Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die schimmernde Nacht, 4. August 2011
Rezension bezieht sich auf: The Hearts of Empty (Audio CD)
Die schimmernde Nacht hatte plötzlich angebrochen.

Wegen der Ruhe war der Mann im Zimmer von seinen schmerzhaften Gedanken abgelenkt worden.

Jetzt stand er am Fenster. Der Regen hatte aufgehört zu fallen, und vor ihm war die Stadt mit einem dunklen, zarten Mantel gekleidet. Er war mit tausend von Lichtern geziert.

Der Mann beobachtete die Szene einige Minuten, dann ließ er seine Hand über eine Reihe Cds gleiten. Er wählte eine aus, ohne den Namen des Künstlers zu lesen. Er brauchte Musik. Er wusste nur, dass diese Cd aus der Reihe der noch nicht angehörten kam. War Cd-Kaufen eine Kunst oder eine Art Verteidigung gegen die Leere?

Er legte die kleine Scheibe auf, drückte "Play" und drehte sich nach dem Fenster um.

Die Nacht schimmerte, als die Musik sich unter die Lichter wie ein goldener Fluss mischte: Instrumentalmusik. Schleichender Jazz-Besen. Eine Ahnung Cello. Und warme, sanfte Töne von Kontrabass und Klavier. Ein melodischer, eleganter Strom, der trostend wirkte, auch wenn es noch einen Kern von Bitterkeit da war.

Der Mann fühlte sich umarmt. Von der Nacht. Von der Musik. Wer war der Künstler? Bill Evans? Thelonious Monk?

Jetzt war all das belanglos. Er wollte sich nur von diesem Sound ernähren. Mit jedem Stück wollte er mehr. Mehr von dieser Sanftheit, mehr von dieser Tröstung. Und jedes Stück enttäuschte nicht. Diese Musik war ein Stich im Herzen, ein Stich voll Freude und Sehnsucht. Jeder Ton ein Geschenk. Eine fast erfüllte Bitte. Ein gestohlener Kuss...

Dann war das Zimmer still. Sechsundvierzig Minuten waren vergangen. Es war Zeit das Rätsel zu lösen: Die Cd war von Dakota Suite. "Na klar," dachte der Mann, "warum ist es mir nicht eingefallen? Chris Hooson ist ein wunderbarer Künstler."

Er öffnete die Cd-Hülle, um die Credits zu lesen, und zu seinem Erstaunen entdeckte er, dass Herr Hooson keine von diesen Stücken geschrieben hatte: David Buxton, einer von seinen Mitarbeitern, hatte allein die Platte komponiert, arrangiert und eingespielt. Er hatte sogar das Cover fotografiert.

"Das ist doch merkwürdig!" sagte der Mann laut zu sich. " Es ist, als ob The Smiths eine Platte ohne Morrissey veröffentlichten! Trotzdem, muss man es zugestehen: Diese Cd ist ein echtes Meisterwerk. Sie kann perfekt in die Geschichte von Dakota Suite eingeordnet werden. Also: David Buxton ist auch ein wunderbarer Künstler!"

Er drückte "Play" zum zweiten Mal.

Die Stadt und ihre Nacht lächelten mit tausend von Lichtern.

Die musik war ein goldener Fluss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Hearts of Empty
The Hearts of Empty von Dakota Suite (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen