Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Inhalt: Top - Verpackung: Flop, 17. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Along Came a Spider (Audio CD)
Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von "Along came a spider" um eine Version, die mit drei Bonustracks erweitert wurde, welche vormals nur über iTunes erhältlich waren:

"Shadow Of Yourself"
"I'll Still Be There"
"Salvation" (Unplugged With String Section)

Die ersten beiden hätten, meiner Meinung nach, qualitativ gesehen durchaus auf das Album gepasst. In Anbetracht des (zur Zeit) sehr günstigen Preises bei Amazon also durchaus ein Grund, sich diese CD erneut zu kaufen. Vorausgesetzt man möchte auch die erwähnten zusätzlichen Stücke sein Eigen nennen.

Die Aufmachung dieser Version ist allerdings ein Witz und kommt eher wie eine Promo-CD daher: Ein gerade mal vierseitiges Booklet, keine Texte und das großartige Artwork der Erstveröffentlichung ist komplett auf zwei Seiten geklatscht worden, so dass Details eigentlich nur noch mit Mikroskop erkennbar sind. Deswegen gibt es Punktabzug.

Aus dem Grund betrachte ich diesen Tonträger eher wie eine Maxi-CD mit drei neuen Stücken, als Ergänzung zur Erstveröffentlichung im Digipack. Wer also mit den oben genannten Punkten leben kann, dem sei diese Version trotzdem empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Horror im musikalischen Sinne, aber..., 5. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Along Came a Spider (Audio CD)
Wir schreiben das Jahr 2008, Alice Cooper streift mit seiner Psychodrama-Tour durchs Land füllt große Halle zusammen mit Whitesnake UND veröffentlicht ein gnadenlos unterschätztes Meisterwerk! Ich habe mir die Mühe gemacht jeden der insgesamt 14 Titel (Bonustracks inklusive) eine einzelne kleine Bewertung zu widmen.

1. "Prologue/I Know Where You Live" 4/5*

Eine kleine Einleitung soll in die Geschichte des Protagonisten "Spider" einleiten. Anschließend gibt es einen recht frischen Track, der durchaus Lust auf mehr macht. Leider gibt es ein nur sehr dünnes Soundgewand, was allerdings auch gerade den Charm des Liedes ausmacht. Dennoch gibt es einen Stern Abzug, da man sicherlich noch Dinge an dem Opener verbessern könnte.

2. "Vengeance Is Mine" 5/5*

Hier allerdings stimmt alles! Ein schweres Riff von Gastmusiker Slash eröffnet samt Solo, dann eine Strophe mit sogut wie keinen Gitarreneinsätzen, hört sich einfallslos an, allerdings kommt hier neben Alices Stimme ganz hervorragend die schöne Schlagzeugspur zur Geltung. Ein brutaler und einprägsamen Text, dazu ein Refrain, der, wie schon im Titel lesbar, pure Rache atmet. Weiterhin großartige Gitarrenarbeit von Slash. Ein nahezu perfekter Song, der nur so von Härte strotzt!

3. "Wake The Dead" 3/5*

Der wohl etwas schwächere Song des Albums, er hat schon etwas, aber bei mir zündet der Song mit seinen sich nach vorne quälenden Strophen nicht. Musikalisch ist es hier auch eher dürftig. Gesanglich passiert hier mit Ausnahme vom durchaus annehmbaren Refrain ebenfalls nicht viel. Schade drum...

4. "Catch Me If You Can" 5/5*

Wie der Songtitel es schon erhahnen lässt, hier geht es stürmisch los. Alice spuckt Gift und Galle, düstere Strophen und dann ein grandioser Refrain, bei dem man einfach nur losgröhlen will. Der Text dreht sich weiterhin um die Meucheltaten des "Spider" und natürlich um die Provokation "Catch Me If You Can". Höchstnote!

5. "(In Touch With) Your Feminine Side" 5/5*

Nächster Song, hier deutlich weniger hart: Ein rockiger Song, der schlicht und ergreifend überzeugt. Kein Meisterwerk, allerdings ein durch und durch toller Song.

6. "Wrapped In Silk" 5/5*

Ein Song, der seine Zeit braucht. Ich persönlich finde ihn inzwischen verdammt gut. Zu Anfand allerdings betrachtete ich ihn eher als gutes Mittelmaß, nun ist er eben einer meiner Favouriten, auch, wenn er recht simpel gehalten ist.

7. "Killed By Love" 4.5/5*

Die erste Ballade des Album, und was für eine! Großartiger Text, sehr emotional, wie eine Ballade eben sein sollte. Ich empfinde das Stück, als eine der besten Cooper-Balladen überhaupt und das muss schon etwas heißen! Wieso es keine volle Punktzahl gibt? Wie über weite Teile des Albums ist Alice Stimme mit einem Hall untermalt, Achtung, ich rede nicht von Autotune, allerdings könnte man durchaus den Anschein bekommen, es sei so, daher völlig unnötig.

8. "I'm Hungry" 5/5*

Der nächste Song ist vergleichbar mit "Wrapped In Silk", nicht, dass man sich wiederholen würde, es ist nur wieder ein rockiges Stück, mit einem ähnlichem Charm. Toller Text, gute Strophe, Überragender Refrain! Insgesamt ein toller Song, wenn auch kein Highlight des Albums.

9. "The One That Got Away" 5/5*

Denn ein weiteres Highlight folgt direkt danach! Definitiv einer der besten Songs aus Alice Karriere! Gute Strophe und ein Refrain, wie ich ihn selten gehört habe. Ein absoluter Ohrwurm! Textlich ein Treffer ins Schwarze: Nachdem das Album bisher nur um Spiders bisheriges Dasein ging, kommt es num zur großen Wende. Spider verliebt sich in eines seiner Potenziellen Opfer. Nun quält ihn die Frage, ob er es verschonen sollte oder nicht. Grandios!

10. "Salvation" 5/5*

Die nächste (Halb-)Ballade des Album und ich muss sagen, dass diese "Killed By Love" noch einmal überbietet, da sie weniger kitschig ausfällt und ausserdem vom Text her erneut brilliert, wie so oft in Alice Coopers Karriere. Es geht darum, dass Spider sich verändert, da all sein Hass verflogen ist und, wie der Songtitel schon sagt, ob es eine Chance auf Heilung gibt. Ein Klasse Song!

11. "I Am The Spider/Epilogue" 5/5*

Ein echter Schocker, der letzte reguläre Song des Albums. Extrem düster, textlich gesehen auf Spider bezogen und rundet so das Album ideal ab. Musikalisch recht langsam, dafüt umso angsteinflössender. Toller Raussschmeißer. Anschließend folgt ein ein Epilog, der die Geschichtte aufklärt und letztendlich mit den Worten "You Trap, You Kill, You Eat..." den Hörer verschnaufen lässt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12. "Shadow Of Yourself" 5/5*

Das soll ein Bonustrack sein? Hätte durchaus gut auf das Album gepasst. Ziemlich düster, aber dennoch irgendwie aufregend. Ein überragender Song, vor allem, wenn man bedenkt, dass man hier "zweitklassiges" Material hört.

13. "I'll Still Be There" 4.5/5*

Toller rockiger Track, mit guter Strophe und besserem Refrain. Musikalisch, aber auch gesanglich gelungen und ebenfalls ein Kandidat für die reguläre CD. Inzwischen mir sogar lieber, als einige Songs der eigentlichen Platte.

14. "Salvation" (Acoustic Unplugged)3.5/5*

Eine Akustikversion der Halbballade "Salvation". Ich persönlich finde diese Version etwas überflüssig, da man abgesehen vom Refrain kaum einen Unterschied hört. Für Leute, die noch einmal ein entspannteres "Salvation" hören wollen, dennoch annehmbar.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: Ein schön-schauriges Album vom Altmeister, dass durchaus mit älteren Werken mithalten kann. (Rein qualitativ gesehen, da man für dieses Album wenige Vergleichsbeispiele finden kann) Mit "Vengeance Is Mine", "Catch Me If You Can", "The One That Got Away" & "Salvation" sind hier Songs erster Güte gesetzt, meine Highlights und auch Anspieltipps. Für mich klare Kaufempfehlung, allerdings: Leute, die sich unter Alice Cooper ausschließlich "Poison" & "School's Out" vorstellen können, vorher reinhören, denn dieses Album ist zwar grandios, aber dennoch komplett anders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alice lässt gruseln - denn der Serienmörder schlägt zu!, 14. Dezember 2011
Von 
Alexander Gärtner (www.freak-alex-band.com) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Along Came a Spider (Audio CD)
Was für eine krude Idee. Acht Frauen umbringen und jeder ein Bein abnehmen, um daraus eine Spinne zusammenzusetzen. Sowas kann wohl echt nur aus Alices Universum kommen. Die Geschichte strotzt vor Gewalt und skurrilem Humor, wie man es vom inzwischen stark angejahrten Gruselonkel kennt. Muss man mögen.

Musikalisch ist "Spider" wieder moderner und härter als die Vorgänger "Dirty Diamonds" und "Eyes", ohne jedoch so industriallike wie "Brutal Planet und "Dragontown" zu werden. Also irgendwie dazwischen. Produzent Danny Saber trägt entscheidend zu Songwriting und Instrumentierung bei. "Salvation" und "The one that got away" sind meine Anspieltipps. Der Rest ist sehr ordentlich, aber nicht wirklich sensationell. Immerhin keine bloße Selbstkopie. Dafür vier Punkte.

Leider war "Spider" verkaufszahlenmäßig wenig erfolgreich, so dass Alice sich danach bemüßigt fühlte, eine kommerziell vielversprechendere Fortsetzung seines Erfolgsalbums "Welcome to my Nightmare" einzuspielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa9d6f69c)

Dieses Produkt

Along Came a Spider
Along Came a Spider von Alice Cooper (Audio CD - 2011)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen