weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen6
3,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Juli 2006
Dieses Album ist bei den meisten ELP-Fans sogar noch unbeliebter als "Works Vol.2": Dennoch quietscht und quäkt der Moog wie eh und je, und von den drei "Popsongs" am Anfang einmal abgesehen, liegt eine weitestgehend normale ELP-Platte vor; "For You" kommt als Lake-Ballade rüber, "The Gambler" ist die obligatorische Spaßeinlage, und die abschließende Suite "Officer and Gentleman" klingt zwar - besonders in den Klavierabschnitten - etwas unfertig, läßt aber durchaus noch eine Restinspiration vermuten.

Das Problem mit "Works Vol:2" und "Love Beach" ist nicht, daß es schlechte Alben wären (Schaltet mal das Radio ein und vergleicht!!), vielmehr waren ELP, nachdem sie in den Vorjahren von einem künstlerischen Gipfel zum nächsten gehüpft waren, nun auf ein musikalisches Normalmaß reduziert. Das ist völlig normal und - im gewissen Sinne - auch symphatisch.
22 Kommentare|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Besser als viele pompöse und sinnentleerte Stücke auf anderen, früheren Platten von ELP finde
ich zumindest Love Beach, The Gambler, Canario und All I Want Is You - großartige Stücke!
"For You" und "Taste Of My Love" sind zumindest hörbar. Klar, es war nicht mehr der Bombast
der vorhergehenden Platten - aber wir schrieben das Jahr 1978, und die Zeiten hatten sich
geändert. Auch hatten sich Emersons endlose Keyboard-Masturbationen so langsam verbraucht.
Der Longtrack hingegen ist echt gruselig. Was 50 Prozent der Spielzeit ausmacht, okay. Aber die
Seite 1 der originalen LP würde für mich 3 Stücke für eine Best Of stellen - das Album ist
viel besser als sein Ruf, genau wie TORMATO von YES ... Und geanua wie bei TORMATO ist nicht
zuletzt auch hier eine unglückliche (um nicht zu sagen: dümmliche Covergestaltung am schlechten
Image der Platten schuld. Uns wird gleichsam entweder Animation zur Ächtung und Bewerfung mit
Tomaten (Yes), oder dümmliche Strand-Obeflächlichkeit suggeriert - und viele von uns nehmen das
in der Tat dann auch als Vor-Urteil. Die Bonustracks sind okay, wer sie nicht mag, kann sie ja
skippen. Sicher hätte es da Besseres gegeben ....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2013
Das Album ist besser als sein Ruf! Eher poppiges Spätwerk der Prog-Rock-Dinosaurier.
Sehr weit weg von den massiven, aggressiven und virtuosen Musikausbrüchen früherer Tage, aber siehe Überschrift...
Teilweise flotte Popmusik der man durchaus Hitparadenplätze vergönnt hätte
(All I Want Is You, Love Beach, For You), eine kleine ironische Verspieltheit (The Gambler),
ein eher banales, aber nettes Instrumental (Canario) und ein Longtrack, der so ganz im Gegensatz
zu anderen ELP-Longtracks, wie Tarkus oder Karn Evil 9, steht, aber trotzdem, und auch ohne Keyboard
und Synthie-Orgien, eine sehr berührende, bewegende Intensität aufweist.
Überhaupt darf die Gitarre ein bisschen mehr mitspielen als sonst, was dem Gesamtsound,
auch, oder gerade wegen, der manchmal ein wenig schrillen Keyboard-Sounds sehr guttut.
Die Bonus-Tracks, Probenaufnahmen mit schlimmen Sound wären entbehrlich gewesen.

Für ELP-Fans ein Muß. Für alle anderen eine empfehlenswerte Alternative
zum heutigen Pop-Einerlei aus dem Radio!

E.B.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2013
Dieses Album von Emerson, Lake & Palmer kann ich wirklich empfehlen!
Typische ELP Klänge aus der ersten Zeit!
Sollte jeder Fan im CD Regal haben!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2008
Zum originalen Album kann ich mich Herrn Siebmann durchaus anschließen.
Leider leistet Sanctuary Midline mit der hier vorliegenden Ausgabe keinen Beitrag zur Verbesserung des Rufs eines unterschätzten Albums. Die drei als Bonus-Titel angehangenen Stücke(Proben!) sind es nicht wert auf einen Studioalbum veröffentlicht zu werden. Gleiches gilt übrigens auch für die Ausgabe von "Works Volume 2" die mit drei selbst für die 70er Jahre qualitativ unterirdischen Live-Stücken "aufgewertet" wurde. Vom Kauf dieser erweiterten Ausgaben ist dringend abzuraten.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2011
Ob gewollt oder nicht vergleicht man doch die früheren Werke von Emerson, Lake & Palmer mit dieser CD / LP. Oft angehört und, vielleicht außer dem Track "The Gambler", findet man kaum etwas, dass mich persönlich an ELP erinnert. Das Ganze erinnert mich an einen mißlungenen Versuch, etwas Hörbares für "Jedermann" zu schaffen. Da finde ich sogar noch Works Vol. II noch besser. Überhaupt kein Vergleich zu den hervorragenden Alben wie Tarkus, Brain Salad Surgery oder die namenlose erste LP der Band. Eventuell zur Vervollständigung der ELP - Werke geeignet, mehr aber auch nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden