Kundenrezensionen


74 Rezensionen
5 Sterne:
 (46)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Anfang einer Legende
Mass Effect (ME) ist eines der besten Spiele, das ich je gespielt habe und der erste Teil einer absolut süchtig machenden Trilogie. Wer nicht alles lesen will, ich werde am Schluss die wichtigsten Pros und Kontras zusammenfassen.

== Story, Graphik und Sound ==

Man kann die Story von ME eigentlich nur mit einem Wort beschreiben: genial. BioWare...
Veröffentlicht am 6. April 2012 von Amaterasu

versus
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überbewertetes Action-Adventure
Nachdem ich im Internet und von Freunden schon so viele Lobeshymnen auf dieses Spiel vernommen habe und es mittlerweile auf Budget-Preisniveau gesunken ist, schlug ich vor kurzem erwartungsvoll zu. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass es mein erstes "Sci-Fi RPG" war und die Erwartungen zu hoch, aber leider muss ich konstatieren, dass ich von Mass Effect schwer...
Veröffentlicht am 1. Juli 2012 von recenseo


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Anfang einer Legende, 6. April 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Mass Effect (ME) ist eines der besten Spiele, das ich je gespielt habe und der erste Teil einer absolut süchtig machenden Trilogie. Wer nicht alles lesen will, ich werde am Schluss die wichtigsten Pros und Kontras zusammenfassen.

== Story, Graphik und Sound ==

Man kann die Story von ME eigentlich nur mit einem Wort beschreiben: genial. BioWare hat ein sehr detaillreiches und -verliebtes Universum erschaffen, das in sich logisch ist: 2148 entdeckt die Menschheit unter dem Südpol des Mars Überbleibsel der längst vergangenen Zivilisation der Prothean. Diese waren technologisch viel weiter fortgeschritten als die Menscheit und so lernt selbige von der Existenz des bis dato unbekannten Elements "Element Zero" (auch Eezo genannt). Mit diesem Element und dem durch die Prothean-Artefakte gefundenen Mass Relay, das die Menscheit zuvor für Plutos Begleiter Charon gehalten hat, weil es völlig von einer Eisschicht überzogen war, können gigantische Distanzen in kürzester Zeit überwunden werden. Und so findet die Menschheit heraus, dass sie nicht allein in der Galaxie ist...
ME spielt nun 34 Jahre nach diesen Ereignissen und nachdem die Menschheit so ihre Schwierigkeiten hatte, sich in der galaktischen Gesellschaft zurecht zu finden, geht es zwar friedlich zu, völlig vertraut wird den "Neulingen" in der Galxie aber noch nicht. Commander Shepard soll die Gelegenheit nutzen, die der Council der Citadel (die übergeordnete Regierung einiger Rassen, die sich zusammengeschlossen haben, so ähnlich wie die EU) anbietet, und ein Kandidat für die Spectre werden, die Eleiteeinheit des Council. Das würde dem Ansehen der Menschheit gut tun. Bei der Mission, die seine Eignung für diese Truppe prüfen soll, geht aber so ziemlich alles schief und Shepard wird in einen Konflikt hineingezogen, dessen Auswirkungen und Hintergründe für Shepard lange im Dunkeln bleiben, das einzige was er sicher weiß: es hat mit den Prothean und ihrem plötzlichen, unerklärlichen Verschwinden vor 50.000 Jahren zu tun...
Die Story ist perfekt erzählt: rudimentäre Hintergründe um die Entdeckung des namensgebenden Mass Effect und der galaktischen Gesellschaft werden erläutert, das wird aber schön kurz (und kurzweilig) gehalten, wer aber mehr wissen will, kann den sich im Laufe des Spiels füllenden Codex zu Rate ziehen, der sehr ausführlich ist. Es gibt einige unerwartete Wendungen in der Geschichte und man fiebert richtig mit und will wissen, was als nächstes passiert. Ich war völlig an den Bildschirm gefesselt, das Universum und die Story haben mich einfach komplett in ihren Bann gezogen, das habe ich wirklich nur selten erlebt, einfach phantastisch. Auch die Integration der biotischen Fähigkeiten (so zu sagen die "Magie" dieses Universums) wird durch Element Zero sinnvoll erklärt.

Da ME nun schon 4-5 Jahre auf dem Buckel hat, sollte man natürlich keine Skyrim-Graphik erwarten, aber sie ist trotzdem noch sehr schön. Damals fand ich die Graphik ausgezeichnet. Toll ist auch der Charaktereditor, mit dem das Aussehen und Geschlecht seines Shepards bestimmt werden kann, wem das zu aufwendig ist, wählt einfach das Standardaussehen.

Der Soundtrack ist einfach super und sorgt genau für die richtige Stimmung. Zu dem Gänsehautgefühl von ME trägt aber auch die ausgezeichnete englische (!) Synchronisation bei, die deutsche ist meiner Meinung nach zu monoton und gefühlsarm.

== Dialoge und Crew ==

DAS herasuragendste Merkmal von ME ist die Entscheidungsfreiheit, die mit einem ausladenenden Dialogsystem daherkommt. Wenn man denn will, kann man sehr viel mit vielen Leuten reden und so viel über das Universum, aber auch die einzelnen Personen erfahren. So wachsen einem seine Crewmitglieder, die man im Laufe der Geschichte rekrutiert, richtig ans Herz (außer vielleicht Ashley, die war mir immer unsympathisch :-)). Es kann zwischen drei Grundausrichtungen gewählt werden - Paragon, Renegade oder neutral - oder einfach wild alles miteinander kombinieren. Als Paragon ist man der Held, der kein Unrecht duldet, als Renegade ist nur das Ziel wichtig, wer zwischendurch auf der Strecke bleibt, ist Kollateralschaden. Dadurch kann man seinen Shepard schön individualisieren und baut so eine gewisse Beziehung zu "seinem" Shepard auf. Weitreichende Entscheidungen, ob man jemanden tötet oder hilft, jemanden vertraut oder nicht, sind so an der Tagesordnung und beschert einem ein sehr persönliches ME. Absolut genial. Die Dialoge dabei sind sehr gut geschrieben und sehr unterhaltsam, das hat BioWare sehr gut gemacht. Die Interaktion mit der Crew geht so weit, dass man mit bestimmten Mitgliedern sogar Romanzen anfangen kann.
Dadurch ist auch der Wiederspielwert sehr hoch, da man andere Entscheidungen ausprobieren möchte.

== Ausrüstung und Inventar ==

Ach ja, das Inventar... das hat mir nicht gut gefallen an ME1. Man findet wirklich sehr, sehr viele Waffen und Modifikationen für selbige, das Inventar ist aber irgendwann voll, was dafür sorgt, dass man meistens 90% des Zeugs einfach verkaufen muss oder es in Omnigel umwandelt, mit dem man hauptsächlich irgendwelche Sachen repariert oder überbrückt (s.u.). Das ist sehr nervtötend, denn das Zeug, was man findet, ist meistens deutlich schlechter, als die Waffen und Rüstungen, die man schon hat. Sie kommen nämlich gelevelt daher (I bis X) und wenn man schon ne Waffe Level VIII hat und dann die gleiche auf Level III findet... nicht so toll. Außerdem sehen die Waffen bis auf die Farbe alle gleich aus, egal welcher Hersteller und die meisten sind auch ziemlich schlecht. Zudem sind die Specrtewaffen, die man kaufen kann, mit Abstand die besten Waffen, Abwägen zwischen Vorzügen der einen oder der anderen Waffe gibt es nicht. Ab der Hälfte des Spiels hatte ich die für Shep, dann hab ich nur noch alles verkauft. Shotguns sind in ME auch viel zu stark, die machen auf jede Entfernung sehr viel Schaden und treffen auch sehr genau. Somit war jeder Spieldurchgang recht ähnlich ab dem Zeitpunkt, ab dem man die Spectre-Shotgun hatte, egal welche Klasse: einfach draufhalten. Etwas langweilig.
Dafür kann man seine komplette Truppe ausrüsten: je nach Rasse kann entweder light, medium oder heavy Armor ausgerüstet werden, bei Sheprad abhängig von der Klasse. Jeder kann alle Waffen ausrüsten, aber unterschiedlich gut benutzen. Bioten und Techniker können zusätzlich Biotic Aps oder Omni-Tools ausrüsten, um ihre Fähigkeiten zu verbessern.

== Händler, Manufacturers und Spectre-Waffen ==

Man findet aber nicht nur tonnenweise Items, man kann sie auch kaufen. In jedem der drei Häfen, in denen man landen kann, gibt es einen oder mehrere Händler und auf der Normandy (Shepards Raumschiff) selber auch einen. Deren Inventar ist leider zufällig, was die Suche nach einem bestimmten Item ziemlich aufwendig macht, es wird aber durch bestimmte Bedingungen wieder neu bestückt.

Die Wahrscheinlichkeit, mit der ein bestimmtes Item erscheint, kann aber etwas beeinflusst werden und zwar durch die Wahl der Manufacturers. Bei verschiedenen Händlern kann ich Lizenzen für Verschiedene Waffen- und Rüstungshersteller (das sind die Manufacturers) erwerben, deren Items dann im Inventar des Normandy Requisition Officers (= NRO, der Händler der Normandy) auftauchen. Je weniger von diesen Lizenzen ich erwerbe, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Items von einer der erworbenen Lizenzen angeboten zu bekommen. Deswegen sollte man sich gut überlegen, welche Hersteller man haben möchte. Lizenzen können erst ab verschiedenen Leveln gekauft werden, daher ist die Qualität der in der Lizenz erhaltenen Items sehr unterschiedlich (Eine Lizenz, die ich erst mit Level 36 haben kann, hat natürlich bessere Items als eine, die ich schon auf Level 5 haben kann). Lizenzen werden nicht übertragen, wenn ich ein New Game + starte, also kann man im ersten Durchgang etwas rumprobieren. Die Items, die in der Lizenz enthalten sind, werden nämlich leider nicht angezeigt. Im New Game + kann man dann besser sortieren: ich persönlich erwerbe immer nur 3 bestimmte Lizenzen.

Die Spectre-Waffen kann man nur an zwei Orten erwerben, beim NRO und beim C-Sec Requisition Officer in der Citadel (beides erst durch das Achievement „Rich“). Diese Waffen sind immer auf Level VII, erst ab Level 50 hat man Zugriff auf Level X Spectre-Waffen, die mit Abstand die besten Waffen im Spiel sind.

== Klassen und Skills ==

Shep kann zwischen 6 Klassen wählen: die drei Grundklassen Soldier (Kämpfer), Adept (Biot) und Engineer (Techniker) und deren Mischungen Infiltrator (Kämpfer + Techniker), Sentinel (Techniker und Biot) und Vanguard (Biot + Kämpfer). Shepard kann dadurch unterschiedliche Rüstungen ausrüsten, verschiedene Waffengattungen unterschiedlich gut benutzen und andere Fähigkeiten einsetzen. Durch die oben angesprochenen Spectrewaffen-Thematik, spielen die sich aber nicht sooo unterschiedlich. Schade. Gut ist aber, dass durch eine bestimmte Quest diese Klassenfähigkeit nochmals individualisiert werden kann.

Biotische und Tech-Fähigkeiten sind nicht sehr zielgenau und deswegen teilweise nicht so gut oder sehr unterschiedlich gut. Pro Klasse gibt es 8 Fähigkeiten plus 4 allgemeine Skills, die Shepard immer hat: Spectretraining, Intimidate, Charm und die passive Klassenfähigkeit. Ich habe nie so viele Skills gebraucht, ich hab mich auf 2 aktive und die passiven konzentriert, mehr brauch ich echt nicht. Ich finde es überflüssig aus Charm und Intimidate ein Skill zu machen: es ermöglicht zusätzliche Paragon- (Charm) und Renegade(Intimidate)-Antworten (die sehr gut sind), man kann aber nur so viele Punkte reinsetzten, wie hoch der jeweilige Paragon- oder Renegadewert ist (diese Steigen je nach dem, welche Entscheidungen man im Spiel trifft). In ME 2 sind die einfach direkt proportional, das ist besser.
Es gibt ein Minispiel, für die die beiden Fähigkeiten Hacking und Electronics nötig sind, ist der Skill zu niedrig, kann man den Behälter, der damit verschlossen ist, nicht öffnen. Das bedeutet, man muss immer ein Mitglied mitnehmen, das diese Fähigkeit hat, wenn Shep diese nicht besitzt. Es hat mich gestört, dadurch in der Wahl meiner Teammitglieder eingeschränkt zu sein. Was aber sehr schön ist, sind die Waffenskills: je nach Klasse kann Shep bestimmte Waffentypen besser benutzen, repräsentier durch diese Skills (beim Vanguard z.B. Shotgun und Pistol).

== Kampf, Erfahrung und Quests ==

Erfahrung bekommt man durch das Töten von Gegnern und Erfüllung von Quests. Dadurch bekommt ein reiner Paragon-Charakter etwas weniger Erfahrung als ein reiner Renegade, weil man an manchen Punkten Leute auch verschonen kann. Etwas schade aber nicht wirklich wichtig, weil es ohnehin etwas schwierig ist, das Maximallevel von 50 zu erreichen. Dafür gibt es dann ein New Game+, bei dem Ausrüstung, Skills und Erfahrung erhalten bleiben, neues Levelcap ist dann 60. Da es sehr viele Achievements gibt, die einem für einen zweiten Durchlauf Vorteile geben, lohnt sich dies auch.

Ein Nachteil ist die blöde Gegner- und Begleiter-KI: viele Gegner rennen einfach ohne Deckung zu nehmen auf einen zu und betteln geradewegs darum, abgeschossen zu werden, während die Begleiter sich einen feuchten Dreck darum scheren, ob sie aus diesem Winkel die Gegner überhaupt treffen könnten und schießen trotzdem einfach mal grob in die Richtung, in der ein Gegner ist, auch wenn direkt vor ihnen eine meterhohe Kistenwand ist. Nicht sehr klug, Shep muss hier schon wirklich die meiste Arbeit leisten.
Es gibt keine Munition, die Waffen überhitzen nur wenn man sie zu oft hintereinander abfeuert, wenn dies geschieht, muss man darauf warten, dass sie wieder völlig auskühlen. Da gibt es aber einen Bug, der dies verhindert, so dass man öfter mal, wenn eine Waffe überhitz, neu laden muss. Geheilt wird durch Medigel, das auch gefallene Kammerade wieder kampfbereit macht.

Die Sidequests haben zwar oft interessante Ansätze und es gibt sehr viele von ihnen, aber sie befinden sich meistens nur in einem von 3 Bunkersystemen oder auf dem einzigen Raumschifftyp, so dass sie sehr unabwechslungsreich sind, hier wurde viel Potential verschenkt. Außerdem tritt man fast nur gegen Menschen an, was ich unlogisch finde, es gibt auch andere Rassen. Gut ist, dass die Quests teilweise schwer zu finden sind oder aufeinander aufbauen.

== Allgemeines Gameplay ==

Eines der größten Mankos finde ich den Mako. Das Bodengefährt kommt beim Erkunden der Sidequestplaneten zum Einsatz. Es lässt sich aber sehr blöd steuren und die Planeten sind sehr öde mit riesigen Gebirgen, um die man immer einen riesigen Bogen fahren muss. Furchtbar. Außerdem gibt es zwar eine Karte, auf der ist aber nicht alles verzeichnet. Toll, dann hätten die die auch gleich weglassen können... In den Hauptmissionen fährt man auch manchmal den Mako, da macht das auch Spass, weil da Wege für das Gefährt vorgegeben sind.
Die Citadel ist etwas zu groß, man muss ewige Strecken zurücklegen, um von A nach B zu kommen, das nervt auf die Dauer. Etwas relativiert wird dies aber durch das Schnellreisesystem in der Citadel, das hilft ein wenig. Die Fahrstuhlfarten zwischen den Gebieten der Citadel finde ich eine Zumutung, sie dauern viel zu lang und meine Leute haben sich praktisch nie unterhalten. Die Strenenkarte ist zu dunkel, manche Planeten habe ich fast übersehen, es gibt auch keine Erkundungsanzeige, ich musste mir immer eine Liste schreiben, wo ich schon war, da in Clustern auch im Laufe der Zeit Sonnensysteme dazukommen.
Dazu kommt, dass das Spiel leider manchmal abstürzt, also sollte man oft speichern.

== Fazit ==

Mass Effect macht das richtig, was wichtig ist für ein Rollenspiel: Die Story und das Gefühl, wirklich eine Person zu sein, die mit ihrer Umwelt interagiert. Das ist BioWare mit ME so gut gelungen wie mit keinem anderen Spiel. Die Gameplayschwächen, die es hat, kann man deswegen leicht verzeihen, da sie auch nicht gravierend sind. ME ist viel zu fesselnd und spannend und einafch zu genial, um etwas anderes als 5 Sterne zu verdienen, die Gameplayschwächen habe ich in dem einen abgezogenen Stern beim Spielspass berücksichtigt. Wer eine tolle Geschichte in einem superinteressanten Universum erleben will, der soll zugreifen, man wird locker 60 h bestens beschäftig!

+ geniale Story mit riesigem Universum
+ Große Entscheidungsfreiheit
+ Hoher Wiederspielwert
+ Tolle Charaktere
+ Tolle englische Synchronisation und Soundtrack
+ tiefgründiges Dialogsystem
+ Komplettes Team ausrüstbar
+ Schönes Skillsystem
+ New Game+ lohnt sich
+ viele Sidequests

- gelegentliche Spielabstürze
- unabwechslungsreiche Bunker
- ständig überfülltes, unübersichtliches Inventar
- Spectrewaffen zu stark
- Blöde Gegner- und Begleiter-KI

Danke fürs Durchhalten :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Spiel, 27. März 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Hab mir Mass Effect gekauft, obwohl es hier die schlechte Kritik bekommen hat. Ich hatte unter Windows 7 auch das Problem das es nicht starten wollte, aber mit dem Patch 1.02 lief es dann. Damit die vermatschten Texturen richtig dargestellt werden muss man den
Depth of Field effekt abschalten!!! Einfach in ( My Documents\BioWare\Mass Effect\Config) die Datei BIOengine.ini öffnen und DepthOfField=TRUE in DepthOfField=FALSE ändern. Datei abspeichern und schon erstahlt Mass Effect in ganzer Pracht. So macht das Spiel um einiger mehr Spass und verdient meiner Meinung nach 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines des besten Spiele der letzten Jahre, 7. Februar 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Mass Effect ist mit Abstand eines der besten (Rollen-)Spiele der letzten Jahre. Es bietet eine filmreife Inszenierung, eine spannende, wendungsreiche Handlung, interessante Charaktere, viele Entscheidungen und massig Action. Auch ist es IMO mal erfrischend, ein Rollenspiel in einem Sci-Fi Setting serviert zu bekommen, anstatt das 1000. Mittelalter-Fantasy-RPG.
Das Universum von Mass Effect (Aliens, Geschichte, etc.) ist absolut faszinierend und gut durchdacht und kann IMO mit den Universen von Star Trek oder Star Wars mithalten.
Das Spiel sollte jeder Sci-Fi Fan und Rollenspielfan einmal durchgespielt haben.
Das Beste an Mass Effect ist meiner Meinung nach (neben der tollen filmreifen Story und dem faszinierenden Universum), dass man seinen Charakter absolut individuell gestalten kann und jedes Spiel vollkommen anderes ist, dank der diveresen Lösungsmöglichkeiten. Auch die Möglichkeit des Imports seines Charakters in Mass Effect 2 & 3 ist eine tolle Idee.

Pro:

+ freie Charaktergestaltung (Geschlecht, Klasse, Aussehen, Fähigkeiten)
+ sehr viele weiterentwickelbare Fähigkeiten
+ sehr viele Waffen und Rüstungen
+ erforschbare, riesige Galaxis
+ interessante Charaktere
+ fimlreife Inszenierung
+ faszinierendes Universum
+ spannende, wendungsreiche Handlung
+ mehrere Lösungswege
+ "Gut" & "Böse" Entscheidungen
+ viele Nebenquests
+ Beziehungen zu Teamkameraden möglich
+ viele Dialoge
+ viel Action
+ einige nette Rätsel
+ Planetenerkundung mit MAKO-Fahrzeug
+ tolles Level- und Missionsdesign (außer einige Nebenquests)

Contra:

- Kampfsystem nicht voll ausgereift (Deckung und Taktik nur selten nötig, etc.)
- MAKO Fahrphysik nicht voll ausgreift (bewegt sich teilweise wie ein Flummi)
- Inventar zu groß und unübersichtlich
- Basen bei Nebenmissionen werden zu oft recyled (lediglich 3 Basentypen und 1 Frachtschiff werden für über 20 Missionen verwendet)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ihr kennt Mass Effect nicht..., 1. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
...ich bis vor wenigen Monaten auch noch nicht.
Folgende Rezension ist für Käufer gedacht, die von Mass Effect noch nie zuvor gehört haben und sich nun fragen: Soll ich es mir zulegen?

Als 2008 Mass Effect bei uns in Deutschland erschien, hab ich das nur zur Kenntnis genommen; mir das Spiel aber nicht gekauft.
November 2011: 2 Woche krank und ich bestell mir dieses Spiel beim Durchstöbern von Amazon aus Langeweile (muss bis heute über diesen Umstand lachen) für 9,99 € und denk mir nichts Böses dabei.
Die zwei Wochen verliefen dann hauptsächlich in diesem Spiel. Zur Bewertung: 5 STERNE. Warum?

1) Die gesamte Story und Mass-Effect-Welt! Es war das erste Mal, dass ich bei einem Science-Fiction Spiel das Gefühl hatte, eine futuristische Darstellung der Zukunft zu spielen. Fantasy-Elemente wie Lichtschwerter, die Macht usw. wird man hier vergeblich suchen. Die Alien-Spezien sind glaubhaft in die Story mit eingewoben, allerdings in unterschiedlichen Umfang. Wer besonders heiß auf den Hintergrund der Story(-welt) ist, liest sowohl den "Kodex" der im Spiel nach und nach freigeschaltetet wird (und teilweise sogar von einer Sprecherin vorgelesen wird), als auch die Bücher zur Mass Effect-Reihe ("Mass Effect: Die Offenbarung von Drew Karpyshyn und Mick Schnelle" sei hier jedem ans Herz gelegt, der sich dieses Spiel holen will oder noch mehr in das Universum von ME eintauchen will). (5/5 persönlichen Punkten)

2) Charaktererstellung: Hier frag ich mich immer noch: "Warum nicht mehr?" Zwar ist der Charaktereditor umfrangreich genug und das standardisierte Gesicht ist auch gut; persönlich hätte ich mir aber mehr Frisuren gewünscht. (4/5 persönlichen Punkten)

3) Kampfsystem und Benutzeroberfläche: Das Kampfsystem ist durchaus abwechslungsreich genug (Es gibt 6 spielbare "Klassen"; wobei es 3 "Grundklassen" gibt und die anderen 3 Klassen Überschneidungen der ersten 3 Klassen sind). Das Waffen und Rüstungsarsenal ist breit gefächert. Ansonsten unterscheiden sich die Kämpfe nicht groß von einem normalen Shooter (wenn man mal von den biotischen Fähigkeiten absieht). Der Schwierigkeitsgrad ist frei einstellbar und bietet Platz für Neulinge als auch Hardcore- Gamer mit masochistischen Tendenzen.
Die Benutzeroberfläche könnte in einigen Fällen besser sein. Jedoch kann ich aus meiner Spielerfahrung sagen, dass mich dies nie wirklich beeinträchtigt hat oder auch nur am Spielen gehindert hat. Einziger Kritikpunkt: Die Steuerung des Bodenfahrzeuges im Spiel. Hier muss man sich wirklich dran gewöhnen und Übung macht hier den Meister. Es dauert wirklich etwas und es wird einem den ein oder anderen Tod einbringen, wenn man die Steuerung nicht drauf hat. Von daher einen Punkt Abzug. (4/5 persönlichen Punkten).

4) RPG: Für RPG Fans ist dieses Spiel einen Kauf auf JEDENFALL wert. Sämtliche Quests (ob Haupt- oder Nebenquests) sind vertont und bieten immer die Möglichkeit einer Entscheidung (Vorbildlich oder Abtrünnig). Dieses (entscheidungs-)System hat dann auch bestimmte Auswirkungen auf das Situationen im Spiel selbst, als auch auf die "Nachfolgetitel", da man seinen Endspielstand in die Nachfolger Mass Effect 2 und danach in Mass Effect 3 importieren kann und mit den getroffenen Entscheidungen weiterleben muss und die Konsequenzen zu tragen hat. Wer übrigens "Star Wars: The Knights of the Old Republic" kennt oder gespielt hat, wird sich sofort heimisch und geborgen fühlen. (5/5 persönlichen Punkten)

5) NPC: Warum erwähn ich die? Ganz einfach: Weil man eine Beziehung zu ihnen aufbaut (vor allem zu den eigenen Begleitern; Romanzen lassen sich auch Spielen, sind aber kein Pflicht, wenn man kein Verlangen danach hat). Man wird förmlich in einen Bann gezogen und die Begleiter kommentieren auch oft die Gespräche des Hauptcharakters. Hier verrat ich mal nix, aber es kann durchaus witzig sein, wenn zwei Begleiter unterschiedlicher Ansicht sich zum Beispiel in einer Bar unterhalten. (5/5 persönlichen Punkten)

6) Grafik: Macht natürlich heute nicht mehr ganz soviel her (ist ja auch schon 4 Jahre her). Stimmig ist sie trotzdem; kommt einem allerdings manchmal etwas steril und "kalt" vor. Von daher hier: (3/5 persönlichen Punkten).

7) Sound: Es ist das erste Spiel, wo ich mir sogar den Abspann mit den Namen angsehen/angehört hab, weil die Musik dabei ein echtes Highlight ist. Auch sonst trumpft das Spiel mit einem guten Sound und guter Musik auf, die einen echten Wiedererkennungswert hat. (5/5 persönlichen Punkten)

Ich glaube mit diesen sieben Punkten hab ich das Meiste hoffentlich gesagt. Mich hat selten ein Spiel so in den Bann (!!!!) gezogen. Hab mir dann zu Weihnachten sofort Mass Effect 2 bestellt, Bücher (als auch Comic) zuegelegt und warte nun gerade voller Ungeduld auf Mass Effect 3. Ich bin bis November 2011 nie in eine "Merchandising- Falle" getappt, aber dieses Spiel hat mich wirklich schwer erwischt.
Kaufempfehlung meinerseits jedenfalls.

Auswertung meiner kleinen Punktezählung: 31 von 35 möglichen Punkten. Schnitt 4,4! Das es trotzdem 5 Sterne vedient hat, ist meiner subjektiven Sicht auf das Spiel geschuldet.

PS: Es gibt auch 2 DLCs zu diesem Spiel, welche sich allerdings nur mit sehr viel Mühe installieren lassen. Dort am besten gleich die Supportseite von Bioware oder EA befragen. Hatte danach keine Probleme mehr mit der Installation der DLCs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach 5 Jahren immer noch ein meisterhaftes...Meisterwerk, 14. April 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Was soll ich zu diesem Spiel noch sagen?

Wer's bis heute nicht gespielt hat, hat was verpasst!
Habe es mir kürzlich erst geholt, weil Mass Effect 3 mich gereizt hat und ich umbedingt die ganze Trilogie von Anfang an erleben wollte.

Obwohl ich durch das Alter des Spiels etwas Langeweile befürchtet habe, bzw. das es nicht mit heutigen "Standarts" mithalten könnte, bin deshalb sehr neutral rangegangen und muss sagen: Ha! geirrt!

Fesselt immer noch von Anfang bis Ende, mit tollen Charakteren, einer schönen Story und den besten Dialogen der jüngsten Spielegeschichte! Die Steuerung ist im Vergleich zu heutigen Shootern zwar nicht mehr so frisch, allerdings gewöhnt man sich schnell dran.

Nur das Inventarmanagement und die etwas langwierigen MAKO-Missionen sind (wenn überhaupt) zu bemängeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wirklich gutes Spiel., 21. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Ich werde mich kurz halten, da das meiste hier schon gesagt wurde.
Mass Effect "1" ist sicherlich ein Meilenstein, was dieses Genre angeht.
Ich habe Mass Effect vor Tagen noch einmal aufgespielt, nachdem ich Teil 3 durchgespielt hatte,
um zu sehen, warum ich von dem ersten Teil so begeistert war.
Es hat natürlich seine Schwächen, was das Fahren mit dem Mako angeht.
Die kleinen Minispiele nerven, da extrem häufig.
Allerdings wird das ganze wettgemacht durch erstklassige Mitstreiter. Die Dialoge sind nicht
so abgeschnitten, wie in Teil 2 und 3, die immer mehr auf Gelegenheitsspieler zugeschnitten wurden.
Ich habe in keinem Spiel, eine derartige Aufbruchstimmung gefühlt. Die Ansprache von Commander Shepard zu seiner Crew,
beim Start der Normandy, begleitet durch die treibende Musik, ist unvergessen.
Man fühlt den Aufbruch ins Unbekannte. In Mass Effect 2 und noch mehr in Teil 3 ist die Aufgabe von Anfang an klar vorgegeben.
In Mass Effect ist man noch Entdecker, nichts ist von Anfang an klar.

Mass Effect "1" ist nicht so geplagt von ellenlangen Filmsequenzen.
Mass Effect 3 kommt mir fast nur noch wie ein Film vor, unterbrochen von Action, sprich Ballereien.
In Teil 3 ist mir Shepard irgendwie fremd geworden.

Ich würde mir eine Neuauflage von Mass Effect "1" wünschen, mit HD Auflösung und besseren Texturen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der Besten RPG, 23. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Sehr viel mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen. Die Welt ist unglaublich detailreich durch die Codi beschrieben. Die Spannung steigt von der ersten Spielminute bis zum Ende des ersten Teils der Mass Effect Triologie. Viele Quests und interessante Orte. Sogar die Planeten die nicht bespielbar sind haben detailreiche Beschreibungen. Wer also gern tief in ein Weltsetting eintaucht hat heir viele Möglichkeiten dazu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großer Umfang für kleines Geld!!, 11. November 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Ich habe das Spiel über Origin im Angebot für 5€ erworben, aber auch für rund 10€ kann man hier locker zugreifen!! Allein die Spielzeit von rund 22-25 Stunden ist ein Kaufargument. Aber ist diese Spielzeit auch zweckmäßig mit Content gefüllt? Ich würde sagen ja! Die zahlreichen vollvertonten Dialoge sind nett anzuhören wobei ich leider kein Fan deutscher Synchronisation bin was aber wiederum all die jenigen freuen dürfte die die englische Sprache nicht allzu gut beherrschen. Die Story ist auch so gestrickt das man alles verstehen sollte da sonst an der ein oder anderen Stelle doch der berühmte rote Faden verloren gehen könnte. Die Geschichte fand ich sehr gut und auch gut erzählt nur ist das Spiel an einigen Stellen etwas zäh und ab und an fand ich den Fortgang der Story etwas schleppend und "langweilig". Wobei langweilig schon fast etwas zu hart ausgedrückt ist. Alles in allem muss ich nach dem Durchspielen sagen das sich der Kauf mehr als gelohnt hat und ich mittlerweile auch den 2ten und 3ten Teil besitze. Gewisse Entscheidungen die man im Spiel trifft wirken sich auf den Spielverlauf aus was das ganze nochmal zusätzlich interessant macht und den Rollenspielcharakter prägt. Auch wirken sich jene Entscheidungen auf die anderen Teile der Serie aus. So habe ich zb. meinen Mass Effect 1 Spielstand in Mass Effect 2 importiert und trage somit auch weiterhin die Konsequenzen meiner Handlungen im ersten Teil. Eine sehr gute Sache wie ich finde denn somit macht die Serie erst recht den Eindruck ein "Ganzes" zu sein. Die Grafik finde ich auch heute noch völlig ok und für ein RPG mehr als ausreichend. Natürlich ist es in die Jahre gekommen aber hier geht es mehr um den Inhalt als um Grafik und zudem kann das Spiel auch auf älteren Systemen in guter Optik gespielt werden. (Auch der zweite und dritte Teil gehen recht sparsam mit der Hardware um was für viele sicher auch interessant sein dürfte)

Also allen die sich jetzt noch überlegen ob sie es sich nun kaufen sollen oder nicht kann ich nur eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen da die gesamte Serie einfach Spaß macht und insgesamt eine gute und auch spannende Geschichte erzählt.

Edit: Ein weiterer positiver Aspekt ist die spielerische Freiheit die einem in gewisser Weise gelassen wird denn man hat sein eigenes Raumschiff mit dem sich Planeten anfliegen und teilweise erkunden was auch für Missionen essentiell ist. So entscheidet man wann ob und wie man eine Neben- oder auch Hauptmission angeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der grandiose Auftakt zur Trilogie, 2. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Mass Effect bietet ein neues Spielgefühl; eine Mischung aus Shooter und Rollenspiel.
Dein Leben heilt sich von automatisch, was für mich damals noch ein neues Spielelement war. Die Biotik bietet euch ein abwechslungsreiches Kampferlebnis.

Manchmal bieten die Folgetitel so viele Verbesserungen, dass einem das erneute Spielen des ersten Teils keinen großen Spaß mehr macht, weil man diese vermisst. Dies ist bei Mass Effect nicht der Fall! Auch nachdem man den zweiten Teil oder sogar den dritten mehrmals gespielt hat, bleibt Mass Effect 1 immer noch ein schönes Spiel, dass einfach nur Spaß macht und spannend ist.

Mass Effect hat eine spannende Story und ist schön zu spielen. Obwohl ich den zweiten Teil noch besser finde, so ist doch auch Mass Effect 1 in meiner Liste der Lieblingsspiele ganz weit oben mit dabei und ich spiele es auch heute noch gerne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewaltiges Science-Fiction Epos, 15. Dezember 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect [EA Value Games] - [PC] (Computerspiel)
Gleich vorweg:
das Spiel ist als Trilogie angelegt. Jedes Spiel ist zwar für sich selbständig, aber die Storyline knüpft jeweils aneinander an. Durch Charakter-Import werden Entscheidungen aus dem ersten Spiel sich auch auf die darauffolgenden auswirken. Dies sollte man beachten, wenn man auch die nachfolgenden Spiele durchspielen will.

Zu Beginn des Spiels kann man seinen Charakter individuell gestalten und die Klasse bestimmen. Ich habe mich an die Vorgabe des Spiels gehalten und den vorgefertigten Commander Shepard gewählt.

Dies Spielewelt ist riesig und sehr abwechslungsreich. Einzig bei den Nebenquests und den Außeneinsätzen hätte ich mir mehr Abwechslung gewünscht. Die Story ist filmreif und die unterschiedlichen Charaktere sauber herausgearbeitet. Auch die Grafik hat mich positiv überrascht.
Ähnlich wie bei Dragon Age folgt die Handlung einem Hauptstrang neben dem noch zahlreiche Nebenquests erfüllt werden können. Diese füllen das Konto und können hier und da mit nützlichen Gegenständen dienen. Lange Wege sind immer wieder ein Problem bei Rollenspielen, gerade wenn die Welt eine solche Dimension wie bei Mass Effect einnimmt. Bioware hat sich bemüht, dieses Problem zu minimieren, aber hier und da hat sich es nicht ganz vermeiden lassen und so stapft man minutenlang durch Gänge, um von A nach B und wieder zurück zu gelangen.

Während dem Spiel wird der Spieler mit zahlreichen Entscheidungen konfrontiert. Neben der Entscheidung, ob er den guten oder bösen Weg wählt, kann man Romanzen eingehen (die sich auch auf die späteren Teile auswirken), sich mit Teammitgliedern anlegen, usw.

Kämpfe gibt es zuhauf, wenngleich sie nie zu einem einfachen Hack n Slay ausarten. Die KI ist dabei keine zu hohe Herausforderung und somit hält sich der Frust in den meisten Fällen in Grenzen. Im Vergleich zu Dragon Age, hinkt die Taktik bei den Kämpfen zurück und wurde im zweiten Teil schon nachgebessert. Die Gegner sind vielfältig und mir zumindest wurde es selten langweilig.

Beim Sound kann ich ebenfalls wenig bemängeln. Das komplette Spiel ist mit Sprachausgabe unterlegt und die Musik passt sich dem jeweiligen Geschehen an, ohne zu eintönig zu werden.

Fazit:
Meiner Meinung nach kann man mit diesem Spiel nicht viel falsch machen. Für Leute, die nur auf reine Action aus sind, wird das Spiel vielleicht nicht optimal geeignet sein, aber für alle anderen ist es nur zu empfehlen.
Mass Effect hat sein eigenes Universum erschaffen, ohne sich zu sehr an gängigen Vorlagen zu orientieren. Die Geschichte ist spannend, wenn auch nicht ohne Pathos, die Charaktere und Spielwelten sind liebevoll gestaltet und es macht Spaß, die Welt zu erkunden.
Mich hat das Spiel viele Stunden vor den Bildschirm gefesselt und es hat mir Apetitt auf mehr gemacht. Den zweiten Teil habe ich mir gleich im Anschluss gekauft und werde sicher auch den dritten Teil spielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mass Effect [EA Value Games] - [PC]
Mass Effect [EA Value Games] - [PC] von ak tronic (Windows Vista / XP)
EUR 8,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen