Den habe ich mit Musik bestückt und ihn so gelassen. Nach ca. 2 Jahren wieder mit itunes zu arbeiten ist so wie Fahrrad fahren. Man verlernt es nicht, aber man hat ständig Gegenwind. Das Programm ist einfach nur schlecht und es ist nicht zu verstehen wie eine Firma die solche Wunderwerke herstellt die mit einer so tollen Software IOS arbeiten, so eine Kommunikationssoftware itunes erfunden haben. Meine breites Grinsen, das ich noch beim Auspacken im Gesicht hatte, verschwand ein wenig. Dann noch ein Video in MP4 konvertiert. Warum tue mich mir das an?
Ich selber habe ein Android Handy, diesse läuft lange nicht so stabil wie ein Iphone.
Es ist aber für mich wichtig Dateien wie FLV Avi usw, MP3 JPEG XLS usw einfach per drag und drop auf mein Handy zu schieben und aus die Maus, es geht. Ich kann alles öffnen und muss nicht konvertieren.
Nun habe ich ein Android Tablet in ähnlicher Preisklasse.
Die Verarbeitung ist ähnlich, das Display wesentlich hochauflösende, es hat USB Host. SD Kart Slot. Der Market ist noch lange nicht so gut bestückt wie beim IPAD.
Die Apps sind wesentlich günstiger.
Mein Fazit:
Wer im Internet surfen und auf Flash verzichten kann (Ich weiss es geht auf Umwegen, ist aber total langsam)und dem es nicht nervt "langsamer" zu surfen (Safari ist nicht mehr auf dem Stand der Technik)und es als ebook Reader nutzen möchte ist mit dem IPAD gut bedient.
Wer einen kleinen Ersatz für sein Netbook sucht, schnell im Internet surfen möchte, Daten einfach verschieben möchte usw. sollte sich ein Android 3.0 Tablet holen.
Für mich ist das Android System individueller und unkomplizierter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Geil das Teil..., 18. Mai 2011
Von 
Das iPad 2 ist für mich das Rad, das neu erfunden wurde. Bevor ich das Teil gekauft habe (hatte vorher das Galaxy Tab),
bin ich tagelang zu M**dia Markt und E**ert und S**urn gefahren, hab es in die Hand genommen und gedaddelt.
Auch ich war ein Gegner der Apple Politik - iTunes und so weiter... Aber "Jeder", der Spaß an solchen Geräten hat, sollte zum iPad greifen.
Es ist nicht zu vergleichen mit dem Galaxy Tab oder dem Arcos oder Xoom oder auch dem Acer oder Sonstige.
Natürlich sind diese Geräte nicht schlecht, habe das Arcos gerade zurück an Amazon geschickt, aber das iPad ist eben das iPad.
Hatte erst einige Bedenken, was mach ich im Netz ohne "Flash" oder werden PDF Dateien richtig dargestellt (wollte einen Tablet zum lesen).
Blödsinn, ich vermisse "nichts". Zudem Flash auch ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Mein Fazit

Positiv:

+ super verarbeitet (leichte und schöne Bauweise) liegt stundenlang gut in der Hand
+ einfachste Einrichtung für Wlan + Mail + usw. (Kinderleicht)
+ reaktionsfreudiges Display (kein Druck erforderlich)
+ ca. 65.000 Apps und täglich kommen neue hinzu
+ PDF Dateien werden topp dargestellt --> Galaxy hatte da einige Probleme
+ optimal zum lesen / spielen / Filme schauen / Musik hören / surfen / mailen...

Negativ:

- der Preis
- iTunes
- viele Apps, die zur Grundausstattung gehören sollten (z.B. Rechner), muss man erst erwerben
- Zubehör oft sehr teuer
- Display sehr stark am spiegeln

Würde immer wieder ein iPad kaufen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller "Alles-Mögliche-Könner"..., 14. Juli 2014
Eigentlich braucht dieses Gerät wohl keine weitere Rezension...;-)

Und eigentlich braucht man auch kein iPad. Aber es ist ein schöner "Alles-Mögliche-Könner". Leider ist es kein Alles-Könner. Aber sowas gibt es ja auch gar nicht...;-)

Es ist schon so vieles geschrieben... da will ich nur auf einige wenige Aspekte eingehen.

Ich habe mich vor ca. 3 Monaten für ein gebrauchtes iPad 2 mit 3G und 32 GB entschieden. Kaufentscheidend war, dass ich es bei Ebay für 200 Euro bekommen habe, und dass ich bisher zuhause nur Mac-Computer verwende (ca. 20 Jahre).

Ich verwende es zum Surfen und Mailen auf der Couch, als Computerspiel, Taschenrechner, Wetterstation, YouTube gucken beim Kochen in der Küche, Fernsehzeitschrift, Mailen und Surfen auf Reisen, ..., und viele verschiedene interessante App's. Der App-Store scheint unerschöpflich. Bloß gut, ich habe mich instinktiv gleich für die 32 GB Version entschieden. Mit bereits über 100 App's - alle kostenlos - bin ich über die üblichen 16 GB längst hinaus. Hauptschuld tragen 3 Autorennspiele, die allein schon je 1 - 2 GB belegen.

Wegen der Jagd auf immer hochauflösendere Displays bei Smartphones und Tablets:
- Das iPad 2 hat ein Superdisplay (superscharf, superhell und super Farben)
- meine Ü40-Augen sind nicht in der Lage, einzelne Pixel auszumachen
- folglich kann ich ohne jeden Leidensdruck auf energiefressende 400-DPI-Displays verzichten (Heute, wie auch in aller Zukunft)

Am wenigsten scheint mir das iPad zum "arbeiten" zu taugen. Oder ich mache da was falsch:
- ich vermisse die Möglichkeit, ganz frei ein eigenes Ordnersystem anzulegen
- ich verstehe nicht, warum ich nicht einfach z.B. alle auf dem iPad vorhanden MP3's mit jedem installierten Programm (für MP3's) öffnen kann
- dasselbe betrifft auch PDF's, Filmdateien usw.
- ich kann nicht nachvollziehen, wieso ich bei den meisten Programmen (App's) erst die Dateien umständlich am Mac "freigeben" muss
- das ist schlicht un-produktiv
-falls mich jemand aufklären kann... ich wäre dankbar, das iPad nicht nur zum Rezipieren zu verwenden

So weit erst mal für heute. Für längeres Tippen ist eine echte Tastatur doch besser geeignet...;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen brauchst du es wirklich?, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Apple MC775FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 64GB Flash-Speicher, WiFi, 3G, Apple iOS) schwarz (Personal Computers)
Kurz und Knapp auf den Punkt gebracht!

Technische Details, Erfahrungsberichte was Akkulaufzeit Displayqualität und dergleichen betrifft bitte ich eine der vielen anderen Rezensionen zu lesen. Da die Herstellerangaben sehr ausführlich sind ist es vielleicht sogar überfklüssig.

Zu meiner Ausgangssituation: ich bin wie viele Männer ein "Spielkind" mit freude an allem Neuen ;) Nachdem ich besitzer eines MacBook Pro und Iphone bin, testete ich das Ipad.

Nach kurzer Nutzung konnte ich feststellen, dass es für mich absolut überflüssig ist. Mein Iphone habe ich immer in der Tasche und kann jederzeit an "jedem" Ort meine Apps nutzen. Im Haus nutze ich viel lieber mein MacBook, da es deutlich mehr möglichkeiten bietet als das IPod.

Für unterwegs ist das iPad sicher nicht schlecht, aber ein 15" Notebook ist nicht schwer und passt in die meisten Aktenkoffer, Rucksäcke usw.

mein Fazit: Schönes Spielzeug, aber nicht mehr. Wer Apple mag wird das iPad gefallen, aber benutzen wirst du es nur, wenn du noch kein Notebook hast mit dem du viel arbeitest.

Braucht man es? Meiner Meinung nach, nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen