Kundenrezensionen


333 Rezensionen
5 Sterne:
 (254)
4 Sterne:
 (40)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


237 von 260 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dovahkiin! Dovahkiin!
Die Rezension wurde am 22.11.2011, am 1.12.2011 und am 7.12.2011 jeweils noch um ein Update ergänzt.

Wow'
Wer ein Fazit zu diesem Spiel braucht, der hat es. Für alle, die ein paar weitere Details erfahren möchten, gehe ich aber mal etwas ins Detail.
Mittlerweile befinde ich mich seit drei Tagen in Skyrim, bin auf Stufe 30 aufgestiegen...
Veröffentlicht am 11. November 2011 von Matthias DPunkt

versus
15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ohne Struktur
Skyrim ist für mich eine der größten Enttäuschungen in den letzten Jahren, und der Beweis dass Rollenspiele entwickeln wohl immernoch ein japanisches Handwerk ist.

Man hat definitiv seinen Spaß mit Skyrim.
Es hat eine tolle Grafik, interessante Charaktere und Landschaften.
An sich ist da alles recht stimmig.

Mich...
Veröffentlicht am 29. April 2012 von Vinland


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nicht überzeugend, 23. Dezember 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Nun habe ich einige Wochen Himmelsrand erkundet. Ich muss dem Spiel zu gute halten, dass es anfangs wirklich sehr unterhaltsam war und gerade der Einstieg sehr spannend dargestellt wird. Aber nach einiger Zeit wird es doch sehr langweilig. Höhlen ähneln sich sehr und bieten keine große Gegnervielfalt. Ab einem bestimmten Punkt, bei mir war es ab lvl 28, sind die Gegner einfach viel zu leicht geworden. Das balancing ist echt grotten schlecht. Man sollte meinen, dass die Drachen mit abstand die schwersten Gegner sind, dabei kam ich von anfang an gegen sie gut zurecht, während am Ende manch einer Höhle plötzlich ein Gegner aufgetaucht ist, der mich mit einem Angriff besiegt hat. An einer Stelle wurde ich von einem Drachen angegriffen, welcher nach dem ersten Feuerstoß einfach weitergeflogen ist. Ich bin ihm hinterhergeflitzt und hab ihn paar Minuten später fast tot in einem Kampf gegen einen Bären vorgefunden. Also sorry, aber ein Bär killt einen feuerspeienden Drachen? Hinzu kommt die sehr langweilige Story. Nebenquests gibts wie Sand am Meer und sind kreuz und quer über die Karte verteilt. Nach wochenlangem Spielen habe ich immer noch Quests die ich ganz am Anfang bekommen habe, einfach weil sie fast auf der anderen Seite der Karte sind und ich soweit noch nicht gekommen bin. Und das gibt der schon reltiv langweiligen Story einfach den Todesstoß. Häufig weiß ich gar nicht mehr, für wen ich was und wieso aus der Höhle holen soll. Anfangs habe ich noch alles erforscht und erkundet, was mir über den Weg kam, leider ist das genau der falsche Weg. Anstatt dass man die Höhle samt Quest abschließt und später den Quest direkt als Erledigt angezeigt wird, wenn man ihn bekommt, muss man häufig leider nochmal zur Höhle reisen und am ende einen Gegner erledigen, der ursprünglich nicht da war. So verliert man die Lust, Gebiete zu erkunden in denen man keine Quest hat. Aufgrund der weiten Entfernungen macht man eine Questserie häufig auch nicht an einem Stück, sondern macht Wahllos Quests die grade auf dem Weg liegen. Was richtig nervt sind die sehr vielen Bug's. Ich habe inzwischen 6 Quests gesammelt, die ich durch Bug's nicht abschließen kann. Und bissher wurde davon nichts durch updates behoben. Das Menü ist ebenfalls echt grausam, viele Zauber bleiben auf der Strecke einfach weil es zu umständlich ist, sie während dem kampf zu ändern. Ich verstehe nicht wieso man auf dem Steuerkreuz nicht vier verschiedene Konfigurationen anlegen kann. Das würde dem ganzen einen viel taktischeren Touch geben.

Ich habe lange in der Hoffnung gespielt, dass die Story an fahrt aufnimmt oder es interessant wird. Das einzig wirklich positive an dem Spiel waren ein paar Momente wo ich wirklich gedacht habe, wow, jetzt geht's richtig los. Z.B. als ein Drache auf einmal mitten in der Stadt aufgetaucht ist. Zu sehen wie ein Drache auf einem Haus sitzt und eine komplette Straße mit seinem Feuerstrahl in Brand setzt. Oder als plötzlich zwei Drachen aufgetaucht sind, als ich grade in einem Lager der Sturmmantel war. Das war eine schlacht, Pfeile und Feuerbälle flogen den Drachen entgegen und diese haben ihrerseits das Lager mit ihrem Froststrahl überflutet. Ansonsten fallen mir noch drei Quests ein, die wirklich spaß gemacht haben. Aber für eine derart lange Spielzeit ist das halt einfach viel zu wenig. Da muss mehr kommen. Wer auf eine gute Storyline gern verzichten kann und einfach nur eine riesige Welt nach Lust und laune erkunden will, der ist hier genau richtig und wird seinen spaß haben, allen anderen würde ich doch eher zu anderen Rollenspielen raten.

Hier nochmal eine kurze übersicht:

+ die Welt ansich mit den vielen unterschiedlichen Städten und ihrem eigenen Charme, sowie dem gut dargestellten Wetter
+ spannender Einstieg
+ einzigartige Momente

- extrem viele Bugs
- sehr schlechtes balancing
- kaum Story und vorhandene Story sehr langweilig
- ab bestimmten level keine herrausforderung mehr
- umständlicher Magiewechsel im Kampf
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein MUSS für jeden RPG-Zocker!, 22. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Ich habe schon The Elder Scrolls III und IV: Morrowind und Oblivion gespielt und war total begeistert, und Skyrim toppt das ganze nochmal um Lichtjahre! Das Spiel macht einfach nur süchtig, und wer The Elder Scrolls mag wird mit diesem Spiel voll auf seine Kosten kommen! Das einzig negative an dem Spiel ist der anhaltende Schlafmangel ;) man kann einfach nicht aufhören, dann ist schon wieder 4 Uhr morgens und am nächsten Tag ruft die Arbeit...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn ich nur 5 Sterne geben könnte...!, 30. Dezember 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
The Elder Scrolls 5: Skyrim ist ohne Frage eines der besten und vorallem größten Open-World-RPGs aller Zeiten. Ich würd nichts lieber machen als diesem Meisterwerk fünf Sterne auf die Verpackung zu batschen, aber leider ist mir dies nach über 100 Spielstunden nicht mehr möglich...

Zuerst einmal möchte ich die Vielzahl an positiven Dingen erwähnen und dabei spart das Spiel bei weitem nicht. Zuerst einmal wäre da diese unheimlich große, idyllische und zugleich finstere Spielwelt, wo dich unter jedem Stein ein anderer spannender Ort erwartet. Die ersten paar Stunden wusste ich vor lauter Quests gar nicht, was ich machen sollte... Die Hauptquest verfolgen, einfach nur durch die Wildnis streifen, die Bardenakademie besuchen (ups... hab ich immer noch nicht gemacht, skyrim ich komme! :D) oder vielleicht erstmal die Quests in Flusswald und Weißlauf abarbeiten. Selbst nach 100 Stunden hat man noch lange nicht alles gesehen! Ich habe zwar die Hauptquest, die Diebesgilde, die Gefährten (Kriegergilde), den Bürgerkrieg, die dunkle Bruderschaft und haufenweise Nebenquests durch, aber mein Questlog lehrt sich trotzdem nicht und wenn mir nicht einige andere Spiele dazwischen gekommen wären (Arkham City, Revelations:) ), dann würd ich immer noch vor meinem Fernseher sitzen und eine Quest nach der anderen abarbeiten und mein Haus ind Windhelm mit allem möglichen Zeug zu müllen. Denn es müssen Daedra-Artefakte gesucht, schön gestaltete Dungeons erkundet und Drachen getötet werden.

Ach ja, die Drachen... Die wohl coolsten, aber auch nervigsten Gegner in Skyrim. Bei den ersten fünf Drachen habe ich noch gedacht: "Meine Fresse... sind die super umgesetzt". Und das sind sie wirklich: Vollkommen ungescriptet können sie dich plötzlich und überall angreifen. Sei es mitten in einer riesigen Stadt, oder allein in der Wildnis. Man ist nirgends sicher vor diesen riesiegen Biestern, die mit beeindruckenden Animationen über dich hinweggleiten und Feuer speien oder auch mal auf ein Hausdach krachen um die umstehenen Leute in Flammen zu baden, um sich hier und da mit ihren riesigen Kiefern einen rauszuschnappen und durch die Luft zu wirbeln. Aber leider nervt auch genau das, nach 20 Drachen hab ich nur noch gedacht: "Meine Fresse... Nich schon wieder einer...!" Denn die Viecher fangen gewaltig an zu nerven, denn wenn du schon alle Drachenequipments geschmiedet hast und einfach mal in Ruhe irgendwas machen willst und dann kannste wieder nicht schnell reisen, weil in 2 Kilometer Entfernung irgendwo ein Drache in der Luft henkt und seine Umwelt böse anfunkelt. Auch die Kämpfe an sich werde mit der Zeit öde. Beim ersten Drachenkampf war ich noch überwältigt von dem Erlebnis eine so riesige und lebendige Echse zu Boden geschickt zu haben, später war ich froh wenn mich alle Drachen ignorierten, damit ich nicht die doch irgendwie immer gleichen Kämpfe nochmal abspuhlen musste.

Aber ebenfalls positiv zu erwähnen sind die deutlich besser gewordenen Animationen. Die Sprunganimation lässt zwar immer noch zu wünschen übrig und die Pferde bewegen sich allesamt ziemlich steif und hölzern durch die Gegend, aber vorallem die Kampfanimationen können sich durchaus sehen lassen. Man fürhlt sich einfach super, wenn man sich mit zwei Schwertern durch eine Horde Banditen metztelt und dem letzte Gegner in Zeitlupe ausweicht und den finalen Stoß verpasst. Ebenfalls posiiv zu erwähnen sind natürlich die 3D-Karte, die einen Skyrim sehen lässte als wäre man ein Adler, das wirklich nett animierte und meiner Meinung nach keinesfalls unübersichtliche Skillsystem, bei dem die Sternebilder am Himmel als Skillbäume dargestellt werden, die wirklich gut aussehenden Gegenstände, die man sich alle in 3D-Ansicht genau ansehen kann und allgemein die vielen Freiheiten die das Spiel bietet: das gute Crafting-system: Alchemie, Schmiedekunst, Verzauberkunst, Kochkunst; die Skillmöglichkeiten, die einem größere Freiheit lassen als in vergleichbaren Spielen, denn es gibt keine Klassen sondern man kann sie sich mehr oder weniger selbst erschaffen. Besonder die gute Grafik ließ mich immer wieder zu diesem Spiel zurückkehren, den ich wurde einfach nicht müde zum Beispiel Einsamkeit (erinnert mich doch stark an Minas Tirith) einfach nur aus der Ferne zu bewundern. Die Auflösung lässt umso näher man an den einzelnen Backstein rangeht natürlich gewaltig nach, aber was erwartet man von einem Rollenspiel derartiger Größe. Ich glaube kaum, dass die xbox das aushalten würde, alles in kompletter HD-Auflösung anzuzeigen. Und wenn man das Bild insgesamt betrachtet und nicht jeden Teil einzelnd ist die Grafik wirklich gut. Die Schwierigkeit lässt sich praktischerweise selbst mitten in einem Kampf runterfahren, aber wenn man sich nicht allzu dämlich anstellt, braucht man die unteren beiden Schwierigkeiten eigentlich nie. Die mittlere ist für viele wahrscheinlich genau das richtige und die oberen beiden sind mir für ein Rollenspiel zu schwer. Wenn ich eine Gemetzel-Herausforderung suche, spiele ich ein Hack'n Slay à la Dante's Inferno auf höchster Stufe, aber das muss ich in einem Rollenspiel nicht ubedingt haben, aber das ist natürlich Ansichtssache.

Wäre mein text hier zu Ende, würde ich dem Spiel 9 von 5 Sternen geben, einfach weil es außergewöhnlich ist und super viel Spaß macht. Aber leider sind mir mit zunehmender Spielzeit immer mehr Macken aufgefallen, die vorallem der Atmosphäre relativ große Abzüge einbringen: Es mag vielleicht ein kleines Manko sein, aber warum zum Henker zieht der Held zum Beispiel beim Zweischwerterkampf nur ein Schwert aus einer Scheide und das zweite teleportiert sich plötzlich in seine Hand? In der Ego-Perspektive sieht man das ja nicht, aber in der Third-Person-Ansicht stört mich das gewaltig. Warum konnten die Entwickler nicht einfach eine zweite Schwertscheide auf die rechte Seite binden? Cool wäre es gewesen, wenn man die Möglickeit gehabt hätte, sich die Schwerter auch auf den Rücken zu binden... oder wenn man zwei Waffentypen am Körper sehen könnte, wie zum Beispiel ein Bogen auf dem Rücken und Zwei Schwerter an der Seite. Ich liebe es einfach, wenn man Charakter cool aussieht und die sonst so stolzen Skyrim-Recken mit ihren schimmernden Rüstungen werden für mich ein bisschen ins lächerliche gezogen, wenn der Charakter aus einer Scheide zwei Schwerter zieht. Weitaus größerer Atmosphäre-Killer sind jedoch die Enden der großen Questreihen: Alle fühlen sich an als hätte man eine normale Sidequest erledigt! Man wird von niemandem gefeiert, weil man Alduin getötet hat, niemand jubelt einem zu weil man den Bürgerkrieg entschieden hat, man bekommt ja noch nicht mal einen Titel, mit dem einen die Leute von nun an anreden. Es ist alles wie vorher, nur vielleicht ein Level höher und mit einer Axt im Gepäck, die man eh nicht benutzen will. Ich möchte auch das Gefühl haben, das sich mein Charakter in den Augen der Spielwelt weiterentwickelt und nicht der gleiche namenlose Held ist wie am Anfang! Wenn man der größte Krieger der Sturmmäntel und der Anführer der Gefährten ist, möchte ich nicht von jdem Bürger hören, dass er noch nie von mir gehört hat... Nervig, aber nicht weiter schlimm, ist auch, dass einen der eigene Leibwächter in den eigen vier Wänden immer wieder, wenn man das Haus betritt, wie einen Einbrecher anquackt, bis er dann merkt, dass man der Hausbesitzer ist. Auch zu bemängeln finde ich die fehlende Stimme des Helden, vom Entwickler wird immer behauptet, man könne sich dann besser mit dem Charakter identifizieren, aber die Dialoge bauen so irgendwie keine richtige Spannung auf. Es ist natürlich Geschmackssache, aber ich hätte mich über eine gute Vertonung des Helden gefreut. Wer diese absolut nicht haben will, hätte sie dann ja vielleicht immer noch abstellen können.

Weitaus schlimmer sind die unzähligen Bugs die im Verlauf des Spiels immer mehr werden. Die ersten zwanzig Stunden ist mir nicht einer aufgefallen, aber mit der Zeit wurde es immer schlimmer. Mal wird man von dem schon in der Community berüchtigten unsichtbaren Drachen angegriffen, mal kann man unendlich viele Dolche in eine Vitrine legen, bekommt aber keine wieder heraus. Dann funktioniert plötzlich ein Teil eines Waffenständers nicht mehr oder man hängt in irgendeiner Felsücke fest. Es kann auch passieren, dass plötzlich alle CPU-Animationen und Dialoge von einem Moment auf den anderen fehlen und, und, und... Es sind keine schwerwiegenden Fehler à la Story- oder Speicherbug, die schlimmeren kann man oft beheben in dem man einen der 5 sehr praktischen Autosaves lädt, aber sie nerven auf Dauer gewaltig. Wenn du zum Beispiel in deine mit Waffen und Schätzen vollgepackte Wohnung zurückkommst und alle Edelsteine und Schmückstücke, die du eine Stunde zuvor noch mühsam auf die Regale und Tische verteilt hast, wild durch die Gegend fliegen, ist es schon sehr zermürbend und mein Finger stand einige Male kurz vor dem Aus-Knopf.
Hinzu kommt, dass die Fülle an verschiedenen Waffen und Rüstungen bis Level 50 rapide abnimmt. Alle Items sehen zwar super cool aus, aber wenn man geradezu gezwungen ist, die Daedrarüstung zu tragen, weil es einfach die beste Rüstung im Spiel ist, geht für mich sehr viel Individualität verloren und man hat das Gefühl, dass man den anderen Skyrim-Charakteren auf der Welt mehr ähnelt als man will. Selbst wenn man sich weigert die beste Rüstung zu tragen, weil die anderen einfach cooler aussehen, hätten die Entwickler in einem Rollenspiel eine größere Anzahl anbieten können.

Zusammenfassende Vewertung:
Grafik: 9/10
Atmosphäre: 7/10
Animationen: 8/10
Sound: 10/10
Spiellänge: 10/10

Alles in Allem ist den Entwicklern von Bethesda ein wirklich gutes Spiel gelungen, von dem ich mir erhoffe, dass es durch die Addons und Patches noch besser und vorallem nicht mehr so verbuggt wird. Zum Schluss muss ich natürlich noch die einfach atemberaubenden Musik loben, die im Spiel immer der Situation genau angepasst erscheint und im Hauptmenü eine Wonne für jeden Epic-Fan ist. Ich kann es nur empfehlen und finde es deutlich besser als Oblivion, was mich glaube ich nur 30 Stunden an den Bildschirm fesseln konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Spiel mit kleineren Mängeln, 5. Dezember 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Habe Skyrim seit dem Erscheinungstag un mittlerweile über 100 Stunden im Spiel verbracht.
Riesige Spielwelt, abwechslungsreiche Quests mit durchaus auch mal unvorhergesehenen Ereignissen, das gefällt mir persönlich sehr gut. Allerdings gibt es auch negative Sachen z.b. die Grafik, Stellenweise arg verpixelt z.b. auf Bergen oder auch auf manchen Türen. Oder was mich sher stört ist das manche Questgegenstände einfach nicht aus dem Inventar verschwinden obwohl der betreffen Questgeber den Gegenstand unbedingt möchte, wieso hab ich ihn dann noch obwohl die Quest beendet ist? Desweiteren kam es bei mir manchmal vor das ich an manchen Orten einfach durch den Boden gefallen bin, danach war es nach Laden des letzten Spielstandes so das ich sofort wieder und wieder durch den Boden fiel und Tot war, zum Glück hatte ich noch einen anderen Spielstand, sonst wärs Ärgerlich geworden. Aber Alles in Allem kann man sagen das man ein wirklich sehr gutes Spiel für sein Geld bekommt mit dem man sehr lange Spaß haben kann, da ja noch Add Ons folgen werden. Also Zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur geil !!!!!, 14. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Skyrim ist ein grandioses Spiel mit einer RIESIGEN Spielwelt, vielen und abwechslungsreichen Gegnern und einer Menge Quests.

GRAFIK: An sich ist die Grafik richtig richtig gut, insbesondere wenn man auf einem Berg steht und in die unendlichen Weiten von Himmelsrand blickt. Auch der Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang gefällt mir sehr und man merkt schon nach kurzer Zeit, dass Bethesda sich viel Zeit genommen und viel Libe zum Detail hatte. Der einzige Kritikpunkt sind die Bäume und einige Pflanzen. Diese sehen oft etwas verpixelt aus. (4/5 Punkten)

STORY: Skyrim ist auf jeden Fall kein Spiel, in dem die Story heraussticht. Ich will nicht sagen, dass die Story schlecht ist, im Gegenteil ich finde Sie sogar gut, aber für Leute, die eher Spiele mit einer richtig guten Story kaufen wollen, ist dieses Spiel nicht das richtige. Ohne etwas zu verraten, ist hier mal die Grundstory:

Es geht darum, dass der Großkönig von Himmelsrand ermordet wurde und es nun zwei verschiedene "Parteien" im Land gibt. Zum einen gibt es die Sturmmäntel, eine Gruppe von Anhängern des Mannes Ulfric Sturmmantel, der Mann, der den Großkönig tötete und zum zweiten gibt es die Kaiserlichen, die sich mit den Jarlen der meisten Städte zusammentun und versuchen Ulfric zu töten. Als ob das nicht schon genug wäre, sollen einer Prophezeihung nach die Drachen, angeführt vom "Hauptdrachen" Alduin, zurückkehren. Doch es soll auch ein sogenanntes "Drachenblut" geben, dass den Drachen gefährlich werden kann.

Hört sich für den einen oder anderen sicherlich spannend an, doch diese Hauptstory gerät durch die zahlreichen Nebenquests ziemlich in den Hintergrund. Dennoch eine durchaus gelungene und durchdachte Story. (4,5 / 5 Punkten)

MISSIONEN: Hier kann es sehr kurz machen: sehr sehr sehr sehr viele Missionen, wenn man in den großen Städten herumläuft und viele Bewohner anspricht, kann man bestimmt 20 Quests pro Stadt sammeln. Die Missionen sind abwechslungsreich, spaßig und bringen einen oft an seine Grenzen. Einfach super. (5/5 Punkten)

SONSTIGES: Wie schon vorhin erwähnt gibt es sehr viele verschiedene Gegner, die zum Teil auch sehr schwer zu besiegen sind. Des Weiteren finde ich das Level-System sehr übersichtlich und gut gemacht. Dadurch, dass es etliche unterschiedliche Waffen und Rüstungen gibt, die man unbedingt verbessern möchte, ist Skyrim ein Spiel an dem man stundenlang sitzen kann. Also für Leute, die keine Geduld oder keine Lust auf ein langes Spiel, sondern eher auf eines, dass man mal so für eine halbe Stunde anzockt, haben, würde ich dieses Spiel NICHT empfehlen. Es gibt viele positive Dinge an Skyrim, die für einige Leute vielleicht den Unterschied machen, aber es gibt einen Punkt, der eigentlich jeden dazu anregen sollte sich dieses Spiel zu kaufen: Die schon vorhin genannte RIESIGE Spielwelt. Die Spielwelt wirkt nicht wie beim Vorgänger Oblivion ziemlich leer, sondern eher vollgestopft, aber im positiven Sinne. Es gibt richtig viele Burgen, Städte, Ruinen, Höhlen, etc. zu entdecken und man braucht Wochen, wenn nicht Monate, um alles zu entdecken.

Fazit: Ein Top-Spiel, dass jedem Spieler, der Geduld hat, zu empfehlen ist. Es gab zwar nicht in allen Kategorien 5 Punkte, aber ob jetzt ein paar Bäume verpixelt sind, wird beim spielen keinen interessieren und stört eigentlich nicht . Da dieses Spiel in den wichtigen bzw. für ein Rollenspiel wichtigen Kategorien wie Level-System und Menü-Übersichtlichkeit, Kampfgefühl, Spiellänge, Spielwelt, usw. punkten kann,

GIBT ES INSGESAMMT: 5/5 Punkten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigentlich kein Spiel, 11. August 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Ich habe viele negative Rezensionen gelesen und habe festgestellt, dass viele eher ein Rollenspiel a la WoW oder Diablo erwartet haben.

Ich persönlich kann nur folgendes sagen:

Man muss wirklich viel Zeit und sehr viel Muße haben, wirklich in die Welt einzutauchen! Und mit Eintauchen ist nicht gemeint, Zeit zu investieren, um ein tolles Schwert oder eine tolle Rüstung zu bekommen. Das ist völlig zweitrangig und auch nicht sehr ausgeprägt gestaltet. Hier geht es um die Geschichte und das Erleben der Spielwelt. Skyrim ist kein Spiel für zwischendurch! Die Charactäre, die Spielwelt, die Häuser und deren Einrichtung und vieles mehr sind mit so viel Liebe zum Detail geschaffen worden, dass man es ohne die entsprechende Zeit gar nicht alles aufnehmen kann.

Dinge wie eine tolle Waffe oder eine prächtige Rüstung waren für mich eher zweitrangig. Und wenn eine Schlammkrabbe mal buggte, hat mich das auch nicht gestört. Wie oft bin ich einfach durch die Welt gelaufen, habe Markath von allen Seiten bestaunt, Bücher gelesen, mich in Höhlen angeschlichen und gewartet, bis der Dialog der Banditen zu Ende war, um möglichst alles aus der Situation mitzunehmen. War eine Quest bei der Diebesgilde vorbei, bin ich zu vielen Dieben gegangen, um mehr zu erfahren, ehe ich die nächste Quest anfing. Jede Stadt kannte ich wie meine Westentasche, die meisten Namen auswendig und natürlich auch deren Geschichte. Stand mitten im Nichts eine verlassene Hütte oder ein alter Wachturm, war immer mindestens ein Buch oder ein Brief dabei, der die Geschichte erzählte. In unscheinbaren Gebieten tauchte auf einmal hinter Felsen ein Schrein von Talos auf, der so detailliert gestaltet war, dass man die Verzweiflung der Anhänger von Talos schon spüren konnte, welche heimlich ihrem Glauben nachgingen.

Ich habe alle Orte entdeckt, alle Quests vollendet und habe - im Gegensatz zu manch anderen Spielen - nicht einmal auf die Gamerscore geachtet. Ich habe es gar nicht als Spiel betrachtet, sondern als spannendes Fantasyabenteuer, nur nicht als Film oder Buch, sondern eben interaktiv.

So ein Spielerlebnis hat mir noch kein anderes Spiel geboten und ich wünsche jedem, dass er/sie es auch so erlebt und die Zeit finden kann, so tief in das Spiel einzutauchen. Es ist es wirklich wert! Skyrim ist wie ein perfektes Fantasybuch, gepaart mit einem faszinierenden Film, nur eben viel besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SKYRIM, 9. Mai 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Nur weiter zu empfehlen. ist das beste rollenspiel das ich je gespielt habe. Ist sehr empfehlenswert. Es wird nie langweilig weil es immer wieder spannende quests gibt,auch grafisch sehr gut gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition), 4. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Ein sehr spannendes Spiel mit immer wieder neuen Aufgaben und Anforderung.
Wird nicht so schnell langweilig. Kann ich nur weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genial!, 15. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Nach ca. 8 Stunden Spielzeit muss ich sagen: ich bin regelrecht überwältigt von diesem Spiel! Dies ist definitiv das beste Elder-Scrolls-Spiel der Serie! Man ist schier geplättet von der riesigen, abwechslungsreichen Spielwelt und ihren unzähligen Quests, die wirklich an jeder Ecke auf einen lauern. Einziger Wermutstropfen: obwohl ich auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad spiele ist das Spiel manchmal wirklich bockschwer!

Ansonsten:
- tolle Grafik
- glaubwürdige, riesige Spielwelt
- spannende Quests und Charaktere
- abwechslungsreiches Gameplay
- unzählige spannende Spielstunden

Top Game!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß pur, 3. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) (Videospiel)
Dieser The Elder Scrolls Teil ist sein Geld mal wieder mehr als wert, so wie auch seine Vorgänger (habe nur Morrowind und Oblivion gespielt). Das Spiel ist episch aufgebaut und ich kenne kein vergleichbares Game was eine derartige Spieltiefe und Liebe zum Detail aufweisen kann. Leider ist das Mainquest wie auch in den Vorgängern sehr schnell vorüber, was aber auch gewollt ist denke ich. Und wenn ich schnell vorüber sage, meine ich das es länger dauert es durchzuspielen als ein anderes Spiel insgesamt dauert. Denn wer sich dieses Spiel kauft, kann sich Monatelang damit beschäftigen und erlebt immer neue Quests, Gegenden, Personen usw. Das Spiel wird nie langweilig und ist für Rollenspiel-Freunde ein absolutes Must-Have!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition)
The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition) von Bethesda Softworks (ZeniMax) (Xbox 360)
EUR 17,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen