Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "This is not my life to take."
Grundsätzlich muss ich sagen, dass die Reihe um Jim Heron mit jedem Teil besser wird, allerdings hat Ward meiner Meinung nach hier einen kleinen Fehler begangen, in dem sie die Reihe mit der Black Dagger Brotherhood zu stark verknüpft.

In diesem Teil um die Rettung der Seelen treffen wir auf Thomas DelVecchio Jr. und jeder Black Dagger Leser wird wohl...
Veröffentlicht am 11. Oktober 2011 von Beaches

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So einfach geht das nicht...
Es tut mir fürchterlich Leid, weil ich die Autorin an sich sehr schätze, aber bei "Envy" hat sie sich nicht mit Rum bekleckert. Zum einen ist das Buch nicht als Einzelstück lesbar, man muss also "Covet" und "Crave" kennen, um in die Handlung einsteigen zu können; zum anderen konnte ich zumindest keinen Bezug vom Titel zum Plot herstellen (letzterer im...
Veröffentlicht am 8. Dezember 2011 von kivi van der Neut


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "This is not my life to take.", 11. Oktober 2011
Von 
Beaches (DE) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grundsätzlich muss ich sagen, dass die Reihe um Jim Heron mit jedem Teil besser wird, allerdings hat Ward meiner Meinung nach hier einen kleinen Fehler begangen, in dem sie die Reihe mit der Black Dagger Brotherhood zu stark verknüpft.

In diesem Teil um die Rettung der Seelen treffen wir auf Thomas DelVecchio Jr. und jeder Black Dagger Leser wird wohl schon aufhorchen, kommt der Name doch bekannt vor. DelVecchio bzw. Veck genannt, erwacht neben dem übel zugerichteten Serienmörder Kroner und ist sich nicht sicher, ob er selbst der Angreifer Kroners ist. Sophia Reilly, Internal Affairs, wird hinzu gezogen, um den Fall zu prüfen sowie Vecks Einsatzfähigkeit zu beurteilen.

Hier muss ich schon mit meiner o. g. Kritik einhaken. Wer den letzten Teil der BDB kennt, weiß was wirklich mit Kroner passiert ist. Die hier aufgeworfenen Zweifel, ob Veck es war oder nicht, erscheinen somit etwas langatmig. Zudem wird wohl ein Nicht-BDB Leser keine Ahnung haben, wem Veck im Krankenhaus gegen Ende begegnet ist. Nebencharaktere der Hauptreihe in den Fokus zu stellen, ist toll aber derart übergreifende Handlungsstränge sind meiner Meinung nach zu viel des Guten.

Warum dann noch 4 Sterne? Ganz einfach, weil das Buch sehr gut ist. Ward hat nun endlich viele Fragen geklärt. Auch meine Kritik zum letzten Teil, warum Devina scheinbar alles erlaubt ist, wird endlich erklärt. Die Erzengel rücken in den Fokus und so langsam wird klar, warum gerade Jim Heron der Auserwählte für den Kampf von Gut und Böse ist. Auch die beiden Charaktere Veck & Reilly haben mich überzeugt und Wards Humor ist nach wie vor unschlagbar.

Alles in allem, ist das Buch unbedingt zu empfehlen. Meiner Meinung nach eine Steigerung zum Vorgänger und das Ende, die nächste zu rettende Seele, lässt mich auf jeden Fall mit Spannung den nächsten Teil "Rapture" erwarten.

Wer die Reihe nicht kennt, sollte auf jeden Fall mit dem ersten Teil beginnnen:
1. Covet
2. Crave
3. Envy
4. Rapture (erscheint September 2012)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen UrbanFantasyAction-Kracher mit einem Schlag Erotik und Abzügen in der B-Note, 17. Februar 2012
Von 
Modus "Modus" (München, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was die Fallen Angels Serie ja wirklich auszeichnet, ist die 'Erwachsenheit' der Bücher: Dass ordentlich Action, Spannung und eine prickelnde Liebesgeschichte sich nicht ausschließen müssen mit komplexen Charakteren und einer einigermaßen anspruchsvollen und nicht immer geradlinigen Geschichte. Anders als bei vielen anderen Büchern des Genres kommen die Figuren zutiefst glaubwürdig daher, und nicht als strahlender-Prinz-im-Böser-Bube-Kostüm, der einer seichten LoveStory und erwarteten Klischees geopfert wird. Nach dem äußerst gelungenen ersten und einem eher enttäuschenden zweiten Band ist dieser hier, der dritte, wieder saft- und kraftvoll. Fast von der ersten Seite an ist es ein Vergnügen, das Buch zu lesen.
Jim Heron, der mit zwei gefallenen Engeln im Schlepptau die dritte Seele im Wettbewerb zwischen Gut und Böse dazu bringen muss, sich für den Weg des Lichts zu entscheiden, wird nun zunehmend mit seiner düsteren Seite konfrontiert. Devina, seine dämonische Gegenspielerin, versucht ihn ins Dunkel zu locken, und der Tod von Sissy Barten, dem jungen Mädchen, das in Devinas Seelenbrunnen gefangengehalten wird, macht ihm zu schaffen. Aggressiv und getrieben, überwirft er sich mit seinen beiden Helfern... und arbeitet Devina damit unwissentlich in die Hände.
Das 'menschliche' Paar in diesem Buch, der Cop Thomas Veck - Sohn eines psychopatischen Massenmörders und Sophia von der internen Ermittlung, die herausfinden soll, ob er einen anderen Mädchenmörder zu töten versucht hat, ist sehr sympatisch und spielt mit wunderbarer Chemie zusammen. Ihr anfängliches Ringen umeinander ist die Quelle für einen netten und gar nicht aufgesetzten Humor, der die Spannung angenehm auflockert.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es sich Ward am Ende ein wenig zu leicht macht in ihrer überraschenden Wendung, und damit eigentlich die Intelligenz ihrer weiblichen Hauptdarstellerin beleidigt, die im Dienste des Geschehens für ein paar Seiten zu einem leichtgläubigen Naivchen verkommt. Das hat mich ein bisschen geärgert, denn davon abgesehen ist 'Envy' wirklich ein tolles Buch - eine explosive UrbanFantasy-Mischung aus Action, Spannung, einer Liebesgeschichte und übernatürlichen Verwicklungen. Ward-typisch die exzessiven Bett-Szenen, die auf der ersten Seite noch prickelnd sind, ab Seite 3 dann (mir zumindest) langweilig werden ... aber die kann man ja beim Quer-Lesen überblättern . Mir kommt's immer so vor, als hätte sie eine Vorgabe gekriegt, dass die mindestens 7 Seiten lang sein müssen, und dann einfach immer noch was drangeschrieben.
Alles in allem wieder ein sehr unterhaltsamer und stellenweise prickelnder Kracher, der spannend genug geschrieben ist, dass man sich schon mal eine Stunde im stillen Örtchen einschließt, um nur noch ein bisschen weiterzulesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Sünden der Väter *3.5 Sterne*, 10. September 2011
Von 
javelinx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Thomas del Vecchio Jr, genannt "Veck", ist erst seit kurzem Mitglied der Mordkommission der Polizei von Caldwell, New York. Der Einstieg hätte allerdings besser laufen können; einmal hat er bereits die Kontrolle verloren und einen Paparazzo angegriffen, der Bilder von einem Mordopfer machte. Nun wird es richtig ernst; Veck befindet sich außer Dienst in der Nähe eines Motels, wo ein mutmaßlicher Serienmörder angegriffen und fast zerfleischt wurde. Veck kann sich an den Tathergang nicht erinnern und fürchet selbst, in die Fußstapfen seines berühmten Vaters zu treten, der als einer der gefürchtetsten Massenmörder der USA in der Todeszelle sitzt. Die interne Ermittlerin Sophia Reilly soll Licht in die Sache bringen. Reilly hat selbst allen Grund, das Erbe der Fehltritte der Eltern zu fürchten...

Mit der Geschichte von Veck geht der übernatürliche Kampf zwischen Gut und Böse, verkörpert durch den gefallenen Engel Jim Heron und den attraktiven weiblichen Dämon Devina, in die dritte Runde. Duch die Hauptfigur, die bereits in der neuesten Folge der Black-Dagger-Serie LOVER UNLEASHED vorkam, gibt es eine Verbindung zu Wards anderer Serie, die jedoch im weiteren Verlauf der Geschichte nicht weiter ausgebaut wird, sieht man einmal davon ab, daß Vecks Partner de la Cruz einmal mit Butch O'Neill auf Streife war.

Vecks Geschichte wird geprägt durch sein Aufwachsen im Schatten des Ruhms seines Vaters, der es mit Jack the Ripper aufnehmen könnte und eine Art widerwärtiger Aufmerksamkeit nach sich zieht, auf die Veck gern verzichtet hätte und der er sich doch ein Leben lang nicht entziehen konnte, ganz zu schweigen von der Furcht, eines Tages den gleichen Pfad einzuschlagen und zum menschlichen Monster zu verkommen. So wartet er geradezu darauf, unter Mordverdacht zu geraten, und die Ermittlerin Reilly gerät in die Rolle, ihn selbst von seiner Unschuld überzeugen zu müssen. Daß die Funken zwischen beiden knistern und ein Interessenkonflikt droht, macht die Sache nur noch schwieriger.

Der Plot mit seiner Hauptfigur und der Geschichte um den Massenmörder ist spannend in Szene gesetzt und macht den paranormalen Überbau fast entbehrlich. Jim Heron hat auch in dieser Folge seine Schwierigkeiten mit seinen etwas raubeinigen Mitstreitern Eddie und Adrian, die im weiteren Plot mehr in den Vordergrund rücken und deren Geschichte sehr bewegend wird. Im Gegensatz dazu wirkt der Erzengel Nigel erneut richtig unsympathisch, weil er seinen eigenen Champion nur halbherzig unterstützt und dabei eher wie ein taktierender Politiker wirkt als ein übernatürliches Wesen auf der Seite des Guten. Auch die Ermittlerin Sophia wirkt manchmal etwas prinzipienstreng und selbstgerecht, wie sie immer wieder die Regeln einfordert, an die sie sich selbst nicht immer hält, und ihr mangelndes Vertrauen zu Veck nimmt dem romantischen Anteil des Plots einen Teil seiner Tiefe.
Insgesamt bietet Teil 3 der Serie solide Unterhaltung mit einem Schwerpunkt auf Romantic Suspense, der jedoch mit der Charakterisierung einzelner Figuren und dem zugrundeliegenden Konflikt um die Rollen von Gut und Böse nicht immer ganz überzeugen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ward is back, 11. September 2011
Von 
Gräfin Samtpfote - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist der dritte Teil der Serie "Fallen Angels".
Ich muss vorwegnehmen, dass ich skeptisch war, denn die letzten Bände der BDB
(Black Dagger Brotherhood) waren, nach einem fulminanten Start, inhaltlich als
auch stilistisch eingebrochen und danach nie wieder auf die ursprüngliche Höhe
zurückgekehrt.
Daher waren meine Bedenken groß, meine Erwartungen mittelmäßig bis gedämpft.
Ich kann Entwarnung geben: Ward schreibt wie zu ihren besten Zeiten. Der Anfang ist
fesselnd, spannend. Man kann das Buch nicht beiseite legen. Gegen Ende zieht es
sich dann leider wieder etwas, tut dem Gesamteindruck von "she is back" aber keinen
Abbruch.
Zum Inhalt der Story möchte ich nichts schreiben, denn die Spannung der Story-Entwicklung
möchte ich niemandem nehmen. Jedem Fan von BDB und Fallen Angels, sprich, Ward-Fans,
kann ich dieses Buch mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen.

Viel Spaß beim lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch..., 18. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch ENVY aus der Reihe der Fallen Angels ist wieder ein spannendes Buch über Gut und Böse, mit viel Liebe, Action und Gefühl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So einfach geht das nicht..., 8. Dezember 2011
Es tut mir fürchterlich Leid, weil ich die Autorin an sich sehr schätze, aber bei "Envy" hat sie sich nicht mit Rum bekleckert. Zum einen ist das Buch nicht als Einzelstück lesbar, man muss also "Covet" und "Crave" kennen, um in die Handlung einsteigen zu können; zum anderen konnte ich zumindest keinen Bezug vom Titel zum Plot herstellen (letzterer im übrigen recht dünn und nicht immer schlüssig). Ich fürchte, dass hier eine Serie um der Serie willen fabriziert wird und habe das Buch nach Lektüre einfach etwas frustriert beiseite gelegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ok read but nothing too exciting, 30. September 2011
After the first two books (which I LOVED!!!) in this series of the Fallen Angels, I was a bit disappointed with Envy. It was difficult to get a connection with the main characters, especially with Sophia, there were no real emotions to her, except when she thinks about Veck's body, goes shopping for lingerie or is telling about her childhood! There is a bit more to Veck, as his father is an infamous serial killer and he feels a similar darkness in himself and fears it.
Unfortunately I had the feeling that Ward was distracted when she wrote Envy, because there were no news, no development to the overall story. One thing (which is a spoiler so I won't mention it) was very sad and may be an influence for the next books but for the rest - yes, Jim and Devina battled about the soul, yes, Eddie and Adrian were playing their roles, yes, the angels had their mysterious appearance - no real/"new" action. Same old (boring) schemes, same old minions that attack Sophia's and Veck's house and - come on - every reader already knows in the middle of the book, who the evil little helper of Devina is. Sophia is implausible, one second she is falling for Jim, the next she only needs some pushing and she believes that he's a serial killer, then, after she knows who the real problem is, she falls back in love with Jim - hello?
Envy was easy and fast to read, but nothing special and a bit of a disappointment for me. Maybe my expectations were too high...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fantastic, 14. Oktober 2011
i loved this book..i'm looking forward to know how this war between devina and jim is going on..who is going to win? i'm really curios..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Engel und Dämonen die "menscheln", 16. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider habe ich nach Ende des 3. Teils nicht das Gefühl, ich hätte einen "Keeper" in der Hand. Devina wird immer menschlicher und zeigt auch menschliche Schwächen und auch die Engel sind alles andere als göttlich. Jim und seine Mitstreiter sind zwar schon cool, aber auch die Geschichte mir Sophia und Veck hat am Schluß einen faden Geschmack hinterlassen. Das Buch ist schon lesbar, aber verschiedene Wendungen sind einfach nur zum Kopfschütteln - der Teil mit Eddie - der Teil mit Jims "Freundin" und auch der Teil, indem Veck erklärt wird, er wäre schon seit seiner Geburt.... Wie soll man verschiedene Punkte erklären, ohne zuviel zu spoilern.... Ich denke schon, dass man als eingefleischter Ward-Fan hinter dem Buch stehen kann, und ich behalte es, weil es der Teil einer Folge ist. Ob ich die Geschichte weiterverfolge, habe ich noch nicht entschieden. 3,5 Punkte gebe ich trotzdem ab. Würde mir wünschen, das die Autorin sich mal Gedanken darüber macht, was so ein himmlisches Wesen noch so alles machen kann, außer essen, spielen und sich zu verlustigen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Envy by J. R. Ward, 15. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über den Inhalt des Buches wurde schon genug berichtet. Aber leider habe ich das Empfinden, dass J.R. Ward in dieser Serie mit jeder Fortsetzung mehr Biss verliert. immer die gleichen Grundsätze und Skrupel und immer voraussagbarer. Den Standard der Black Dagger Serie erreicht sie hier - nach meiner Empfindung - bestimmt nicht mehr.
Wäre es möglich würde ich maximal nur noch 2 1/2 statt 3 Punkte vergeben.
Sabine Siegmund
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen