Kundenrezensionen


170 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (29)
3 Sterne:
 (38)
2 Sterne:
 (30)
1 Sterne:
 (35)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


81 von 100 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht vom Titel beirren lassen!
Also ich musste mich auch sehr über den deutschen Titel wundern. Im Original heißt der Film "The Season of the Witch" und erzählt schon etwas genauer, um was es in diesem Film geht.
Das mit dem Tempelritter ist grob fahrlässig. Nicht jeder Kreuzritter (diesen Ausdruck hätte man noch akzeptieren können) war gleich ein Tempelritter. Und...
Veröffentlicht am 29. März 2011 von Karsten

versus
67 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Wir brauchen mehr Weihwasser!"
Dieser Ausspruch von Ritter Behman(Nicolas Cage) passt irgendwie ganz gut zum Film -Der letzte Tempelritter-, dessen Originaltitel -Season of the witch- den Inhalt des Streifens übrigens wesentlich besser trifft. Mir persönlich fällt es schwer, zu Dominic Senas Film eine Rezension zu schreiben, denn das ist alles andere als einfach. Selten sieht man Filme,...
Veröffentlicht am 30. August 2011 von Thomas Knackstedt


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

67 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Wir brauchen mehr Weihwasser!", 30. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter (DVD)
Dieser Ausspruch von Ritter Behman(Nicolas Cage) passt irgendwie ganz gut zum Film -Der letzte Tempelritter-, dessen Originaltitel -Season of the witch- den Inhalt des Streifens übrigens wesentlich besser trifft. Mir persönlich fällt es schwer, zu Dominic Senas Film eine Rezension zu schreiben, denn das ist alles andere als einfach. Selten sieht man Filme, in denen sich gute und schlechte Eigenschaften derart oft selbst im Wege stehen. Aber gut, ich versuche es einfach mal...

Die Tempelritter Behman und Felson(Ron Perlman) nehmen von 1332 bis 1344 an den Kreuzzügen teil. Müde von der Schlacht, und enttäuscht von der Kirche, kehren sie in die Heimat zurück. Als Deserteure werden sie gefangengenommen. Doch ein Auftrag bringt sie wieder frei. Sie sollen eine Hexe(Claire Foy) in die Abtei Severac überstellen. Dort soll die Hexe durch ein uraltes Ritual unschädlich gemacht werden. Damit will die Kirche eine jahrelange Pest bekämpfen, für die sie die Hexe verantwortlich macht. Der Weg nach Severac ist lang und unbekannt. So sind die Tempelritter auf die Hilfe des Betrügers Hagamar(Stephen Graham), des Ritters Eckhardt(Ulrich Thomsen) und des Ministranten Kay(Robert Sheehan) angewiesen. Der Weg in die Abtei ist eine lebensgefährliche Irrfahrt. Doch am Ende wartet eine dämonische Überraschung auf die Ritter. Eine Erkenntnis, mit der sie niemals gerechnet hätten...

Soviel zum Inhalt. Hört sich doch ganz interessant an, oder? Aber da geht es schon los. Senas Storybook verströmt einen unangenehmen Beigeschmack, der einen irgendwie bewegt, sich zu fragen, ob wir das Zeitalter der Hexenverbrennungen vielleicht doch falsch verstanden haben. Teilweise wirkt der Plot, als sei er von einer erzkonservativen, religiösen Vereinigung gesponsert worden. Das wirkt, und ist, absolut aus der Zeit. Die Geschichte beinhaltet ein paar Sequenzen, die unlogisch und überflüssig erscheinen. Am Ende des Films wird es sogar peinlich bis albern. So könnte man das Ganze jetzt schnell als Verriss beenden. So einfach ist es aber nicht, denn:

-Der letzte Tempelritter- hat auch seine guten Seiten. Zum einen ist da eine Riege von Darstellern, die über jeden Zweifel erhaben sind. Perlman und Cage sind da extra herauszuheben. Das ist großes Schauspiel in vielen Einstellungen. Dazu kommt eine ordentliche Kameraarbeit und gute Animationen. Auch die Kulisse und die Drehorte sind vortrefflich gewählt.

Bleibt für mich als Fazit festzuhalten: Vieles funktioniert in Dominic Senas Film; vieles nicht. Aus diesem Stoff hätte man mit Sicherheit eine Menge mehr machen können. Für Cage und Perlman Fans sicher ein Muss, für alle anderen Zuschauer ein Film, den man gesehen haben kann, aber nicht muss. Sie dürfen und müssen das für sich natürlich wieder einmal ganz allein entscheiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tempelritter mit Österreichbezug, 25. September 2011
Von 
Chaldroi (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter (DVD)
14. Jahrhundert. Erschöpft und angewidert vom Kämpfen und Töten während des Kreuzzuges flüchten Behmen von Bleibruck und sein Kampfgefährte Felson aus dem Heiligen Land. Zurück im gerade von der Pest heimgesuchten Europa werden sie deswegen gefangen genommen. Kardinal D'Ambroise stellt eine Begnadigung in Aussicht wenn sie, mit dem Priester Debelzaq und einigen anderen Gefährten, eine der Hexerei beschuldigte junge Frau, in eine entfernte Abtei bringen. Nur dort soll es möglich sein mit Hilfe eines heiligen Buches einen Ritus zu vollziehen mit dem die Kraft der angeblichen Hexe gebrochen werden kann. Sie wird nämlich für das Aufkommen der Pest verantwortlich gemacht und deswegen auch die Schwarze Hexe genannt. Die Reise verläuft nicht ohne Komplikationen und nicht alle werden das Ziel, an dem sich erst die wirkliche Bedrohung offenbart, lebend erreichen.

Weit spannt sich der Bogen von den Kreuzzügen, zu Pest und Hexenverfolgung. Von allem ein bisschen aber doch sehr an der Oberfläche bleibend, was letztlich Atmosphäre und Spannung kostet. Die Schlachten der Kreuzzüge wirken ein wenig steril, ebenso die Effekte in der finalen Auseinandersetzung. Trotz namhafter Schauspieler wie Nicolas Cage, Ron Perlman und Christopher Lee in einem kleinen Auftritt von als von der Pest entstelltem Kardinal, ein eher durchschnittlicher Film der das Potential das in ihm steckt nicht nutzt.

Der Originaltitel "Season of the Witch" beschreibt den Film übrigens viel authentischer als der deutschsprachige Titel "Der letzte Tempelritter", den es genau genommen gar nicht gibt. Die Tempelritter wurden bereits 20 Jahre vor Handlungsbeginn des Films im Jahr 1312 aufgelöst, zudem trägt Bleibruck auf seinem Waffenrock das schwarze Kreuz des Deutschen Ritterordens. Die Tempelritter hingegen hatten ein rotes Kreuz.

Aber trotz aller zuvor geäußerter Kritik ein Film den man sich einmal ansehen kann. Der zwar keinen Tiefgang aber zumindest ein kurzweiliges Filmvergnügen bietet.

Für Filmfreunde mit Österreichbezug interessant: Eine Anfangsszene in der Hexen gerichtet werden spielt zumindest dem Namen nach in Villach. Die Steiermark erstreckt sich bis zur Küstengegend mit Klippen und tosendem Meer (!?). Wirklich gut und stimmungsvoll in Szene gesetzt ist die in der Nähe von Wien gelegene Burg Kreuzenstein als mittelalterlicher Sitz des Kardinals. Auch wurde ein Teil der Außenaufnahmen in Österreich gedreht.

Bild und Ton der DVD sind dem allgemeinen technischen Standard entsprechend.

DVD Extras:
*Interviews mit Cast & Crew
*Ausschnitt aus Dreharbeiten, ca. 5 Min.
*Deutscher Trailer
*div. sonstige Trailer

Resümee: Eine im 14. Jahrhundert spielende Geschichte über eine angebliche Hexe deren Kräfte in einer fernen Abtei mit Hilfe eines heiligen Buches gebrochen werden soll und deren Handlungsbogen sich von den Kreuzzügen zu Pest und Hexenverfolgung spannt. Das Potential das in der Story steckt wird trotz namhafter Schauspieler nicht genutzt. Trotz allem ein kurzweiliges Filmvergnügen, aber halt ohne Tiefgang. Für Filmfreunde mit Österreichbezug interessant, dass u.a. die in der Nähe von Wien gelegene Burg Kreuzenstein als Sitz des Kardinals sehr gut und stimmungsvoll in Szene gesetzt wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 100 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht vom Titel beirren lassen!, 29. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter (DVD)
Also ich musste mich auch sehr über den deutschen Titel wundern. Im Original heißt der Film "The Season of the Witch" und erzählt schon etwas genauer, um was es in diesem Film geht.
Das mit dem Tempelritter ist grob fahrlässig. Nicht jeder Kreuzritter (diesen Ausdruck hätte man noch akzeptieren können) war gleich ein Tempelritter. Und aussderdem trug Nicolas Cage ein Waffenrock des Deutsch Herren Ordens/ Deutsch Ritter Ordens (schwarzes Kreuz auf weißem Grund). Im Film wurde er übrigens auch nie als Tempelritter bezeichnet. Dem Titelgeber sollte man mal nahelegen, sich die Filme anzuschauen, bevor man Titel vergibt.
Eine sinngemäße Übersetzung des Titels wäre (für mich) auch in Ordnung gewesen "Die Zeit der Hexe".

Der Film ist kurzweilige Fantasy/Mittelalter Unterhaltung aus Hollywood. Also nicht vom Titel beirren lassen!

Ein Szene war allerdings auch noch verwirrend, fällt in den USA bestimmt nicht auf, aber dass die Steiermark einen Zugang zum Meer hat, ist mir neu ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gute Unterhaltung für Zwischendurch, 19. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter [Blu-ray] (Blu-ray)
Eins steht fest: Ein Film der superlative ist "Der letzte Tempelritter" nicht. Aber das muss er auch nicht sein. Ich finde die Story nicht besonders einfallsreich aber dafür ist die Umsetzung und Atmosphäre des Film recht gut gelungen. Eigentlich bin ich kein Fan von Nicolas Cage, aber in diesem Film gefällt er mir irgendwie.
Man sollte am besten mit wenig oder gar keinen Erwartungen an den Film rangehen, dann Enttäuscht er nicht so. Einfach mal als gute Abendunterhaltung ist der Film bestens geeignet, Daumen hoch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter film, 7. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter [Blu-ray] (Blu-ray)
sehr guter und vorallem spannender film der richtig mitzureissen weiss. die kostüme und auch käpfe sehen sehr gut aus wobei cage meiner meinung nach doch sehr schwächelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Des Letzten Tempelritters 139. Rezension, 24. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter (DVD)
Ich glaube, viele Negativ-Bewerter haben den Film überhaupt nicht richtig verstanden. Hallo ? Das ist ein Fantasy-Film ! Und wenn man - wie ich - das vorher nicht weiß, dann bekommt man es nach fünf Minuten mit, wenn es die ersten Spezialeffekte zu sehen gibt. Danach muss man eben etwas umdenken und darf nicht nach Realismus oder Ernsthaftigkeit suchen. Es geht nicht um das Schicksal von vermeintlichen Hexen, die damals allesamt natürlich zu unrecht hingerichtet wurden. Es geht auch nicht, wie der unsinnige deutsche Titel vermuten lässt, um Tempelritter und deren Kampf für das Gute oder für was auch immer. Es geht einfach um eine fiktive, fantastische Geschichte. Und mir hat diese Geschichte und der ganze Film gut gefallen. Was vielleicht bemängelt werden könnte, ist der Umstand, dass diese fiktive Geschichte in eine weitestgehend realistische Umgebung mit Kreuzrittern, Pest und dergleichen eingebettet wurde, wobei das aber gut gelungen ist und auch irgendwie ... naja ... passt. Man darf nur nicht alles zu ernst nehmen. Was nicht heisst, dass nicht auch ernste Töne angeschlagen werden, wenn beispielsweise das Abschlachten unschuldiger Kinder und Frauen durch die Kreuzritter kritisiert wird. (Wobei die Kirche glaube ich auch heute noch nicht bereit ist, Fehler in der damaligen Zeit einzugestehen, genau wie eben der Umgang mit sogenannten Hexen, Ungläubigen und Andersgläubigen. In meinen Augen unsinniger Fanatismus, den es heute leider immer noch überall auf der Erde gibt, nicht nur bei Themen der Religion ... Und das wird sich leider nie ändern.)
Um es kurz zu machen, der Film ist sicherlich kein Meilenstein oder gar Meisterwerk. Ich fand ihn aber durchaus spannend und sehenswert und auch optisch gut umgesetzt, nicht zuletzt wegen der tollen Spezialeffekte und der relativ düsteren Stimmung. Die Schauspieler, allen voran Nicolas Cage und - immer wieder gern gesehen - Ron Perlman, wissen ebenfalls zu überzeugen und sind bis in die Nebenrollen gut besetzt. Jedenfalls hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, gelangweilt zu sein. Im Gegenteil, ich wurde von Amfang bis Ende gut unterhalten ... und das ist für mich immer noch der Hauptgrund, überhaupt Filme anzuschauen. Meine 5 Sterne sind vielleicht etwas zu hoch angesetzt, da es viele bessere Filme gibt, es gibt aber auch sehr, sehr viele schlechtere ! Rezension Ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragende Bildgewalt, herausragende Synchronisation, herausragendes Grundkonzept, 4. Oktober 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter (DVD)
Die Grundidee eines religiös angehauchten Historiendramas ist nicht nur eine interessante, sondern auch eine unschlecht umgesetzte. Natürlich eignet sich der Film dennoch nicht für die Geschichtsstunde, da die teils sinnfreien Over-the-top-Elemente insbesondere in der zweiten Filmhälfte etwas befremdlich erscheinen. Zudem vermag der deutsche Titel etwas falsch zu sein.

Trotz Macken und Mängel erzeugte man einfach eine spannende Atmosphäre und insbesondere die weibliche Hauptprotagonistin wurde meiner Meinung nach gut bis sehr gut dargestellt, mehr zu den Akteuren hört und sieht man in den zahlreichen DVD-Extras.
Es ist kein Meisterwerk, aber an Unterhaltungswert und visueller Ausstrahlung mangelt es nirgends, drum darf's erworben werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nix mit Tempelritter...Trotzdem besser als erwartet !!!, 8. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich kann die ganzen schlechten Bewertungen auch nicht wirklich nachvollziehen..

Gut der Titel hat absolut nix mit dem Film zu tun doch "Season of the Witch" trifft es da wohl eher
Düstere Fantasy Action im 14. Jahrhundert indem nie Langeweile aufkommt
Er ist vielleicht etwas kurz gehalten, doch muss ein Film für mich keine 2 Stunden oder länger gehen
Nicolas Cage und Ron Perlman spielen eine gute Rolle und sind immer gut dabei und kommen nicht irgenwie gezwungen rüber
Wer meint der Streifen wäre in irgendeiner Art ein Horrorfilm liegt auch weit daneben
Gut manche Leichen sehen echt eklig aus, das heist aber noch lang nicht das man sich davor oder irgendein paar anderen Gestalten gruseln muss
Ich finde es ist ein gut gelungener Mittelalter Streifen, auch wenn der Titel nicht unbedingt zutrifft ;-)
Blue-Ray Quali ist Top und die Special Effects sind auch gut gelungen
Für nen Filmeabend auf jedenfall akzeptabel :)

Ich würde ihn auch jedem der dieses Gengre mag weiterempfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Blu-Ray und ein hervorragender Film!, 16. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter [Blu-ray] (Blu-ray)
Es ist wieder mal typisch deutsch und unreif einen ganzen Film zu verteufeln, nur weil im Filmtitel von einem Tempelritter gesprochen wird und sich der Film tatsächlich nicht sonderlich umfassend mit den Sitten und Gebräuchen der Tempelritter befasst.
Heißt der Film im Original "Season of the witch" und behandelt im Kern das Geschehen um eine bzw. mehrere Hexe(n), dürfte es dem verpickelten und übergewichtigen Durchschnitts-17-jährigen der heutigen Zeit, der in seiner Fantasie ach so gerne ein Tempelritter gewesen wäre, wirklich sauer aufstoßen, dass er durch die gemeinen Machenschaften der Filmtitelpolitik aufs falsche Gleis gelockt wurde.
Ich persönlich interessiere mich überhaupt nicht für Tempelritter, was wahrscheinlich einer der Gründe ist, warum mir der Film wirklich sehr gut gefallen hat. Nicht nur dass die Qualität der Blu-Ray wirklich hervorragend ist (das Bild hat in vielen Szenen Referenz-Charakter), und der Ton mit deutscher HD-Master-Audio Spur kann sich auch wirklich hören lassen, auch die Schauspieler leisten wirklich gute Arbeit und schaffen es, einen spannenden, temporeichen und fesselnden Fantasy-Horrorfilm zu erzählen. Die Charaktere sind bis in die Nebenrollen (z.B. Christopher Lee) gut besetzt und sämtliche Darsteller schaffen es, ihren Figuren die nötige Tiefe zu verleihen. Am Rande sei erwähnt, dass die Special-Effekts ebenfalls sehr gut gemacht sind und ein absolut realistisches Feeling aufkommen lassen. Wer hier von Special-Effekts der 80er Jahre redet, hat entweder den Film nur im Internet runtergeladen oder das falsche Equipment in seinem Heimkino.
Wer sich gute 90 Minuten unterhalten lassen möchte, kann bedenkenlos zugreifen. Der Film wird auf jeden Fall den Weg in meine Sammlung finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Film, 2. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der letzte Tempelritter (DVD)
Macht Spass anzusehen. Allerdings ist die Thematik des Films nicht jedermanns Sache und Geschmäcker sind verschieden. Bereue den Kauf nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der letzte Tempelritter [Blu-ray]
Der letzte Tempelritter [Blu-ray] von Dominic Sena (Blu-ray - 2011)
EUR 9,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen