Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen10
3,9 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:15,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Mai 2011
Zu Anfang habe ich die Folgen mit großem Interesse verfolgt, doch dann kam die Enttäuschung: Das Buch "Die Welt ohne uns" ist deutlich vorzugswürdig gegenüber dieser Reihe. Die meisten Folgen ergehen sich in immer gleichen ausführlichen Beschreibungen des Verfalls und letztendlichen Zusammenbruchs von Wolkenkratzern, großen Brücken und anderen Bauwerken. Was ist z.B. so interessant (außer offenbar für US-Amerikaner) am Verfall von Spielhöllen und Vergnügungsparks? Die wirklich brisanten Folgen unseres Verschwindens wie wohl die in allen Kernkraftwerken recht bald einsetzende Kernschmelze, Atommüll, das riesige Atomwaffenarsenal, chemische und biologische Waffen, überhaupt die gewaltigen Mengen gefährlicher Chemikalien, die in Tanks lagern, die Riesenmengen Kunststoffe u.ä. - das kam, wenn überhaupt, nur am Rande vor und wurde stark verharmlost. Wurde bei den brennenden Ölraffinerien noch erwähnt, daß sie durchaus wochenlang brennen können, so wird über die Folgen für Luft, Wasser und Erde kein Wort verloren. Man sieht umkippende Ölplattformen, doch wird nur erwähnt, daß sie bald ein Biotop, nämlich ein künstliches Riff bilden. Was ist mit dem austretenden Öl? Das kommt überhaupt nicht vor, obwohl uns die Katastrophe im Golf von Mexico eigentlich eines Besseren belehrt haben sollte. Das Fazit praktisch aller Folgen dieser Reihe ist: Nichts ist von Dauer (was ja durchaus stimmt und auch irgendwie beruhigend ist), alle unsere Errungenschaften vergehen und die Natur erobert sich die Erde zurück - Friede, Freude, Eierkuchen. Daß dies keineswegs so glatt gehen könnte aufgrund vorgenannter brisanter Hinterlassenschaften wird gar nicht erst in Erwägung gezogen. Mein Fazit: Das Buch "Die Welt ohne uns" wurde nur zu einem kleinen Teil umgesetzt; die wirklich brisanten Teile wurden weitgehend weggelassen, und die sind das eigentlich Bedrückende am ganzen Thema, nämlich ein Blick auf das, was wir der Erde eigentlich aktuell antun und selbst nach unserem Verschwinden durch unsere gefährlichen Hinterlassenschaften noch antun werden.
22 Kommentare|54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich finde die Thematik von einer Welt nach dem Untergang der Menschheit grundsätzlich faszinierend und dachte, diese Dokumentation würde sich diesem Themenfeld wissenschaftlich stellen und interessante Fakten präsentieren. Absolute Fehlanzeige. Was den Zuschauer erwartet ist eine reißerische, miserabel recherchierte Dokumentation, in der immer wieder mit plakativer Kriegsmetaphorik kommentiert wird, wie einzelne amerikanische Wahrzeichen im Laufe der Zeit zusammenbrechen.

WAS MICH STÖRT:
--- Die Dokumentation ist für Menschen mit der Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfischs produziert ---
Bilder werden nicht länger als 2 Sekunden eingeblendet und sowohl pro Folge als auch über beide Staffeln der Serie wieder und wieder genutzt. Es entsteht der Eindruck eines unprofessionell zusammengestellten Musikvideos, begleitet von hektischer Musik. Die selben "Fakten" oder Entwicklungen werden im Laufe einer Folge unerträglich oft wiedergekäut - unter anderem in offenen Fragen wie "Wird Gebäude XY dem gewalttätigen Angriff der Naturgewalten widerstehen können?" an den Punkten der Serie nach denen in Amerika vermutlich Werbung eingespielt wird. Begleitet wird die Fragestellung wieder und wieder vom gleichen Bildmaterial, das den Einsturz eben jenes Gebäudes XY zeigt. Subtil wie der berühmte Ziegelstein in der Socke.

--- Immer gleiche Themen ---
Wie in anderen Rezensionen erwähnt stellt die Dokumentation keine allgemeinen Fragen, sondern verfolgt lediglich den Untergang von amerikanischen Wahrzeichen (Las Vegas, diverse Wolkenkratzer und Brücken, Flugzeugträger, Washington D.C., die Unabhängigkeitserklärung etc.) sowie einer handvoll europäischer Orte und Kunstgegenstände (Mona Lisa im Louvre, Eiffelturm - was man halt international so kennt), die plakativ verrotten und/oder zusammenbrechen.
Andere relevante Themen wie die Zukunft von Kernkraftwerken, momentan noch gewarteten Atombomben und Raketen sowie Chemikalien beispielsweise werden vollkommen ignoriert.

--- Viel Mumpitz ---
Die Frage danach, welche Tiere den Schritt von Domestikation in die freie Wildbahn schaffen, beantwortet die Serie mit einer ganzen Menge an Idiotie. Da entkommen Elefanten und Hyänen aus dem Zoo, vermehren sich urplötzlich explosiv und ziehen als Herden durch den Süden der USA. Wie das funktionieren soll (ich nehme an, auch in den USA werden die Gehege in Zoos so konstruiert, dass genau das NICHT passieren kann) wird bequemerweise nicht erwähnt. Statt dessen wird darüber spekuliert, ob Schimpansen lernen könnten, Tauben zum Zwecke der Eigewinnung zu beschützen und menschliche Konstruktionen nachzuahmen, ob die Corgies der Queen zu reißenden Bestien werden und ob Delphine noch Jahrhunderte nach dem Untergang der Menschheit von uns singen und uns als Götter sehen werden. Kein Witz.

--- Vortagsweise eher plakativ als informativ ---
Die Dokumentation stellt die gesamte Umwelt, die in Abwesenheit der Menschheit natürlich auch vor Städten und nationalen Schätzen nicht Halt macht, als aggressive Eroberer dar: Städte werden "zurückerobert", Schäden durch Tauben- und Möwenkot werden zum "Luftangriff", Ein Schneesturm zum "brutalen, rücksichtslosen Angriff" auf irgendein amerikanisches Wahrzeichen. Untermalt wird das ganze von der Art Musik, die man bei epischen Angriffsszenen oder Kampfszenen aus Actionfilmen kennt, und auf wissenschaftliche Begründungen der vorgestellten Szenarien wartet man vergeblich. Hauptsache irgendwas explodiert oder stürzt ein. Informativ geht anders.

WAS ICH MOCHTE
Hin und wieder wird etwa zwei Minuten lang eine tatsächliche Geisterstadt aufgesucht und als illustrierendes Beispiel für die Entwicklung von Städten herangezogen. Und bisweilen werden auch interessante Fakten erwähnt. Ich wusste beispielsweise nicht, dass das Wrack eines 1968 gesunkenen russischen Atom-U-Boots im Pazifik (K-129) nach wie vor nukleare Sprengköpfe an Bord haben könnte, von denen man nicht weiß, ob sie geborgen wurden.

FAZIT
Die "Dokumentation" ist nicht mehr als ein Vorwand, um mittelprächtig animierte Bilder von einstürzenden Gebäuden zu zeigen. Für die enthaltenen 10 Minuten an interessanter Information muss man insgesamt 7.5 Stunden an plakativem Mist durchstehen, und das ist es schlicht nicht wert. Wer wissenschaftliche oder zumindest glaubwürdige und relevante Informationen will, ist bei dieser Serie falsch.
44 Kommentare|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2011
positiv:

Die Darstellung der Zerstörung. Die Effekte. Wirklich gut gemacht.

negativ:

1. die Auswahl der Örtlichkeiten - only USA
2. die Auswahl der Zerstörung. - Nix von Chemie, Öl, Benzin, KKW, etc.
3. die Auswahl der Sujets - einstürzende Hochhäuser ohne Ende.

Da gehts nur um den Zerfall von US-Grossstädten. Andere Teile der Welt werden nur pro Forma erwähnt. Big Ben erhält z.B. 2 Minuten, weil er so hübsch umstürzen kann, dito der Eifelturm. Angkor Wat wird gezeigt wegen einiger Parallelen zum Zerfall.

Aber eigentlich gehts hier nur um Zerstörung und Zerfall von menschlichen Bauwerken.
Es ist ein oder zweimal interessant zu sehen, wie ein hohes Gebäude einstürzt. Wenn aber alle paar Minuten einstürzende Hochhäuser gezeigt werden, wirds langweilig. Und noch langweiliger wird das leider, da zig Bilder allzuoft wiederholt werden. Im Abstand von ein paar Minuten oder auch von Teil zu Teil. Und nochmal und nochmal und nochmal *gähn*

Eindeutig waren die Produzenten vom amerikanischen Gigantismus zutiefst beeindruckt und frönen ihm selbst. Die höchsten Dies, die grössten Das, die stärksten Jenes. Der Zerfall gigantomanischer, monumentaler Reviermarken.

Vielleicht wird das in der zweiten Staffel noch ein wenig interessanter. Ich hab mir aber eine Infoseite im Netz gesucht und kann daher auf jeden Fall schon sagen, dass es eigentlich nur um die USA geht. Was anderes gibts nicht.

----------------------

Aber wenn wir von all dem absehen und geduldige Couchhocker sind, dann belohnt uns diese Serie hie und da mit sehr schönen und interessanten Bildern eines Amerikas ohne alles zerstörende Menschen.

Mich persönlich überkommt ehrlich gesagt Sehnsucht, wenn ich sehe, wie Los Angeles wieder zur Wüste wird, Washington vom Meer gefressen wird und andere Städte unter Hügeln und Wäldern verschwinden. Das Paradies kommt heim. Naja, man darf ja träumen ...
88 Kommentare|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2011
Endlich gibt es diese hervorragende Serie mit einem deutschen Sprecher.
Ich habe vor einiger Zeit diese Dokumentation auf N24 verfolgt und war fasziniert von dem, was die Welt ohne uns erwartet.
Im Endeffekt bleibt so gut wie nichts was der Mensch erschaffen hat auf Dauer erhalten. Erklärt wird dies in recht einfachen und leicht zu verstehenden Kommentaren, wie z. B. die Beschaffenheit der Bauwerke ist und warum diese irgendwann in sich zusammenfallen. Das ist auch in technischer Hinsicht sehr interessant!
Zudem wird gezeigt was aus unseren Haustieren ohne uns wird, wie lange die unterschiedlichsten Materialien die Zeit überdauernd, sich Seuchen ausbreiten und wieder verschwinden und sich die Natur ihren Platz zurückerobert.

Anhand von aktuellen Beispielen, z. B. Tschernobyl oder einer von vor über 30 Jahren verlassenen japanischen Insel ( deren Einwohnerzahl damals bei mehreren tausend Bewohnern lag ), sieht man in realen Filmaufnahmen wie der Verfall über die Jahre weg von statten geht. Das ist faszinierend und sehr informativ zugleich. Auch kommen verschiedene Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker zu Wort die anhand von Beispielen manche Szenen erläutern.

Was die Tricktechnik angeht darf man keine oscarreifen Specialeffects erwarten. Die Serie wurde für das Fernsehen produziert und für dieses Niveau sind die optischen Tricks mehr als gut!!!

Die DVD-Box der ersten Staffel beinhaltet 12 Folgen a 45 Minuten auf 3 DVDs ohne Bonusmaterial.
Eine zweite Staffel gibt es auch schon, allerdings ohne deutsche Sprachausgabe als UK Import. Ich denke aber es ist nur eine Frage der Zeit bis die zweite Staffel auch mit deutscher Tonspur bei uns erscheint?!

Fazit: Absolut sehenswerte Doku mit erstaunlichen Bildern und wissenswerten Kommentaren.
Klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2014
Gewohnt gute Doku vom History Channel im Schuber Innenteil ist aufklappbar und auch schön gestaltet. Im TV war die Serie schon sehr gut deshalb kann man sie sich ruhig zulegen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2011
Was würde passieren wenn die Menschen von der Erde verschwinden würden?

Ich habe die ersten Folgen im TV gesehen und war von Anfang an gebannt und beeindruckt. Daraufhin habe ich mir Online die anderen folgen nach und nach angeschaut und bin der angetan von den Animationen.
Die 2.Staffel ist genauso Interessant und in jeder Folge wird eine bestimmte Thematik behandelt.
Ich bekomme mittlerweile schon eine Gänsehaut wenn das Intro der Serie läuft.
Ich kann nur jedem empfehlen sich im TV einfach mal ein paar Folgen anzuschauen (laufen regelmäßig auf N24 & nTV)
Die DVD-Box kann ich nur jedem ans Herz legen!
Interessant, Erschreckend und absolut beeindruckend.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2011
Inhalt
Was würde geschehen, wenn alle Menschen von der Erde verschwinden würden? Dies ist keine Geschichte darüber, wie wir verschwinden - es ist die Geschichte darüber, was mit der Welt geschieht, die wir zurücklassen. Was geschieht mit der Vielzahl von Nutz- und Haustieren? Wann zerfallen unsere Häuser, Bauten und unsere historisch geschützten Monumente? Wie entwickelt sich die Pflanzenwelt? Was passiert mit Chemikalien, die in Industriekomplexen gelagert werden? Werden Satelliten auf die Erde fallen?

Vom sprunghaften Wachstum der Tierpopulation über den Zerfall berühmter Millionenstädte - die zehnteilige HISTORY-Dokumentation stellt beeindruckende Hypothesen auf, die zeigen, wie sich ein plötzliches Verschwinden der Menschen auf die Zukunft unseres Planeten auswirken könnte. Mittels modernster Computertechnik wird in "Zukunft ohne Menschen" verblüffend lebensecht visualisiert, wie Pflanzen und Tiere nach Tagen, Wochen, Monaten und Jahren der Abwesenheit des Menschen jegliche Spuren unserer Zivilisation verschwinden lassen würden...

Es ist eine ebenso faszinierende, wie im gleichen Moment auch beängstigende Idee die dem Grundgedanken der hier zur Veröffentlichung kommenden kompletten ersten Staffel der Dokumentationsreihe "Zukunft ohne Menschen" inne liegt. Seit ich im Jahr 2009 erstmals einige von den insgesamt zehn Folgen dieser ersten Staffel im Fernsehen sah, war ich gefangen von der Umsetzung und Art der zugleich spekulativ und rein fiktiv aber eben auch mit Fakten und durchaus nachvollziehbaren Argumenten untermauerten Themen in dieser Reihe.

In einem interessant dargestellten Mix aus an Computern generierten Spezialeffekten und realen Aufnahmen im Zusammenspiel mit geführten Interviews mit Experten bieten die zehn jeweils um die 45 Minuten laufenden Folgen dieser ersten Staffel, ein ebenso packendes visuales wie auch informativ gestaltetes und gelungenes dokumentarisches Erlebnis von den drei DVDs dieser Veröffentlichung aus dem Hause "Polyband". Geradezu akribisch beschäftigt sich eine jede der Folgen damit, was geschehen würde, wenn alle Menschen mit einmal und komplett von der Erde verschwunden sein würden. Dabei geht es weniger um die Menschen und deren Verschwinden selbst, sondern darum, wie es, nachdem die gesamte Menschheit nicht mehr existent wäre, auf der Erde weitergehen würde.

Anhand von Bildern großer Metropolen aus dem Produktionsland der Reihe, den USA, aber auch an Beispielen anderer Orte und Gegebenheiten wird gezeigt, was Tage, Wochen und Monate, ja ganze Jahrzehnte und Jahrhunderte nach dem Verschwinden der Menschen mit deren Hinterlassenschaften und auf der Erde selbst geschehen könnte. Beeindruckende Trickaufnahmen zeigen den Zerfall und die Zerstörung weltgeschichtlich bedeutender Bauwerke, wie zb. dem Chrysler Building, dem Pariser Eiffelturm oder auch "Big Ben" in London und der Sixtinischen Kapelle in Rom. Aber nicht nur der zum Teil schon unglaublich schnelle Verfall und das Verschwinden monumentaler Bauten sind Thema dieser Dokumentation. Es geht auch darum, wie die Natur sich ihr Terrain zurückerobert. Was wird aus den vielen Haustieren und den Tieren in den Zoos ohne Menschen? Was geschieht mit den Chemikalien, den Atomsprengköpfen oder der im All von uns Menschen zurückgelassenen Technik und, und, und.....?

Alles dies ist höchst spannend und wird zum Teil schon geradezu analytisch perfektioniert dargestellt und aufgezeigt. Die zahlreichen Themengebiete und die in ihnen ruhende Vielfältigkeit ziehen den Zuschauer, wenn er sich auf diese Reihe mit deren Gedankengängen einlässt, unweigerlich in den Bann. Einmal angefangen kommt man kaum wieder los, von dieser meiner Meinung nach, sich sogar noch von Folge zu Folge steigernden Dokumentation der besonderen Art.

Es ist natürlich unmöglich in den einzelnen Beiträgen alle Aspekte und Themen, die mit der hier aufgeworfenen hypothetischen Situation angesprochen werden, abschließend oder gar wissenschaftlich auf den Punkt gebracht, gänzlich darzustellen. Eines aber vermögen die zehn Folgen dieser ersten Staffel auf jeden Fall. Sie schaffen es Denkanstöße zu geben und dabei zugleich auch noch bestens und kurzweilig zu unterhalten aber auch ohne erhobenen Zeigefinger Informationen zu vermitteln.

Verpackt in einem schmucken und in Hochglanzoptik gestalteten zweifach aufklappbaren Digipack, finden sich die drei DVDs dieser Veröffentlichung einzeln gelagert und entnehmbar in Klarsichteinlegern. Zur sicheren und repräsentablen Aufbewahrung für den Digipack gibt es zudem noch einen im gleichen Stil gefertigten und gestalteten Pappschuber.

Das sich mit einer laut veröffentlichendem Label mit einer Gesamtlaufzeit von 450 Minuten und im Bildformat 16:9 (1,78:1) präsentierende Bild von den DVDs dieser Veröffentlichung ist recht gelungen. Die zeitnah gefertigte Produktion kann mit recht passenden und auch authentischen Farben in gelungener Intensität überzeugen. Schärfe und Kontrast zeigen sich in ihren Einstellungen in gut gesetzten mittleren Werten.

Die zum Teil in 3D zu erlebenden Computeranimationen und Spezialeffekts können natürlich nicht mit denen in millionenschweren Kinofilmen mithalten. Dafür darf an dieser Stelle nicht vergessen werden, dass es sich um eine im Budget begrenzte Serienproduktion für das Fernsehen handelt. Dennoch bieten die zu erlebenden Effekte stimmungsvolle Szenarien, die sich gelungen in den Stil und Machart dieser Dokumentationsreihe einfügen. Größere nennenswerte Fehler oder Mängel fielen mir nicht während der Wiedergabe der DVDs von der hier vorliegenden Veröffentlichung auf.

Die DVD-Menüs sind mit einigen animierten Filmszenen und der im Hintergrund zu hörenden Titelmusik der Reihe übersichtlich und gut bedienbar gestaltet. Unmittelbar nach Einlegen in den Player bietet die jeweilige DVD die Möglichkeit alle der bis zu vier Folgen pro DVD über "Alles Abspielen" zur Wiedergabe ohne weitere Unterbrechungen zu bringen. Ebenso besteht aber auch die Möglichkeit die einzelnen in Textform dargestellten Einzelfolgen anzuwählen. Daraufhin öffnet sich ein weiteres Menü. In diesem werden in Textform die einzelnen Kapitel, gegliedert nach der vergangenen Zeit seit dem Verschwinden der Menschen von der Erde, dargestellt. Über "Sprachen" gelangt man zu den optionalen Angeboten der Audioeigenschaften bei den DVDs von dieser Veröffentlichung. Es gibt leider keine Extras bei dieser Box.

Tonbewertung:
Ein in seinen Dialogen stets gut verständlicher Ton im Format Dolby Digital 2.0 wird sowohl in einer deutsch synchronisierten, wie auch englischen Fassung von den DVDs bei dieser Veröffentlichung angeboten. Positiv ist, dass hier der deutsche Ton nicht nur, wie sonst bei ausländischen Dokumentationen oft üblich, über den englischen Originalton gelegt wurde, der dann im Hintergrund mitzuhören ist. Beim Ton der hier vorliegenden Veröffentlichung ist tatsächlich auch nur die deutsche Stimme zu hören. Qualitativ wirkten beide Sprachfassungen auf mich während der Wiedergabe gut abgemischt und ohne nennenswerte Auffälligkeiten. Untertitel finden sich leider keine auf den DVDs bei dieser Box.

Gesamturteil:
Mit der kompletten ersten Staffel von "Zukunft ohne Menschen" kommt hier durch das veröffentlichende Label "Polyband" eine ganz besondere und dabei packend und spektakulär dargestellte zehnteilige Dokureihe aus den USA zur Veröffentlichung auf DVD. Die Vorstellung, wie es sein könnte, wenn plötzlich mit einmal die gesamte Erde ohne Menschen wäre, ist zugleich faszinierend wie auch in gewisser Weise beängstigend. Wie wird es sein, ohne Menschen.

Was geschieht mit den monumentalen Bauten und den Hinterlassenschaften der Menschen, den Tieren und der Natur, wenn diese von einer Minute zur anderen so ganz ohne den Einfluss der Menschen sind. Mit beeindruckenden zum Teil in 3D gefertigten Film- und Computeranimationen und Gesprächen mit Experten geht man in den hier zu sehenden Dokumentationen allen diesen und noch vielen Fragen mehr auf den Grund.

Autor: Torsten
Fernseh-Serien-Auf-DVD.de
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wenn wir spurlos verschwunden wären...

Wenn es keine Menschen mehr gäbe, was würde mit der Welt passieren? Ein interessantes Gedanknspiel, das hier anschaulich dargestellt wurde.

Realitätsnahe Bildeffekte, die völlig passabel sind, und moderne 3D-Animationen machen diese Dokumentation neben den informativen Interviews mit Fachleuten zu einem besonderen und nachdenklich stimmenden TV-Erlebnis.

Was bereits durch N24 bekannt ist, wird hier nocheinmal in der ersten Staffel kompakt und aufschlussreich in über 450 Minuten Laufzeit in 10 Folgen unterteilt dargestellt. Wie Jahre nach unserem Verschwinden Landschaften aussehen, wie sich Tiere entwickeln werden, was mit Haustieren passieren wird oder mit den Errungenschaften der Zivilisation... alles wird schneller verblassen, als eine mehr als zweitausendjährige Geschichte geschaffen hat.

Selbstredend hätte man wesentlich mehr Parameter berücksichtigen können, möglicherweise werden diese noch in der Folgestaffel behandelt, die ich noch nicht kenne. Ob es aber wirklich von Interesse ist, welche Altlasten wir auf der Erde zurücklassen, wird zwar eine gewisse Zeit problematisch sein, in einem kosmisch gesehen kurzen Zeitraum von einigen Tausend oder Hunderttausend Jahren aber ebenso keine Rolle mehr spielen. Insgesamt aber eine eindrucksvolle und informative Reise in eine Welt ohne Menschen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2012
Diese durchweg interessante Dokumentation, bzw. die Idee dazu, zeigt auf, was passiert, wenn von hier auf jetzt alle Menschen verschwinden, aber sonst alles bleibt. Das interessiert nicht jeden, aber trotzdem ist es interessant zu wissen. Und mit dieser Dokumentationsreihe wird es eindrucksvoll gezeigt. Die grafische und erzählerische Darstellung ist optimal und erklärt im wesentlichen genug von dem, was es zu wissen gibt.

Hauptkritikpunkt dürfte aber sein, und da stimme ich mich mit den meisten Kritikern überein, das nicht alle Folgen erläutert oder zumindest angerissen worden bzw. nicht ausreichend genug, sprich: im Vergleich zur Qualität ist die inhaltliche Quantität nicht so gut. Viele Orte, Gebäude etc. sind bzw. stammen aus den USA bzw. Nordamerika. Das liegt zwar auch einerseits daran das es eine ursprünglich amerikanische Produktion ist, aber andererseits auch daran, das in Amerika viele Beispiele auf einmal aufgezeigt werden können und ein paar Abstecher in andere Regionen gibt es ja trotzdem.

Zusammenfassend bleibt zu sagen: Auch wenn sie vorallem quantitativ Luft nach oben hat und daher nicht jeden Geschmack trifft, würde man keinen Fehler begehen diese Dokuserie zu holen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2011
....letztlich hat es die Natur immer wieder bewiesen: sie holt sich alles zurück und beweißt sich selbst immer wieder aufs Neue, das sie nicht auf den Menschen angewiesen ist, er aber auf die Natur - nur haben wir das noch nicht verstanden....
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden