weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More Spirituosen Blog bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. März 2011
Zur Ergänzung/Bestätigung der bereits vorhandenen Rezensionen:

Habe die Ixus 220 HS seit 2 Wochen, bisher ca. 1.000 Fotos gemacht. Fazit:

Sehr gute Kamera für "immer dabei". Klein, leicht, griffig. Passt problemlos in die Hosentasche. Ich würde keine Hochzeit damit fotografieren, dafür greif ich dann doch lieber zu meiner DSLR. Aber für den Alltag absolut empfehlenswert.

Fotos:
+ gute, ausgewogene Bildqualität; auch bei weniger guten Lichtverhältnissen
+ meist natürliche Blitzlicht-Aufnahmen (bei anderen Kompaktkameras sind Gesichter oft überbelichtet)
+ Weitwinkel 24mm (perfekt für Landschaften und Fotos in engen Räumen)
+ umfassender Funktionsumfang für eine Kompaktkamera
+ fühlt sich "wertig" an
+ Modus "Nachtaufnahme ohne Stativ" (setzt Bild aus Serienaufnahme zusammen)-> praktisch und gute Qualität, solange sich nichts bewegt
+ gute Ergebnisse im "Programm-Modus"
+ nette digitale Effekte (Fischauge, Miniatur, nur Einzelfarben (Rest schwarz-weiß))
- "Automatik-Modus" nur bedingt empfehlenswert (geht gern in hohe ISO-Werte)
- hoher Akkuverbrauch (80-120 Bilder, je nach Blitz-Gebrauch)
o Menüführung okay, aber nicht super (find ich bei Casio Exilim besser gelungen)

Video:
+ Full-HD
+ gute Qualität, auch in Nicht-HD (640x480)
+ optischer Zoom (etwas langsam, aber dafür Pixel-frei im Vergleich zu digitalem Zoom)
- Autofokus braucht zum Teil zu lang zum Nachfokussieren
- hoher Speicherbedarf bei Full-HD (ca. 250MB/Min.; könnte besser komprimiert sein)

Ersatzakku ist ein "muss". Ich nutze die 220 HS mit einer schnellen 16GB-Karte -> für Fotos überzogen, aber für Full-HD-Videos ebenfalls ein "muss".
11 Kommentar|123 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2011
Ich habe beim Vorgängermodell Ixus 130 leider festgestellt, dass Nachtaufnahmen nicht sonderlich scharf und gelungen sind und sie deshalb nun umgetauscht. Die neue Ixus 220 HS bietet nicht nur eine bessere Video-Auflösung mit Full-HD, sondern auch einen neuen Modus, der sich speziell auf dunklere Aufnahmesituationen einstellen und das Beste herausholen kann (HS System).
Die Verarbeitung ist dem der Ixus 130 sehr ähnlich. Absolut kompaktes und stabiles Metallgehäuse und ein edles Design. Bei der 220 HS hat man den Canon-Schriftzug wieder auf Hochglanz erstrahlen lassen und die Oberfläche der Kamera fühlt sich nun rauh an, ähnlich wie Schmirgelpapier. Somit ist das Gerät griffiger und rutscht nicht mehr leicht aus der Hand.

Entgegen der Ixus 130 wurde der Sensor von 14,1 auf 12,1 reduziert. Canon hat offenbar als erster Hersteller erkannt, dass dieser Pixelwettbewerb am Ende nach hinten losgeht. Man benötigt keine 14 Mio Pixel für normale Fotos - es sei denn, man möchte sein Zimmer damit tapezieren können. Stattdessen ist dieses neue Modell mit einem 24mm-Ultraweitwinkel-Objektiv ausgestattet, was schon erheblich sinnvoller ist. Man bekommt in der Breite deutlich mehr aufs Foto.

Zur Bildqualität:
Bei Fotos am Tag ist mir zur Ixus 130 kein besonderer Unterschied aufgefallen. Beide Modelle überzeugen auf ganzer Linie. Bei Nachtaufnahmen jedoch macht die Ixus 220 HS das Rennen und liefert klarere Bilder.
Bei Videos konnte ich überraschenderweise keine Verbesserung zur Ixus 130 feststellen, obwohl diese ja nur mit HD (720p) anstatt Full-HD aufzulösen vermag. Das liegt allerdings nicht an der bescheidenen Qualität der 220 HS, sondern an den hervorragenden Ergebnissen bei der 130.

Fazit: wer abends eh keine Bilder schiesst, der kann das Geld sparen und zum Vorgänger greifen. Das umfassendere Paket liefert jedoch die neue Ixus 220 HS.

Von mir gibt es klare 5 Sterne für das bisher schönste Modell aus der Ixus-Reihe.
99 Kommentare|72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2011
So noch paar Worte zu dieser tollen Kamera:

ich habe den Akku vor ersten Gebrauch geladen und siehe da: Ich habe 270 Fotos und Videos geschafft mit einer Akkuladung. Ich weiß ja nicht was man da falsch machen kann, aber ich habe auch viel Blitz genutz und oft die wirklich gelungenen Bilder am Bildschirm bestaunt.
Sehr gut gefällt mir die sehr kurze Reaktionszeit, die eindeutig Schnappschusstauglich ist.

Positiv:
- sehr klein und leicht
- meiner Meinung sehr gute Bildqualität mit schönen Farben
- kurze Reaktionszeit
- Akkulaufzeit, wenn man die Größe betrachtet
- Tolle HD-Videos, ohne Geräuche beim Zoomen (da verlangsamt gezoomt wird)
- Gehäuse sieht wertig aus

Negativ:
- KEINE löschen-Taste -> das einzige was mich wirklich stört. Bei der ixus 105 ging das noch!
- das Menu finde ich etwas umständlich, besonders die
- die Tasten lassen sich nicht ganz so einfach ertasten

Von mir eine eindeutige Kaufempfehlung für jemanden der eine kleine handliche Digicam sucht.
Ganz wichtig: Die Beste Kamera ist die, die im entscheidenden Moment dabei ist!

Update 03.05.2011:
Ich habe mittlerweile 880 Fotos und Videos mit der Kamera gemacht und dafür gerade mal 3 Akkuladungen benötigt (2x Original-Canon-Akku, 1x weiss ersatzakku). Darunter sind übrigens auch über 10GB HD-Ready-Videomaterial. Also ich bin mit der Akkuleistung mehr als zufrieden. Die Qualität der Videos ist echt genial, was aber auch seinen Preis hat, denn die Dateien sind sehr groß (1min entsprechen ca 180mb)
99 Kommentare|84 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2011
Hatte innerhalb der letzten Tagen die IXUS 115 HS und die IXUS 220 HS zum Vergleich hier, hier sind meine Eindrücke zur IXUS 220 HS. Das Vorgängermodell war eine Ixus 70 - und so viel kann ich schon verraten: deutlich besser sind beide Cams!

Eins vorweg, ich bin kein Profi oder Hobby Fotograf mit hohen Ansprüchen bzw. habe keine Vorkenntnisse von einer Spiegelreflex, die DigiCam sollte bei mir lediglich folgende Funktionen erfüllen: Ansprechende und schöne (muss aber nicht das Non-Plus Ultra sein) Bilder für Artikelbeschreibungen ala Ebay und CO und andere normale Innenaufnahmen machen, sowie solide bis gute Leistungen auch beim Sport und anderen Außenaufnahmen zeigen (dort haben es die Digicams, dank viel Licht, ja eh meist einfacher).

Foto Funktion:

+ Sehr schöne Verarbeitung (raue und griffige Oberfläche), wirkt nicht billig.
+ Ansprechende Optik und kleine aber handliche Form
+ Schnelle Reaktionszeiten im Menü und auch nach Fotos und Videos (aber auch abhängig von der Speicherkarte, habe ich mit Class10 Karte getestet)
+ Starke Bildqualität bei viel Licht
+ Sehr viele Funktionen und "Spielereien", macht wirklich Spaß diese auszuprobieren und auch das ein oder andere fast künstlerische Foto lässt sie somit einfangen

- Auto Modus nicht perfekt, ISO Wert manchmal zu hoch bzw. Innenaufnahmen oft unscharf
- Manchmal hat das Bild einen deutlichen orange Stich, vor allem wenn rote Elemente (z.B. rot-dunkles Holz bzw. rote Tapeten) im Bild sind (1 Stern Abzug)
-> evt. ist dies aber ein kleiner Defekt meiner Kamera, hat mich auch sehr gewundert.
- Die CAM komprimiert die Bilder recht stark, jedes Bild ist ung. ~2.5 MB groß, die Komprimierung lässt sich nicht weiter beeinflussen (lediglich noch stärker einstellen).

Video Funktion:

Die Video Funktion wollte ich vor allem für 3 Sachen verwenden: Aufnahmen meiner Hardware, insbesondere zum Geräuschvergleich, beim Sport und am Abend in der Disco bzw. auf einem Konzert.

+ Das Bild der Videofunktion hat mich echt überzeugt, es ist gestochen Scharf und (bei genug Licht) halbwegs vergleichbar mit 720p Filmen.
+ Autofokus funktioniert gut und automatisch (nicht so wie bei der HS 115)
+ Ton verzerrt bei massiver Lautstärke und Bass nicht, d.h. man hört in der Disco den Bass auch tatsächlich als solchen (und nicht nur als klirrendes Störgeräusch - sollte jeder wissen was ich meine)
o Schnelle Schwenker sollte man während dem Filmen nicht machen, aber das ist auch etwas zu viel verlangt für eine Digicam (ist ja kein Camcorder)
o Der Ton ist in leiser Umgebung leider suboptimal, dann hört man immer ein stilles (aber nicht aufdringliches) Rausche im Hintergrund
- Leider ist das Mic in leiser Umgebung ebenfalls nicht sensibel bzw. gut genug um sehr leise Geräusche (wie z.B. Lüfter eines Computers) 100% akkurat aufzunehmen, so dass diese vergleichbar wären (1 Stern Abzug). Das Mikro der IXUS 115 HS ist hier deutlich besser, patzt dann aber in lauter Umgebung (Disco mit Bass).

Fazit: Wer keine Videos mit der Kamera machen will (bzw. sich dort nicht am Ton stört), darf sich an dieser Stelle 4 Sterne vorstellen (bzw. sogar 5, wenn man davon ausgeht, dass der rot/orange Stich ein Defekt ist, denn bisher hab ich noch nichts darüber gelesen in den Bewertungen hier).
review image review image review image
1313 Kommentare|51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2011
Kurz meine Entscheidungskriterien zum Kauf der Ixus 220 HS:

- ich bin von meiner DSLR verwöhnt, sie ist mir aber zu groß und schwer für 'immerdabei', daher sollte etwas Kleines als Ergänzung her
- ich hatte vor einer Weile schon eine TZ5, LX3 und eine DP2. Die wären mir jetzt noch zu groß, daher habe ich auf die Abmessungen Wert gelegt
- Minimalzoom-Bereich war für mich 28-120mm. Die 24-120 sind perfekt, da ich die Kamera auch für Landschaften einsetzen will
- Bildstabilisator und Video sind für mich das Pflichtprogramm, ebenso Full HD und Zoom+Fokussieren während Video
- Bildqualität wenigstens bei ISO 100 annehmbar
- Autofokus soll besser sein als bei den o.g. Kompaktkameras

Die Superzooms aller Hersteller sind mir zu groß für den Einsatzzweck (Wandern, Radfahren, Kinder), weil sie nicht in jede Jackentasche passen. Die Ixus 220 passt gut, daher habe ich sie bestellt.

Erstes Fazit nach 4 Tagen:

- Größe und Gewicht sind prima. Die Oberfläche fühlt sich an wie 120er Schleifpapier, gewöhnungsbedürftig aber sehr griffig
- Menü ist übersichtlich und flüssig zu bedienen
- Bei 24mm wirft der Blitz unten rechts einen Schatten
- Im Automatikmodus wird Indoor auch bei Blitzen immer min. ISO 400 benutzt und zu lange belichtet (also nur Aufhellblitz, Personen erscheinen oft verwackelt wegen zu langer Belichtung)
- im P-Modus bei ISO 100 gute Ergebnisse
- die anderen Szenenprogramme sind eher als Gimmick anzusehen. So gibt es z.B. einen Nachtmodus, der aus mehreren Bildern (ohne Blitz) ein Nachtbild zusammensetzt, wozu man kein Stativ brauchen soll. Das Ergebnis ist sehr unscharf, was ja irgendwie auch logisch ist. Hätte man sich also sparen können
- Video klappt super. Der Zoom ist beim Filmen sehr langsam, so dass dem Zuschauer nicht schwindlig wird. Fokussieren ist beim Filmen seeeehr langsam und läßt sich nicht abschalten. Dazu wäre ein Menüpunkt sicher praktisch.
- der Makromodus kommt zwar auf 3cm an das Objekt heran, aber nur bei 24mm Brennweite. Eine Fliege läßt sich so nicht formatfüllend aufnehmen. Je mehr man in den Telebereich zoomt, desto mehr Abstand muß man halten, damit die Kamera noch fokussiert. Hier hatte ich deutlich mehr erhofft

-> der Automatikmodus läßt sich sinnvoll nur bei gutem Licht (draußen) anwenden
-> der P-Modus ist OK auch für innen
-> AF-Geschwindigkeit konnte ich noch nicht abschließend testen, es gibt da auch mehrere Varianten (Mitte, Gesicht, Verfolgung)
-> Bilder mit höherer ISO-Einstellung sind nicht für mehr als 13x18 Ausdrucke oder so geeignet. Die 100%-Ansicht sollte man lieber meiden, außer bei ISO 100-200. Insofern evtl. etwas besser als Non-HS-Sensor, aber die Physik lässt sich eben nicht besiegen. Größerer Sensor=weniger Rauschen; man muß halt nur wissen, was man für Bilder machen möchte

-> bisher habe ich einen positiven Eindruck, alles übrigens meine persönliche, subjektive MEINUNG und nicht als Fakten zu verstehen!
22 Kommentare|48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2011
Nach drei Tagen mit der Ixus 220 kann ich nur meine Begeisterung aussprechen. Gerade bei wenig Licht bin ich überrascht, was die Kamera ohne Blitzlicht für Fotos macht. So lässt sich wirklich der Moment und dessen Stimmung einfangen und das in einer Qualität die für solche Aufnahmen absolut ausreichend ist. Von einer stimmungsvollen Szene mit Freunden habe ich allerdings auch nicht vor eine Fototapete drucken zu lassen. Man muss halt wissen, was man mit einer Kamera in dieser Größe erwarten kann und will.

Ich bin sicher kein Profi, habe aber auch schon mehrere Ixussen besessen und bin von dieser echt überzeugt- zumindest bisher. Zuletzt hatte ich die Casio Exilim Ex-h15 und davor die Ixus 210 gekauft. Beide habe ich zurückgeschickt, da ich mit der Bildqualität unzufrieden war oder mich andere Eigenschaften stark gestört haben.

Auch die Haptik und die Wertigkeit der Ixus 220finde ich absolut in Ordnung und hochwertig, was allerdings sicherlich Geschmackssache ist.

Ich finde es schade, dass hier durch einen Vorrezensenten ein neues Produkt schlecht geredet wird, weil es durch einen anderen Paketdienst zu einer anderen Zeit als gewohnt geliefert wird. Das hat hier nichts mit dem Produkt zu tun.

Meine Meinung musste ich daher einfach kurz abgeben, im Moment bin ich wirklich positiv überrascht, was hoffentlich auch so bleiben wird.

Viel Spaß daher an alle, die sich auch für diese Ixus entscheiden.
44 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2011
Ich stand vor der Wahl: IXUS 115HS oder IXUS 220HS und hab mich auf Grund des Objektives für die IXUS 220HS entschieden.
Dieses hat gegenüber der IXUS 115 HS einen etwas größeren Weitwinkel und einen etwas größeren Tele Bereich.

Als Besitzer einen Canon Spiegelreflex Kamera war ich doch ziemlich gespannt auf die IXUS 220HS.
Richtig überrascht war ich von der "Größe" der Kamera. Sie ist schlichtweg winzig und passt damit wunderbar in jede Tasche. Ideal für eine "Immer dabei" Kamera. :-)
Auch das Gehäuse macht einen hochwertigen und schicken Eindruck und fühlt sich, dank der rauen Oberfläche, doch ziemlich griffig an.
Eines muß ich aber gleich erwähnen: Die Kamera ist nichts für Personen mit große Händen. Diese hätten sowohl bei der Bedienung (auf Grund der kleinen Bedienelemente) als auch beim Halten der Kamera (auf Grund der Größe) Probleme.

Was mir als Erstes aufgefallen ist, ist das völlig andere Menü für die Einstellungen der Kamera. Dieses weicht doch sehr von den Menüs der Canon Spiegelreflex Kameras ab und ist meines Erachtens etwas gewöhnungsbedürftig. Nach kurzer Einarbeitungszeit findet man sich aber sehr gut zurecht.

Die Geschwindigkeit der Kamera ist sehr gut. Sowohl AF als auch Zoom arbeiten ausreichend schnell.
Auch der Bildstabilisator arbeitet ausgezeichnet.

Bei der Bildqualität war ich doch etwas überrascht.
Man sollte hier nicht Bilder, die mit einer DSLR gemacht wurden, mit Bildern aus der IXUS 220HS vergleichen. Das wäre ungerecht. Die IXUS 220HS ist eine Kompaktkamera mit einem wesentlich kleineren Bildsensor.
Die Fotos haben auch bei ISO 100 ein kaum wahrnehmbares Rauschen. Das sich erstaunlicherweise auch in höheren ISO Werten kaum verschlechtert. Selbst Bilder mit ISO 1600 sind noch brauchbar, wenn auch nicht mehr so sauber, wie bei ISO 100.
Was wichtig ist: Man sollte sich abgewöhnen, bei der IXUS 220HS den Automatik Modus zu verwenden. Dieser schraubt oft die ISO Einstellungen unnötig hoch was natürlich auch die Gefahr des Bildrauschens erhöht.
Besser ist es, den Programm Modus (Schalterstellung 'P') zu verwenden und die Kamera auf seine eigenen Bedürfnisse einzustellen.

Die Kamera verfügt über viele Bildmodi. Die sind sicherlich nicht notwendig, aber ein nützliches Gimmick für die Leute, die sich nicht mit der Nachbearbeitung der Bilder aufhalten wollen.
Witzig finde ich den 'Miniatur' Modus :-)

Zum Videomodus kann ich nicht viel sagen. Den hab ich nur kurz angetestet.
Aufgefallen ist mir der langsame Zoom im Video Modus. Ganz nützlich, um hektisches hin und her zoomen zu vermeiden und somit "ruhigere" Videos zu erzeugen.

Insgesamt gefällt mir die Kamera sehr gut und ich würde sie klar weiter empfehlen.
Man sollte sich aber noch eine gute Display Folie für den Monitor kaufen. Evtl. noch einen 2. Akku und eine gute Kamera Tasche.
22 Kommentare|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2011
Ich habe die Kamera jetzt seit ca. einem halben Jahr und bin rundum zufrieden.
Meine Anforderungen waren:
- handlich und großes Display
- gute Akkuleistung
- gute Schnappschüsse ohne viel einstellen zu müssen
- gleichzeitig aber auch die Möglichkeit, Fotos mit ein paar Effekten zu erstellen
- schnelles Auslösen der Kamera
- einfache Bedienung

Handlichkeit und großes Display ist definitv gegeben. Die Kamera liegt gut in der Hand und hat ein recht stabiles Metallgehäuse.
Auch die Leistung des zugehörigen Akkus ist völlig ausreichend, wobei ich das nicht in Zahlen fassen kann.
Schnappschüsse ohne groß Einstellungen sind definitiv möglich. Wobei die Automatik-Einstellung in diesem Fall nicht meine erste Wahl wäre, da die Kamera doch meist recht lange überlegt, welche Einstellung sie denn jetzt wählen möchte. Meine meistgewählte Einstellung ist das Filmtagebuch. Hierbei macht die Kamera recht schnell ein Bild, gleichzeitig aber auch ein ca. 3 Sekunden Video bevor das Bild entsteht. Das passiert ohne das eigene Zutun und ist im Nachhinein einfach unglaublich lustig. So hat man dann Fotos und auch ein zugehöriges Video von all seinen Schnappschüssen.
Weitere schöne Effekte sind Farton und Farbwechsel. Hier wählt man jeweils eine bestimmte Farbe der Umgebung aus und diese wird dann bei Farbton als einzige dargestellt, die restliche Umgebung in schwarzweiß, bei Farbwechsel kann man die gewählte Farbe in eine andere Farbe ändern, die man ebenfalls selbst auswählt. Auch das Auslösen durch Lächelerkennung finde ich sehr gut und sie funktioniert auch sehr gut. Es gibt noch einige weitere mögliche Effekte oder Einstellungen, man kann sich diesbezüglich also wirklich wunderbar austoben.
Das Auslösen der Kamera ist eigentlich immer recht schnell. Natürlich gibt es Situationen, die der Kamera nicht ganz so sehr liegen und entsprechend braucht sie dann schon ein wenig länger oder macht unscharfe Bilder. Aber für die normale Urlaubs- und Feierlichkeiten-Fotografie ist die Geschwindigkeit ausreichend und die Qualität klasse.
Auch die Bedienung ist, wie ich finde, einfach gehalten und schnell verständlich ohne lange in der Bedienungsanleitung lesen zu müssen. Außerdem gibt es immer eine kleine Erklärung zu den ganzen Einstellungen usw., was die Benutzung der Funktionen natürlich sehr vereinfacht.

Alles in allem finde ich diese Kamera für den normalen Hausgebrauch einfach super. Es ist alles dran was man braucht, die Qualität der Fotos ist super, man kann schnell ein paar Schnappschüsse oder auch ein HD-Video machen, sie ist klein und handlich, leicht zu bedienen und es sind genügend Spielereien möglich, um auch mal ein paar außergewöhnlichere Bilder zu machen.

Preis und Leistung stimmen also definitiv überein und ich kann diese Kamera nur empfehlen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. Oktober 2011
Eine Kompaktkamera ist für mich eine Kamera, die z.Bsp. in die Hosentasche passt OHNE sonderlich zu stören.
Unter der Rubrik "Kompaktkameras" befinden sich so viele Kameras, die eigentlich nicht in diese Rubrik "passen", das ist schon fast ärgerlich, da so meine Suche nach solch einer Kamera deutlich erschwert wurde und wird.

Die Canon Ixus 220 gehört für mich zu den besten Modellen, die dieses Prädikat "kompakt" wirklich verdienen.
Sie ist klein und leicht UND schmal, macht wirklich tolle Fotos, die Farben sind sehr natürlich und brillant, der Akku hält lang genug, via HDMI-Anschluss kann man die Kamera direkt an den Flat anschliessen. Was will man mehr?!
Sofern man nur Fotos macht ist diese Kamera für mich in dieser Rubrik die absolute Referenz.

Leider hat die Kamera einen kleinen Haken:
Die Kamera wirbt auch mit einer sehr guten Videofunktion und das stimmt leider nicht ganz. Die FullHD aufnahmen wirken erst einmal fantastisch.....bis man sich, oder die Kamera in Bewegung setzt. Dann fängt die Aufnahme an zu ruckeln und das ist nicht mehr ansehnlich und die Canon ist damit leider, leider genauso schlecht für Videos geeignet wie alle anderen echten Kompakten. Die kleine HD Auflösung, die mir auch völlig gereicht hätte ist bei dieser Kamera leider völlig unbrauchbar. Für bessere Qualität muss man momentan mehr ausgeben und vor allem eine "Kompakte" Kamera wählen die dann eben nicht mehr in die Hosentasche passt.

Ich werde also weiter warten bis es eine Kompaktkamera gibt, die beide Welten (Bild und Video) perfekt miteinander vereint. Vielleicht beim Nachfolgemodell?!

Allen anderen, die nur Fotos machen kann ich die Kamera nur wärmstens empfehlen. Dieses Modell hat einen Perfektionsgrad erreicht, der in dieser Rubrik nur schwer zu toppen ist.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2011
Ein langer Vergleich stand vor der ersten "Kaufentscheidung".
Auf den ersten Blick - Canon 12 MP gegen Sony 14 MP
Die beiden Sonys unterscheiden sich vor allem in den 3D Funktionen, auf die ich zuzeit aber noch keinen Wert lege. Es ging mir vor allem um die Unterschiede und praktische Vorteile. Ich habe Wert auf die Vollautomatik gelegt, was hier gut funktioniert, läßt sich m.E. immer noch mit den speziellen Kameraeinstellungen verbessern. Dafür will ich mir aber nicht immer Zeit nehmen (müssen).

Sony DSC WX7B
positiv
- die zukunftweisenden 3D Funktionen, die ich aber nicht testen konnte, mir das zwar gut vorstellen kann, aber auch noch keine Diashow in 3D gesehen habe,
- gutes Gehäuse, recht ordentlich für Sony
- Schwenk- Panoramafunktion,
negativ
- empfand ich die kleinen Tasten, alles sehr fummelig, Spezialkabel für USB (liegt wohl bei) und HDMI erforderlich,
- mäßige Bildqualität im direkten Vergleich zur Canon, anhand von Farbtafeln mit und ohne Blitz,
- furchtbarer Zugang zur Batterie und zur SD Karte, klappriger Schiebeverschluss, bei der W570 besser gelöst,

Sony DSC W570
positiv
- gute Übersicht und einfache Bedienung,
- Schwenk-Panoramafunktion
negativ
- Spezialkabel wie oben,
- pixelige Bilder, teils unscharf, es gelangen mir als Schappschüsse höchsten 20% aller Bilder, viel zu wenig,
- bei der Bildkontrolle, sehr langsam und stufig beim zoomen

Canon Ixus 220 HS
postiv
- tolle Oberflächen, prima bedienbar und tolle Haptik,
- die Nähe zwischen Zoom und Auslöser gefällt mir gut, besser als bei den Sonys,
- Edelstahlgehäuse, damit aber auch etwas schwerer als die Sonys
- Mini USB für den TV oder das Tablet und Mini HDMI für den direkten Anschluss an den TV oder den Receiver an der Kameraseite - das halte ich für sehr praktisch,
- realistischere Farben im direkten Vergleich der drei Kameras, bestes/schärftes Bild beim Siemensstern in Vollautomatik und Programmautomatik trotz weniger Pixel der Canon, zum Glück ist meine EOS 450 noch besser,
- durchweg bessere Bilder bei zahlreichen Tests im Blitzbereich, außen im Dunkeln, bei Mittagssonne und im Makrobereich,
- blitzt sehr spät und erreicht dabei noch sehr gute Bilder, wo die Sonys längst hart blitzen, fand ich sehr angenehm und gibt realistischere Farben,
negativ
- die Taster auf der Oberseite, Auslöser und Zoom hätten auch noch in Edelstahl (-anmutung) sein können, wobei das bei der schwarzen Kameraausführung nicht stört,
- nur ein 3bildriger Panoramaassistent, funktioniert aber einigermaßen,
- und mehr fällt mir gar nicht ein.

Ich habe mich für die Canon entschieden, darum findet sich diese Rezesion auch nicht bei den Sony Kameras.

Daumen hoch für die Canon!

Kleiner Nachtrag:
Video
- Blendennachführung und Autofokus funktionieren gut und nicht zu hektisch, von Makro bis Fern,
- der Motorzoom ist für mich bei der Aufnahme, anders als bei der WX7B, nicht hörbar.
Photo
- gegenüber den Sonys ist das Seitenverhältnis vielfältig einstellbar, ich bevorzuge 3:2, was bei Sony gar nicht geht, und unabhängig davon !! wird die Auflösung festgelegt, das nenne ich individuell,
- die Spasseinstellungen wie Fisheye und Miniatureffekt gefallen mir auch,
- die Speicherung der Bilder findet nur in wöchentlichen oder monatlichen Unterverzeichnissen statt, obwohl ja alle Infos in den exif-Daten stecken, vielleicht trägt man das ja jetzt so.

Um es zu erwähnen, den Testergebnissen von Chip.de zur DSC-WX7 und der Ixux 220HS stimme ich nicht zu, kann das dortige Ranking nicht nachvollziehen. Sehen Sie selbst einmal nach, was Chip.de atestiert.
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen