Fashion Pre-Sale Hier klicken Sport & Outdoor foreign_books Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Wein Überraschung designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen19
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. September 2010
Der zweite Band schließt sofort an den ersten an. In diesem Band bekommt man als Leser viel mehr von den magischen Fähigkeiten mit - ob in guter oder böser Sicht.

Faye hat von Cassies und Adams magischen Band erfahren und das die beiden sich lieben, dies nutzt Faye klatherzig aus, denn Adam ist der Freund von Diana, und da die beiden Diana nicht weh tun wollen, weil sie sie lieben, haben sie beschlossen ihre Gefühle zu unterdrücken - doch Faye kam dahinter und Cassie soll ihr helfen an die Macht des Hexenzirkels zu kommen, egal wie und egal wie gefährlich dies sein wird - sonst verrät sie die beiden, Cassie geht darauf ein um Diana zu schützen - doch alles läuft ausser Kontrolle.

In diesem Band ist viel mehr Spannung als im ersten - es liest sich absolut schnell, ich finde die Schreibweise einfach toll von Lisa J. Smith, man findet in die Geschichte super gut rein und hat das Gefühl mittendrin zu sein, man muss bei ihrem Schreibstil nicht viel nachdenken, es ist eine sehr leichte Kost, aber der Unterhaltungswert ist trotzdem ernorm!!!!

Absolut tolle Reihe!!!!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2010
"Der Verrat" ist der 2. Teil der "neuen" Reihe "Der magische Zirkel" von Lisa J. Smith und bisher wohl der packendste, spannendste und unvorhersehbarste 2. Teil, den ich je gelesen habe!!
Nachdem Faye Cassie durch Erpressen dazu gebracht hat, schreckliche Dinge für sie zu tun, stürtzt Cassie immer mehr ab und bezeichnet sich wenig später selbst als "verdorben und böse". Unwissend und treu ergeben steht der Zirkel immer hinter Cassie und deren beachtlichen magischen Fähigkeiten, die sie schnell entwickelt, als New Salem von einer längst vergessen geglaubten Macht bedroht wird. Einmal mehr muss sich Cassie fragen, wem sie vertrauen kann und ob ihre Gefühle Adam gegenüber all das wert sind...
Abschließend muss ich sagen, dass dies wohl der beste Roman ist, den ich bisher von der Autorin gelesen habe! Er übertrifft vor allem in punkto Spannung den 1. Teil und macht ihn mit seinen dramatischen Wendungen zu etwas ganz Besonderem! Nie kommt es so, wie der Leser anfangs denkt. Andeutungen werden falsch gedeutet und anfangs "böse" Personen entpuppen sich als "gut" oder umgekehrt...
Vor allem aber die verbotene Liebe zwischen Cassie und Adam hat es mir hier besonders angetan, weil sie so anders ist, als alles, was man bisher gelesen hat! Leider ist "Der Verrat" wieder recht dünn, doch man kann sich ja auf den 3. Band ("Die Erlösung") freuen!!
Also an alle: lest diese Reihe! Ich persönlich finde sie noch besser als "Vampire Diaries" von Lisa J. Smith!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2012
Cassie scheint endgültig in New Salem angekommen zu sein. Nachdem sie sich wochenlang an dem eher ruhigen Ort unwohl fühlte, hat sie im Hexenzirkel ihre neue Heimat gefunden. Mit Diana verbindet sie eine tiefe Freundschaft, die allerdings die ersten Risse bekommt, denn ausgerechnet Adam ist der Mann ihrer Träume, doch dieser ist bereits seit Jahren mit Diana zusammen.
Dennoch kommen sich Adam und Cassie näher, was nicht unentdeckt bleibt, denn ausgerechnet Faye's Spione entdecken die Beiden und teilen ihr mit, was sie gesehen haben. Für Faye ist dies ein gefundenes Fressen, denn sie nutzt sofort ihre Chance und erpresst Cassie. Für Cassie bricht dadurch eine Welt zusammen, denn Diana darf nicht herausfinden, was zwischen ihr und Adam war. Gleichzeitig wird sie gezwungen, einen wertvollen Schädel zu stehlen und Diana als Anführerin abzusetzen, aber wie lange kann Faye sie als Waffe benutzen?

"Der Verrat" ist der zweite Teil der Zirkel-Trilogie.
Nachdem ich bereits vom ersten Band sehr begeistert war, konnte sich Lisa J. Smith mit diesem Band noch einmal steigern. Die Handlung wirkt düsterer und mit dem Friedhof kommt ein weiterer, gruseliger Ort hinzu. Insgesamt wird die Handlung intensiver und flüssiger erzählt als sein Vorgänger. Besonders gut ist hier, wie auf die Geschichte der Hexen eingegangen wird, denn dies kam mir im ersten Band eindeutig zu kurz. Als Leser erfährt man mehr über New Salem, den Hexenfamilien und Geheimnisse werden gelüftet, die ich vorher nicht wirklich erahnen konnte.

Bislang waren die Charaktere die große Schwachstelle, dies ändert sich aber nun zum Großteil.
Cassie bekommt endlich die nötigen Ecken und Kanten, die ich sehr an ihr vermisst habe. Sie denkt mittlerweile mehr an sich und himmelt Diana nicht mehr so an, wie im ersten Band. Allgemein habe ich ihre Bewunderung nie verstehen können. Inzwischen wirkt Cassie selbständig und selbstbewusster, was ihr sehr gut steht. Eine tolle Entwicklung.
Diana bleibt dagegen weiterhin vollkommen farblos und der Gutmensch schlechthin, der alles glaubt und in jedem noch das Gute sieht. Ihre Liebe zu Adam ist bodenlos selbstlos, hier habe ich in so manchen Situationen nur den Kopf schütteln können.
Wirklich gut gefällt mir dagegen Faye. Im ersten Band ist sie mir noch nicht allzu groß aufgefallen. Zwar war sie immer anwesend, aber kein Charakter, den ich unbedingt lange im Gedächtnis hatte. Doch nun ändert sich das völlig. Sie steht in direkter Konkurrenz mit Diana, denn auch sie möchte die Anführerin des Hexenzirkels werden - und dafür geht sie über Leichen. Zwar ist dies nicht die feine englische Art, aber dafür tut sie der Geschichte unglaublich gut.

Wie auch schon beim ersten Band irritiert mich hier die Covergestaltung, denn es ist weiterhin nicht zu erkennen, wer die Person auf dem Cover sein soll. Weder Cassie, noch Diana oder Faye stellen das Mädchen auf dem Cover dar. Hier wäre es besser gewesen, wenn man eine passendere Person für dieses Cover ausgesucht hätte. Dennoch sieht es nicht schlecht aus, passt jedoch nicht zur Handlung.

Insgesamt hat mir der zweite Band der Zirkel Trilogie besser als der erste Band gefallen. Zwar konnte dieser mich schon mit seiner wunderbaren Handlung in den Bann ziehen, aber dieses Buch ist eine Steigerung von 100 %. Lisa J. Smith ist und bleibt eine Garantie für gute Bücher.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2016
Der zweite Band "Der Verrat" aus der Reihe "Der magische Zirkel" von Lisa J. Smith setzt genau am Ende des ersten Bandes an. Cassie ist Teil eines jugendlichen Hexenzirkels in New Salem. Faye hat von Cassies und Adams Vorgeschichte erfahren und droht Cassie damit, es Diana, Adams Freundin, zu sagen. Sie zwingt Cassie zu immer gefährlicheren Aktionen. Cassie gerät immer mehr in einen Strudel von Lügen und Gewissensbissen.

Im Gegensatz zum ersten Buch, das eher als Einführung gesehen werden kann, ist dieser Band ein wahrer Pageturner. In der Story geht es Schlag auf Schlag. Obwohl es erklärt wird, finde ich schade, dass die Mutter und die Oma sich kaum in die Hexengeschichte einmischen. Die Informationen kommen erst sehr spät und geballt. Man erfährt aber sehr viel über die Geschichte New Salems und des Zirkels, über die griechischen Götter und Edelsteine.

Cassie verwickelt sich immer mehr in ihre Lügen. Sie will Diana auf keinem Fall mit ihren Gefühlen zu Adam konfrontieren. Stattdessen gibt sie Diana noch mehr Gründe, dass sie sich voneinander distanzieren. Ich kann man schon vorstellen, dass man in so eine Lage geraten kann, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass Cassie schon früher ihr Rückgrat gefunden hätte. Schließlich ist sie jetzt Mitschuld an der ganzen Misere am Schluss.
Ich verstehe nicht, warum Faye so eine breite Unterstützung hat und wieso Adam und Diana nicht gegen sie aktiv geworden sind. Diana hätte nicht so naiv sein dürfen.
Nick ist wohl derjenige, den man gar nicht einschätzen kann. Wieso distanziert es sich so von allem? Warum scheint ihm das alles egal zu sein?

Ich fühlte mich durchgehend gut unterhalten und bin schon auf den dritten Band gespannt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. September 2012
Die 16-jährige Cassie weiß nun, dass sie eine Hexe ist. Sie ist in den Hexenzirkel von New Salem, ihrem neuen Wohnort, aufgenommen worden. Doch bei einer Beschwörung geht etwas schief und eine zerstörerische schwarze Energie entweicht. Es gibt neue Mordopfer. Zudem wird Cassie von der machthungrigen Faye erpresst. Faye will die neue Anführerin des Zirkels werden und ihr sind alle Methoden recht, um ihr Ziel zu erreichen. Böse Dinge geschehen in New Salem…

Von dem zweiten Band des magischen Zirkels fühlte ich mich bestens unterhalten. Es hat mich erstaunt, dass dieser so viel besser ist als Band 1. Die Geschichte ist um einiges spannender und sogar richtig unheimlich. Das Tempo ist rasend und man saust von einem Kapitel zum nächsten. Die Cliffhanger am Ende eines jeden Kapitels sorgen dafür, dass man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören will. Das Buch läßt sich gut an einem Tag vollständig lesen.
Thematisch ist man gleich mitten drin im Hexenzirkel. Das Gequäle durch seitenlange Schulepisoden, wie im Vorgänger, ist passé. Dieser Band verspricht pure Spannung, düstere Ereignisse und jede Menge Magie. Dies ist keine nette Mädchengeschichte mehr, sondern geht eher in Richtung Mystery-Thriller. Es wird langsam echt unheimlich und dabei prickelnd aufregend. Das Ende der Geschichte ist so spannend und explosiv, dass ich es kaum aushalten kann. Meine Augen rasen nur so über die Seiten hinweg. Es wird gefährlich. Dann der Cliffhanger, und ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Drei Morde sind bisher in New Salem verübt worden und noch immer liegt die Spur des Täters im Nebel. Auf dem Friedhof taucht ein Geist auf, ein weiterer wird beschworen und jemand bringt Angst und Schrecken über das Städtchen. Cassie und alle, die ihr lieb sind, sind mehr denn je in Gefahr.
Auch am Gefühlschaos wird nicht gespart. Cassie erstickt fast an ihrer Liebe zu Adam und an ihrem schlechten Gewissen Diana gegenüber. Faye trickst die ganze Zeit herum und läßt ihrem Mismut und ihrer Machtgier freien Lauf. Es scheint gar, als würde sie zum Ende hin wahnsinnig werden. Cassie läßt sich von ihr erpressen und mutiert zur gepeinigten Dienerin. Innerlich führt sie einen klassischen Kampf mit dem Bösen in ihr wie einst Lady Macbeth. Mir klagt sie jedoch ein bißchen zu viel.
Ich verstehe nicht immer Cassies Beweggründe. Mir ist nicht klar, warum sie sich vor Faye so klein macht. Sie hat sehr wohl eine Wahl. Es wäre viel sinnvoller, Diana alles zu beichten, als sich so tief in Fayes Abgründe zu verstricken. Zum Teil hat mich Cassies Verhalten wütend gemacht. Wann steht sie endlich aus ihrer Ohnmacht auf? Cassie denkt, sie sei verdorben und gemein. Ich denke, sie ist schwach und hat kein Selbstvertrauen.
Von den Charakteren mag ich Laurel und Cassies Oma am liebsten, gefolgt von Diana und Cassie. Diana ist in den Zeremonien beeindruckend, wenn sie wie ein Mondstrahl aussieht. Und sie ist so gutherzig. Nun, Cassie muss man einfach mögen, schließlich ist sie die Protagonistin. Melanie, Suzan und Nick mag ich auch auf ihre ganz individuelle Art. Mit Faye kann ich am aller wenigsten anfangen. Sie ist einfach abschreckend böse. Adam, die große Liebe von Cassie und Diana, ist nicht mein Typ, dennoch finde ich ihn ganz in Ordnung.
Schön ist, dass man in diesem Buch so viel über Edelsteine und ihre Anwendung erfährt. Auch die Erläuterung zur Göttin Diana, der Göttin der Hexen, ist sehr interessant. Zudem habe ich mich gefreut, dass ein wesentlicher Teil der Handlung an Halloween spielt.
Mir gefällt der Schreibstil von Lisa J. Smith sehr gut und ich freue mich auf weitere Werke von ihr, die ich demnächst lesen möchte.

Was für ein spannendes Buch! Ich kann nicht anders, als ganz schnell zum dritten Band zu greifen.
Eine wirklich tolle Trilogie, die es schafft, den Leser in seinen Bann zu ziehen.
Ein Buch, dass nur so dahinrast.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 8. August 2011
Cassie hat im Hexenzirkel eine neue Heimat gefunden. Doch sie fühlt sich zu Adam hingezogen. Es ist wie verhext, es darf nicht sein und doch spürt sie immer wieder eine Verbundenheit. Und wenn das nicht schon schlimm genug ist, so ist Diana auch noch seine Freundin. Liebe kann schlimmer brennen als Feuer und auch mißbraucht werden. Bald weiß Cassie nicht mehr was sie tun soll'.

Als ich den ersten Band las, war das Lesevergnügen schnell vorbei und auch diesmal ist es kein Buch, für das man Tage braucht. Der Schreibstil ist, wie bei allen Büchern von Frau Smith, einfach bis nicht aufregend. Erst plätschert der zweite Teil nur so dahin, um wie auf Knopfdruck kurz vor Ende rasant an Fahrt auf zu nehmen. Doch dann ist der Band vorbei und man müsste zum nächsten Greifen.

Einziger Vorteil: Der erste Band knüpft gut an den zweiten an. Hin und wieder bekommt man zwar HInweise, wie die Figuren im ersten teil agierten, aber mit Vergangenheit hält sich die Autorin schlicht weg nicht auf. Cassie wird auch endlich etwas selbstloser und macht mal den Mund auf, obwohl ja ersichtlich war, dass Adam ihr als Mann, das Genick brechen wird. Wie und warum erläutere ich hier nicht weiter.

Wer ein kleines Fantasy-Geschichtchen zwischendurch lesen möchte, ist mit dieser Serien einmal mehr gut beraten. Vor allem, weil Frau Smith nach vier Bänden Schluss gemacht hat und nicht noch einen fünften, schlechten Band hinterher wirft.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2010
Es wurde ja schon so ziemlich alles zur Geschichte erzählt.
Das Cover ist auch hier äußerst ansprechend und die Geschichte knüpft direkt am Ende des ersten Bands an - Gott sei Dank.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und sagen, dass es so gut wie keinen Moment gab, in dem ich mit meiner Vermutung richtig lag, man wurde ständig überrascht- Einfach Klasse.

Dank dem tollen Schreibstil kann man auch das Buch einfach nicht aus der Hand legen und am Ende, wo man dazu gezwungen wird, kann man es kaum erwarten den nächsten Teil in die Hand zu nehmen. Man fiebert die ganze Zeit mit Cassie mit und alles ist wunderbar authentisch erzählt, so das man sich sehr gut hinein versetzen kann - zumindest wenn man Fantasie hat.
Aber sind wir mal ehrlich, die Zwischenmenschlichen Probleme die geschildert werden, sind ja praktisch wie aus dem Leben gegriffen. Es gibt immer ein besonderes Mädchen um das sich alle schlagen. Und es gibt immer eine Zicke, die man liebsten ausblenden möchte. Und natürlich gibt es immer den Jungen, den man irgendwie nicht haben kann. Von daher fällt es nun wirklich nicht schwer, all diese Dinge nach zu vollziehen.

Auch dieser Band vom Magischen Zirkel ist wirklich nur zu empfehlen.

Band 1. Die Ankunft
Band 2. Der Verrat
Band 3. Die Erlösung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2013
Hatte das erste Band gekauft und verschlungen, danach mussten schnell die anderen beiden her, hieß also ebook ^^, was nicht heißt das ich sie später nicht auch nochmal fürs Regal gekauft habe. Liest sich absolut flüssig und man kann sich gut in die Situation und die Personen hineinversetzen. Die Entwicklung der Personen und die Handlungen von ihnen kann man verstehen und ist nicht eintönig bzw. immer das selbe Schema. Meiner Meinung nach kommen die Bände ohne langatmige Einführungen aus, wobei ja klar ist das es im ersten Band, mehr davon gibt, jedoch ohne das man sagt jetzt reicht es oder kommt doch mal zu Sache. Sie enthält sowohl Spannung als auch Überraschungen. Der Schreibstil ist super und die Bücher sind hervorragend geeignet für zwischendurch, wenn man einfach mal abschalten will. Machen Lust auf mehr von der Autorin und habe auch schon einige von ihr gekauft und gelesen. Wenn man auch auf leichte Kost steht, genau das richtige. Hoffe die neuen Bände kommen auch noch auf Deutsch raus, auch wenn sie nicht direkt von der Autorin kommen, klingen aber vielversprechend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2013
ich glaube, Lisa J. Smith schreibt gute Bücher, gute DREHbücher - so rein schriftlich :-) ist das niveau doch recht mau... vorhersehbare Charaktere, übertriebene Plotentwicklung und musste die Story wirklich in drei (!) Bücher aufgeteilt werden? so wirkt der erste Teil noch seichter, als es sowieso wäre - aber als Anfang eines schönen dicken Buches wärs weitaus besser geworden. Hier nun der zweite Teil, na endlich wirds besser!
Natürlich ist die Geschichte generell nicht so überraschend, muss es wohl auch nicht, die Schreibweise - eher die lockere Leseweise gefällt ja vielen Lesern, wie ich hier gemerkt habe; dem kann ich zustimmen. auch wenn ich als Leserin gern ab und zu ein bissl mehr gefordert werde und etwa - gerade im ersten Band - weniger mir erzählen lassen will, als vorführen (das alte Show, don't tell).

Aber gut. Wer ein nettes, leichtes Fantasybüchlein für zwischendurch lesen möchte, ist mit dem Magischen Zirkel sehr gut bedient. Und ja, wenn das ganze verfilmt wird, stelle ich mir das wesentlich besser vor!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2011
viel Spannung und auch viel Herz.
Die Geschichts Idee ist wirklich gut da es mal etwas anderes ist als eine Vampirgeschichte.
Eine Hexengeschichte habe ich vorher nicht gelesen und war sogar sehr begeistert.

Die Buchreihe wird bereits als Serie verfilmt unter " The Secret Circle "
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)