Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahlkämpfe und Liebeskrämpfe
Locke Lamora und Jean Tannen versuchen, nach den turbulenten Ereignissen in RED SKIES OVER RED SEAS den Kopf unten zu halten und nicht aufzufallen, ihr Plan geht jedoch nach hinten los, als plötzlich eine Bondsmagi vor ihrer Tür steht. Alle fünf Jahre wird in Karthain die Stadtregierung neu gewählt und der Wahlkampf wird mit viel Gusto und Fantasie...
Vor 10 Monaten von Erinome veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Filler book
The Book is the third installment in the "Lies of Locke Lamora" Series. Much like the first book the storyline is set at two different times: one story arc is set in the past, when Locke and the other Gentleman Bastards were still children, while the other continues the story after the end of the second book.

The purpose of the book is (besides continuing the...
Vor 2 Monaten von Anonym veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahlkämpfe und Liebeskrämpfe, 28. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Locke Lamora und Jean Tannen versuchen, nach den turbulenten Ereignissen in RED SKIES OVER RED SEAS den Kopf unten zu halten und nicht aufzufallen, ihr Plan geht jedoch nach hinten los, als plötzlich eine Bondsmagi vor ihrer Tür steht. Alle fünf Jahre wird in Karthain die Stadtregierung neu gewählt und der Wahlkampf wird mit viel Gusto und Fantasie geführt. Locke und Jean sollen einer der Parteien mit ihren besonderen Fähigkeiten zum Sieg verhelfen. Widerwillig machen sie sich an ihre neue Aufgabe und müssen feststellen, dass die Wahlhelferin für die zweite Partei ausgerechnet Sabetha ist...

Endlich ist Scott Lynch zurück und THE REPUBLIC OF THIEVES kann mich vollauf überzeugen. Jean und Locke laufen wieder zu Höchstleistungen auf und ihr Schlagabtausch mit Sabetha ist einfach köstlich.
In THE REPUBLIC OF THIEVES gibt es zwei Handlungsstränge. Der erste Plotstrang verfolgt Lockes und Jeans Abenteuer in Karthain. Für die Bondsmagi zu arbeiten liegt unseren beiden Helden schwer im Magen, sie haben jedoch keine andere Wahl. Und Locke ist von der Aussicht, seine geliebte Sabetha endlich wiederzusehen, vollkommen beflügelt. Der zweite Handlungsteil ist ein Rückblick in Lockes, Jeans und Sabethas Jugend. Ein Auftrag von Chains hat sie zu Mitgliedern einer Theatergruppe gemacht, die einige Herausforderungen für unsere Helden bereithält. Mehr möchte ich an dieser Stelle zur Handlung nicht verraten, da ich niemandem das Buch verderben möchte. Nur so viel sei noch gesagt: Scott Lynch ist seinem Stil treu geblieben. THE REPUBLIC OF THIEVES enthält zahlreiche überraschende Wendungen, flotte Dialoge, exzentrische Figuren und vor allem herrlichen Wortwitz.
Jean und Locke sind sich im Grunde recht treu geblieben. Wir sehen ein paar neue Seiten Lockes, die mit Sabetha und ihrer doch nicht unkomplizierten Liebesgeschichte zu tun haben. Diese Liebesgeschichte spielt eine relativ große Rolle in THE REPUBLIC OF THIEVES, wer Kitsch oder süßliche Romantik befürchtet, kann sich jedoch entspannen. Nichts dergleichen taucht im Roman auf. Sabetha selbst hat mir recht gut gefallen, ich finde aber, dass ihr Charakter ziemlich rätselhaft bleibt. Hier sind noch einige Fragen offen geblieben.
Auch die Nebenfiguren in THE REPUBLIC OF THIEVES haben mir gut gefallen und wir bekommen interessante Informationen über die Bondsmagi und ihre Pläne. Ich bin schon sehr gespannt, wie diese Eröffnungen die Geschehnisse in den Folgeromanen beeinflussen werden.
Alles in allem hat mir THE REPUBLIC OF THIEVES sehr gut gefallen und die lange Wartezeit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich freue mich schon sehr auf THE THORN OF EMBERLAIN. Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der meiner Meinung nach schlechteste Teil ... aber immer noch gut, 24. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Immer noch ein klassisches "Gentlemen Bastards" Buch, das beim Lesen Spass macht. Aber man muss schon ein bischen Durchhaltevermögen zeigen, wenn einem die pubertären Anwandlungen von Locke anfangen auf den Geist zu gehen. Auch muss man ein gewisses Interesse an altertümlichen Theaterstücken mitbringen (oder genug Toleranz um diese Teile zu überlesen). Ansonsten ein Buch, dass beim Lesen Freude bereitet, insbesondere die mehr oder weniger subtilen Seitenhiebe auf den amerikanischen Wahlkampf. Wenn sie gewollt waren..... klasse! Wenn sie nicht gewollt waren.... noch besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stronger than Red Seas, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Because "Red Seas under Red Skies" was a rather large disappointment to me due to the dull, stretched out journey across the red sea, I put great hopes into the next book in the "Gentlemen Bastards" series. After finishing "The Republic of Thieves" I'm a little torn. It starts out very strong and high paced - Scott Lynch managed to bring back the feeling of the first book almost entirely. The book was hard to put away at night. Written in the style of the two preceding volumes the reader is presented with two alternating story-lines, one focusing on the present events and the other on Locke's past.
Unfortunately, both story-lines rather lose their steam in the second half of the book. There are some dull chapters, that almost made me dread another boring read like "Red Skies". But, this time Mr. Lynch manages to turn it around. During the last chapter the pace quickens, events unfold and the finale is almost epic.
For all fans of "The Gentlemen Bastards" series, this is definitely worth the time.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Filler book, 21. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: The Republic of Thieves (Gentleman Bastards) (Kindle Edition)
The Book is the third installment in the "Lies of Locke Lamora" Series. Much like the first book the storyline is set at two different times: one story arc is set in the past, when Locke and the other Gentleman Bastards were still children, while the other continues the story after the end of the second book.

The purpose of the book is (besides continuing the events of the second book) the introduction of a character that was mentioned in prior installments, but that we haven't met so far: the last member of the Gentlemen Bastards, Sabetha.

The first book starts with the Thiefmaker handing Locke to Chains. This book starts a little earlier when Locke still is with the Thiefmaker and meets Sabetha for the first time. The story then skips forward a bit and shows them living together as the Gentleman Bastards and after another time skip the main part of this story arc begins. The Gentlemen Bastards have become hormone driven teenagers and Chains can't take it anymore. Therefore he sends him to one of his friends in the country, who is a theatrical producer of some sort and is about to produce The Republic of Thieves. Upon their arrival the Gentlemen Bastards realize that Chains' friend has been arrested and have to figure out a way of getting him out.

The present story arc begins where the second book left off. Locke has been poisoned and Jean used all their riches gained in the second book to consult various doctors and healers in order to find a cure. At one point they are approached by a Magi, who happens to be the mother of their antagonist in the first book, who wishes to hire them. Apparently the Magi conduct political elections from time to time, where each faction is represented by a pawn. And she wants to hire Locke for their side. They agree and once Locke is cured are told that the faction hired Sabetha as their pawn.

I will not reveal more about the plot, instead I am just going to elaborate what I liked and disliked about the book. The past story arc is actually pretty light-hearted and very humorous. Simply put, because you meet Callo and Galdo once again. I love those characters and their sense of humour and I still mourn them. The only part I did not really enjoy in the past arc was the theater production of The Republic of Thieves. Mainly because Scott Lynch chose to include entire scenes from this play. However, not only summaries to show how the Gentlemen Bastards decided to enact these scenes, entire dialogues in Pseudo Shakespeare are included. And I have to say, I found those dialogues pretty boring and skipped most of it. I think there were some allusions in there that could be translated to Locke and Sabetha, but most of this was lost to me.

The main problem I had with the book was Sabetha. She is aloof, pretty self-centered and a loner. In the beginning she dislikes Locke because the Gentlemen Bastards defer to him as their leader even though he joined later then Sabetha and is younger. So let's add jealous. Given all that it is very hard to understand what Locke sees in her. There are a few scenes where she is rather nice to him, e.g. after their first job together at the Thiefmakers, where she sees firsthand how he is bullied by the others, she asks if he needs help. However, the reason behind his attraction is Sabetha's real hair colour, which is red. His fascination is also the reason for the strife between them, because redheads in the culture of this book suffer a certain fate (thank you so much for that disturbing image). After the story progresses, you realize that Locke"s obsession with red hair is still a better reason for this attraction than the one revealed at the end of the book.

Sabetha and Locke in this book remind me a little of the characters of Angelina Jolie and Brad Pitt in Mr. and Mrs. Smith. Sabetha is very controlled and organized, plans three steps ahead and therefore is always prepared. Locke on the other hand thinks on his feet. If something goes wrong with his plan, he changes direction and immediately finds an alternative. Locke is unpredictable and therefore a worthy adversary for Sabetha. In theory this is a great setup, but it is poorly done in the book. Here Sabetha thwarts every single one of Locke's ploys. I am sure that Locke won some of them or it wouldn't be a close race, but he is only shown losing. But his last ploy is very obvious and that is the one he fools Sabetha with.

I gave the book three stars mostly because of the past story arc, which is humorous, charming and has some nice plot twists, even though I could do without the poetic renditions of the Republic of Thieves. The present storyline is poorly done and does not really progress the overall storyline. This book is what I call a filler book. It provides you with some background information (introducing Sabetha) and reveals some new story arc - at the very end of the book - that will be resolved in the next installment. If you skipped this volume altogether, you will miss seein
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thieves prosper, 26. Oktober 2013
This is a great 3rd installment of the Genrlement
Bastard saga.
It is a very passionate piece of literature, that dwells deep in the relationship between Locke and Sabetha.
I do not want to spoil anything to anyone, but if you liked "The Lies of Locke Lamora" and "Red Seas under Red Skies", you are definitely gonna love "The Republic of Thieves".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das wars für mich erstmal..., 22. März 2014
Beim Rennradfahren oder Joggen gibt es für mich nichts Schöneres, als Hörbücher zu hören und die beiden ersten Bände habe ich in diesem Zusammenhang sehr genossen. Doch Republic of Thieves? Der nicht 100% konzentrierte Hörer verliert sehr schnell den Überblick, zwei völlig unabhängige Handlungsstränge mit unterschiedlichsten Charakteren. Die Tatsache, dass unsere Helden in diesen Strängen jeweils auch noch unterschiedliche Tarnnamen tragen, macht es nicht einfacher. Warum kann Lynch nicht einfach EINE Geschichte erzählen? Und dann dieser Theaterplot... Lynch ist nicht Shakespeare und sollte es auch nicht versuchen, zu sein. Wenn ich Shakespeare lesen will, lese ich Shakespeare und wenn ich einen Fantasyroman lesen will, dann will ich beim Kauf eines solchen auch einen Fantasyroman bekommen, nicht zu anspruchsvolle, unterhaltsame Kost eben. Lynch versucht krampfhaft, ein Stück "Literatur" kreieren, aber warum? Was ist denn schlimm daran, spannende Fantasyromane zu schreiben? Das Tolle an den Geschichten um Locke und seinen Gesellen war ja bisher, dass sie sich nicht ganz ernst genommen haben, dass oft ein ironischer Unterton mitschwang, dass man sich mit den Charakteren nicht wirklich identifizierte (identifizieren musste), da sie in gewisser Weise Karikaturen waren. Diesen Zug vermisse ich in Republic of Thieves leider fast völlig, mit all seinen Beziehungskonstellationen kommt der Roman ziehmilch bierernst daher.
Ich hoffe Herr Lynch schafft es wieder zurück zu seinen Wurzeln, schreibt spannende Abenteuerromane und versucht nicht weiterhin, den Leser mit seinen Ausformungen der englischen Sprache zu beeindrucken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Locke Lamora ist zurueck mit seinen Gentlemen und Lady Bastards, 6. April 2014
Von 
LSE "Leo" (Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
+ trotz langer Wartezeit zwischen den Buechern findet man schnell wieder in das Geschehen hinein
+ hat mir besser gefallen als der 2. Band Red Seas over Red Skies, weil im 2. Handlungsstrand auch weider in die Zeit aus dem 1. Band zurueckgeblendet wird
+ humorvoller verbaler Schlagabtausch zwischen den Helden
+ der Buchtitel stammt vom Theaterstueck, das im Buch szenenweise geprobt wird und die eigentliche Auffuehrung wird sehr mitreissend vom Autor umgesetzt
+ man erfaehrt auch Hintergruende zu den Bondmagi und Locke's Abstammung (nomen est omen)
+ beide Handlungsstraenge werden ohne cliffhanger abgeschlossen und auch gleich noch die Basis fuer eine Fortsetzung gelegt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen More! More!! More!!! Me want!, 30. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I've read the two prequels and this books also had me in seconds and did not let me go. I HAD to read on. The end is logical, gives some satisfying answers and yet leaves enough threads open to want more :-) I can hardly wait... :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Let down, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I have waited so long for this book, but it is a severe let-down compared to the other two, as is often the case with follow-ups. Let us hope that - since the story has not really ended - the the next one picks up again.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen