Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Fortsetzung des 1. Teils!
Ich habe bisher HOUNDED (1. Teil) und den 2. Teil (HEXED) gelesen (oder vielmehr als Hörbuch gehört) und mir hat der 2. Teil noch besser gefallen als der 1.
Man kommt leichter in die Handlung rein, da man viele Charaktäre schon aus dem 1. Teil kennt. Man lernt diese hier zum Teil auch näher kennen - z.b. den Vampier Leaf und seine schrullige...
Veröffentlicht am 4. November 2011 von Drachenelfe

versus
3.0 von 5 Sternen etwas überzogen
Nette Story, coole Ideen, was jedoch meinem Geschmack nach stört ist das Alter des Druiden, der als äußerlich 21jähriger rüberkommt und darüberhinaus noch sich die Sprache des Zeitgeistes benutzt. Hallo, ist er der einzige der in 2000 Jahren den Verjüngungstee erfunden hat....? Noch weniger glaubhaft ist, dass er trotz seines Alters...
Vor 11 Monaten von Talanon veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Fortsetzung des 1. Teils!, 4. November 2011
Ich habe bisher HOUNDED (1. Teil) und den 2. Teil (HEXED) gelesen (oder vielmehr als Hörbuch gehört) und mir hat der 2. Teil noch besser gefallen als der 1.
Man kommt leichter in die Handlung rein, da man viele Charaktäre schon aus dem 1. Teil kennt. Man lernt diese hier zum Teil auch näher kennen - z.b. den Vampier Leaf und seine schrullige Ausdrucksweise!
Atticus muß auch hier wieder einige Schlachten schlagen und die Geschichte ist durchgehend spannend - trotz seiner enormen Fähigkeiten ist er nicht perfekt und macht auch mal Fehler was ihn umso sympathischer macht. Außerdem ist auch ein Druide nur ein Mann und diese Tatsache bringt der Autor ironisch-süffisant zum Ausdruck, muß sich Atticus doch durchaus mit einigen, teils wiederspenstigen weiblichen Wesen herumschlagen. Leider kommt Granuelle seine Schülerin wenig zum Zug. Vieleicht im 3. und 4. Teil? Dafür sein treuer Freund Oberon umso mehr und die Dialoge mit ihm sind zum weg schmeissen. Er ist in diesem Teil allerdings weniger auf Französische Pudeldamen fixiert als mehr auf Leckerlies als Belohnung für seinen scharften Verstand und die kleinen Opfer die Atticus von ihm verlangt.
Eine sehr schöne Lektüre zum abschalten und träumen und auch als Hörbuch (englisch, ungekürzt) sehr zu empfehlen! Die Stimme passt perfekt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen How to piss more gods, oder: Warum Druiden wenig Freunde haben, 26. Januar 2014
Von 
Stefan Bogdanski (Hauenstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Nachdem Atticus im ersten Band das Undenkbare getan hat, nämlich einen Gott zu töten, ist ihm die Aufmerksamkeit der übernatürlichen Gemeinde gewiss. So ist es kein Wunder, dass sich der lokale Hexenzirkel mit einem Friedensabkommen an ihn wendet - das dummerweise durch ein paar deutsche Hexen mit sehr düsterer Vergangenheit gestört wird. Außerdem ist die Partymeute des römischen Gottes des exzessiven Alkoholkonsums unterwegs in der Stadt und fordert ihre Opfer, ebenso wie ein mysteriöses geflügeltes Wesen, das sich an Schulkindern vergreift.

Obwohl sein Terminplan voll ist, muss sich unser eiserner Druide diesen Problemen stellen. Mit Bacchus' und seiner Meute hat er nämlich eine sehr alte Rechnung offen, mit den deutschen Hexen eine nicht ganz so alte - und was die Schulkinder angeht, lässt ihm Kojote, der Navajo-Gott, kaum eine Wahl. Und irgendwo dazwischen muss er noch Granuile unterrichten, seine attraktive Auszubildende. Nicht zu vergessen Brighid, die oberste Göttin der Kelten, die ihm unverhohlen Avancen macht, seit er ihren Gemahl umgebracht hat und zum großen Spieler in dieser Liga aufgestiegen ist.

Wie gut, dass er sich nicht nur auf seinen Vampir-Anwalt, seinen Filme zitierenden Wolfshund, seine unerschrockene Azubine und den Raketenwerfer seines Nachbarn verlassen kann, sondern auch darauf, dass seine Feinde ihn regelmäßig unterschätzen. Und wieder einmal lässt er keinen Stein auf dem anderen... Unauffällig verhalten geht sicherlich anders, aber für die Leser ist das temporeiche Action mit modernen Fantasy-Elementen in bester Butcher-Tradition. Im Prinzip Popcorn-Kino im Buchformat. Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Supreme Urban Fantasy, 4. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Good Urban Fantasy is hard to come by these days, with the market flooded with all these over-romaticized pseudo-fantasy novels.
Therefore I was very delighted that I gave this book series a chance. Book one (Hounded) was great and Hexed is equally good as its predecessor.

The main character, Atticus O'Sullivan, is a two-thousand year old druid who essentially just wants to live in peace. But there always seems to be someone (or something) messing with his plan.

Style and structure of the book is basically like in the first one.

If you liked Hounded, there is no reason why you shouldn't enjoy Hexed just as much.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Humorvolle und spannende Urban Fantasy, 10. Juli 2014
Von 
Originaldibbler (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Hexed" ist der zweite Band von Kevin Hearnes "Iron Druid Chronicles", die zur Zeit (Juli 2014) schon sieben Bände umfasst.

Held und Ich-Erzähler ist der Druide Siodhachan O Suileabhain, der sich mittlerweile Atticus O'Sullivan nennt. Mitterweile über 2000 Jahre alt - aber mit dem Aussehen eines 21jährigen gesegnet - lebt es mit seinem Wolfshund Oberon in Tempe, Arizona. Eigentlich lebt er dort, weil es dort nur wenige Götter und eigentliche keine keltischen Feenwesen gibt. Doch nach den Ereignissen des ersten Bandes hat sich die Lage ein wenig geändert. Band 2 setzt direkt nach dem Ende von Band 1 an. Während Atticus noch versucht mit den Folgen der jüngsten Ereignisse fertig zu werden und sich deshalb mit entflohenen Dämonen, polnischen Hexen und keltischen Göttinnen herumschlagen muss (teilweise auch buchstäblich), zieht bereits neues Unheil herauf. Die Töchter des Dritten Hauses - böse deutsche Hexen - haben beschlossen die Lage zu nutzen und das Gebiet für sich zu beanspruchen...

Wie bereits im ersten Band erwartet Atticus ein wildes Abenteuer, in dem er von einer überdrehten Krisensituation in die nächste schlittert. Auch sein Vampiranwalt und sein Werwolfanwalt sind wieder mit von der Partie, Und natürlich darf auch Wolfshund Oberon nicht fehelen. Leicht zu beinflußen wie er ist - im ersten Band wollte er noch wie Genghis Khan sein - eifert er nun den Hippies nach...

Genau wie der erste Band ist auch dieser herrlich überdreht und spannend und lustig zu gleich. Wer abgefahrene Urban Fantasy mag, ist hier richtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Religionsübergreifenden Abenteuer - humorvoll, sexy und spannend, 10. Juni 2014
Von 
K. Beck-Ewerhardy "kgbeast" (Moers) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hexed: The Iron Druid Chronicles, Book Two (Kindle Edition)
Siodhachan í Suileabháin – wie Atticus mit richtigem Namen eigentlich heißt – hat nach den Aben-teuern im ersten Band eigentlich gehofft, dass er einige Zeit Ruhe haben würde um die Kollateral-schäden seines Kampfs bei Superstition zu beseitigen – aber einer seiner Anwälte möchte ihn gerne für ein neues Abenteuer gewinnen. Anscheinend macht Thor einige Leute überaus nervös und jemand hatte die Idee gehabt, dass Atticus die richtige Person wäre, den Donnergott aus dem Weg zu schaffen. Aber sich mit dem Odinsohn anzulegen und damit einen guten Teil des Hasses Asgards auf sich zu ziehen, erscheint ihm nicht sonderlich gesundheitsfördernd. Und so hat er lieber einen überaus gereizten Vampir als Anwalt als ein ganzes Pantheon.

Kurz nach diesem Gespräch findet sich Atticus allerdings durch einen Distanzzauber angegriffen, wie ihn manche Hexen verwenden um ihre Gegner in Flammen aufgehen zu lassen und nur seine umfänglichen Schutzmaßnahmen und sein Vertrag mit dem Morrigan können ihn davor retten. Wenig später erfährt er, dass nicht nur ein deutscher Hexenkonvent, mit dem er bereits im Zweiten Weltkrieg zu tun gehabt hat, hinter ihm her ist, sondern auch irgendjemand Bacchanten auf ihn gehetzt hat, die nun auf dem Weg in die Stadt sind. Da diese Wesen gegen alle Zauber und gegen Schwerter immun sind, benötigt Atticus Verstärkung – aber auch die hat ihren Preis.

Und das sind nur die Dinge, mit denen sich Atticus, Oberon und die anderen Beschützer der Stadt in den ersten 50 Seiten des Romans auseinandersetzen müssen. Danach geht es erst richtig rund.

Religionsübergreifende Begegnungen (Christentum, Judentum, Wicca, Druidentum, alte Griechen und die Nordgötter – um nur ein paar Gruppierungen zu nennen) werden konservativen oder orthodoxen Gläubigen so Einiges Stirnrunzeln entlocken. Denn in Hearnes fiktiver Welt haben alle Glaubensrichtungen, die Menschen je erdacht haben, ihre Berechtigung und tauchen auch auf. Und das sorgt für einige überaus amüsante Gespräche. Natürlich neben den bewährten Schlagabtauschen zwischen Atticus, Oberon, dem Morrigan und Atticus Lehrmädchen. Eine überaus zufriedenstellende Lektüre, die stellenweise zum brüllenden Loslachen reizt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unglaublich kurzweilig und interessant geschrieben, 7. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Autor schreibt in einem sehr interessanten Stil. Keine hoch anspruchsvolle Lektüre, aber unglaublich unterhaltsam. Kann ich jedem empfehlen, der z.B. auch Jim Butcher liest.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen etwas überzogen, 8. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hexed: The Iron Druid Chronicles, Book Two (Kindle Edition)
Nette Story, coole Ideen, was jedoch meinem Geschmack nach stört ist das Alter des Druiden, der als äußerlich 21jähriger rüberkommt und darüberhinaus noch sich die Sprache des Zeitgeistes benutzt. Hallo, ist er der einzige der in 2000 Jahren den Verjüngungstee erfunden hat....? Noch weniger glaubhaft ist, dass er trotz seines Alters spricht wie ein hipper Jugendlicher, was in meinen Augen stark an der Glaubwürdigkeit des Charakters nagt, vor allem wenn man an sich selbst sieht, wie schon nach nur 10 oder 20 Jahren die Jugend einen völlig anderen Wortschatz benutzt...
Die Story an sich ist mal schön unverbraucht und macht Laune, flott zu lesen, nett zum zwischendurch schmökern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung, 21. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem ersten Band, den ich schon vor einiger Zeit gelsen hatte eine gelungene Fortsetzung. Atticus Paranoia wird durch neue lustige Begegnungen und vor allem durch das Non-aggression Treaty mit den Hexen (die er ja schon in Band eins als sehr gefährlich einstuft) gesteigert beziehungsweise rückt stark in den Vordergrund. Dazu kommen Altlasten aus Buch 1, wie zum Beispiel diverse Dämonen die noch auf der Erde unterwegs sind oder sein Deal mit der Morrigan.
Neben den hexen tauchen nun auch noch merkwürdige Priester und Rabbis auf, die Atticus ganz schön auf Trab halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Auftakt, 18. Mai 2012
Von 
Cait (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hexed: The Iron Druid Chronicles, Book Two (Kindle Edition)
Das Buch ist der erste Band einer neuen Reihe. Das Lore rund um Druiden und keltische Gottheiten kannte ich in solcher form bisher noch nicht. Ich kann das buch uneingeschränkt empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hexed: The Iron Druid Chronicles, Book Two
EUR 4,24
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen