Kundenrezensionen


51 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen SCHWEiSS-TREIBEND
*

zunächst...
bevor man hier womöglich überflüssigerweise weiterliest:

ich besitze nur rennspiele, die eine cockpitperspektive bieten, ich fahre ausschließlich in dieser perspektive und ausschließlich mit lenkrad/pedalen (ms racingwheel) - unter diesen aspekten versteht sich auch meine rezension.

in...
Veröffentlicht am 1. April 2011 von Joe Luni

versus
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sieg verschenkt!
Zocke Forza und GT 5 auf Konsole sowie GTR und rfactor auf PC. Shift 2 hatte soviel Potential - und doch alles verschenkt.
Positiv sind die Streckenauswahl und die Rennklassen.
Aber die Steuerung - geht ja gar nicht. Also mit Controller über die Nordschleife zu eiern ist wirklich Mist. Auch verschiedene Einstellungen aus dem Netz helfen hier nichts. Hier...
Veröffentlicht am 9. April 2011 von Jim Panse


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen SCHWEiSS-TREIBEND, 1. April 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
*

zunächst...
bevor man hier womöglich überflüssigerweise weiterliest:

ich besitze nur rennspiele, die eine cockpitperspektive bieten, ich fahre ausschließlich in dieser perspektive und ausschließlich mit lenkrad/pedalen (ms racingwheel) - unter diesen aspekten versteht sich auch meine rezension.

in shift 2 macht somit die sogenannte helmkamera für mich den reiz aus - eine erweiterung der cockpitperspektive, wenn man so will. fliehkräfte, die auf den fahrer wirken, werden simuliert, desweiteren wird bereits bei/vor anfahrt einer kurve, deren scheitelpunkt anvisiert.
meiner gamerei fröne ich übrigens >offline<, womit mich irgendwelche eventuellen serverprobleme nicht tangieren, was in der rezension also auch nicht thematisiert wird.

gleich mal ziemlich wichtig, wie ich denke:

man lasse sich in diesem thread nicht von rezensionen irreleiten, die shift 2 unspielbarkeit in sachen steuerung nachsagen.

hat man nämlich erstmal - nach der hier häufig beschriebenen bootsfahrt, in die man zu Spielbeginn katapultiert wird - das entsprechende konfigurationsmenu entdeckt, sieht die welt dann doch gleich ganz anders aus.
nach nun mehr bald 20 jahren virtuellen rennfahrens - lange am pc, in letzter zeit vermehrt xbox - bescheinige ich shift 2 mit die realistischste steuerbarkeit überhaupt.
mein tip zu den einstellungen (lenkung): lenkungsempfindlichkeit streng gegen null, totzone sowieso null (man will ja geradeaus fahren können), tempoabhängige lenkung 100%, lenkeinschlag (unglücklich gewählte bezeichnung) 270 grad - daraus resultiert, dass die eigenen lenkbewegungen/ausschläge simultan in der cockpit(helm)-perspektive wiedergegeben werden.

etwas schade, aber wahrscheinlich anders nicht machbar:

ich vermute stark, dass das anti-aliasing der grafikeinheit nicht voll genutzt/strapaziert wird, um bei diesem detailreichtum der strecken und fahrzeuge auf der xbox 360 eben noch eine vernünftige framerate zu produzieren. kantenglättung ist also nicht die stärke von shift 2, an flimmern hier und da muss man sich somit gewöhnen.
in der gesamtheit ist die optik aber durchaus berauschend und hat flair. und die framerate passt einwandfrei, keine ruckler, nichts.
das beschriebene grafik-manko schränkt überdies den spielspaß nicht wirklich ein, das sei hier unbedingt angemerkt.

prima sache:

die fahrphysik sämtlicher fahrzeuge gehört durchaus mit zum feinsten. unbedingt nachvollziehbar. dafür weniger nachvollziehbar, warum man erst nach garagen-updates und viel anschließendem gefummel an zig einstellungen völlig in diesen genuss kommt. wohl dem also, der fast das zeug zum formel 1 ingenieur hat und sich mit dieser aufgabe restlos in seinem element fühlt.

sehr positiv:

eine kupplung wurde übrigens diesesmal auch spendiert. weniger, dass man sie zum anfahren bräuchte, aber endlich kann man den kraftschluss an der antriebsachse kurzfristig aufheben, bevor es vielleicht doch ab ins kiesbett geht (vornehmlich bei hecktrieblern natürlich)

noch ein bisschen jammern:

4 sterne, statt der 5, liegt hauptsächlich in einem punkt begründet - ich finde, dass es dieses aufwendige und absolut gelungene spiel durchaus verdient hätte, ein komplettes rennwochenende zu simulieren, inkl. trainings, qualifikation, warm-up etc.
wirklich schade.

ein weiterer kleiner wermutstropfen ist dann noch, dass es für die helmkamera leider nicht so wunderbare einstellmöglichkeiten wie für die steuerung gibt. gar keine nämlich. wünschenswert wäre, parameter, wie den sogenannten >look to apex< oder >glance angle<, nach belieben zu verändern.
aber gut - das ist wirklich meckern auf hohem niveau.

so hätte man dann auch noch schlussendlich im steuerungsmenu einen weiteren parameter zum forcefeedback einrichten können, der erlaubt, das rütteln auf curbs oder bei kollisionen im verhältnis zum forcefeedback, welches den grip des asphalts wiedergibt, zu regulieren.
aber bitte - meckern auf aller höchstem niveau ;-), nicht wahr?

schließlich mein Fazit also - und das soll ja bekanntlich kurz und prägnant sein:

shift 2 ist schlicht und ergreifend einer der besten Rennspieltitel so far.
ich wünsche in diesem sinne allseits HAPPY RACING!

joe luni

p.s.

mein lieblingswagen bis dato - da kommt die helmkamera einfach verboten gut: der >radical sr3<
rennen dann vorzugsweise im feld identischer fahrzeuge. macht schon laune.

*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starker Racer mit kleinen Schwächen, 28. September 2012
Von 
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
“Shift 2 Unleashed”, der Nachfolger des 2009 erschienenen Erstlings, geht ohne den berühmten Schriftzug “Need For Speed” im Namen ins Rennen, um sich laut den Entwicklern deutlicher von den Arcade-Racern zu unterscheiden, denn hier ist Simulation angekündigt. Wir haben mit “Shift 2″ eine kleine Spritztour unternommen, um zu testen ob die Erwartungen erfüllt werden und ob der aktuelle Branchenprimus “Gran Turismo 5″ eventuell von der Konkurrenz überholt wird.

Start your Engines

Legt man “Shift 2 Unleashed” das erste Mal in die Konsole, so kommt einem das Menü doch richtig mickrig vor. Lediglich die Optionen und der Karriere-Modus stehen zur Auswahl, also einfach mal Letzteres gestartet. Der in Deutschland nicht ganz so bekannte Rennfahrer Vaughn Gittin Jr. nimmt uns sofort unter seine Fittiche, erklärt Punkt für Punkt das Spiel und was es mit den einzelnen Challenges auf sich hat. Das allererste Rennen sorgt bei so manchem Einsteiger sicher für Frust, denn es ist alles andere als einfach und so ist ein Zieleinlauf auf den hinteren Rängen kein Zufall. Nachdem wir diese Hürde mehr oder weniger erfolgreich genommen haben, ist das Menü auf einmal ziemlich umfangreich – puuh, noch mal Glück gehabt.

Am Interessantesten ist und bleibt aber dennoch der Karriere-Modus. Wie in jedem anderen Rennspiel auch, beginnt ihr als kleine Nummer und arbeitet euch langsam zum Top-Racer nach oben. Dies funktioniert per Erfahrungspunkte, die mit guten Platzierungen und dem Erfüllen kleinerer Herausforderungen verdient und damit neue Events freigeschaltet werden. Gleichzeitig gibt es noch ordentlich Knete obendrauf, die für neue Fahrzeuge und deren Tuning gebraucht wird, denn es genügt nicht nur als Fahrer in eine höhere Klasse aufzusteigen, auch das Gefährt muss dementsprechend umgerüstet werden.

In den meisten Fällen werden normale Rundenrennen gefahren, da dies in der heutigen Zeit jedoch bei Weitem nicht mehr ausreicht, sind selbstverständlich auch andere Aufgabenstellungen mit dabei. In Eliminationsrennen scheidet in jeder Runde der letzte aus, was so lange geht, bis nur noch ein Fahrer und damit der Sieger übrig bleibt. Desweiteren gilt es in Zeitfahrten festgelegte Rundenzeiten zu unterbieten, was wenig spektakulär klingt, dem wahren Racer jedoch verdammt viel Freude bereitet. Bleiben zu guter Letzt noch die Drift-Challenges. Schon im Vorgänger waren diese nicht besonders gut gelungen, da sehr schwer und somit für Neueinsteiger kaum zu bewältigen. Das hat sich leider nicht geändert. Auch in “Shift 2″ hat man eher das Gefühl unkontrolliert durch die Kurven zu eiern, anstatt gekonnt und lässig zu driften. Trotz vieler Frustmomente gibt es da nur einen Rat: üben, üben, üben!

Split-Screen? Fehlanzeige!

Zum Ärgernis von uns zahlenden Kunden hat sich in den letzten Jahren der fehlende Split-Screen Multiplayer Modus etabliert. Wer nach “Need For Speed Hot Pursuit” die Hoffnung hatte, dass es bei “Shift 2″ wieder anders aussieht, wird ein weiteres Mal enttäuscht werden, denn auch hier gibt es ihn nicht. Offiziell weil es wegen der vielen kleinen grafischen Details ein zu großer Produktionsaufwand gewesen wäre, in erster Linie dürfte es aber an der Produktpolitik liegen. Als kleiner Trost kommt da der online Multiplayer gerade recht. Neben einfachen Rennen können auch ganze Meisterschaften ausgefahren werden. Man muss zwar zugeben, dass die K.I. von “Shift 2″ wirklich gut ist, doch gegen reale Gegner macht es einfach noch mehr Spaß.

Arcade-Simulations-Mix

Besonders wichtig an einem Rennspiel: wie fühlen sich die Wagen an? Im Vergleich zum öfter angesprochenen “Hot Pursuit”, das ja ein reiner Arcade-Racer war und mit den ständigen Drifts in Kurven nervte, ist “Shift 2″ wieder richtig angenehm zu fahren. Realismus pur finden wir hier zwar ebenfalls nicht, denn das Fahrverhalten von manchem Auto ist schon recht abenteuerlich, insgesamt aber sprechen wir von einem Rennspiel, das der Bezeichnung Simulation gerecht wird, mit einem kleinen Hauch von Arcade.

Die K.I. der anderen Fahrer ist, wie bereits erwähnt, wirklich gelungen. Je nach Schwierigkeitsgrad geht es richtig aggressiv zur Sache, sodass wir auch schnell mal ins Aus gedrängt werden, noch dazu kämpfen die anderen Fahrer auch untereinander um ihre Positionen. All diese Action trägt natürlich zu einem echt tollen Feeling bei. Das Selbe gilt für das wohl spektakulärste neue Feature von “Shift 2 Unleashed”: die Helmkamera. Hier wird nicht einfach nur aus dem Cockpit geschaut, auch die Kopfbewegungen des Fahrers werden nachgeahmt. Gab es so bisher noch nicht und ist schlicht und einfach echt super, auch wenn es eine Weile dauert, bis man sich daran gewöhnt hat und die Übersicht behält.

Großer Umfang, gelungene Präsentation

Über 140 Wagen hält “Shift 2 Unleashed” bereit, dazu kommen weitere als DLC. Vom Mittelklassewagen, über Luxusschlitten bis hin zu Rennwagen ist alles dabei, dazu kommen zig Tuning-Möglichkeiten, mit denen man seine Karosse individualisieren kann. Dazu spürt man deutlich die Unterschiede zwischen den Modellen und ob ein Auto modifiziert wurde, oder nicht. Über das Angebot an Strecken kann man ebenfalls nicht meckern. Viele reale Rennstrecken, aber auch selbst ausgedachte, sowie Stadtkurse warten darauf, euch als Sieger über die Ziellinie fahren zu sehen. Das Spiel hat also durchaus das Potential, sehr lange zu beschäftigen.

Und wie sieht das Ganze aus? Durchaus ordentlich. Von einer High-End Grafik wollen wir zwar nicht sprechen, aber zur Beschwerde gibt es nicht viel. Prachtstücke sind natürlich die Wagen und insbesondere das Schadensmodell. Etwas schwächer hingegen fallen die Streckenumgebungen aus, denn die wirken teilweise ein wenig altbacken und unspektakulär, da das Game jedoch volle Aufmerksamkeit auf das Fahren fordert, kann man dies gut verschmerzen. Abgerundet wird das alles mit den satten Motoren-, Brems- und Crashgeräuschen.

Fazit

“Shift 2 Unleashed” bietet fast alles, was man von einem Rennspiel erwarten kann. Viele Wagen, ein motivierender Karriere-Modus, Online-Gaming und fordernde Gegner. Negativ hingegen fallen die Drift-Rennen und der wieder einmal fehlende Split-Screen auf, was allerdings nicht so gravierend ist, als dass das Game nicht als gute Alternative zu den Platzhirschen angesehen werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen rundum genial, 16. Dezember 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
man ließt hier allerhand.. von stark bis mies, weil unfahrbar. zu diesen leuten kann ich nur sagen: dann könnt ihr es schlichtweg nicht! ich fahre auf der schwierigkeitsstufe mittel ohne fahrhilfen, was anspruchsvoll ist, jedoch machbar mit gewisser übung. selbst bei der stufe schwer ist es ok (aber eben richtig anspruchsvoll) mit der entsprechenden eingewöhnung. hier spielt natürlich erfahrung mit rein, die man aus anderen rennspielen sammeln konnte.
aber wer hier zugreift kauft sich eben kein arcade racer oder fährt wie auf schienen wie bei manch anderem titel auf diesem niveau.

ich wundere mich über leute, die sich beschweren, dass man zb mit einem bugatti veyron mit jenseits der 1000ps auf der nordschleife nicht fahren kann.. was stellen sich die leute denn vor von diesem "auto"? ich bin mir sicher, dass dieser sich im wahren leben auch nicht wie einn opel corsa im stadtverkehr fährt. hatte leider noch nicht das vergnügen.. ich habe das gefühl, hier werden rezessionen nach den ersten runden mit nem zurechtgecheateten fahrzeugarsenal beschrieben..
lange rede kurzer sinn: es brauch erfahrung und etwas geduld, um der beste zu werden. talent wäre auch nicht falsch;)

aber gerade das macht unglaublich spaß. die fahrphysik ist richtig gut und anspuchsvoll -es macht spass zu lernen und sich zu verbessern-, die cockpiteinstellung aus der sicht des piloten mit entsprechende reaktionen bei unfällen und zu starken g-kräften ist überragend. und wer auf geile crashs (und damit mein ich brutele überschläge mit sichtbaren totalschäden) steht, kommt hier auch auf seine kosten.

weiter sind die einstellmöglichkeitens der setups nahezu unbeschränkt..man kann jedes auto für jede strecke einzeln konfigurieren und diese dauerhaft speichern.. wahnsinn auch, welche huds man während der spiele abrufen kann.

nett ist auch der driftmodus. nicht unbedingt mein fall, aber trotzdem lustig (sofern man es ohne fahrhilfen schafft, das ist wirklich schwer zugegeben)

ganz nebenbei ist die grafik großartig und die details phänomenal. die tunings (auch das optische) sind sehr weitreichend und gerade beim optischen kann man sein auto individueller nicht bekleben, wenn einem der sinn danach ist und man nix besseres zu tun hat;)

was mir auch gefällt ist der ganze marzialische charakter des spiels an sich. die musik, die bildsprache in den menüs, der fahrer, der dein karriere begleitet gepaart mit tollen desgigns und abwechslungsreichen strecken.. hier geht einem der spass nicht so schnell abhanden wie auf vergleichbaren sterileren karrierebasierten rennspielen.

fazit: bestes rennspiel auf dem markt. habe referenzspiele gespielt.. man muss eben gewillt sein zu lernen und auch sein "fahren" an sich etwas anzupassen. man hat aber auch die möglichkeit auf einfachster stufe mit vielen fahrhilfen zu fahren. was denen spass machen kann, die eben noch relativ am anfang stehen mit ihren rennspielerfahrungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gut, 16. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
einfach super einfach geilwürde ich wieder kaufen war geil und sehr gut immer wieder würde ich das kaufen sehr gut
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es ist ein Super Rennspiel Simulator!, 22. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
Denn ist nicht überfüllt oder vernachlässigt!
es macht viel Spaß und ist ein vergnügen für Stunden.
Es ist detailtreu und die Lenkung ist gelungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen bewertung, 2. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
eine sehr gute fahrsimulation, grafik sieht gut aus , für jeden der rennspiele mag und gerne auf freiefahrt verzichten kann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rennsimulator "stone washed", 15. September 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
Also vorab: Ich bin Daddelneuling auf der Xbox360 und habe mir, da ich früher Grand Prix 2 auf PC gespielt hatte, dazu gleich 2 Rennspiele geholt: Forza 3 und NFS Shift 2. Meine Entscheidung fiel hauptsächlich aufgrund eines Youtube-Videos, in dem GT5, Forza 3 und Shift 2 auf der Nordschleife verglichen werden.

Da ich früher bei vielen Rennen den unwiderstehlichen Sound von historischen V6, V8 und V12 Motoren von AC Cobra, TVR Griffith, Austin Healey, Corvette Stingray, Jaguar E-type, Ford Mustang, McLaren M8F usw. mit Gänsehaut erleben durfte und selber schon in einem 1964er MG V8 auf der Nordschleife unterwegs und dort auch als Besucher beim 24h Rennen war, wollte ich unbedingt ein Rennspiel mit dieser Strecke aller Strecken und überzeugenden Motorensounds. Shift 2 wird diesem Anspruch meiner Meinung nach mit einem fast gar nicht digital und sehr "organisch", beinahe "brutal" klingenden Motorensound gerecht!

Der ein oder andere mag meinen, dass ein Motorsound im Innenraum nicht derart laut sein kann. Dazu muss man aber sagen: ein Spiel kann so oder so nie zu 100% der Realität gleichen! So kommt zum Beispiel GT5 recht "steril" daher. Die Darstellung des Spieles ist, wie ein Gemälde, ja nur eine subjektive Wiedergabe einer Idee.
Und diese finde ich persönlich in NFS Shift 2 einfach - kernig - und wie der Beiname "unleashed" treffend sagt: entfesselt!

Ausserdem überzeugte mich noch ein Shift 2 Video im Radical SR 3. Schon im Video fiel ganz klar die packende Umsetzung des Geschwindigkeitseindruckes auf. Genau dieses bestätigte sich auch beim Spielen zu 100%. Und damit meine ich keineswegs eine effektlastige Arcade-Neigung!
Die Atmosphäre des Titels mit der rockigen, aber nicht penetranten Musik, das Pfeifen des Renngetriebes, das bei höheren Geschwindigkeiten verschwimmende Sichtfeld, der Dreck auf der Visierscheibe und selbst das schwarz-weisse und verzerrte Bild nach schweren Kollisionen oder gar der "Pferdegalopp" erscheinen nur oberflächlich betrachtet kitschig. Das Spiel hat so viel Substanz, dass diese Effekte eher das Gegenteil bewirken: und zwar einen wunderbar fesselnden Schliff, ohne den es einfach steriler wäre - langweiliger. Eine wertige Zugabe! Genau wie die "stone-washed" Waschung der Jeans!

Die präzise Steuerbarkeit, also die für mich sehr sensible Physik leidet darunter ja nicht.
Allerdings muss ich hier betonen, dass ich ausser mit Grand Prix 2 keine Rennsimulationserfahrung habe und kein Extremzocker bin, doch allerdings zu anspruchsvoll für Arcade racing.

Zu meinem Eindruck vom Spiel:

Man findet im Hauptmenü prinzipiell die Möglichkeit, ein schnelles Event zu fahren oder aber an seiner virtuellen Karriere zu basteln.
Da ich diese Karrierefunktion anfangs eher als kitschig einstufte, fing ich mit schnellen Rennen an. Dort gab es leider nicht viel zu verdienen, so dass der erste Frust aufkam. Dies war jedoch verfrüht, denn ich begab mich nun doch in den Karrieremodus und hatte schon nach kurzer Zeit den Aha-Effekt, als ich bereits den ersehnten Radical SR3 erstehen konnte.
Offenbar ist dies in heutigen Rennspielen Standard, dass man anfangs mit irgendwelchen Lauben herumeiern muss. Finde ich nach wie vor etwas verfehlt, wobei es andererseits auch den Ehrgeiz weckt.
Als ich dann kurze Zeit später die Nordschleife freigeschaltet bekam, war für mich der "Zweck" der Anschaffung bereits erfüllt. Hier wollte ich bleiben, und tat es auch. Ich versuchte viele Autos aus dem meiner Meinung nach vielseitigen, aber auch sehr stilvollen Angebot!
Hier sind einerseits Strassenwagen vertreten, die man jedoch bis zur Werksrakete aufrüsten kann. Die Fahrzeuge sind dabei sehr ansprechend modelliert und reichen vom Golf 1 über BMW M3 E92, verschiedene Porsches, Audis und Mercedes bis hin zu Ford GT 40, Corvette ZR-6, Aston Vantage, Dodge Viper, Pagani Zonda oder McLaren F1. Selbst die klassischen Shelby Cobra, Ford Mustang Shelby, Corvette Stingray und sogar Caterham Super 7 sind enthalten, was mich aus oben genannten Gründen sehr erfreut hat.
Leider wird die Stingray im Werksumbau mit einem Heckspoiler verunstaltet und der Mustang ist das Modell nach 1966, was einen kleinen Wermutstropfen wert ist.
Desweiteren sind fertig "getunte" Werksrennwagen käuflich wie z.B. BMW Alpina B6 GT3, Aston DBRS9 GT3+1, Ford GT3+1, Porsche GT 3 Cup, Audi R8 LMS, Maserati MC12 GT1 und und und.. und alles wirklich sehr ansprechend modelliert und präsentiert!
Die Autos haben jeweils einen Leistungsindex, der natürlich mit dem Grad der zugekauften Aufrüstteile, die in großer Auswahl angeboten werden, veränderlich ist.
Die Einteilung in Fahrzeugklassen erscheint sehr sinnvoll, um auch z.B. online faire Rennen zu fahren (noch nicht probiert).
Beim Aufrüsten wird einem auch gleich mitgeteilt, ob sich durch eine Komponente die Leistungsklasse ändert.

Sehr schön fand ich, dass man, wie ich es aus Grand Prix 2 kannte, das Fahrwerk komplett einstellen kann.
Die Möglichkeit, die Autos selber zu gestalten (Lackierung, Aufkleber, Felgen) tat ich anfangs noch als Kitsch ab. Diese Funktion ist aber optisch so schön gestaltet, dass ich mich dann tatsächlich beim Karosseriedesign ertappte. Einfach schön gemacht, allein schon die verschiedenen Lackfarben und -qualitäten.

Zur Fahrphysik muss ich sagen, dass ich (noch) kein Lenkrad verwende und nur mit dem Pad spiele. Als Konsolenanfänger in Shift 2 dachte ich zuerst, die Steuerung mit Pad geht gar nicht. Habe dann aber doch recht schnell das Menu gefunden, in dem man einiges einstellen kann.
Da wäre die Controllerbelegung: Da ich früher mit RC-Cars im Offroadbereich unterwegs war, wählte ich die Lösung mit den zwei Sticks.
Links Gas, rechts Lenkung. Eingestellt habe ich Lenkempfindlichkeit 0%, Gas dito, Totzonen 0%, Tempoempfindlichkeit ebenfalls 0%.
Hier muss ich etwas bemängeln: Falls man mit Pad manuell schalten möchte (bei mir LT und RT), kann man die Schaltung nicht komplett auf manuell umstellen. Die Automatik läuft immer mit, das nervt etwas. Allerdings macht manuelles Schalten auf dem Pad vielleicht auch nicht wirklich Sinn und es läuft mit Lenkrad alles optimal. Evtl. hab ich auch ne Option übersehen, aber das nur am Rande.
Einmal alles passend eingestellt, spielt es sich auch mit dem Pad einigermassen, wenn natürlich mit Abstrichen. Meiner Meinung nach geht ab nem Leistungsindex von ca. 1700 fast nix mehr ohne Fahrhilfen.
Das bedeutet jedoch keinesfalls, wie vielleicht ein Arcade-Fan sagen würde, dass das Spiel nicht gut ist! Eher im Gegenteil.
Denn meiner Meinung nach wird die Fahrphysik sehr plausibel dargestellt und hat eine gewisse "Tiefe": Man hat tatsächlich das Gefühl, ziemlich direkte und differenzierte Rückmeldungen der Strecke und des Fahrwerks zu bekommen und darauf auch sinnvoll reagieren zu können.

Da ich real leider keinen Aston Martin DB9 GT1 besitze, möchte ich die Fahrphysik mit meinen damaligen Wettbewerbs-RC-Cars vergleichen, die ja gemessen am Massstab auch stark motorisiert waren (60km/h bei Massstab 1:10) und an denen wir stundenlang am Fahrwerk Spur, Sturz, Nachlauf, Dämpferkolbenplatten, Dämpferwinkel, Dämpferöl, Federhärte, Reifenhärte usw. usf. auf die jeweilige Strecke des Rennwochenendes einstellten. Man konnte eine Wissenschaft daraus machen. Diese RC-Cars hatten etwas mit dem Gaming gemein: Man steuerte sie, ohne selbst drin zu sitzen.
Ohne das berüchtigte "Popometer" eben. Gewissermassen war der Fahreindruck noch ein ganzes Stück indirekter, da man sich mit der Steuerung je nach Streckengröße bis zu 40m davon entfernt auf dem Fahrerstand befand. Dadurch musste man zwangsläufig ein gewisses Gefühl für die (20m entfernte) Fahrphysik entwickeln.
Mit den RC-Cars (Heckantrieb) fuhr ich auch viel quer, daher weiss ich ungefähr, wie sich ein reales Fahrwerk verhält.
Um auf den Punkt zu kommen: Aus dieser Erfahrung heraus finde ich die Shift 2 - Physik sehr glaubhaft!
Es gibt keine "Pendelbewegung", wie ich sie z.B. bei Racedriver Grid oder Dirt 2 (kürzlich Demo getestet) erlebt habe, so schön die Grafik dort sein mag.

Nun gut, wieder zurück zum Spielen.
Meiner Meinung nach trifft NFS Shift 2 einen genialen Kompromiss aus Simulationsnähe und Arcadenähe. Unter Arcade verstehe ich bei diesem Spiel den Teil der Showrennen (Driftrennen, bei denen laute Musik läuft u.ä., diverse andere Rennmodi, sowie das Fehlen eines kompletten Rennwochenendes mit Training, Quali und Rennen, wie es in einer anderen Rezension erwähnt wurde) sowie die "schnellen Events". Bis zu einem gewissen Grad gehört so etwas einfach dazu, um den mehr oder minder vorhandenen Ehrgeiz nicht ständig aufs Äusserste zu strapazieren oder das Spiel nur für Hardcoreracer zu produzieren.
Jedoch zähle ich mich eher zur Simulationsfraktion aus o.g. Erfahrungen und schätze, dass das Spiel das Zeug hat, noch sehr viel mehr Freude am Fahren zu bereiten, wenn erst ein Lenkrad im Hause ist.

Natürlich zählen auch vernünftige Strecken zu einem guten Rennspiel. An dieser Stelle trifft NFS meinen Geschmack nicht immer, da einige Kurse in einer steppenähnlichen Umgebung liegen und damit die Farbe braun überwiegt. Die gilt natürlich nicht für die "grüne Hölle". Etwas vermisse ich diese schmalen Strässchen in den Alpen wie z.B. in GT5, doch man kann nicht alles haben.
Sehr schön wiederum, dass Monaco enthalten ist! Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob das Layout identisch ist, da die Strecke wohl mangels Lizenz "Riviera" genannt wurde. Sie hat aber zumindest große Ähnlichkeit mit Monaco (Tunnel, Yachthafen, enge Kehren, Planken). Genial hinsichtlich der Fahrbahnphysik finde ich auch "Mount Panorama", eine stark profilierte Bergstrecke.
Die Steigung bzw. das Gefälle machen sich deutlich bemerkbar und führen zu einem längeren Hochziehen des Motors bzw. zu einem höheren Bremsbedarf. Wie sich überhaupt Unebenheiten auf der Fahrbahn regelrecht plastisch "anfühlen" und auch anhören.
Ebenfalls als wunderbar gemacht würde ich die Stadtkurse London, Tokyo und vor allem Shanghai bezeichnen, wo eine teils beeindruckende Kulisse dargestellt wird.
Zu den Streckenorten werden zum Teil mehrere Streckenvarianten angeboten, was zu einer hohen Vielfalt führt.

Im Spielbetrieb würde ich zusammenfassend folgende Vorteile nennen:

- fesselnde Optik (herumliegende Spoiler, Gummiabrieb, Dreck im Sichtfeld, Verschwimmen, Verbremser-Qualm, Abendsonne usw. usf.)
- optische Details (sogar Hitzeflimmern über dem Porscheheck geschwindigkeitsabhängig)
- "entfesselter" Sound (brachiale Motorgeräusche, Getriebepfeifen, ...)
- kerniges, aber geschmackvolles Flair (Fahrerhände halten Lenkrad locker, anspornende Menümusik, sehr schöne Automodelle, Sprecher nicht zu aufdringlich, Einbindung kleiner Filmclips aus der realen Rennwelt, viel Luft nach oben mit GT3- und GT1- Weltmeisterschaft)
- neuartige Helmkameraperspektive (sicherlich top nach Eingewöhnungsphase)
- fahren bei Tag, Abenddämmerung (tief stehende Sonne blendet) und sogar Nacht (m. E. erst bei abgedunkeltem Raum sehr gut!!)
- Steuerung/Physik glaubhaft, sensibel und differenziert (nur mit Controller gespielt)
- recht fordernde Bedingungen: Rückwärtsfahr-countdown 5 Sekunden, Startposition im Mittelfeld, Abkürzungsdisqualifikation, starke AI, sensible Physik
- Fahrzeug- und Streckenauswahl stimmig und vielfältig
- Schadensmodell nicht bis zur vollständigen Atomisierung, dafür aber glaubhaft (Rad-, Stossstangen-, Spoiler-, Motorhaubenverlust, Blechschäden, gesplitterte Scheiben usw.)
- Geld wird zeitig und ordentlich verdient, so dass Fuhrpark schnell wächst
- Autos sind ohne Wertverlust zu verkaufen
- umfangreiche Fahrwerkseinstellungen, Aufrüstungen bis Werksumbau, Karosserie komplett frei zu gestalten
- ruckelfrei (ausser bei Crashs, das ist gewollt)
- Rückspulfunktion während des Fahrens incl. Kamerafahrt ums Auto in alle erdenkl. Positionen und Fotomodus
- Strecke glänzt nicht so wie in Forza 3
- Geschwindikeits- und Ganganzeige im HUD schön gross

Als Nachteile könnte ich folgendes anführen (wobei jeder für sich entscheiden muss, inwieweit überhaupt wichtig):

- keine vollmanuelle Schaltung (nur mit Pad getestet, evtl. Menüpunkt übersehen)
- "Pferdegalopp"-Geräusch (soll möglicherweise Dreck im Radkasten simulieren - etwas übertrieben. Trägt aber andererseits auch wieder zum kernigen Eindruck des Spiels bei)
- für meinen Geschmack etwas zu viel braun (Steppenumgebung) und übertriebenes Grün ("bloom effect")
- teilweise Kantenflimmern (spiele an Benq v2400 Eco LED Moni, am 40" HDTV ist es so gut wie weg)
- keine Regenrennen (dafür aber Abenddämmerung und Nacht, hat seinen Reiz)
- ich soll in der Karriere irgendwelche Showevents fahren, die mich erstmal nicht interessieren (Driftphysik aber sehr überzeugend!)
- kein Splitscreen-Mehrspielermodus (für einen richtigen Racer aber möglicherweise auch eher Unfug)
- recht aggressive AI (aber eigentlich angemessen, man sollte eben schon schneller sein als sie einen abräumen!)

Die vielen scheinbaren Negativpunkte täuschen hier aber über die meines Erachtens sehr stimmige Gesamterscheinung des Spiels hinweg.
Ich denke, dass dieses Spiel unterschätzt wird und viel mehr Potential hat als man angesichts der durchwachsenen Rezensionen und des Forza-Hype meinen möchte.
Ich habe bisher nur mit dem Controller gespielt, bin erst bei 23% Karriere, habe die Helmkamera und Nachtrennen noch nicht mal eingehend geübt und noch kein einziges GT3 oder GT1 Rennen gefahren - und bin auch so schon angetan von der Tiefe, der Reichhaltigkeit und dem Flair dieser Ausgabe.
Wenn ich in einem Konsolenspiel im Maserati MC12 bei ohrenbetäubendem Lärm und verschwommener Sicht mit 320 die Gerade runter baller und beinah aus Angst vom Gas gehe, mich dabei ertappe, wie ich mich mit dem Controller in der Hand in die Kurven lege, dann heisst das: der Virus lebt! Es riecht fast nach Benzin - das zu vermitteln schafft NFS Shift 2 in meinen Augen.
Shift 2 hat Sprit im Blut.

Ich habe auch Forza 3 angespielt, jedoch im direkten Vergleich einfach nicht diese Art der Einbindung erlebt wie in Shift 2.
Schon ab dem Einführungstrailer packt es an - und legt die Fesseln ab!

In diesem Sinne natürlich meine Empfehlung. Das, was man da für läppische 25 Eu bekommt, ist ein Stück gute Arbeit.
Viel Spaß und bis demnächst in der Grünen Hölle!

Gruß

ROOOOAAAAAARRRRRR!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch ein paar Bugs aber sonst ......, 31. März 2011
Von 
Kai Heller "Intensivling" (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
hat mich das spiel bis jetzt, nach ca. 5 Stunden Spielzeit, schon überzeugt. Ich glaube jeder sollte sich selbst ein Bild über Fahrphysik und Realismusgrad machen. Ich für meinen Teil kann subjektiv sagen :

1. Die Fahrphysik ist nicht schlechter oder besser als bei Forza 3 oder GT5, diese habe ich beide lange gespielt und kann keinen großen Unterschied in Steuerung und Verhalten feststellen.
2. Der Realismusgrad kann individuell eingestellt werden, wenn man aber, wie ein Vorredner schrieb die Bremshilfe und alles einschaltet und sich dann wundert das er später keine Rennen gewinnt... tja dem sei gesagt in der Fahrzeuggruppe sollte man schon sein Wagen tunen um am oberen Ende der Serienngröße zu stehen und dann klappt es auch mit dem Rennen gewinnen. Ohne jegliche Hilfe wie Stabilitätskontrolle oder ABS wird es dann schon verdammt schwer, dem stimme ich zu. Die Gegner fahren je nach Einstellung auch knallhart und drücken einen gerne von der Strecke.
3. Das Schadensmodell ist voll eingeschaltet schon überzeugend, der Wagen sieht nach einigen Unfällen ziemlich demoliert aus und viele kleine Teile sieht man an sich vorbei fliegen wenn's knallt. Der Realismus ist wie bei allen anderen, nach einem Frontalcrash in eine Mauer kann ich immer noch, wenn auch sehr eingeschränkt, weiter fahren.

Es gibt viele Wagen zu bewundern, die ALLE, nicht wie bei GT5, voll animiert und mit Cockpit versehen sind. Weiter gibt es verschiedene Kameraeinstellungen, wobei mir die Helmkamera ( man schaut wirklich aus den Augen des Fahrers ) fasziniert hat. Fährt man über Unebenheiten wackelt der Kopf, in Kurven dreht sich der Kopf leicht ins Kurven Innere.

Das Menü ist gut durchdacht, ein kleines Manko ist die Steuerung. Oftmals springt man versehentlich in völlig andere Menüs da die Sensivität auf den Stick recht hoch ist.

Leider ist das Spiel nun schon dreimal eingefroren, davon einmal in der Karriere einmal im Tuning Modus und einmal im Menü. Schade.
Alles in allem ein rundes und schönes Rennspiel. Klar man kann natürlich an allen Ecken und Enden kleinere Mängel finden, aber das ist bei allen Spielen so. Ich wurde nicht enttäuscht und ich spiele schon sehr lange, sehr intensiv und viele verschiedene Rennsimulationen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als Shift1???, 25. April 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
Hmmh als 2009 NFS Shift rauskam erwartete die ganze Rennspiel-Zocker-Welt eine Motorsport-Rennsimulation wie man sie von GTR 2 oder auch Race Pro von der Xbox 360 her kannte. Resultat war grenzenlose Enttäuschung über eine obskure Fahrphysik und dem Arcadefeeling insgesamt. Nun ja mittlerweile sollte man eines besseren belehrt sein und weiß eigentlich was einem erwarten sollte. Wer gerne Forza 3 und GT 5 gespielt hat wird bei Shift 2 etwas ganz anderes erleben. Sind letztgenannte bierernste Simulationen, wo eigentlich nie etwas unvorhergesehenes passiert, gleicht Shift 2 viel eher einem richtigen Rennen auf der Strecke. Hier tauchen viel öfter heikle Situationen auf und die Gegner-KI, ist trotz einiger Bugs, erfreulich aggressiv und fordert auch Offline oft gute Nerven. Es wurde schon viel kritisiert an Shift 2, aber oft sind das Kritikpunkte, die sehr oberflächlich sind und die leute sich nicht mit dem Spiel wirklich auseinander gesetzt haben.

Das Fahrverhalten ist gegenüber Shift 1 ein Riesenschritt nach vorne. War es im ersten Teil nahezu unmöglich sauber zu fahren, so kann man jetzt durch beherrschtes und vorrausschauendes Fahren das vielkritisierte Rutschen verhindern und wenn man das erst mal raus hat erweist sich die Steuerung viel anspruchsvoller als zunächst geglaubt. Wer natürlich seinen Wagen immer in die Kurve wirft und ohne Gefühl fährt wird immer über den Grenzbereich rauskommen und herumrutschen. Zugegeben es gibt einige Biester, die wirklich sehr viel Konzentration erfordern. Aber gerade das macht die Atmosphere so realistisch. Einmal zu heftig auf den Gegner gefahren oder zu wild rumgelenkt und das ganze Rennen ist im Eimer. Eine Replay-Option wäre grade bei diesem Spiel sinnvoll. Leider ist die standardmäßig Konfiguration der Steuerung nicht gut gewählt und deshalb kommt es oft zu den Pendelbewegungen, weil Deadzone zu groß und Empfindlichkeit viel zu hoch gewählt sind. Hat man da erst mal den Bogen raus lassen sich auch die Werkswagen einigermaßen sauber fahren. Hier hätte EA viel mehr Feinarbeitet leisten müssen, weil man nicht von jedem Spieler erwarten kann, dass er weiß wie man die Steurung ans Gamepad am besten anpasst. Soviel dazu!

Soundtechnisch bewegt sich der Titel auf höhstem Niveau und der Sound ist einfach nur brachial und tut sein übriges zur Rennatmosphere. Hier hat man echt ganze Arbeit geleistet.

Grafisch ist der Titel nicht mehr so effektbeladen wie Shift 1, aber auch manche Texturen wirken verwaschener. Die PC-Version ist da den Konsolenversionen um einiges vorraus, aber das ist ja mittlerweile bei allen Titeln so. Immerhin hat die XBOX 360 fast 6 Jahre auf dem Buckel und dafür sieht das Spiel dann doch wieder gut aus. Zudem die Framerate immer flüssig bleibt.

Insgesamt finde ich Shift 2 eine gelungene Fortsetzung zu Teil 1 und ich denke das jeder der sich etwas mit dem Game auseinander setzt auch seinen Spaß haben kann. Es ist allerdings wirklich nicht einfach die Steuerung zu beherrschen und da sollte EA doch ein bischen dran arbeiten und den Grenzbereich etwas vergrößern, so das man nicht gleich herumrutscht, weil dann wäre der Titel wirklich 5 Sterne wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 4. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shift 2 Unleashed - Limited Edition (Videospiel)
nach NFS Shift 1 (was grottenschlecht war) finde ich dieses Shift 2 wirklich gelungen. Die Grafik ist gut und die Fahrphysik (naja nicht perfekt aber..) annehmbar

Wobei ich sagen muss das NFS bei den neueren Games einfach nicht mehr kaufbar ist ... Die werden immer schlechter und irgendwie vom Fahren her nicht besser ...aber das ist ein anderes Thema
Also NFS Shift 2 ist zu empfehlen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shift 2 Unleashed - Limited Edition
Shift 2 Unleashed - Limited Edition von Electronic Arts (Xbox 360)
EUR 10,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen