Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
88
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Dezember 2002
Der "Faust" für Kinder ist ein phantastisches Bilderbuch. Die Illustrationen von Klaus Ensikat sind meisterlich. Einerseits sind sie in einem altmeisterlichen Stil gehalten, lassen aber dennoch eine zeitlose (siehe den unter den studentischen Zechern auftauchenden Punk in Auerbachs Keller) Kulisse entstehen. Wunderbar unter anderen die Szene der Walpurgisnacht, die eine Vielzahl von skurrilen Einzelheiten enthält, die sich erst nach und nach bei aufmerksamem Betrachten erschließen. Eine wahre Lust. Auch der Text bedient sich einer klaren, für Kinder sehr verständlichen Sprache. Sehr gut der Kunstgriff, immer wieder (kursiv gesetzte) Originalzitate einzufügen. Man kann sich gut vorstellen, daß bei dem jungen Leser bzw. Bildbetrachter das Interesse für die spätere Lektüre des Originals begründet wird. Ein Buch, das man auch als Erwachsener immer wieder mit Genuß in die Hand nehmen kann.
0Kommentar| 97 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2006
Es waere muessig, den tausenden Rezensionen inhaltlich eine weitere hinzufuegen zu wollen. Konzentrieren wir uns also auf die Realisierung des vorliegenden Hoerbuchs.

Im Jahre 1954 ging die "Deutsche Grammophon" daran, ihr klassisches Musikprogramm um ein Programm "Grosser Literatur" zu ergaenzen. Den Beginn machte man mit dem Faust 1 in der Duesseldorfer Inszenierung durch Gustaf Gruendgens.

Doch geht es bei dieser Einspielung nicht wie in frueheren Aufnahmen darum, die Stimme von bestimmten Schauspielern festzuhalten, sondern um die Vermittlung des dichterischen Worts und seines Sinngehalts im Ganzen .

Hatten jene Aufnahmen einst vornehmlich dokumentarischen Wert, stellt die vorliegende Aufnahme nicht die Interpreten heraus, sondern diese in den Dienst der Dichtung als Sprachkunstwerk.

Der Reiz der Aufnahme liegt m. E. darin, dass es ihr gelingt, das Buehnendrama ohne akustische Illusionsmittel einer Hoerfunksendung in ein Hoerspiel umzusetzen.

Dass dabei die eine oder andere unwesentliche Textstelle wegfaellt, kommt der szenischen Realisierung letztlich nur zugute.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2006
Die Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses ist sicherlich nicht mehr die jüngste, dafür aber eine kaum zu übertreffende! Die Qualität der Aufnahme ist ohne Tadel, störende Geräusche habe ich auch nach mehrmaligem Hören nicht wahrnehmen können.
Eine wahre Freude ist ohne Zweifel Gustaf Gründgens als Mephisto - eine bessere Besetzung ist kaum vorstellbar. Wenn man dafür mit der (zum Teil) etwas "altmodisch" anmutenden Betonung des Faust-Darstellers leben kann, ist dieses Hörspiel eine wunderbare Ergänzung zur Textfassung. Durch das schauspielerische Geschick werden die Worte Goethes und damit die gesamte Tragödie gezielt mit Leben gefüllt. Ich kann die CDs daher uneingeschränkt weiterempfehlen!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2016
das ist mal ein Buch für alle Generationen, für Kinder, die gerne was von Zauberern hören, für Jugendliche, die sich vielleicht hier und da bei den Lustigen Leuten wiederfinden, für Germanisten, die auch auf ihren Geschmack kommen , wenn sie die Originalzitate aus dem Faust I wiederfinden und für Erwachsene, die sich einen ersten Zugang zum Faust Text erschließen wollen. Für die Schule sicher gut, da motivierend und auch sehr schön bebildert wie mein altes Märchenbuch von Grimm in Ausgabe letzer Hand, nein, eigentlich noch schöner, mit den Bildern so wie mittelalterliche wertvolle Werke. Mit den geschmückten Majuskeln, den Zeichnungen von Mephistoles und den lustigen Einlagen, Gott als PC Freak, gut ausgedacht, pädagogisch wertvoll, sage ich mal
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2012
Diese Ausgabe des Faust II hat einen wesentlichen Nachteil, der gleich zu Beginn ins Auge sticht: Er ist nicht vollständig. Schon der "Blick ins Buch" zeigt, dass der Anfang fehlt: Keine Dämmerung mit schlafendem Faust, kein 'Des Lebens Pulse...' des erwachenden Faust, nicht das Grußwort des Kaisers.

Sicher, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul! Aber die Frage stellt sich schon, ob die Kindle-Verantwortlichen keine Ahnung hatten oder nur eine Billigstausgabe anbieten wollten.
Den Ansatz, Literaturklassiker für wenig Geld oder auch kostenlos anzubieten, finde ich gut, auch wenn der Lese-Komfort etwas leiden mag.

Die anderern Titel dieser Reihe zeigen, dass der Amazon-Anbieter auch anders kann. Mein Tipp: diese Faust-II-Ausgabe ersetzen oder den Titel ganz rausnehmen.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2015
Zur Kindle-Umsetzung:
Leider fehlt in diesem Teil des Faust nicht nur ein Gutteil der Regieanweisungen und Szenenbeschreibungen, sondern auch ein paar wesentliche Stücke zu Beginn. Weshalb Amazon eine derart unvollständige Version anbietet, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Auch die gRoß- und KLeinschreibung leidet an manchen Stellen - das allerdings ist freilich nicht weiter tragisch.

Des Faustens zweiter Teil liest sich naturgemäß schwerer als der erste. Der Leser benötigt hier einige (literatur-)geschichtliche Hintergrundinformationen, um dem Stück folgen zu können.
Allen, die sich so viel Hintergrund nicht ganz zutrauen, aber dennoch das volle Lesevergnügen genießen wollen, rate ich daher, sich eine kommentierte Ausgabe zuzulegen. Solche Ausgaben gibt es ebenfalls für den Kindle ab ca. 2,-€ und diese Mehrinvestition halte ich vor allem beim zweiten Teil für lohnend.

- euer Bibliophilos
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
Vorab muss ich sagen, dass "der Faust" schon seit meiner frühesten Jugend zu meiner absoluten Lieblingslektüre gehört. Und, sollte ich jemals danach gefragt werden, "der Faust" ist in jedem Falle das Buch, welches ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Wohlgemerkt: sowohl den ersten als auch den zweiten Teil. Da wäre es dann sinnvoll, man hätte beide Teile in einem Band auf der Insel...
Als Faust- Kenner und Faust- Liebhaber weiß ich natürlich auch, dass es so gut wie nicht möglich ist, eine umfassende und eine dem Werk gerecht werdende Rezension zu verfassen. Deshalb will ich es auch gar nicht erst versuchen. Ein solcher Versuch würde den Rahmen sprengen.
Ich sage nur in aller Kürze den Klassik- Skeptikern: Lest "den Faust", ihr werdet es nicht bereuen. Versprochen. Aber es ist eben keine schnelle Kost. Man muss sich Zeit nehmen und dann erkennt man, dass der tatsächlich sprachgewaltige Goethe hier ein Werk geschaffen hat, das spannend wie ein Thriller ist, voller Gefühle wie die schönste Lovestory und zum Teil gruselig wie Teufelswerk. In jedem Falle ist es hoch philosophisch und ein Schatzkästlein ständig neuer geistiger Entdeckungen. Das Lesen macht Freude, trotz vielleicht zunächst befremdlicher altmodischer Diktion, kann süchtig machen und euch vielleicht auch ein Leben lang begleiten.
Gerade dieses Buch muss man nicht unbedingt "in einem Ritt" lesen. Man kann es auch immer mal wieder zwischendurch genießen wie ein Appetithäppchen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 1999
Diese 3 Kassetten enthalten die berühmte Faust I Aufführung des Düsseldorfer Schauspielhaus - mit dem teuflischsten Mephisto den es jemals gab: Gustav Gründgens.
Auch die anderen Schauspieler sind nicht zu verachten: Paul Hartmann als Faust und die junge Käthe Gold als Gretchen. Gründgens aber dominiert mit seiner diabolischen Rolle und fasziniert den aufmerksamen Zuhörer mit jedem Satz
Dieses Zeugnis der deutschen Dichtung ist ein Werk von höchstem künstlerischen Rang: so einzigartig wie die "Zauberflöte" in der Musik.
Unübertroffen ist die Vielzahl an Redewendungen, die dem Faust entnommen sind, als da wären z.B.
"Grau treuer Freund ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum"
oder aber Mephistos "Meisterleistung"
"Ihr Mann ist tot und läßt sie grüßen!"
Wer Faust gelesen hat, sollte ihn sich auf jeden Fall auch anhören, wer ihn aber nicht gelesen hat, der sollte ihn sich zumindest einmal anhören und vielleicht als Unterstützung die Vorlage zur Hand nehmen - diese Aufnahme ist dafür bestens zu empfehlen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2016
Der Text erfüllt den Zweck, die Geschichte des Doktor Faust kompakt und leichtverständlich darzustellen, für Kinder und Menschen wie mich, die nicht ganz dumm sterben wollen, aber nicht viel für schwere Kost übrig haben. Gut finde ich die vielen Originalzitate. Die Illustrationen passen zur düsteren Handlung, die auf dem Einband zitierten Lobeshymnen aus der Presse über die Illustrationen im Besonderen und das Buch im Allgemeinen kann ich allerdings nicht teilen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2012
Ich habe dieses Buch schon vor längerer Zeit gekauft, jedoch ist meine Tochter nun in das Alter gekommen, in dem sie das Buch richtig interessant findet. Die Texte sind poetisch, liebevoll und kindgerecht und die Illustrationen sind wunderschön und elegant.
Zurecht darf sich dieses Buch als eines der schönsten Bücher bezeichnen.
Fazit: So kann man Kindern die Weltliteratur schmackhaft machen.
Für alle Eltern und Kinder mit hohen Ansprüchen an Kinderbücher absolut empfehlenwert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)