Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen69
4,1 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:6,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Oktober 2003
Wer "alte" Werke, wie den Schakal, gelesen hat, weiss: Erstmal wird man über alle möglichen Geheimdienstorganisationen bis in's kleinste Detail aufgeklärt: Für den SEHR interessierten Leser spannend, alle anderen müssen 200 Seiten lesen, bis die Action beginnt.
Die kommt bei F.F. immer. Unausweichlich. So auch in diesem Werk.
Das Buch ist im Vergleich zu früheren Schriften leichter lesbar. Dennoch fließen auch hier wieder Infos ein, die nur durch eine außerdordentliche Sachkenntnis und sauber, penible Recherchen zu erlangen sind. Gewiss ein Grund für die jahrzehntelange, treue Anhängerschaft. F.F.? Gütesiegel!
Natürlich kennen Sie CIA, FBI u.s.w. Aber was ist das DET? Wenn Sie's wissen wollen...
Die Story selbst ist hochspannend und - erfreulich- erst recht spät erkennt man, worauf die Handlungstränge denn wirklich hinaus laufen.
Man kann das Buch tatsächlich am Ende zuklappen uns sich fragen: "Hätte die Geschichte - und damit meine ich Geschichte im Sinne von Historik - anders verlaufen können? Und wäre das besser gewesen?" Nur andeutungsweise, aber umso mehr nachdenkenswert formuliert F.F. die Frage: Darf man ein einzelnes Leben wegwerfen, um Tausende zu retten?
Hier mag sich jeder sein eigenes Urteil bilden.
"Der Rächer" ist nicht das Meisterstück von F.F. Mir fehlt es genau an der bekannten Detailverliebtheit. Aber genau deshalb haben wir hiermit nun auch eine spannende Urlaubs- und F.F.-Einsteigerlektüre
Fazit:
1. F.F. enttäuscht hier nicht, seine alten Fans werden dieses Buch unter "Endlich hat er mal wieder was gemacht" einordnen.
2. Nichtfans (Nichtkennern!) bietet dieser Roman eine wunderbare Möglichkeit, sich dem Gesamtwerk von F.F. auf einfache Weise zu nähern.

3. Wer Spannung mag, wer an aktueller Geschichte und Politik interessiert ist und ein paar Hintergrundinfos haben will -lesen.
0Kommentar|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2005
Mit seinem Werk „Der Rächer" liefert Frederick Forsyth einen gewohnt soliden und spannend geschriebenen Politthriller ab, der auch für Forsyth - Einsteiger durchaus lesenswert ist. Wie gewohnt so scheint es, hat es der Autor wieder geschafft nicht nur jede Einzelheit über die er in seinem Buch schreibt genau und detailliert zu durchleuchten, es ist ihm darüber hinaus auch wieder gelungen, Kapitel um Kapitel Spannung aufzubauen und so seinen Leser richtiggehend an das Buch zu fesseln. Also das ideale Buch für einen Tag am Strand oder einen verregneten Nachmittag zu Hause auf der Couch. Schade ist nur, dass das Ende für die Verhältnisse eines Forsyth - Romans doch etwas unspektakulär ausfällt.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2003
Spannung pur. Was ich bei der Lektüre anfangs und bis in die Mitte des Buches etwas schwierig fand, ist die Tatsache, dass parallel etwa 5 Handlungsstränge laufen. Allerdings trägt dies nicht unerheblich zur Spannung bei. Und wenn sich der Nebel lichtet, passt dann auch alles wunderbar zusammen.
Mit am interessantesten am "Rächer" waren für mich die Informationen zum Balkankonflikt. So ganz nebenbei bekommt man einiges mit, was man als Zeitgenosse wohl "miterlebt" hat, wenn auch nur durch die Medien. Wie spielen Tito - Kohl - Dayton - Kosovo - Arkan - Milosevic zusammen? Das wird in diesem Buch sehr klar; Geschichtsunterricht vom Feinsten.
Alles in allem: ein spannendes Buch, das man in einem Zug durchliest. Daumen hoch!
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. September 2003
Es gibt immer wieder Menschen, die für ihre Gräueltaten nicht zur Rechenschaft gezogen werden können, weil sie sich den Fängen der Justiz geschickt entziehen. Besonders schwer wiegend ist das in den Fällen, in denen skrupellose Verbrecher Tränen und Leid über Menschen, sogar über ganze Völker bringen, sich mit den unterschlagenen Millionen in den entferntesten Winkeln dieser Welt verschanzen und weiter ihre schmutzigen Geschäfte mit dem Tod betreiben.
Davon handelt dieses Buch.
Es handelt von Cal Dexter, der diese Menschen aufspürt, egal, wohin sie sich verkrochen haben. Als Avenger, als "Rächer" kann man ihn buchen. Er führt die Täter ihrer gerechten Strafe zu, um somit den Angehörigen der Opfer innere Ruhe und Genugtuung zu verschaffen.
Dem einflussreichen Milliardär Steve Edmond ist das eine ganze Stange Geld wert. Sein Enkel ist vor sechs Jahren in Bosnien, als der Krieg noch tobte, in einer Jauchegrube ums Leben gekommen, brutal erschlagen von einem Schlächter, dem "Mann fürs Grobe" unter dem Regime Milôsevic: Zaron Zilic. Aber jetzt ist er wie vom Erdboden verschwunden.
Keine leichte Aufgabe, auch nicht für den ehemaligen Offizier, den man damals den "Maulwurf" nannte, und der als "Tunnelratte" unter den Ho-Bo-Wäldern Vietnams die Fratzen des Todes gesehen hat...
Packende Lebensläufe, Fakten und Fiktionen, die uns Forsyth da liefert. Der Altmeister hat "zugeschlagen" mit voller Wucht und in bekannter Stärke.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2003
Hier zeigt sich wieder die Klasse dieses Autors - verschiedene historische Handlungsstränge vom Vietnamkrieg bis zu den Kriegsverbrecherbanden des Balkankrieges werden ineinander zu einer packenden Handlung verwoben. Forsyth besticht durch eine absolut realistische Erzählweise, wenn er die Aufklärung des verschwundenen Amerikaners im Balkan erzählt. Wieder steht ein Mann, der Einzelgänger Cal Dexter, im Mittelpunkt der Handlung. Und wieder ist der Schluß einfach exellent! Forsyth braucht nicht mit dem bombastischen Effektenfeuerwerk Hollywood's zu glänzen. Detailgetreue Schilderung an vielen Orten der Welt und psychologische Studien ermöglichen einen Handlungsaufbau, der von Anfang an den Spannungsbogen unaufhaltsam und ohne Bruch aufbaut, der sich zum Schluß überraschend entlädt. Ein echter Forsyth! Unbedingt lesenswert!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2003
Das erste Buch seit Jahren, welches ich von Forsyth in die Hand genommen habe. Der einst preferierte Schauplatz des Kalten Krieges ist längst passé, aber die Story um den fast biblischen Rächer Carl Dexter, der einen serbischen Kriegsverbrecher zur Strecke bringen will, ist - partiell - äußerst spannend und extrem hart in der Darstellung geraten. Nichts für schwache Nerven! Der große, alte Mann des Politthrillers hat sein Handwerk nicht verlernt, aber genau in dem Begriff des Handwerklichen liegt auch die Crux: fast zu routiniert spult sich das Szenario ab, zuviel Wissen will uns Forsyth über alle möglichen militärischen und zivilen Kriegsschauplätze dieser Welt vermitteln. Traut er uns Lesern so wenig Wissen zu, fragt man sich manchmal etwas genervt?! Die Handlungsstränge ufern ins Unendliche, das Psychologische der Figuren bleibt meistens auf der Strecke. Schade, denn jeder einzelne der Plots - Vietnam, Bosnien, der Mord an Dexters Tochter, die Menschenjagd im südamerikanischen Dschungel - wären schon für sich allein einen Krimi wert gewesen. Glücklicherweise bekommt Forsyth im letzten Drittel seines Buchs wieder die Kurve und fesselt bis zu einem ziemlich verblüffenden Schluß. Mit Einschränkungen lesenswert, aber vielleicht bin ich auch nicht 'genügend' Fan von Frederick Forsyth - die 'wahren' werden's sicher lieben.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Frederick Forsyth legt einen spannenden Politthriller vor, der absolut lesenswert ist. Alle wichtigen Handlungsfiguren sind mit einer interessanten Biographie versehen, ohne daß die Geschichte dadurch in die Länge gezogen wirkt. Darüberhinaus beweist Forsyth Sachkenntnis auf den Feldern Politik, jüngere Geschichte und Geheimdienste, die er intelligent in die Handlung miteinbaut. Am Romanende wartet noch eine kleine unerwartete Überraschung auf den Leser.
Fazit: Ein kauf- und lesenswerter Roman.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2006
Forsyth spielt mal wieder das alte Spiel, was jeder Junge aus den Western liebt: der gute Cowboy gewinnt immer und reitet in den Sonnenuntergang.

Der einsame Rächer hilft denen, die von Politik, Geheimdienst und Polizei allein gelassen wurden. Dies tut er aber nur, weil ihm das selbe Schicksal ereilt hatte und von nirgends Unterstützung zu erwarten war.

Supermann im Kostüm eines Anwaltes, der sich vom Tellerwäscher nach oben gearbeitet hatte.

Sehr gut ist hier aber wieder wie in fast allen Büchern des Autors,das "Hintergrundwissen" zu historischen Ereignissen, das der Autor in seinen Roman einfließen läßt. Auch die Sprünge zwischen Heute und Vergangenheit (Vietnamkrieg) sind sehr gut abgestimmt. Als Kritikpunkt bleibt aber, dass er auf den letzten Metern an Glaubhaftigkeit verliert, schon alleine durch die Schnelligkeit mit der er das Buch zu Ende bringt.

Schade 20 Seiten mehr und es wären 5 Sterne gewesen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 7. August 2005
Mit dem spannenden Schreibstil, für den er bekannt ist, hat Frederick Forsyth mit "Der Rächer" (Goldmann 45950 - "Avenger", 2003) einen weiteren Roman geschrieben, der diesmal die Tragödie des Zerfalls von Jugoslawien zum Anlaß nimmt. Calvin Dexter, ehemalige "Tunnelratte" in Vietnam, ist als Anwalt tätig, als seine Tochter ermordet wird und seine Frau danach Selbstmord begeht. Von da an ist der Anwaltsberuf für ihn nur Tarnung, er wird der "Rächer", der Gewaltverbrecher, die der Justiz nicht zugeführt werden können oder von der Justiz nicht verurteilt werden können, eliminiert - so auch den Mörder seiner Tochter. Nachdem ein junger Entwicklungshelfer, Ricky Colenso, mit einem einflußreichen Großvater im zerfallenden Jugoslawien offenbar ermordet wurde, engagiert dieser einen "Spürhund", der den Fall klärt und den Mörder - Zoran Zilic - benennt. Doch dieser ist mit enorm viel Geld von einem Tag auf den anderen verschwunden. Nun kommt der Großvater auf Umwegen zum "Rächer", der nach Überwindung vieler Schwierigkeiten den Mörder nicht nur findet, sondern ihn auch - wie vom Großvater gewünscht - der Gerechtigkeit zuführt. Nicht gerade clever ist der gewählte Zufluchtsort von Zilic - eine abgeschottete zur Festung ausgebaute Halbinsel irgendwo in Guayana. Mit soviel ergaunertem Geld hätte Zilic anders(wo) leichter Anonymität erzielen und sein Geld längerfristig genießen können. Wenig originell ist, wie der "Rächer" als Supermann die Festung knackt - das ist lediglich wäre eines unglaubwürdigen James Bond-Films würdig. Interessant sind die letzten fünf Sätze, die vieles klären, was vorher unklar war. Insgesamt hat Frederick Forsyth wieder einen spannend zu lesenden Thriller geschrieben, den man sich am liebsten im einem Zug zu Gemüte führt.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2006
Obwohl die Geschichte sehr interessant geschrieben ist, geschieht dem Avenger einfach nichts, was ihm gefährlich werden könnte. Er wird zu meinem leidwesen als fast übermenschlich dargestellt.

Die Motive für sein Handeln sind aber sehr gut und auch der Lesefluss ist gegeben.

3 Sterne, weil ich Superhelden nicht mag. Trotzdem viel Spass beim Lesen
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €
8,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)