Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was die Triebe mit Menschen anstellen können
Tamara erbt das Haus ihrer Mutter in einem verschlafenen Nest in der englischen Provinz. Als Teenager war sie damals als hässliches Entlein geflüchtet und kehrt nun als sexy Schwan zurück. Das liegt nicht nur an ihrer unterdessen durchgeführten Nasen-OP. Sie trifft auf ihre Jugendliebe Andy, und das löst bei ihm sofort einen Funkenschlag aus...
Veröffentlicht am 13. Juli 2011 von Joroka

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Kammerspiel auf dem Land
STORY

Tamara (Gemma Arterton), eine hübsche Journalistin kommt in ihr kleines Heimatdorf, ausreichend weit von London liegend, damit es als Provinz gilt, zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Mutter zu verkaufen. Durch ihr Erscheinen werden alte Dorfgeschichten aufgewühlt und neue begründet. Ein erfolgreicher, selbstverliebter...
Veröffentlicht am 2. März 2012 von Tomate


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was die Triebe mit Menschen anstellen können, 13. Juli 2011
Von 
Joroka (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Tamara erbt das Haus ihrer Mutter in einem verschlafenen Nest in der englischen Provinz. Als Teenager war sie damals als hässliches Entlein geflüchtet und kehrt nun als sexy Schwan zurück. Das liegt nicht nur an ihrer unterdessen durchgeführten Nasen-OP. Sie trifft auf ihre Jugendliebe Andy, und das löst bei ihm sofort einen Funkenschlag aus. Doch Tamara weiß um ihre neugewonnenen Chancen und testet erst einmal ihren gestiegenen Marktwert aus. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sie sich den heißbegehrten Rockstar Ben abgreifen kann.
In der Nähe befindet sich ein Literatur-Erholungsheim, in dem Schriftsteller ihre Schreib- Blockaden zu lösen versuchen. Es wird von berühmten Autoren Nicholas und vor allem dessen Frau Beth geleitet. Auch der Mitfünfziger Nicholas erliegt dem Charme von Tamara. So beginnt bald ein Wettbewerb um die Gunst von Tamara, dessen Ausgang lange nicht abzusehen ist.....

Eine junge Frau geht ihren Weg und landet dabei mitunter in Sachen Liebesdingen in unterschiedlichen Sackgassen. Die äußeren Veränderungen müssen nicht zwangsläufig eine innere Reife mit sich bringen. Tamara ist schon ein Brett. Wie sie (natürlich völlig unbewusst) den Männern den Kopf verdreht ist ein Sehgenuss. Steven Frears hat einmal mehr eine sehenswerte Komödie mit ernsteren Bezügen geschaffen. Keine seichte Unterhaltung sondern ein vielschichtiges (britisches) Gesellschaftsbild. Mitunter ist es nicht ganz einfach, den verschiedenen Strängen zu folgen.

Das Ex-Bond-Girl Gemma Arterton als Tamara hat dank ihrer anatomischen Voraussetzungen ein relativ leichtes Spiel. Eine sehr gute Figur gab auch Dominic Cooper als Ben ab. Den Vogel jedoch abgeschossen hat Tamsin Greig in der Rolle der Beth (ihre Rolle ist auf ihre Art dermaßen 'altbacken', dass man kaum glaubt, dass sie im wahren Leben erst knapp über 40 war beim Dreh).

Extras: Making of; Tamaras short walk; Tamara und ihre Männer; B-roll (beim Dreh); Vom Comic zum Film (basiert auf einem Comic; parallele Darstellung, wie Szenen im Film umgesetzt wurden); Trailer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich entspannter und intelligenter Kinospaß !, 17. Mai 2011
Von 
Pierre sur Mer (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Die nach einer Nasenoperation vom hässlichen Entlein zum bezaubernden Schwan mutierte Tamara (Gemma Arterton) kehrt nach langen Jahren der Abwesenheit in ihr Heimatdorf zurück. Um das Haus der verstorbenen Mutter zu verkaufen. Und um alte Rechnungen zu begleichen. Da sind noch jede Menge offen - aber auch die Dorfbewohner haben ein paar Geheimnisse voreinander, die durch die Ankunft Tamaras ans Licht gebracht werden....

Fazit: Immer Drama um Tamara ist subversiv,staub-trocken voll englischen Humors und doch an der richtigen Stellen einfühlsam. Das Ende ist geschmackssache, aber führt die Geschichte konsequent zu Ende. Ein Highlight des Jahres und für alle Gemma Arterton- und Stephen Frears-Fans eine Pflicht.Respektlos und mit einer unverschämten Auffassung von der Liebe.Einfach umwerfend witzig und dringend weiter zu empfehlen.!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als der deutsche Titel, 3. März 2012
Von 
Rob Fleming - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Film

Ewedown ist ein kleines, ländliches, britisches Provinznest. Schrullige Eingeborene gehen ihrem gewohnten Alltagstrott nach, ein paar wenige Urlauber genießen die friedliche Abgeschiedenheit und die Jugendlichen des Dorfes sind tödlich gelangweilt von der völligen Ereignislosigkeit. Jeder hat vermeintlich seine kleinen Geheimnisse, über die alle anderen aber schon lange tratschen. So gleicht ein Tag dem anderen und alles ist vollkommen vorhersehbar und überraschungsfrei.
Doch eines Tages erscheint eine junge Dame aus der Großstadt im Dorf, die einst hier aufgewachsen ist und nun ihr Elternhaus renovieren und verkaufen möchte. Bei dem Anblick wie sie in super kurzen Hotpants und engem knallrotem Top über einen Weidezaun klettert, spielen die Männer des Dorfes verrückt und die Frauen fahren die Krallen aus. Als sie sich dann auch noch einen angesagten Rockstar als Liebhaber anlacht und zwei Schulmädchen eifersüchtig gefälschte Liebesbotschaften per Email versenden, bricht in den Augen der Dörfler endgültig das große Tohuwabohu aus.

Der Film ist - wie man so (un)schön auf Neudeutsch sagt - "very british". Neben dem Szenario und den Charakteren liegt das vor allem am schrägen Humor, der schonungslos, (selbst)ironisch und ein bisschen verquer daher kommt. Auf der einen Seite das skurrile, gemütliche aber oft auch widersprüchliche Landvolk. Festgefahren in ihren Gewohnheiten und dem äußeren Schein eines steifen Benimm-Kodex unterworfen, an den sich hinter geschlossenen Türen aber kaum jemand hält. Auf der anderen Seite die modernen, schnelllebigen, oberflächlichen Großstädter, die mit ihren Marotten zwar anders, aber nicht minder skurril wirken. Auch ganz ohne Tamara hätten beide Welten schon für sich allein genug Dramapotenzial für witzige Verwicklungen. Sie auch noch aufeinander prallen zu lassen, treibt das Groteske zwar auf die Spitze, verschenkt dabei aber auch das Potenzial der einzelnen Komponenten.

Mir persönlich war das einmal zu viel um die Ecke gedacht. Der Film wirkt dadurch zu zerfahren. Die einzelnen Charaktere und ihr Schicksal verlieren an Bedeutung. Ich hatte zwar Interesse an ihnen, aber Mühe Sympathie für sie aufzubringen, weil sie überwiegend oberflächlich bleiben. Darunter leidet zudem die Liebesgeschichte, die auch noch irgendwie hinein gequetscht wird, aber nahezu gar keine Romantik versprüht.

Übrig bleibt trotz allem ein in erster Linie unterhaltsamer Filmspaß zwischen albernem Klamauk und subtilem Witz, mit ein wenig fadem Nachgeschmack, weil mehr möglich gewesen wäre.

Technik und Ausstattung

Die Blu-ray bietet ordentliche Qualität. Schärfe, Kontrast und Farben sind zwar nicht Referenz verdächtig, liegen aber merklich über DVD-Qualität. Erfreulich ist zudem, dass nicht nur der britische Originalton, sondern auch die deutsche Fassung in DTS-HD 5.1 MA vorliegt. Die Extras sind hingegen reiner Durchschnitt. Ein paar kurze Interviews, ein "Making of" und der Kinotrailer. Eher Promo-Material als echte Information. Dankenswerter Weise gibt es ein Wendecover ohne FSK-Logo.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Falsch benannt und verkannt, 9. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Verpackung und Versand top.
Produktbeschreibung flopp.
Ich habe den Film im Kino im Orginal gesehen und schon nach zehn Minuten gewusst, dass ich mir den Film als DVD besorgen muss.
Und selbst auf Deutsch verliert der Film kaum etwas von seinem skurrilen Scharm. Allerdings ist es KEINE ROMANTISCHE KOMÖDIE.
Wer kam nur auf diesen hanebüchenen Unsinn? Vielleicht jemand der den Grundtenor gekannt, den unsinnigen deutschen Titel gelesen und sich dann einen Reim darauf gemacht hat. Im Orginal ist der Titel schlicht der Name der "Heldin" Tamra Drewe und das reicht.
Eine junge Frau die Verwirrung stiftet, nicht nur in ihrem Heimatdorf, in das sie nach einigen Jahren zurückkehrt, sondern vielmehr in der dort ansässigen "Künstlerkolonie", Schriftstellern auf der Suche nach Ideen.
Dabei sind es gerade die kleinen Tragödien, die neben der Haupthandlung erzählt werden, die diesen Film sehenswert machen, die Gegensätze von Stadt und Land, von Star und Fan, immer gespickt mit dem sprichwörtlichen britischen Humor, der nicht nur schwarz sein muss, aber doch immer besoders ist.
Dabei darf niemand Monty Python erwarten, aber solange man die angekündigte Romatik außen vor lässt, ist "Drama um Tamara" ein wirklich lustiger Film mit nur unwesentlichen Längen. Aber wie gesagt KEINE romantische Komödie.
Für die Produktbeschreibung sollte es NULL Punkte geben, für den Film selbst sind vier mehr als gerechtfertigt. Die von mir vergegebenen fünf sind das Gegengewicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Munteres Liebeschaos in der englischen Provinz, 14. September 2011
Von 
junior-soprano - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Der Film basiert auf einer Graphic Novel, diese wiederum basiert auf dem Roman Am grünen Rand der Welt von Thomas Hardy. Ghost World trifft auf eine britische Liebeskomödie. Aber dann doch wieder nicht. Der Film ist überraschend, originell und erfrischend. Tamara (Gemma Arterton) war als Kind aufgrund ihrer riesigen Nase ein Außenseiter. Jahre und eine Nasen-OP später kehrt sie als hübsche Journalistin zurück in ihrer beschauliches englisches Heimatdorf. Nach dem Tod ihrer Mutter soll das geerbte Haus verkaufsfertig hergerichtet werden. Das Renovieren übernimmt ein Freund aus Jugendtagen, dessen Familie das Haus ursprünglich gehört hatte. Geldnot zwang ihn vom Graphiker zum Gärtner umzuschulen. Er ist auch nahezu der einzige bodenständige Bewohner des Dorfes, denn der Ort ist Heimat eines Bestseller-Trivial-Schriftstellers, der meint Schriftsteller seien Lügner und Betrüger. Dabei schliesst er offenbar stark von sich auf andere, denn er ist ständig auf der Suche nach Affären mit jüngeren Frauen. In seinem Haus beherbergen seine Frau und eher eine Ferienpension für Schriftsteller. Tamara bringt allerlei Drama in die ländliche Idylle. Erst wird das Idol von zwei 15-jährigen Schulmädchen (Jessica Barden und Charlotte Christie), der Drummer und Songschreiber einer Alternative Rockband, ihr Freund, was zu weiteren Verstrickungen führt und schließlich wird es auch noch tragischer.

Der Film ist nicht die typische Hugh Grant Komödie. Liebenswert und schrullig sind die Figuren schon. Besonders der bunte Haufen Schriftsteller, zwischen Trash-Liebesstories im Internet und einem Literatur-Professor schwankt die Palette, ist sehr amüsant. Die heimlichen Stars des Films sind aber die beiden Schülerinnen, die mehr Chaos stiften als die gutmütige und völlig falsch eingeschätze Tamara. Seit sie hübsch ist nimmt sie niemand mehr ernst. Tragisch. Komisch. Und sehr unterhaltsam!

Extras: Making-of, Trailer, Vergleich Graphic Novel & Film, Tamaras Shortwalk, Tamara und ihre Männer, B-Roll
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Willkommen daheim!", 24. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Es braucht bis zum Ende des Films, ehe Tamara Drewe(Gemma Arterton) vom Gärtner Andy(Luke Evans) so begrüßt wird. Wenn man bedenkt, wie lange sich dei beiden schon kennen, und das Tamara seit einem Jahr vor Andys Nase "herumtanzt", ist das eine verdammt lange Zeit. Tamaras Familie hatte Andys Elternhaus gekauft, ehe sie dann wieder wegzog. Jetzt will Tamara, die mittlerweile als Journalistin arbeitet, das Haus verkaufen. Andy ist inzwischen beim Ehepaar Hardiment untergekommen. Nicholas(Roger Allam) ist ein erfolgreicher Schriftsteller und unbeirrbarer Schürzenjäger. Seine Frau Beth(Tamsin Greig) eine gutherzige Seele von Frau, die das gemeinsame Anwesen Stonefield als Refugium für Schriftsteller unterhält. Dort weilt auch der Amerikaner Glen(Bill Camp), der eine Schrebibblockade durchbrechen will und sich dabei in Beth "verguckt".In diese beschauliche Provinzidylle stößt jetzt Tamara. Mit einer neuen Nase hat sie sich in eine Schönheit verwandelt und verdreht den Männern den Kopf. Aber weder Andy noch Nicholas landen bei ihr. Sie entscheidet sich für den berühmten Drummer Ben(Dominic Cooper), der angesagten Band Swipe. Das ruft zwei 15jährige Dorfteenies auf den Plan. Jody(Jessica Barden) und Casey(Charlotte Christie) sind total verknallt in Ben und träumen von einem Date mit dem Star. So geht in Newdown urplötzlich alles drunter und drüber. Im Mittelpunkt des ganzen Chaos ist Tamara. Daran wird sich so schnell auch nichts ändern...

Stephen Frears(High Fidelity, Der wunderbare Waschsalon) ist ein Meister seines Fachs. Das zeigt er auch dadurch, dass er sich mit -Tamara Drewe- einem etwas anderen Genre als sonst zuwendet. Der Film beginnt langsam, findet dann in die Erzählspur und nimmt ordentlich Fahrt auf. Er ist witzig, unterhaltsam und clever angelegt. Für mich am beeindruckendsten war die Tatsache, dass die Storyentwicklung komplett unvorhersehbar war. Das hatte große Klasse.

Besetzt hat Frears seine Charaktere mit sehr guten Mimen. Gemma Arterton, Luke Evans, Roger Allam und alle Nebendarsteller sind geradezu perfekt in ihre Rollen geschlüpft. Mit dem Nebenstrang der Erzählung, der Geschichte der beiden Teenies Jody und Casey, hat Frears einen interessanten Nebenschauplatz geschaffen. Der Kniff, einige Figuren im Erzählmodus direkt zum Zuschauer sprechen zu lassen ist so kreativ wie gelungen. Auch Jodys Traumsequenzen sind ein wahrhaft belebendes Element. Unterteilt hat Frears seine Story in die Jahreszeiten. Auch das tut dem Film sehr gut.

-Immer Drama um Tamara- ist bestimmt nicht der ganz große Blockbuster im Kinobereich. Als kleine, feine englische Produktion, die mit Herz und Verstand auf die Filmrolle gebannt wurde, kann der Streifen jedoch überzeugen. Es gibt eine Menge brillianter Situationskomik und ein paar Typen, mit denen man sich als Zuschauer gern identifiziert. Bei den Kritikern ist der Film unterschiedlich aufgenommen worden. Ich habe mich jedenfalls sehr gut unterhalten lassen. Wäre es möglich, hätte ich 4,5 Sterne gegeben. Da das nicht geht, sind es fünf, zu Gunsten des Angeklagten geworden. Sie dürfen, und müssen, das mal wieder für sich selbst entscheiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Kammerspiel auf dem Land, 2. März 2012
Von 
Tomate "TMW" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
STORY

Tamara (Gemma Arterton), eine hübsche Journalistin kommt in ihr kleines Heimatdorf, ausreichend weit von London liegend, damit es als Provinz gilt, zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Mutter zu verkaufen. Durch ihr Erscheinen werden alte Dorfgeschichten aufgewühlt und neue begründet. Ein erfolgreicher, selbstverliebter Schriftsteller (Roger Allam), seine gutherzige Ehefrau (Tamsin Greig), einige erfolgslose Schriftsteller (u. a. Bill Camp), die auf der Farm des erfolgreichen Kollegen eine Art Seminar besuchen, der aufrichtige Dorfbeau (Luke Evans), ein versnobter Boy-Group-Star (Dominic Cooper) und zwei Schulmädchen, die vor Langeweile in diesem Kaff bald nicht mehr können, sie alle geraten in ein Geflecht mit und um Tamara.

MEINUNG

Britische Komödie haben häufig einen subtilen, intelligenten Humor, der durchaus bissig sein kann, auch wenn man dafür nicht das Bild, sondern den Dialog und die Analyse bemüht. Dies gilt auch für die Komödie von 2010. Allerdings erst auf den zweiten Blick. Der Biss geht durch eine nicht minder lustige Provinzposse schon mal verloren. Eher hausbacken anmutende Variationen und überdramatische Sequenzen sorgen für eine Ablenkung, die einen ein wenig den Faden verlieren lässt.

Ein wenig Blass kommt, abgesehen von den zwei Schulmädchen (Jessica Barden, Charlotte Christie), das Ensemble daher. Dies liegt vielleicht an der Synchronisation oder am Drehbuch. Ob dies keine Richtung vorgeben wollte oder hatte, bleibt offen, auf jeden Fall scheint es, bei Akteur wie Zuseher für ein wenig Verwirrung zu sorgen, die eher lähmt als lustig ist.

WERTUNG

Ein klassischer 3,5-Sterne Film. Weil es zu selten richtig funkt: 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Englischer Humor für alle die Ihn vertagen können!, 27. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Englischer Humor ist bekanntlich nicht jedermanns Sache. In diesem Film gibt es einigen davon. Aber nicht nur davon, auch etwas Liebesgeknister, Beziehungsproblematik und viel Teeniehormone. Letzendlich trägt nicht, wie nach der intensiven Bewerbung zu vermuten war, Gemma Atterton, die die Tamara Drew spielt, den Film,sie hält ihn nur am Laufen. Getragen wird er durch alle beteiligten Personen. Da ist der erfolgreiche Schriftsteller, der seine Bücher am Band produziert und ewig Affären hat, seine teils frustrierte Frau, die alles am Laufen hält, die Farm auf der Sie leben und den Schriftstellertourismus, der sie ernährt, die Fanpost des Gatten und und und alles wird ihr damit gelohnt, dass der Gatte fremdgeht. Da ist der amerikanische Schreibtourist, der dem Starschriftsteller rein gar nichts abgewinnen kann, der sich aber im Verlauf des Films immer mehr verändert und am Schluss der Herzbube der Schriftstellergattin sein könnte. Da ist der Mann für alles Grobe auf der Farm, der nach erfolglosem Massenmarihuanaanbau pleite von der Farmbesitzerin unter ihre Fittiche genommen wurde und ganz nebenbei der ehemalige Liebhaber der Hauptprotaganistin Tamara ist. Da sind die beiden Teenies, die in ihrem Hormonrausch und aus Langeweile, viele schlimme Dinge anstellen, da ist der Rockstar,der sich mit Tamara zusammentut, warum auch immer...und da ist Tamara, die zurückkommt, weil Sie das Haus ihrer Mutter verkaufen will, und deren Leben eine offenes Buch für jeden ist. Kleine Kostprobe des Humors: Tamara kommt mit sehr kurzen Shorts (ja die vom Cover) über die Wiese gewackelt. Kommentar der betrogenen Ehegattin: Da holt man sich doch einen Pilz. Trocken, englisch eben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es ist keine Komödie!, 4. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
Am Anfang denkt man (vor allem, wenn man den Text der DVD-Hülle gelesen hat), es sei eine Komödie: ländliche Gegend, ein paar seltsame Typen, eine Liebesgeschichte vielleicht, die nach einigen Irrungen und Wirrungen zum Ziel kommen wird. Es gibt auch relativ bald ein paar Hinweise, wie es ausgehen könnte, und man denkt schon, es sei alles klar.
Aber es ist keine harmlose Komödie zum Sich-Gemütlich-Zurücklehnen. Es wird ernst. Mich hat der Film etwas erinnert an "Wie im Himmel". Auch dort kommt jemand nach einiger Zeit der Abwesenheit, in der er sich sonstwo einen Namen gemacht hat, in sein Heimatdorf zurück, wo er zunächst kaum erkannt wird - auch dort explodiert eine Mine nach der anderen...
Das Ganze entwickelt sich- nicht zuletzt wegen der manchmal sehr irrational dazwischenfunkenden Teenies (sie handeln nicht unlogisch, aber eben so, wie Mädchen in dem Alter handeln) - sehr spannend weiter, die Verwicklungen nehmen immer mehr zu, bis sie sich am Schluss zum Teil ziemlich dramatisch lösen.
Es ist kein "romantisches Verwirrspiel in der Provinz", oder "Flotte Brit-Komödie über Lust und Hormonchaos auf dem Land" wie uns die DVD-Hülle glauben machen will, es ist ein ziemlich ernstes Drama. Aus dieser enttäuschten Erwartungshaltung (man könnte von Etikettenschwindel auf der DVD-Hülle reden) resultieren sicherlich mehrere der negativen Rezensionen.
Man sollte den Film so nehmen, wie er ist, und wie er wohl auch gemeint ist (man höre in den Extras, was der Regisseur selbst dazu sagt). Ich finde, er ist gut gemacht, lediglich die Schlussszene (Beerdigung des Hundes, Foto mit Ben) hätte man weglassen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen neue nase, neuer mensch ?, 21. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Immer Drama um Tamara (DVD)
LEIDER ist dieser super Film, als er im Kino lief, total an mir vorbeigegangen!

Ich muss sagen, er ist tatsächlich richtig richtig gut, warum?

Es ist natürlich schon irgendwie ein abgelutschtes Thema- Stadtprinzessin kommt wieder zurück aufs Land, aber Tamara ist einfach so super witzig = sicherlich muss man den englischen Humor mögen, aber wie sie zurück aufs Dorf kommt und dort erst mal den Männern den Kopf verdreht, ohne sich selbst ihrer "Tat" bewusst zu sein, ist herrlich anzuschauen. Vor allem, weil Gemma Arterton so super spielt! Der Film folgt hierbei nicht unbedingt einem linearen Handlungsstrang, aber genau das ist es, was ihn ausmacht- tolle Unterhaltung abseits des Mainstreams

Der Titel ist ziemlich schlecht übersetzt, aber das kann man wohl nicht ändern, sollte auch nicht davon abhalten, den Film zu schauen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Immer Drama um Tamara
Immer Drama um Tamara von Stephen Frears (DVD - 2011)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen