Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Shakespeare hat gesagt...
...das Leben sei voller Lärm und Radau; aber letztendlich doch bedeutungslos". So führt uns der Erzähler in Woody Allens -Ich sehe den Mann deiner Träume- ein. Irgendwie geht es genau um dieses Leben. Woody Allen bleibt dabei seinem Blick fürs Detail treu und präsentiert sich wieder einmal als "Chronist der zwischenmenschlichen Katastrophen"...
Veröffentlicht am 17. Juni 2011 von Thomas Knackstedt

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Woody Allens Beziehungschaos
Schon die ersten Minuten lassen keinen Zweifel aufkommen, dass hier wieder Woody Allen am Werk war: Beziehungschaos und Sprechdurchfall gepaart mit eingenwilliger Musik.

Wie so oft in seinen Werken behandelt er verschmähte und unglückliche Liebe. Die Erzählung fängt irgendwo an und hört abrupt irgendwo auf. Herausgekommen ist dabei eine...
Vor 11 Monaten von tolip veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz London geht fremd?, 3. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
Die Handschrift Woody Allens ist auf Anhieb zu erkennen: Wir sehen kultivierte und vermögende Menschen in einer Weltstadt, die sich auf neurotische Weise mit ihren Träumen auseinandersetzen. Kaum einer der Protagonisten ist fähig, seinem Partner treu zu sein. Eine Mischung aus Egoismus und Selbstüberschätzung treibt die Figuren voran und zum Teil auch ins Unglück. "Ich sehe den Mann deiner Träume" ist eine gelungene Tragikomödie mit großartigen Schauspielern und einem faszinierenden Figurenspektrum. Wenn jedoch auch ein Vorwurf gestattet ist: Es gibt in der Geschichte kaum etwas, das man nicht in zahllosen anderen Woody Allen-Filmen auch schon gesehen hat. Der Film ist eine gelungene Variation seiner altbekannten Themen, jedoch wird er kaum der Film sein, an den man sich im Werk Woody Allens am deutlichsten erinnern wird. Dennoch ist er sehr sehenswert und unterhaltsam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben, so wie "man" sich vorstellt, dass das Leben halt so ist..., 7. Mai 2011
Von 
Falk Kuebler (Bonn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schon länger hat mich kein Film mehr so angetörnt wie dieser Woody-Allen, und ich kann auch klar sagen, warum:

Es ist ganz schlicht die wunderbare Zeichnung von unterschiedlichen Charakteren und Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Mit ihren Schwächen und ihren Sehnsüchten, die sich zwar nicht wirklich erfüllen, die aber auch nicht in eine Katastrophe führen, die aber ihr Handeln immer wieder leiten. Mit aller damit verbundenen Komik, aber ohne Zynismus, und auch ohne die Charaktere zu verurteilen oder eine Verurteilung durch den Zuschauer nahezulegen. Und auch wenn es für die Akteure keine wirkliche "Erfüllung" gibt (vielleicht lernt man: der Weg ist das Ziel?), dann empfindet der Zuschauer (genauer gesagt: ich) das doch nicht als Tragik, nicht als sozusagen ersehntes und vorenthaltenes Happy-End.

Und obwohl sehr Dialog-lastig, habe ich den Film keine Minute als langweilig empfunden. Auch meine Frau nicht, die sonst Filme nicht liebt, in denen viel gequatscht wird... Vielleicht liegt es ja zum Teil auch daran, dass "man" wie in einem Medizinbuch alle möglichen "Symptome" bei sich selbst und Familie und Freunden in einem freundlichen Spiegel wiederentdeckt. Spannend...

Ich bin kein Allen-Fan, habe seine Filme erst in den letzten Jahren zur Kenntnis genommen, fand seine New Yorker Filme, soweit ich überhaupt etwas von ihnen weiss - wie soll ich sagen - intellektualistisch, bemüht, und insofern künstlich. Vielleicht ist er jetzt altersmilde und -weise geworden. Oder ich bin es geworden... Oder wir beide... ;-)

Zu den weiteren angenehmen Eigenschaften des Filmes gehört für mich, dass keinerlei Moral in das Zuschauer-Gehirn reingedrückt und keinerlei soziales Problem "bewältigt" wird, und dass auch keinerlei gesellschaftliche Missstände "aufgedeckt" oder angeprangert werden.

Einfach nur das Leben, so wie es ist, in seiner philosophisch unbestreitbaren individuellen Vergeblichkeit mit versöhnlichem Augenzwinkern gezeigt. Ein toller Spagat, der da überbrückt wurde.

Ich könnte noch richtig ins Schwärmen kommen, deshalb belasse ich es hier jetzt besser mit meiner "Rundum"-Empfehlung.

Dass es unterschiedliche Meinungen zum Film geben kann, das belegen ja die anderen Rezensionen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Beziehungschaos, 25. Januar 2012
Von 
Dieter Drewitz "didi" (Magdeburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Um den Mann deiner Träume scheint es in diesem Film nicht zu gehen, eher wohl um Beziehungschaos.
"YOU WILL MEET A TALL DARK STRANGER", so der Originaltitel, ist ein sympathischer Film über wenig sympathische Menschen. Die Mitglieder einer gewöhnlichen Familie des Londoner Mittelstands geraten aus der Bahn und müssen alle ihr Lebenskonzept durchdenken. Die Lösungen, die sie finden, machen den Zuschauer staunend. Der Vater Alfie ( Anthony Hopkins) trennt sich von seiner Frau und heiratet eine jungen Blondine, Charmaine (Lucy Punch), die zuvor schauspielernd im horizontalen Gewerbe tätig war. Alfi braucht sein Päckchen Viagra, um irgendwie mit seiner Ehefrau mitzuhalten. Im neuen Lebensrausch kommt ihm so nach und nach sein Vermögen abhanden.
Alfies Frau Helena (Gemma Jones) sucht Trost im hochprozentigen Alkohol und bei einer Wahrsagerin. Ihre Tochter Sally (Naomi Watts) träumt von einer eigenen Kunstgalerie, muss sich jedoch bei einem Galeristen ( Antonio Banderas) verdingen, um etwas Geld zu verdienen, da ihr Mann, der Amerikaner Roy (Josh Brolin), erfolglos an seinem vierten Roman arbeitet. Das Schicksal scheint ihm zur Hilfe zu kommen, als sein Freund einen Unfall hat und ein tolles Manuskript hinterlässt, das Roy als sein eigenes ausgeben wird.
Roy findet während des Schreibens Muße, die junge, schöne Dia (Freida Pinto), die im gegenüberliegenden Haus am Fenster klassische Gitarre spielt, zu begehren. Als Roy sich mit dem Mädchen trifft, beginnt tatsächlich eine kleine Love-Story.
Seine Frau begehrt inzwischen ihren smarten, dunklen Chef. Und für die Mutter findet sich mit einem Esoterik-Buchhändler ein passender Verehrer. So kann das Chaos seinen Lauf nehmen, drastisch und demütigend für die Figuren des Films. Doch irgendwie haben sie alle ihr Unglück verdient.
Als Zuschauer mag ich deshalb nicht so recht mit ihnen leiden.
98 Minuten gute Unterhaltung dank des weisen Woody, aber auch nicht viel mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Unwirklichkeiten des Lebens, 7. September 2011
Von 
Tanja Heckendorn "heckendorn" (Lörrach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
So leicht und traumhaft, wie es der Titel vermuten lassen könnte, ist diese Tragikkomödie keineswegs. Fast alle Beteiligten fallen recht unsanft auf dem Boden der Tatsachen, nachdem sie so eifrig den Unwirklichkeiten des Lebens gefolgt sind. Dieser kluge, kleine Film über zwei Paare, die eifrig Seifenblasen steigen lassen und dabei die Chancen auf ein gemeinsames Glück leichter Hand wegwerfen, beeindruckt durch die konsequente Erzählweise und die überzeugenden Darsteller, die perfekt in ihren Rollen aufgehen.

Ein unsichtbarer Erzähler begleitet die Beteiligten des amüsant-tragischen Stückes, welches vom Leben der Charaktere geprägt wird. Zuerst betritt die elegante, aber verzweifelte Dame Helena (Gemma Jones "Sinn und Sinnlichkeit") den Schauplatz. Sie sucht eben in den Straßen von London eine Wahrsagerin auf, die ihr von ihrer Masseurin empfohlen wurde. Der Zuschauer kann sich indes des Eindrucks nicht erwehren, dass Christal (Pauline Collins), die ihre Kundin mit einem Glas Schnaps empfängt, ein eher ungewöhnliches Exemplar ihres Berufsstandes ist. Helena jedoch vertraut diesem Scharlatan gerne ihre ganz persönliche Geschichte an und so werden die übrigen Hauptbeteiligten dieses Stückes vorgestellt. Da ist einmal der 73-jährige Alfie (Anthony Hopkins), der das Älterwerden nicht akzeptieren kann und der mit seinem Fitnesswahn seiner treuen Ehefrau Helena schrecklich auf die Nerven ging. Als sie ihm jedoch die Wahrheit sagte, verließ er sie und die arme Verlassene unternimmt einen ersten Selbstmordversuch. Kein Wunder, dass sich die Tochter Sally (Naomi Watts "Der bunte Schleier") Sorgen um die Mutter macht. Vor allem, da sie und ihr Mann, der wenig erfolgreiche Schriftsteller Roy (Josh Brolin), von ihr finanziell abhängig sind. Sally begrüßt es sehr, dass ihre Mutter nun zu Christel geht, die zwar eine Schwindlerin ist, aber einen neuen Halt in Helenas konfusem Dasein darstellt. Ihr Ehemann Roy ist eher genervt von seiner Schwiegermutter und spottet über die angeblich so zutreffenden Weissagungen, die Helena brühwarm ihrer Tochter weitererzählt. Um sich etwas Ablenkung zu verschaffen, beobachtet er die attraktive neue Nachbarin Dia (Freida Pinto "Slumdog Millionär"). Die Musikerin von Nebenan, die er wegen ihrer Kleidung nur die Dame in Rot nennt, beschäftigt seine Phantasie. Dazu hat er jede Menge Gelegenheit, denn Sally hat eine Arbeit bei dem berühmten Kunsthändler Greg Clementine (Antonio Banderas) angenommen, den sie bald schon sehr verehrt. Auch Alfie hat jemand Neues kennengelernt. Die ehemalige Prostituierte, halb so alte Charmaine (Lucy Punch), soll seine zweite Jugend versüßen. Dann platzt Helene überraschend noch mit der Weissagung ihrer wunderbaren Christal heraus, dass sie bald einer neuen Liebe, nämlich dem geheimnisvollen großen, dunklen Fremden, begegnen wird! Man mag über diese naive Vorstellung schmunzeln, aber sind die Träume der anderen -bei Licht betrachtet- realistischer?

"Jeder bekommt, was er verdient." So kann man die Aussage dieses Films zusammenfassen, der mit einer guten Portion Ironie und zartem Satireguss verziert, serviert wird. Woody Allan ("Scoop - Der Knüller") zieht routiniert und souverän die Register und hat für seine Geschichte die perfekte Kulisse der ehrwürdigen Stadt London gewählt. Der trockene Humor des New Yorkers leuchtet auch in diesem Film wieder hervor, wobei Antonio Banderas wohl den besten Spruch zum Besten geben darf:
"Meinen Sie, ich sollte nicht betrunken nach Hause fahren, nur weil ich meine Kontaktlinsen vergessen habe?"
Wer über diese Aussage lachen kann, dem wird dieser Film bestimmt gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Woody allan, 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
Der Film hält das Was er verspricht. von Verzwickte Beziehungen zwischen Menschen und Wendungen an Stellen an denen man sie nicht unbedingt erwartet . die Lehre die aus dem Film gezogen wird ist süß, nachvollziehbar und kann unbedenklichen in einen Kalender passen. Es ist schön den Figuren dabei zuzusehen wie sie sich in ihrer eigenen Welt verlieren und am Ende das ein oder andere Ergebnis bekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich sehe den Mann deiner Träume von Woody Allen, 8. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
Er verrennt sich in eine viel jüngere, jünger als seine Tochter und so auffällig unpassend für ihn, dass es schon peinlich ist, nur ihm nicht, er fühlt sich durch sie jung und attraktiv und merkt erst später, dass es nicht passt. Da ist schon ein Kind unterwegs, ob es das Viagra war oder der Andere sportliche muskelbepackte jüngere? Weiß gar nicht ob das dann noch eine Rjolle spielt, für den Mann dürfte es eine Rolle spielen, dass seine bis dato von ihm verschmähte, weil zu alt für ihn, da so alt wie er an seiner Seite geworden und ihn damit an sein eigenes Alter erinnernd, also seine jahrzehntelange Gefährtin ihm also nichts mehr Wert war, kein Respekt, keine Achtung mehr. Als er also dann endlich merkt, dass dies wohl doch passender für ihn, hat sie sich von ihm endlich abgewendet und sich eher esoterischen Themen mit dazugehörigem Überbringer zugewendet und will ihn nicht mehr, den Mann ihrer Träume, der sie zum Verzweifeln brachte und nun zu neuen Ufern. Ob sie es aber glücklich macht und ob er glücklich wird nun allein, mit Kind, Kindsmutter, mit dem Alter zufriedener oder zumindest gelernt hat es zu akzeptieren, bleibt offen. Die Tochter, die sich traut ihre Liebe zu gestehen, wird enttäuscht und hätte es lieber für sich behalten, obwohl sie es nun endlich geschafft hat zu ihren Gefühlen zu stehen. Ihr Mann wiederum, der falsche Schriftsteller bekommt den Hauptgewinn. Deren Mann kurz vor dem Traualtar wird abserviert. Also es bleibenschon allerlei auf der Strecke, ein recht amüsanter Film, treffend erzählt, beobachtet und eigentlich wie im wirklichen Leben, halt Woody Allen Format.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nett, aber auch schnell wieder vergessen, 22. April 2011
Von 
Dude - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
Und wieder ein neuer Woody Allen, nicht sein schlechtester, aber auch sicher nicht sein bester.

Die Darstellerriege ist 1a:

Anthony Hopkins, Josh Brolin, Naomi Watts, Gemma Jones, Antonio Banderas.

Worum geht es im Film?

Teilweise aus dem Off wird dem geneigten Betrachter die Geschichte einer Familie in London geschildert:

Alfie (A. Hopkins) trainiert auch im Alter noch seinen Körper fleißig und verlässt seine Frau Helena wegen eines blonden, jungen Dummchens.

Helena sucht ihr Heil bei einer Wahrsagerin und geht mit den dort gewonnenen Erkenntnissen ihrer Tochter Sally (N. Watts) und ihrem Schwiegersohn Roy (J. Brolin) bisweilen ganz schön auf die Nerven.

Auch in dieser Ehe kriselt es natürlich und während Roy sich für die Nachbarin am Fenster begeistert, entwickelt Sally Zuneigung zu Ihrem Chef...

Wir haben hier leichte Kost vor uns, mit einer Mischung aus Boshaftigkeit und Humor erzählt.

Für einen leichten Abend mit dazu passendem Wein durchaus gut geeignet, aber nichts, was lange hängenbleibt.

Der nächste Film ist bereits abgedreht und der übernächste in Produktion, Woody Allen scheint unter Hochdruck zu arbeiten, man könnte auch argwöhnen, am Fließband...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich sehe den Mann Deiner Träume, 7. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
Als an in manchen Kritiken beim Filmstart geschrieben kein schwacher Woody Allen; eine Mischung aus Eric Rohmer, Hitchcock und eben Woody Allen ohne große Effekte, aber durchaus berührend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Fans von Woody Allens Regiearbeit ein "Muss", 11. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
Wie das Leben so spielt - gut gelungener Film mit guter Komik und tollen Schauspielern. Alles andere wurde hier bereits gepostet. Ist sicherlich nicht ein Meisterwerk Woody Allens aber durchaus gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Am Ende irgendwie enttäuscht, 3. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich sehe den Mann deiner Träume (DVD)
3 Sterne, sorry Woody, mehr war nicht drin.

Der Inhalt ist ja schon hinlänglich bekannt, den erspare ich mir an der Stelle.

Ich kann nicht einmal genau sagen, warum mir dieser Film am Ende nicht wirklich gefallen hat.
Schlecht war er ja nicht, gut war er aber eben auch nicht.

Eine gute Grundidee, viele, gute, interessante Schauspieler, die viele, interessante Charaktere verkörpern.

Die schlussendliche Verflechtung der Geschichten funktionierte aber irgendwie nicht und/oder erreichte mich nicht.
Auch ließ mich das Ende bei manchen Personen (z.B. bei dem der das Manuskript geklaut hat) im Unklaren wie es weitergeht
oder endet.

Fazit: Muss man echt nicht gesehen haben.
Dann lieber "Midnight in Paris" ein Filmgenuss 1. Klasse für alle Sinne, oder auch Der Stadtneurotiker oder Whatever works.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ich sehe den Mann deiner Träume
Ich sehe den Mann deiner Träume von Antonio Banderas (DVD - 2011)
EUR 7,56
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen