Kundenrezensionen


378 Rezensionen
5 Sterne:
 (230)
4 Sterne:
 (44)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (26)
1 Sterne:
 (58)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen lustig
eine schöne gefühlvolle komödie, mit viel humor,was für alle . . . . . . . . . . .
Vor 4 Tagen von Van Dauven veröffentlicht

versus
338 von 408 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dafür kriege ich wieder Haue...
...aber es geht nicht anders. Ich habe ja gannix gegen den Herrn Schweiger. "Barfuß" fand ich wunderbar. "Wo ist Fred?" ist ein Hammer und die beiden Tierfilme mit oder ohne Sinnesorgane gingen ja auch durch. So haben meine Madame und ich uns auch wirklich auf diesen Film gefreut. Freitagabend, was vom Italiener und fein gemütlich gemacht. Aber schon so nach 20...
Veröffentlicht am 20. August 2011 von Dieter Berthold Kottnik


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

338 von 408 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dafür kriege ich wieder Haue..., 20. August 2011
Von 
Dieter Berthold Kottnik (Dortmund, NW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
...aber es geht nicht anders. Ich habe ja gannix gegen den Herrn Schweiger. "Barfuß" fand ich wunderbar. "Wo ist Fred?" ist ein Hammer und die beiden Tierfilme mit oder ohne Sinnesorgane gingen ja auch durch. So haben meine Madame und ich uns auch wirklich auf diesen Film gefreut. Freitagabend, was vom Italiener und fein gemütlich gemacht. Aber schon so nach 20 Minuten beschlich uns ein ungutes Gefühl. Ich könnte jetzt richtig draufhauen, aber dann sitzen die ganzen Kommentarschreiber wieder die ganze Nacht vor ihren notebooks. Ich versuche mal sachlich zu bleiben: "Kokowääh" ist langweilig und verlässt sich anstatt auf eine gute Story oder etwa ein Drehbuch nur und ausschließlich auf sexy Til und seine ach so süße Tochter. Und das reicht nicht. Zumal Emma häufig so unecht wirkt, dass sie uns (ja, ich spreche auch für meine Frau) irgendwann anfing zu nerven. Und die ewig gleiche Story um den harten Frauentyp der geläutert wird ist auch langsam bekannt. Was weiterhin kollosal nervt ist das unablässige Product-Placement und die ständigen minutenlanen Sequenzen, wo ohne HAndlung oder Dialog der Soundtrack vermarktet wird. Es gibt so viele Passagen, die den Film einfach überhaupt nicht weiterbringen. Ich lasse mich gerne NUR unterhalten, aber nicht auf Kosten jeglicher Gehirntätigkeit. Irgendwann wußte ich nicht mehr, ob ich in einer langen Werbung oder einem Videoclip gefangen bin.
Weiterhin ist der Humor sehr weit unten angesiedelt. Die Frau im Zahnarztstuhl? Der Polizist im Schlamm? Der Pizzamanm vor dem Türspion? Schnarch.
Morgen geht der Film ab zu ebay, hoffe ohne Verlust.
Ach so, wer bei diesem Kommentar Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht schon wieder...., 22. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
Ganz schwaches Kino. Oh Gott. Wieder so ein Schweiger Special. Alles ist vorhersehbar, Herr Schweiger spielt das xtemal sich selbst (was dadurch weder besser noch amusanter noch sonstwas wird). Langsam wird der gute Mann auch etwas zu alt für den ewigen Stenz. Zu allem Überfluss shcleppt er jetzt auch noch seine Kinder in seine Filmchen.
Na gut. Der Film ist durchaus brauchbar als nette Sonntagnachmittag im tristen Novemberwetter und es gibt nichts Besseres. Aber diese DVD kaufen? Und jetzt droht auch noch die unvermeidliche Fortsetzung (von was eigentlich?).
Ich wünsche Herrn Schweiger das dann doch irgenwann mal versucht eine echte Rolle zu spielen. Nur gut aussehen und immer der gleiche Habitus sind auf Dauer zu wenig....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


102 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lauwarm aufgewärmt..., 24. November 2011
Von 
L. Riegel "Jukka" (Leonding) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
Schade drum, aber ich verstehe die ganzen positiven Kritiken nicht-welche mich leider auch zum Kauf verleitet haben...

Der Film versucht krampfhaft alle erfolgreichen Szenen aus vorherigen Schweiger filmen zu implementieren und wirkt dadurch sehr aufgesetzt und langweilig, wenn nicht sogar extrem nervig... Auch die übertrieben "niedliche" Tochter ist extrem unglaubwürdig und verleiht dem Film einen sehr peinlichen Gesamteindruck und macht die ganze Handlung (welche übrigens der nächste große Schwachpunkt in dem Film ist) zunichte.
Handlung ist 0815 und absolut vorhersehbar, was ja nicht zwingend schlecht sein muss, wenn die Dramaturgie wenigstens stimmen würde...

Ich bin wirklich nicht sehr kritisch und anspruchsvoll, aber dieser Film zählt wirklich zu den schlechtesten die ich je gesehen habe (und das waren viele!) und ist absolut NICHT zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schade, 27. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film an sich ist ja sehr gut, spaßig, unterhaltsam, wie man ihn ja sicher eh schon kennt aber leider ... schade
Leider funzt die BluRay-Version zumindest auf meiner Sony PS3 (gekauft April 2012) auch nach Umtausch und Firmwareupdate partout nicht. Auf anderen (älteren PS3) kein Problem. Mit anderen Abspielgeräten habe ich es nicht probiert. Der Kundenservice von WHV meinte mein Problem sei ein Einzelfall und lässt mich damit im Regen stehen. Die BluRay-Version habe ich mittlerweile verschenkt und mir die DVD besorgt. Diese funzt wenigstens.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das war leider nix ..., 12. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
Ich muss manch anderen Kritikern hier leider zustimmen: Dieser Film ist leider sehr langweilig. Und der immer gleiche Schweiger-Charakter lockt einen dann auch nicht mehr hinterm Ofen hervor. Ich habe nichts gegen leichte Unterhaltung und Keinohrhasen war einfach großartig. Aber diesen Film kann man sich sparen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig, Unlogisch und fragwürdige Intention, 19. Oktober 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
Leider ein Film ohne Hand und Fuß. Keine vernünftige Intention. Schlechte schauspielerische Leistung.
Auch von Til Schweiger der sehr platt und emotionslos wirkt.
Sehr viele Längen. Alte schon hundert Mal erzählte Story, nur schlechter und mit sehr unrealistischen Ausgang und Interpretation.
Viele unlogische Stellen. Kaum Witz. Höchstens zum Teil unfreiwillig komisch.
Total fehlbesetzte Rollen. Die Charaktere sind einem zum Großteil unsympathisch, ja deren Schicksal ist einem recht Egal.
Zum Beispiel Til Schweiger: Emotionslos, platt, unreif.
Seine Freundin: Zickig, Karrieremensch, einfach unsympathisch
Seine Tochter: Vorlaut, Zickig, Eitel, scheint das auch nicht zu spielen sondern so zu sein.

Die Story in Kurzfasssung:
Henry Til Schweiger) Ist alleinstehend und ein Versager, und sieht auch insgesamt recht fertig aus, ein bisschen wie ein Alkoholiker. Eigentlich ist er Drehbuchautor, schreibt aber nur für eine Schundserie. Aus Gründen die sich einem nicht erschließen stehen aber alle möglichen Frauen auf ihn, was er auch ausgiebig auskostet. Eines Tages wird das 8 Jährige Mädchen Magdalena (Emma Schweiger) fahrlässig von der Freundin ihrer Mutter vor Henrys Tür ausgesetzt. Ihre Mutter ist aus unerklärlichen Gründen in den USA bei einer Gerichtsverhandlung, was nicht sehr logisch erscheint. Ihr Mann wiederum der dachte Magdalena sei seine Tochter will von ihr nichts mehr wissen. In einem Brief wird Henry mitgeteilt das es seine Tochter sei. Was nicht verwunderlich ist, denn er hat sicherlich schon einige Hundert Frauen in den letzten Jahren mitgehen lassen. Das ist ihm soweit relativ egal denn er hat ein Angebot von seiner ehemaligen Freundin Katharina bekommen ein Drehbuch zu schreiben. Somit ist er meist den ganzen Tag weg. Seine Tochter stellt derweil ein paar Sachen an. Fackelt zum Beispiel die Wohnung ab usw. Auch das Ist Henry recht egal. Das ist ihm auch nicht zu verdenken das das Kind ist recht unerzogen, zickig und Vorlaut.
Seine ehemalige Freundin verliebt sich wieder in Ihn und er auch, keine weiß so recht warum aber es ist so.
Desweiteren will nun der Vater doch wieder mit seinem Ziehkind zusammen sein. Henry will das auf einmal auch, warum auch immer.
Katharina hingegen ist sauer, weil er eine Tochter hat und mit ihr keine wollte. Desweiteren kann sie nicht verstehen das er ohne Kondom rumgemacht hat. Obwohl sie sich das ja bei Henrys Lebensstil eigentlich hätte denken können.
Am Ende haben sich aber alle lieb und ziehen gemeinsam Magdalena groß und sind sehr glücklich.
Intention: "Mach doch einfach was du willst, es wird schon irgendwie Gut."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlimmer gehts kaum, 26. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
Zu diesem Filmchen kann man wirklich nichts Gutes sagen.
Hanebüchene Story mit zahlreichen Ungereimtheiten und ein gelangweilt agierender Til Schweiger machen dieses Film-Erlebnis zu einer einzigen Qual.
Vernünftig sprechen kann der Gute leider immer noch nicht. Die Wolldecke in seinem Mund scheint immer mehr zuzunehmen. Schweiger (erschreckend gealtert!) sollte mal Schauspiel- UND Sprechunterricht nehmen - so ein Gegrunze und Geknödel ist jedenfalls nicht zu ertragen.

Gekrönt wird das Ganze durch penetrante und zu laute Musikuntermalung, wobei die einzelnen Stücke wohl aus der persönlichen Playlist Schweigers stammen, die er dem Zuschauer präsentieren möchte.

Ach ja, die Bildqualität ist ebenfalls unter aller Kanone - das DVD-Bild präsentiert sich unscharf,farblos und kontrastarm und entspricht höchstens VHS Niveau.

Aber der echte Schweiger Fan wird sich auch dieses Machwerk sicher nicht entgehen lassen.
Ansonsten gilt: Finger weg und die Zeit mit sinnvolleren Dingen verbringen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlimm, 28. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
Dieser Film gibt aber auch nicht im gerinsten wieder, was Alleinerziehende täglich erleben. Dazu werden Konflikte derart plump gelöst, dass es schon wieder unfreiwillig komisch ist...
Oder um es mit der Süddeutschen zu sagen:
"Was haben sie denn nun schon wieder gegen diese schöne Geschichte, Sie Gutmensch, hört man Schweigers Verehrer sagen: Man wird ja wohl noch filmen dürfen, dass kleine verstrubbelte Mädchen total süß sind, Frauen oft total sexy aussehen und Til Schweiger sie alle total vernascht! Nichts. Nur leider sieht der Film über weite Strecken aus wie ein Werbespot für Joghurt, Bausparen oder Kaffee-Pads.“
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gähn...., 11. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
...aber mehr fällt mir kaum zum Film ein. Irgendwie steht der Film für mich vordergründig für zwei Sachen: Wie vermarkte ich am besten den Soundtrack und wie baue ich die Karriere meiner Tochter auf?

Es ist echt seltsam, aber das ist echt das erste Mal, dass mich der Soundtrack eines Filmes so stört wie hier, wobei die Songs selbst ja nicht schlecht sind, nur werden sie so dermaßen plakativ genutzt, dass sie einfach keine Untermalung mehr darstellen, sondern schlichtweg von den langatmigen Filmszenen ablenken sollen.

Ich habe auch keinen tiefgründigen Stoff erwartet, als ich mir den Inhalt auf der DVD durchgelesen habe, aber ehrlich gesagt fand ich den Film wirklich so langweilig, dass ich diese Rezension schreibe, während die letzten zwanzig Minuten laufen. Alles wirkt überzogen, so dass die Witze einfach nicht ankommen. Am Anfang dachte ich noch, dass zumindest die Jungdarstellerin den Film retten kann, aber um ehrlich zu sein konnte ich ihr das was sie sagt einfach nicht abnehmen. Mal wirkte sie zu alt für das was sie sagt, mal viel zu jung und selbst die Szenen, mit denen der Film ja schon vorher mit den Trailers geworben hat) wirken insgesamt einfach nur noch überzogen.

Mal abgesehen davon fand ich auch die Hintergrundstories und die Charaktere völlig unpassend, ich habe Til Schweiger weder den Autor abgenommen, noch konnte ich nachvollziehen, wie ein völlig abgebrannter Autor mitten in Berlin in einer so großen Wohnung leben kann, ohne nicht alle zwei Tage mit div. Mahnungen überschüttet zu werden, aber egal, ich mag jetzt auch nicht auf jede Kleinigkeit eingehen, das würde eh keiner zu Ende lesen, das würde vermutlich einen eigenen Roman ergeben.....

Fazit: Nur weil man namenhafte Songs für einen Film gewinnt, erreicht man noch keine tolle Kinoatmosphäre. Sorry, aber ich habe absolut nichts positives an dem Film gefunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein durchweg nervender Film..., 9. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Kokowääh (DVD)
Eine spontane Konsumattacke verhalf mir kürzlich zu einigen DVD's - darunter auch dieser - "Kokowääh". Mir eher durch die Medien bekannt, weniger als Kaufempfehlung, war ich der Annahme ich hätte einen weiteren Meilenstein deutscher Komödien in meiner Hand und irgendwie hat man auch nicht wirklich einmal von einem Reinfall gehört, wenn ein Film mit Til Schweiger rausgekommen ist... Nun - mich wundert es um so mehr, dass dieser Film hier im Übermaß positive Rezensionen erntet. Das Problem ist ein grundsätzliches - der Film will eine herzzerreißende Komödie sein, basiert allerdings auf einer dermaßen dünnen Story und alles andere als überzeugenden Protagonisten - allen voran seine Tochter Emma Schweiger kann in keiner Sekunde überzeugen und das liegt wohl, kurz gesagt, an ihren nichtvorhandenen schauspielerischen Fähigkeiten - dass der Film noch nicht einmal das Prädikat -Sehenswürdig-nach-Feierabend-ohne-geistigen-Anspruch- erhält. Der Film ist leider, leider einfach schlecht, mit keiner konsequenten Storyline und nervigen Protagonisten und ich hätte mich mal wieder auf eine Komödie mit Herrn Schweiger gefreut - denn die kann er spielen, wenn auch stets nur in ein und derselben Rolle - als cooler Sprücheklopfer mit Valium auf den Stimmbändern und Schlafzimmerblick, naja, Til eben.

Normalerweise sollte man 0 Sterne vergeben können (und das objektiv betrachtet), doch an dieser Stelle einen Stern, für dass das -Sorrow- von The National den Soundtrack krönen durfte.

Definitiv keine Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kokowääh
Kokowääh von Emma Tiger Schweiger (DVD - 2011)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen