Kundenrezensionen


106 Rezensionen
5 Sterne:
 (52)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witziger und unterhaltsamer Frauenroman
„Die Laufmasche" ist ein locker-leichter Frauenroman, der sich mal eben so nebenbei wegliest. Alltägliche Probleme und die Suche nach dem Traummann bzw. die vielen Gelegenheiten, den männlichen Traum der schlaflosen Nächte zu verpassen werden hier zu einem Stück unterhaltsamer Frauenliteratur zusammengetragen.
Ich habe schon mehrere...
Veröffentlicht am 20. März 2006 von KleinerEngel777

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig
Eigentlich mag ich Kerstin Gier und kann sehr über ihre Bücher und ihren flapsigen Schreibstil lachen. Aber bei diesem Buch habe ich mich einfach nur gelangweilt. Vielleicht wird es zum Schluss noch der absolute Brüller (???) - das kann ich leider nicht beurtelen, denn nach der Hälfte des Buches habe ich es weggelegt.
Vor 17 Monaten von Kruemel veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witziger und unterhaltsamer Frauenroman, 20. März 2006
Von 
KleinerEngel777 (Randberlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
„Die Laufmasche" ist ein locker-leichter Frauenroman, der sich mal eben so nebenbei wegliest. Alltägliche Probleme und die Suche nach dem Traummann bzw. die vielen Gelegenheiten, den männlichen Traum der schlaflosen Nächte zu verpassen werden hier zu einem Stück unterhaltsamer Frauenliteratur zusammengetragen.
Ich habe schon mehrere Bücher von Kerstin Gier gelesen und auch dieses Werk ist wieder ein „typischer Gier". Ihre witzige Art Alltagsprobleme darzustellen und kleine Geschichten großartig zu verpacken hat mich auch schon in früheren Büchern begeistert. Sie verbreitet Optimismus und Mut und hat man dieses Buch erstmal in die Hand genommen, wird man es so schnell nicht mehr weglegen können.
Unbedingt lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man kann sich auch saublöd anstellen!, 10. September 2001
Das musste ich mehrmals während dieser amüsanten Lektüre denken, während ich als Leser beobachtete, wie Felicitas Trost 16 mal an ihrem Traummann vorbeistolperte.
Angefangen hat alles mit einem Klassentreffen. Im Foyer sieht Felicitas ihren Traummann zum ersten Mal, aber eine Laufmasche hindert sie daran, die Bekanntschaft zu vertiefen. Ausserdem wird ihr der Augenblick auch von ihrer ehemaligen Intimfeindin aus Kindheitstagen, Natalie Hoppe, vermiest, die bei Schritt und Tritt Gift und Galle versprüht.
Später am Abend bekommt sie von einer glücklich verheirateten Ex-Schulkameradin einen Kettenbrief geschenkt. Es ist einer von diesen perversen Lügengeschichten, die jedem, der den Brief weiterleitet Glück, Geld und Gesundheit verheißen, während diejenigen, die dies nicht tun, in Zukunft vom Pech verfolgt sein sollen. Felicitas gehört natürlich zur letzteren Sorte - nicht mit Absicht, der Brief ist am nächsten Tag leider unauffindbar - , und deshalb hält sie sich für verflucht.
Zuerst könnte man das auch meinen. Sie verliert nacheinander Wohnung, Job und Freund und muss dann auch noch, ihren Eltern zuliebe, in der Firma von Natalie Hoppes Vater eine schlechtbezahlte, sie intellektuell nicht fordernde Arbeit annehmen.
In der Zwischenzeit trifft sie immer wieder (insgesamt 16 Mal)ihren Traummann, aber - es scheint wie verhext - sie verpasst jedesmal die Gelegenheit, ihn zu angeln.
Wie sich dann doch noch alles zum Guten wendet, und wie die 17. Gelegenheit endlich die Richtige ist, lässst Kerstin Gier ihre Protagonistin in der Ich-Form auf witzige, mitreißende Art erzählen.
Leseprobe (Felicitas muss bei Natalie Hoppes Familienfest als Bedienung aushelfen):
Ich beschloss, die Form zu wahren und lächelte. "Felicitas Trost, die Nachbarstochter. Möchten Sie ein Glas Champagner zur Begrüßung?" "Sehr feiner Tropfen", lobte Marks Vater. "Von Aldi", informierte ich ihn bereitwillig. "Fünfzehn fünundneunzig die Flasche." Frau Hoppe lief feuerrot an. "In der GOURMET HEUTE wurde der so gelobt, dass ich den auch mal ausprobieren wollte", sagte sie schnell. Jetzt wußte ich, warum ich den Champagner in der Küche einschenken musste. "Wir kaufen sonst nicht bei Aldi." Sie fasste sich an die schamgeröteten Wangen und sah aus, als würde sie gleich im Boden versinken.
Okay, ich muss zugeben, wenn man das jetzt so aus dem Zusammenhang gerissen liest, ist es eigentlich nicht gerade der Hit, aber insgesamt ist das Buch sehr kurzweilig, enthält amüsante Pointen und am Ende legt man das Buch befriedigt aus der Hand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein spritzig, witziges Buch!!!, 27. Oktober 1999
Von Ein Kunde
Dieses Buch ist genau richtig für einen schönen Winterabend bei Kerzenschein und einem Gläßchen Vino. Hier wird auf eine chamante, witzige und spritzige Art erzählt, wie man den Traummann verpassen kann und vielleicht bekommt man Ihn am Ende ja doch noch???? Ich wünsch Euch allen viel Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen macht abhaengig, 19. August 2007
Bin z.Zt. auf dem "Chick-Lit"-Tripp. Habe mir einige "lustige" Romane für den Sommer bestellt. Das Leben bietet ja schon genug trauriges. Und mit dieser Art von Büchern kann ich dann neu aufladen und gute Laune finden. Am besten hat mir dieses gefallen. Trockener Humor, flüssig geschrieben, doch nicht übertrieben mit der Situationskomik, man kann immer wieder etwas aus seinem eigenen leben wiederfinden und doppelt darüber lachen. Alles komisch aber auch wahr. Toll ist es zu lesen, wie die Hauptfiguren sich von nichts unterkriegen lassen, das macht auch Mut. Hört sich doof an, aber ich möchte nicht weiterlesen damit es nicht zu Ende ist :)) werde mir jetzt gleich weitere Bücher von Kerstin Gier bestellen. Nur zu empfehlen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spritzig und unterhaltsam!, 28. Mai 2004
Von 
M. Knoch "Leseratte" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Was hatte ich erwartet? Ich erwartete einen Frauenroman mit 17 witzigen Gelegenheit, wie Felicitas ihren Traummann verpasst!
Was habe ich gelesen? Eine unterhaltsame Geschichte über Felicitas Trost, die es in mehreren Anläufen nicht schafft, sich ihren Traummann zu angeln! Nun, 17 Mal ist sie an ihrem Erik aber nicht vorbeigeschlittert :-)
Trotzdem, es war eine unterhaltsame Geschicht, manchmal aber etwas langatmig! Bei einem Klassentreffen trifft Felicitas zum ersten Mal ihren Traummann, doch eine Laufmasche und alte Schulkameraden verhindern ein näheres Kennenlernen. An gleichem Abend bekommt sie auch einen Kettenbrief - getreu dem Motto, schick ihn weiter, oder du wirst ewig Pech haben! Felicitas denkt sich nichts dabei und steckt den Brief weg. Doch ihre Pechsträhne beginnt bald - sie trennt sich von ihrem Freund, verfehlt noch einige Male ihren Traummann, verliert ihren Job, nimmt eine neue Stelle an, die aus vielen Gründen unakzeptabel ist und verliert ihre Wohnung! Erst kurz vorm Jahreswechsel will sie ihren Fluch bekämpfen und es gelingt ihr auch...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine neue Lieblingsautorin, 14. April 2007
Vorab, Mädels lasst euch sagen, ich habe schon einige andere Bücher von Kerstin Gier gelesen und auch einige Bücher nicht von Kerstin Gier, die diesen witzigen Frauenhumor haben und von Beziehungskisten schreiben. Allerdings muss ich auch sagen, seit ich angefangen habe, Frau Giers (ist doch sicher ein Künstlername?) Bücher zu lesen, ist sie meine Lieblingsautorin!

Nun zu den Buch:
Zum ersten Teil "Die Laufmasche", die von Frau Trost und 17 Gelegenheiten einen Traummann zu verpassen beschreibt, ist ja hier schon, so finde ich, genug berichtet worden.

Mir hat' s "Die Braut sagt leider nein" angetan. Gerade eben aus Hamburg gekommen von Mamamia, habe ich es zu ende gelesen.

Elisabeth hat Alex, den Traumprinzen hoch 10 seit ein paar Jahren zum Freund. Natürlich hat Elisabeth wie in den anderen vielen Romanen von Kerstin Gier wieder 2 super gute Freundinnen und eine Cousine. Kassandra, ist die Freundin und Nachbarin mit einem esoterischen Touch, der natürlich auch nie fehlen darf. ;-) sie legt nach einem Streit mit Alex für Elisabeth die Karten und sieht schon eine Gespielin, von der aber außer ihr keiner was wissen will, also vor allen Dingen unsere zukünftige Braut nicht.
Trotz Verhütung mit Kondom bleibt der super gute Autosex nicht ungesühnt und Elisabeth wird schwanger. Doch Alex weiß nichts von seinem Glück, während die Braut alles für den Häuserbau, das auf ihrem Grundstück entstehen soll managed, ist er in Karlsruhe, ein Kaufhaus bauen, bis Elisabeth zu ihm fährt, um die frohe Botschaft zu überbringen'.

Ja wie es weiter geht, liebe Leser/innen, solltet ihr dann doch selbst lesen. Es wäre einfach viel zu fies, jetzt die Pointe vorweg zu nehmen. Am Ende ist unsere Elisabeth auf alle Fälle glücklich, und das ist was zählt!

Am allerbesten finde ich aber, dass die Elisabeth, die beste Freundin von Olivia ist, in dem Roman 'Ein unmoralisches Sonderangebot' einfach nicht zu fassen, habe eben direkt nachgelesen und stimmt! So ist die Geschichte von Elisabeth auch erzählt! Danke Kerstin Gier, auf so was steh ich total.

Und mich würde es auch nicht stören von der 'Müttermafia' Neues zu lesen!

Also viel Spaß mit dem Buch.

Eure Innie ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superflotter Roman = superflotte Unterhaltung, 20. Januar 2008
Dies ist mein erstes Buch von K. Gier und ich war mir zu Beginn etwas unschlüssig, ob mir ihre Bücher nicht evtl. zu platt sind. ABER: Ich bin sehr positiv überrascht!
Kerstin Gier legt einen wirklich flotten und unterhaltsamen Schreibstil vor, der sich sehr flüssig liest und einfach nur Spaß macht. Für so viel Lesespaß gibts 5 Sterne.

Die Laufmasche: Die vom Pech verfolgte Protagonistin ist ziemlich sympathisch und regt zum Schmunzeln an. Frau fiebert mit, ob sie ihr Glück - beruflich, privat und überhaupt - im Laufe der knapp 300 Seiten noch macht!

Die Braut sagt leider nein: Ist - verglichen mit dem ersten Roman - eindeutig der Schwächere. Nachdem der Titel das Ende schon vorweg nimmt, ist die Entwicklung der Geschichte leider recht absehbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SUPER!, 21. Februar 2008
Die Art zu schreiben ist ja schon ausreichend gelobt worden, aber auch die Story ist wirklich witzig.
Die Hauptperson hat wirklich lustige Bekannte und lernt absolut tolle Leute kennen ( z.Bsp. die WG).
Auch auf der Arbeit , Sie nimmt einen Job in einem Reitartikelgroßversand an, passieren Dutzende lustige Highlights. "Reithose Größe 58-armes Pferd"
Sicherlich ist dieses Gier-Buch etwas flacher als andere ,denn in diesem Buch wandelt sich die Hauptfigur nicht sonderlich. Aber trotzdem ist jedes Buch von ihr ein Knüller!
Auch die Braut sagt leider NEIN ist toll geschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für alle Gute-Laune-Leser, 12. Oktober 2007
Als mittlerweile eingeschworener Kerstin-Gier-Fan lese mich nach und nach durch alle ihre Werke und war auch von diesem wieder sehr begeistert. Die Autorin hat wie kaum eine zweite das Talent, auch die nervigsten Alltagskatastrophen auf eine Art darzustellen, die einem immer wieder die Lachtränen in die Augen treibt. Auch in diesem Doppelband kommen Freunde dieses trockenen und unverwechselbaren Humors wieder auf ihre Kosten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr lustig und "leichte Kost", 9. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich fand "Die Laufmasche" super. Ich hätte mich wegschmeißen können vor Lachen. Die Geschichte ist zwar üblich für Frauenromane, Frau hat viel Pech, trennte sich, trifft tollen Mann, stellt sich dämlich an und bekommt ihn am Schluss trotzdem. Aber es war keine Sekunde langweilig und total lustig.

"Die Braut sagt leider nein" fand ich auch gut, aber war stellenweise etwas langatmig. Das Ende fand ich aber super :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen