Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


69 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Samsung WB700
Für mich waren folgende Gründe ausschlaggebend für den Kauf:

Gewicht: Das aus meiner Sicht größte Problem vorweg: laut den Technischen Daten auf der Herstellerseite wiegt die Kamera ohne Akku und Speicherkarte 160g. Leider ist das einfach falsch. Die Kamera wiegt ohne Akku und Speicherkarte glatte 200g. Mit Akku und Speicherkarte 220g...
Veröffentlicht am 11. Mai 2011 von Doc S.

versus
76 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weniger wäre mehr gewesen...
Ich verdiene als Fotograf seit über 30 Jahren mein Geld mit Fotos. In dieser Zeit sind die verschiedensten Kameras durch meine Hände gegangen. Normalerweise ist mir schnell klar, wie ich einen Fotoapparat beurteilen kann. Nicht hier, denn die Samsung WB 700 lässt mich ein wenig unschlüssig.

Gemessen am Preis zum Zeitpunkt dieser Rezension...
Veröffentlicht am 8. Oktober 2011 von Robert Hill


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

76 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weniger wäre mehr gewesen..., 8. Oktober 2011
Von 
Robert Hill "roberthill99" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich verdiene als Fotograf seit über 30 Jahren mein Geld mit Fotos. In dieser Zeit sind die verschiedensten Kameras durch meine Hände gegangen. Normalerweise ist mir schnell klar, wie ich einen Fotoapparat beurteilen kann. Nicht hier, denn die Samsung WB 700 lässt mich ein wenig unschlüssig.

Gemessen am Preis zum Zeitpunkt dieser Rezension gibt es absolut nichts zu meckern. Denn die kompakte Kamera mit ihrer Front aus mattschwarzem Metall fühlt sich wertig an, das Design gefällt auf Anhieb. Das Display ist mit 3" Diagonale angenehm groß, 230.000 Pixel nicht unbedingt der Brüller, aber dem Preis angemessen. Die Bedienung gelingt intuitiv, sogar die manuellen Einstellmöglichkeiten, die man auch bei weit teureren Kameras vergeblich sucht, sind vorhanden und lassen sich direkt bedienen. "Schneider Kreuznach" steht auf dem Objektiv. Das, wenn es denn stimmt, ist ein Zeichen für beste optische Qualität. Ich vermute allerdings eher, dass die Namenslizenz dem deutschen Objektivhersteller ein paar Euro in die Kasse spült. Ähnliches ist uns ja auch aus den Kooperationen von Sony mit Zeiss und Panasonic mit Leica bekannt. Von den Daten kann man sich Fotos im Postkartenformat bei akzeptabler Qualität ausbelichten lassen, für die Darstellung am TV-Bildschirm reicht's allemal dicke.

So weit, so gut. Leider kann die Bildqualität nicht ganz mit den auf den ersten Blick edlen Zutaten mithalten. Für ein optisches 18-fach-Zoom halten sich die Vignettierung und die Verzeichnung im grade noch akzeptablen Rahmen. Bei der Schärfe muss man allerdings, trotz optischem und digitalen Bildstabilisator und der relativ geringen Lichtstärke (3,2-5,8) schon Abstriche machen, die eigentlich nicht nötig und des Namens Schneider Kreuznach nicht würdig sind. Dazu kommt, dass schon bei ISO 80 in den dunklen Bildpartien leichtes Rauschen sichtbar wird. Der Dynamikumfang des Sensors kann leider auch nicht überzeugen. Schon bei ganz normalen Lichtverhältnissen fressen die Lichter aus, während die Schatten schon zulaufen.

Einige dieser Kritikpunkte ließen sich konstruktiv einfach aushebeln, wenn der optische Zoom in einem, der Preisklasse angemessenen Rahmen liegen und man sich bei der Auflösung des Sensors bei ca. 8 bis (höchstens!) 10 Megapixel beschränken würde. Ausdrucke bis DIN-A-3 wären dann immer noch möglich, sicher sogar in besserer Qualität.

Ach ja, Videos kann sie auch filmen. Das kleine HD-Format mit 1280 x 720 Pixel ist für eine kompakte Fotokamera absolut ok, für kurze Clips zum Auflockern der Foto-CD-Show am Fernseher ist das schon ok.

Kommen wir zum Fazit. Und da bin ich mir, wie eingangs geschrieben, immer noch unschlüssig. Was hätte das für eine Kamera werden können. Wenn Samsung mit einem 4x-Zoom und 8 Megapixel zufrieden gewesen wäre. Glatte 5 Sternchen mit Ausrufezeichen! Aber so, angesichts der offensichtlichen Mängel - aber weil man für den Preis nicht viel mehr erwarten kann: sehr gute, ehrlich verdiente 3 Sternchen. Denn schon für ein paar Euro mehr gibt es kompakte Digitalkameras, die nicht nur schön sind, sondern auch bessere Bildqualität liefern. Schade, weniger wäre mehr gewesen...

Nachtrag:

Da sich seit Erscheinen dieser Bewertung viele Fotofreunde per Mail direkt an mich gewendet haben, möchte ich noch ein paar Zeilen ergänzen. In erster Linie wurde gefragt, welche Kamera in der Preisklasse unter € 200,00 ich denn jetzt empfehlen kann.
Prinzipiell ist jede Kamera ein Kompromiss. Aus Preis, Größe, Funktionen und Bildqualität. Dass in der Preisklasse unter € 200,00 bei der Funktionsvielfalt einer WB 700 (Preis, Größe!) keine überragende Bildqualität erwartet werden kann, sollte jedem einleuchten.

Wenn bei Fotos in Innenräumen mit Kompaktkameras in erster Linie deren Ausleuchtung bemängelt wird, sollte vielleicht eher über ein zusätzliches Blitzgerät (z.B. Metz MB 28 CS-2 digital Blitzgerät silber) nachgedacht werden. Mir ist derzeit keine Digitalkamera unter € 400,00 bekannt, die bei höheren Filmempfindlichkeiten ein so gutes Rauschverhalten hat, dass in Innenräumen auf den stärkeren Blitz verzichtet werden kann.

Ansonsten finde ich in der Preisklasse unter € 200,00 derzeit die Canon IXUS 300 HS Digitalkamera (10 Megapixel CMOS, 3,8-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display) schwarz als den besten Kauf. Ich habe sie selbst seit September 2010 (scrollen, dann erscheint meine Rezension) und habe sogar schon Fotos, die ich damit gemacht habe, an Redaktionen verkauft.
Allerdings dürfen Sie auch hier keine Wunder bei schlechten Lichtverhältnissen erwarten.

Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter bei Ihrer Kaufentscheidung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


69 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Samsung WB700, 11. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Für mich waren folgende Gründe ausschlaggebend für den Kauf:

Gewicht: Das aus meiner Sicht größte Problem vorweg: laut den Technischen Daten auf der Herstellerseite wiegt die Kamera ohne Akku und Speicherkarte 160g. Leider ist das einfach falsch. Die Kamera wiegt ohne Akku und Speicherkarte glatte 200g. Mit Akku und Speicherkarte 220g. Der Trageriemen kommt auch noch mit ein paar Gramm hinzu.
Wer sich zuerst das Handbuch runterlädt und durchwälzt hat Glück. Hier stimmt die Gewichtsangabe.
(1 Stern)

Großer optischer Zoom: 18-fach => ist zwar nicht ganz stufenlos, aber dennoch top! (5 Sterne)

Kompaktheit: Gut, allerdings gibt Samsung die Dicke "ohne hervorstehende Teile" mit 25mm an. Mit (damit ist dann das Objektiv gemeint) ist es etwa ein knapper Zentimeter mehr. (4 Sterne)

Bildqualität: Bei vollem Zoom ist es schwierig, ohne Stativ noch scharfe Ränder zu bekommen. Allerdings ist das nur erkennbar, wenn man das Bild am PC auf Originalgröße vergrößert.
Ein Rauschen bei hohen ISO-Werten ist zu erkennen. Es lässt sich aber bei wenig Licht immer gut fokussieren, so dass Aufnahmen möglich sind.
Natürlich ist so eine Kompaktkamera nicht mit einer DSR vergleichbar, daher ist die Qualität in jedem Fall akzeptabel.
Ich hätte es begrüßt, wenn ein paar Bildgrößen mehr einstellbar wären. 14 Megapixel braucht meines Erachtens niemand, der sich eine Kompaktkamera zulegt. Wer sich die Bilder nicht in DIN A4-Größe ausdrucken will, sondern sie in Full-HD betrachtet, für den sind theoretisch 2 Megapixel ausreichend.
Wer in 16:9-Format fotografieren will, hat die Auswahl zwischen 2 und 10 Megapixel. Um also noch etwas Spielraum für Beschnitt zu haben, wäre ein zusätzlicher 5-Megapixel-Modus gerade richtig (wie bei meiner Samsung L77).
(noch 4 Sterne)

Videoqualität: Videos sind mir persönlich nicht so wichtig, dennoch ist die Qualität passabel. Der Ton kann beim Zoomen weiterlaufen, allerdings hört man den Motor doch recht deutlich. (3 Sterne)

Fazit: Wäre die Kamera tatsächlich so leicht, wie angegeben, hätte ich sie behalten. Denn dann wäre sie konkurrenzlos in dieser Kategorie und eine echte Hosentaschen-Kamera.
Da das Vorgängermodell WB600 für etwa die Hälfte des Preises zu haben ist, finde ich das Preis-Leistungsverhältnis der WB700 etwas zu hoch.
Ich bleibe erstmal bei meiner Samsung L77, würde aber von einem Kauf der WB700 dennoch nicht abraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Günstige Kamera mit super Zoom, aber nur durchschnittlicher Bildqualität!, 22. Oktober 2011
Von 
Lucy M. "cute & cool" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Gleich von vorneweg: Die Samsung WB700 ist eine Kamera, die ich nur jemanden empfehlen kann, der eine Super-Zoom-Kamera für weniger Geld kaufen möchte und der überwiegend die Kamera für Außennahmen nutzen möchte.
Der derzeitige Preis für eine Kamera mit 18fach Zoom ist meiner Meinung nach sehr gut!
Die Kamera macht schon nach dem Auspacken einen sehr guten Eindruck. Das Wählrad und der Auslöseknopf sind sehr gut platziert. Die Taste für den Schnellstart für Videos ist auch praktisch oben rechts angebracht. Die Kamera liegt einfach gut in der Hand und ist trotz der Metallverarbeitung nicht zu schwer.
Schade ist nur, dass das 3" Display keine so gute Auflösung hat. Details erkennt man darauf nur sehr schwer. Der Vergleich der Aufnahmen am PC überzeugt dann zum Glück doch von einer besseren Qualität. Finde ich schade, weil man doch schon beim Knipsen sehen möchte, ob eine Aufnahme gut geworden ist.
Punkten kann die Kamera mit ihrer leicht verständlichen Menüführung. Stellt man das Wählrad auf Szenen, lässt sich ein entsprechendes Motivprogramm wählen, ebenso lässt sich über das Wählrad das Automatikprogramm anwählen, sowie die Programme für Blenden- und Zeitvoreinstellung, einen komplett manuellen Modus oder man wählt den doppelten Bildstabilisator an. Leider fehlen die Panoramafunktion und die Serienbildfunktion.
Gut gefallen hat mir die Programmautomatik der WB700. Über das Menü kann man im Smart Filter einige interessante Bildstileffekte (z.B. Miniatur, Antikfilm 1+2, Skizze, Klassisch, Retro, Negativ) anwählen und so interessante Aufnahmen machen. Mit diesen Spielereien habe ich mich stundenlang beschäftigt und dabei sehr gute Aufnahmen gemacht.

Die Stärke der WB700 ist der 18fach Zoom, der trotz des Bildstabilisators nur bei einwandfreien Lichtverhältnissen gut funktioniert. Bei Innenaufnahmen oder bei schlechteren Lichtverhältnissen benötigen Blitz und Autofokus so viel Zeit, um scharf zu stellen oder zu reagieren, so dass man die Aufnahmen nur als nicht brauchbar bezeichnen kann.
Nachtaufnahmen mit Langzeitbelichtung sind mir in Innenräumen gut gelungen, draußen aufgenommen hingegen sind sie nur von mittelmäßiger Bildqualität.
Deshalb habe ich die Kamera nur für Außenaufnahmen bei Tageslicht hergenommen. Landschaftsaufnahmen, Fotos von Tieren oder Kindern sind alle gut geworden. Sogar die Aufnahmen, die ich mit 18fach Zoom gemacht habe (ich fotografiere ohne Stativ).

Anzumerken ist noch die Leistung des Akkus, den ich nur als durchschnittlich bezeichnen kann.

Fazit: Samsung sollte unbedingt nachbessern bei der Bildqualität und bei der Auflösung des Displays.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Außer Super-Zoom Totalausfall, 21. Oktober 2011
Von 
aumi1976 "aumi1976" (Erlangen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ums kurz zu machen hier meine pro und kontra Liste zur Samsung WB700

Pro:
- Super Zoom, aber ohne Stativ kaum saubere Fotos machbar bei voll ausgefahrenem Zoom
- für den Zoom relativ leicht und kompaktes Gerät

Contra:
- Bildqualität: bei normalen Lichtverhältnissen sind die Ergebnisse noch ganz ok, je mehr gezoomt wird desto schlimmer wird es aber. Ganz durchgezogen vom Zoom her bekommt man fast nur verpixelte Bilder hin. Sobald Dunkelheit oder Dämmerung einsetzt werden die Bilder meiner Meinung nach absolut katastrophal! Rauschen und Pixeln ohne Ende, kein Vergleich mit anderen Kameras in der Größenordnung.
- Lange Speicherzeiten der Fotos

Das solls an wesentlichen Punkten auch schon gewesen sein. Diese sind m.E. aber entscheidend.
Wer eine "Klick-Klack-Kamera" braucht für Schnappschüsse und nen Super-Zoom braucht - bitteschön. Aber wer auch nur ansatzweise vernünftige Fotos machen will liegt hier falsch.
Ich bin schwer enttäuscht. Statt so einen Riesenzoom einzubauen hätte man lieber mehr in die Bildqualität investieren sollen.

Bei mir kommt noch hinzu, dass die Kamera regelmäßig abstürzt: Anschalten - Display geht an aber es passiert nichts, zoomen oder optionen auswählen geht nicht. Selbst ausschalten geht nicht. Also - Akku raus und neuer Versuch. Sehr nervig. Vielleicht habe ich ein Montagsgerät erwischt, wer weiß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klasse Zoom, Viel Spielerei, Mittelmäßige Bilder..., 18. Oktober 2011
Von 
Sven F. Kremzow (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit der WB700 adressiert Samsung den Reisezoom-Kamera-Markt. Also eine Kamera deren Brennweite und Ausmaße oberhalb der von Taschenkompaktkameras liegen, aber noch deutlich unterhalb der SR-Kameras.
Wie brauchbar die WB700 ist meiner Meinung nach ist, beschreibe ich anhand von 5 Attributen:

1. Haptik, Optik, Verarbeitung
Die Kamera ist deutlich größer als eine Schachtel Zigaretten, für die Hemd- oder Hosentasche damit etwas zu groß. Subjektiv wirkt sie eher recht schwer. Der Griff an der rechten Seite (Linkshänder haben Pech) ist hervorgehoben, damit man die Kamera besser festhalten kann. Die Verarbeitung mit schwarz eloxiertem Metall wirkt sehr hochwertig. Auch die seitliche Klappe für USB & HDMI-Anschluß ist vorbildlich stabil und langlebig konstruiert, oftmals bieten Kameras hier nur fummelige Gummiabdeckungen.
Die Knöpfe sind vielleicht ein bißchen viele, sind aber (auch für große Hände gut erreichbar und bieten einen sauberen Druckpunkt.
Nicht so gut gefallen hat mir das Display, welches sich sehr kratzanfällig zeigte. Kaum die ersten Fotos gemacht, hatte ich schon ein paar unschöne Mikrokratzer.
Wertung 4 von 5 Punkten

2. Objektiv, Bildqualität & Auslöseverzögerung
Die Brennweite der Kamera geht von 24 bis 432 mm und stellt damit die absolute Stärke der Kamera dar. Das Objektiv erreicht eine Lichtstärke von F3,2 (Weitwinkel) bis 5,8 (Tele). Ein optischer Bildstabilisator soll Verwackler vermeiden, und tut dies mehr oder weniger ordentlich, wenn auch nicht begeisternd.
Die WB700 bietet schier unzählige manuelle Einstellmöglichkeiten, die Fotoergebnisse sind hier sehr unterschiedlich gut. Die Auslöseverzögerung ist kaum wahrnehmbar, für Schnappschüsse ist die Kamera also gut geeignet (außer man muß auf den lahmen Blitz warten).
Im Automatikmodus ist die Bildqualität im sowohl im Innenbereich (mit Blitz) als auch draußen nur mäßig. Auffällig ist insbesondere ein starkes Rauschen schon bei geringer Lichtempfindlichkeit.
Wertung 3 von 5 Punkten

3. Akku & Anschlüsse
Das Kopieren der Bilder auf den Rechner geht schließlich schnell und unkompliziert mittels Kartenleser oder via USB-Kabel.
Der Akku reicht bei Aufnahmen ohne Blitz für etwa 280 Bilder, mit dauerhaftem Blitzeinsatz halbiert sich dieser Wert locker. Ebenso verringert sich die Betriebsdauer, wenn die Kamera oft ein- und ausgeschaltet oder gezoomt wird.
Ein Schritt in die richtige Richtung gegangen ist Samsung mit der Möglichkeit das Gerät am USB-Anschluß eines Computers oder entsprechenden Ladegerätes aufzuladen. Warum dann aber die Kamera selbst keine Standard-Micro-USB-Buchse, sondern einen optisch ähnlichen und gleich großen proprietären Anschluß hat bleibt das Geheimnis von Samsung.
Also wieder ein Kabel mehr...
Warum lernen die Kamerahersteller nicht von den Handyproduzenten und bauen eine einheitliche Lademöglichkeit mittels Micro-USB-Anschluß am Gerät? Wahrscheinlich muß hier erst der EU-Gesetzgeber drohen.
Wertung 2 von 5 Punkten

4. Praxistauglichkeit
Die Kamera bietet eine große Bandbreite für Motive aller Art und ist aufgrund dessen und ihrer relativ geringen Ausmaße ein idealer Reisebegleiter.
Die vielen manuellen Einstellmöglichkeiten laden zum Ausprobieren ein, was einfach Spaß macht.
Getrübt wird die Freude allerdings von der weniger schönen Bildqualität.
Ganz unpraktisch finde ich den Blitz angebracht. Direkt neben dem Haltegriff und unter dem Auslöser liegt da nämlich bei mir schön der Mittelfinger drüber. Der wird dann schön angestrahlt, das Motiv bleibt im Dunkeln.
Wertung 3 von 5 Punkten

5. Sonstiges
Die Videofunktion ist akzeptabel. Durch das relativ hohe Gewicht der Kamera ist sie stabiler als leichtere Exemplare und die bewegten Bilder weniger verwackelt. Für kleinere Filmchen reicht's allemal, eine Cam ersetzt sie aber natürlich nicht.

Eine gedruckte Anleitung hat Samsung sich gespart, recht so, die pdf-Datei auf CD reicht allemal.

Die Verpackung ist klein und kompakt. Hier wird nicht gemogelt oder aufgeblistert, sondern auf das notwendige beschränkt.
Wertung 4 von 5 Punkten

Fazit
Die Samsung WB700 bietet einen Riesen-Zoom Bereich und vielfältige Einstellungsmöglichkeiten. Ihre Schwächen liegen eindeutig in der Bildqualität. Interessant ist diese Kamera also für Leute die viel ausprobieren möchten und auf großformatige Ausdrucke ihrer Werke verzichten können.
Damit eine eingeschränkte Kaufempfehlung und insgesamt 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwas fehlt..., 6. November 2011
Von 
Ira W. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorab - ich bin kein Profi, ich bin Laie mit Spaß am Fotografieren und war einfach nur auf der Suche nach einer leicht zu bedienenden Kamera für schnelle Fotos im Alltag. Auf dieser Suche kam dann auch die Samsung WB700 ins Haus.
Das Bewerten der Samsung fällt mir recht schwer, weil sie zwar okay ist, aber irgendwie fehlte mir überall das gewisse Etwas.
Das Laden dauerte vier Stunden, danach konnte ich gleich loslegen. Eine 8GB Speicherkarte (Class 4) hatte ich vorab schon besorgt, da im Lieferumfang keine Speicherkarte enthalten ist.
Das Fotografieren mit der Samsung ging sehr gut, sie ist sehr leicht und intuitiv zu bedienen, angenehm zu händeln, so weit war alles gut.
Was ich als sehr störend empfand, waren jedoch beispielsweise die langen Verarbeitungszeiten für die einzelnen Fotos, es dauerte jeweils gute 8 Sekunden, bis so ein Foto dann gespeichert und die Kamera langsam dann wieder "schussbereit" war.
Diese Zeit klingt erst mal nicht so lang, allerdings wird sie sehr lang, wenn man vor der Kamera sitzt, das Display anstarrt und wartet, während sich vor einem gerade die schönsten Motive in Luft auflösen.
Zeitgleich hatte ich noch eine andere Kamera einer vergleichbaren Preisklasse, die mit der gleichen Speicherkarte bestückt war und wo die Bilder im Handumdrehen gespeichert wurden, von daher gehe ich davon aus, dass es auch keine Frage meiner Speicherkarte, sondern tatsächlich der Kamera ist.
Die verschiedenen Programme sind sehr umfassend, man hat meines Erachtens viele Möglichkeiten, aber leider war ich letztlich auch von den Bildern etwas enttäuscht. Bilder mit Blitz waren meist stark überbelichtet, es fehlte mir überall immer ein bisschen an der Schärfe und auch die Farben kamen nicht so gut raus, wie ich es bei einer Kamera dieser (ursprünglichen) Preisklasse erhofft hätte.
Dennoch denke ich, dass sie für den momentanen Preis absolut in Ordnung ist, zumal man hier im Gegensatz zu anderen Kompaktkameras doch noch einiges selber einstellen kann (aber nicht muss) und so ganz anders experimentieren kann, als es normalerweise mit einer Kompaktkamera möglich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Video-Funktion hängt sich auf, 27. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mehrmals ließ sich bisher die Video-Funktion bei vollem Zoom nicht mehr ansteuern. Kurz zuvor war die Schärfeneinstellung ausgefallen. Der Fotoapparat ließ sich auch nicht mehr ausschalten, so daß die Entnahme des Akkus notwendig war. Danach war alles wieder o.k.
Das selbe Problem hatte ich auch zunehmend mit dem Vorgängermodell WB 600, allerdings nach vielen tausend Aufnahmen erst. Deswegen bin ich auch primär beim selben Modell geblieben, weil die Kamera mir insgesamt gute Dienste geleistet hatte. Nachdem ich diesen Schwachpunkt meines neuen Modells erkannt habe, werde ich bei der Video-Funktion eben nicht mehr allzu sehr zoomen, in der Hoffnung, dass dies das einzige Problem bleibt. Deswegen habe ich die Kamera auch nicht zurück gegegeben. Vielleicht war das jedoch ein Fehler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Preis und Leistungsverhältnis, 6. Februar 2012
Man muss sich mit der Samsung WB 700 beschäftigen und die vielen Funktionen verstehen , um gute Bilder mit ihr zu machen. Es ist keine Digi ,wo man aufs Köpfchen drückt und das Bild ist schön, das klappt nur bei optimalen Lichtverhältnissen.
Leider gibt es nur eine , unzureichende, schlechte Gebrauchsanweisung, beim Kauf. Das Gehäuse, der WB 700, besteht aus griffiger Plaste , die wertig und fast wie Metall aussieht. Die Kamera liegt griffig und fest in der Hand, ist aber so klein, das sie in einer Handtasche passt. Das Objektiv hat leider etwas Spiel und sitzt etwas locker auf. ( Das ist leider bei allen WB, mit Schneider Kreuznach Objektiv, so) Die Bedienung / das Bedienungsmenü ist etwas unübersichtlich und nicht logisch verständlich. Der Akku ist langlebig und eine Ladung reicht für weit über 100 Bilder. ( auch mit Blitz). Der Blitz ist für normale Räumlichkeiten ausreichend.
Bilder, mit dem Automatikmodus sind nur bei guten Lichtverhältnissen gut. Bei nicht optimalen Lichtverhältnissen, muss man manuell Einstellen, aber das muss man auch bei anderen Digitalkameras. Die Bildqualität ist befriedigend bis gut. 14 Mio. Pixel braucht keiner und gehen nur zu Lasten der Bildqualität. Ein Bildrauchen konnte ich nicht erkennen, aber vieleicht gibt es ja eins, wenn man sich die Bilder auf einer riesigen Postergröße ausdruckt ? Man kann die Bildgröße selber bestimmen , zwischen 1 Mio. und 14 Mio. Pixel.
Die WB 700 ist keine schlecht Wahl, denn in der Preisklasse kann man gar keine bessere Digitalkamera finden. Habe die WB 700, bei Geiz ist Geil gekauft, für schlappe 99 Euro.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Blick in die Ferne, 3. Januar 2012
Von 
Lilian Grobis "Lilian" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wie bei anderen Samsung-Produkten kommt die WB700 in einer sehr platzsparenden Verpackung, welche neben der Kamera eine Software-CD, Trageband und Quickstart-Anleitung enthält. Praktisch ist das kleine Netzteil, welches mit dem USB-Kabel kombiniert wird, so dass man Kabelsalat spart. Allerdings ist das Kabel etwas kurz, ein Anschluss am PC ohne Front-USB dürfte daher schwierig sein.

Die Kamera ist etwas breiter als meine heißgeliebte, leider verblichene Finepix 31d, liegt aber gut in der Hand. Wie bereits in anderen Kritiken erwähnt, macht das Gehäuse durch die Metallfront einen wertigen Eindruck. Allerdings sitzt das große Objektiv nicht ganz fest, was eigenartig anmutet, im Betrieb aber bislang keine Auswirkung hat. Die Kritik an den Tasten kann ich nicht teilen - die kleinen Metallknöpfe, das Bedienkreuz und der Wahlschalter sitzen fest und haben einen guten Druckpunkt. Der große Auslöser ist hingegen etwas schwammig, was jedoch nicht stört, da der Druckpunkt zum Fokussieren gut spürbar ist.

Im Zeitalter der Touchscreen-Kameras und -Handys musste ich mich zunächst wieder an eine manuelle Bedienung gewöhnen. Die Menüs sind jedoch recht übersichtlich und nicht mit Informationen überfrachtet. Das große Display wirkt in der Darstellung allerdings etwas "körnig" und blass. Mein Exemplar ist etwa 1-2 Sekunden nach dem Anschalten abschussbereit. Der Fokus arbeitet meist schnell. Zur Speicherung des Bildes benötigt die WB700 - unabhängig von der Auflösung - gute 2 Sekunden, was recht lang wirkt. Der Zoom ist gegenüber herkömmlichen "Kleinkameras" beeindruckend, so lassen sich bspw. die Seitentexte der CDs im Regal auf der anderen Zimmerseite lesen, was mit herkömmlichen Zooms nicht möglich war. Dennoch wirken die Bilder bei maximalem Zoom noch detailreich.

Jedoch kann die Bildschärfe im Vergleich zu meiner alten Finepix trotz mehr als doppelter Pixelzahl nicht mithalten. Selbst bei Sonnenschein zeigt sich bei genauerer Betrachtung ein Bildrauschen, wobei Bilder bei direktem Tageslicht bzw. mit Blitz insgesamt ordentlich sind. Bei Innenaufnahmen mit indirektem Tageslicht neigen die Bilder aber bereits zu deutlicher Unschärfe und Bildrauschen. Konnte die Finepix noch in dunklen Räumen (z.B. Kirchen, Pharaonengräbern) unglaublich farbenfrohe, rauscharme und scharfe Aufnahmen mit dem verbleibenden Restlicht ohne Blitz fabrizieren, ist dies bei der WB700 - jedenfalls im Automatik-Modus - nicht möglich. Dunkel bleibt hier dunkel und kriselig. Auch die Videos sind eher mittelmäßig und wirken verwaschen.

Fazit: Die gute Verarbeitung und der große Zoom stehen einer eher mäßigen Bildqualität gegenüber. Für den normalen Sommerurlaub bildet sie einen soliden Begleiter, bei dem derzeitigen Preis dürfte das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut sein. Wer Zeit mitbringt, kann mit den zahlreichen manuellen Einstellungen sicherlich noch einiges herausholen. Einen würdigen Ersatz für meine Finepix 31d kann sie aber nicht darstellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Herausragende Zoomfunktion mit schwachem Bildergebnis, 11. Oktober 2011
Von 
M. Schmit (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung WB700 Digitalkamera (14,2 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Samsung WB700 überzeugt vor allem durch zwei Aspekte.
Die Weitwinkelfunktion, die sich vor allem für Landschaftsaufnahmen hervorragend
eignet, und die extrem starke Zoomfunktion.
Ein optischer, achtzehnfacher Zoom ist im Kompaktkamerasegment auf jedenfall eine
Hausnummer.

Insgesamt scheint die Kamera sehr gut ausgestattet um tolle Bilder schießen zu können.
Leider stößt die Kompaktkamera hier sehr schnell an ihre Grenzen.
Im Test ist vor allem die wirklich schlechte Bildqualität zu bemängeln.
Ob eine Kamera wirklich gut ist erkennt man vor allem bei schwachem Lichteinfall.
Genau hier bricht die Bildqualität der Samsung extrem in den Keller. Währrend bei
Tageslicht oder hellen Innenräumen die Bildqualität noch annehmbar ist, scheitert sie
um so mehr in lichtarmen Situationen.

Der Schärfegrad nimmt zunehmend ab und starkes Bildrauschen verunstaltet die Fotos
zunehmend.
Hier hilft auch der Blitz nicht weiter, da eine Weitwinkel-Kamera vorwiegend ihr
Potenzial auf entfernten Objekten und Szenerien ausspielt, und diese vom Blitz nicht
aufgehellt werden können.

Auch der 18-fach Zoom bringt nicht die gewünschte Qualität mit sich. Zwar ist der
Zoom-Prozess angenehm leise, doch büst der Schärfegrad bei zunehmender Zoomstärke
extrem ein.
Auf voller Zoomstufe wird auch bei optimaler Beleuchtung Unschärfe auf den Fotos
erkennbar.

Vielleicht hätte man bei der "WB700" mehr Wert auf die Bildqualität legen sollen und
an manchen Ecken sparen sollen.
Auch sind die 14 Megapixel von einem kleinen Prozessor einer Kompaktkamera kaum erreichbar.
Eine gute Kamera erkennt man nun mal ausschließlich an der Qualität des Endprodukts,
des Bildes nämlich. Fakten wie ein achtzehnfacher Zoom, 14 Megapixel Bildgröße und
Weitwinkelfunktion werden zweitrangig wenn die Bildqualität nicht stimmt.

Insgesamt ist die Samsung WB700 eine ordentliche Kompaktkamera die leider die zugegeben
hohen Anforderungen an eine Starkzoom-Weitwinkelkamera nicht erfüllen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen