Kundenrezensionen


235 Rezensionen
5 Sterne:
 (130)
4 Sterne:
 (58)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (12)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich der beste Film des Jahres 2011!
Dieser Film hat mich auf ganzer Linie überzeugt.
Man hätte den Film kaum besser besetzen können. Liam Neeson glänzt in seiner Rolle und auch Diana Kruger verblasst nicht an seiner Seite.
Der Film fasziniert durch seine völlig unerwartete Wendung. Als Zuschauer fiebert man mit und wenn man denkt, man hat den Film verstanden, entwickelt er...
Veröffentlicht am 18. Januar 2012 von Alexia

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "Unknown" bleiben vor allem, Logik, Glaubwürdigkeit und jegliche Intelligenz
***ACHTUNG SPOILER***

Es gibt Filme, bei denen ist bereits die Inhaltsangabe Kritik genug:

US-amerikanischer Berufskiller kommt für einen Auftrag nach Berlin.
Geplantes Opfer ist ein humanistischer Wissenschaftler, der mittels Gentechnik eine nahezu unzerstörbare nahrhafte Pflanze gezüchtet hat, die weltweit den Hunger beenden...
Veröffentlicht am 11. März 2011 von Berlinoise


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich der beste Film des Jahres 2011!, 18. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
Dieser Film hat mich auf ganzer Linie überzeugt.
Man hätte den Film kaum besser besetzen können. Liam Neeson glänzt in seiner Rolle und auch Diana Kruger verblasst nicht an seiner Seite.
Der Film fasziniert durch seine völlig unerwartete Wendung. Als Zuschauer fiebert man mit und wenn man denkt, man hat den Film verstanden, entwickelt er sich wieder in eine völlig andere Richtung.
Man ist gefesselt bis zur letzten Minute!
Es ist ein jeden Fall ein Film, über den man nach dem Ende noch eine Weile nachdenkt.
Von mir eine klare Kaufempfehlung!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse!, 25. November 2012
Von 
Jimmy K. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
Als Liam Neeson-Fan war es für mich natürlich selbstverständlich, mir diesen Film zu kaufen. Ich wurde keineswegs enttäuscht, sowohl vom Film nicht als auch von der DVD-Edition nicht.

Dr. Martin Harris (Liam Neeson) fliegt mit seiner Frau Elisabeth (January Jones) nach Berlin, um dort an einem Kongress teilzunehmen. In Berlin hat er jedoch einen Unfall und wacht allein im Krankenhaus auf. Schlimmer noch: Seine Frau kennt ihn nicht mehr und ein anderer gibt sich als ihr Mann aus. Harris beginnt, sich mit einem ehemaligen Stasi-Agenten (Bruno Ganz) an die Aufklärung dieses mysteriösen Falls zu machen...

Der Film ist großartig. Der Schauplatz, das moderne Berlin, scheint wie gemacht für diesen Thriller - und die Schauspieler geben alles: Natürlich Liam Neeson, wie immer in Topform (in einem der Extras erfährt man, er habe alle Stunts selbst gemacht), January Jones mit ihrer statuenhaft anmutigen Schönheit - und Bruno Ganz als alter, aber mit allen Wassern gewaschener Stasi-Schnüffler. Schießereien, Verfolgungsjagden, Prügelszenen, stille Momente... der Film hat alles, was einen Thriller ausmacht. Die Auflösung ist überraschend und das finale Duell einfach nur Wahnsinn.

Einige Extras sind auch dabei, unter anderem eine kleine Dokumentarsequenz, in der berichtet wird, warum ausgerechnet Liam Neeson für die Hauptrolle ausgewählt wurde und in der sich andere Leute - Kollegen, Regisseur, Kameramann etc. - über ihn äußern. Eine gute Edition eines spannenden Films. Wer Streifen wie 96 Hours mag, der wird auch diesen Film klasse finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Thriller der letzten Jahre, 1. Januar 2013
Von 
Parsec - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
In meinen Augen ist UNKNOWN IDENTITY ohne Wenn und Aber einer der besten Thriller der letzten Jahre - der Film ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend, liefert eine zumindest (im Rahmen eines Thrillers) in sich logische Story und kann mit guten Darstellern und einer packender Inszenierung punkten.

Ohne nun zu viel von der Handlung vorwegzunehmen bedient sich dieser Film des in vielen Thrillern vorkommenden Plot-Elements der Amnesie der Hauptfigur (wie ja auch z.B. bei "The Bourne Identiy" oder aktuell meinetwegen der natürlich viel actionlastigere "Total Recall"), von da aus entwickelt sich die Geschichte sehr rasant und dennoch immer schlüssig. Natürlich kann man über den "Realismus" mancher Szenen (wie in jedem Film) immer trefflich streiten, Fakt ist allerdings für mich, dass UNKNOWN IDENTITY definitiv für das Genre logische Story hat, welche ohne allzu unrealistische Ideen und ohne absurde Zufälle auskommt auskommt. Die mitunter sehr hahnebüchene Plots ähnlicher Filme hat man hier konsequent vermieden.
Wer also Lust auf einen intelligenten Film hat, bei dem bis zur letzten Minute unklar ist, wem man trauen kann und was hinter den Kulissen wirklich abläuft liegt mit UNKNOWN IDENTITY goldrichtig - zumal dieser Film wie gesagt auch eine durchaus funktionierende und überzeugende Auflösung bieten kann, was ja nun im Thriller-Genre absolut nicht selbstverständlich ist.

Insgesamt meiner Ansicht nach, wie eingangs geschrieben, einer der besten Thriller der letzten Jahre - Fans dieses Genres sollten hier definitiv auf ihre Kosten kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Edler Hochspannungsthriller auf den Spuren von Hitchcock und Polanski, 4. Oktober 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
Wägt man bei "Unknown Identity" die positiven Vorzüge mit den negativen Seiten ab, bin ich zum Entschluß gekommen, einen durchaus spannenden, rasant-inszinierten Action-Thriller im Stil von "Bourne" präsentiert bekommen zu haben, der trotz nicht so ganz schlauer Auflösung, bestens unterhalten hat. Und dazu glänzt mit einem starken Liam Neeson in der Hauptrolle, hochkarätigen Stars in den Nebenrollen und einer coolen Berlin-Kulisse, die wie geschaffen zu schein seint für einen Film über eine verlorene Identität.
Der amerikanische Biochemiker Dr. Martin Harris reist in Begleitung seiner attraktiven Frau zu einem Kongreß nach Berlin. Kurz nach Ankunft bemerkt er, das einer seiner Koffer fehlt und fährt zurück zum Flughafen, um das Gepäckstück zu suchen. Doch unterwegs landet Harris bei einem schweren Unfall samt Taxi in der Spree und überlebt nur dank der Hilfe seiner toughen Fahrerin (Diane Krueger). Als er nach Tagen wieder zu sich kommt, macht er sich auf den Weg zu seiner Frau ins Hotel. Doch diese erkennt ihn nicht mehr und schlimmer noch, ein anderer Mann hat mit samt Ausweis seine Identität angenommen. Mit Hilfe der Taxifahrerin und des ehemaligen Stasi-Agenten (Bruno Ganz) kämpft er nun, zur Zurückgewinnung seines alten Lebens, gegen einen unbekannten Gegner, der ihm zusätzlich noch Killer auf den Hals hetzt.
Natürlich durchziehen, wie von vielen hier schon angedeutet, tiefe Logiklöcher die komplette Story, allerdings werden diese durch die vielen rasanten Action-Sequenzen vergessen gemacht und überdeckt und stören die ansonsten sehr spannende Story auch in keinster Weise. Und rechtfertigen auch absolut nicht eine allzu schlechte Bewertung, sprich 1- oder 2-Sterne, wie ich sie hier leider auch schon lesen mußte. "Unknown Identity" ist zwar kein Meilenstein, aber auch weit entfernt vom cineastischen Flop.
Beeindruckend fand ich auch die tolle winterliche Kulisse von Berlin, die prachvoll fotographiert eine perfekte Bühne für Verfolgungsjagden, Prügeleien und weitere Action-Einlagen bildet. Hier sieht man, das auch ein deutscher Drehort und echter Hollywood-Look perfekt harmonieren können.
Bei den Schauspielern hat mir neben einem starken Liam Neeson, besonders Bruno Ganz als Stasi-Spitzel im Ruhestand, sowie "Mad Men"-Schönheit January Jones als Ehefrau gefallen.
Insgesamt, finde ich, ist "House of Wax"-Regisseur Collet-Serra ein durchaus sehenswerter, wenn auch vertrackter, Psycho- und Action-Trip gelungen, der Spannung pur garantiert und dem man wirklich eine Chance geben sollte. Auch die technisch perfekte Umsetzung auf Blu-ray mit seiner pieksauberen HD-Abtastung machen den Kauf absolut lohnenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Berlin im Winter, 21. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
Ja, man hat das hier alles schonmal so ähnlich gesehen. Der ohne Pass gestrandete Amerikaner in der europäischen Großstadt, der bei einer Ausgestossenen Unterschlupf findet - "Frantic" von Polanski. Ein sich langsam entrollendes Geheimdienst-Komplott, in dem die Identität des Helden hinterfragt wird - "Bourne Identity". Vor allem um den Plot des letztgenannten Films meandert die Handlung von "Unknown Identity" mitunter auffällig eng herum.

Ist es deswegen ein schlechter Film? Meiner Meinung nach nicht. Denn der Film ist sich seiner Nähe zum Bourne-Universum durchaus bewusst und setzt eigene Akzente. Nicht so hektisch, weniger actionlastig, Konzentration auf einen Schauplatz. Stärkere Hinwendung zum Innenleben der Hauptfigur.

Diese ist Doktor der Biologie und reist mit seiner Frau zu einem Kongress ins winterliche Berlin. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände landet unser Held erst in der eisigen Spree und dann ohne Papiere und mit teilweisem Erinnerungsverlust im Krankenhaus. Als er seine Frau endlich wieder findet, kennt diese ihn plötzlich nicht mehr und ein anderer Mann steht an seiner Stelle an ihrer Seite. Dafür heften sich nun Killer an die Fersen des Verunglückten.

Der mit zunehmendem Alter immer mehr Leinwandpräsenz entfaltende Liam Neeson spielt diese Figur mit einigen Nuancierungen. Der Film lässt sich Zeit, ihre Verwirrung zu schildern. Und auch wenn wir früh ahnen, dass hinter dem Helden mehr steckt, als er selbst weiss - er selbst braucht für diese Erkenntnis bis kurz vor Schluss. Das alles wird gut erzählt, die Spannung steigt langsam und in feinen Dosierungen, mit kurz aufflackernden aber nie die Handlung völlig dominierenden Action-Sequenzen. Im Vergleich zum "Gegen-Bond" Bourne also das klassischere Thrillermodell. Schön altmodisch. Aber gut.

Diane Kruger als schöne und hilfreiche Unbekannte hat mir gut gefallen. Und wie Bruno Ganz hier den Ex-Stasi-Mann gibt, der inmitten seiner Post-DDR-Wohnung (großes Lob an die Requisite!) ein letztes Mal zu großer Form aufläuft - das hat was und gehört sicherlich zu den bemerkenswertesten Szenen dieses grundsoliden, auf gutem Niveau unterhaltenden Thrillers.

Womit ich am Ende noch sagen möchte, dass mir der eher unbekümmerte Umgang mit den Untiefen deutsch-deutscher Geschichte im Rahmen eines typischen Agenten-Flicks sehr sympatisch war. Und wie hier das verschneite Berlin des Winters 2010/2011 durch die gute Fotografie zu einem absolut vorzeigbarem Thriller-Handlungsort wird - das hat was. Und es lässt die bittere Frage zurück, warum sowas mit Ausnahme von "Lola rennt" immer nur internationalen Drehteams zu gelingen scheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr schön gemachter Thriller, 8. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
Story:
Dr.Martin Harris reißt mit seiner Frau nach Berlin,er lässt einen Koffer am Flughafen stehen,also fährt er zurück zum Flughafen aber Unterwegs hat das Taxi einen Unfall,die Fahrerin Rettet ihn aus dem Taxi.Er liegt 4 Tage im Koma und wacht dann auf hat aber seinen Ausweis und seinen Pass im Taxi Verloren.Auf einmal behauptet seine Frau ihn nicht zu kennen und ein anderer Mann ist auf einmal mit ihr Verheiratet und heißt wie er und weiß auch fast alles was er weiß.Harris zweifelt an seinem Verstand,aber er macht die Taxifahrerin Ausfindig die ihn gerettet hat.Und auf einmal wird er von jemandem Verfolgt der ihn Umbringen will.Dann trifft er noch einen ehemaligen Agenten der Identitäten herausfinden kann und er hilft ihm.Nur er und die Taxi Fahrerin glauben das er der echte ist und Versuchen dass zu beweisen.
Meinung:
Die Story ist sehr gut und auch super Umgesetzt.Die Story ist sehr unvorhersehbar am Anfang wusste man überhaupt nicht was auf einmal passiert ist und das Ende ist auch ziemlich Überraschend.Für einen Thriller könnte der Film noch spannender sein deswegen nur 4,5 Sterne,die Action ist genug für den Film wenn es mehr wäre würde der Film nicht mehr so gut sein,also mal ein Thriller bei dem die Action stimmt.Ist also Insgesamt ein gut umgesetzter Thriller aber es fehlt manchmal etwas die Spannung daher 1 Stern Abzug und dafür dass die Story so Überraschend ist vor allem zum Schluss gibt es nochmal 0,5 Sterne dazu also 4,5 das sind aufgerundet 5 Sterne.Die Schauspieler sind auch super,ich würde mir den Film auch nochmal ansehen.Bild und Ton sind sehr gut und die Orte sind auch gut Gefilmt.Es sind auch ein paar Extras enthalten.

Insgesamt ein guter Thriller lohnt sich den Film gesehen zu haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant und spannend, in hervorragender Bild- und Tonqualität, 23. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity [Blu-ray] (Blu-ray)
Dr. Martin Harris (Liam Neeson)und seine Frau Elizabeth (January Jones) fliegen zu einem Kongress nach Berlin. Dort angekommen vergißt Dr. Harris am Flughafen seinen Aktenkoffer, in dem unter anderem alle seine Papiere sind. Als beide am Hotel angekommen sind bemerkt Martin Harris das Mißgeschick. Er setzt sich sofort in das nächste Taxi, um zurück zum Flughafen zu fahren. Aber auf dem Weg zum Flughafen kommt es zu einem schweren Verkehrsunfall.
Als Martin Harris einige Tage später im Krankenhaus wieder zu Bewußtsein kommt, begibt er sich zunächst auf die Suche nach seiner Ehefrau Elizabeth. Als er diese dann aber auf dem Kongress findet, behauptet sie ihn nicht zu kennen. Außerdem sei sie zwar mit Dr. Martin Harris verheiratet, aber das wäre nicht er - und stellt einen anderen Mann als ihren Ehemann vor.
Martin beginnt an seinem Verstand zu zweifeln. Aus der Suche nach seiner Frau wird eine Suche nach seiner Identität und der Wahrheit. Eine Suche, die ihn in tödliche Gefahr bringt.

"Unknown Identity" ist spannend und interessant. Einschließlich des mörderischen Finales bemüht sich die Handlung um glaubhafte und überraschende Wendungen. Angesichts der Tatsache, daß es für regelmäßige Film-Gucker wohl kaum noch wirklich überraschende (halbwegs realistische) Story-Auflösungen geben kann, macht der Film seine Sache sehr gut.

Die Schauspieler sind ausgezeichnet und der Film ist hochkarätig besetzt.
Die Taxifahrerin Gina, die Martin Harris im Verlauf der Geschichte kennenlernt, wird von der Niedersächsin Diane Kruger gespielt. In weiteren größeren Rollen sind Bruno Ganz, Sebastian Koch und Aidan Quinn zu sehen. Eine etwas kleinere, aber ebenso gut besetzte Rolle spielt Frank Langella.

"Unknown Identity" spielt im winterlichen Berlin. Die etwas trostlose winterliche Stimmung ist überzeugend eingefangen worden.
Die Kamera neigt für meinen Geschmack aber manchmal etwas zu sehr zur "Wackelkamera"-Methode. Bei solch einem Film wäre das nicht nötig gewesen. Insgesamt wirkt die Kameraführung aber sehr gut.

Für Thriller-Kenner ist "Unknown Identity" zwar keine echte Überraschung, aber der Film ist handwerklich und schauspielerisch sehr gutes Unterhaltungs-Kino.

Zur Blu-Ray:
Bild und Ton sind von hervorragender Qualität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Schluss, 30. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer Spannende Thriller mag ist hier genau richtig. Sehr gelungene Geschichte mit einem Ende das man nicht vorhersagen kann.Selbst die Generation die "Tatort" schaut sollte hier eienen blick reinwerfen. Qualität der HD Scheibe ist durch weg in Ordnung.

dem Film würd ich die Note 1 geben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hitchcock würde sich freuen, 6. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
Mit "Unknown Identity" ist hier ein Film gelungen, der dem ewigen Altmeister wohl äußerst gut gefallen hätte.
Viele, viele seiner Ansätze, seiner zu den Spielregeln des Genres gehörenden Charakteristika sind hier genial, flott, und von der ersten bis zur letzten Minute spannend und atemberaubend umgesetzt.
Mögen natürlich die Schnitte, die Effekte, die Schnelligkeit eine andere modernere Form haben , so atmet der Film doch die Luft von Thrillern wie "Der unsichtbare Dritte", oder Gregory Pecks "Die 13. Etage", "Arabeske".
Lehnen Sie sich zurück lieber Interessent und geniessen Sie eine klassische und aufregende Suspense-Achterbahnfahrt, mit vielen Wendungen, Überraschungen und der Funktion einer Wundertüte.
Die Geschichte ist natürlich so alt wie das Kino selbst, aber immer wieder haarsträubend,faszinierend und schweißtreibend zumal wenn sie so gut und dicht inszeniert ist wie hier.
Wir haben einen unbedarften, hochrangigen Arzt (Liam Neeson), der mit seiner Frau in Berlin anreist, um einen wichtigen Kongress zum Thema Biotechnik zu besuchen.
Bereits auf dem Flughafen kommt es zu einer verhängnisvollen Kofferverwechselung.
Erst zu spät beim Einchecken ins Hotel bemerkt er dies,setzt sich in ein Taxi zurück zum Flughafen und verunglückt in einem tragischen Autounfall.
Erst vier Tage später wacht er aus dem Koma auf, Pässe, sonstige Erkennungsmerkmale hat er verloren, sein Gedächtnis nur noch bruchstückhaft.
Voller Panik sucht er nach seiner Frau, sie wird ihn natürlich wieder erkennen und seine Identität beweisen.
Doch, und das ist bei solchen Filmen ja immer wieder aufregend verstörend sie erkennt ihn nicht wieder, gibt einen anderen Herrn als ihren Ehemann an und fühlt sich von dem angeblichen Fremden belästigt.
"Es ist zum Wahnsinnig werden" schreit Liam Neeson und so vollkommen auf sich gestellt, seiner Identität, seines bisherigen Lebens beraubt irrt er durch die dunklen, neonbeleuchteten zunehmend feindlich wirkenden Straßen Berlins.
Ist er verrückt geworden, was ist Schein , was Wahrheit?
Als sich jedoch in den dunklen Unterführungen ein namenloser Killer an seine Fersen heftet, und sein Leben in tödlicher Gefahr plötzlich ist, erkennt er; hier geht es um viel mehr.
Ein bösartige Intrige, ein bis in hohe Politkreise reichendes Komplott, eine dunkle Geheimorganisation, die ein Attentat plant werden ihn ab jetzt nicht mehr zur Ruhe kommen lassen.
Bald sind die ersten Leichen zu beklagen. Verzweifelt sucht er in dunklen Nachtclubs und Nebenstrassen nach der Taxifahrerin, die ihn logierte.
Sie könnte noch der letzte Mensch sein, der weiter hilft.
Ein seltsames Buch mit kryptischen Zahlencodes, genial spannende Flucht und Verfolgungszenen in Kunstgalerien, Krankenhäusern, auf Autobahnen, doppelte Identitäten und bis zum Schuß vertrackte Wendungen, und ein bombastisches Finale.
Das macht grosse Freude.
Dazu grossartige deutsche Nebendarsteller wie Bruno Ganz als zwielichtiger, ehemaliger Stasispitzel, Sebastian Koch, als dubioser Wissenschaftler und für Menschen die Berlin, näher kennen der Genuß ganze Straßenzüge, nebst dem Hotel Adlon präsentiert zu bekommen. Als größten Pluspunkt hat der Film natürlich den fast zwei Meter Hünen Liam Neeson in der Hauptrolle, der in der letzten Zeit mit wunderbaren Filmen brillieren kann (96 Hours, Taken, The Grey) und in der Rolle des unfreiwilligen Einzelgängers in gefährlichen Situationen seine Paraderolle gefunden hat.
Mit seinen manchmal etwas kindlichen Gesichtszügen und seiner lakonischen Spielart ist man immer sofort auf seiner Seite und fiebert, bangt mit ihm mit.
Als er vor 15 Jahren in der neuen Star- Wars Trilogie mehr oder weniger in einem Effektbombast verheizt wurde, war er damals von der Filmindustrie so enttäuscht, daß er sich eigentlich vollkommen aus dem Business zurückziehen wollte.
Gott sei Dank hat er es nicht getan.
Fazit: Tolles elegantes, atemstockendes Filmvergnügen, mit genau der richtig plazierten Action und hinterhältigen Wendungen.
Eine gelungene Hommage an klassische Vorbilder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Liam Neeson, verzweifelter Kämpfer für Recht und Ordnung, 11. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Unknown Identity (DVD)
Liam Neeson ist wirklich eine arme Sau. Stets integer, nur darauf bedacht ein friedliches Leben mit wechselnden
Bilderbuchfamilien zu führen, endet er doch wiederkehrend im gleichen Schlamassel: Irgendwelches dämonisches
Getier in Menschgestalt trübt die Glückseeligkeit, und hält es für ne prächtige Idee Familienmitglieder zu entführen,
oder anderweitig den Weltfrieden zu gefährden. Charme, Intelligenz, ein stählerner Blick, und duzendweise Handfeuerwaffen
und Kampfsportarten im Gepäck ist Liam Neeson dann doch gewillt zum Untier zu mutieren und es mit sämtlichen lichtscheuen
Abartigkeiten aufzunehmen, und bei Bedarf jene auch fachgerecht in kleine Stücke zu zerhäckseln. Ein Mann muß tun, was
er eben tun muß. Vermutlich war Liam Neeson in seinen letzten Leben allesamt ziemlich fies zu seinen ihm umgebenden, friedlichen Bevölkerungsteilnehmern, anders läßt es sich zumindest spirituell nicht erklären warum ihm ständig jemand, und das meist schon frecherweise vorm Frühstück, auf die Füße tritt.
So, oder ähnlich, auch in Unknown Identiy. Liam Neeson, abermals das verwirrte Opfer, auf der Suche nach dem in
sekundenschnelle verlorengegangenem Paradies. Irgendwie schaut Keiner besser aus wenn er verwirrt ist als Liam Neeson. Aber vielleicht liegt es inzwischen auch am Alter, Neeson ist ja schon über 60, da findet man sich in fremden Städten, hier Berlin,
nicht mehr so gut zurecht.

Der Film beginnt, Liam Neeson, freiheitsliebender Amerikaner, sitzt im Flugzeug und fliegt in die Hauptstadt Deutschlands um an einem Kongreß.... bla bla bla.
Sein Gesichtsausdruck zeigt daß er schon ahnt, daß wieder so einiges schiefläuft in den nächsten 90 Minuten. Genausogut weiß er natürlich auch, daß er sich heldenhaft und inbrünstig jeglichen Hindernissen stellt, egal mit wieviel Kacka er zu Unrecht beworfen wird. Schließlich ist er freiheitsliebend; und Amerikaner.
Nach einigen Minuten ist Liam Neeson, der sich hier Dr. Harris nennt, schon fast tot. Dank gekonnt ausgeführter deutscher Wiederbelebungstechniken kriegt er nochmal die Kurve, aber fortan ist sein Selbstvertrauen schon etwas lädiert.
Zum Glück haben die Frauen, v.a. die Hauptfrau im Film, schöne Brüste. Dafür hat Liam Neeson aber irgendwie kein Auge für,
da sein Leben gerade von zwilichtigen Schurken die Toilette heruntergespült wird. Vielmehr verfügt er nun nur noch über 3 Modi: Hektik, Kampf,Verzweiflung. Diese schaltet Liam Neeson manchmal einzeln, in besonders intensiven Fimabschnitten aber auch parallell.
Brüste interessieren ihn auf jeden Fall nicht. Falls doch, wird es so subtil angedeutet dass es mir entgangen ist.
Schade, bei den ladys wäre der Film als Erotikstreifen sicher auch sehr erfolgreich gewesen. Aber genug geträumt, stellen wir uns, so wie wir es gelernt haben, der meistens wenig herzerwärmenden Realität.
Hin und wieder stellt sich der Ein oder andere unwichtige Filmteilnehmer genretypisch dem fortlaufenden Reinkarnationszyklus zu Verfügung, sprich, er wird 1,2 Köpfe kürzer gemacht. Liam Neeson, als die Kampfsau, die er nun mal ist, pflügt sich durch ein Dickicht aus Lügen und Intrigen um – zwischen Hektik, Kampf und Verzweiflung – immer mehr zu erkennen, dass seine weiße Weste doch mit ein paar Wic*sflecken eingesaut ist. Am Ende sind fast alle tot, und die, die noch Leben, sind glücklich und haben die Menschheit gerettet. Und dann wird auch noch gepoppt. Aber evtl. bin ich bloß eingschlafen, und habe das Ende geträumt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Unknown Identity
Unknown Identity von Jaume Collet-Serra (DVD - 2011)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen