Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen436
4,5 von 5 Sternen
Preis:266,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. September 2011
=========================================
Update: Erster Defekt heute nach 6 Monaten! System lässt sich nichtmehr anschalten. Leider ist auch keine Sicherung vorhanden, welche der Kunde austuschen könnte. Schwach!
=========================================

Der Titel meiner Rezension bringt es bereits auf den Punkt, allerdings vorab noch ein Satz zu mir damit ihr in der Lage seit dass hier im Dschungel der Bewertungen richtig einzuordnen.

Ich bin jemand, der guten Klang mag und kein Teenie der sich die Haare vom Wind aus dem Reflexrohr trocknen lässt;-) Seit langen Jahren nenne ich ein sehr hochwertiges DJ-Set mein eigenen, welches in der Signalkette durchgehend mit hochwertigen analogen Komponenten von Shure, Technics und Allen & Heath bestückt ist. Zur Ausgabe nutze ich ein Samson Professional Audio Lautsprechersystem "Rubicon R6a" mit Subwoofer "R10s".

Ergo traue ich mir zu eine fundierte & hilfreiche Bewertung über diesen Artikel abzugeben. Da Klang allerdings immer einer sehr subjektive Erfahrung ist halte ich mich hier etwas fundierter als "Hammer Bass"...

Logitech besetzt mit dem Z-906 eine Nische welche so von keinem anderen System oder Hersteller gefüllt wird > 5.1 Sound ohne AV-Receiver im WOHNZIMMER.

Andere 5.1-Satelliten-Systeme für den PC haben keine Decoder für digitalen Surround-Sound (nur Anschluss an PC mit 3 mal Stereo-Mini-Klinke / gibt es im Wohnzimmer nicht!) und die Systeme fürs Heimkino haben zwar einen aktiven Subwoofer, sind aber für die Verstärkung der Satelliten und das decodieren der Signale auf einen separaten AV-Reciever angewiesen.

Hier sei auch kurz auf auf die vielen Ratschläge in Kommentaren des Vorgängers Logitech Z-5500 und anderen Produkten eingegangen, dass man doch für das gleiche Geld höherwertige Lautsprecher für Stereo-Klang bekommen könne. Klar mag das sein. Aber wenn ich Raumklang will verdammt noch mal, dann kann ich mit diesen Ratschlägen nichts anfangen. Wenn man sich ein 5.1-Satelliten-System kauft muss man sich über den primären Einsatzzweck und die mit diesem Prinzip einhergehenden Einschränkungen im Klaren sein. Und primär ist dass nicht die hochwertige Wiedergabe von Musik. Da ist man mit einem kleinen Stereo-Reciever und zwei guten Regalboxen sicher besser bedient.
Dass System muss einfach die fehlenden unteren Mitten der kleinen Satelliten über den Subwoofer erzeugen um ein einigermaßen homogenes Klangbild zu schaffen. Trotzdem bleibt ein "Loch" im Frequenzgang welches der Sub nichtmehr und die Satelliten noch nicht übertragen können/sollen. Dass führt zu einem Klang ähnlich einer "Loudness-Funktion" und ist so keineswegs linear oder neutral. Und klar - konstruktionsbedingt und rein physikalisch - klingt dass Ding auch durch den Sub aufgeblasen. Aber dass sind doch alle Systeme dieser Bauart (& Preisklasse), oder nicht? Im direkten Vergleich zum System eines Freundes würde ich zumindest nicht dass 10fache für die prinzipbedingt gleichen Einschränkungen bei dem System eines deutschen Markenherstellers bezahlen.
Und klar stinkt dass Teil bei der Musikwiedergabe gegen meine Studio-Abhöre ab, aber stopp, es ist auch unfair es gegen ein Stereo-System mit Bändchen-Hochtöner (!), 6"-Tief-/Mitteltöner und zusätzlichem Sub für gesamt fast 1000 EUR antreten zu lassen.

Für den Einsatz im Heimkino und die Soundwiedergabe bei Spielen ist dass Ding allerdings - ich kann es nicht anderes sagen - EINE WUCHT!!!
"Gekauftes" THX-Multimedia-Zertifikat hin oder her. Zumindest müssen laut diesem die Leistungsangaben der Realität entsprechend und dass tun sie auch. Als reines PC-Soundsystem (im Nahbereich) ist dass Ding mit 500 Watt RMS echt eine Nummer "too much".

In meinem 5 x 4 Meter großen Wohnzimmer baut es eine riesige Bühne vor meiner Leinwand (Celexon 270 cm Diagonale - Sanyo Z4000;-) auf dass man sich wirklich im Kinosaal wähnt. Alles klingt luftig, groß und nicht angestrengt.
Durch die hohe Leistung hat es Dynamikreserven ohne Ende. Klanglich ist die Auslegung mit dem großen Subwoofer jetzt genau das richtige. Was bei der Musikwiedergabe noch "loud" und etwas aufgeblasen klingt ist hier genau dass was gebraucht wird. Explosionen und andere Effekte werden extrem dynamisch wiedergegeben. Auch die Ortbarkeit ist gut. Freunde dachten es klopfe an der Balkon-Tür neben meiner Couch;-)

Inception, Star Trek XI, 300, LotR oder GI Joe sind genau die Filme nach welchen dass System verlangt. Die Eröffnungssequenz aus Quantum Trost überzeugt auch die letzen Skeptiker von der Pegelfestigkeit und wenn man bei Apocalypse Now (BD) die Augen schließt - Wahnsinn. Aber auch eine Faithless-Konzert-DVD war eine komplett neue Erfahrung für mich.

Mit der Einstellung des Sub auf 4-5 von 12 habe ich gute Erfahrungen; ansonsten ist es untenrum zu aufgeblasen!

Da dass System keine HDMI-Anschlüsse hat kann schon rein technisch kein HD-Audio wiedergegeben werden, da dies als Mehrkanalton nur über HDMI übertragen werden kann. Allerdings habe ich an den "Core-Streams" (DTS-HD-MA und DD-THD haben abwärtskompatible "Kerne") nichts auszusetzen, zumal diese heute auf BD oft schon eine Bitrate von 1,5 Mbit haben. Auch glaube ICH dass man, bei aller Begeisterung, auf diesem System oder einem dieser Preisklasse eh keinen Unterschied wahrnehmen kann.

==========
FAZIT:
==========

Ich würde bei eingeschränktem Budget und wenn man sich den Vorteilen aber auch den Einschränkungen voll bewusst ist dem System eine Chance geben und mich nicht von dem Namen des Herstellers oder den "Hatern", Teufel-Liebhabern, Bose-Junkies, Heimkinofanatikern, PC-Boxen-Belächlern oder Stereo-Empfehlern in Zweifel ziehen lassen!

Für dass Geld kann man nicht mehr Raumklang erwarten und - um auf den Titel zurückzukommen - mehr RAUMklang und Leistung braucht auch kein Mensch im Wohnzimmer!!!

---

Vorteile:

- Plug & Play im Wohnzimmer (Strom- und Audiokabel rein & los gehts) > Auf das nötigste beschränkt, kein Schnickschnack, sofort von jedem ohne Anleitung zu verstehen!

- Sehr hohe Dynamikreserven und Lautstärkepegel

- Guter Sound mit trockenen und trotzdem abgrundtiefen, sauberen Bässen und klaren Höhen

- 4.1-Effekt (Stereo nach hinten gedoppelt; kein Center > super für Musik), 3D-Effekt (filtert Stimmen aus den Surround's und legt sie auf den Center; klappt ganz gut > super für Filme usw. im "normalen" Fernsehen) sowie einfaches Stereo (2.1)

- "Decode"-LED, welche anzeigt dass ein DD- oder DTS-Signal am digitalen Eingang anliegt und decodiert wird

- Schönes kleines Bedienteil

Hierzu noch ein Paar Sätze: Viele Rezensenten kritisieren das fehlende Display wie beim Vorgänger - QUATSCH! Die LED-Schaltung ist super durchdacht und auch auf größere Entfernung viel besser zu entziffern als ein kleines Dot-Matrix-Display. Der LED-Kreis um den gerasterten Lautstärkeregler z.B. hat für jede LED 4 Helligkeiten/Stufen. Im laufenden Betrieb sind wirklich nur die nötigsten LEDs an, und diese sind dezent in ihrer Leuchtstärke. Kurz und knapp: Hier hat sich jemand Gedanken um dass Interface gemacht, dass merkt man sofort.

- nette kleine & einfache Fernbedienung mit guten Knöpfen (ungewöhnlich: Micro-Schalter) incl. Duracell-Batterien

- gute Verarbeitungsqualität & Materialauswahl bei allen Komponenten (ich war sehr überrascht wie gut sich alles anfühlt; bin ein haptischer Mensch;-)

- Kabel schon dabei (wenn auch Klingeldrähte;-)

- Metallgewinde für Wandmontage

- Kein Subwoofer mit "Downfire-Prinzip" (Untermieterschonend)

- Subjektiv: Design von Satelliten und Bedienteil sehr schön schlicht und in dezentem, MATTEM (heute im Klavierlackwahn eine Erwähnung wert) dunkelgrau

Nachteile:

- Keine Regelung der unteren Subwoofer-Grenzfrequenz, Übergangsfrquenzen & keine Dynamikbereichskontrolle/-komprimierung (ergo; es fehlt ein "Nacht-Modus" in welchem Dialoge gepusht und Bässe gedämpft werden)

- Auf Dolby-Digital und DTS-Signale kann der 3D- bzw. 4.1-Effekt nicht angewendet werden (Sollte ein Signal in DIESEN TONFORMATEN (NUR diesen!) als 2.0 (Stereo) vorliegen kann es auch nur als solches wiedergegeben werden; natürlich mit Sub als 2.1)

- Die Rear-Surround-Lautsprecher können nicht unabhängig voneinander in Ihrer Lautstärke geregelt werden und der Center kann nicht lauter als die Front-Surround-Lautsprecher sein.

- Lautsprecher zeigen in Stand nach oben (Ausrichtung für PC-Arbeitsplatz)

- Kabel fürs Wohnzimmer (zumindest bei mir) zu kurz > aber Lautsprecher mit Klemmen!

- Kabelsalat am Sub (Anschlüsse f. Lautsprecher + Eingänge)

- Keine Spikes o.ä. am Sub (Schaumstoff oder Tennisbälle drunterlegen)

- Billige Kabelklemmen

------------------------------------------------

Punktebewertung:

Klang: 4/5

(Heimkino 5/5 > Musik 3/5)
[Gemessen an der Preisklasse, alles andere ist ja Unsinn!]

Ausstattung: 3/5
Preis/Leistung: 5/5
------------------------------------------------
Gesamt: 4/5 ****
===================================

Danke für's lesen / Konstruktive Kritik erwünscht!
2424 Kommentare|574 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2014
Guten Tag,

ich habe diese Anlage nun bereits seit einem guten 1/2 Jahr im Betrieb. Das System findet bei mir in einem 18m² Raum seine Verwendung. In Betrieb wird es mit einem PC mit der Soundkarte "Asus Xonar D1" (via Toslink - Optisch), einem Samsung-LCD-TV (via Toslink - Optisch) und mit einem Logitech Bluetooth Adapter (via Stereo-Chinch) genommen. Um die Speaker im Raum in jede Ecke zu positionieren, habe ich eigene Kupfer-Lautsprecher-Leitungen verlegt, da die beim System beiliegenden "Klingeldrähte" für einen 18m² Raum weit unterdimensioniert sind. (Kostenpunkt: ca. 20 Euro zusätzlich)

--------------------------------------------------------------

Im folgenden Teil meiner Rezension möchte ich die positiven und negativen Aspekte der Logitech Z906 stichpunkthaft auflisten:

Pro:

+ Sehr gute Soundwiedergabe bei Filmen mit Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1 Surround Sound
+ Gute bis sehr gut Soundwiedergabe bei Musik (im 4.1 Stereomodus)
+ Eindrucksvolle Leistung des Subwoofers
+ 500 Watt Gesamtleistung
+ Zwei Toslink und einen Coaxial Digital Eingang (!!)
+ THX-Zertifizierung ist definitv gerechtfertig (Detailreiche Wiedergabe)
+ Schlichtes, aber sehr funktionales Bedienelement (Steuereinheit)
+ Schlichte, aber sehr übersichtliche und funktionale Fernbedienung
+ Pegelfest, selbst bei übersteuernder Signalquelle
+ Optisch sehr ansprechend
+ Gute Verarbeitung der Elemente
+ Genialer Preis von ca. 250 €

Contra: (Mehr Meckern auf hohen Niveau... ;-) )

- Die Breitbandlautersprecher (Speaker) können nicht immer den kompletten Frequenzbereich abdecken. Vor allem die Mitten sind meist nicht wahrnehmbar -> Was aber durch rafiniertes Einstellen des Subwoofers teils kompensiert werden kann.

- Beim Codec-Wechsel zwischen Dolby Digital, DTS und PCM-Stereo wird manchmal ein sehr lautes Knackgeräusch wiedergegben.

- Verarbeitung der Fernbedienung wirkt minderwertiger, als die Verarbeitung des Systems

--------------------------------------------------------------

Nun folgt mein Erfahrungbericht in folgenden Kategorien:

> Filmwiedergabe (DVD und Blu-Ray Digital via S/PDIF Pass-through des PCs)

> Musikwiedergabe (Mp3-, WAV- und CD-Wiedergabe via S/PDIF Pass-through des PCs und als Dolby Digital Live 5.1 Konvertierung der Asus Xonar D1 Soundkarte des PCs)

> Musikwiedergabe vom Apple iPad mittels Bluetoothverbindung (Analog)

> Videospiele (PC (Digital), Nintendo Wii (Digital durch Analog-Digital-Converter des Samsung-TVs), Nintendo Gamecube (Digital durch Analog-Digital-Converter des Samsung-TVs))

Filmwiedergabe:

Getestet habe ich die Anlage in dieser Katergorie bereits mit etlichen Filmen. Zur Bewertung nutze ich die Filme: "Star Trek - Into Darkness (Blu-Ray)", "Twister (Blu-Ray)", "Toy Story (Blu-Ray)" und "Star Trek X - Nemesis (DVD)".

Bei allen Filmen zeigt das System, dass es für Home Cinema geradezu gemacht ist. Jedesmal ist es ein Genuss Film zu schauen. Durchweg dynamisch und kraftvoll. Sei es eine Raumschlacht in "Star Trek - Into Darkness" oder ein agressiver Wirbelsturmsound mit klirrenden Fensterscheiben und pfeifenden Windgeräuschen in "Twister", die Anlage macht alles mit und das immer Pegelfest und kraftvoll. Dank der THX-Zertifizierung kommen sämtliche Details in Filmen sehr gut zur Geltung.

Musikwiedergabe (PC):

Getestet habe ich die Anlage in dieser Katergorie bereits mit Massen an Musik aus sämtlichen Bereichen. Zur Bewertung nutze ich folgende Musik: "Lindsey Stirling (Album auf CD und als Mp3)" , "Lissie - Catching a Tiger und Lissie - Back to forever (Alben auf CD und als Mp3)", "The Police (Album als WAV) " und "Rise Against - Prayer Of The Refugee (Lied auf CD und als Mp3)"

Lindsey Stirling (Dubstep/Techno in Kombination mit Geigenspiel) verlangt der Anlage einiges ab. Meist sind die Höhen sehr scharf, die Mitten sehr schwach aber der Bass dafür sehr klar und druckvoll. Trotz der Schwächen bei der Art von Musik lässt es sich bei ca. 20 - 30% Lautstärke prima hören.
Die Lissie Alben zeigen im Gegensatz sehr gut, was das System bei der Musikwiedergabe alles leisten kann. Die Rock-Country Musik der Sängerin Lissie wird sehr dynamisch und sauber wiedergegeben. Ein purer Genuss.
Das Rock-Stück von Rise Against zeigt wiederrum die Mittenschwäche des Systems sehr deutlich auf. Ist nur bedingt ein Genuss, durch etwas höheren Aufdrehen des Subwoofers können die teils fehlenden Mitten recht gut kompensiert werden.

Wenn die Musik als Dolby Digital Live 5.1 - Bitstream wiedergeben wird, wird vor Allem die Qualität von CDs enorm gemindert, da das Komprimieren der Musik ins AC-3-Format (Dolby Digital) sehr enorm ist. Es ist nicht umbedingt empfehlenswert Musik in Dolby Digital auf diesem System zu hören. Es ist eher empfehlenswert Musik via CD im 4.1 - Stereomodus der z906 zuhören, da ist es ein wahrer Genuss. ;-)

Musikwiedergabe (iPad via Bluetooth):

Getestet habe ich die Anlage in der Katergorie mit der gleichen Musik wie bereits beim PC. In diesem Fall hört man sehr extrem den Unterschied zwischen Analog und Digital (was nicht gegen die Anlage spricht). Wenn das analoge Signal der Quelle relativ schlecht ist hört man das sehr deutlich auf der z906. Es ist empfehlenswert, wenn man das System analog betreiben möchte, dass man sich im klaren ist, dass man eine sehr gute Soundkarte im Rechner haben sollte. Ansonsten ist eher eine Qual als ein Genuss. (Sämtliche PC-Onboard-Soundchips hören sich unterdurchschnittlich schlecht auf dem System an! Getestet mit Realtek ALC 887, 888S und 889)

Für Leute die viel Rock und Metal-Musik hören ist das System nur bedingt empfehlenswert, da das fehlen der Mitten teils sehr schrecklich bei derartiger Musik ist. Für Leute die viel elektronische Musik hören, ist das System mehr eine Empfehlung. Durch den kraftvollen Subwoofer werden die effektlastigen Musikstücke sehr kraftvoll wiedergeben, was ein wahrer Genuss für jeden Techno-Fan sein dürfte.

Videospiele (PC):

Getestet habe ich die Anlage in der Katergorie mit folgenden Spielen: "Tomb Raider 2013", "Need for Speed - Most Wanted 2012", "Need for Speed - Rivals" und "Crysis 3". Beim Spielen gibt meine Soundkarte den Sound in Dolby Digital Live 5.1 aus.

In jedem Spiel zeigt das System die massiven Stärken die es im Surround-Bereich hat. Vor Allem "Need for Speed - Most Wanted 2012" und "Crysis 3" festzen ordentlich auf der z906. Sei es vorbeifahrende Fahrzeuge in NFS oder explodirende Granaten in Crysis 3 kein Soundeffekt ist zuviel für die Anlage. Desweiteren kommt die THX-Zertifizierung bei Spielen ordentlich rüber. Jegliches Rascheln oder Knistern ist zu hören und vor Allem zur orten! Die Logitech z906 ist defintiv zum Spielen geeignet, klare Empfehlung!

Videospiele (Wii & NGC):

Es ist bekannt, dass die Nintendo Wii und der Nintendo Gamecube ihren Sound im Format "Dolby ProLogic II" analog ausgeben. Dolby ProLogic II ist eine etwas in die Jahre gekommende Technik, sie ermöglicht einen 5.1 - Surroundsoundausgabe mittels eines Stereosignals wiederzugeben. Ich habe meine Wii via Komponenten-Kabel (YUV) an meinem Samsung-TV angeschlossen und den TV via Toslink an die z906. Der TV konvertiert das analoge Signal der Wii in ein digitales Signal um. Die z906 erkennt es als "Stereo" stellt aber automatisch in den "3D-Modus", beziehungsweise auf 5.1, um. Und erkennt somit den "Dolby ProLogic II"-Sound der Nintendo Wii-Konsole, welches sich auch beim Spielen sehr bemerkbar macht. Beim Spielen von "Metroid Prime 3 - Corruption" ist ein sehr guter Surroundeffekt wahrzunehmen und man bekommt mit aus welcher Richtung bespielsweise Schieß-Effekte kommen. Die Playstation 2 unterstützt diese Technik ebenfalls. Neuere Konsolen wie PS3, X-360, PS4 und X-One können direkt via Toslink digital mit der z906 direkt verbunden werden und geben ihren Sound meist in Dolby Digital 5.1 aus.

Fazit:

Unter dem Strich ist die Logitech z906 eine sehr kompetente 5.1 Surround-Anlage. Vor Allem in den Bereichen Film und Games besticht sie mit einer fast ultimativen Brillianz. Aber auch im Musik-Bereich ist sie ein sehr nettes System, vor Allem für Fans von elektronischer Musik ist sie ein wahres Prachtstück. Nur Fans von Rock- und Metal-Musik müssen Abstriche hinnehmen, was durch das dünne wiedergeben der Mitten zu verdanken ist. Wiederrum zeigt die Rock-Pop-Musik der Sängerin Lissie, dass es nicht umbedingt schlecht sein muss.
Die Logitech z906 trumpft desweiteren mit ihrer Vielfalt an Anschlussmöglichkeiten auf, so lassen sich 6 Quellen gleichzeitig mit dem System verbinden! Hinzukommt, dass die Verarbeitung der Komponenten für diesen Preissegment überdurchschnittlich gut ist, nur die Fernbedienung leidet unter einen billigwirkenden Plastiklook.
Für alle die ein sehr gutes Soundsystem für Film und Games suchen und bereit sind die beiliegenden Lautsprecher-Kabel gegen hochwertige Leitungen auszutauschen bekommen für diesen Preis ein extrem gutes System. Legtlich zum Hören von Rock- und Metal-Musik ist das System eher ein Graus als eine Wucht.

Für diesen Preis: KLARE KAUFEMPFEHLUNG!

Gruß,

Maggy
11 Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2014
Ein System, das satte Bässe liefert und in anbetracht der Größe auch einen größeren Raum zu beschallen vermag. Die Klänge sind klar und selbst mit einem übersteuertem Eingangssignal kommt dieses System erstaunlich gut zurecht.

Es reicht aber nicht für fünf Sterne aus drei Gründen:
* Das System hat leider deutlich vernehmbare Schwächen im mittleren Klangsprektrum, dass sich auch durch entsprechende Einstellungen nicht vollständig ausgleichen läßt. Für reinen Musikgenuss ist das System nur bedingt geeignet.
* Die Kanaltrennung ist - ebenfall bei Musik - zu scharf. Dies führt dazu, dass Klangteppiche zu steril und mit zu wenig Räumlichkeit rüberkommen.
* zu Bassbetont bei Musik

Die Verarbeitung ist sehr gut aber leider werden keine Wandhalter mitgeliefert. Als positives Gimmick ist jedoch die Gummiunterlage unter den Satelliten zu werten, die zum einen die Körperschallübertragung auf die Standfläche reduzieren und zum anderen diesen einen guten Halte geben. Kabelmatariel für 25m² Räume ausreichend. Alle Anschlüsse am Subwoofer.

Empfehlung für Gaming und Home Cinema in Räumen bis 25m²,
auch geeignet für Home Cinema in Räumen bis 50m²
Bedingt geeignet für reine Musik (etwas schwache Mittellage)
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die letzten Tage hab ich das Soundsystem Logitech Z906 ausgiebig getestet.
Es liefert sehr guten 5.1 Sound und gehört in dieser Preisklasse zu den besten 5.1 Soundsystemen.

Ich hab mir zusätzlich noch eine bessere Soundkarte gekauft und im PC verbaut,
da ich bis jetzt eine Onboardsoundkarte nutzte und der Sound von Onboardsoundkarten normalerweise nicht sonderlich gut ist.

Besonders wenn man noch hochwertigere Soundsysteme kauft und diese am PC anschließen möchte,
sollte man gegebenenfalls eine extra Soundkarte kaufen, da die Soundkarte sonst die Soundqualität mindern kann.

Das Soundsystem hat insgesamt 6 Eingänge, sodass man viele verschiedene Geräte anschließen kann,
ohne immer die Kabel umstecken zu müssen.
Zwischen den Geräten kann man entweder per Fernbedienung, oder per Steuerelement wechseln,
das mit einem 2m langen Kabel am Subwoofer eingesteckt wird.

Dort kann man auch die Lautstärke regeln und zwischen 5.1 Sound, 4.1 Sound und 3d Sound wechseln.
So kann man auch Musik, die für 2.1 aufgenommen wurde, an allen 5 Boxen hören.
Dazu wählt man einfach "4.1" und schon wird der Sound auch an den hinteren Boxen in gleicher
Lautstärke abgespielt.

Mich hat die sehr gute Soundqualität, die vielen Anschlussmöglichkeiten
und das schlichte, zurückhaltende Design überzeugt.

Von mir gibt es 5 Sterne und eine Kaufemfpehlung.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2011
Hallo zusammen,

ich habe mit Glück das System schon ein paar Tage bei mir zuhause stehen.
Kann daher ein paar Dinge zum Z906 erzählen.

Um eins gleich vorweg zu nehmen. Ja, das Z906 ist auf den ersten Blick ein Plastebomber, aber alles in allem ein sehr wertiges Produkt, welches sich auf keinen Fall hinter anderen Alternativen in dieser Preisklasse verstecken muss (Teufel-Einsteigerprodukte, etc.).

Kurz zum Inhalt.
Im Karton befinden sich der 4 identische Speaker. Kunstoffgehäuse, Drahtgitter als Lautsprecherabdeckung. Die Inbus-Schrauben an der Vorderseite sind reine "Zierobjekte".
Dazu gesellt sich ein Centerspeaker der von den Abmessungen identisch ist, allerdings auf waagerechte Aufstellung angepasst ist. D.h. THX- und Logitech-Logo quer angebracht und der gummierte Fuß auf der Längsseite. Zum Thema Fuß muss ich sagen, dass die Lautsprecher (Front & Rear) beim Aufstellen auf einer geraden Fläche leider nach schräg oben abstrahlen. Mir hat das nicht zugesagt, so dass ich sie mittels Wandhalterungen angebracht habe. Dazu sind an allen 5 Lautsprechern Standardgewinde (Edit: keine metrischen Standardgewinde - sondern Zoll) eingelassen (auf der Rückseite).

Zu den Speakern werden vorkonfektionierte Kabel mitgeliefert. Für die Rear-Speaker jeweils ein ca. 7,5 Meter langes Kabel und für die 3 vorderen Lautsprecher, jeweils ca. 4,5 Meter. Die Kabel sind schwarz, 0,75mm und die Enden sind verzinnt.

Des Weiteren befindet sich die Decoder-/Bedienbox im Karton. Diese ist die Schaltzentrale des Systems.
Über ein ca. 1,8m langes serielles Kabel (an Box fest integriert) wird diese mit dem Subwoofer verbunden. Die Box verfügt über recht klar erkennbare Anzeigen (orange LED). Eingestellt werden kann der Eingang (Quellenwahl), die Stärke der jeweiligen Komponenten und der Effekt. Effekt bedeutet, dass man Stereo-Material entweder über alle 5 Speaker + Sub ausgibt, über die vorderen linken & rechten + Sub, oder über alle, abzüglich Center ausgibt.
Man hat die Möglichkeit die einzelnen Lautsprecher entsprechend der Aufstellung im Raum einzustellen. Allerdings nur in dem Maße, dass man das Level des Subs und des Centers einzeln einstellen kann. Die beiden hinteren Lautsprecher werden gemeinsam hoch und runtergeregelt. Deshalb sollte man schon bei der Aufstellung auf eine ordentliche Ausrichtung zum Hauptsitzplatz achten.
An der Seite der Box befinden sich noch ein Kopfhörer-Ausgang und ein 3,5mm Audioeingang.

Passend zur Box gibt es noch eine Fernbedienung mit der man sämtliche Funktionen nutzen kann. Sie ist recht klein und kompakt, hat aber ein anständiges Gewicht, so dass sie ganz gut zu bedienen ist.

Das größte Teil im Paket ist der Subwoofer. Mit ca. 13 Kilogramm noch recht handlich. An ihm befinden sich sämtliche Anschlüsse.
Das sind zum einen die 5x2 Klemmen für die Lautsprecher, der serielle Port für die Bedienbox und die Signaleingänge.
Das sind unter anderem zwei digitale optische Eingänge, ein digital-koaxialer Eingang, ein 6-Kanal-Eingang (für den Anschluss an eine Soundkarte) und ein normaler Cinch-Eingang.

Die Stromzuführung ist direkt mit dem Subwoofer verbunden und kann nicht ausgetauscht werden.

Hier noch die offiziellen Angaben zum System:

Gesamtleistung in Watt 500
Subwoofer 165 W
Satelliten 5 x 67 W
THX®-zertifiziert Ja
Dolby® Digital 5.1-Dekodierung Ja
DTS-Dekodierung Ja
3D-Stereo
(Surround-Sound aus 2-Kanal-Quellen) Ja
Digital-optische Eingänge 2
Digital-koaxialer Eingang 1
6-Kanal-Direkteingang Ja
Cinch-Eingang Ja
3,5-mm-Eingang 1
Bedienkonsole Stapelbar
Satelliten 4, an Wand montierbar
Mittellautsprecher 1, an Wand montierbar
Subwoofer Zur Seite gerichteter Port
Fernbedienung Infrarot

Ich selbst habe das System an einem Fernseher mittels optischen Digitaleingangs angeschlossen. Zuspielgeräte sind mittels HDMI am TV angeschlossen und dieser schleift den Ton dann durch und gibt ihn an das Z906 weiter. Der direkte Weg vom Zuspieler zum Z906 hatte bei mir eine leichte Ton-Asynchronität zur Folge, was ich aber auf den Fernseher schiebe.
Je nach zugespielten Material schaltet das System automatisch die richtige Konfiguration. DolbyDigital-Ton (digitale TV-Sender) werden je in Stereo wiedergegeben ' es sei denn die Ausstrahlung erfolgt in Surround-Sound. Ein Umschalten mittels der Effekt-Taste ist in diesem Fall nicht möglich.

Alles in allem bin ich mit der gebotenen Leistung sehr zufrieden. Die Signale kommen klar aus allen Speakern und der Bass kann auch in 'nachbarschaftsfeindliche' Höhen bzw. besser gesagt Tiefen geregelt werden. Alles in allem ein interessantes und stimmiges System welches als Zwischenstufe zu höherpreisigen Geräten sicher seine Daseinsberechtigung hat.
Ob das THX-Zertifikat eine bestimmte Aussagekraft hat, kann ich nicht beurteilen. Sicher kann man sich darüber streiten, das soll hier aber nicht Teil der Rezension sein.
3232 Kommentare|169 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2013
Guten Tag,

ich konnte schon beide Anlagen ausgiebig miteinander Vergleichen.

ich mache es kurz:

Edifier: klingt ausgewogener vor allem im Mitten-Breich.
Edifier: ist wertiger verarbeitet.
Edifier: bringt höhere Bässe klangvoll rüber, aufgrund von 2 passiven Membran.
Edifier: Basswiedergabe eher knackig, dennoch tief.
Edifier: aktuell bei Amazon 432,38€

Logitech: Höhen sind präsent, Mitten fehlen.
Logitech: Bass drückt im unteren Bereich mehr, aufgrund von Bassreflex-System.
Logitech: Basswiedergabe schwummrig statt knackig.
Logitech: Digital-Decoder schon verbaut!!!
Logitech: aktuell bei Amazon 264,64€

Auswertung:

Film: Logitech
Musik: Edifier
Spiel: Logitech

Begründung:

Ja, Edifier klingen um einiges besser, keine Frage. Jedoch ist noch kein Decoder verbaut. D.h. wenn man wirklich räumlichen 5.1. Dolby Digital (DTS) Sound bei Filmen erleben möchte, benötigt man eine externe Decoder Station z.B. von Teufel (179,99€). Genau diese digitale Decoderstation ist schon im Logitech Z906 verbaut. D.h. es stehen sich ein Preisaufwand von 264,64€ (Logitech) und 612,37€ (Edifier + Decoder) gegenüber.

Fazit:

Wer Filme anschauen und Spielen möchte, der greife doch bitte zu den Logitech Z906. Leider muss er beim Musikhören etwas Klang einbußen. Wer rundum bei Spiele, Film & Musik einen ausgewogenen Klang haben möchte, der greife bitte zu den Edifier, allerdings muss man da eben schon über 600€ (mehr als das Doppelte) auf den Tisch legen.

In E (Edifier) und L (Logitech) :

Sound: EE
Verarbeitung: E
Funktionsumpfang: LLL
Preis: LLL

Edifier: 3 Punkte
Logitech: 6 Punkte

Die Wertigkeit der einzelnen Punkte ist jedem selbst überlassen.
-> Ich habe mich für die Logitech Z906 entschieden und bereue diese Entscheidung nicht!

VG
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2015
Habe das Soundsystem zwar nicht hier erworben, aber möchte dennoch meine Erfahrungen teilen.

Habe das Soundsystem seit etwa 1,5 Jahren im Betrieb. Soweit läuft sie gut und erfüllt meine Erwartungen.
Mir ist jedoch aufgefallen, dass die Metallplatte auf der Rückseite des Subwoofers bei längerem Betrieb sehr heiß wird. Dies wird am Netzteil liegen, auf dem recht minderwertige Komponente verlötet sind. Offenbar um nach der gesetzlichen Gewährleistungspflicht den Kunden zum Kauf eines neuen Systems zu drängen.
Sollte sich mein Z906 unmittelbar nach der zweijährigen Gewährleistungsfrist verabschieden, war dies mein erstes und letztes Soundsystem von Logitech.

Bei meinen Recherchen auf Google findet man einige Bilder, wo sich die Folien-Kondensatoren des Netzteils sogar durch die Platine gebrannt haben. Das ist für ein Produkt in dieser Preisklasse absolut unverschämt.

Meine Empfehlung:

Entweder einen Kühlkörper auf der Metallplatte anbringen oder, sofern man sich etwas mit Electronic auskennt und mit einem Lötkolben umgehen kann, hochwertigere Kondensatoren und Elkos kaufen und die billigen austauschen.
22 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2011
Habe nun das Logitech Z906 seit Kurzem bei mir zu Hause stehen. Warum ich mich für das Z906 entschieden habe und nicht für das Z5500 oder ein System von Teufel. Na ja das Z5500 habe ich bereits als Soundsystem am PC hängen und verrichtet dort prima seinen Dienst. Zudem kann das Z906 direkt mit der beiliegenden Fernbedienung komplett vom Sofa bedient und auch EINGESCHALTET werden was beim Z5500 nicht der Fall ist (muss erst hinten am Subwoofer eingeschaltet werden). Ein nächster Pluspunkt ist das das System auch wie das Z5500 mit nur einem Kabel (Optical) mit einem LCD Fernseher, Soundkarte usw. verbunden werden kann.
Was mir sofort aufgefallen ist das ,das Paket deutlich kleiner ist als das des Z5500 was ich eigentlich nicht gedacht hätte. Beim Auspacken wusste ich dann auch warum. Der Subwoofer des Z906 ist deutlich kleiner als der des Z5500. Als ich dann das System angeschlossen hatte, musste ich natürlich die Klangqualität gleich mal testen und auch vergleichen mit meinem Z5500.
Dabei ist festzustellen das sich beide Systeme nicht allzuviel schenken klangtechnisch. Stimmen und auch Musik kommen glasklar rüber so wie man es schon vom Z5500 kennt. Einzig der Subwoofer des Z5500 scheint ein wenig mehr Power zu haben als der des Z906. Ist auch kein Wunder der Sub. des Z5500 ist auch deutlich größer und schwerer. Dennoch kann das Z906 enormen Bassdruck aufbauen wenn man den Regler weit nach rechts dreht. Aber um das Z5500 zu überflügeln reicht es nicht ganz. Benutze mein Z906 zum Filme schaun und zum Musik hören, habe es mit nem optischen Kabel direkt an meinen LCD angeschlossen.
Abschließend muss ich sagen das das Z906 klanglich ziemlich identisch zum Z5500 ist, jedoch wenns lauter sein soll, hat das Z5500 ein wenig mehr Power.
Trotzdem ist das Z906 bedenkenlos zu empfehlen da es auch mehr als genügend Power hat und auch druckvolle Bässe erzeugen kann. Zudem kann es direkt per Fernbedienung eingeschaltet werden, was ich als Vorteil gegenüber dem Z5500 sehe.
2626 Kommentare|94 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2013
Vorweg: die Klangqualität jeder Audio Anlage wird zu einem überdurchschnittlich hohen Anteil von den Lautsprechern bestimmt, und da wiederum von der Aufstellung derselben. Was nützen die besten Boxen an einer für den Klang ungünstigen Position? Da die meisten Räume akustisch nicht optimal sind, sollte man eigentlich recht nahe an den Boxen sitzen. Das hat den Vorteil, dass man mehr die Boxen hört als den Effekt, den der Raum verursacht. Zum Beispiel ist ein Abstand von rechter zu linker Box von 1m völlig ausreichend, bei einer Entfernung des Kopfes von ca. 1m30 von den Boxen. Interessant ist dabei, dass die Lokalisierung der Darbietung darunter in keiner Weise leidet. Man kann also 4 Meter vom TV oder Leinwand wegsitzen und wird den Ton genau von da kommend wahrnehmen, auch wenn die Boxen 3 Meter näher an einem dran sind als das Bild. Das gleiche gilt beim Hören von Musik: die Boxen stehen nahe bei einem, die Musik kommt vermeintlich von einer großen Bühne einige Meter vom Hörplatz entfernt. Das allerdings hat mit der Qualität der Aufnahme und auch der Qualität der Boxen und der Elektronik zu tun.
Der Vorteil einer Anlage mit kleinen Satelliten-Boxen ist der, dass diese sich deutlich leichter gut positionieren lassen als Standboxen oder gar Regallautsprecher, weil sie im allgemeinen recht unauffällig auf einem dezenten Ständer an einer gut geeigneten Stelle platziert werden können. Obendrein haben kleine Lautsprecher den Vorteil, dass sie den Klang in seiner Abstrahlung kaum beeinflussen. Man spricht auch von „Punktförmiger Schallquelle“.
Und so möchte ich die Z906 unter diesem Aspekt betrachten:
Diese Anlage eignet sich nämlich hervorragend zum Ausbau in eine Anlage fast beliebiger Qualität!
Dass sie ihr Geld wert ist, braucht nicht mehr erwähnt zu werden. Dass aber andererseits Boxen für geschätzte 30 Euro nicht den besten Klang produzieren werden, ist wohl genauso nachvollziehbar..(5x30 = 150 plus geschätzte 150 für Subwoofer inkl. Elektronik = 300)
Man ist zum Filme schauen allerdings durchaus vernünftig versorgt. Zum Musikhören sind diese simplen Plastikböxchen jedoch einfach nicht mehr gut genug.
Aber: nichts leichter als sie gegen bessere auszutauschen, wenn das Bedürfnis entsteht und der Geldbeutel mitspielt. Denn: der Subwoofer ist von deutlich höherer Qualität als die Boxen, und – was noch besser ist – die Elektronik die den Subwoofer und die Boxen versorgt ist sogar ganz hervorragend und das dürfte der THX Spezifikation geschuldet sein. Die Verstärker liefern die Signale mit einer solchen Leichtigkeit und Qualität an die Lautsprecher, dass es eine Freude ist. Da kann man dranhängen was man will: der Verstärker ist in jedem Fall gut genug. Und das ist extrem viel wert.
Ich habe also zuerst die vorderen Satelliten durch ELAC 301.2 (XL) ersetzt. Danach den Center. Den habe ich tatsächlich sogar durch ein weiteres Paar ersetzt, dadurch habe ich keine Box in der Mitte herumstehen, sondern nur ein Doppelpärchen links und rechts. Man hätte bei dieser Aufstellung so nah am Hörplatz auch auf die Centerboxen ganz verzichten können, das aber macht die Anlage nicht mit, denn Sie läßt sich nicht auf 4.1 konfigurieren. Allerdings sind zum Musikhören (in Stereo) nur die vorderen Satelliten relevant, und so kann man die Center durchaus original belassen, oder auch durch etwas deutlich günstigeres zB aus der ELAC Cinema Reihe ersetzen.
Das habe ich bei den hinteren Satelliten so gemacht. Da hatte ich noch von einer alten Anlage kleine ELACs herumstehen. Da kann man aber durchaus auch die Originalboxen behalten, ohne dass viel passiert.
Rechnet man also die 500 Euro für die Elac Satelliten dazu, erhält man für keine 800 Euro einen Klang der als richtig gut zu bezeichnen ist und jetzt nur noch durch die Qualität des Subwoofers begrenzt wird, die, wie erwähnt, deutlich besser als die der Original Satelliten ist, bei Verwendung mit den ELAC 301 Satelliten aber dann doch etwas abfällt. Das hat mich nach einer Weile dazu veranlaßt, mir einen besseren Subwoofer selbst zu bauen: Größeres Volumen, besseres Chassis und eine stabilere Konstruktion.Alles keine Hexerei…Da ist man mit keinen 200 Euro Materialkosten dabei, und das Ganze ist auch an einem Nachmittag zu erledigen, wenn man nicht den Ehrgeiz hat ihn als Fußteil für den Lieblings-Sessel zu konstruieren. Dadurch ist aus designtechnischen Gründen kein rechter Winkel dran, und das war dann schon ganz schön haarig. Aber: so ist der Subwoofer optisch gewissermaßen nicht mehr vorhanden, und man spürt die Bässe auch, denn ganz läßt sich das Vibrieren des Subwoofers nicht vermeiden, und die Luft, die links und rechts aus den Bassreflexrohren an die Beine strömt, hat auch einen netten Effekt.
In die Rückwand des Subwoofers habe ich die Elektronik des z906 eingesetzt und, wenn man von der Arbeit absieht, habe ich jetzt für knapp 1000 Euro eine Anlage die musiziert, dass es eine reine Freude ist. Ich behaupte, man kriegt für 5000 und mehr Euro auch nichts Besseres.
Ein Foto meiner Anlage kurz nach Fertigstellung habe ich bei den Produktfotos oben angefügt
review image
33 Kommentare|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2012
..für das dachboden-zockerzimmer ne neue anlage!
An dem 127cm plasma sind über hdmi ps3,xbox360 und ein sat-receiver angeschlossen.Ps3und xbox nun über je ein optisches kabel an den logitech-subwoofer anschliesen,sat receiver mit cinch an subwoofer.Boxen anklemmen und fertig ist der optimale Spiel und Filme-sound. Selbst Stereo -spiele/filme kann man (alles über fernbedienung) mit der effect taste zu surround Sound machen,und es hört sich sehr gut an..allerdings kein vergleich zu den neuen Games und Blu-Ray Movies..!Lautstarke der Boxen einzel verstellbar!!!Center-front-back!
Einziges Manko ist bei Wechsel des Zuspielgerätes (Ps3-Xbox-Receiver) muss man die Quelle mit der Fernbedienung ansteuern(wird dann auf der Bedienkonsole angezeigt),wird also nicht selbst oder automatisch erkannt..
review image
33 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 190 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)