Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Jahrhundertaufnahme wie beschrieben (Decca 1975)
Beim vorliegenden Download-Angebot handelt es sich tatsächlich - trotz anderslautender Rezensionen - um die Decca-Jahrhundert(gesamt!)aufnahme aller vier Akte von 1975 in hervorragendster Klang- und Interpretationsqualität.

(inkl. Dialoge (nicht Rezitative!))

London Philharmonic Orchestra
Sir Georg Solti (musikalische Leitung)
The...
Vor 1 Monat von Maik Herrmann veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Carmen jugendfrei
Das Erscheinen dieser Carmen-Aufnahme wurde 1988 von einer riesigen Publicity begleitet. Jessye Norman, damals der vielleicht größte Sopranstar, wurde zur sinnlichen Göttin stilisiert.

Das konnte ich schon damals nicht nachvollziehen: Normans Stimme ist ein großer, weich und warm timbrierter und recht langsam anspringender Sopran mit...
Veröffentlicht am 10. August 2012 von vully


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Carmen jugendfrei, 10. August 2012
Von 
vully "vully" (Neuhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Carmen (Audio CD)
Das Erscheinen dieser Carmen-Aufnahme wurde 1988 von einer riesigen Publicity begleitet. Jessye Norman, damals der vielleicht größte Sopranstar, wurde zur sinnlichen Göttin stilisiert.

Das konnte ich schon damals nicht nachvollziehen: Normans Stimme ist ein großer, weich und warm timbrierter und recht langsam anspringender Sopran mit keuscher, fast mütterlicher Ausstrahlung. Sie klingt weder nach jungem Mädchen noch wild oder gar erotisch. Die Habanera - sehr langsam und mit verträumtem Klang gesungen - klingt bei Norman wie ein Wiegenlied. So schön sie auch singt, eine Carmen ist sie nicht.

Neil Shicoff dagegen gehört zu den besten Don Josés auf Tonträger. Er hat eine kernig timbrierte, flexible Tenorstimme, das Gefühl für die französische Diktion und vor allem für die Rolle. José ist bei ihm tatsächlich der Junge vom Lande, der von der Leidenschaft der Carmen so überrollt wird, dass es zur Katastrophe kommt.

Mirella Freni hat die Micaela erstmals 1963 aufgenommen und damit Maßstäbe gesetzt, denen sie hier, 25 Jahre später, nicht mehr ganz genügen kann. Zwar ist die Stimme noch völlig intakt, hat aber nicht mehr die Reinheit und Klarheit des jungen Mädchens.

Der Escamillo von Simon Estes zeichnet sich durch eine samtschwarze Stimme und düstere Ausstrahlung aus, er passt damit wunderbar zu Norman, ihm fehlt aber das draufgängerische, arrogante der Rolle. Die übrigen Rollen sind gut besetzt.

Dirigent Seiji Ozawa wählt extrem langsame Tempi und ein sehr weiches, mulmiges Klangbild. Das Ergebnis ist eine sehr betuliche, langatmige Carmen-Aufnahme - kein Vergleich mit den Referenzaufnahmen unter Beecham (mit de los Angeles, Gedda) oder Solti (mit Troyanos, Domingo).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es gibt Bessere, aber so schlecht ist sie auch nicht, 15. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Carmen (Audio CD)
Gleich zu Anfang, ja es gibt bessere Carmen-Aufnahmen. Aber gar so schlecht ist diese auch nicht.

Auf der Bühne würde ich Frau Norman die Carmen niemals abkaufen, selbst in einer Inszenierung von Otto Schenk, Franco Zeffirelli oder Jean Pierre Ponnelle nicht. Aber auf CD wäre das eine andere Sache.

Sie singt weich und warm timbriert - ich würde fast sagen sie schnurrt wie eine Katze - und dies kann auch verführerisch und sinnlich klingen. Hat also auch seinen Reiz. Die verträumten und langsamen Tempi bei der Habanera stören mich eigentlich nicht. Irgendwie hat man den Eindruck, diese Carmen hypnotisiert die Männer anstatt sie mit ihrem Sexappeal zum Wahnsinn zu treiben.

Sicher auch eine Rollenauffassung, aber für mich ist Carmen ein rassiges Teufelsweib, für die die Liebe nur ein Spiel ist. Und auch wenn ich jetzt ein Sakrileg begehe, muss ich bekennen, dass auch Frau de los Angeles, in der phantastischen Sir Thomas Beecham-Aufnahme, für mich keine Carmen ist.

Hier geht es mir wie mit Frau Norman. Sie singt zum niederknien und ich stimme allem zu was über sie als Carmen geschrieben wurde. Und die Beecham-Aufnahme ist unberufen eine der besten Carmen-Einspielungen die es auf dem Markt gibt und ich liebe sie. Aber - tut mir leid - für mich ist Carmen eben ... (siehe oben). Maria Callas unter Pretre; Julia Migenes unter Maazel (DVD), Grace Bumbry unter Karajan (DVD) oder Agnes Baltas ebenfalls unter Karajan (CD) oder Levine (DVD) sind für mich Carmen.

In einer der Rezension zur Karajan Aufnahme habe ich über das Aussehen von Frau Baltas gelesen (Zitat: Gut, dass man sie auf CD nicht sehen muss). Hiezu möchte ich noch erwähnen, dass ich noch nie gelesen habe, dass Carmen eine Schönheit sein muss.

Mit dem Sänger des Don José, Neil Shicoff, habe ich auf Tonträger so meine Probleme. Ich habe das Glück gehabt ihn mehrmals Live zu erleben und war immer begeistert. Aber auf CD fehlt mir immer etwas.

Nicht so in dieser Aufnahme. Er ist glaubhaft als der junge Mann aus Provinz, man nimmt ihm die über ihn herein brechende Leidenschaft voll ab und die französische Diktion liegt ihm einfach.

Das Mirella Freni als Micaela nicht mehr jungmädchenhaft klingt, war mir beim Kauf der CD klar. Man kann bekritteln, dass sie sich wie Josés ältere Schwester anhört,
aber was ihr an Jungmädchenhaftigkeit in der Stimme fehlte macht sie mit der langjährigen Erfahrung wieder gut.

Wer eine wirklich jungendlich klingende Mirella Freni als Michaela hören möchte, dem sei Karajans Einspielung mit Price, Corelli und den Wiener Philharmonikern oder die DVD mit Bumbry und Vickers - hier kommt zu ihrer Stimme auch noch ihr entzückendes Aussehen dazu - empfohlen.

Dem Escamillo von Simon Estes fehlt meines Erachtens die Arroganz, dieses Stolz wie ein Spanier"-Gehabe. Und wie bei Frau Norman kaufe ich ihm den Stierkämpfer nicht ganz ab. Gesanglich ist er aber 1A.

Alles im Allem ist diese Aufnahme sicher keine Jahrhundertaufnahme und das Tamtam bei ihrem ersten Erscheinen war nicht gerechtfertigt. Ich würde sie mir auch nicht als einzige Carmenaufnahme ins Regal stellen, dazu gibt es bessere. Aber so schlecht wie manchmal behauptet wird ist sie auch nicht. Sie ist eben anders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Jahrhundertaufnahme wie beschrieben (Decca 1975), 14. Juli 2014
Von 
Maik Herrmann (Halle/Saale, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bizet: Carmen (MP3-Download)
Beim vorliegenden Download-Angebot handelt es sich tatsächlich - trotz anderslautender Rezensionen - um die Decca-Jahrhundert(gesamt!)aufnahme aller vier Akte von 1975 in hervorragendster Klang- und Interpretationsqualität.

(inkl. Dialoge (nicht Rezitative!))

London Philharmonic Orchestra
Sir Georg Solti (musikalische Leitung)
The John Alldis Choir

Tatiana Troyanos (Carmen),
Plácido Domingo (Don José),
José van Dam (Escamillo),
sowie die einmalig hinreißende
Dame Kiri Te Kanawa (Micaela)

(Die Titeltrennung ist bei ein/zwei Arien nicht ganz optimal - aber das ist durch korrekte Player- und Anlageneinstellungen lösbar.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Temperamentvolle Carmen, 8. Juni 2011
Hier handelt es sich um eine ETERNA-Aufnahme von ausgezeichneter Qualität. Es spielt das Rundfunk-Sinfonie-Orchester Leipzig unter Herbert Kegel und die Künstler gehörten in den 60-iger Jahren zu den Spitzenkräften. Die Aufnahme ist absolut empfehlenswert.
Don José: Rolf Apreck
Carmen: Sona Cervena
Escamillo: Robert Lauhöfer
Micaéla: Maria Croonen
Frasquita: Ursula Engert
Mercedes: Sigrid Kehl.
Eine Aufnahme, welche ich sehr empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Carmen jugendfrei, 8. August 2010
Von 
vully "vully" (Neuhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Carmen (Ga) (Audio CD)
Das Erscheinen dieser Carmen-Aufnahme wurde 1988 von einer riesigen Publicity begleitet. Jessye Norman, damals der vielleicht größte Sopranstar, wurde zur sinnlichen Göttin stilisiert.

Das konnte ich schon damals nicht nachvollziehen: Normans Stimme ist ein großer, weich und warm timbrierter und recht langsam anspringender Sopran mit keuscher, fast mütterlicher Ausstrahlung. Sie klingt weder nach jungem Mädchen noch wild oder gar erotisch. Die Habanera - sehr langsam und mit verträumtem Klang gesungen - klingt bei Norman wie ein Wiegenlied. So schön sie auch singt, eine Carmen ist sie nicht.

Neil Shicoff dagegen gehört zu den besten Don Josés auf Tonträger. Er hat eine kernig timbrierte, flexible Tenorstimme, das Gefühl für die französische Diktion und vor allem für die Rolle. José ist bei ihm tatsächlich der Junge vom Lande, der von der Leidenschaft der Carmen so überrollt wird, dass es zur Katastrophe kommt.

Mirella Freni hat die Micaela erstmals 1963 aufgenommen und damit Maßstäbe gesetzt, denen sie hier, 25 Jahre später, nicht mehr ganz genügen kann. Zwar ist die Stimme noch völlig intakt, hat aber nicht mehr die Reinheit und Klarheit des jungen Mädchens.

Der Escamillo von Simon Estes zeichnet sich durch eine samtschwarze Stimme und düstere Ausstrahlung aus, er passt damit wunderbar zu Norman, ihm fehlt aber das draufgängerische, arrogante der Rolle. Die übrigen Rollen sind gut besetzt.

Dirigent Seiji Ozawa wählt extrem langsame Tempi und ein sehr weiches, mulmiges Klangbild. Das Ergebnis ist eine sehr betuliche, langatmige Carmen-Aufnahme - kein Vergleich mit den Referenzaufnahmen unter Beecham (mit de los Angeles, Gedda) oder Solti (mit Troyanos, Domingo).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hände weg und den Geldbeutel geschlossen halten, 30. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Bizet: Carmen (MP3-Download)
Ich bitte um Nachsicht für meine Brutalität: Hier hat sich ein no name Dirigent eines no name Orchesters in den Besitz einer Aufnahme, deren Entstehungsdatum dezent verschwiegen wird, gesetzt, die mit einer vermeintlich attraktiven Besetzung aufwartet. Ich will wegen der Künstler nicht beckmessern, aber die Ton- und Aufnahmequalität ist post Ostblock pur, also indiskutabel und klingt wie ein ungarischer Geheimdienstmitschnitt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen CD Carmen (Bizet) unter Sir Thomas Beecham, 17. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Bizet: Carmen (MP3-Download)
Hier möchte ich nicht die musikalische Leistung des vorliegenden Werkes beurteilen (ist hinlänglich geschehen) sondern die technische Umsetzung auf MP3.

Die Schnitte, die hier durchgeführt wurden, scheinen sich nicht immer an den Pausen im Original zu orientieren. Wie kann es sonst sein, dass mitunter ein Titel sehr abrupt endet (ohne das man das Gefühl hat, dass das Ende schon erreicht ist).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bizet: Carmen
Bizet: Carmen von Kiri Te Kanawa and London Philharmonic Orchestra and Plácido Domingo and Sir Georg Solti and Sir Thomas Allen and Tatiana Troyanos and The John Alldis Choir
MP3-Album kaufenEUR 10,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen