Kundenrezensionen


51 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tausend Vergangenheiten, aber keine Zukunft...
... vor diesem Problem steht der pensionierte Ermittlungsbeamte des Gerichts Buenos Aires, Benjamin Esposito(Ricardo Darin). Im Jahr 2000 will er einen Roman fertigstellen, der mit einem Fall aus seiner aktiven Zeit zu tun hat. Die wunderschöne Liliana Colotto wurde 1974 vergewaltigt und ermordet. Esposito und sein Kollege, der Alkoholiker Pablo Sandoval(Guillermo...
Veröffentlicht am 24. Juli 2012 von Thomas Knackstedt

versus
30 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine Untertitel
An dieser Stelle möchte ich nichts über den Film selbst sagen (das taten meine Vorrezensenten schon), sondern eine Warnung aussprechen an alle, die Filme gern im Originalton schauen, aber der spanischen Sprache nicht oder nur unzureichend mächtig sind: Die deutsche DVD und ebenso die Blu-ray verfügen leider über keinerlei Untertitel. Wer mit...
Veröffentlicht am 16. April 2011 von Espenlaub


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tausend Vergangenheiten, aber keine Zukunft..., 24. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen (DVD)
... vor diesem Problem steht der pensionierte Ermittlungsbeamte des Gerichts Buenos Aires, Benjamin Esposito(Ricardo Darin). Im Jahr 2000 will er einen Roman fertigstellen, der mit einem Fall aus seiner aktiven Zeit zu tun hat. Die wunderschöne Liliana Colotto wurde 1974 vergewaltigt und ermordet. Esposito und sein Kollege, der Alkoholiker Pablo Sandoval(Guillermo Francella), lösen den Fall gegen alle Widerstände. Es sind die Augen des Täters Isidoro Gomez(Javier Godino), die ihn auf einem Foto verraten. Trotz des unfähgigen Richters Fortuna, aber mit Hilfe der neuen, jungen Richterin Irene Menendez Hastings(Soledad Vilamil), überführen sie den Mörder. Was dann in einer lebenslangen Haft enden sollte, nimmt urplötzlich jedoch eine völlig andere Wendung. Das lässt Esposito, Sandoval, Hastings und den Ehemann der getöteten, Ricardo Morales(Pablo Rago), den Glauben an die Gerechtigkeit verlieren. 25 Jahre später widmet sich Esposito noch einmal diesem Fall. Er trifft sich mit Irene, recherchiert erneut und muss feststellen, dass das Schicksal den Fall noch lange nicht zu den Akten gelegt hat...

Ein höchst beeindruckendes Drehbuch ist die Grundlage für diese brillante argentinische Produktion. Der Oscar für den besten ausländischen Film 2010 eine fast schon logische Konsequenz. So will ich das mal formulieren. Das Ganze wird abgerundet mit einer kreativen Kamera, die geradezu abenteuerlich mit Blickwinkeln, Farben, körnigen Erinnerungen und starken Close Ups spielt. Zum Schluss sind dann noch die Schauspieler zu nennen. Ricardo Darin und Soledad Vilamil spielen Esposito und Hastings genial. Sie sind gefangen in einer unerfüllten Liebe und einer fruchtbaren Arbeitsbeziehung. Und wie Guillermo Francella den schalkhaften starken Trinker Sandoval gibt, allein das wäre schon einen Oscar wert gewesen.

-In ihren Augen- ist wahrhaft großes Kino. Stark fotografiert, unglaublich spannend, ruhig und sachlich, und dabei doch so intensiv, dass man am Geschehen klebt und jede Entwicklung der Geschichte mit größtem Interesse verfolgt. Das Storybook ist dabei so filigran wie brillant und die Fäden werden nach und nach zu einem dichten Handlungsknäuel verwoben. -In ihren Augen- beginnt bedächtig, aber nach dreißig Filmminuten gibt es kein Halten mehr. Nach dem Roman von Eduardo Sacheri ist Regisseur Juan Jose Campanella mit -In ihren Augen- ein echter Geniestreich gelungen. Ich habe mich von dieser Geschichte fantastsich unterhalten lassen. Ob das bei ihnen auch klappt, weiß ich nicht. Aber eines weiß ich genau: Sie sollten es auf jeden Fall ausprobieren!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf der ewigen Suche nach Gerechtigkeit, 17. April 2011
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen (DVD)
Die Augen sind das Tor zur Seele eines Menschen, weil sie mit ihren verräterischen Blicken mitunter die intimsten Geheimnisse andeuten. Dieser Weisheit ist sich auch Benjamin Esposito bewusst, ein innerlich leerer und einsamer Mann, der von schmerzhaften Erinnerungen gefangen gehalten wird, weil tief in ihm ein unbewältigtes Trauma aus der Vergangenheit verborgen liegt, das wie ein dunkler Schatten auf ihm lastet und sich beharrlich dem Vergessen verweigert. Eine ungesühnte Schuld, deren Ruf nach Buße und Vergeltung sich ungehört im Nichts verloren hat und so seinen Glauben an die Gerechtigkeit zur Illusion verkommen lässt. Esposito ist ein pensionierter Ermittlungsbeamter, der einen Roman über sein Leben schreibt, das untrennbar mit einem mysteriösen Fall verbunden ist. Denn vor 25 Jahren sah er in die wunderschönen Augen der toten Liliana Coloto, die in ihrer Wohnung von einem Sexualverbrecher brutal vergewaltigt und ermordet wurde. Fotographien in einem Familienalbum aus Lilianas glücklichen Tagen leiten Esposito auf die Spur von Isidoro Gomez, einem Bekannten des Opfers. Mit Hilfe der umsichtigen Richterin Irene Hastings und seinem alkoholkranken Kollegen Sandoval gelingt es ihm, den Täter aufzuspüren und vor einem Gericht zur Rechenschaft zu ziehen. Als jedoch die politischen Verhältnisse sich ändern und das Militär die Macht übernimmt, kommt Gomez wieder auf freiem Fuß, auch weil ein Justizbeamter die Gelegenheit nutzt, eine offene Rechnung mit Esposito zu begleichen. Als Sandoval einem Mordanschlag zum Opfer fällt, der eigentlich ihm galt, flüchtet Esposito aus Buenos Aires, wodurch auch der gemeinsame Weg mit seiner heimlichen Liebe Irene ein jähes Ende findet. Zunächst scheint es so, dass Esposito mit der quälenden Gewissheit leben muss, dass Gomez mit seiner Tat für immer ungestraft davonkommt. Doch die Arbeit an seinem Roman führt ihn noch einmal zurück an die Orte der Vergangenheit und zu einem der Hinterbliebenen, Lilianas Ehemann Ricardo Morales, der inzwischen an einem abgeschiedenen Ort ein neues Leben begonnen hat.

"In ihren Augen" ist ein sehr poetisch inszenierter Thriller, weil er auf raffinierte Art und Weise unter der Oberfläche der kriminalistischen Handlung voller Lebensphilosophie steckt, denn der argentinische Regisseur Juan Campanella verknüpft hier mit geschickter Hand die Aufklärung des Mordfalls mit dem privaten Schicksal des rastlosen Esposito, für den die Sehnsucht nach der Sühne zur besessenen Leidenschaft wird, die ihn blind für die empfundenen Gefühle von Irene macht, wodurch auch seine Biographie schließlich zum Opfer des Täters fällt und es scheint fast so, dass wie durch schicksalhafte Vorbestimmung die Lebenslinien der Protagonisten in der Konfrontation mit dem Verbrechen an Liliana ineinander verschachtelt werden. Denn der gewissenlose Gomez wird mit seiner Tat auf fatale Art zur unmittelbaren Prämisse von Espositos Existenz, weil dieser sich manisch weigert, von dem Fall loszulassen. So bleiben auch die Empfindungen zwischen Esposito und Irene unausgesprochen und werden stattdessen durch unmissverständliche Blicke ausgedrückt, die genau das sagen, was die Figuren hinter ihrer Fassade aus errichteten Lebenslügen sich mit Worten weigern einzugestehen. Zumal beide auch Teil eines Systems sind, bei dem sich alles der moralischen Frage nach der Gerechtigkeit unterordnet, die immer schmerzhafter auf der hilflosen Seele brennt, weil sich die Justiz beim Abgleiten in die Diktatur willkürlich ein schwarzes Tuch vor die Augen bindet.

Der Film wird in einer sehr subtilen Atmosphäre gehalten, die galant jeglichen Anflug von Pathos umgeht, wobei die Szenen virtuos getaktet sind, so dass der sanfte Fluss der Bilder stets seinen abgeflacht pulsierenden Rhythmus wahrt, selbst wenn die Handlung in nahtloser Eleganz immer wieder von der Vergangenheit in die Gegenwart überwechselt. Ein großes Kompliment muss man hier den Visagisten machen, die mit ihrem kunstvollen Make-Up die Schauspieler glaubhaft haben altern lassen, was dem Film ein hohes Maß an Authentizität einhaucht. Farbenprächtig fallen die ästhetischen Bilder aus, die gerade bei Innenaufnahmen meist aus einer äußerst lebendigen Mischung aus weichen Goldtönen und warmen Rotkoloriten komponiert wurden. Ganz dezent streut Campanella mit seinem sicheren Gespür für Orte immer wieder einige stilisierte Landschaftseinstellungen als vitales Ambiente ein, die im krassen Gegenkontrast zu dem desillusionierten Esposito eine puristische Unbedarftheit ausstrahlen. Die nachdenklichen Klavierstücke von Federico Jusid unterstreichen wunderschön den Tiefgang der Charaktere und werden Ausdruck ihrer inneren Stimme, die in aller Introvertiertheit mit sich und dem Gewissen ringt, um endlich den ersehnten Seelenfrieden zu finden.

Das Bild der DVD präsentiert sich in bestechender Form, das Format beträgt 2,35:1 (16:9). Die Tonspur liegt in Deutsch und Spanisch (ohne deutsche Untertitel) Dolby Digital 5.1 vor. Als Bonusmaterial stehen lediglich einige Kinotrailer zur Verfügung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk, 10. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen (DVD)
Das Jahr 2010 hatte wirklich so einiges an Highlights zu bieten, "El secreto de sus ojos" gehörte ganz sicher dazu. Juan Jose Campanella schuf mit seinem Film, der genretechnisch sowohl Krimi, Drama, als auch Lovestory Elemente enthält, ein kleines Meisterwerk. Und das aufgrund seiner kreativen Herangehensweise, sowohl im Erzählbogen, der die argentinische Geschichte im Zeitraum von knapp 25 Jahren geschickt beleuchtet, als auch in der technischen Umsetzung, Campanella spielt mit der Dreh- und Filmtechnik des genannten Zeitraums, oder der Leichtigkeit, mit der er die unterschiedliche Ebenen des Films erzählt und zusammenfügt. Ein Film, der zurecht den Oscar für den besten femdsprachigen Film verliehen bekam, auch wenn er mit u.a. "Das weiße Band" einen wirklich großen Konkurenten hatte.

Asugangspunkt ist die Vergewaltigung und der Mord an Lilliana Colotto Anfang der 70er Jahre. Der Gerichtsangestellte Benjamin Esposito übernimmt, zusammen mit seiner neu eingestellten Vorgesetztin Irene Hastings und dem kautzigen und trinkfreudigen Kollegen Sandoval, der die Angewohnheit hat, ankommende Anrufe relativ souverän abzublocken, die Ermittlung. Allerdings muß er gegen Korruption und erzwungene Geständnisse ankämpfen. Auf einem Foto im Familienalbum der ermordeten Frau, entdeckt Esposito einen Mann, der Colotto anguckt. Und zwar auf eine Art und Weise, die ausschlaggebend für die Richtung der Untersuchung wird. Der Beamte folgt seiner Intuition, landet aber auf dem richtgen Weg. Der tatsächliche Mörder wird ausfindig gemacht, allerdings macht der Beginn der argentinischen Diktatur 1976 und die damit einhergehende Machtkorrektur einen Strich durch den bevorstehenden Abschluß des Falles. Nach einem Mordversuch verlässt Esposito die Stadt, lebt zurückgezogen und beginnt ein Buch zu schreiben, in der er die zurückliegende Geschichte aufarbeitet. Um sein Buch beenden zu können, sucht Esposito Morales, den Ehemann der getöteten Frau erneut auf. Ihn interessiert, wie der Witwer mit dem Ausgang der Ermittlungen umging und bekommt eine Lüge aufgetischt....

"In ihren Augen" ist ein treffender Titel, denn viele kleine Momente erhalten ihre Wirkung durch die Kraft der Austrahlung, die Augen, die Blicke. Sowohl in der knisternden Liebesgeschichte, als auch in dem Mordfall. Für mich allerdings spielt die Aufklärung der Straftat eher eine untergeordneten Rolle. Viel mehr geht es schlußendlich um ein moralisches Dilemma, Macht, Verlust, Freundschaft, die unausgesprochene Liebe und es geht sehr viel um die Leidenschaft. Der Film hatte viele Szenen und Einstellungen, die mir auch noch später im Gedächtnis waren. Sandoval, in seiner Stammkneipe sitzend, mit einer Hingabe erkärend, warum er ein Trinker ist. Eine Sequenz die in einem vollen Stadion spielt. Der Zug, symbolisch für eine Entscheidung stehend, oder die Bitte, nur Konversation zu führen.

"In ihren Augen" ist ein Feuerwerk an Inspiration und Kreativität, einem unterschwelligen Witz, einer grandios erzählten Geschichte und fantastischen SchauspielerInnen. Ricardo Darin als der Beamte mit dem richtigen Gespür Esposito und Soledad Villamil, die mich in der Gegenwart nicht selten an Sofia Loren erinnerte, als Irene Hastings spielen ihre Rollen unglaublich realistisch, ein Traumpaar. Ein großartiger Film.

Für die Nörgler;-), dies ist selbstredend eine Filmrezension, da der deutsche VÖ ja noch aussteht. Grundlage ist die Kinofassung und der spanische Import,....aber die Umsetzung der hiesigen CD wird bestimmt auch ganz gut,....glaub ich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Stolz des Kinos, über die Geburt eines solchen Filmes!, 21. August 2011
Von 
W. Walz "RW" (Rheinland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen [Blu-ray] (Blu-ray)
Das nenne ich GROSSES KINO!

Einzigartig in der Story, den Schauspielern, der Regie, und ... und ... und ...
Alle Filmattribute sind gefilmt in absoluter Harmonie, einschl. dem zurückhaltendem Musicscore (als wenn ein entspannter Beethoven eine Klaviersonate vom Besten gibt).
Das alles ist GRANDIOSES KINO! Der Film gibt sich in keiner Minute einer Schwäche hin. Die ausgefeilte Dialogregie hält immer den Spannungsbogen, in einem WERK das sich endlich Zeit nimmt. Die Melancholie der alternden Personen zeigte sich bis dato für mich nur in "Es war einmal in Amerika" so beeindruckend. Die Art des Gefilmten könnte deshalb auch einem der Liebe verfallenem Sergio Leone geschuldet sein, obwohl natürlich der spanische (europäische) Autorenfilm an allen Ecken und Kanten (wenn die den der Film besitzt, er ist nämlich aus einem Guss) durchschimmert.

Die Verbindung von Krimi, Politdrama, Love Story und Melodram ist für mich noch nie so genial für die Leinwand umgesetzt worden.
Die Dialoge, die kleinen Menschlichkeiten der Protagonisten, die großen (Film)Gesten wirken beeindruckend.
Die Reife, die Achtung und Zurückhaltung, die sich die Verliebten (Richterin und ihr untergebener Gerichtsbeamte) über all die Jahre zollen, ist ergreifend und beinhaltet wirklich große (Kino-)Literatur.
Die der Liebe Verfallenen begegnen sich immer auf Augenhöhe, gestehen sich ihre große Liebe, ihre Gefühle nur über Umwegen ein. Obwohl sich beide den gesellschaftlichen und beruflichen Zwängen unterordnen, sind sie sich ihrer gegenseitigen Zuneigung über all die Jahre bewusst (ähnlich wie in Ang Lees "Tiger and Dragon"), wagen den Schritt der Liebe aber nicht in einer Zeit des politischen Umbruchs in Argentinien.

Abseits des "romantischen Thrillers" wartet der Film mit kinematografischen Schmankerl auf, die seines Gleichen suchen; z.B. die kompl. ungeschnittene Szene im Fußballstadion.
Und die Lösung des Mordes, die dem Gerichtsbeamten über ein Vierteljahrhundert nicht loslässt, ausgelöst durch die Schönheit (Reinheit) eines Vergewaltigungsopfers, ist ein Paukenschlag und lässt alle "Rachefilme" des üblichen Hollywoodkinos alt aussehen. Das 'nen ich nun mal wirklich RACHE.

"In ihrem Augen" besitzt also eine bestechende Aura, die besonders durch den glänzenden synchronisierten (deutsche Stimme des M. Umbach) und einzigartigen Ricardo Darin ("Der Sohn der Braut") umgesetzt wird, der gefangen in seiner melancholischen Liebe 25 Jahre umherwandert und seinen -selbstverursachten- Liebeskummer nur überwindet, durch die Suche eines Mörders.

Der argentinische Film strahlt in seiner -für mich- spannenden Geschichte eine cineastische Ruhe aus,
dass es eine Wohltat ist, sich endlich abseits des überzogenen Thriller-Effektekinos zu bewegen.

5 MEGASTERNE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bildgewaltes Epos - Mitreissend fesselnd, 3. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen (DVD)
Sehe eigendlich selten DRAMA oder Melodrama's, aber dieses
mal habe ich eine Ausnahme gemacht und habe es nicht bereut!!!
Dieser FILM ist von anfang an mitreissend und lässt nicht los.
Er ist wie ein gutes Buch, in das man hinab steigt und sich voll
in die Handlungen einbringt.
Wer weiß was es heißt zu Lieben und diese Liebe einem aus dem
Leben gerissen wird, diese "eine Liebe" niemand Ersezten kann und
über den Tod hinaus Kraft gibt zum weiterleben, wird
brilliant und überzeugend von den Darstellen wieder gegeben.
Diser Film hat mehr als nur einen "OSCAR" für Qualität verdient und könnte durchaus auch um FR./SA. gg. 20:15h / od. 22.15h im TV gezeigt werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In ihren Augen (BluRay), 19. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen [Blu-ray] (Blu-ray)
Längere Zeit hat mich kein Film mehr so sehr beeindruckt, wie dieser. Das liegt einerseits an der Erzählweise und der Geschichte im Allgemeinen, andererseits an den schauspielerischen Darbietungen der mir -bisher unbekannten- Protagonisten.

Das Ende -und das gilt für beide Handlungsstränge (also Liebesgeschichte und Kriminalfall) ist wahrlich superb in Szene gesetzt und durchaus etwas Besonderes.

Die Qualität der BluRay ist bildtechnsich tipp-topp, hinsichtlich des Tons kann ich nich allzuviel sagen, da recht dialoglastiger Inhalt und wenig Effekte aus Sub und Rearspeakern.

Das ist mein persönlicher Favorit 2011 :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Recht und Gerechtigkeit, 4. April 2011
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen (DVD)
1974 wird in Argentinien die Ehefrau Morales brutal getötet. Der Ehemann Morales leidet sehr darunter. Die zuständigen Ermittlungsbeamten ermitteln langsam, aber erfolgreich. Der Täter wird verurteilt und kommt hinter Gittern. Doch nicht für lange Zeit. Er kooperiert mit der Staatssicherheit und wird vorzeitig entlassen.

Fünfundzwanzig Jahre später geht der ermittelnde Beamte Benjamin Esposito in Ruhestand. Der Mordfall an der jungen Ehefrau Morales hat ihn bis heute nicht losgelassen und er beabsichtigt darüber ein Buch zu schreiben. Er sucht die damals Beteiligten auf und spricht mit ihnen.

Die zwei Zeitebenen werden sorgfältig miteinander verwoben und fordern die Aufmerksamkeit des Zuschauers bei ihren manchmal nahtlosen Übergängen. Filigrane Dialoge und schlüssige Handlungen formen unentwegt die Charakteren der Protagonisten zu immer differenzierten Persönlichkeiten. Gut gewählte Szenarien und pittoreske Accessoires sorgen für Atmosphäre. Regie und Schauspielern ist ein feines Filmwerk gelungen, dass einen Blick auf ein Rechtssystem zulässt, das dem unseren ähnlich und gleichfalls fremd erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Staatsterror und Opferwehr...., 30. Juni 2011
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen (DVD)
Buenos Aires, 1999: Der inzwischen pensionierte Gerichtsbeamte Benjamín Esposito (Ricardo Darin) fängt an einen Roman über einen Kriminalfall zu schreiben, der sich 1974 ereignet hat und der ihn nie wieder losgelassen hat.
Damals vor 25 Jahren wurde eine junge Frau namens Lilliana Morales Colotto (Carla Quevedo) in ihrer Wohnung brutal vergewaltigt und ermordet. Esosito soll gemeinsam mit seinem alkoholsüchtigen Kollegen und Freund Pablo Sandoval (Guillermo Francella) den Fall übernehmen, obwohl er anfangs den Fall seinem Kollegen Romano (Mariano Argento) von der anderen Abteilung zuschustern will.
Als er am Tatort auftaucht und die tote Frau neben dem Bett liegen sieht ist er bereits emotional sehr stark aufgerüttelt.
Noch mehr als er den jungen Witwer Ricardo Morales (Pablo Rago) kennenlernt, der seine Frau sehr liebte und an diesem Verlust fast zugrunde geht.
Der karrieregeile Romano verhaftet dann zwei Indios, die sofort geständig waren.
Esposito bemerkt gleich an den Verletzungen der beiden Männern, dass die Geständnisse durch Folter erzwungen wurden.
Er legt sich mit seinem Arbeitskollegen an und kann auf die Unterstützung der jungen Vorgesetzen, Richterin Menendez Hastings (Soledad Villamil) zählen, die er heimlich anhimmelt.
Durch die Fotos, die ihm der Ehemann des Opfers zeigt, wird er auf einen abgebildeten Mann aufmerksam, der die Frau extrem mit seinen Augen fixiert. Intuitiv lässt er diesen Isidoro Gomez (Javier Godino) überprüfen und sehr schnell verdichten sich die Indizien zur Bestätigung des Verdachts. Aber der Mann ist spurlos verschwunden...
Juan Jose Campanellas "In ihren Augen" entstand 2009 in Argentinien und konnte sich bei der Oscarverleihung 2010 in der Sparte "Best foreign language Film" gegen sehr starke Konkurrenz wie "Ein Prophet" oder "Das weiße Band" durchsetzen und am Ende die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen.
Tatsächlich gelang Campanella ein sehr üppiges Mosaik aus Thriller, Liebesgeschichte und Zeitgeschichte.
Zeitgeschichte deshalb, weil die Geschichte während der militärdiktatorischen Junta-Staatsführung spielt, die für ihre Terrorbrigaden willfährige Handlanger benötigt und auch nicht davor zurückschrecken, verurteilte Mörder freizulassen und in ihre Reihen aufnimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Achtung fehlende Untertitel [BLU-RAY], 14. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen [Blu-ray] (Blu-ray)
Nur deutsche Untertitel für die im schriftlichen Spanisch verfassten Texte. Z.B. Notiz auf dem Nachttisch. Für die spanische Sprachspur gibt es keine Untertitel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung! Achtung! - ein Geheimtipp!, 1. September 2013
Rezension bezieht sich auf: In ihren Augen (DVD)
Wobei - so "geheim" ist dieser Film nach Erhalt eines Oscars nun auch nicht mehr. In geschickt ineinander verwobenen Storyfäden erzählt der die spannende Geschichte eines argentinischen Polizeibeamten kurz vor der Militärdiktatur (1976-1983) und 25 Jahre danach.
Dieses Machwerk ist sowohl für Fans von Dramen und historisch wertvollen Kompositionen als auch für Krimi-Liebhaber eine wahre Freude!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In ihren Augen
In ihren Augen von Eduardo Sacheri (DVD - 2011)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen