Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollkommen zufrieden!
Ich habe mir im November 2012 den Kühlschrank angeschafft. Primär wegen des größeren Gefrierfaches, sekundär wegen den Eiswürfelspenders. Alles in allem bin ich rund um zufrieden damit. Der Eiswürfelspender funktioniert perfekt. Crushed ice ist zwar nicht immer pefekt zerkleinert, aber das fällt kaum störend ins Gewicht. Zum...
Vor 23 Monaten von David veröffentlicht

versus
23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja....
Ich lese mich recht viel durch Rezensionen und hoffe hiermit anderen ebenfalls helfen zu können.

Diese Rezension bezieht sich auf den GNE V322 PX Side by Side Kühlschrank von Beko.
Ich habe den Kühlschrank im August 2012 (nicht über Amazon) gekauft.

Zuerst das Positive:

Die Verarbeitung des Kühlschrankes ist...
Veröffentlicht am 23. April 2013 von Kokosnuss


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja...., 23. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Beko GNE V322 PX Side by Side / A+ / No-Frost / 0°C Zone / 443 kWh/Jahr / 364 Liter Kühlteil / 150 Liter Gefrierteil / 177.5 cm Höhe / Spender für Wasser, Eiswürfel und zerstoßenes Eis / Edelstahloptik / Festwasseranschluss (Misc.)
Ich lese mich recht viel durch Rezensionen und hoffe hiermit anderen ebenfalls helfen zu können.

Diese Rezension bezieht sich auf den GNE V322 PX Side by Side Kühlschrank von Beko.
Ich habe den Kühlschrank im August 2012 (nicht über Amazon) gekauft.

Zuerst das Positive:

Die Verarbeitung des Kühlschrankes ist sehr gut.
Er besteht zwar größtenteils von außen aus Kunststoff, aber mich stellt das kein Problem dar.
Zwar ist der Kühlschrank mit ca. 135kg kein Leichtgewicht, doch hat man ihn einmal an an Ort und Stelle (oder muss ihn vielleicht gar nicht in ein anderes Stockwerk befördern) dann ist er dank Rollen am vorderen Teil relativ leicht zu bewegen/schieben.
Das Platzangebot des Kühlschrankes ist toll und ich freue mich täglich darüber.
Auch die Einstellungsmöglichkeiten der Temperatur und die Bedienung ist einfach und selbsterklärend.
Als besonders positiv und auch kaufentscheidend ist der Funktionsumfang für den Preis.
Einen Side-by-Side Kühlschrank mit einer Energieeffizienzklassen von A+ (dazu später mehr), NoFrost (es bildet sich kein Eis im Gefrierfach), Eis/Kaltwasser/Crushed-Ice Funktion, Festwasseranschluss..... und und und bekommt man wirklich nirgendwo für den Preis (ich habe unter 900€ inkl. Versand bezahlt).

Neutral:
Der Kühlschrank ist die meiste Zeit gar nicht zu hören.
Wenn der Kompressor anspringt, ist der Kühlschrank natürlich hörbar.
Für mich ist es nicht störend oder zu laut.
Jedenfalls hat der Kühlschrank mich nie beim einschlafen gestört (Schlafzimmer ist direkt daneben) und er ist deutlich leiser als mein alter Liebherr.
Dennoch ist er nicht "flüsterleise" - ich weiß allerdings auch nicht was dahingehend möglich ist.
Für mich ist dieser Punkt zwar positiv, jedoch ist das Geräuschempfinden rein subjektiv, daher möchte ich es nicht eindeutig zuordnen.

Negativ:
Ich habe mittlerweile den zweiten Kühlschrank dieses Modells.
Wie bereits angesprochen wird dieser Kühlschrank mit einer Energieeffizienz von A+ und 447 kWh/Jahr beworben.
Da ich solchen angaben Grundsätzlich nachgehe, habe ich ein Strommessgerät an den Kühlschrank angeschlossen und war erschrocken.
Der Kühlschrank verbrauchte in einer Woche mit einer Raumtemperatur von maximal 20°C mehr als das doppelte.
Nachdem ich bei der kostenpflichtigen Hotline angerufen hatte, teilte man mir mit, dass der Verbrauch von unterschiedlichen Umgebungsvariablen abhinge (Raumtemperatur, Abstand zur Wand, Öffnungsanzahl und -dauer der Tür und ob man den Kühlschrank mit viel zu kühlenden beladen hat etc... das übliche "der Kunde ist grundsätzlich dumm" gerede eben) und ein Mehrverbrauch daher normal ist. Diese Tests werden ja schließlich unter Laborbedingungen gemacht - so die Dame an der Hotline.
Außerdem sei wahrscheinlich mein Messgerät ungenau und/oder kaputt - diese Ferndiagnose fand ich sehr interessant.
Ich fragte nach, ob man diesen Kühlschrank reparieren/warten/umtauschen könne und die Frau bot mir an einen Servicemitarbeiter von einem Dienstleistungsfirma namens Profectis kommen zu lassen.
Sollte sich der Verbrauch allerdings als normal herausstellen, so müsse ich die Kosten tragen.

Daher ging ich auf nummer Sicher:
Alle Sicherungen außer der Küche wurden ausgeschaltet und lediglich der Kühlschrank angeschlossen.
Der Kühlschrank wurde in die Mitte des Raumes geschoben, komplett geleert und der Versuch nach einem Tag (damit sich die Temperatur auch sicher eingestellt hat) gestartet.
Die Tür wurde ein komplettes Wochenende nicht geöffnet.

Sowohl der Hausstromzähler, als auch mein Messgerät zeigten den gleichen Verbrauch von 5,65 kWh über eine Dauer von 50h an.
Dies entspreche einem Jahresverbrauch von 989,88kWh – also mehr als doppelt so viel!

Der Mitarbeiter von Profectis kam und sagte nach dem Satz „Guten Tag“ als aller erstes:
„Diese Kühlschränke haben üblicherweise einen Mehrverbrauch von 60% - ich glaube nicht, dass Ihr Gerät einen unüblich hohen Verbrauch hat“ – wohlgemerkt vor dem Betreten der Wohnung.
Er Schloss sein Messgerät an, trennte den Kühlschrank kurz vom Netz und sagte nach 30 Sekunden, dass alles in Ordnung sei.
Das Gerät habe einen üblichen „Verbrauch“ und eine „normale Stromstärke“.
Da ich mit Leistungsberechnung und Elektrotechnik vom Studium her zu tun habe, lies ich mir die gemessenen Werte durchgeben.
Die Stromstärke lag bei gemessenen 1,22A und damit trotz der Aussage, dass alles in Ordnung sei bei 52% über dem angegebenen Wert der Technischen Daten (Max. Stromstärke (A) 0,8).
Auch dies veranlasste den Mitarbeiter nicht dazu das Gerät als "nicht mehr in Ordnung" einzustufen.
Vielmehr erklärte er mir, wie willkürlich die Technischen Daten und Leistungsdaten der Hersteller sein.
Auch meinte er, das mein Messgerät ungenau sei und die Blindströme bestimmt nicht berücksichtige und das "ganz kompliziert sei den Verbrauch zu bestimmen und man das nicht so einfach berechnen kann". Als ich ihn darauf hinwies, dass ich die Messung parallel mit dem (geeichten) Hausstromzähler gemacht habe und die Werte sich deckten und der Hausstromzähler ja auf jeden Fall richtig gehen sollte, betonte dieser "Sollte...".
Es war für ihn offensichlich wahrscheinlicher, das beide Messgeräte mit identischer Angabe kaputt seien.
Auf meine Aussage hin, dass ich in diesem Themengebiet Studiere und ich sehr wohl in der Lage bin den Verbrauch zu berechnen und das eben doch nicht "soo kompliziert" ist die Wirkleistung von Effekvit- und Scheinleistung zu trennen sagte der Herr jedoch nichts mehr.

Kommentare dazu – auch bezüglich der Abhängigkeit eines Dienstleisters im Auftrag eines Geräteherstellers - spare ich mir an dieser Stelle… :-)
Es wird anscheinend darauf aufgebaut, dass der Kunde keine Ahnung von der Materie hat.
Das Gerät wurde an den Händler zurückgegeben und ein neues Gerät vom gleichen Modell bestellt.

Dieses hat im täglichen Gebrauch (also nicht komplett leer, ungeöffnet, mitten im Raum) einen Jahresverbrauch von ca. 827kWh/Jahr.
Damit ist es zwar immer noch deutlich zu hoch aber gemessen an Preis und Funktion noch verschmerzbar. Leider habe ich bis heute keine Test-/Messberichte zu Vergleichbaren Geräten anderer Hersteller unter realen Bedingungen gefunden und kann demnach auch die Aussagen des Mitarbeiters „Alle Hersteller verbrauchen wesentlich mehr als angegeben“ nicht überprüfen.
Fakt ist, dass dieses Modell eine Auszeichnung als A+ bekommen hat und demnach müssen die Messverfahren relativ realitätsfremd sein.

Bei dem neuen Gerät funktioniert übrigens die Ice-Crush-Funktion nicht richtig.
Die Eiswürfel verklemmen regelmäßig (etwa nach jedem Glas) in der Mechanik und man muss diese mit der Hand entfernen.
Bei dem 1. Gerät funktionierte das problemlos.
Beide Geräte wurden über den Festwasseranschluss angeschlossen.

Fazit:
Das Gerät hat einen guten Preis (in meinem Fall) für den gebotenen Funktionsumfang, verbraucht aber wesentlich mehr als angegeben und einen schlechten Service.
Dass die Eis-Crush-Funktion Probleme bereitet ist wahrscheinlich bei mir ein einmaliges Problem.
Ich bin diesbezüglich jedenfalls mit Beko/Profectis in Kontakt und werde bei Ergebnissen berichten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollkommen zufrieden!, 8. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beko GNE V322 PX Side by Side / A+ / No-Frost / 0°C Zone / 443 kWh/Jahr / 364 Liter Kühlteil / 150 Liter Gefrierteil / 177.5 cm Höhe / Spender für Wasser, Eiswürfel und zerstoßenes Eis / Edelstahloptik / Festwasseranschluss (Misc.)
Ich habe mir im November 2012 den Kühlschrank angeschafft. Primär wegen des größeren Gefrierfaches, sekundär wegen den Eiswürfelspenders. Alles in allem bin ich rund um zufrieden damit. Der Eiswürfelspender funktioniert perfekt. Crushed ice ist zwar nicht immer pefekt zerkleinert, aber das fällt kaum störend ins Gewicht. Zum Energieverbrauch kann ich wenig sagen, da ich kein Messgerät zur Hand habe. Das blaue Licht im Gemüsefach hält das Gemüse wirklich länger frisch! Die Verarbeitung des Geäusese ist sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen