Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler
Als CPU kommt ein AMD Phenom 2 X4 955BE (nicht übertaktet) zum Einsatz.

Bios-Einstellungen:

Auf 40°C kühlen, mindestens aber 25% Lüftergeschwindigkeit.
D.h. der Lüfter dreht solange bei 25%, bis die 40°C Grenze überschritten wird.

Die Messungen sind mit Everest UE vorgenommen worden.

Be Quiet Dark...
Veröffentlicht am 29. Juni 2011 von booter

versus
24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Kühler mit Stärken & Schwächen
Ich habe diesen Kühler nun ausgiebig in 6 Wochen getestet, weil ich gleichzeitig 3 PCs von mir und Bekannten „stubentauglich“ machen wollte, sprich richtig schön leise und nicht zu warm im Gehäuse. Dabei habe ich verschiedene Boards mit AMD,- und Intel-Prozessoren zu Auswahl gehabt sowie verschiedene Wärmeleitpasten. Und: getestet und...
Veröffentlicht am 24. Februar 2013 von Peter R.


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler, 29. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Als CPU kommt ein AMD Phenom 2 X4 955BE (nicht übertaktet) zum Einsatz.

Bios-Einstellungen:

Auf 40°C kühlen, mindestens aber 25% Lüftergeschwindigkeit.
D.h. der Lüfter dreht solange bei 25%, bis die 40°C Grenze überschritten wird.

Die Messungen sind mit Everest UE vorgenommen worden.

Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler:

Last: CPU 51°C, Kerne 59°C => bis 1500 RPM, dann hörbar, aber noch nicht unangenehm
Idle: CPU 35°C, 43°C => Unhörbare ~460RPM

Corsair Hydro H50:

Last: CPU 40°C, Kerne 51°C
Idle: CPU 31°C, Kerne 38°C

Der Be Quiet Dark Rock Advanced kühlt weniger stark als die teurere Corsair Hydro H50. Das war mir beim Wechsel bereits klar.
Jedoch ist die Geräuschentwicklung sehr gut. Im Idle ist bei völliger Stille im Zimmer NICHTS zu hören. Hier hat die H50 mit ihrer
über die Zeit immer stärker fiependen Pumpe klar verloren.

PRO:

- SEHR leise, im Idle unhörbar
- kühlt sehr gut

CONTRA:

- nichts

PS: Die Größe ist gewaltig, passt gerade so in mein Antec 300.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Kühler mit Stärken & Schwächen, 24. Februar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Ich habe diesen Kühler nun ausgiebig in 6 Wochen getestet, weil ich gleichzeitig 3 PCs von mir und Bekannten „stubentauglich“ machen wollte, sprich richtig schön leise und nicht zu warm im Gehäuse. Dabei habe ich verschiedene Boards mit AMD,- und Intel-Prozessoren zu Auswahl gehabt sowie verschiedene Wärmeleitpasten. Und: getestet und verwendet an Office/Internet-PCs, keine „Zocker-Boliden“!
Übrigens: „Daniela Schmiedeke“ hat hier falsche Bilder eingestellt. Ihre Bilder sind vom „Dark Rock Pro 2“, der zwei Lüfter besitzt. Der „Advanced“ hat dagegen nur einen Lüfter.
Die Montage ist eigentlich ziemlich einfach zu lösen. In vielen Rezensionen, auch bei anderen Hardwareanbietern, haben sich ja stellenweise die „Schrauber“ die Finger bei der Montage „verbogen“. Also dem Board entsprechend die 4 Schrauben durch die Backplatte stecken, dann von hinten in das Board einfügen und mit den 4 Gummiringen die Schrauben auf der anderen Seite sichern, damit die Backplatte am Board selbst festhält und schließlich Wärmeleitpaste auf die CPU. Nun den Kühler auf den Kopf stellen und das Board von „oben“ auflegen. Dabei kann man schön die Schrauben unter dem Board sehen und kreuzweise anziehen. Zum Schluss richtig festziehen, bis es nicht mehr geht. Das Gewinde der Schrauben ist nicht durchgängig, so dass sie irgendwann praktisch „anschlagen“. Fertig! Soviel zur Montage.
Der Lüfter: Da gibt es nichts, aber auch Garnichts zu meckern. Absolut leise, selbst bei Umdrehungen um die 1400. Topp! Ich habe den Lüfter mit den mitgelieferten Haltebügeln befestigt. Erschien mir sicherer als die stark "auf Zug" beanspruchten Gummi`s, die ja hier schon bemängelt wurden.
Da ich ja „getestet“ habe, wurde der Kühler auch wieder mehrmals demontiert. Das wollen die 4 Schrauben aber nicht so gern. Sie sind nicht besonders hart und obwohl ich sehr gute und passende Kreuzschlitz-Bits habe, sahen nach einer Weile die Schraubenköpfe ziemlich ramponiert aus. Eine Mail an den Support von BeQuiet! hat gereicht und 2 Tage später lagen kostenlos neue Schrauben in meinem Briefkasten – Service vom Feinsten!
2 der Boards haben sich nach der Montage richtig verbogen. Vom Sockel 775-Board habe ich hier Bilder eingestellt. Bei dem Board mit 1155-Sockel ist ja schon eine kleine Backplatte vom Prozessor selbst vorhanden. Hier hat sich die Backplatte vom Kühler stark verbogen. Da wären kleine Muttern oder dickere Plastikscheiben nötig gewesen, die dann einen Anschlag zum Board bilden, um dieses starke Verbiegen der Backplatte zu verhindern, was wieder zur Folge hat, dass das ganze Board „verspannt“ ist. Wie es auch anders geht, sieht man an dem eingestellten Bild von mir.
Zudem lag die mitgelieferte Backplatte komplett auf den ziemlich hohen Verlötungen der RAM-Aufnahmen auf. Sie ist zwar mit Gummi und einer dickeren Folie geschützt, aber unter bestimmten Voraussetzungen könnte es hier zum Kurzschluss kommen.
Schlussendlich wurde der „Dark Rock Advanced C1“ auf der AMD-CPU verbaut, wo er auch plan auflag.
Noch ein Wort zu Wärmeleitpasten. Ich konnte keine großen Unterschiede zwischen verschiedenen Pasten feststellen,(gemessen wurde ausschließlich mit „Core Temp 1.0 RC4“, wo die Temperatur bei neueren Prozessoren direkt am Kern gemessen wird, nicht wie im BIOS angezeigt am Heatspreader, (äußeren Mantel einer CPU),…… und wie kommt man auf eine Temperatur im IDLE von 9° ??!! – hat hier jedenfalls einer geschrieben). Ich habe auch die viel gerühmte „Coollaboratory Liquid Ultra“ ausprobiert, aber dazu habe ich ebenfalls eine Rezension verfasst. Mein Favorit ist und bleibt die „Artic Cooling MX-2“.
Warum ein Kühler über 1 Kg wiegen muss oder auch noch mit Nickel überzogen wird, ist mir ein Rätsel. Was das Gewicht auf Dauer am Board „anrichtet“, wird sich zeigen. Nickel ist nur vorteilhaft bei Wasserkühlung, da sich Kupfer sonst zu stark verfärben würde. Fakt ist: Nickel hat eine Wärmeleitfähigkeit von 85 W/(mK), Kupfer von bis zu 380, Silber weit über 400. Ich bin in der Hinsicht absolut kein Fachmann und möchte hier auch nicht prahlen. Aber man kann viel erfahren und dazu lernen im Internet. Inwieweit sich aber eine dünne Nickelbeschichtung an der Grundplatte auf die Kühlleistung auswirkt, entzieht meiner Kenntnis.
Die Temperaturen beim Intel Core i3-3220 Prozessor zusammen mit dem Advanced C1 liegen immer um die 36°-37° und kamen nie über 40° hinaus. Der mitgelieferte „Mini-Kühler“ des „i3-Boxed“ kühlt genauso, nur nicht so leise, aber auch nicht zu laut!
Was mich auch gestört hat: Beim Sockel AM3+ kann man diesen Kühler nur so verbauen, dass er die Luft im Tower nach oben oder nach unten bläst, nicht direkt nach hinten auf den Gehäuselüfter. Das geht nur bei AMD-Sockeln, laut Service von BeQuiet!, mit den Kühlern „Dark Rock Pro / Dark Rock Pro2“.
Ach ja – schön sieht der Kühler wirklich aus. Aber das ist für mich nicht relevant.
Ich habe mich für einen „Alpenföhn Groß Clock'ner rev.B“ auf mein Intel-1155-Sockel entschieden. Kleineres Gewicht, (718g), Heatpipes liegen plangeschliffen direkt auf der CPU auf, das Board hat so gut wie keine Verspannungen.
So wollte ich es haben.
FAZIT: guter Kühler mit fantastischem Lüfter, aber dennoch in vielen Dingen verbesserungsfähig, vor allem der starken Verspannungen am Board. Daher nicht für alle Boards geeignet,….das muss jeder selbst für sich heraus finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kühl sehr gut und ist super leise, 11. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Habe einen Quadcore von 2300Mhz auf 3300Mhz übertaktet. CPU und MB werden nich wärmer als 38 Grad Celsius. Der Lüfter selbst ist nicht zu höhren.

Tips beim Einbau:
Nicht mehr als eine Unterlegscheibe pro Schraube verwenden. Ansonsten bricht das MB.
Am hinteren Gehäuse sollte mann noch einen Lüfter einbauen, der die Wärme nach draussen befördert.

Die Bilder zeigen die optimale Einbaurichtung.

18.11.2012 Nachtrag:
Die Haltegummis des Lüfters sind kaputt gegangen. Habe Be Quiet kontaktiert und innerhalb von 3 Tagen kostenlos Halteklammern aus Metall bekommen.

SUPER SERVICE !!!!
10 Sterne mindestens.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle Erwartungen erfüllt, 6. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Die Ausgangssituation:
ich habe bis jetzt ein Intel Core i7-3770 in einem Corsair Carbide 300R mit dem Boxed-Kühler betrieben. Das Gehäuse wird von 2 Gehäuselüftern (140mm) ordentlich durchlüftet (einer davon der Be Quiet! BL031 Silent Wings 2 PWM Lüfter (140 mm, 4 Polig, 1000 rpm)).

Leider schafft es der Boxed-Kühler nicht, die CPU trotz Standard-Takt ausreichend zu kühlen. Unter Last steigt die Temperatur der einzelnen Kerne immer wieder auf >70°C und der Lüfter geht auf 100%. Dann ist er in der gesamten Wohnung zu hören.

Der Wunsch:
Ein Kühler, der die CPU ohne Übertaktung ausreichend kühlt, dabei weitestgehend unhörbar ist und in mein Gehäuse passt. Da ich mit dem Be Quiet! BL031 Silent Wings 2 PWM Gehäuse-Lüfter sehr zufrieden bin (ebenfalls unhörbar), habe ich mich für den Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler entschieden.

Das Ergebnis:
Alle diese Wünsche wurden von dem Be Quiet Dark Rock Advanced 100% erfüllt:
- Er passt gut in mein Gehäuse. Zur Gehäusewand müssten noch ca. 5mm Platz sein. Auch zu dem RAM-Riegeln ist ausreichend Platz. Allerdings haben meine auch keine erhöhten Kühl-Rippen.
- Unter Volllast bleiben die CPU-Kerne bei einer Raumtemperatur von ca. 20°C bei 40-50°C
- Ich höre ihn selbst unter Volllast (Lüfter dreht dann mit 700-800U/min) nicht/kaum. Aktuell ist ein leises Säuseln zu vernehmen, dass ich eher der Grafikkarte (GeForce GTX660 Ti) zuschreibe.

Der Einbau:
Die Einbau-Anleitung war mehrsprachig, ordentlich strukturiert und gut bebilder. Das des Kabelmanagement-Systems beim Corsair Carbide 300R kommt man auch bei eingebautem Mainboard von hinten an den CPU-Sockel. Somit konnte ich den Lüfter ohne Ausbau des Mainboards einbauen. Wer dies nicht hat, muss das Mainboard für die Montage der Backplate ausbauen, was die Montage des Kühlers schwieriger gestalten wird. Trotzdem sollte dies nicht unmöglich sein. Der Einbau hat bei aller Ruhe und Sorgfalt ca. 15min gedauert (inkl. CPU-Reinigung und neuauftragen der mitgelieferten Wärmeleitpaste).

Sollte sich innerhalb von 3 Monaten etwas ändern, werde ich den Beitrag hier updaten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Semi-passiv geeignet für 86W TDP CPUs, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Dieser Kühler, der bis zu 180W TDP Wärme ableiten kann, eignet sich vorzüglich um CPUs, welche nur bis zu 90W TDP Wärme produzieren, passiv zu kühlen.

Alternativ kann man den Lüfter auch mit ~300 RP/M drehen lassen, was selbst aus 5cm Abstand bei geöffnetem Gehäuse unhörbar ist... Absolute Empfehlung dieser Kombination für einen Silent-PC.

-1 Stern:
Preis könnte 10€ günstiger sein für das was geboten wird, wenn man vergleicht was die Konkurrenz bietet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertig verarbeitet und flüsterleise, 9. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Nach den ersten Betriebsstunden steht fest - ein guter Kauf.
Schon beim Auspacken ist die hochwertige Verarbeitung aufgefallen - keine scharfen Kanten, nicht verbogen, keine Kratzer oder Fingerabdrücke.
Der Einbau war einfach und die Anleitung in meinen Augen klar verständlich.
Man muss vorher gut messen, ob der Kühler in das Gehäuse passt. Bei mit (Cooler Master Silencio 550) ist das arg knapp. Final berühren sich der Schallschutz-Schaumstoff der Gehäusewand und der Kühlkörper...ich musste die Seitenwand mit etwas mehr Nachdruck schließen als zuvor.

Die Kühleistung scheint gut selbst bei 100% Prozessorleistung über einen längeren Zeitraum (AMD FX-8350) stieg die Temperatur nicht über 60°C. Beim normalen Arbeiten liegt die CPU Temperatur bei ca. 45°C und der Lüfter läuft mit 700-1000 RPM.

Alles in allem eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr Guter Lüfter, 21. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Habe einen alten Zahlman Lüfter durch diesen ersetzt und bin sehr glücklich mit dem Kauf.

Mein i7-4770k läuft im idle mit ~43°C und unter Last mit ~61°C und ist dabei eigentlich nicht hörbar - wenn wird er durch die Festplatten überdeckt.

Auch wenn in der Anleitung nichts von Sockel 1150 steht, kann man dafür einfach die Anleitung für Sockel 1155/1156 befolgen.

Die Montage, ist nicht perfekt, da man eine Backplate von hinten mit dem Kühler verschrauben muss. Aber wenn man eine helfende Hand (oder etwas Tesa) parat hat um die Backplate zwischenzeitig festzuhalten, ist es kein Problem.

Man sollte auch wirklich auf die enorme Höhe des Kühlers achten. War doch etwas überrascht und es waren letztlich nur 1-2 mm zur Gehäusetür.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Passt nicht, 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Hatte den CPU-Kühler nur kurz im Haus.

Hier eine kleine Warnung, der Cooler passt in Kombination des Fractal Node 304 mit einem Asrock B85M ITX nicht wirklich, da man ihn nur so einbauen kann, dass die Abwärme nach unten geht und dadurch nicht vom Casefan abgeleitet werden kann.

Hier verhindern die Kondensatoren des B85M den Einbau.

Zum Kühler an sich, bzw. dessen Leistung kann ich aufgrund der Schwierigkeiten nichts sagen, deswegen mal faire 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungener "Zufallskauf", 28. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Ich hab mir den Dark Rock Advanced zugegeben "aus Versehen" gekauft, da ich eigentlich den viel neueren "Dark Rock 3" bestellt hatte, doch mein PC-Laden leider die Bestellung "versaubeutelt" und mir stattdessen den Dark Rock Advanced eingebaut hat. Mir ist das ganze aufgrund der Ähnlichkeit aber auch erst zuhause aufgefallen, wovon ich natürlich zunächst nicht so begeistert war. Als ich dann noch nachgelesen habe, dass der Kühler bereits seit 2008 in unveränderter Form hergestellt wird, war ich mir zunächst ziehmlich sicher, dass ich hier einen Fehlkauf getätigt habe. Ein 2008er Lüfter-Modell auf einer 2014er CPU (i7-4790k). Kann das zusammenpassen?

Nach 14 Tagen Testbetrieb kann ich nun aber sagen, dass meine Befürchtungen unbegründet waren. Der Lüfter kühlt meine CPU im Idle zuverlässig auf 25 - 31°C. Auch unter Last hab ich die CPU noch nie die 65°C Marke knacken sehen. Die Kühlleistung scheint aktuellen CPUs also noch immer gewachsen zu sein.

Warum ziehe ich dann einen Stern ab? Hierfür ist einzig und alleine die Befestigung des eigentlichen Lüfters verantwortlich. Diese besteht aus 4 "Gummischlaufen", welche am Kühlkörper montiert werden und so die Schwingungen entkoppeln sollen. Zum einen ist es eine extreme Fummelsarbeit, diese korrekt zu montieren. Zum anderen ist davon auszugehen, dass die Gummis nach einigen Jahren altern und reißen werden. Im Netz habe ich bereits mehrere Berichte über Dark Rock Advanced Gummis gefunden, die nach einigen Jahren ihren Dienst quittiert haben. Im Übrigen ein klarer Vorteil daran, ein "älteres" Modell zu kaufen. Es gibt schon "Langzeit-Tests". Zwar zeigt sich be quiet! hier wohl momentan noch recht kulant und ersetzt die gerissenen Gummis. Es dürfte jedoch wohl eine Frage der Zeit sein, bis be quiet! den Support für den Dark Rock Advanced ablehnen wird. Schließlich ist das Modell jetzt bereits knapp 7 Jahre auf dem Markt (Stand: 01/2015). Mir persönlich wären Metall-Klammern, wie sie z. B. beim Dark Rock 3 zum Einsatz kommen, wesentlich lieber gewesen. Es liegt zwar ein Paar Metallklammern bei, dieses dient jedoch dazu, einen zweiten Lüfter auf der anderen Seite des Kühlkörpers zu befestigen. Als Ersatz für die Gummis sind sie leider ungeeignet, da zu groß, bzw. lang.

Fazit: Sicher nicht der billigste CPU-Lüfter, aber einer, der definitiv sein Geld wert ist. Man macht mit dem Kauf des Dark Rock Advanced sicherlich nichts falsch, doch aufgrund der eingeschränkten Lebensdauer der Gummis, würde ich eher dazu raten, 10 € mehr zu investieren und den "Dark Rock 3" zu bestellen. Die Werte der beiden Modelle sind recht ähnlich und auch optisch tun sie sich nicht wahnsinnig viel. Be quiet hat die "Designschwäche" der reißenden Gummis mittlerweile ja offensichtlich auch erkannt, denn keines der aktuellen Modelle verwendet noch Gummis als Halterung für den Lüfter. Dieses Modell hat sie jedoch leider noch.

Anzumerken wäre noch, dass man die PWM-Einstellungen des Motherboards je nach Typ evtl. geringfügig anpassen muss. Mein Motherboard z. B. hat die Drehzahl standardmäßig sehr niedrig angesetzt (vermutlich um Lärm vorzubeugen), so dass die Temperatur anfangs im Schnitt ca. 5 - 7°C höher lag als jetzt. Bei einem derart leisen Lüfter kann man die Leistung aber ruhig etwas hochdrehen. Hören tut man ihn immer noch nicht. Er dreht jetzt im Schnitt mit 1050 Umdrehungen pro Minute und erfüllt seine Aufgabe damit perfekt (siehe oben).

Nachtrag (04.02.2015): Ich hatte be quiet! angeschrieben und gefragt, ob man evtl. vorsorglich Metallklammern für den Kühler bestellen könnte, da die Gummis ja bekanntermaßen irgendwann reißen würden. Hierdrauf wurde mir geantwortet, dass dies nicht notwendig sei, da die Gummimischung der Halterungen aufgrund der bekannten Problematik bereits geändert worden wäre und es seitdem keine Beschwerden mehr gab. Man kann also nur abwarten und hoffen, dass das stimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lautlos, schick und am­bi­ti­o­niert - und doch ist möglicherweise Frustration vorprogrammiert, 20. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler (Zubehör)
Ich war auf der Suche nach einem CPU-Kühler für meinen Prozessor (Ivy-Bridge - i7 3770k), der die im Titel enthaltenden Adjektive verkörpert und eine gute Basis für einen Overclock bietet. Nun, ich muss gestehen, dass mir das Aussehen des Innenleben meines PCs sehr wichtig ist, schließlich soll der Blick durch die Seitenwand sich lohnen und beeindrucken.

Ich war mit dem mitgelieferten Intel-Kühler sehr unzufrieden, denn er besaß so viele Nachteile, dass nicht einmal alle meine zehn Finger reichten, um die Nachteile abzuzählen. Zum einen war er schrecklich laut (selbst bei der Silent-Option im BIOS hatte ich mit 1500 RPM zu kämpfen), drehte bei jedem Systemstart für 5 Sekunden ordentlich durch - auf 3500 RPM, was einer Rakete gleichte, und zum anderen war die Effizienz überspitzt ausgedrückt im Minusbereich. Bei Volllast erreichte die CPU Spitzenwerte von 80°C, obwohl ich einen sehr guten Airflow habe (meine GPUs erreichen 60°C bei Volllast und sind nicht hörbar).

Spontan ließ ich die Suchfunktion von Amazon mir einen guten CPU-Kühler ausspucken: der RACK fiel mir sofort auf.

Damit die Renzension nicht zu lang wird, hier eine kleine Pro- & Contra-Liste:

Pro:

- absolut lautlos (400-500 RPM im Silent-Modus)
- sehr schick
- beeindruckend
- mehr als zufriedenstellende Kühlleistung (Idle: Vorher: 38-42°C Nachher: 28-30°C; Load: Vorher: 70-80°C Nachher: 42-48°C)

Contra:

- Einbau absolut umständlich und frustrierend (außer man hat zwei zusätzliche Hände und das Motherboard auf dem Tisch liegen anstatt im Gehäuse montiert (die Rückseite ist bei meinem Gehäuse gut zu erreichen und der Ausbau wäre mit einem großen Aufwand verbunden)
(- wegen der Montage musste ich zwei Mal die Wärmeleitpaste wechseln, weil ich einmal ausgerutscht bin und beim zweiten Mal sich die Schrauben einfach so lösten)

Wichtig zu wissen:

- ein einziger Millimeter mehr und ich könnte das Gehäuse nicht schließen (man sollte vor dem Kauf abmessen, ob es überhaupt rein passt)

Das ist der aller beste CPU-Kühler, den ich bis jetzt hatte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Be Quiet Dark Rock Advanced CPU-Kühler
EUR 56,06
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen