Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschendes Klangspektakel, 2. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: The Brothel (Audio CD)
Wirklich überraschend kommt für mich dieses Album daher.
Aufgrund des Covers (!) habe ich hier zugegriffen und wurde erstaunlicherweise nicht enttäuscht, im Gegenteil.

So bietet "The brothel" der Norwegerin Susanne Sundfor mit der "sphärigen Stimme" ein klanglich überraschendes Werk, das man gar nicht richtig beschreiben oder gar einordnen kann. Es dominieren zwar ruhige und eher melancholisch depressive Melodien und Töne, jedoch werden diese immer wieder von teilweise kantigen teilweise elektronischen Abschnitten abgerundet.
Es gibt perfekt instrumentierte Songs gemischt mit Synthesizer- und Computersounds.
Susanne Sundford bietet Ethno, Pop, Folkpop, Electro, Gothic, Synthiepop, Chorales, irgendwie Independent, alles in allem und nicht wirklich ein Song, den man total kategorisieren könnte.

So ist der Titelsong des Freudenhauses "The brothel" ein E-Piano-Song, der sich mit Streichern und Effekten zu einem Gänsehautsong entwickelt. "Black widow" kommt sehr folkloristisch und geheimnisvoll daher mit einer wahnsinnig schönen Instrumentierung und einem Songaufbau, wie er nur selten zu finden ist. "It's all gone tomorrow" und "Lilith" sind elektronischer angehaucht und auch etwas verwirrend in Teilen der Songs, aber nicht weniger interessant.
"Knight of noir" besitzt eine wunderschöne Melodie, dramatisch, melancholisch, einfach besonders. "Turkish delight" dagegen ist der eingängigste Song mit top Streichern und einem unwiderstehlichem Refrain. "As I walked out one evening" ist instrumental und die perfekte Begleitung eines ruhigen Abends. Und mit "Father father" endet ziemlich choral dieses viel zu kurze Werke.
Man möchte doch mehr hören von dieser Märchenerzählerin, deren Texte ich noch nicht so ganz erschließen kann, denn dafür muss man sie noch öfters hören und sicher auch das ein oder andere nachlesen. Bei "Turkish delight" kommen mir da Parallelen zum ersten Teil von den "Chroniken von Narnia" in den Sinn, es handelt da auch von türkischem Honig und auch Maugrim, der Wolf der weißen Hexe kommt im Song vor, ebenso, dass sich Menschen in Stein verwandeln. Alles in allem sehr interessant und besonders!

Sehr spannend, etwas düster, aber nicht depressiv und einfach genial instrumentiert (alles im Booklet nachzulesen), so habe ich noch die tolle, über alle Sphären schwebende Stimme vergessen, die über allem schwebt und eigentlich auch sehr im Vordergrund steht und sehr variativ eingesetzt wird. Mal elefenhaft, mal sirenenartig, mal sanft, dann auch wieder kräftig, so kann man die Stimme eigentlich auch nicht wirklich beschreiben.
Eine tolle Neuentdeckung. Sehr zu empfehlen für Fans der besonderen Musik, welcher auch immer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen a turkish delight, 18. Oktober 2011
Von 
pixiedust (Kiel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: The Brothel (Audio CD)
ein blick auf das wunderbare cover von "the brothel", sagt einem das eigentlich schon was für ein album man erwarten darf. hier geht es dunkel schillernd, urban und unergründlich aber nicht ohne eleganz zu. der großteil der songs ist ruhiger natur und eher sparsam instrumentiert. susanne sundførs klare, nicht immer schmeichelnde stimme schlängelt sich eindringlich um die behutsame fender rhodes/klavier begleitung und erzählt geschichten von kalten winternächten, huren und heiligen, göttinen, gottverlassenen und schwarzen witwen. leicht exotisch, spannend und immer ein wenig geheimnisvoll. zwischen alledem blitzt es grell auf, erhellen elektronisch aufgemotzte songs die mysteriöse nachtwelt und befördern den hörer gelegentlich zurück ins hier und jetzt. wer die gelegenheit hat, susanne sundfør live zu erleben, kann sich davon überzeugen, dass sie schon solo am fender rhodes einige strahlkraft hat. was diese album stellenweise zu einem ereignis macht sind allerdings arrangements und instrumentierung. derart schöne, knackige streicher, frische synthesizersounds und raffinierte rythmen findet man selten so geballt. die beiden hauptverantwortlichen neben frau sundfør selbst, lars horntveth und morten qvenild, haben schon in verschiedenen projekten (beide u.a. bei jaga jazzist und the national bank) meisterschaft in der kreation ungewönlicher klänge und arrangements bewiesen. in diesem album haben sie reichlich ausgelebt und mit bassklarinette und autoharp den letzten schliff verpasst. überall gibt es unerwartetes und songs wie "turkish delight" oder "black widows" sind schlicht phantastisch gelungen. einzig bei "It's All Gone Tomorrow" geht es mit ihnen durch und man fragt sich, was dieser eurodisco synhtie auf einmal soll.
von diesem außreißer abgesehen, ist susanne sundfør ein tolles album gelungen, das so frisch und einfallsreich ist, wie man es sich von einem guten popalbum nur wünschen kann. von solcher musik lässt man sich gern in die nacht entführen.

favoriten: turkish delight, the brothel, black widow
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9d7cdf54)

Dieses Produkt

The Brothel
The Brothel von Susanne Sundfor (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen