Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Wir waren halt Bauern...
...irgendwie." Bo Barett(Chris Pine) hat das genau richtig erkannt. Sein Vater Jim(Bill Pullman) und er halten sich zwar für Winzer, aber die Könige des Weinanbaus, die Franzosen, sehen die weinanbauenden Menschen im kalifornischen Napa Valley maximal als Landwirte an. Wie es Jim Baretts Wein Chateau Montelena dann doch noch auf den europäischen Markt...
Veröffentlicht am 9. Juli 2009 von Thomas Knackstedt

versus
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Frechheit, was den Sound angeht
Das Bild ist für eine 1080i-Präsentation eigentlich gar nicht schlecht, aber der Sound ist eine echte Frechheit: Obwohl der deutsche Ton in 5.1 vorliegen soll (steht sogar im Sprachauswahl-Menü), gibt es nur Stereo-Sound zu hören.
Dieser großartige Film hat so eine Billig-BluRay eigentlich nicht verdient!
Veröffentlicht am 20. Juni 2010 von Rusty Shackleford


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Wir waren halt Bauern..., 9. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD) (DVD)
...irgendwie." Bo Barett(Chris Pine) hat das genau richtig erkannt. Sein Vater Jim(Bill Pullman) und er halten sich zwar für Winzer, aber die Könige des Weinanbaus, die Franzosen, sehen die weinanbauenden Menschen im kalifornischen Napa Valley maximal als Landwirte an. Wie es Jim Baretts Wein Chateau Montelena dann doch noch auf den europäischen Markt geschafft hat, dass erzählt uns Randall Miller in seinem Film -Bottle Shock- auf beeindruckende Art und Weise. Das Ganze nach einer wahren Begebenheit...

...und die spielte sich 1976 in Kalifornien und Paris ab. Der englische Weinkenner Steven Spurrier(Alan Rickman) betreibt in Paris eine kleine Weinhandlung, die er großspurig als Weinakademie bezeichnet. Sein Freund Maurice(Denis Farina) macht ihn auf die gute Qualität der kalifornischen Weine aufmerksam. Der völlig versnobte, distinguierte Spurrier kann darüber natürlich nur lachen. Kalifornien? Ein Witz! Aber Maurice lässt nicht locker und so macht sich Spurrier auf den Weg ins Napa Valley. Dort führt er ein paar, bis auf den heutigen Tag legendäre, Blindverkostungen durch. Wie der schrullige Brite dabei mit den handfesten kalifornischen Weinbauern zurecht kommt, oder auch nicht, dass ist eine Geschichte, die so witzig wie unterhaltsam ist. Egal, ob er sich mit Bo, der Kellerassel, auseinandersetzt oder versucht, den sturen Jim zu überzeugen. Allerdings macht nicht nur Spurrier den Kaliforniern das Leben schwer, das können die Bewohner von Napa Valley auch selbst. Bo und sein Freund Gustavo(Freddy Rodriguez) buhlen zum Beispiel um die Gunst der schönen Sam(Rachael Taylor) und Jim verzweifelt nicht nur an der Qualität seines Weins, sondern auch am Verhältnis zu seiner Ex-Frau und deren neuem Freund. Aber gegen alle Widerstände nimmt Spurrier eine Auswahl an Weinen mit nach Paris. Dort sollen letztendlich die besten Nasen Frankreichs über den ungeliebten Ableger aus der "Neuen Welt" entscheiden.

Randall Miller beginnt -Bottle Shock- ruhig und langsam. Aber gerade, wenn man denkt, es geht nicht richtig weiter, zieht er die Schrauben der Geschichte an. Die Steigerung der Handlung erzeugt dabei einen perfekten Spannungsbogen. Die Klasse-Story unterlegt Miller in Teilbereichen mit wunderbar weich gezeichneten Bildern in Blau, Grün und Gelb. Es ist eine Freude, sich das anzuschauen.

Die Besetzung von -Bottle Shock- lässt keinerlei Wünsche offen. Rickman, spielt den Snob Spurrier gandenlos gut. Chris Pine und Bill Pullman brillieren als skurriles Vater/Sohn Duo. Freddy Rodriguez, Rachael Taylor und Denis Farina bestechen in den Nebenrollen. Dazu gibt es für den interessierten Zuschauer noch einiges zu lernen. So kann man sich fragen, was zum Beispiel "ein wenig dominant in seiner Öligkeit" bedeuten könnte, oder Galilaes Zitat "Wein ist Sonnenlicht, das von Wasser zusammengehalten wird" auf der Zunge zergehen lassen.

Bleibt am Ende festzuhalten: -Bottle Shock- ist hervorragende Unterhaltung für einen DVD-Abend, der von einer Flasche Wein begleitet wird. Dazu gesellt sich mal wieder die Erkenntnis: Die besten Geschichten schreibt das Leben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Komödie wie ein leicht bekömmlicher Wein, 18. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD) (DVD)
'Bottle shock' von 2008 ist vergnügliche Hollywood-Unterhaltung nach einer wahren Begebenheit: Der Film erzählt, wie der kalifornische Wein 1976 dem französischen die Stirn bot. Gut aufgelegte Schauspieler agieren vor schöner Kulisse: Gedreht wurde auf dem echten Chateau Montelena und der Look des echten staubig-schönen Napa Valley gibt dem Film den letzten Schliff. Die Mitwirkenden wurden gut gecastet: Allen voran macht Charakterdarsteller Alan Rickman als Spurrier eine hervorragende Figur. Er spricht ein amüsantes Französisch und ein putziges Deutsch ' zu hören natürlich nur in der englischen Originalfassung ' und macht als Brite in Kalifornien den unausweichlichen Kultur-Crash zum Erlebnis. Bill Pullman ist die richtige Besetzung für Jim Barrett, der als ruhiger, aber konservativer Weinbauer das Experiment scheut, und Chris Pine, der 2009 als Captain James T. Kirk auf der neuen Enterprise überzeugte, passt perfekt in die Rolle des Bo, der zwischen Hippie-Leben und Weinkultur hin und her schwankt.
Der Film erzählt die Geschichte locker und beschwingt ' diese Stimmung wird von der entspannt-fröhlichen Musik des Komponisten Mark Adler unterstützt ', aber ohne Klamauk. Der Film regt eher zum Schmunzeln als zum Lachen an und ist besonders in den Szenen mit Rickman in der englischen Tonspur ein Leckerbissen. Für die deutsche Fassung wurde alles, was er im Original auf Französisch oder Deutsch sagt, in unsere Sprache übersetzt. Immer wenn Rickman in der deutschen Version langsam und artikuliert spricht, sollte man die englische Tonspur anwählen.
Humbug ist die FSK-Freigabe ab 16 Jahren. Ja, in diesem Film geht es um Wein, aber nicht um Gelage und Komasaufen, sondern im Gegenteil um das kultivierte Genießen. In einer Szene sieht man kiffende Menschen, ein bisschen Liebelei mit Körperkontakt ist auch mit dabei, aber hier wird nichts gezeigt, was die Freigabe rechtfertigen würde. 'Bottle shock' ist ein absolut harmloser Film und kann problemlos auch von Zwölfjährigen schon geschaut werden.

Die Extras beschränken sich auf geschnittene Szenen, die man weitgehend nicht vermisst, eine Bildergalerie und ein Info-Filmchen über das echte Chateau Montelena. Da hätte mehr geboten werden können, aber es ist besser als nichts. Aber Schande über die Coverdesigner, die vorne ganz groß Bill Pullman mit zwei n geschrieben haben! Und der Cover-Untertitel ist mal wieder ein Ausbund an deutscher Schwachsinnigkeit. 'Der Franzose hat nie gemerkt was ihn vernichtet hat' ' was soll das bedeuten?

Dieser kleine Film von Regisseur Randall Miller, der zuvor überwiegend fürs TV produziert hat, kann sich wirklich sehen lassen. Gute Akteure in einer schönen Geschichte, eine lockere kurzweilige Atmosphäre und ein gutes Maß an Selbstironie bilden die Zutaten für einen vergnüglichen Videoabend. 'Bottle shock' ist wie ein leichter Wein mit einem angenehmen Nachgeschmack ' Santé!

Untertitel verfügbar in: Deutsch
Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Frechheit, was den Sound angeht, 20. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock [Blu-ray] (Blu-ray)
Das Bild ist für eine 1080i-Präsentation eigentlich gar nicht schlecht, aber der Sound ist eine echte Frechheit: Obwohl der deutsche Ton in 5.1 vorliegen soll (steht sogar im Sprachauswahl-Menü), gibt es nur Stereo-Sound zu hören.
Dieser großartige Film hat so eine Billig-BluRay eigentlich nicht verdient!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sympathischer Film auf lausiger Disc, 11. September 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock [Blu-ray] (Blu-ray)
FILM ****
Beschwingte, sympathische Komödie mit lustvoll agierenden Schauspielern. Macht Lust auf einen guten Tropfen Wein.

BILDQUALITÄT
Entgegen den Angaben auf der Webseite des Verleihers HMH, liegt das Bild nicht in Full HD 1080p, sondern in 1080i vor. Auf dem Cover fehlt die Angabe gänzlich. Zudem sind im Bild auch in ruhigen Aufnahmen sehr starke Kompressionsartefakte zu sehen. Ich erwarte als Blu-Ray-Disc-Käufer einen Film aus dem Jahr 2008 in bestmöglicher Full-HD-Qualität vorzufinden. Immerhin kosten Blu-Ray-Discs immer noch ein Stück mehr als DVDs.

TON
Laut der Webseite des Verleihers befindet sich der Ton auf Deutsch und Englisch in DD 5.1 auf der Disc. Geschafft hat das dann der englische Originalton doch nur in Stereo. Immerhin ist dies auf dem Cover ersichtlich, wenn auch nicht nachvollziehbar. Schade. Ich mag Filme im Originalton besser, und hätte da auch gerne DD 5.1 gehabt.

UNTERTITEL
Die Schriftgrösse der Untertitel ist derart klein geraten, dass man sie fast nicht entziffern kann. Zudem scheinen sie nicht korrigiert worden zu sein. Harte Worttrennungen sind mitten in einer Zeile anzutreffen. Am wenigsten nachvollziehbar ist aber, warum in der Mitte des Films die Untertitelspur gewechselt werden muss. Der Untertitel wurde in zwei Segmente aufgeteilt. Stellt man den Untertitel nicht selber um, erscheint ab Filmmitte nur noch ein Hinweistext.

EXTRAS
Kein einziges Extra-Feature ist in HD. Die Bildqualität der Trailer ist unscharf. Den Bottle Shock Trailer gibt es sogar im Internet in HD. Untertitel fehlen gänzlich.

MENÜS
Die Menüs sind leider auch nicht schön anzuschauen. Richtig schlechte grafische Arbeit. Kantige Freisteller, Blut, das aus einer Weinflasche tropft, schlechte Schriftwahl. Und die die Kapitelauswahl sieht aus wie aus einem billigen DVD-Authoring-Tool. DVD-Feeling wie vor 12 Jahren. Blu-Ray bietet mehr!

VERPACKUNG
Leider wurde die einfache Möglichkeit verpasst, die schöne grafische Umsetzung des amerikanischen Posters und der DVD aufs deutsche Cover zu bringen. Stattdessen sind ein aggressiver Titelschriftzug und drei zerbrochenen Weinflaschen zu sehen. Auch ein mittlerweile übliches Wendecover, um den riesigen FSK-Badge loszuwerden, sucht man vergebens.

FAZIT
Es wirkt leider so, als ob bei der deutschten Blu-Ray-Auswertung dieses schönen Films Leute am Werk gewesen sind, die vom Handwerk nichts verstehen. Hier krankt es an allen Ecken. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut sehenswert!, 3. Mai 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD) (DVD)
Ich habe den Film in England im Kino gesehen und war begeistert! Ich bin keine Weinkennerin, habe diesen Film jedoch trotzdem genossen und kann ihn nur weiterempfehlen. Es ist schade, dass kleinere Produktionen, wie dieser Film, bei uns in Deutschland nie ins Kino kommen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass er nun wenigstens hier auf DVD rausgebracht wird.
Eine nette Komödie über einen wahren Weinwettbewerb zwischen Franzosen und Kaliforniern, über die man sich auch als Laie des Weintrinkens amüsieren kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein feiner und amüsanter Film, 20. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD) (DVD)
Beim Stöbern nach Filmen von Alan Rickman bin ich auf Bottle Shock gestossen. Der mir unbekannte Film hat mir von Anfang bis Ende sehr gut gefallen. Alan Rickman als blasierter und etwas skuriler Weinkenner war einfach wunderbar, die restlichen Akteure überzeugten ebenfalls und die auf Tatsachen beruhende Story vermochte ebenfalls zu fesseln. Meiner Meinung nach ein feiner Film, mit sehr guten Akteuren,interessanter Story und wunderbaren Bildern. Ein Film, den man vor allem als Alan Rickman-Fan sich immer wieder mal zu Gemüte führen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Film, der viel Spaß macht., 30. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD) (DVD)
Ich mag Filme wie diesen. Er beruht auf einer wahren Begebenheit, spielt im Jahr 1976. Ein englischer Weinkenner lebt in Paris, huldigt dem französischen Rebensaft. Er entschließt sich eine Reise nach Californien zu unternehmen und die dortigen Weine zu verköstigen. Er wird dort aufgenommen, auch wenn seine versnobte Art ihm ein wenig im Wege steht. Die Weine, welche er dort findet, werfen sein Weltbild durcheinander. Er kann nicht glauben, dass die Welt davon nicht wusste. Er stellt fest, dass die californischen Winzer eine Einheit mit ihrem Wein bilden, dass es für sie nicht nur Beruf, sondern eine Passion ist. Er nimmt einige Flaschen mit nach Paris, weil er dort eine Blindverköstigung in bekannten Weinkennerkreisen veranstalten möchte. Die Sensation ist perfekt: Die kalifornischen Weine gewinnen, der Mythos des französischen Weins ist gebrochen. In diesem Film gibt es viel zu lachen, er ist sehr lustig, weil auch lebensnah. Wer diesen Film sieht, erlebt Sinnliches, bekommt auch Lust auf Wein. Diesen sollte man vielleicht dazu trinken - natürlich californischen. Ich habe dem Film die volle Punktzahl gegeben, da er einfach in sich stimmig ist. Wenn ich an dieser Stelle auch die DVD bewerten müsste, würde ich Punkte abziehen, was ich aber nicht tue, da der Film zählt. Dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass mich die Sprachwahl wahnsinnig gemacht hat, denn "Deutsch mit Untertiteln" ist in Wirklichkeit "Deutsch ohne Untertitel" - und umgekehrt. Das große Rätsel bleibt: Weshalb FSK 16 ??? In diesem Film gibt es definitiv NICHTS, was eine FSK über 6 rechtfertigen würde. Keinen Sex, keine Gewalt ... das muss ein grober Irrtum sein. Sie können sich den Film getrost mit ihren Kindern ansehen. Die Extras sind sehr mau. Ein paar weggelassene, nicht wichtige Szenen. Man hätte sich gefreut, ein wenig mehr über die "wahre" Geschichte zu erfahren, welche zu diesem Film geführt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Warum war dieser Film nie im Kino?, 27. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD) (DVD)
Ich bin zufällig über diese DVD gestolpert, denn eigentlich habe ich seit über einem halben Jahr darauf gewartet, dass der Film endlich im Kino anläuft... besonders, nachdem ich schon Werbung dafür gesehen hatte.

Okay.
Alan Rickman mal wieder als etwas anderes zu sehen, als nur Professor Snape war sehr fein. Er spielt den Engländer aus Frankreich, der Amerika bereist sehr gut. Ein kleiner Clash der Kulturen, der mich amüsiert hat.

Was noch?
Bill Pullman! Auch eine sehr nette Rolle für ihn, die er gut ausfüllt.

Ansonsten?
Etwas Schadenfreude über die überheblichen Franzosen, aber sonst? Ein netter, feiner Film, leicht und spritzig wie ein gut gekühlter Rosé. Aber leider nicht besonders nachhaltig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kämfergeist, 14. Juni 2012
Von 
T. Roters (Reken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD)
Bottle Shock ist ein sehr empfehlenswerter Film, da er eine Geschichte über Freundschaft und Vertrauen sich und gegenüber anderen Menschen erzählt.Ebendso vermittelt dieser Film
wie wichtig es ist sich ohne Vorurteile anderen Menschen gegenüber zu stellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wohlfühlfilm!, 20. Juni 2011
Von 
Pierre sur Mer (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Bottle Shock (DVD) (DVD)
Bottle Shock ist ein Film für Weinliebhaber und als kleine Wohlfühlfilm-Hommage an die kalifornischen Weine funktioniert er auch ganz gut. Es ist ein sympathisches und kurzweiliges Filmchen, das schön unterhält und amüsiert und das man danach auch bald wieder vergisst....Alan Rickman ist gewohnt großartig als versnobbter britischer Weinkenner und auch Bill Pullman ist wunderbar als idealistischer und strauchelnder Winzer. Nicht zu vergessen vor allem Chris Pine, der mit einer fiesen Perücke gestraft ist, und desöfteren mal etwas übertrieben spielt, aber sonst definitiv zu den Pluspunkten des Films gehört. Hintergründiger Humor, entspannte Haltung und kauzige Typen weisen die Produktion als Fall für den besseren Geschmack aus und deshalb volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bottle Shock
Bottle Shock von Randall Miller (DVD - 2011)
EUR 2,79
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen