Kundenrezensionen


72 Rezensionen
5 Sterne:
 (40)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


75 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Camcorder für den Heimbereich
Zugegeben war ich immer skeptisch was die kleinen Camcorder angeht. Liegt wohl daran, dass ich aus der Welt der Schulterkameras komme und schlechte Erfahrungen mit kleinen Camcordern gemacht habe was das stabile Bild angeht. Aufgrund der durchweg positiven Bewertungen hier habe ich mich jedoch trotzdem entschlossen, diesen Camcorder zu kaufen. Der Kauf selber erfolgte...
Veröffentlicht am 6. Januar 2012 von W. Zahn

versus
46 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nix für Aufnahmen in Abendstund
Ich habe mir den Camcorder heute geholt und war damit sehr zufrieden bis es irgendwann dunkell geworden ist und ich die Kamera bei Dunkelheit ausprobieren wollte. Erst da ist mir aufgefallen das sie gar keine Leuchte hat, In schlecht beleuchteten Räumen wird das Bild ständig unscharf(wie vom ruessler erwähnt),
andersrum ist der Bildstabilisator top...
Veröffentlicht am 12. März 2011 von mars


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

75 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Camcorder für den Heimbereich, 6. Januar 2012
Von 
W. Zahn "Wally" (Reutlingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Zugegeben war ich immer skeptisch was die kleinen Camcorder angeht. Liegt wohl daran, dass ich aus der Welt der Schulterkameras komme und schlechte Erfahrungen mit kleinen Camcordern gemacht habe was das stabile Bild angeht. Aufgrund der durchweg positiven Bewertungen hier habe ich mich jedoch trotzdem entschlossen, diesen Camcorder zu kaufen. Der Kauf selber erfolgte jedoch nicht bei Amazon sondern bei dem übergalaktischen Elektromarkt um die Ecke weil die Sony dort ganz einfach günstiger war und dieser nicht Unterschiede macht welche Farbe der Camcorder hat um so den Preis zu variieren.

BEDIENUNG:

Der Camcorder ist wirklich leicht zu bedienen. Alle Einstellungen kann man über das Touchscreendisplay vornehmen. Bewertungen hier die das komplexe Menü bemängeln kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Ich hatte das Ding in 10 Minuten Einsatzbereit und eingestellt. Wer es mal verstanden hat was Sony will dann ist die Menüstruktur auch logisch aufgebaut.

AUFNAHMEQUALITÄT:

Ich muss zugeben, dass mich der kleine Camcorder verblüfft hat was die Qualität angeht. Ich filme im HD Modus 1920x1080i (also noch nicht einmal im höchten Modus) und bin sehr zufrieden mit den Aufnahmen. Selbst bei dunklen Aufnahmen ist die Qualität noch sehr gut und das sonst auftretende Bildrauschen ist zwar vorhanden aber es wird zumindest soweit unterdrückt, dass es nicht weiter stört.
Standbilder kommen jedoch nicht so gut rüber sind jedoch auch noch gut anzusehen. Aber das werte ich nicht ab denn der Camcorder ist zum Videofilmen da und nicht fürs Bilder machen (meine Meinung)

Absolut beeindruckt war ich von der SteadyShot Funktion des Camcorders. Wahnsinn wie der Videofilm hier stabilisiert wird. Selbst im gehen wird die Aufnahme wie mit einem Steadycam Stativ gemacht. Wer schonmal Filme ohne diese Funktion gemacht hat der weiss wie wackelig die Aufnahmen werden können.
Ich war eigentlich drauf und dran mir so ein Schwebestativ zu kaufen aber das kann ich vergessen. Ich brauche es einfach nicht.

ALLGEMEIN:

Natürlich ist im Lieferumfang KEINE Speicherkarte enthalten. Ich empfehle hier eindeutig eine ab 16 GB zu nehmen. Wer in HD filmt hat z.B. auf einer 8 GB Karte nur 46 Min (bei 1080i) oder 39 Min. (bei 1080p) zur Verfügung. Das kann fürs Rohmaterial schonmal schnell knapp werden.
Auch sollte man nicht das Billigste nehmen. EIne Class 8 oder eine Class 10 Karte sollte es schon sein. Viele Hersteller geben nur die Lesegeschwindigkeit an aber die SCHREIBgeschwindigkeit ist bei einem Camcorder ebenso wichtig. Und da gibt es z.T. gravierende Unterschiede.

Hinweis für Mac User: Wer wie ich einen Mac verwendet dem erfreut der Hinweis auf der Verpackung das die Kamera mit iMovie kompatibel ist. Ist auch nicht geflunkert jedoch sollte man auf folgende achten: Die Kompatibilität ist nur bei iMovie 11 gegeben (in der neusten Version) und nur im 1080i Aufnahmemodus. 1080p Aufnahmen können nicht von iMovie eingelesen werden.
Dann nochmal ein Hinweis der eigentlich nicht in eine Bewertung für ein Produkt passt: Wer seine HD Aufnahmen mit iMovie auf DVD brennen will kann dies gerne tun wird aber eine böse Überraschung erleben. Das Rohmaterial welches von der Sony kommt und welches iMovie verarbeitet ist schon viel zu viel als das was der DVD Standart überhaupt technisch leisten kann. Die Aufnahme muss also gnadenlos runtergerechnet werden welches ein schlechtes Bild und Pixelschrift nach sich zieht. Besser ist es das Video als Quick Time Export mit dem Folgenden Einstellungen zu codieren:

Export Codec: MPEG 4 (.mp4)
Video Codec: H.264
Datenrate: 5000
Bildgröße: 1920 x 1080 HD (kommt jedoch hier auf das Rohmaterial an mit welcher Qualität es von der Kamera kommt)
Bildrate: 30
Keyframe: 24 Bilder

Mit diesen Einstellungen erhält man auch bei großen TV Bildschirmen ein gestochen scharfes Bild. Da macht das Videofilmen mit dieser Kamera gleich doppelt Spaß.

FAZIT:

Ein Super Camcorder für relativ wenig Geld mit vielen Profi Features jedoch ohne viel Schick Schnack. Echte Kaufempfehlung und ich würde es wieder machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


54 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Camcorder, 15. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-CX130E Full HD Camcorder (7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert, Exmor R Sensor) schwarz (Elektronik)
Ich hab die Sony jetzt ca 3 Wochen und ausgiebig getestet auch verglichen mit anderen Camcordern in der Preisklasse bis 400 €
und kann nur sagen das ich überaus zufrieden bin.

Positiv
lange Acculaufzeit
klein und Handlich
guter Weitwinklel
kinderleicht zu bedienen
großer Zoombereich
guter Bildsstabilisator
kann über USB geladen werden

Negativ
keine Anschlussmöglichkeit für Micro oder Kopfhörer
keine Manuelle Einstellmöglichkeiten, wobei die Automatik super funktioniert

Ich kann sie nur empfehlen und würd sie wieder kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


126 von 133 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Preis-Leistungs-Verhältnis, 13. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vor ca. 4 Wochen haben wir uns den Camcorder gekauft und haben bisher folgenden Erfahrungen gemacht:
1. Sehr gute Videoaufnahmen bei Tageslicht mit angenehmen und natürlichen Farben. Der Kontrast ist gut und die Aufnahmen wirken besonders bei Wiedergabe über HDMI hervorragend.
2. Gute Videoaufnahmen bei dunkleren Lichtverhältnissen. Es gibt etliche Kameras in dieser Preisregion, die ihre Sache deutlich schlechter machen. Das digitale Rauschen hält sich dennoch sehr in Grenzen.
3. Der Bildstabilisator ist einfach Spitze, das kann ich einfach nicht anders ausdrücken. Kein Ruckeln und Wackeln auch bei Aufnahmen im Gehen.
4. Die Ergonomie ist recht gut gelungen, daher ist das Handling angenehm und die Kamera liegt gut in der Hand. Sie ist leicht, was normalerweise nicht vorteilhaft ist für verwacklungsfreie Aufnahmen. In diesem Fall braucht man die Befürchtung nicht zu haben.
5. Die Verarbeitung ist durchaus akzeptabel; alle wichtigen Slots sind hinter eigenen kleinen soliden Klappen untergebracht.
6. Echte 1920x1080/50p-Aufnhmen habe ich bislang in derartig günstigen Preisregionen noch nicht gesehen. In der Regel finden sich in diesem Preissegment nur 1920x1080/50i (50p = Vollbilder; 50i = Halbbilder).
7. Der Weitwinkel beginnend unter 30 mm ist auch prima.

Meine Rezension erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, da ich bisher noch wenig über die beigelegte Software und den Foto-Modus sagen kann (das wird aber noch nachgeholt) und ist selbstverständlich rein subjektiv.

Fazit:
Allerdings kann ich von meiner Seite aus nur eine dicke Kaufempfehlung weitergeben! Das hat Sony sehr gut hinbekommen, daher 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis/Leistung TOP, 4. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-CX130E Full HD Camcorder (7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert, Exmor R Sensor) schwarz (Elektronik)
Ich habe mir vor Ort im Fachmarkt richtig ausgiebig Zeit genommen und dort einige der angebotenen Kameras getestet. Ursprünglich wollte ich die Panasonic SD99, weil ich auch noch eine GH1 habe, mit der ich sehr zufrieden bin. Die SD99 schied aber gleich aufgrund der billigen Verarbeitung aus. Am besten gefallen haben mir die Sonys. Und zwar: PJ 10EB, CX 305 und CX 130. In Anbetracht des Preises und der sehr guten Bidqualität wurde es schließlich die CX 130 in schwarz. Nun nach einigen Wochen und Aufnahmen bin ich immer noch zufrieden und die Bilder strahlen auf meinen 42" Plasma TV von Panasonic. Die Bildqualität ist wirklich der Hammer! Auch die Handhabung ist sehr angenehm. Die Kamera schaltet sich, sobald man das Display öffnet, ein. Wenn man das Display schließt geht sie aus. Das finde ich sehr praktisch. Das Display ist allgemein sehr gut und schön scharf. Das Zoomen geht wunderbar weich und 29 mm Weitwinkel sind ein Segen. Endlich muß man nicht mehr Konverter einsetzen! Nachteilig finde ich nur, daß kein Sucher mehr vorhanden ist und auch kein Zubehörschuh für eine Videoleuchte etc. In der Summe aber eine empfehlenswerte Kamera für den normalen Gebrauch. Als Zubehör sollte man sich eine 16 GB SanDisk Extreme HD Video gönnen. Bei der Speicherkarte sparen macht keinen Sinn. Außerdem ist die Original Sony Tasche sehr gut und vor allen ein zweiter leistungsstarker Akku (Nachbau, 2050 mAh, für ca. 6,5 Std. kostet 15 Euro!). Eine Displayschutzfolie noch drauf (da Touchscreen) und alles passt prima.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


110 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender einfacher Camcorder, 27. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-CX130E Full HD Camcorder (7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert, Exmor R Sensor) schwarz (Elektronik)
Hervorragende Bildqualität (Fraben und Schärfe) bei normaler Beleuchtung, nicht lichtstark genug für dunkle Räume.
Selbst die Standbilder sind ausgezeichnet scharf, besser als mit mancher Digicam.

Autofocus arbeitet zuverlässig, ebenso die Gegenlichtautomatik und Gesichtserkennung.

Wer einen leicht zu bedienenden Camcorder sucht, ohne Anspruch auf professionelle Ergebnisse, ist hiermit gut bedient. Bei dem Preis (es kommt noch der Preis für die Speicherkarte hinzu) ein unschlagbares Angebot.

Unbedingt darauf achten eine schnelle Speicherkarte (30MB/s) zu kaufen (nicht im Lieferumfang enthalten), sonst sind Aufnahmen in voller Auflösung nicht möglich.
Ohne Speicherkarte macht das Gerät gar keine Aufnahmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Camcorder Sony HDR-CX130 ES Full HD, 1. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Camera nun schon ein paar Tage und konnte sie recht ausgiebig testen. Natürlich habe ich vor dem Kauf die anderen Kundenrezensionen gelesen, was mich letztendlich auch zum Kauf bewegt hat.
Die Bildqualität ist wirklich ausgezeichnet und von einer bisher nicht gekannten Schärfe. Ich hatte schon vorher eine Sony Hi8 Kamera und eine Panasonic DV-Kamera mit 3 fach Aufnahmesensor. Schon von diesen Kameras war ich eine gute Bildqualität gewohnt, aber die Qualität dieser kamera wurde bei weitem nicht erreicht. Zum anderen muss ich sagen, daß die Kamera ohne jeglichen überflüssigen Schnickschnack daherkommt. Lediglich einige Einstellungen von Hand würde ich noch begrüßen, aber wer eine gute Kamera mit Automatikfunktionen , die noch dazu kinderleicht zu bedienen ist haben möchte ist mit der Sony HDR-CX130 sehr gut bedient.
Die in manchen Rezensionen angesprochene Lichtschwäche kann ich bei meiner Kamera nicht bestätigen. Es ist mir sogar gelungen bei Vollmond ohne zusätzliche Lichtquelle brauchbare Aufnahmen zu machen. Möglicherweise gibt es hier Exemplarstreuungen, was die Empfindlichkeit des Sensors angeht.
Ich kann diese Kamera jedem empfehlen, der sich keine teure Profikamera zulegen will, aber nicht auf eine gute Bildqualität verzichten möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Test, 13. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mein sony Festplattencamcorder schien mir angesichts der günstigen Speicherpreise nicht mehr zeitgemäß.

Dabei wollte ich auch auf das HD Format wechseln. Die Wahl fiel auf das in diesem Segment preisgünstigste Modell CX130E.
Nach Enttäusuchungen mit anderen Camcordern bezüglich Bildstabilisierung war das natürlich die erste Funktion, die ich testen wollte.
Dazu machte ich meinen Standardtest: Filmen einer Landkarte aus meinem Bett in ca 4 m Entfernung mit wechselnden Lichtverhältnissen und Heranzoomen einer Kirchturmuhr vom Balkon bis diese das Bild füllte.
Ergebnis: Die Zoomwippe ist butterweich zu bedienen und auch die Aufnahmen waren sehr gut.
Auch die Wiedergabe auf meinem Toschiba 42 Zoll ZV6 über ein leider nicht beiliegendes mini HDMI Kabel war überraschend scharf und farbgetreu.
Mir bisher unbekannt ist die Highlights Funktion, die die Szenen passend zu einer wählbaren Hintergrundmusik teilt und auch Photos mit leichten Schwenks wiedergibt, sodaß man kaum mehr unter Photo und Video unterscheiden kann.
Vielleicht schaffe ich es so, daß meine Urlaubsviedeos nicht mehr unbearbeitet verstauben.Unbrauchbare Szenen kann man in der Kamera löschen. Die Teilungsfunktion ist nur bei der Wiedergabe
verfügbar, im Handbuch aber nicht erwähnt! Somit kann man auch störende Szenenteile entfernen, was für mich ganz wichtig ist. Nur im Urlaub hat man die Zeit und Motivation das gleich zu erledigen.
Ganz genial finde ich das in der Trageschlaufe eingebaute USB Kabel, mit dem man die Videos auf den PC überspielen und den Akku laden kann.Praktisch ist auch die automatische Verschlußklappe.
Warum man ein Ladegerät mit einem Sony eigenen Ladestecker beigelegt hat ist mir nicht ganz verständlich. Hier könnte man noch Kosten sparen.
Das Computerbearbeitungsprogramm PMB ist gegenüber früher wesentlich besser geworden. Wichtig war für mich die reibungslose Übernahme der Aufnahmen und die Möglichkeit Szenenfotos aus dem Film zu machen. Leider ist das in der Kamera mit der Foto Taste aus einer Filmwiedergabe nicht möglich, wohl aber bei der
Videoaufnahme. Auch vermisse ich die Funktion Details von Photos in der Kamera gezoomt ansehen zu können.
Fazit: Die CX130 ist jetzt meine Referenzkamera an der sich alle anderen messen müssen. Der günstige Preis ist wohl nur zu verstehen, daß man Techniken aus dem Hochpreissegment verwendet wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nix für Aufnahmen in Abendstund, 12. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-CX130E Full HD Camcorder (7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert, Exmor R Sensor) schwarz (Elektronik)
Ich habe mir den Camcorder heute geholt und war damit sehr zufrieden bis es irgendwann dunkell geworden ist und ich die Kamera bei Dunkelheit ausprobieren wollte. Erst da ist mir aufgefallen das sie gar keine Leuchte hat, In schlecht beleuchteten Räumen wird das Bild ständig unscharf(wie vom ruessler erwähnt),
andersrum ist der Bildstabilisator top keine Wackler oder unscharfe bilder bei schnellem Schwenken, die Aufnahmen tagsüber in Freiem sind sehr gut, klares Bild und Farben, auf dem 3zoll goßem Touchscreen ist alles gut zu sehen, Manko es gibt keine Bedienknöpfe (ausser an-aus und play) dh. wenn der touchsreen nicht mehr so mitmacht kann mann nichts mehr einstellen an Camera. Aufpassen bei SDHC-Kardkauf, bei höchser Auflösung und 50p bringt man auf eine 8Gb Karte ca 50min Film drauf also gleich 16 oder 32Gb kaufen und aufpassen nicht unter Class6 sonst klapt's nicht. Fazit ich werde die Cam erstma behalten da die Aufnahmen in Freiem sehr gut sind und sie einen sehr guten Stabilisator hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin begeistert!, 28. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-CX130E Full HD Camcorder (7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert, Exmor R Sensor) schwarz (Elektronik)
Ich habe mir den Sony HDR-CX130 Camcorder hauptsächlich gekauft,um damit Konzerte meiner Lieblingsband zu filmen.
Das erste Konzert konnte ich bereits filmen und ich bin von der Qualität hellauf begeistert!
Der Ton ist besser als erwartet (sowohl Sprachaufnahmen wie auch die Tonqualität beim Konzert selber) und auch die Bildqualität stimmt (und das obwohl das Konzert in einer Halle stattfand und es da nicht immer ausreichend beleuchtet war).
Die Bildqualität bei Tageslicht ist sicherlich besser (auch das habe ich natürlich getestet),aber ich finde die Aufnahmen in der Halle dennoch sehr gut gelungen.
Allerdings muss schon ein gewisses Licht vorhanden sein. Ich habe den Camcorder auch in einer recht dunklen Umgebung benutzt (es waren nur ein paar Kerzen vorhanden) und dafür reicht es wahrlich nicht aus!
Der Bildstabilisator ist 1A! Obwohl ich recht häufig gewackelt habe,sieht man das auf den Videos kaum (nur da,wo ich angerempelt wurde sind ein paar kleine Wackler drin).
Allerdings ist mir eines aufgefallen: Wenn man im Zoom ist und die Cam ausschaltet,dann bleibt sie weiterhin im Zoom. Wenn man sie dann wieder einschaltet,dann braucht sie ein paar Sekunden,um wieder ein scharfes Bild zu bekommen. Deswegen ist es wohl besser,wenn man den Zoom vor dem Auschalten raus macht.

Die Bedienung ist kinderleicht! Wenn überhaupt braucht man die Anleitung nur,um sich über die Symbole zu informieren. Ansonsten erklärt sich der Rest eigentlich von selbst.

Fazit: Klare Kaufempfehlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Günstiger Einstieg und im Vergleich mit JVC und Samsung eine sehr gute Wahl, 13. März 2012
Von 
Patrick "Mad Mac" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst möchte ich erwähnen, dass dies mein erster FullHD Camcorder ist und ich Aufnahmen bisher mit Digitalkameras vorgenommen habe (Olympus E-P1, SZ-20, SZ-30, Panasonic Lumix GF2). Der Spaß an HD, insbesondere an der Nachbearbeitung, hat mich nun dazu bewegt mir endlich einen kleinen Camcorder zu kaufen, der im ähnlichen Preissegment wie eine Lumix GF2 liegt.
Mir war bewusst, dass Camcorder in diesem Budget allesamt kleinere Sensoren besitzen, als eine einfache Digitalkamera. Ich erwartete daher auch keine Bildqualität einer Blu-ray und rauschfreies filmen in den Abendstunden. Die Sensoren sind nicht einmal 0,2" (5mm) in ihrem Durchmesser und das Endergebnis wird dann am heimischen Plasma TV mit 40" (1000mm) oder mehr wiedergegeben - wer sich dies vor Augen führt geht die Sache ebentuell mit realistischeren Erwartungen an.

Als alternative Produkte bestellte ich mir außerdem den JVC GZ-HM440REU, den JVC GZ-HM650BEU und den Samsung HMX-H300. Am Ende behielt ich den JVC GZ-HM440 und den Sony HDR-CX130. Als hochwertiger Vergleich steht mir außerdem noch ein Panasonic HDC-SD909EGK zur Verfügung.

"Natürlich" wünsche ich mir von (m)einem Camcorder trotz der Eingangs erwähnten Punkte die schwierigsten Disziplinen: Aufnahmen in einer dunklen Konzerthalle, beim Autofahren in einer entsprechenden Halterung, zu Feierlichkeiten in Innenräumen - also durchweg Situationen, in denen es auf einen lichtstarken Sensor, guten Verwacklungsschutz und eine ordentliche Tonaufnahme ankommt.

Aber wie gesagt, Wunder erwartete ich beim angesetzten Budget natürlich keine.

Samsung und JVC erzeugen die FullHD Videos nicht im 1080p Format, sondern mit 1080i. Also 50 Halbbilder mit 1920x540 Bildern, statt 50 Vollbilder. Nur der Sony Camcorder kann 1080p FullHD Videos erzeugen. Der Samsung Camcorder kann als einziger aus meiner Auswahl HD 720p Aufnahmen erzeugen.
JVC und Sony vertrauen auf das AVCHD Format, welches als einfachere Qualität in 1440x1080i aufzeichnet. Der Panasonic, außer Konkurrenz betrachtet, liefert neben 1080p auch noch den iFrame Modus von Apple (960x540/30) mit.

Hier ist nun der Grund, warum ich den Sony Camcorder gegenüber den JVC Modellen und dem Samsung HMX-H300 eher empfehlen möchte:

An den Proportionen, der Verarbeitung und dem Handling des Sony Camcorders gibt es nichts auszusetzen. Er liegt gut und ruhig in der Hand und vermittelt durch das lackierte Außenmaterial ein hohes Wertigkeitsgefühl.
Das Touchdisplay reagiert sehr gut auf leichten Fingerdruck und ist mit 3" schön groß dimensioniert, außerdem ist es sehr Blickwinkelstabil. Im Gegensatz zum Samsung HMX-H300. Die JVCs bieten nur 2,7" Bildschirmdiagonale und reagieren weniger gut auf Eingaben. Beim Sony und den JVCs kann per Fingertipp auf das Display der Zoom gleichmäßig betätigt werden. Die Helligkeit ist gut und reicht auch für sonnige Tage. Das Display ist außerdem um 180° dreh und um 90° schwenkbar, sodass man sich selbst von vorn filmen, oder das Display an den Camcorder anlegen kann. Einen Sucher, wie beim hochpreisigen Panasonic Modell, gibt es bei allen günstigen Vertretern nicht.

Der Sony Camcorder kann sowohl mit SD, SDHC und SDXC Karten, als auch Sonys Memory Stick ProDuo gefüttert werden. Eine Class 6 (SDHC/XC-)Karte ist Mindestvoraussetzung um in FullHD aufzeichnen zu können. Mit der kostengünstigen Extrememory HyPerformance Secure Digital High Capacity (SDHC) Card 32GB Speicherkarte habe ich gute Erfahrungen gemacht und kann sie für die Verwendung empfehlen.

Der Camcorder zeichnet den H.264 Codec im AVCHD Format, also als MpegTransportSteam (.MTS) auf und erzeugt als Tribut an das veraltete FAT32 Dateisystem alle 2GB automatisch neue Dateien. Gegenüber dem Samsung HMX-H300, welcher in MP4 aufzeichnet und beim Dateiwechsel ca. 3 Sekunden Film auslässt, konnte ich hier keine Nachteile erkennen. Einzig vielleicht, dass der Stream nicht mit jedem Player anzuschauen ist. Mit dem VLC Player wirken die Aufnahmen durch das interlace Verfahren sehr zerrissen. Zur Vermeidung im VLC player unter "Video" - "Deinterlace" - "Automatisch" einstellen. Beim Import auf meinen Apple Mac in das Programm iMovie wird das Material in das platzfressende .mov Format umgewandelt. Hier sieht dann alles sehr gut aus und kann Problemlos weiter verarbeitet werden.

Im Gegensatz zu Samsung und JVC öffnet und schließt der Sony CX130E die Linsenabdeckung selbstständig, wie es auch der teure Panasonic macht.

Als nächstes steht der Sensor auf dem Prüfstand. Die Pixeldichte ist mit 3 MPx gut angesetzt (FullHD = 1920x1080Px = 2073600Px. Der rückwärtig belichtete CMOS Sensor (BSI - Backside Illumination) macht seine Sache ausgesprochen gut und fängt erst relativ spät an zu rauschen, wenn weniger Licht zur Verfügung steht.
Die Farbgebung empfinde ich jederzeit als sehr natürlich, die Farben gefallen und wirken echt. Der Weißabgleich funktionierte idR. sehr gut.
Von allen getesteten Systemen gefällt mir das Bild des Sony CX130 in allen Lebenslagen am besten und ausgewogendsten. Wenngleich auch der Sensor des JVC HM650 etwas Lichtempfindlicher ist, kann die Optik nicht mithalten. Diese sorgt schnell für Randabdunklungen.
Im direkten Vergleich liefert der Sony in meinen Augen das homogenste Bild ab. An den sehr teuren Panasonic, mit seinen 3 CMOS Sensoren, kann er natürlich nicht heran reichen. Aber das Endergebnis stellt mich in anbetracht des Kaufpreises zufrieden.

Schade: bei allen günstigen Modellen gibt es keinen Schuh für eine Filmleuchte, wie beim Panasonic. Somit greife ich auf eine Lösung mit anschraubbarem Arm zurück: Videolicht /Kameralicht mit 64 LED - 480 lumen für Camcorder & Kameras

Die Optik des Sony CX130E mit dem 30x Zoom ist wirklich gut, verzeichnet wenig und ich konnte keine großartigen Randabdunklungen feststellen. Der Zoombereich beginnt bei 29,8mm, also im brauchbaren Weitwinkel, was gegenüber den anderen Kandidaten (Samsung 38mm, JVC 41/42mm) einen großen Vorteil darstellt. (Panasonic 35mm - es gibt zusätzlich einen Weitwinkelvorastz zu kaufen.)
Durch die sowohl optische, als auch zuschaltbare elektronische Stabilisierung ist das Tele bei 894mm mit ruhiger Hand gut zu halten. Ich behaupte jedenfalls solch eine zu haben. :-) Per Wippe ist der Zoom gut dosierbar zu bedienen. Langsame und schnelle Zooms klappen gut, der Motor ist mir nie störend aufgefallen. Für die Verwendung auf einem Stativ gibt es eine tolle und empfehlenswerte Kabelfernbedienung zu kaufen.
Allerdings gibt es durch den elektronischen Stabilisator bei Schwenks immer wieder den Effekt des "Nachlaufens". Das Bild schwimmt noch ein kleines Stück weiter, als der Schwenk gehen sollte und läuft dann langsam wieder zurück. Ich empfehle daher den elektronischen Stabi weitgehend nicht zu benutzen.

Der Autofokus arbeitet meistens fehlerfrei und unauffällig, dabei recht zügig. Die Gesichts- und Lächelerkennung produziert weitgehend zuverlässige Ergebnisse.
Ebenfalls kann der Camcorder bei veränderten Lichtbedingungen schnell auf und abblenden.

Das Stereo-Mikrofon sorgt für sehr gute Ergebnisse. Er ist laut genug und die Empfindlichket kann für sehr, sehr laute Umgebungen herab gesetzt werden. Der Samsung Camcorder übersteuerte schnell bei lauterer Umgebung, die beiden JVCs klingen recht dünn und leise. Der Sony platziert sich optimal dazwischen.

Die Akkuleistung des CX130E ist mit knapp 2h40m gut. Durch die Positionierung des Akkus muss man zum starten und stoppen der Aufnahme zwar den Daumen leicht verrenken, aber dies ist bei allen erwähnten Camcordern der Fall. Übung macht hier den Meister. Dafür ist der Akku schnell und einfach ausgetauscht. Auch gegen ein Dritthersteller Produkt. ;-)

Eine Zeitrafferfunktion, wie beim Samsung und den JVCs, bietet der CX130E nicht. Dafür aber eine interessante Zeitlupen-Funktion. Er erzeugt aus 3 Sekunden Aufnahme eine 11 Sekunden Zeitlupe. Ungewöhnlich empfinde ich die "Golfschwung" Funktion, mit der man seinen Abschlag in Zeitlupe filmen, und anschließend nebeneinander platziert analysieren kann. Ich frage mich, ob das Publikum für diese Anwendung so groß ist. Ich hätte mich über eine Zeitrafffer-Funktion mehr gefreut. Denn die ist der Grund, warum ich neben dem Sony CX130E auch noch den JVC HM440 behalten habe. :-)

Der Camcorder bietet neben der Lächel- und Gesichtserkennung noch die Möglichkeit selber die Blende in 9 Stufen vorzugeben. Es gibt außerdem noch einige Filter und die Fotofunktion. Die 3MPx Bilder können teils während der Filmaufnahme geschossen werden, sind aber bitte eher als nette Möglichkeit zu sehen, einen Moment als Standbild für den späteren Film festzuhalten, statt als Ersatz für einen Fotoapparat zu dienen.

Am Camcorder ist ein Mini-HDMI Port vorhanden, an dem die Inhalte an einem entsprechendem Gerät mittels optional zu kaufendem Kabel wie z.B. mumbi MINI HDMI Kabel 1.3b 1080p Full HD / Mini HDMI C Stecker auf HDMI A Stecker - VERGOLDETE Kontakte 1,5m wiedergegeben werden können. Übertragungen zum PC oder Mac erfolgen mittels eines klassischen USB Mini Kabels. Über dieses kann auch die auf dem Camcorder liegende Software auf den PC oder Mac genutzt werden - ohne Installation.

Mein Fazit:

Bei Tageslicht sehr gut zu gebrauchen.
Bei wenig Licht von den bisher gesehenen Ergebnissen das gefälligste (im Vergleich zu Samsung und JVC)
Farben wirken natürlich, der Weißabgleich funktioniert tadellos.
Der Ton ist kräftig, das Stereo-Mikrofon kann im Fall der Fälle in seiner Empfindlichkeit reduziert werden.
Optik, Zoom und Stabilisator arbeiten gut, wobei der elektronische Stabilisator manchmal etwas "nachfährt".
Der Autofokus arbeitet weitgehend zuverlässig.
Das Display ist groß, die Bedienung gut und übersichtlich gestaltet.
Die Akkuleistung kann überzeugen.
Die Zeitlupen-Funktion ist nett, aber zusätzliche Zeitraffer wäre schön gewesen.

Der Sony Camcorder stellt am Ende meine Wahl dar. Er bietet mir die beste Bildqualität und ausgewogendste Soundleistung, gepaart mit guter Akkuleistung.

Nachwort:

Wer nicht von Blu-ray als Qualitätsstandard ausgeht, bekommt in dieser günstigen Klasse eine gute Möglichkeit seine bewegten Erinnerungen festzuhalten, die weit über damalige SD, DV, oder analoge Hi8 Camcorder hinaus geht. Wer mehr will, muss auch deutlich tiefer in die Tasche greifen - wie bei so vielem im Leben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen