Kundenrezensionen


377 Rezensionen
5 Sterne:
 (244)
4 Sterne:
 (59)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (22)
1 Sterne:
 (37)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


304 von 309 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleich der Fritz!Boxen 3270 und 3370, insbesondere WLAN und Mediaserver-Funktion
Beide DSL-WLANrouter hatte ich zuhause getestet.
Die AVM FRITZ!Box 3270 Wlan Router (ADSL, 300 Mbit/s, Media Server) und die AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) aus Produktionsmonat August 2012.
Meine Anforderungen: einfaches aber trotzdem individuell konfigurierbares Nutzermenü, DSL-Verbindung bis 16.000 herstellen,...
Vor 16 Monaten von SeniorDoc veröffentlicht

versus
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Router sehr gut, doch nicht alle Features problemlos nutzbar
Nach dem mein alter Router bereits seit geraumer Zeit mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen hat, habe ich mich entschieden, ihn durch ein hochwertigeres Modell zu ersetzen. Meine Entscheidung zu Gunsten der Fritzbox fiel aufgrund folgender Kriterien:

+ viele gute Erfahrungen im Bekanntenkreis bzgl Einrichtung, WLAN-Leistung und Stabilität
+...
Vor 9 Monaten von web189 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

304 von 309 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleich der Fritz!Boxen 3270 und 3370, insbesondere WLAN und Mediaserver-Funktion, 9. Dezember 2012
Von 
SeniorDoc "MD" (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Beide DSL-WLANrouter hatte ich zuhause getestet.
Die AVM FRITZ!Box 3270 Wlan Router (ADSL, 300 Mbit/s, Media Server) und die AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) aus Produktionsmonat August 2012.
Meine Anforderungen: einfaches aber trotzdem individuell konfigurierbares Nutzermenü, DSL-Verbindung bis 16.000 herstellen, sehr gute Wlan-Reichweite vom EG bis Dachboden, stabiler Wlan-Empfang auch bei einstrahlenden Nachbarsendern, USB-Anschluss für externe Festplatte, Mediaserver-Funktion um an den Smart-TV meine Filme und selbstgedrehten Videos zu streamen, iphone/ipad kompatibel. Eine DECT-Telefoniefunktion brauche ich nicht.

Hier mein Ergebnis:
- Beide Fritzboxen haben nahezu das identische Benutzermenü. Sehr einfach und selbsterklärend. Das kann auch ein Laie bedienen. Selbst das Firmwareupdate ist ein Kinderspiel. Empfand ich als Wohltat gegenüber meinen Erlebnissen mit D-Link, Linksys, Belkin und Netgear Routern.

- Beide Fritzboxen stellen ein stabile, abbruchfreie DSL-Verbindung her. Der Connect war signifikant höher als bei meinen Speedport-Routern W503V und W700V.
Die 3270 ist ausgelegt bis DSL 16.000, die 3370 kann bis DSL 100.000. Wer also einen DSL-Anschluss schneller als 16.000 hat oder irgendwann bekommen kann, der sollte gleich die 3370 nehmen.
Ansonsten ist die 3270 bis einschl. DSL 16.000 genauso "schnell" wie die 3370.
IP-TV geht übrigens mit beiden Fritz!Boxen problemlos.

- Die Wlan-Verbindungsstabilität ist bei beiden Fritzboxen identisch und sehr gut. Keine Abbrüche. Ebenfalls die "Störsicherheit" bei Mikrowellenbetrieb und einstrahlenden fremden Wlannetzen. Beide Fritzboxen wechseln dann automatisch zum bestmöglichsten Sendekanal.

- Die Wlanreichweite ist unterschiedlich. Mit der 3270 habe ich im OG im quer hoch durchs Haus vom zum Router weitentferntesten Zimmer eine Empfangsstärke von schwankenden 1-2 Balken in Windows (mehr ist besser) und mit der Freeware wlaninfo eine Stärke von -80 dB (weniger ist besser). Mit der 3370 sind dies stabile 2 Balken in Windows und -75 db mit wlaninfo. Also ist die 3370 in der Wlan-Reichweite besser.
Die kostenlose iphone/ipad app Fritz!appFon erlaubt u.a. die grafische Anzeige der Wlanempfangsstärke sowie auch in MBit/s.

USB-Anschluss:
Sowohl die 3270 als auch die 3370 erkannten alle meine USB-Sticks und externen Festplatten, egal ob mit oder ohne externe Stromversorgung. FAT32 und NTFS werden erkannt. Meine größte HD war 1 TB und ging problemlos.

Mediaserver-Funktion:
Ich habe eine externe Festplatte (ohne eigene Stromversorgung) an den USB-Port angeschlossen. Darauf meine Videos von der Digicam kopiert und Spielfilme aus dem Web. Beide Fritzboxen sind DLNA-kompatibel und haben die Inhalte (auch Full-HD) problemlos und ruckelfrei gestreamt an: Samsung-Smart-TV, Sony-Bravia-Smart-TV, Zappix-HD+ Satellitenreceiver, iphone, ipad3.
Tipp für iphone/ipad: die Apps viPlay und Fileexplorer funktionieren einwandfrei mit beiden fritzboxen und streamen die Videos auf iphone/ipad ab, auch Formate die apple sonst gar nicht "erlaubt" zur Wiedergabe.

ABER: An mehrere Geräte zeitgleich simultan in Full-HD streamen ergab Ruckler bei der 3270 sobald das 3.te Gerät bedient wurde. Mit der 3370 konnten 3 Endgeräte gleichzeitig die Full-HD Videos empfangen.
Nachgemessen: Mit Fat32 formatierte Festplatten arbeiten an beiden Fritzboxen schneller als NTFS-formatierte.
Datentransferrate mit h2testw über LAN/Wlan:
3270: 3,8 MByte/s schreiben, 4,5 MByte/s lesen.
3370: 6,3 MByte/s) schreiben, 7,5 MByte/s lesen.
Und die Netzwerkumgebung im Windows Explorer baut sich wesentlich schneller zur 3370 als zur 3270 auf.
Obwohl USB2.0 ist also die Datentransfergeschwindigkeit beider Fritzboxen untauglich für eine schnelle tägliche Datenbackuplösung an eine externe USB-Festplatte an der Fritzbox. Da braucht es doch die Anschaffung eines extra NAS-Servers mit eingebauter Festplatte und Anschluss an den LANport der Fritzbox.
Fürs gelegentliche kopieren selbst gedrehter Videos oder Ablage von Videofunden aus dem Web ist der Mediaserver der 3370 jedoch voll ausreichend. Zudem könnte man ja die externe Festplatte kurzfristig von der fritzbox abstecken, an einen PC anschliessen, schnell kopieren, dann wieder an die Fritzbox anstecken.
Etwas nervig und für Firmwareupdates zum nachbessern ist die notwendige Indexierung der Inhalte externen Festplatte. Bei Kopiervorgängen mit Windows-Explorer merkt der Index nichts, die bedienten Endgeräte wie Smart-TV lesen den alten Index ein und finden die neue Datei nicht. Die Indexierung muss über die Weboberfläche der Fritzbox neu angestossen werden.

Nachtrag 23.02.2013: Diese Fritzbox funktioniert einwandfrei auch an einem Kabelanschluss mit einem Hitron-Kabelmodem. So habe ich es gemacht: Bei KabelDeutschland im Online Kundencenter einloggen und unter Einstellungen-Internet den BRIDGEmodus aktivieren. Im Kundencenter ausloggen. Danach das Hitron-Kabelmodem vom Strom trennen. Mit Lankabel den LAN1-Port des Kabelmodems mit dem LAN1-Port der Fritzbox verbinden. Kabelmodem wieder einschalten. Die nötigen Einstellungen in der Fritzbox sind in einem Hilfevideo auf der AVM-Herstellerhomepage ausführlich beschrieben (VORHER also dort anschauen).

Fazit:
Wer die Mediaserver-Funktion nicht braucht und nur DSL 16.000 hat, kann die preisgünstigere 3270 wählen. Wer einen schnelleren DSL-Anschluss hat, muss zur 3370 greifen. Gleiches gilt, wenn die Mediaserver-Funktion genutzt werden soll. Wer von einer schnellen Datenbackuplösung übers Hausnetz träumt, braucht einen extra NAS-Server am Lanport der Fritzbox.
Möge meine Rezension für Sie hilfreich sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genauso muß ein Router funktionieren!, 12. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Ich muß schon sagen: Hätte ich gewußt, wie gut die Kiste funzt, dann hätte ich nicht so lange mit dem Kauf gewartet!

Ein super einfacher Anschluß und ein selbsterklärendes Menü. Vom auspacken bis zum surfen keine 5 Minuten. Und die Geschwindigkeit ist einfach wunderbar. Ob beim Up- oder auch Download.

Auch ist es kein Probpelm in unserer Familie gleichzeitig mit drei Laptops sowie drei Smartphones mit direkter W-Lan-Verbindung zu arbeiten, zu surfen und zu spielen! Und immer noch keine Einschränkung in der Geschwindigkeit.

Also ich kann die Kiste rundrum empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut keine Probleme (mehr?!), 28. Oktober 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Die Generation 3 (s. Seriennummer) hat keine Probleme mehr (bei mir).
Hab das Teil jetzt 6 Wochen (inzwischen 6 Monate) mit 16.000 DSL und LAN Gigabit (muss über [...] (per Browser) akiviert werden, sonst 100er LAN serienmäßig eingestellt...) und WLAN an mehreren Macs und PC's und Notebooks getestet...

alles geht einwandfrei!

Benutzeröberfläche wie gehabt sehr intuitiv in jedem Browser ([...]).

Auch der Powerschalter tut was er soll.
Und auch der WLAN-Schalter kappt die Verbindung und stellt sie nach dem drücken innerhalb weniger Sekunden wieder her.

(War wohl ein Software-Problem, das inzwischen behoben wurde. (oder auch Hardwareproblem der früheren Seriennummern?)

Mein Teil hat die Seriennummer: B333.360.00.0xx.xxx (laut anderer Rezessionen treten wohl ab B332.xxx keine Probleme mehr auf...)
Artikel-Nr.: 2000 2478
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


166 von 183 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für den Preis zu viele Macken / Power-Schalter defekt, 8. Mai 2011
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
(erfreuliche Neuigkeiten, mehr dazu im Update unten vom 27.08.11)

Vorweg, alle folgenden Ausführungen beziehen sich auf die aktuelle Firmware 103.05.05 zum Zeitpunkt der Rezension.

Die Fritz!Box 3370 wurde auf der Cebit 2010 angekündigt. Sie sollte bald danach erscheinen. Auf dem Markt verfügbar ist sie jetzt, 2 Monate nach der Cebit 2011. Da macht man sich so seine Gedanken... Hintergrund ist, dass die Platine und das interne Modem aufgrund der Probleme bei der 7390 neu entwickelt wurden (dazu am Ende mehr). Die 3370 sollte also technisch ausgereifter als die Schwester 7390 (mit zusätzlich Fon-Funktionen) sein.

Mein Fazit aktuell ist, dass bei AVM (und leider auch anderen Firmen) der Kunde der ersten Monate wieder der Beta-Tester ist. Es sind noch viele Kleinigkeiten unausgereift. Und dafür habe ich bei einem Produkt aus Deutschland mit so einer langen Entwicklungszeit und bei so einem hohen Preis leider kein Verständnis mehr.

Meine Hauptkritikpunkte (neben den in anderen Rezensionen hier angesprochenen Dingen):
- Die 3370 kommt mit dem Leistungsmerkmal WPA2 daher und wird so beworben. Ich habe bei allen WLAN-Geräten bisher eine Schlüssellänge von 62 Zeichen gehabt. Diesen Schlüssel wollte ich auch bei der 3370 übernehmen. Es hat mich Stunden gekostet, bis ich gemerkt habe, warum KEINES meiner ganzen Geräte mit der 3370 eine Verbindung bekam. Die 3370 unterstützt in der derzeitigen Firmware nur eine Schlüssellänge von irgendwas zw. 15-20 Zeichen. Je nach WLAN-Empfangsgerät. Die zugesicherte Leistung WPA2 (CCMP) mit im Standard 63 Zeichen Schlüssellänge wird also nicht erfüllt, der Kunde somit getäuscht. Selbst auf der Firmware-Seite innerhalb der Box steht: "Der Netzwerkschlüssel muss zwischen 8 und 63 Zeichen lang sein.". Das Handbuch sagt: "Um die Sicherheit zu erhöhen, sollte das Kennwort jedoch aus mindestens 20 Zeichen bestehen.". Die Marketingleute belieben zu scherzen, die Techniker arbeiten wahrscheinlich noch dran. Aber wieso wird dem Kunden das nicht gesagt?!
- Auch mit dem Power-Schalter am Gerät hat man es nicht so ganz ernst genommen. Die 3370 geht aus, wenn man auf ihn drückt. Wer aber meint, sie ginge auch wieder an, wenn man auf ihn drückt, der hat nicht mit der Kreativität der AVM-Entwickler gerechnet. Die 3370 geht erst wieder an, wenn man die Box vom Strom trennt und anschließend neu mit Strom versorgt.
- Betreibt man das Netz ohne DHCP werden die Gerätenamen, welche an drei Stelle in den Firmware-Einstellungen zur besseren Übersicht auftauchen, munter durch einander gewürfelt. Ergebnis ist, dass dort z.B. steht: HeimPC-1, HeimPC-2, HeimPC-3 (es ist immer der gleiche PC gemeint).

Ich kann auf dem aktuellen Stand die AVM 3370 nicht empfehlen und werde sie wieder zurück senden. Auf dem Papier ist die 3370 ein Topp-Produkt, aber aktuell leider nicht in der Praxis. Daher gebe ich noch 2 Sterne. Auch das Schwesterprodukt die 2010 erschienene 7390 hatte ähnlich viele Macken. Die Produktlinie scheint nicht ausgereift oder die guten AVM-Entwickler von früher haben das Unternehmen verlassen. Es kann ja nicht sein, dass die AVM-Produkte von vor 5 Jahren das alles konnten, im Jahr 2011 aber damit große Probleme haben. Immerhin sind die CRC-Fehler nicht mehr so hoch wie bei der 7390 und die 3370 wird auch nicht so heiß. Hier macht sich die Neuentwicklung gegenüber der 7390 dann doch bemerkbar.

Nachtrag 10.05.: Laut AVM-Support sollte die Box bei WPA2 CCMP 63 Zeichen bei der Schlüssellänge können und der Power-Schalter müsste funktionieren. Ich denke also das Produkt ist einfach noch nicht ausgereift und bleibe bei 2 Sternen. In Zukunft mag die 3370 5 Sterne verdienen.

Nachtrag 14.05.: Hatte die Box nicht direkt bei Amazon gekauft und Erstattung beim Händler beantragt. Da dieser Händler scheinbar unffähig ist, hat er mir ein Austauschgerät gesandt. Die Seriennummer ist einiges höher als beim ersten Gerät. Und was soll ich sagen?! Power-Schalter auch hier defekt!!!! Gerät lässt sich nicht mehr einschalten. Also kein Einzelfall sondern scheinbar System bei der ganzen Produktreihe aktuell. Habe sie dann erst gar nicht mehr angeschlossen und weiter getestet. Die 3370 ist für mich gestorben. Habe jetzt von 2 auf 1 Stern reduziert. Nur Ärger und Arbeit mit dem Ding.

Update 29.06.11: Zumindest Amazon verkauft jetzt Boxen mit Serien-Nr. B2... Bei dieser funktioniert der Power-Schalter jetzt! Serien-Nummern B1... scheinen zumindest zum größeren Teil diesen Power-Schalterdefekt zu haben. Das dieses mittels Firmware-Upgrade, wie teilweise zu hören, behoben werden könnte, glaube ich persönlich nicht! Seht zu das ihr eine der neueren Seriennummern B2... kauft.

Update 01.07.11: Ende und aus. Auch die Seriennummer B2 hat den Defekt am Power-Schalter! Hatte die Box mit B2 ohne LAN-Kabel getestet. Da ging sie wieder an. Das ging bei der B1 schon nicht. Schließt man jetzt aber LAN-Kabel an (bei mir Drucker, NAS) geht auch die B2 nicht mehr an. Muss bei der B2 irgendwie damit zusammen hängen, wenn man LAN-Kabel anschließt. Hat mich jetzt alles zusammen 3-4 Stunden gekostet. Nie wieder AVM! Deutsche Produkte taugen auch nichts mehr.

Update 27.08.11: Ich konnte doch nicht anders, und habe mir noch eine 3370 heute gekauft. Ist gerade im Angebot bei einer großen Einzelhandels-Kette. Ich bin eher zufällig dorthin, wollte mal sehen, ob es eine neue Version gibt. Und ja, die hatten Boxen mit B332.360.... Also das Ding gekauft und jetzt die sehr gute Nachricht: Ab Seriennummer B3... ist das Powerschalterproblem behoben!! Installiert war Firmware 103.05.04. Box aus, Box an: funktioniert. Aber das war ja bei der B2 schon. Dann auf 103.05.06 upgedated. Box aus, Box an: funktioniert!!! Ich kann also ab Seriennummer B3 "Kauffreigabe" erteilen. :-) Ich gebe jetzt 4 Sterne! 5 nicht, weil ich so massig Ärger mit der 3370 hatte und die Käufer der ersten Monate Beta-Tester spielen mussten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Router sehr gut, doch nicht alle Features problemlos nutzbar, 4. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Nach dem mein alter Router bereits seit geraumer Zeit mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen hat, habe ich mich entschieden, ihn durch ein hochwertigeres Modell zu ersetzen. Meine Entscheidung zu Gunsten der Fritzbox fiel aufgrund folgender Kriterien:

+ viele gute Erfahrungen im Bekanntenkreis bzgl Einrichtung, WLAN-Leistung und Stabilität
+ NAS-Funktionalität

Ihre Aufgabe als Router kann die Fritzbox einwandfrei erfüllen, die Einrichtung ist sehr einfach und intuitiv. Alle Einstellungen sind verständlich erklärt und im übersichtlichen Webinterface leicht auffindbar. Auch der Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen. Die Routerfunktionalität erhält von mir 5/5 Sterne

Neben der reinen Routerfunktionalität waren vor Allem die angepriesenen NAS-Features für mich von Bedeutung. Diese sind leider bedeutend schwieriger Einzurichten und stellenweise sehr langsam und instabil. Ich habe eine 1TB-Festplatte per USB angeschlossen, auf der sich hauptsächlich Videodateien befinden. Diese möchte zentral auf allen Geräten (Tablet, Laptop, Desktop) zugänglich machen, am liebsten per Netzwerkfreigabe.

Folgende Probleme sind aufgetreten:

- Die Indizierung der vorhandenen Dateien brach mehrfach ab, so dass ich die Platte mehrfach neu anschließen musste, bevor alle Dateien zugänglich waren

- Der Zugriff auf die Netzwerkfreigabe war mir nicht möglich. Zwar gelang mir die korrekte Einrichtung, allerdings wurden die Zugangsdaten nicht akzeptiert (Ich habe einen separaten Benutzer mit korrekter Rechtekonfiguration eingerichtet.

- Der Zugriff über FTP funktioniert, ist stellenweise aber recht instabil. Vor Allem bei komplexen Operationen (löschen/kopieren vieler Dateien) wird die Verbindung oft unterbrochen (sowohl im Windows Explorer als auch mit FileZilla)

- Das Ausliefern von Dateien über den Media-Server ist stellenweise sehr langsam, selbst bei kleinen Dateien. Das Anzeigen eines Fotos auf meinem Tablett benötigte fast 30 Sekunden, trotz vollem Empfang.

Fazit:
Während die Aufgabe als Router problemlos und vorbildlich erfüllt wird, ist die NAS-Funktionalität verbesserungswürdig. Ich habe aufgrund des Preises keine vollwertige NAS-Lösung erwartet, doch selbst meine eher geringen Ansprüche wurden nicht vollends erfüllt.Da diese Funktion jedoch vollmundig beworben wird, ziehe ich für die Mängel 2 Sterne ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Alleskönner, 5. September 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Ich habe mir vor ein paar Wochen die 3370 gekauft, da sie am besten meinen Anforderungen entspricht. Aus meiner Sicht positiv und wie erwartet:
- schnelle unkomplizierte Einrichtung
- WLAN-Verbindung funktioniert schnell und stabil
- keine DSL-Abbrüche
- schnelles DSL
- NAS einrichten sehr einfach
- Firewall-Funktionen gut gekappselt
- täglicher Report per Mail
- Admin-Zugang von außen

Die 3370 ist kein vernüftiges NAS-Device! Hier verspricht AVM mehr, als das Gerät halten kann.
- Nur ein User kann eingerichtet werden
- Geschwindigkeit sehr mäßig :-(
Reicht aber für meinen Hausgebrauch - hauptsächlich Musik abspielen und mal Fotos ansehen.

Ein Riesenvorteil ist, dass jetzt ein statt vier Geräte benötigt werden (Modem, WLAN, Firewall, NAS) und damit der Energieverbrauch und Administrationsaufwand extrem gering wird.

--> Außer NAS-Funktion echt gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen FritzBox WLAN 3370 mehr brauchen wir nicht, 13. August 2013
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Die 3370 dient bei uns vor allem für den "Standard"-Einsatz: Internetzugang, aber auch LAN-Spiele funktionieren klasse (vor allem Age Of Empires-Serie). Die Installation funktionierte reibungslos, die auf dem Gerät angebrachten Aufkleber auf der Rückseite erleichtern den Zugang für WLAN-Geräte wie Android-Smartphones, wenn man das vorgegebene Passwort beibehält. Einfach ablesen, ins Handy tippen und man ist online im WLAN. Mag für den einen oder anderen nicht ausschlaggebend sein, aber alleine eine deutsche Oberfläche im Browser ist manchmal Gold wert. Wir sind zufrieden mit der FritzBox und bereuen den Kauf nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertiger WLAN-Router mit Zusatzfunktionen, 12. April 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
* Meine Anforderungen:
Da mein alter Telekom-WLAN-Router den Geist aufgegeben hatte, suchte ich ein neues Gerät, was ebenso einen stabilen DSL-Internetzugang liefert, vor allem mit WLAN.
Da mein bisheriger Router nur WPA konnte, wollte ich gleich ein Gerät, welches WPA2 kann und hinsichtlich Zukunftsfähigkeit für mich auch 802.11n.
Und ausserdem sollte entweder eine hohe WLAN-Sendeleistung vorhanden sein oder aber eine sehr gute Kompatibilität mit meinem schon vorhanden AVM Repeater g/n.
Des weiteren wollte ich ein Gerät, welches mir einige Daten zum Telekom Zugangspunkt liefert.
Da mein bisheriger Router auch einen USB-Anschluß für einen Printer hatte, sollte hier möglichst auch so einer integriert sein, am besten auch gleich zum Anschluß von externen Festplatten.

* Erwartungserfüllung?
Die Wahl fiel dann auf diesen AVM Router 3370, der obige Anforderungen exakt erfüllt. Des weiteren wurde meine Erwartungshaltung sogar übererfüllt, da der 3370 sogar noch einiges mehr kann als mein bisheriger Router.

* Einsatz:
Das Gerät stellt einen absolut stabilen Netzzugang zur Verfügung, hier bei DSL 6000 RAM. Das Gerät ist also RAM-fähig und bietet eine bessere Leistung als mein bisheriger Router, der durch den angeldeten Repeater von der Sendeleistung stark in die Knie ging.
Auch am 3370 habe ich meinen Repeater angemeldet, dies funktionierte dank WPS auf beiden Seiten superschnell und supereinfach.
Jetzt ist der Empfang sowohl auf Seiten des Repeaters (durch sehr dicke Wände hindurch) als auch am Router selbst sehr gut.
Natürlich kann ich auch einwandfrei via Android-Handy am 3370 per WLAN surfen als auch mit TabletPCs. Funktioniert einwandfrei mit WPA2-AES.

* Ersteinrichtung:
Am besten sollte man sowie das der Einrichtungsassistent anbietet, die neueste Firmware herunterladen und installieren, dies funktioniert natürlich erst, wenn der Internetzugang eingerichtet ist.
AVM empfiehlt zwar nach einem Firmwareupdate ein Reset des Routers auf Werkszustand, das aber hatte ich selbst unterlassen, was dann aber auch so weiter funktionierte.

Für die erste Einrichtung des Internetzugangs und des WLANs hat der 3370 integrierte Assistenten im Konfigurationsmenü.
Man sollte auf jeden Fall wie vom Router verlangt zuallerst dem Konfig-Menü des Routers selber ein Kennwort vergeben und ein entsprechend langes Kennwort für das WLAN, am besten gleich als WPA2 (obwohl auch die niederwertigen Kennwortarten unterstützt werden).

* Ausstattung:
Wie hier schon in einigen Rezensionen zu lesen: der 3370 hat ein eingängiges Konfigurationsmenü. Für mich besonders interessant: der Router kann sowohl mit Windows (in allen Versionen) als auch mit Linux oder OS X administriert werden, einfach via beliebigem Browser.
Von AVM gibt es zudem für Firefox als auch IE ein kleines Add-On, welches automatisch über neue Firmware informiert und ggf. direkten Zugriff auf den integrierten NAS-Speicher bietet sowie anderes.
Zum NAS-Speicher: das Gerät hat wenige MB integrierten Speicher, der als NAS genutzt werden kann. Darauf ist ab Werk bereits das Handbuch sowie einige Dateien zum Produkt abgelegt. Auch 2 USB-Ports bietet der Router, einer für einen Drucker, der andere für einen USB-Speicher, was auch ein USB-Stick sein kann.
Ist ein USB-Speicher wie Festplatte oder USB-Stick angeschlossen, kann eine Cloud aus dem Netz, bei der man Kunde ist, auf diesen Speicher gemountet werden.
Der 3370 bietet auch limitierte Telefoniefunktionen, die aber nur mittels eines IP-Telefonie-Accounts funktionieren.
Für Telefonie hatte ich das Gerät aber eh nicht gekauft.
Auch praktisch: für Sonderkonfigurationen lassen sich die IPv4 und/oder IPv6-Adressen des Routers ändern. Apropos IPv6: das bietet bereits der 3370.

* Zuverlässigkeit und Komfort:
Der AVM Fritz!3370 tut hier nach den ersten Betriebswochen absolut zuverlässig seinen Dienst.
Was ich sehr praktisch finde, ist die werksmässige Voreinstellung für die Konfiguration der DSL-Zwangstrennung. Diese ist so zwischen 5.00 und 6.00 Uhr morgens festgelegt, kann aber auch auf eine andere Zeit konfiguriert werden

* Fazit:
Für mich bietet das Gerät exakt das, was ich erwarte von einem guten WLAN-Router, nämlich vor allem Zuverlässigkeit und eine gute und einfache Konfigurationsmöglichkeit.

Ich kann also das Gerät auf jeden Fall für alle die empfehlen, die Zuverlässigkeit für LAN und WLAN brauchen und die auf DECT-Telefonie verzichten können beim Router.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter Router, 3. März 2012
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Den Router habe ich jetzt einen Monat im Einsatz und kann nicht meckern.
Das Gerät läuft stabil und die Einrichtung ging soweit problemlos.
Ich nutze auch das eingebaute NAS. Dies ging einfach einzurichten und ist auch brauchbar. Wenn man aber viel und oft große Daten auf das NAS verschiebt, dann sollte man sich überlegen, sich ein richtiges und eigenständiges NAS zu bauen/-kaufen, weil die Geschwindigkeit durch den USB-Anschluss der externen Festplatte natürlich begrenzt ist. Ich komme hier auf Übertragungsraten von 6-7 MB/s. Für den normalen Hausgebrauch reicht das NAS aber aus.

Die Einrichtung eines Netzwerkdruckers ging auch sofort und problemlos. Hier habe ich mir aber die Anleitung von der AVM-Seite geholt, die klar und verständlich ist. Ob im Handbuch dies auch so steht, kann ich nicht sagen, da ich dieses bis jetzt noch nicht geöffnet haben. Die Software "USB-Fernanschluss" als Alternatove zur Einrichtung des Druckers habe ich nicht getestet.

Einziger Kritikpunkt war das anfängliche Problem der WLAN-Einrichtung. Grundsätzlich ist es einfach, aber mein Gerät (Laptop, Handy) konnte keine Verbindung herstellen. Ich habe lange gebraucht bis ich herausfand, dass der Router WLAN-Schlüssel länger als 8 Zeichen nicht verarbeiten konnte. Das war etwas befremdlich. Nachdem ich aber die aktuellste Firmware installiert hatte, funktionieren auch 63 Zeichen als WLAN-Schlüssel. Die WLAN-Verbindung ist bei mir stabil. Abbrüche gibt es bei mir keine.

Bei der LAN-Verbindung muss man noch aufpassen, dass man diese im Menü für 1Gbit freischaltet, denn standardmäßig ist der eco-Mode eingeschalten, der die Geschwindigkeit auf 100mbit beschränkt.

Auch die Verbindung mit meinem Panasonic-Plasma funktionierte problemlos, genauso mit meinen Spielkonsolen. Alles läuft stabil. Der Stream (per LAN-Kabel) von HD-Videos funktioniert einwandfrei. Der NAS streamt auch AVCHD-Videos problemlos auf meinen Fernseher.

Ein Router, der zu empfehlen ist. Der Preis ist zwar relativ hoch, aber dafür bekommt man ein Gerät, was vieles kann und das Menü ist zum einstellen ist meiner Meinung nach auch für Laien verständlich (da auch alles auf deutsch).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Qualitätsprobleme nehmen leider zu, 26. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Wlan Router (VDSL/ADSL, 450 Mbit/s, Media Server) (Zubehör)
Nachdem ich bereits seit frühen Tagen des Internets AVM Produkte einsetze (von FitzCard ISA zu ISDN, über KEN zur Fritzbox), komme ich so langsame ins Grübeln. AVM hat über lange Jahre exzellente Produkte gebaut mit iener herausragenden Qualität, der man beinahe blind vertrauen konnte. Deswegen war der Hersteller seit langem einer meiner Favoriten.
Dies schient sich, zumindest aus einem subjektiven Eindruck heraus, geändert zu haben. Nchdem ich meine erste FritzBox 7170 8 Jahre klaglos seine Dienste tat, meine 10 Jahre alte FritzCard immer noch funktioniert, ghab meine 2. Fritzbox 7170 bereits nach knapp 2 Jahren Ihren Dinest auf. Totalschaden, einfach so. Nix ging mehr. Ersatz gibt es nicht mehr, maximal eine Reparatur, was bedeutet hätte, daß ich 10 - 21 Tage ohne Router dagestanden hätte. Vorausersatz oder ähnliches bei AVM Fehlanzeige. Also Rücknahme und Erstattung der Garantie bei Amazon (zumindest hier vorbildliche Abwicklung).
Da ich Fon-Funktion nicht brauche, habe ich mit daraufhin einen 3370 Router zugelegt. Erster Eindruck: nach wie vor intuitive Benutzerführung, schnelle und einfache Inbetriebnahme, höhere Datenübertragungsrate gegenüber der 7170 (beinahe volle 16.000, bei der 7170 waren es 1000 weniger). Dazu viele Zuatzfunktionen / Programme, die ich jedoch überwiegend nicht brauche.
Es hätte so schön sein können, denn: Irgendwann kam ich auf die Idee, den Power-Schalter zu benutzen. Damit konnte ich die Box auch ausschalten, einschalten ging jedoch nicht mehr. Stecker ziehen, neu einstecken, ging wieder. Unschön, aber nicht so tragisch, die Box ist normalerweise eh immer eingeschalten. Dennoch ein Mangel.
Aber (2): Es gibt ja auch noch einen WLAN-Button. Den wiederum benötige ich regelmäßig, da die meisten unserer Geräte per DLan verbunden sind undi ch WLAN nur zeitweise aber regelmäßig fürs Tablet oder Handy brauche. Nach dem pfrimeligen Taster der 7170 ergomisch ein echter Fortschritt; wenn er funktioniert.. Nach langem Drücken des Buttons hat sich das WLAN manchmal sogar tatsächlich ausgeschaltet, ließ sich aber nur seltenst und das auch nur nach mehreren Versuchen wieder einschalten (oder auch nicht). Es gibt nur noch über das Webinface. Das ist ärgerlich. Zwei Knöpfe, beide mangefat.
Also schon wieder ein Umtausch. Die Ersatzbox hat dann glücklicherweise anstandslos funktioniert.
Fazit: AVM baut nach wie vor sehr intelligente Geräte, früher blindes Vertrauen in die Fertigungsqualität ist aber heute deutlicher Skepsis gewichen (2 defekte Geräte binnen kurzer Zeit) und die Kontaktaufnahme zum AVM Serice ist umständlich und sogar schwer zu finden. Einen direkter Link zu Fragen Garntie und Reparatur sucht man auf den AVM Seite vergeblich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa3d9ebb8)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen