Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor Cloud Drive Photos reduziertemalbuecher Microsoft Surface Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. April 2012
Der kleine Mann, der seit einigen Jahren meinen Lebensalltag bestimmt, hat vor geraumer Zeit seinen Großvater davon überzeugt, dass ein richtiger Star Wars Fan auch einen Millennium Falcon von Lego braucht...ohne Worte...gesagt... getan... gekauft...gebaut

In der wirklich großen Schachtel befinden sich 1254 Teile. Alle schön, wie man es von den neueren Legobaukästen kennt, in nummerierte Plastikbeutel gepackt. Außerdem befinden sich zwei Baupläne in der Verpackung.

Zum Aufbau:

Der benötigte Zeitaufwand zum Zusammenbau waren ca. 5 - 6 h. Bevor irgendjemand sagt, dass es schneller geht, möchte ich kurz erwähnen, dass wir einen ungeduldigen 6jährigen im Aufbauteam hatten.
Die Pläne sind wie gewohnt sehr detailliert und gut nachzuvollziehen. Auch der kleine Wilde konnte ohne größere Probleme helfen bzw. sogar alleine zusammenbauen.

Das fertige Produkt:

Da gibt es nicht viel zu sagen, außer ein Lob an Lego zu richten. Der Falke sieht aus wie der Falke. Es sind viele liebevolle und kleine Gimmicks an dem Model. Als Sammler der Star Wars Figuren aus den 80gern, muss ich (mit ein bisschen Neid, da es sowas damals nicht gab) zugeben, dass das Legomodel mehr hermacht als der Falke von damals.

Pädagogischer Wert:

Möchte man beim rasenden Falken vom pädagogischen Nutzen reden...ich nicht...

Manko:

1. Die Aufkleber - ich bin der Meinung, dass bei einem so hochpreisigen Produkt einfach die Steine schon bedruckt sein könnten. Das muss einfach drin sein!

2. Der Preis. Lego ist teuer, klar, aber 130 - 150 € im freien Handel, ist einfach zu viel. Es mir auch bewusst, dass die Lizenz zu bezahlen ist, aber der Preis ist trotzdem zu hoch.

Fazit:

Ein tolles Produkt!!! Der Falke ist einfach nur gut von Lego umgesetzt worden. Einzig der Preis schmerzt.
55 Kommentare| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2011
Fast vier Stunden braucht es (je nach persönlicher Baugeschwindigkeit), bis man die 1238 Teile (das sind 253 mehr, als bei der etwa gleich großen Vorgängerversion 4504) zu Han Solos berühmtem, aber schon etwas in die Jahre gekommenen, Schmuggler-Raumschiff "Millennium Falcon" zusammengebaut hat. Der Aufbau wird in den zwei Bauanleitungen gut beschrieben und erfolgt, von der nötigen Zeit abgesehen, ohne Probleme. Hat man sich erfolgreich durch die insgesamt über 150 Seiten Anleitung gekämpft, erhält der ausdauernde LEGO-Bauer ein schönes Modell des Millennium Falcon, das trotz seiner Größe robust ist.

Wie das "Original" besitzt der LEGO-Falcon eine große "Satellitenschüssel" und oben wie unten eine dreh- und schwenkbare Vierlings-Laserkanone. Beide Kanonen lassen sich auch besetzen. Montiert man nämlich die obere ab, öffnet sich ein Raum. In diesen werden dann die beiden Schützen, auf einer Platte sitzend, senkrecht hineingeschoben. Deckel wieder drauf, und es kann los gehen. Die markante Glaskanzel des Cockpits lässt sich abnehmen. In der spartanischen Pilotenkabine selbst haben zwei Figuren Platz. Leider ist der Gang vom Cockpit in das Innere des Raumschiffs, wie die beiden Andockgänge auch, nur Zierde ohne Funktion bzw. Spielmöglichkeit (beim 4504-Falcon gab es da wenigstens noch eine Rettungskapsel). Farblich dominiert eindeutig grau, die vereinzelten braunen, beigen und dunkelgrauen Platten (Rost, Einschlaglöcher, Reparaturen etc.) sind beinahe die einzigen Farbtupfer. Für optische Abwechslung an der Raumschiffoberfläche sorgen 19 Aufkleber, wenn man diese denn verwenden will. Kleinere Oberflächendetails runden den insgesamt guten optischen Eindruck ab. An der Bugunterseite befinden sich zwei Vorrichtungen für je zwei Schnipp-Raketen. Wie man diese aber gut abfeuern bzw. wegschnippen soll, ist unklar. Die beiden vorderen Landefüße blockieren den optimalen Zugang zu den Raketen, dazu sind die oberen Raketen zu nah am Rumpf um mit den Fingern richtig ran zu kommen. Angetrieben wird der LEGO-Falcon durch den Hyperantrieb, der aus einer Art blauem Strohhalm besteht.

Die Oberseite des Falcon lässt sich "viertelweise" aufklappen, um ins Innere des Raumschiffes zu gelangen. Dort gibt es zwei Betten, eine Sitzgruppe (vier Stühle plus ein aufgeklebtes Spielbrett), eine große Computerkonsole (mit zwei Stühlen) eine Trainingsecke für Luke (samt Trainings-Droiden und Helm) und den Hyperantrieb (der aber nicht besonders "hyper" aussieht, sondern ein eingebauter Briefkasten ist). Es gibt ferner einen geheimen Laderaum, in den eine Figur liegend passt, und eine Einstiegsrampe, durch die man über die Unterseite des Falcon ein- und aussteigen kann. Spielmöglichkeiten und Platz für Figuren sind also vorhanden.

Mit dabei sind sechs Minifiguren, die alle nur vorne bedruckt sind: Hans Solo, Chewbacca, Prinzessin Leia, Luke Skywalker, Obi-Wan (Ben) Kenobi und Darth Vader. Han Solo, mit weißem Hemd, schwarzer Jacke und blauer Hose (Unterschied zu 8038 oder 10188) besitzt nur einen Gesichtsausdruck. Chewi ist Chewi: braun und pelzig. Der Kopf wird samt Fell auf den Torso gesteckt. Prinzessin Leia trägt, neben ihrer typischen Frisur, ein weißes Outfit. Sie verfügt über zwei Gesichtsausrücke (nett und zornig). Luke, in Jedi Montur und mit blonder Haarpracht, kann ebenfalls seinen Gesichtsausdruck wechseln. Der eine zeigt ihn entschlossen grimmig, der andere mit geschlossenem Helmvisier (dazu muss er natürlich den beiliegenden Trainingshelm tragen, sonst sieht es komisch aus). Ben trägt einen braunen Mantel plus Kapuze. Auch er kennt nur einen Gesichtsausruck. Darth Vader Besitz ein graues Gesicht, was aber unter seinem Helm nicht zu sehen ist. Dazu trägt er einen schwarzen Mantel. Die Jedis sind mit Laserschwertern ausgerüstet, was sonst? Han Solo und Leia müssen auf Laserpistolen zurückgreifen, Chewi auf seine Armbrust. Eine rote Tasse ist auch dabei, dazu noch Werkzeug, bestehend aus Rohrzange und Hammer, für den Schrottkübel von Millennium Falcon unentbehrlich...

Wären da nicht die 24 (19 für Außen, 5 für Drinnen) Aufkleber, die sinnlosen, vom Original abweichenden Schnipp-Raketen (die man aber nicht einbauen muss), die funktionslosen Andockgänge, der mickrige Hyperantrieb und schließlich der hohe Original-Preis, wäre es ein perfektes Set. So schrammt der Falcon knapp an der 5-Sterne Grenze vorbei. Trotzdem: ein super Star Wars- Raumschiff mit vielen Spielmöglichkeiten und prima Figuren. Für den Star Wars-Fan, der seine Sammlung mit dem '"fastest ship in the fleet" erweitern bzw. ergänzen will, auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung.
33 Kommentare| 95 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2013
Wieder eine gute Umsetzung des Originals durch Lego! Die Liebe zum Detail ist beeindruckend, der Aufbau gestaltet sich selbstredend einfach - wie immer bei Lego.

Über den Spielfaktor kann ich nichts sagen, da der Falke einzig als Sammlerstück gekauft wurde. Im Regal macht er gewaltigen Eindruck, da es sich hier um ein ziemlich großes Modell handelt (ca. 50 cm). Die detailgetreue Wiedergabe des Film-Originals ist fast schon perfekt. Einzig und allein - ebenfalls wie immer bei Lego - stellt sich auch hier das Problem mit diesen unnötigen, sinnlosen Aufklebern. Wie bereits viele geschrieben haben, ist absolut unverständlich, warum Lego in diesem Preissegment nicht imstande oder willens ist, bedruckte Steine zu verwenden. Es bleibt nur abzuwarten, wie lang die Aufkleber ihren Dienst tun (wurde erst vor einer Woche zusammengebaut). Deshalb ein Stern Abzug.

Alles in allem eine absolut klare Kaufempfehlung für Liebhaber und Sammler, aber auch in Kinderhänden kann mir den Falken vorstellen, da der sehr robust und kompakt gebaut ist und sich ordentlich greifen lässt. Ich werde es mal mit meinen zwei Kids versuchen, wenn sie sich dazu durchringen können, mit einem Raumschiff zu spielen ... es handelt sich nämlich um zwei Mädchen ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2012
Ich bin ein großer Star Wars Fan und nach langem hin und her habe ich den Lego-Falken gekauft. Das Zusammenbauen hat mich an meine Kindheit erinnert und auch daran, dass Lego einfach das tollste Spielzeug ist.
Der Falken ist meines Erachtens gut dem Origianl aus dem Film nachgebaut. Sogar der untere Einstieg (wo im Film ein Feuergefecht stattfindet) ist eingebaut...sowie das Geheimversteck.
Zum Spielen ist er meines Erachtens etwas zu groß und unhandlich. Zum Aufhängen bzw. Aufstellen im Zimmer...ein Traum.
Möge die Macht mit euch sein... :)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Über Han Solos Kultflieger und seine Sammlertradition im Bereich des LEGO-Sortimentes muss man ja nicht mehr viel sagen - jede Ausgabe des Raumers setzt immer noch einen drauf, ob an Details oder der Teileanzahl oder eben, wie hier geschehen, im Bereich der Bespielbarkeit. Obwohl viele der größeren "Star Wars" - Modelle des dänischen Bauklötzchenherstellers ja durchaus nach einem Platz in der Vitrine schreien, schlägt die neueste Ausgabe des "Rasenden Falken" eine etwas andere Kerbe ein. Rein äußerlich ist die Fassade, wie gewohnt, durchaus stimmig, aber der wahre (Spiel)Wert offenbart sich, wenn man die verschiedenen Klappen öffnet und sich vor einem der insgesamt recht liebevoll gestaltete Innenraum offenbart. Ob Cockpit, Schachbrett, Hyperantrieb oder auch die Computerstationen - alles läd zum Bespielen ein. Mittlerweile haben ja einige der Modelle ihren Weg in meine Sammlung gefunden, aber keines wird im Übrigen so gerne von meiner Tochter zum Spielen heran gezogen, wie der Falke. Wie eine Puppenstube kann man die Einrichtung, wenngleich das natürlich nicht unbedingt Nutzeffekt Nummer Eins ist ;) , umbauen, die Figuren im Innenteil richtig bespielen und nach dem Spiel verschwindet alles bequem unter den raffiniert durchdachten Klappen.

Der Aufbau verschlingt ca. 4-5 Stunden und stellt die Baumeister nicht wirklich vor große Herausforderungen - da hat z.B. der batteriebetriebene LEGO-AT-AT schon ganz andere Maßstäbe gesetzt. Die Stabilität geht insgesamt in Ordnung, lediglich die teils etwas wackelige Bandenkonstruktion, welche die Wölbung der Seitenflächen ermöglicht, die Satellitenschüssel und die Laserkanone an der Oberseite fallen etwas negativ ins Gewicht. Für knapp 130 Euro ist das Modell preislich gerade noch OK, insbesondere der doch recht hohe Spielwert reißt das Preis-Leistungs-Verhältnis nach oben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2014
Ich hatte den 7965 Millennium Falcon schon lange auf meiner Wunschliste, da ich ein großer Star Wars Fan bin und mittlerweile einige Lego Modelle in meiner Sammlung habe. Diese Monat habe ich nun endlich zugeschlagen, da die Preise bei Amazon etwas gefallen sind. Also ab in den Warenkorb, nach 2 Tagen kam das Paket mit der Post bei mir an. Die Schachtel ich recht groß und wie immer schön gestaltet und mit Infos über das Schiff versehen. Im Inneren der Box findet man nun mehrere Plastikbeutel, welche von 1-6 nummeriert sind. Zu den meisten Zahlen gehören allerdings mehrere Beutel, so dass pro Bauabschnitt durchaus eine Menge Steinchen zusammen kommen. Wer da nicht den Überblick behalten kann, sollte daher vorher etwas sortieren. Der Aufbau wird in 2 Bauanleitungen prima und nachvollziehbar beschrieben. So findet jedes Teilchen (bis auf die Ersatzteil) seinen Platz und es entsteht in einer Bauzeit von ca. 3 Stunden (je nach Erfahrung beim Lego-Modellbau) der rasende Falke. Lego hat dieses Set im Jahr 2011 neu aufgelegt und etwas überarbeitet und verbessert. Die Außenhaut besteht aus mehreren spitz zulaufenden Legoplatten, welche sich unabhängig voneinander aufklappen lassen. Somit bekommt man einen Einblick in das Innere des Raumschiffes, welches viel Platz bietet und man einige Szenen aus den Filmen gut nachspielen kann (wenn das Set zum spielen gedacht ist). Die enthaltenen Minifiguren (Luke Skywalker, Han Solo, Darth Vader, Obi-Wan Kenobi, Chewbacca und Prinzessin Leia Organa) lassen sich perfekt in das Modell integrieren. Es gibt einen Trainingsplatz für Luke, einen Schlafbereich, einen großen Bordcomputer und ein Cockpit, in das Han Solo und Chewbacca zusammen hinein passen. Etwas schade finde ich, dass für die Figur des Darth Vaders der kleine R2D2 und vorallem C3PO entfernt wurden. Die beiden sind ebenfalls Teil der Crew und waren in den älteren Sets noch enthalten. Aber die beiden kann man sich ja noch zusätzlich kaufen. Eigentlich kann man dieses Set wirklich nicht negativ bewerten, wäre da nicht die Sache mit den Stickern... denn auch bei diesem Set wurde auf bedruckte und somit hochwertigere Steine verzichtet und so muss man sich mit Stickern abfinden. Finde ich an sich keine allzu schlimme Sache, allerdings löstenn sich bei mir die Sticker schon auf dem Stickerbogen an den Ränder ab. Somit ist es nur logisch, dass sie nun auf dem Modell auch nicht mehr perfekt halten. Sehr schade, da so die Optik für mich doch ein klein Wenig beeinträchtigt wird. Aber naja, vielleicht denkt Lego ja wieder um und bringt in zukünftigen Produkten, gerade in dieser Preisklasse, bedruckte Steine oder hochwertigere Sticker. Ansonsten tolles Set, akzeptabler Preis, klare Empfehlung.

Liebe Grüße, euer Mario ;)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2015
Schneller Versand und einwandfreie Verpackung. Trotz des bei Lego allgemein hohen Preises macht es unheimlichen Spass es zusammen zu bauen und anschließend damit zu spielen. Mein Sohn spielt nun seit einem Jahr immer wieder damit. Allerdings ist das Handling etwas schwierig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2014
Man braucht schon viieeeeele Stunden, um das Ding zu bauen, bei mir mit meinem 7-jährigen Sohn über mehrere Wochenenden verteilt. Am Ende sind Vater und Sohn stolz, dass es gut klappt :)
Mein Sohn spielt jetzt oft stundenlang damit, die besten Figuren sind dabei (würde nur Yoda fehlen, den er sich selbst mit Lego gebaut hat), und man kann schon mehrere Teile des Falcons öffnen und bewegen, damit der Spaß größer ist.

Wenn man das Geld hat (immerhin um die 120€) empfehlenswert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2014
für meinen Sohn an Weihnachten. 3 Jahre lang hat er sich den Millennium Falcon gewünscht. Jetzt mit 7 Jahren wurde er erfüllt.

Nach 4-5 Stunden gemeinsamem Aufbau war das Objekt fertig gestellt. Er war total begeistert.

Ich würde 1-2 Sterne abziehen, da beim Spielen leicht etwas abfällt. Ganz schlecht sind die Aufkleber, die sich bereits am Rand lösen.

Aber das ist die Bewertung meines Sohnes und der gibt volle Punktzahl!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
zum ersten Sohnemann hat sich richtig gefreut! Das ist ja in erster Linie das Wichtigste.
zweitens: wir haben 5 Stunden gebraucht zum Aufbauen. Musste ja feststellen ging ganz gut.
Zur Stabilität würde ich sagen in der Note 2-3 für die Größe ganz ok.
Für mich als alter Star Wars Fan fehlen da allerdings ein paar Detailgetreue Dinge. Er sieht nicht so aus wie das Original!!!
Aber nun ja mein Sohn (7) hat sich sehr gefreut und es wird auch richtig mit gespielt. und darum geht es doch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)