Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen16
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
14
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
1
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,46 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. März 2011
Konstantin Wecker war klar, dass bei einer Live-Performance, die sich mit dem Thema Liebe beschäftigt, eine extreme "Sülzgefahr" besteht, wie er auch in der Begrüßung sagt.
Diese Gefahr wird zum einen durch humorvolle Einlagen, wie "Texte zum Thema Wollust", "Wenn es keine Bücher gäbe" oder "Der Tango Joe" gebannt, zum anderen aber auch dadurch, dass Wecker - obwohl er sich in erster Linie mit Liebe beschäftigen will, einen gewissen Weitblick an den Tag legt und auch politische, aufrüttelnde Themen mit einbezieht, beispielsweise durch "Die weiße Rose".

Die Sülzgefahr ist also gebannt und zusammen mit seinem treuen Begleiter Jo Barnikel und dem grandios agierenden Spring String Quartet liefert Konstantin ein rundes, vielseitiges Live-Album ab.
Nach "Liebesflug" und "Wenn du fort bist" ist diese CD das dritte Werk Konstantins, dessen Kern die Liebe ist. Die Tournee und somit auch die vorliegende CD basieren dabei auf dem von ihm herausgegebenen Buch "Stürmische Zeiten, mein Schatz - die schönsten deutschen Liebesgedichte", aus welchem auch einige Gedichte, unter anderem Friedrich Schlegels "Du, meine Hand..." (ein Brüller) und das wunderbare "Willkommen und Abschied" von Goethe, vorgetragen werden. Und wie sie vorgetragen werden: Voller Leidenschaft und Herzblut, dabei kommt es in den meisten Fällen zu einem fließenden Übergang zwischen Gedicht und dem darauffolgenden Lied.
Dadurch beweist Wecker wieder einmal, dass er nicht bloß die einzelnen Songs arrangiert und komponiert, sondern das ganze Konzert eine Komposition ist, bei der durchweg ein roter Faden erkennbar ist und die einzelnen Nummern verknüpft sind.
Der lyrische Teil am Anfang wird durch "Liebesflug" kurzzeitig beendet und durch einen humoristischen Block abgelöst, der das Thema Tanz behandelt. Danach wird es politisch, bevor sich Konstantin der Liebe zum Elternhaus widmet. Das Ende hat dann auch irgendwie das Ende - nämlich den Tod und die damit verbundenen Gefühle - zum Thema. Da Liebe und Tod für Wecker untrennbar miteinander verbunden sind, macht dies auch auf dieser CD Sinn.

Die Songs sind, bis auf "Der Tango Joe" (leider eine einfallslose, platte Nummer, die man sich vielleicht besser gespart hätte, wobei man ihr nicht absprechen kann, dass auch sie sehr schön arrangiert ist) und zwei Instrumentalstücke, allesamt Klassiker aus Weckers Discographie, in dieser Hinsicht kann man also nicht viel Neues erwarten, aber dafür sind die Songs, auch dank des Quartets, teils etwas umgeändert und neu arrangiert. Besonders die Version von "Stürmische Zeiten, mein Schatz" mit dem furiosen Finale dürfte die interessanteste des Songs sein, die sich bisher auf CD finden lässt. Das also kaum neue Songs auf dem Album zu finden sind, sollte also nicht enttäuschen. Besonders, weil Konstantin durch die leidenschaftlich vorgetragenen Gedichte für Abwechslung - und Gänsehaut - sorgt.
Für den Sommer 2011 ist dann auch das neue Studioalbum "Zärtlichkeit und Wut" mit 14 komplett neuen Songs angekündigt.

Das Finale der CD wirkt auf den ersten Blick recht unspektakulär und Konstantin konzentriert sich auf leisere Töne. Wer Wecker aber kennt, weiß, dass das Konzert an sich wohl nicht so geendet hat, denn besonders zum Ende hin - bei den Zugaben - laufen er und seine Mitstreiter noch einmal zur Höchstform auf. Allerdings gelingt es, da man hier auf ein bombastisches Finale verzichtete, dass das Konzept-Album noch runder wirkt.

Im Großen und Ganzen gelang Konstantin, Jo und dem Quartet also ein rundes, musikalisch und stilistisch vielseitiges Album rund um das Thema Liebe, das zu keinem Zeitpunkt kitschig, platt oder vorhersagbar wirkt.
Somit ist auch das mittlerweile ca. 16. Live-Album Konstantins, das er selbst als sein bisher reifstes Programm bezeichnet, unbedingt empfehlenswert.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2011
Für mich stellt diese CD eine wunderbare Interpretation der mir bekannten "Liebeslieder" des Konstantin Wecker da. Die Songs gewinnen durch die Unterstützung der toll eingesetzten Streicher Parts nochmals an Intensität und Tiefe. Herr Wecker scheint sichtlich Spaß an dieser Besetztung zu haben und berührt ein ums andere Mal mit seiner ganz eigenen Art der Darbietung. Sehr fein!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2011
Unterstützt vom Linzer Spring String Quartett und Jo Barnikel gelingt Konstantin Wecker eine sehr lyrische CD. Texte zum Thema Wollust - sehr augenzwinkernd vorgetragen - lösen sich ab von neu arrangierten Liebesliedern und Gedichten, die auch in seinem neu herausgegebenen Buch mit gleichnamigen Titel "Stürmische Zeiten mein Schatz - die schönsten deutschen Liebesgedichte" erschienen sind. Es ist ihm gelungen Musik und Poesie, Liebe und Lust, Witziges und Ernstes zu einem stimmigen Programm zu verbinden. Ein echter Weckergenuss und besonderes Hörerlebnis. Unbedingt empfehlenswert!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2011
Mit "Stürmische Zeiten, mein Schatz" hat Konstantin Wecker innerhalb von wenigen Monaten nun seine zweite Live-CD auf den Markt gebracht. Im Sommer des vergangenen Jahres erschien ja die CD "Kein Ende in Sicht", die er gemeinsam mit Hannes Wader aufgenommen hat. Zwei Mal Hörgenuss pur, mit Texten, die Mut machen. Und dennoch sind es zwei ganz unterschiedliche Produkte. Auf "Stürmische Zeiten, mein Schatz" geht es da schon viel sinnlicher zu. Das Schöne an der CD mit dem Spring String Quartett ist für mich vor allem, dass Konstantin Wecker darauf viele Klassiker auspackt, wie "Was tat man den Mädchen", "Liebesflug" oder "Vom Weinstock und den Reben". Diese Lieder stammen aus der Zeit, in der ich den Komponisten für mich entdeckt habe. Deshalb ist mir diese CD auch so wichtig. Mit dem kongenialen österreichischen Streichquartett - die Jungs haben es wirklich drauf - ins neue Gewand verpackt, klingen sie allesamt frisch und unverbraucht. Von Patina keine Spur. Dies liegt auch an der steig wandelbaren Interpretationskraft des Sängers, der seine Lieder und Texte immer neu zu entdecken scheint. Dies macht Konstantin Wecker für mich zu einem herausragenden Liedermacher. Ich kann diese CD wirklich nur empfehlen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2011
Konstantin Weckers neues Programm "Stürmische Zeiten mein Schatz" ist das beste, das er je auf die Bühne brachte. Es ist lyrisch, es hat Tiefgang, hat einen super dramaturgischen Bogen. Wecker singt besser denn je und er bringt geniale Musiker mit: Jo Barnikel am Klavier und das Spring String Quartet aus Oberösterreich.
- Ich war bei den Konzerten (ich hab das Programm dreimal gesehen) von der ersten bis zur letzten Minute zutiefst berührt.
Dass dieses Programm nun als Live-CD erschienen ist, dafür bin ich zutiefst dankbar!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2011
Nach viermaligen Besuch des wunderbaren Programms wurde das Livekonzert, meinem inneren Wunsch gemäss, "endlich" auf CD veröffentlicht.
Noch ein bischen lieber hätte ich natürlich das gesamte Programm auf einer/zwei CD gehabt :-)
Absolut hörenswert, wunderschöne Stücke und das begabte SSQ-Streichorchester hat es doch tatsächlich geschafft, mich auch für "Gefiedel" zu begeistern...Konstantin hat es wieder geschafft andere Musiker in ein geniales Programm einzubinden und daraus ein phantastastiches Gesamtkunstwerk zu erstellen. Das Gedicht von Hrn. Goethe und der einmalig schöne Liebesflug gehören mit zu den Highlights, die auf dieser CD auf keinen Fall fehlen durften. . . Nur ein Livekonzert ist natürlich noch schöner....
Ach ja, und Wecker ist wohl der einzige, der einen mit öffentlich vorgetragenen kleinen Schweinigeleien zum Schmunzeln bringen kann-aber bitte nicht weitererzählen! :-)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2011
Es ist nicht nur für das Publikum ein immer wieder erfüllender Abend, auch für uns Musiker ist es eine Ehre, Freude und Genuss, mit Konstantin Wecker auf der Bühne zu stehen und über die Liebe zu spielen und zu singen!

Julian Gillesberger
(Spring String Quartet)
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2011
Das beste Musikerlebnis seit Pink Floyd in der Dortmunder Westfalenhalle waren die 3 Konzerte, welche ich mit K.Wecker und dem SSQ-Quartett erleben durfte.
Unvergesslich
Unwiderhollbar
Ein Highlight
Danke Wecker dafür
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2014
.....eijajei was haben wir und gibt es für zum Star hochgelobte B-Klassen- Hitparadenstürmer
und hochegelobte Songtexte, alles "Nichts" gegen Konstantin Weckers Lieder und Liedtexte.
Diese CD spaltet die A-Klasse von den B- + C-Klassen auf diesem sich tummelnden Markt
von Nichtskönnern + --könnerinnen, nach Wecker kommt lange nichts.
..dann kommen höchstens noch Reinhard Mey und Hannes Wader, ggfs. Willy Astor, dann wird
es schon eng, Ende basta.
Der Rest soll Helene Fischer und Tralala hören, jeder hat seine Lebensberechtigung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2015
...da es sich hier um eine angeblich noch recht junge Liveaufnahme handelt, dachte ich die ist ähnlich gut wie z.B. Am Flussufer live. Mitnichten, selbst auf meiner guten Anlage Harman/Kardon Receiver und Teufel Standboxen nur enttäuschender, leerer Klang: schrill, wenig Volumen, klingt teilweise fast wie Mono...klingt als wäre es kein ganzes Konzert sondern gemischte Liveaufnahmen aus (sehr) früheren Zeiten...konnte diesbezüglich leider nix finden. Musikalisch typisch Wecker, wie immer gut!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,99 €
4,99 €
9,99 €