Kundenrezensionen


5 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingte Kaufempfehlung !!!
Für alle die Blues und Boogie Woogie mögen ein absolutes Highlite. Ich kenne Ben Waters seit mehr als 15 Jahren und habe die Entwicklung dieses Spitzenmusikers verfolgen können. Ich habe selbst mehrere Auftritte mit ihm gespielt. Ben ist ein stets freundlicher, sympatischer junger Mann der die Musik liebt. Wer ihn einmal gesehen hat weiß was gemeint...
Veröffentlicht am 27. April 2011 von Manfred Berz

versus
3.0 von 5 Sternen Huldigung an einen Tastenmann
Der Pianist Ian Stewart war ein eher ruhiger Zeitgenosse. Sein Name wird für immer mit den Rolling Stones - er gehörte zu den Gründungsmitgliedern - verbunden sein. Die wahre Liebe des 1985 verstorbenen Musikers gehörte aber dem Boogie Woogie und Rhythm & Blues. Mit der CD "Boogie 4 Stu. A tribute to Ian Stewart" setzt ihm sein Pianisten-Kollege Ben...
Vor 14 Monaten von birddog veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingte Kaufempfehlung !!!, 27. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Boogie 4 Stu-a Tribute to Ian Stewart (Audio CD)
Für alle die Blues und Boogie Woogie mögen ein absolutes Highlite. Ich kenne Ben Waters seit mehr als 15 Jahren und habe die Entwicklung dieses Spitzenmusikers verfolgen können. Ich habe selbst mehrere Auftritte mit ihm gespielt. Ben ist ein stets freundlicher, sympatischer junger Mann der die Musik liebt. Wer ihn einmal gesehen hat weiß was gemeint ist.
Diese CD ist nach meiner Ansicht die Krönung seiner bisherigen Musiker Laufbahn. Nicht nur wegen der hochkarätigen Besetzung (die gesamten Rolling Stones einschließlich dem Ex-Stein Bill Wyman), vor allem wegen der hervorragenden Songauswahl und Interpretation. Jeder Song für sich ein musikalisches Sahnestückchen. Hier gibt es keine Lückenfüller. Die ganze CD ein homogenes, in sich geschlossenes Werk. Man freut sich auf jedes Stück. Die Songs kommen, obwohl es groovt wie Teufel, absolut entspannt rüber.
Also lange Rede, kurzer Sinn. Wer diese Art von Musik mag ist hiermit mehr als gut bedient und erhält außer der Hommage an den früh verstorbenen Ian Stewart noch das Gefühl etwas Gutes getan zu haben, in dem ein nicht unerheblicher Teil des bezahlten Einkaufspreises an eine Herzstiftung geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Huldigung an einen Tastenmann, 1. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Boogie 4 Stu-a Tribute to Ian Stewart (Audio CD)
Der Pianist Ian Stewart war ein eher ruhiger Zeitgenosse. Sein Name wird für immer mit den Rolling Stones - er gehörte zu den Gründungsmitgliedern - verbunden sein. Die wahre Liebe des 1985 verstorbenen Musikers gehörte aber dem Boogie Woogie und Rhythm & Blues. Mit der CD "Boogie 4 Stu. A tribute to Ian Stewart" setzt ihm sein Pianisten-Kollege Ben Waters ein musikalisches Denkmal. Seltsamerweise wird in den Linernotes nicht darauf hingewiesen, dass es sich beim Titel der CD um eine Anspielung auf einen Song handelt, den Stewart mit Led Zeppelin eingespielt hat. Auf deren Album "Physical graffiti" von 1975 findet sich der Titel ""Boogie with Stu". Die elf Songs bringen eine illustre Schar von Freunden und Fans des bei Musik-Kollegen beliebten Tastenmannes zusammen. Schon hier sei erwähnt, dass manchen der Titel anzumerken ist, dass sie nicht in einem Take entstanden sind. Für Boogie Woogie- und Rhythm & Blues-Nummern ist dies eine eher ungewöhnliche Produktionsweise. Dem aufmerksamen Zuhörer entgeht der artifizielle Charakter einer solchen Aufnahmetechnik nicht. "It's taken over a year" heißt es im Booklet zur Produktionszeit der Scheibe. Nachzuhören ist dieses Overdubbing insbesondere bei den Songs, zu denen Mick Jager und Bill Wyman nachträglich ihre Künste beigetragen haben. So klingt der Bob Dylan-Klassiker "Watching the river flow", bei dem die beiden agieren, eher uninspiriert. Wer die Steve Gibbons Band-Version des Songs oder die von Chris Farlowe kennt, weiß, was ich meine. Während der Joe Turner/Pete Johnson-Knaller "Roll 'em Pete" ebenfalls bis auf Hamish Maxwells einprägsame Vocals recht gekünstlelt und zurückhaltend rüberkommt - man vergleiche z. B. die Blasters- oder Supercharge-Fassungen - fällt Bill Wymans nachträglich eingespielte Bass-Spur beim tollen "Rooming house boogie" von Amos Milburn allerdings weniger auf. Überhaupt erinnert der bläserbetonte Boogie-Feger an Bill Wyman's eigene Rhythm Kings. Toll sind die beiden Solo-Nummern von Ben Waters auf dem Piano, beide im Original vom großen Albert Ammons. Beim "Boogie woogie stomp" und beim "Suitcase blues" hätte auch Ian Stewart selig den Rhythmus mitgetrommelt. Bei "Make me a pallet on your floor" lässt Jools Holland - ebenfalls ein Ian Stewart-Fan - recht prägnant sein Organ erklingen. Der Titelsong "Boogie for Stu" - komponiert von Ben Waters in Kooperation mit Holland - bietet demgegenüber nicht mehr als Boogie Woogie-Durchschnittsware. Ebenso eher unauffällig bleibt der Traditional "Midnight blues". Mehr oder weniger träge, fast langweilig kommt der "Worried life blues" von Maceo Merriweather rüber. Daran ändert auch das Gesangsduett von Waters mit Keith Richards nichts. Fast einschläfernd ist schließlich "Lonely avenue" mit irgendwie deplaziert klingendem Gesang von PJ Harvey. Als besonderes Schmankerl hat das Album als letzte Nummer eine Live-Aufnahme von Ian Stewart's Rocket 88 vom Montreux Festival 1984 zu bieten. Auf Sam Cookes "Bring on home to me" zeigen Stewart und seine Jungs, wo der Rhythm & Blues-Hammer hängt. Wie unschwer erkennbar handelt es sich bei Ben Waters Tribute-Album somit um eine nicht ganz runde Angelegenheit. Man hat das Gefühl, dass an den Aufnahmen für eine CD aus dem Boogie Woogie/Rhythm & Blues-Genre einfach zuviel herumgedoktort worden ist. Doch sei's drum: die Erlöse aus dem Tonträger dienen zumindest einem guten Zweck. Sie kommen der British Heart Foundation zugute. Wer sich für Musik im Stil von "Boogie 4 Stu" begeistert, dem sei im übrigen die von Ian Stewart produzierte Live-Platte "Rocket 88" aus dem Jahr 1981 ans Herz gelegt. Auf dieser Scheibe geht wirklich die Boogie Woogie-Post ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen herrlich entspannt, 8. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Boogie 4 Stu-a Tribute to Ian Stewart (Audio CD)
hab's gekauft als stonesfan. Kann aber durchaus als eigenständiges Werk gelten. groovy, vielfältig trotz boogie, hervorzuheben die Nummer mit Wood und Richards on vocals, die mit Mick fein, aber nicht ganz fertig, und sehr berührend "lonely avenue" P.J. Harvey...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Long overdue, 2. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Boogie 4 Stu-a Tribute to Ian Stewart (Audio CD)
Tolle Scheibe und ein längst überfälliger Tribut an Stu.
Ein kleines Who's who der Rocker spielt mit und ja, die Stones endlich wieder mit Bill Wyman zusammen. Deren Lied ist dann auch richtig gut geworden, aber auch der Rest ist spitze. Ich kannte Ben Waters vorher nicht, erst durch das Zusammenspiel mit Charlie Watts kam er in meinen Dunstkreis, aber lieber spät als nie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Boogie 4Stu, 30. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Boogie 4 Stu-a Tribute to Ian Stewart (Audio CD)
Besticht durch solide und virtuose Ausführung und erkennbare Spielfreude! Mit dem
Midnight Blues ist ein echtes Highlight dabei!
Aber der letzteTitel "bring It On Home To Me" ist natürlich immer ein
Triumpf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen