Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Butcher delivers again
A great new book in the Dresden series. An absolute must-have for Dresden fans. The stakes are high, even if the arena he fights in and the tools he can use are very much different from his regular ones. Very impressive: Dresden's death has left his friends devastated, and Butcher realistically describes the effect of that loss. Highly recommended!
Veröffentlicht am 15. August 2011 von Besouro

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine Sternstunde für Harry Dresden
'Ghost Story' bricht mit den bisherigen Traditionen der Serie - es ist ein Experiment. Für den Mut gebührt dem Autor Respekt.
Nachdem Chicagos Meistermagier Harry Dresden am Ende des Vorgänger-Bandes (Changes) erschossen wurde, findet er sich zu Beginn von 'Ghost Story' als Geist wieder. Aus einer seltsamen Zwischenwelt wird er zurückgeschickt...
Vor 22 Monaten von Modus veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Butcher delivers again, 15. August 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
A great new book in the Dresden series. An absolute must-have for Dresden fans. The stakes are high, even if the arena he fights in and the tools he can use are very much different from his regular ones. Very impressive: Dresden's death has left his friends devastated, and Butcher realistically describes the effect of that loss. Highly recommended!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder ein hervorragendes Buch über unseren liebsten Wizard for Hire, 18. Juli 2011
Ich habe von Amazon dieses Buch schon am Samstag den 16.07. geleifert bekommen und es bis ende Sonntag verschlungen. Zurück bleibt nun ein sehr guter Nachgeschmack der nur durch das Wissen getrübt ist, dass es nun wohl wieder eine lange Zeit ohne etwas neues von Herrn Butcher zu lesen geben wird.

Wer die anderen Dresden Files gelesen hat, weis was auf einen zukommt. Ich musste sagen in den ersten 100 Seiten die "Perpektive" des Buches doch etwas ungewohnt war, jedoch entwickelt sich das Buch äuserst positiv im Laufe der Geschichte. Was an sich passiert möchte ich natürlich nicht vorgreifen, doch war die Enthüllung wer und warum für das Ereigniss am Ende vom letzten Buch (Changes) verantworlicht ist wahrlich meisterhaft!

Man merkt das Herr Butcher von Buch zu Buch ein besserer Autor wird und das ebenso die Welt von Harry Dresden immer mehr Teifgang bekommt. Wollen wir hoffen das auch in Zukunft Herrn Butcher mit seinen Geschichten weis zu überzeugen.

Meine Empfehlung: Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelati's Scoop, 3. September 2011
I count myself among the many fans of Jim Butcher. I love Harry and missed him quite a bit, constantly wondering when the next piece of him was coming out, when was my need to read going to be met. Finally I was lucky enough to get this novel in my hands and I burned right through it, devouring every page, enjoying each and every one. I am not going to bore you with platitudes of this author's ability, many of millions already have. I am just going to add my voice to the thunder he deserves and say get this novel into your hands and put some time away to be with it. Enjoy the event that it is, the wait is over and it is time to savor the work of someone that is a master in his genre. May there be many more novels to come, and hopefully they come closer together.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine ungewöhnliche aber nichtsdestotrotz exzellente Inkarnation der DCF, 7. August 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Wie im Titel schon angesprochen, Ghost Story ist in vielerlei Hinsicht sehr anders. Introspektiv, nachdenklich, langsam und emotional düster (thematisch düster waren die Bücher ja schon öfters).
Harrys charakteristisches Auftreten wird durch seine "andere" Art der Existenz deutlich beeinflusst. Wenn man nicht in der Lage ist durch Widerstände "durchzufeuern", was dann? Nachdenken BEVOR man mittendrin steckt? Nicht Harrys Ding......
Dazu erfährt man einige sehr wichtige Details. Und das ist auch das zentrale Thema: Details. Speziell übersehene Konsequenzen. Dieser Part ist außerordentlich gut gelungen, und nicht selten voller Überraschungen.

Allerdings gibt es ein paar Passagen die deutliche Längen haben und

ACHTUNG SPOILER

Die ach so spezielle Info die Harry am Ende von Uriel ins Ohr geflüstert bekommt hätte er eigentlich schon in Band 4 schnallen müssen.
Llyod Slate war ind er Lage Mab direkt zu wider zu handeln. Was dachte Harry da wie er sich verändern würde? Risiko "kälter" zu werden? Klar, aber seine Befürchtungen fand ich von Anfang an übertrieben (ich hatte da ähnliche Gedanken wie er sie am Ende Mab an den Kopf wirft).
Aber etwas zu viel Schwarzweißgemahle ist ja in letzter Zeit sein Lieblingssport.

Davon und dem doch sehr vorhersehbahren (außer den exakten Details) Ende abgesehen ein hervorragendes Buch.
Und ganz ehrlich, ich kann den nächsten band kaum erwarten. ENDLICH kommen wir zu dem part den ich gerne schon in diesem band gesehen hätte. harry als Winter Knight!

Fazit:

Rein qualitativ (also WIE, nicht WAS geschrieben wurde) zusammen mit Dead Beat (nicht zufällig denke ich) und Proven Guilty ganz oben einzuordnen.

Knappe aber verdiente 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 4 - 4,5 Sterne: Ruhe in Unfrieden, 26. Juli 2011
Von 
Erinome (Zell am See, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Harry Dresden ist tot. Aber anstatt Harfe spielend im Himmel herumzuflattern oder in den Flammen der Hölle zu schmoren, findet er sich als Geist in Chicago wieder. Seine Freunde schweben in höchster Gefahr und Harry kann ihnen nur helfen, wenn er die Identität seines Mörders aufdecken kann. Harrys Ermittlungen laufen jedoch nur schleppend an: Als Geist ist es ihm unmöglich, auf normale Art und Weise mit seiner Umwelt in Kontakt zu treten, er kann nicht mehr auf seine Magie zurückgreifen und er muss zu seinem Missvergnügen feststellen, dass er selbst auf spiritueller Ebene noch Feinde hat. Harry steckt wieder einmal bis zum Hals in Schwierigkeiten und es warten einige nur schwer verdauliche Wahrheiten auf ihn.

GHOST STORY unterscheidet sich vom Handlungsaufbau doch recht deutlich von den vorherigen Bänden. Der Roman ist für die DRESDEN FILES sehr introspektiv geraten und das übliche Actionfeuerwerk ist weitestgehend zurückgeschraubt. Harry muss sich im Verlauf der Handlung immer wieder mit sich selbst und den Konsequenzen seiner früheren Taten auseinandersetzen. Ihm wird vor Augen geführt, wie sehr seine Freunde und Verbündeten unter seinem Tod leiden, und dass sein "Nach mir die Sintflut"-Vorgehen in CHANGES vielleicht doch nicht ideal gewesen ist. Auch seine weiter zurückliegende Vergangenheit wird etwas näher beleuchtet und wir erfahren einige interessante Details. Trotz Harrys Seelenschau kommt die Spannung in GHOST STORY im Großen und Ganzen nicht zu kurz und es gibt vor allem im letzten Drittel des Romans einige actionreiche Passagen. Das Finale wartet mit einigen sehr großen Überraschungen auf, was wieder große Lust auf den nächsten Band der Reihe macht.
Die Figuren in GHOST STORY haben mir wie immer gut gefallen. Harry ist von seinen Erlebnissen in CHANGES gebeutelt, was bedeutet, dass der Ton des Romans düsterer und weniger komisch als in den Vorgängerbänden ist. Harrys Mundwerk geht wie immer von Zeit zu Zeit mit ihm durch, insgesamt gesehen hält sich der Humor in der Handlung jedoch eher in Grenzen. Neben Harry spielen natürlich auch die zahlreichen Nebenfiguren eine wichtige Rolle. Vor allem Molly und wie sie mit Harrys Tod umgeht wird viel Platz in der Handlung eingeräumt, aber auch Murphy, Butters, die Alphas und Bob haben ihre Auftritte.
Alles in allem gesehen hat mir GHOST STORY trotz einiger sehr leichter Längen im Mittelteil sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie sich Harrys zukünftiges Schicksal gestalten wird. Jim Butcher wird tatsächlich von Band zu Band besser und die Geschichte vielschichtiger und düsterer. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Fortsetzung. Sehr, sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ghost story, 30. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich eine nicht so positive Rezension gelesen habe ,zögerte ich dieses Buch zu bestellen.
Aber es überwog der Drang zu wissen wie es Harry weiter ergeht.
Ich fand es gut!Period! ,wie Jim Butcher schreiben würde.
Gut aufgebaut und zügig erzählt.Gut finde ich auch,das man ahnt das dies nicht Harry`sEnde ist,sondern er in seinen Körper zurückkehrt und uns weitere Abenteuer miterleben läßt.Er ist ja ein bißchen flapsig ,aber ich finde das dies in der englischen Version nicht so stark rüberkommt.Allerdings sind dort ein paar f-wörter verwendet ,die wiederum im deutschen nicht im Text sind.Aber es ist für alle Harry Fans ein muß.Es ist immer noch unser Harry der da agiert.
Ich habe es mit Vergnügen gelesen.und das sollten Sie auch.danach werden Sie dann Cold Days lesen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Back to the best, 15. August 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
This is the latest from Jim Butcher, and I've got to the point where I just buy Harry Dresden in hardback without looking too much. In this book Harry is a Ghost, having been killed in the last book. In many ways this is an interlude between two stories, since Harry needs to be passive and have other hands do the work. I have only one problem: too short! However it's about the same length as the other books in the series. Don't start with this one though. The series is available quite cheaply, and I think it wouldn't really be possible to read the stories out of order.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine Sternstunde für Harry Dresden, 20. Juni 2012
Von 
Modus "Modus" (München, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
'Ghost Story' bricht mit den bisherigen Traditionen der Serie - es ist ein Experiment. Für den Mut gebührt dem Autor Respekt.
Nachdem Chicagos Meistermagier Harry Dresden am Ende des Vorgänger-Bandes (Changes) erschossen wurde, findet er sich zu Beginn von 'Ghost Story' als Geist wieder. Aus einer seltsamen Zwischenwelt wird er zurückgeschickt nach Chicago, um seinen eigenen Mörder zu finden und um zu verhindern, dass dreien seiner Freunde ein schlimmes Leid geschieht.
Dort angekommen, stellt er zunächst einmal fest, dass er als Geist sich weder in der Geisterwelt auskennt, noch in der realen Welt irgendetwas ausrichten kann. Denn er kann nichts berühren, seine Magie funktioniert nicht, und hören oder gar sehen können ihn nur die wenigsten Menschen. Zugleich aber wird er damit konfrontiert, dass in Chicago nun Chaos herrscht: Nachdem der Rote Hof der Vampire von ihm persönlich im Feldzug um die Sicherheit seiner Tochter ausgelöscht wurde, hat sich eine neue, noch schlimmere Bedrohung in dem entstehenden Machtvakuum eingenistet: Die Fomor.
Chicago ist zum paranormalen Kriegsschauplatz geworden. Wütende Geister terrorisieren die Stadt, angeführt von alten Feinden Harrys, die dieser einst vom Leben in den Tod beförderte. Seine alte Polizeifreundin Murphy führt nun in Selbstjustiz Krieg gegen übernatürliche Widerlinge, und sein Lehrling Molly, die von der Schlacht gegen den Roten Vampirhof schwere psychische Traumata davongetragen hat, versucht mehr schlecht als recht, Harrys Erbe aufrechtzuhalten und in seinem Namen Schrecken zu verbreiten.
Und Harry läuft entgültig die Zeit davon, als auch noch der einzige Mann entführt, der ihm helfen könnte, der kleine Geisterbeschwörer Mort...

Die Frage ist nun allerdings, ob dieses Experiment funktioniert, und ich muss sie für mich eher mit einem 'Nein' beantworten.
Zu Beginn des Buches wabert Harry hilflos und weitgehend unbemerkt in der Luft herum, zurückgesetzt auf Null, ein blutiger Anfänger, der weder weiß, was er tun soll, noch mit seinen Anstrengungen auch nur irgendetwas ausrichtet. Denn in der Geisterwelt ist er ein blutiger Anfänger, und auf die reale Welt kann er so gut wie keinen Einfluss nehmen. Das degradiert ihn für den größten Teil der Handlung zu einem Beobachter, der nach Schatten schlägt und lakonisch kommentiert.
Es ist schwierig, dass sich dieser Zustand bis fast zum Ende des Buches nicht ändert. Harrys erzwungene Passivität fängt irgendwann an, fürchterlich zu nerven. Man liest Action und Ereignisse, die stets anderen widerfahren, obwohl man doch den Magier selbst in der Hitze des Gefechts sehen möchte. Die Szenen dazwischen sind angefüllt mit Rückblenden in die Jugend des Magiers, in seine Zeit bei Justin Du Mourne, was für ein paar Seiten unterhaltsam ist, doch nichts am großen Problem dieses Buches ändert: Es gibt keinen echten Protagonisten! Der Held beobachtet nur und fliegt ein bisschen in der Gegend herum, und andere schlagen seine Schlachten (die sich dabei nicht einmal besonders clever anstellen). Er sinniert und hadert mit sich selbst und schwelgt in vergangenen Erinnerungen, aber nie kommt wirklich Spannung auf. Und selbst der Humor, der typisch für diese Serie ist, erscheint hier irgendwie gedämpft, nicht ganz auf der Höhe. Harry wird zum Maulhelden, statt aktiv ins Geschehen einzugreifen.
Ich habe tatsächlich nach zwei Dritteln bis zum Schluss weitergeblättert (was ich noch NIE bei einem Harry Dresden Buch getan habe, um mir die Spannung nicht zu verderben), weil ich wissen wollte, ob er wenigstens am Ende wieder der alte wird, in Fleisch und Blut neu ersteht. Wäre ich nicht ein eingefleischter Fan, ich hätte 'Ghost Story' nach der Hälfte der Lektüre abgebrochen.
So muss ich leider sagen, dieses Experiment war keine Ruhmesstunde des Autors, und ich warte einfach sehnsüchtig auf den nächsten Band, der hoffentlich zu alten Tugenden zurückfindet.

Wer die anderen Bände gelesen hat, wird wahrscheinlich nicht umhin kommen, auch diesen zu lesen - und sei es nur, um nicht den Faden zu verlieren, wenn es danach weitergeht.
Wer Harry Dresden noch nicht kennt, aber damit liebäugelt, einen Blick zu riskieren, sollte auf gar keinen Fall zu diesem Buch greifen, denn neben der Tatsache, dass es in seinem Unterhaltungswert gegenüber allen anderen Bänden der Serie massiv abfällt, ist es wahrscheinlich komplett unverständlich, wenn man nicht die anderen Bücher gelesen hat.

Sorry Harry, Du hattest schon bessere Tage.
See you back soon in better shape ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 4 - 4,5 Sterne: Ruhe in Unfrieden, 28. Juli 2011
Von 
Erinome (Zell am See, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Harry Dresden ist tot. Aber anstatt Harfe spielend im Himmel herumzuflattern oder in den Flammen der Hölle zu schmoren, findet er sich als Geist in Chicago wieder. Seine Freunde schweben in höchster Gefahr und Harry kann ihnen nur helfen, wenn er die Identität seines Mörders aufdecken kann. Harrys Ermittlungen laufen jedoch nur schleppend an: Als Geist ist es ihm unmöglich, auf normale Art und Weise mit seiner Umwelt in Kontakt zu treten, er kann nicht mehr auf seine Magie zurückgreifen und er muss zu seinem Missvergnügen feststellen, dass er selbst auf spiritueller Ebene noch Feinde hat. Harry steckt wieder einmal bis zum Hals in Schwierigkeiten und es warten einige nur schwer verdauliche Wahrheiten auf ihn.

GHOST STORY unterscheidet sich vom Handlungsaufbau doch recht deutlich von den vorherigen Bänden. Der Roman ist für die DRESDEN FILES sehr introspektiv geraten und das übliche Actionfeuerwerk ist weitestgehend zurückgeschraubt. Harry muss sich im Verlauf der Handlung immer wieder mit sich selbst und den Konsequenzen seiner früheren Taten auseinandersetzen. Ihm wird vor Augen geführt, wie sehr seine Freunde und Verbündeten unter seinem Tod leiden, und dass sein "Nach mir die Sintflut"-Vorgehen in CHANGES vielleicht doch nicht ideal gewesen ist. Auch seine weiter zurückliegende Vergangenheit wird etwas näher beleuchtet und wir erfahren einige interessante Details. Trotz Harrys Seelenschau kommt die Spannung in GHOST STORY im Großen und Ganzen nicht zu kurz und es gibt vor allem im letzten Drittel des Romans einige actionreiche Passagen. Das Finale wartet mit einigen sehr großen Überraschungen auf, was wieder große Lust auf den nächsten Band der Reihe macht.
Die Figuren in GHOST STORY haben mir wie immer gut gefallen. Harry ist von seinen Erlebnissen in CHANGES gebeutelt, was bedeutet, dass der Ton des Romans düsterer und weniger komisch als in den Vorgängerbänden ist. Harrys Mundwerk geht wie immer von Zeit zu Zeit mit ihm durch, insgesamt gesehen hält sich der Humor in der Handlung jedoch eher in Grenzen. Neben Harry spielen natürlich auch die zahlreichen Nebenfiguren eine wichtige Rolle. Vor allem Molly und wie sie mit Harrys Tod umgeht wird viel Platz in der Handlung eingeräumt, aber auch Murphy, Butters, die Alphas und Bob haben ihre Auftritte.
Alles in allem gesehen hat mir GHOST STORY trotz einiger sehr leichter Längen im Mittelteil sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie sich Harrys zukünftiges Schicksal gestalten wird. Jim Butcher wird tatsächlich von Band zu Band besser und die Geschichte vielschichtiger und düsterer. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Fortsetzung. Sehr, sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für mich der bisher schwächste Dresden, 2. April 2012
Harry wird langsam zum Stereotyp seiner selbst.
Jim Butcher wuselt sich im neuen Dresden Buch von einem Klischee ins andere - von inzwischen etwas erzwungen wirkenden Popkultur - Referenzen über die an allen Ecken und Enden krachende Story...

Bei den Dresden-Files ist mittlerweile irgendwie die Luft raus - es kommt wohl nicht von ungefähr, dass sich Jim Butcher bis zum nächsten Buch ausnahmsweise zwei Jahre Zeit lässt.

So sehr ich mir auch eine baldige Fortsetzung in alter Qualität wünschen würde - besser, er lässt Harry ein bisschen ruhen, bevor er sein Opus Magnum den Bach hinunter schreibt. Laut Plan sind wir ja erst bei der Hälfte der Geschichte angelangt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa1a74f3c)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen