Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Dezember 2013
Die Wendekulissen sind prima einzusetzten. Die schönen klaren Farben sind kindgerecht. Wenn es nicht von
vier kleinen Kindern gestürmt wird, ist der Stand auch stabil. Leider ist der Vorhang ein Witz. Ein dünner, fast durchsichtiger gelber Stoff, den wir durch einen schönen schweren roten Theaterstoff ersetzt haben. (Mit einer einfachen Gardinenschiene). Dann haben wir diesen noch mit Bändern versehen, dass wir bei Tri Tra Trullala den Vorhang an diesen Bändern langsam und spannungssteigernd aufziehen können. Schön ist auch, dass das Theater auch gut wieder platzsparend zusammengeklappt werden kann.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2012
Wir sind sehr zufrieden mit dem Puppentheater. Es macht einen stabilen Eindruck. Die Farben sind schön. Der Vorhang könnte noch ein paar Bänder zum Zubinden haben, wenn er aufgezogen ist, aber man kann ihn auch festklemmen. Wir wollen das Theater unseren Kindern zu Weihnachten schenken und haben es ausgepackt, um zu schauen, ob alles okay ist. Waren begeistert. Die Lieferung ging auch super schnell und problemlos.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
Das Kasperletheater ist von seiner äußeren Form her recht ansprechend. Die Verarbeitung allerdings ist doch recht schlicht. Ich hätte mir ein klein wenig mehr Stabilität gewünscht. Wenn man bedenkt, dass Kinder damit ihren Spaß haben sollen, habe ich doch einige Bedenken, wie lange es heil bleiben wird.
Die Wendekulisse ist hübsch und für viele Stücke zu gebrauchen, allerdings muss ich auch hier sagen, es hat sich mir nicht erschlossen, wie man den winzigen Zwischenraum zwischen Kulisse und "Bühne" zum Agieren nutzen soll. Als Erwachsener ist das gar nicht möglich und wenn sich Kinder dazwischen bewegen, wird sich die Kulisse mit Sicherheit ebenfalls verabschieden.
Wenn man das alles aber nicht so ernst nimmt, ist es doch ein hübsches Spielutensil, von dem bei diesem Preis eben nichts Großartiges erwartet werden sollte.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2013
Die Seitenteile des Kaspertheaters sind etwas unstabil. Sonst entspricht es meinen Erwartungen.Preis - Leistung ist ok.
Für Kinder ab 4 Jahre.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2015
Wenn Sie ihren Enkeln gerne ein selbst gebasteltes Kasperltheater schenken würden, sich aber das Malen der farbenfrohen Bilder für die Theaterfront und die Wendekulissen nicht selbst zutrauen, sind Sie beim Kasperltheater von Frör Plaho genau richtig.

Die eigentlich gute Idee, die Seitenteile einzuklappen, damit man das Theater bei Nichtgebrauch Platz sparend in die Ecke stellen kann, wird leider durch die 6 verbauten starren Plastikverbinder konterkariert. Also habe ich die mit Klammern angetackerten Plastikteile entfernt und durch Metallscharniere aus dem Baumarkt ersetzt. Dazu musste ich vorher noch die dünnen Seitenteile an der Scharnierseite durch eine 3 cm breite und 8 mm dicke aufgeklebte Holzleiste verstärken, damit die Schrauben für das Scharnier im Seitenteil Halt finden. Ich habe 4 Metallscharniere mit je 2 x 3 Löchern verbaut, benötigte also 24 Senkkopfschrauben von 13 mm Länge.
Beim Aufhebeln der vorhandenen Klammern muss man vorsichtig zu Werke gehen, damit der Rand der Seitenteile nicht beschädigt wird. Die Seitenteile bestehen aus empfindlicher dünner Presspappe, wie sie bei IKEA Schränken als Rückwände verwendet wird.

Die eingebauten Vorhänge sind ein Witz: Sie sind viel zu dünn und beim Öffnen geben sie höchstens die Hälfte der Bühne frei, weil sie viel zu leicht sind, nicht straff herunter hängen und sich nicht falten. Außerdem hängen sie an einer angetackerten Leine anstelle einer Stange.

Ich habe mir einen schönen mittelschweren roten Vorhangstoff gekauft, meine Frau hat ihn zurecht genäht. Der neue Vorhang sollte 5 - 8 cm länger und 4 cm breiter sein als der mitgelieferte.
2,5 cm oberhalb der eingeklappten Seitenteile habe ich zwei kleine geschlossene Rundhaken in die Rückseite der äußeren Holzbegrenzungen der Theaterfront eingedreht. Der Abstand von 2,5 cm ist wichtig, damit beim Einklappen die Seitenteile nicht von den dicken Vorhangringen blockiert werden. In die Rundhaken kam eine auf 62 cm gekürzte Gewindestange M4 als Vorhangstange. Ich nahm eine Gewindestange anstelle einer glatten Stange, weil man dort beliebig Stopppunkte für den Vorhang eindrehen kann, indem man passende Muttern o.ä. verwendet. Ich nahm ein altes Plastikteil mit passender Mittelöffnung aus einem ehemaligen Schrank als Mittelstopper. Man kann ja wegen der dünnen Außenwand in der Mitte keinen dritten Rundhaken anbringen.

Wegen der Dicke des Vorhangstoffes würde das Durchschieben der Stange durch die obere Naht (analog zur Schnur durch das mit gelieferte dünne Tuch) nicht funktionieren. Es würden sich zu viele kleine Falten bilden, die das weite Öffnen der Vorhänge blockieren. Stattdessen schob ich je Vorhang fünf Vorhangringe mit je 3 cm Durchmesser über die Stange und verband die Ringe mittels Sicherheitsnadeln mit der oberen Naht der Vorhänge.
Zum Schließen und Öffnen versah ich jeden der beiden Vorhänge mit zwei gegenläufigen dünnen Paketschnüren. Die Schnüre zum Öffnen der Vorhänge wurden an die inneren Ringe geknotet, die Schnüre zum Schließen an die äußeren. Die beiden äußeren Ringe band ich mit kleinen Schnüren an den beiden Rundhaken fest, damit die Zugschnüre auch wirklich bis zum Rand geführt werden. Wegen des großen Umfangs und der Dicke der Vorhangringe benötige ich keine Umlenkrollen , sondern die Zugschnüre gleiten über den Rand der äußeren Ringe im rechten Winkel nach unten und können so bequem vom Spieler auf- und zu gezogen werden. Damit der Spieler die vier Zugschnüre auseinander halten kann, knotete ich in die unteren Enden der beiden Aufziehschnüre zwei große Ringe und in die unteren Enden der beiden Zuziehschnüre zwei kleine Ringe.

Für die Planung des Umbaus benötigte ich 1/4 Stunde, für das Kaufen des Vorhangstoffs und der Baumarktteile 2 Stunden, für das Entfernen der vorhandenen Klammern 1/2 Stunde, für das Nähen der Vorhänge 1/2 Stunde, für das Anbringen der Seitenteile 1/2 Stunde und für den Einbau der Ziehschnüre 1/4 Stunde.
Diese 4 Stunden Zeitaufwand könnte die Firma Frör Plaho ihren Kunden ersparen, wenn sie das Theater gleich solide bauen und für 79 Euro verkaufen würde. Hätte sie hingegen an die Bastler in uns gedacht, hätte sie besser das Tackern unterlassen und hätte stattdessen Scharniere, Seitenleisten, eine Vorhangstange und einen soliden Vorhang zur Selbstmontage mitgeliefert.

Die Wendekulissen halte ich nicht für zu eng. Als Erwachsener sollte man das Theater auf einen Tisch stellen und im Stehen oder Sitzen bespielen. Da die Kinder mich ja nicht sehen sollen, stehe ich hinter der Kulisse, die sich mit der mitgelieferten Holzstange stufenlos verschieben lässt. Meine Arme mit den Puppen passen so gut zwischen Kulisse und Bühnenrand. Kleine Kinder, die sich als Puppenspieler versuchen, können auf dem Boden spielen und haben dort noch ausreichend Platz. Allerdings fürchte ich, dass sie dort in ihrem Bewegungsdrang allmählich die hinter ihnen hängenden Papierkulissen "aufarbeiten". Daher wäre es praktisch gewesen, wenn die Kulissen auf eine 2 mm dicke Hartplastikfolie mit Mittelknick statt auf Papier gedruckt wären.
review image review image review image review image review image review image review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2014
Gleich beim Auspacken war ein Kunststoffschnier, dass nur mit Klammern am Holzrahmen befestigt ist defekt
Nach ca 2 Monaten gebrauch durch unsere Kinder waren die beiden weissen Seitenteile komplett defekt. Nach austausch der kunststoffschaniere durch Metallschaniere aus dem Baumarkt und Austausch der beiden Seitenteile ist es nach 1 Jahr noch in verwendung.. keine Kaufempfehlung von mir.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2015
Wir haben das Kaspertheater erstmalig am ersten Weihnachtsfeiertag verwenden wollen, um unseren beiden Gastkindern eine kleine Vorstellung zu bieten.Bereits nach dem Auspacken haben wir festgestellt, dass die Seitenwände, welche für die Aufstellung der Frontplatte (Abbildung) notwendig sind, lediglich und dies noch sehr luschig, schwach angetackert sind. Die eine Seitenwand war nur noch mittels eines Plasteband-"Scharnieres" befestigt und baumelte an der Frontplatte. Die Krampen waren absolut liederlich und unvollständig in die Holzrahmenleisten eingetackert.Die Stabilisierungsleiste, welche auf die beiden ausklappbaren "Ständerseitenteile" mittels Schlitzführung an deren oberen Ende eingelegt werden soll, sitzt absolut locker und fällt ständig ab. Also: Anleimen!? Das bedeutet aber: einmal angeleimt und man kann das Kaspertheater nicht mehr zusammenklappen, was eigentlich "konstruktionsgerecht" wäre. Das Ganze steht instabil . Werden die Ware zurücksenden , da es sich um Nepp handelt! Schade, wir bestellen seit Jahren Vieles über Amazon. Das war die erste richtige Enttäuschung und unser echtes, werthaltiges Geld wird wohl weg sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2013
Dieser Artikel ist für unseren Enkel als Weihnachtsgeschenk gedacht.
Wurde daher bisher nur aus gepackt und begutachtet.
Kommt bestimmt gut an.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2015
Ist schon länger im Gebrauch und hält auch, wenn auch ziemlich wackelig. Es ist auch schon einige Male auf die Kinder umgefallen, richtig zu Schaden ist aber niemand und nichts gekommen. Dazu ist es Gott sei Dank zu leicht. Für den Preis ist es ok, nur darf man kleinere Kinder nicht unbeaufsichtigt mit dem Theater alleine lassen. Später können die Kinder sehr gut mit der schlechten Standsicherheit umgehen. Kaufentscheidung war für uns die Kulisse. Das war ein Fehler, die benutzen wir nämlich gar nicht, weil sie die Sicht des Spielers nimmt und die Bewegungsfreiheit zu sehr beschneidet. Wir sind aber trotzdem zu Frieden und unsere Tochter liebt es sogar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2013
ist alles prima gelaufen, kam in der richtigen Zeit an. Artikel gefällt mir gut. Komme immer wieder gerne auf sie zu
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)