Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Comeback Album
Nachdem sich gerade in den letzten 2 Jahren viele Bands aus dem harten Sektor wieder zusammengetan haben, scheint der Reunionvirus nun auch bei den Bands aus dem Hard Rock und Melodic Rock Bereich zu wüten. Nach 14 Jahren Bandpause haben Mr. Big wieder zusammengefunden, um vergangenen Alben neue Grosstaten folgen zu lassen.

Das neue Album heisst What If...
Veröffentlicht am 21. Januar 2011 von RJ + YDJ

versus
1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen na ja
Ich kann die Euphorie nicht so ganz nachvollziehen. Dass die vier Musiker Meister ihres Fachs sind, ist unbestritten.
Aber mir ist nach dem ersten Hören nichts hängengeblieben. Ich hab da wohl zu viel erwartet.
Veröffentlicht am 23. März 2011 von Erfurter


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Comeback Album, 21. Januar 2011
Von 
RJ + YDJ (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: What If... [Vinyl LP] (Vinyl)
Nachdem sich gerade in den letzten 2 Jahren viele Bands aus dem harten Sektor wieder zusammengetan haben, scheint der Reunionvirus nun auch bei den Bands aus dem Hard Rock und Melodic Rock Bereich zu wüten. Nach 14 Jahren Bandpause haben Mr. Big wieder zusammengefunden, um vergangenen Alben neue Grosstaten folgen zu lassen.

Das neue Album heisst What If... und das vorab veröffentlichte Video zum Song "Undertow" hat die Fans der Band bereits in eine hohe Erwartungshaltung versetzt. Und tatsächlich ist "Undertow" ein bärenstarker Einstieg in What If.... Der Song hat Groove, was bei einer Rhythmusabteilung welche mit Billy Sheehan und Pat Torpey besetzt ist, auch kein Wunder ist.

Weiter geht es mit "American Beauty. Der Song kommt fast ein wenig Van Halen mässig daher und Gitarrero Paul Gilbert zeigt dem Eddie wo der Frosch die Locken hat. Bei "Stranger In My Life" wird es etwas ruhiger und die tolle Stimme von Eric Martin kommt hier voll zur Geltung. Der Song erreicht zwar kein "To Be With You" Format, ist aber eine der schönsten Balladen der letzten Zeit! In diese Richtung zielt eher der Song "All The Way Up", auch dieser Song kann überzeugen.

Auf den restlichen Songs lässt die Band eher die Sau fliegen, welche das Cover, des von Kevin Shirley produzierten Albums ziert. Es gibt keinen einzigen Song zu verzeichnen welcher als Ausfall durchgehen würden. Der Band merkt man an, dass hier versierte Songwriter am Werk sind, welche auch schon ausserhalb von Mr. Big ihre Solo Erfolge verzeichnen konnten.

What If... ist ein tolles Melodic Rock Album, an welchem sich manch andere Band ein Beispiel nehmen könnte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Rock Album, 21. Januar 2011
Von 
RJ + YDJ (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
Nachdem sich gerade in den letzten 2 Jahren viele Bands aus dem harten Sektor wieder zusammengetan haben, scheint der Reunionvirus nun auch bei den Bands aus dem Hard Rock und Melodic Rock Bereich zu wüten. Nach 14 Jahren Bandpause haben Mr. Big wieder zusammengefunden, um vergangenen Alben neue Grosstaten folgen zu lassen.

Das neue Album heisst What If... und das vorab veröffentlichte Video zum Song "Undertow" hat die Fans der Band bereits in eine hohe Erwartungshaltung versetzt. Und tatsächlich ist "Undertow" ein bärenstarker Einstieg in What If.... Der Song hat Groove, was bei einer Rhythmusabteilung welche mit Billy Sheehan und Pat Torpey besetzt ist, auch kein Wunder ist.

Weiter geht es mit "American Beauty. Der Song kommt fast ein wenig Van Halen mässig daher und Gitarrero Paul Gilbert zeigt dem Eddie wo der Frosch die Locken hat. Bei "Stranger In My Life" wird es etwas ruhiger und die tolle Stimme von Eric Martin kommt hier voll zur Geltung. Der Song erreicht zwar kein "To Be With You" Format, ist aber eine der schönsten Balladen der letzten Zeit! In diese Richtung zielt eher der Song "All The Way Up", auch dieser Song kann überzeugen.

Auf den restlichen Songs lässt die Band eher die Sau fliegen, welche das Cover, des von Kevin Shirley produzierten Albums ziert. Es gibt keinen einzigen Song zu verzeichnen welcher als Ausfall durchgehen würden. Der Band merkt man an, dass hier versierte Songwriter am Werk sind, welche auch schon ausserhalb von Mr. Big ihre Solo Erfolge verzeichnen konnten.

What If... ist ein tolles Melodic Rock Album, an welchem sich manch andere Band ein Beispiel nehmen könnte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Comeback, das Sinn macht, 8. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
So einen Überhit with 'To Be With You' haut man nicht alle Tage raus, doch so ein Hit kann für eine Band sowohl Fluch als auch Segen bedeuten, vor allem wenn er stilistisch nicht repräsentativ für das übrige Schaffensspektrum einer Band steht. Und so wurde MR. BIG, die Band rund um Wunderbassisten Billy Sheehan und Ex-RACER X Saitenflitzer Paul Gilbert immer an diesem Song aus dem Jahr 1991 gemessen, wohl übersehend, dass MR. BIG eigentlich für hochkarätigen Hardrock stehen, der vom der ausgefeilten Instrumentenbeherrschung der beiden Saitisten geprägt ist. Demzufolge ging es trotz ansprechender Alben bergab und die Band war eigentlich nur noch in Japan erfolgreich. Es folgte, was kommen musste: es gab Streitigkeiten, Besetzungswechsel und schlussendlich die Auflösung.

Die Freude war daher groß, als es Ende letzten Jahres zu einer Wiedervereinigung der Band in Originalbesetzung kam und nun sogar ein neues Album "What If..." erhältlich ist. Und es sei vorausgeschickt: MR. BIG haben nichts verlernt. Stilistisch orientiert man sich weniger am Pudelhardrock der "Lean Into It"-Platte, vielmehr knüpfen die Amerikaner nahtlos an den erdigen Hardrock der "Bump Ahead" an. Dabei wird Sheehan und Gilbert viel Platz eingeräumt; vor allem Sheehan wirft mit originellen Basseinlagen um sich, die aber trotzdem im Kontext der Songs Sinn machen. Auch Sänger Eric Martin hat nichts von seinem Stimmvolumen verloren.

Die Platte ist dabei abwechslungsreich wie eine gemischte Obstplatte: Der Opener 'Undertow' ist hörbar auf Single getrimmt und spült uns ein VAN HALEN Riff um die Ohren, während 'American Beauty' den 'Colorado Bulldog' aufleben lässt und 'Stranger In My Life' an die mittlerweile leider aufgelösten LIVE erinnert. Mit 'All The Way Up' findet sich auch die klassische Schmuseballade auf der Platte, die aber nicht den Schmelz von 'To Be With You' aufweist. Auch gerade Rocker we 'I Won't Get My Way' oder 'Around The World' mit einem Bass-Gitarren-Soloduell finden sich auf "What If...".

Produzent Kevin Shirley, der zeigen darf, dass er es drauf hat, wenn ihm nicht IRON MAIDEN Boss Steve Harris über die Schulter sieht, hat der Platte dabei einen erdigen und sehr differenzierten Sound verpasst, der es eine Freude macht, in den durch die Bank hochklassigen Songs nach den diversen instrumentalen Details zu suchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was ist, 20. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: What If (Audio CD)
...wenn vier Ausnahmemusiker mit illustren musikalischen Biographien und einer vier Alben währenden, künstlerisch wie kommerziell äußert erfolgreichen gemeinsamen Karriere nach etlichen Jahren wieder zusammen finden, um noch einmal anzugreifen:

It`s Drill Time!

Der große Herr in Person von Eric Martin, Paul Gilbert, Billy Sheehan und Pat Torpey will es also noch mal wissen. Angesichts der nicht unerheblichen Spannungen in der Band, die auch zur Auflösung der Mark I-Besetzung führten, entschied man sich zunächst gemeinsam auf Tour zu gehen und lediglich einen Best Of mit einem neuen Track und einem ARGENT-Cover sowie ' wieder einmal - ein Live-Album zu veröffentlichen. Nun, die Chemie stimmt offensichtlich und man verstand sich jedenfalls so gut, dass man sich unter den Fittichen des derzeit schwer angesagten Produzenten Kevin Shirley (JOURNEY, BLACK COUNTRY COMMUNION, SILVERCHAIR, IRON MAIDEN, RUSH, DREAM THEATER, JOE SATRIANI) ins Studio begab, um 14 Jahre nach der letzten Veröffentlichung in der Originalbesetzung nun mit 'What If'' ein erneutes Langeisen zu schmieden.

Die Verdienste und die in der Vergangenheit gezeigten Fähigkeiten dieser Truppe - näheres findet sich hier: Greatest Hits - legen die Meßlatte für ein neues Output sportlich hoch. Jedenfalls mit der Covergestaltung wird diese nicht gerissen. Mr. Big haben ihren Humor und die Übung, die Albumtitel stets bildhaft umzusetzen, beibehalten und fragen uns wohl, was wäre, wenn Schweine fliegen könnten.

Der guten alten Tradition schneller oder schleppend harter Opener wie 'Daddy, Brother, Lover, Little Boy', 'Trapped in Toyland' oder 'Colorado Bulldog' erinnernd durfte man auch in 'Undertow' einen stürmischen Auftakt erwarten. Dieser Erwartung wird mit der rasanten Uptempo-Nummer auch voll entsprochen. Der formidable Track, der in der Strophe durch schnell-scheppernde Gitarren- und Rhythmusarbeit geprägt ist, überrascht im Vor- und Hauptrefrain aber dann mit einer genialen, bandtypisch eingängigen Melodieführung. Gilbert macht im Soloteil seinem Ruf als Flitzefinger dann alle Ehre ohne die Grenzen der Hörbarkeit zu überschreiten.

Rasant geht es dann auch gleich bei 'American Beauty' weiter, dem alten TALAS-Song 'Shy Boy' wird hier ein jüngerer Bruder zur Seite gestellt.

Erstmals bei 'Stranger In My Life' dürfen dann die Feuerzeuge ausgepackt werden und Mr. Big werfen eine großartige Ballade auf die Leinwand, die sich locker zwischen 'Just Take My Heart' und 'Promise Her The Moon' einreihen kann.

'Nobody Left To Blame' ist dann fast ungewohnt sperrig und mit seinen stakkato-artigen Gitarrensalben sicher nicht gerade charttauglich.

Bei der Uptempo-Nummer 'Still Ain't Enough For Me' bleibt es bei der düsteren Grundstimmung und es bedarf schon einiger Durchläufe, um mit dem Stück warm zu werden.

`Once Upon A Time` bleibt schnell, stampfend und Vorrefrain und vor allem der Refarin selbst kommen nahezu bedrohlich herüber. Mr. Big haben nicht viele andere Stücke in diesem Härtegrad verfasst.

Mit 'As Far As I Can See' kehrt man dann wieder zu mehr Melodie bei wenn auch nur gering gemindertem Tempo zurück und vor allem Martin weiß hier mit seinem wohlbekanntem Gespür für griffige Gesangslinien zu glänzen.

Auch bei dem europäischen Bonustrack 'Unforgiven' bleibt der Fuß auf dem Gas. Der Track erinnert ein wenig an dem Sound der letzten WHITESNAKE-Scheibe, weil hier doch ein deutlicher Heavy-Blues-Einfluß durchschimmert. Auffallend ist hier ebenfalls die im übrigen auch eher etwas düstere Grundstimmung des Songs, der insgesamt ordentlich geraten ist.

Bei 'All The Way Up' hat man dann die zweite Gelegenheit etwas Luft zu holen. Der Song pendelt zwischen Ballade und Pop-Rocker und wiederum macht Martins Vokalleistung hier den besonderen Kniff aus. In den 80ern wäre das ein Charttipp gewesen.

Mehr klassische Mr. Big als bei ' I Won't Get In My Way' geht dann nicht: Klasse-Riffarbeit, guter Refrain und eine treibende Rhythmussektion.

Ähnlich beschwingt geht es dann auch bei 'I Get A Feeling' weiter, ein Melodic-Rocker mit Hitpotential. 'Around the World' wird dann trotz aller Melodik genutzt, um auch den beiden Saitenhelden genügend Raum für Extravaganzen einzuräumen. Die Parallelen zum Sound von 'Lean Into It' sind hier ganz deutlich. Klasse-Refrain und Klasse-Chorgesang!

Ärgerlich an diesem Album ist allein ' die allerdings für die Bandhistorie schon traditionell übliche ' Veröffentlichungspolitik in Bezug auf die Bonustracks. Für Europa wird 'Unforgiven`, für Japan hingegen 'Kill Me With A Kiss' kredenzt. Heutzutage haben Sammler ja immerhin die Möglichkeit, solche Raritäten dann als mp3 zu erstehen.

Fazit: Das ist ein Comeback einer altgedienten Band, das jeden Cent wert ist und hoffen lässt, dass alte Animositäten unter Verschluß bleiben. Live ist die Truppe sowieso über jeden Zweifel erhaben. Hin- und her gerissen zwischen der Höchstwertung und einem Stern weniger, gibt es vier Sterne, weil mir die Anzahl der Tracks, die eine düstere Grundstimmung aufweisen, doch etwas hoch geraten ist. Aber das ist dann wirklich eine persönliche Befindlichkeit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ich bin positiv überrascht..., 2. August 2011
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
...das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. das album ist echt genial. ich kann alles unterschreiben, was andere hier in ihren rezensionen geschrieben haben. naja, fast alles. dass es in Japan einen anderen Bonus track gibt, liegt nicht an frontiers, sondern daran, dass es in japan gerade bei angesagten Bands immer einen bonus track gibt, der in europa nicht auf dem album ist. in japan sind CDs teuer, und in der vergangenheit haben japaner sich CDs lieber in europa oder den usa bestellt. das soll der (unterschiedliche) bonustrack verhindern. das ist eine entscheidung der Band und / oder des managements, nicht des deutschen labels.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz toll !!!, 24. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
Schön, dass die Jungs mal wieder eine CD veröffentlichen.
Es gibt sehr wenige Bands, die mit so einer Spielfreude und so einer Virtuosität solche Songs abliefern.
Ganz toll !!! Wer die CD nicht kauft, hat was verpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Klasse!, 5. August 2011
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
In letzter Zeit haben ja die unterschiedlichsten Bands noch einmal einen Neuanfang gestartet. Allerdings hat mich bis jetzt nur die Mr. Big Reunion voll überzeugt. What if.... ist ein durch und durch perfekt gelungenes Album, vom ersten bis zum letzten Song. Auch die Zusatz-DVD mit den Songs "Undertow" und "All the way up" und dem Making of wird jedes Mr. Big-Fan Herz höher schlagen lassen. Und mal erlich, welcher Rocksänger sieht mit 50 noch so knackig aus wie Eric Martin!?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sie sind zurück und Paul Gilbert kennt offensichtlich jede Skala und alle Arpeggios., 10. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
Aus meiner Sicht ein geiles Album. Mr. Big sind in der Originalbesetzung zurück und lassen es ordentlich krachen. Paul Gilbert lötet gut über die Seiten, meiner Meinung aber meist songdienlich und weniger zur Selbstdarstellung. Das hat mich früher manchmal genervt oder ich nehme es heute anders wahr.
Anspieltipps, Undertow, American Beauty, As far as I can see (sehr cooles Gitarrensolo, wie kann man bitte so schnell spielen?) und I won't get in my way.
Letzters ist mein Favorit. Klingt einfach geil, selbstkritisch und rockt wie Sau.

Die DVD ist ganz ok. Das Musikvideo zu Undertow bietet kaum Spannendes. Die Begleitung im Studio ist ganz interessant anzuschauen. Nette Dreingabe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen CD des Jahres, 29. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
Es soll ja mal eine Zeit gegeben haben, wo die Bandmitglieder von Mr. Big auf Tourneen sich in 4 verschiedenen Stockwerken unterbringen ließen, um sich ja nicht im Hotel über den Weg zu laufen ... Thank-god diese Zeiten sind vorbei und die Herren haben sich wieder lieb. Das beschert uns das Comeback und wahrscheinlich eines der besten (Hard)Rock - Alben des Jahres 2011. Der Kontostand von Eric, Billy, Pat und Paul dürfte nach ausreichend Tantiemeneinnahmen durch "To be with you" bestens passen, denn weder sie noch ihre Plattenfirma legen viel Wert darauf, auf "What if ..." einen Akkustivhit á la "To be with you" nachlegen zu müssen. Stilistisch orientiert sich "What if ..." an die ersten beiden Longplayer der Band, an das technikverliebte selbstbetitelte Debut und an das etwas melodischere, stark groovende "Lean into it". Damit ist auch die Zeit der Experimente der beiden Alben mit Richie Kotzen an der 6-saitigen vorbei (mehr Blues auf "Get over it", dem absoluten Tiefpunkt des Mr. Big - Schaffens; mehr Songwriting von Pat Torpey und seinen alten House of Lords - Kumpels, was den ansonsten hervorragenden Gesamteindruck von "Actual Size" doch deutlich trübte) - jetzt wird wieder in die Hände gespuckt und auf höchstem instrumentalen Niveau munter drauf los gerockt. Und es bestätigt sich wieder das, was schon auf ihrer Comebacktournee und der darauffolgenden DVD klar wurde, ein besseres Gitarre-Bass-Gespann als Paul Gilbert & Billy Sheehan wird man im Rockbereich vergeblich suchen. Nebenbei hat auch Eric Martin nichts an seinem Qualitäten als Sänger (im wahrsten Sinne des Wortes "Sänger", der sowohl im Studio als auch live in der Lage ist, Töne und Melodien zu halten) eingebüßt und Pat Torpey bearbeitet seine Felle in bewährter, solider Manier.
Jetzt zu den Tracks ... Mr. Big haben einfach ein goldenes Händchen für grandiose opener, das gilt ohne Ausnahme zumindest für alle Alben mit Paul Gilbert - egal ob "Addicted to a Rush", "Daddy, Brother, Lover, Little Boy", "Colorado Bulldog" oder "Trapped in Toyland" ... der erste Song macht immer Lust auf viel mehr. Genauso ist es auch auf "What if...":
Mit Undertow legen sie gleich fulminant los, groovend, mit tollem Gitarrensolo, einem grandiosen Vor- und Hauptrefrain rockt diese Nummer ab wie die Sau. In einer perfekten Welt würde dieser Song weltweit die Charts anführen.
American Beauty ... eine der härtesten Mr. Big Nummern, fantastisch
Stranger in my Heart ... eine dunkle, hochmelodische Halbballade, hervorragend gesungen, eine absolute Hammernummer.
Alleine diese 3 Eröffnungssongs sind die paar schlappen Euro, die euch Amazon für diese CD abknöpft, mehrfach wert.
#4 ... Nobody left to Blame ... stilistisch eher an die Songs des vierten Albums "Hey Man" angesiedelt, groovend mit starkem Fokus auf das Gitarre - Bass - Duell
Still ain't enough for me ... die sperrigste Nummer, Billys Bass pulsiert immens, wobei der Song etwas schwer im Gehörgang hängenbleibt, die Rettung ist Pauls Gitarrensolo, eines der besten auf dieser CD (und das heißt wirklich was!!!)
Once upon a time ... krachender, straighter Rocksong der härteren Mr. Big - Art
As far as I can see ... ein typischer "feel good" - Mr. Big Track, hätte auch auf jeder Paul Gilbert Solo-CD sein können, hochgradig eingängige Melodiebögen verlassen die Gehörgänge nur sehr ungern
All the Way up ... die einzige wirkliche Ballade auf dieser CD, as usual wunderschön, radiotauglichst, jeglichem Sperrmüll, der täglich aus dem Äther tönt, weit überlegen
I won't get it in my Way ... Mr. Big rocks
Around the World ... großteils eher härterer Track, der in einem sehr "lieblichen", melodiösen Refrain mündet
I get the feeling ... nochmals Wohlfühlhardrock vom Feinsten, kaum eine Band kann aus hartem Rock derart viel Melodie herausholen
Unforgiven ... der Europa/USA - Bonustrack stellt den Japanbonus-Track, dessen Titl mir leider momentan entfallen ist, deutlich in den Schatten. Treibender, harter Rocksong, eine der Topnummern in diesem Topalbum.

Meine Top 5: Undertow, American Beuaty, Stranger in my Heart, As far as I can See, Unforgiven

Finales Resume ... alle, die nicht gerade an einem Hiphop, Girlie Pop, Grunzmetal - Virus im Gehörgang leiden, werden dieses Album lieben.

Mr. Big ... bitte, bitte, bitte legt noch ein paar Alben nach. Nur 5 Sterne für diese Spitzen-CD sind eigentlich eine Beleidigung für die Band ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Electric Drill !, 29. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: What If... (Audio CD)
Jaaaahhhh! Das ist Rock'n Roll wie er sein muss!!!! Klar Billy ist mal wieder der Chef hier - aber alle anderen dürfen auch mal alles zeigen. Danke auch an Eric's und Jannis Joplins Gesangslehrerin!!! Eric hat nicht nur seine Stimmbänder perfekt unter Kontrolle - sein Gefühl für Halbtöne, Zigeunertonleiter und Atemtechnik ist einfach super. Pat haut die Drums brutal wie immer und Paule quält die Saiten wie gewohnt sensibel gut. Man spürt die gute Teamarbeit und vorallem die Lust am Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

What If...
What If... von Mr. Big
MP3-Album kaufenEUR 8,19
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen