Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2012
Das Set, bestehend aus BC-700 und zweimal Sanyo Eneloop inkl. Hülle lässt sich einzeln nicht günstiger zusammenstellen, als für diesen Preis.

Meine Vorrezensenten kann ich in allen Punkten Recht geben, außer:
* Es ist gleichermaßen ein Vorteil, dass das Netzteil nicht im Ladegerät integriert ist, dadurch wird das Ladegerät selbst nicht warm und klobig. Das Netzteil ist außerdem so schmal, dass es keine weiteren Steckplätze einer Steckdosenleiste oder eines Panels behindert.
* Das Netzteil hat einen abnehmbaren Stecker (siehe Bild), so dass es sich gut verstauen lässt.

Etwas ärgerlich ist, dass die Hüllen von alleine aufklappen, wenn die Akkus nicht alle mit Pluspol nach unten eingelegt sind. Aber da gibt es nun wirklich schlimmeres! ;-)
Leider wirken auch die Tasten etwas billig, so als würden sie nur einige tausend Betätigungen aushalten. Wer vorsichtig damit umgeht, sollte sich aber dennoch lange am BC-700 erfreuen können.

Von mir daher eine klare Kaufempfehlung mit zwei halben Sternen Abzug => Macht vier Sterne.
review image review image
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2013
Ich war jetzt schon seit längerem auf der Suche nach einer geeigneten Akku/Ladegerät Kombination für meinen Fotoblitz.

Mit "normalen" AA-Batterien kommt man hier nicht wirklich weit. Die Batterien sind nach kürzester Zeit leer und der Blitz braucht um wieder "zu laden".

Beim Technoline BC-700 Ladegerät, in Verbindung mit den 2x 4-Eneloop Akkus in der praktischen Hülle, bin ich dann fündig geworden. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist wirklich hervorragend. Hätte ich die Artikel einzeln bestellen müssen, wäre ich wesentlich teurer gekommen.

Ein Manko am Ladegerät ist allerdings, dass ich nach dem Einstecken des Netzteiles die Akkus innerhalb von vier Sekunden eingelegt haben muss. Innerhalb acht weiterer Sekunden muss dann eine Auswahl (Laden, Entladen, Refresh, Test) getroffen werden. Allerdings fangen die acht Sekunden beim Bedienen einer Taste wie neu an.

Hier ist aber denke ich ein wenig Übung erforderlich, dann läuft auch das.

Positiv zu sehen sind jedoch die drei unterschiedlichen Ladeströme die ich je nach Schacht individuell wählen kann. Ebenso die ausgewählte Aktion & der Batterietyp (AA & AAA) kann sich innerhalb der vier Schächte unterscheiden!

Das Ladegerät hätte auch einen Reisestecker vertragen können, aber sonst alles in allem ist das Gerät und die Kombination für meine Zwecke spitze.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2011
Zusammenfassend meines Erachtens sicherlich eines der besten Ladegeräte für diese Akkutypen!
Pro:
- Einzelschachtüberwachung
- mehrfacher Überladungsschutz
- verschiedene Ladeströme, auch zur Schnell-Ladung
- genaue Anzeige der Kapazitäten
- Refresh-Funktion!

Contra:
- Akkus werden bei Schnell-Ladung zu heiß (Tipp: am besten langsam oder allenfalls mittelschnell laden)
- erfordert intensives Studium der Anleitung
- keine vollautomatische Erkennung, was für den eingelegten Akku Sinn macht
- gewünschte Funktion muss binnen 8 Sekunden nach Einlegen der Akkus gewählt werden
- separates Netzteil, welches per Stecker ans Gerät angeschlossen wird
-> zwei Teile, so kann das Netzteil in der Schublade zwischen den vielen anderen Netzteilen für Telefon, Lampe etc. "untergehen".
-> Braucht außerdem so viel Platz um die Steckdose. Besser wäre ein Eurostecker und das Netzteil eingebaut.
-> ist beim Transport nicht wirklich so klein wie die Abbildung glauben ließ. Das Netzteil macht es größer.

Alternative: Ich hab in dieser Größe nichts Besseres gefunden, einige verglichen. Wer Platz hat, kann Besseres haben: Ansmann energy 8 plus! Das habe ich seit 2 Jahren und bin hochzufrieden: Kann noch mehr Akkutypen laden, einfach Akku einlegen - den Rest macht das Gerät selbständig.
22 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2013
Habe mir das Ladegerät + 8 Eneloops gekauft.
Muss sagen, dass ich begeistert bin.

Am Anfang ist die Bedienung des Ladegerätes einbischen gewöhnungsbedürftig - Aber man gewöhnt sich daran.

Die Verarbeitung von dem Ladegerät fühlt sich hochwertig an!

Preis/Leistung Gut!

Einzigster....nicht wirklich relevanter Minuspunkt ist die Bedienung des Ladegerätes. Aber sonst TOP!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2014
Eneloop Akkus sind meiner Meinung die besten Akkus die man bekommen kann. Ich habe mittlerweile 30 Eneloop Akkus, die ältesten sind 2 Jahre alt und sie funktionieren noch wie neu gekauft.

Ich habe mir allerdings für meine Digitalkamera die Doppel x Eneloops mit 2450 mAh gekauft. Die halten richtig was aus und sind optimal für Strom saugende Geräte.

Auch nach längerem nicht benutzen, haben die Akkus noch richtig Saft. Die Akkus halten das Strom Niveau bis zum biteren Ende sehr hoch, so das man über dem gesamten Entladevorgang kaum Leistungseinbußen hat.

Die Dinger sind einfach super und absolut Empfehlenswert!!!!!!!

Das Ladegerät ist bei mir auch schon 2 Jahre in Gebrauch. Bedienung ist Gewöhnungssache und nicht einen Stern Abzug wehrt.

Es ist eigentlich ganz einfach: Das Gerät kann mit 200 mA 500mA und 700mA Laden ( Charge )

oder mit 100mA 250mA 350mA Entladen ( Discharge ).

Dann kann man Akkus wiederbeleben, um einen Memory Effect " den es bei neueren Akkus nicht mehr gibt" zu beseitigen.

Der Akku wird so oft geladen und entladen, bis das Ladegerät denkt es geht nicht mehr rein.

Und mit der Test Funktion kann man Akkus auf Standfestigkeit testen. Das Ergebnis wird am Ende in mAh angezeigt.

Und es hat eine Einzelschachtüberwachung, das heißt man kann mit allen 4 Akkus was unterschiedliches machen. zb der erste wird

geladen, der zweite entladen der dritte Reflasht und der vierte getestet.

Überladungsschutz deltaV Abschaltung: Irgendwie von wegen, wenn der Akku voll ist wird er warm, die Zellspanung singt und das

Ladegerät schaltet ab. Bei mir hat es noch keinen Akku verheizt.

Alles in allem, mich hat das Paket überzeugt. Und über das einspar potential, gegen über normalen Batterien brauchen wir gar nicht erst reden. In einer Eneloop Rezession schrieb ich schon das man mit einem Akku den man theoretisch 1800 mal laden kann bis zu 600€ spart.

Mit diesem Set macht man nichts falsch!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2013
Ladegerät und Akkus bereits innerhalb weniger Tage erhalten. Sofort angestöpselt und alte Akkus mit dem Ladegerät geprüft - zwei Akkus konnte ich sofort entsorgen. Die eneloop Akkus waren bereits vorgeladen, ich musste Sie nur noch in mein Blitzgerät stecken und sofort los fotografieren. Wann ich die Akkus laden muss kann ich noch nicht abschätzen ;-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Artikel ist super, verwende es gerne und bin sehr zufrieden damit. Die Akkus halten viel laenger nach einem Refresh, und das Geraet ist einfach zu bedienen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2016
Ich bin super zufrieden mit den Akkus und dem Ladegerät!!! Kann man nur weiter empfehlen!!!
Der Händler ist echt klasse!!! :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2014
Tut, wie in Anleitung und in den Rezensionen hier beschrieben.
Ich hatte Angst, daß ich jeden Schacht einzelnd programmieren müsste. Ist aber nicht so. Einfach Zellen einlegen und er lädt mit 200mA. Nur wenn man mehr Strom möchte oder andere Programme muß man die Tasten betätigen. Gilt dann aber auch für alle 4, also auch einfach. Nur wenn man die Schächte unterschiedlich programmieren will, ist mehr Aufwand erforderlich.
Manche AAA Micro-Akkus haben die Kunststofffolie um den Boden geschrumpft. Dann kann es passieren, daß der Akku kein Kontakt zur Kontaktfeder hat. Einfach mit Messer oder Feile den Boden von der Folie entfernen - schon gehts.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2014
Ich hatte ein Akkuproblem mit meiner Pentax K-X, da diese offensichtlich etwas anspruchsvoller bei den verwendbaren Akkus ist. Das Problem ist mit den Eneloops vollständig behoben. Die Voreinstellung des Ladegerätes liegt bei einem niedrigen Ladestrom. Das Laden dauert zwar dadurch länger, aber die Akkus erwärmen sich nur geringfügig. Die Anleitung habe ich bisher nicht gelesen, man kann aber mit der Voreinstellung auch ältere Akkus sehr gut aufladen. So habe ich z.B. meine schon etwas betagten Ansmann Akkus ebenfalls gut aufladen können. Einen Grund an der Einstellung etwas zu ändern sehe ich daher nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)