Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen omg !
irgendwie schafft es dieser Film zu unterhalten. Die Darsteller scheinen allesamt aus dem Pornobusiness zu stammen.
Man sieht laufende Frauen mit Riesen Brüsten, sitzende Frauen mit Riesen Brüsten, springende Frauen mit Riesen Brüsten
und vieles mehr wo man Brüste gar nicht vermutete. Die Dialoge sind derart Platt das manch ein Film aus der...
Veröffentlicht am 12. Februar 2011 von PHOBOSS

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen bewusster Super Trash, könnte witziger sein
Trash in HD! B-Film und Trashikone Roger Corman hat es wieder getan. "Dinocroc VS. Supergator" ist billig, superbillig - hat aber ein tolles Bild und spielt auf einem hübschen tropischen Urlaubsinselchen. Dort züchtet man, gesponsert vom Industriellen Jason Drake (David Carradine in einer seiner letzten Rollen), Gemüse in riesigen Ausmaßen. Dss Geld...
Veröffentlicht am 26. Februar 2011 von Thorsten


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Roger Corman schnappt wieder zu!, 9. Dezember 2011
Von 
Carsten Corleis "ccorleis" (Moisburg, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator (DVD)
Lets face it: 90% aller Filmproduktionen sind halt keine Giga-Hollywoodblockbuster, die für ein paar hundert Millionen Dollar produziert werden, sondern B-Pictures für den DVD-Markt oder TV.
Wer also immer nur auf die allerneusten Superproduktionen achtet, dem entkommt eine ganze Menge lohnenswerter "Beute", und bei einer Coveraufschrift wie "Mädels, Monster, Mutationen" muss ich einfach zuschnappen!

Womit wir auch schon beim Thema sind: Creature Features (so heisst diese Genre und nicht anders! Ich hasse diesen blöden deutschen Ausdruck "Tierhorror"!) mit hungrigen Monstern... Ich liebe sie seit meiner Kindheit! Der Altmeister des B-Films, Roger Corman, lässt endlich mal wieder ein paar seiner schnuckeligen Haustierchen von der Kette, die sich munter durch die Statistenbelegschaft fressen dürfen... Bikini-Girls bevorzugt!

Und "Dinocroc vs. Supergator" (DvS), legt auch sofort los... und wenn ich "sofort" sage, meine ich sofort... Ganze 9 Sekunden Spielzeit zeigte der DVD-Player an, als auch schon das erste kreischende Opfer im Rachen des Supergators verschwand! Das ist wohl Rekord, keine dreiviertelstunde langatmiges Vorgeplänkel und Charaktereinführungen, wie sonst in Creature Features üblich, es geht direkt zum Thema!

Dabei ist die CGI-Animation der beiden Viecher überraschend gut gelungen. Saubere Bump- und Displacement-Maps, flüssige Animationen mit überzeugenden Bewegungen und Masse-Effekten, Schattenwurf, gute Synchronisation von Background und CGI-Creatur (SynthEyes benutzt?) fast ohne "Verschiebeeffekte" sowie glaubhaftes Zuschnappen und Verschlingen der Opfer! Und alles, wie schon in einer anderen Rezension angemerkt wurde, bei vollem Tageslicht! Kein dummer Versuch, schwache SFX durch kaum erkennbare Nachtszenen zu kaschieren.

Natürlich gibt es Schwachstellen: Hier und da stimmen Beleuchtung vom CGI-Monster mit dem Background nicht gut überein. Als der Gator sich ins Wasser verkrümelt, fehlen Welleneffekte (Renderintensiv, teuer und schwer hinzukriegen). Der Gore-Faktor hält sich auch in Grenzen, wohl wegen der FSK-Freigabe als auch wegen dem Kosten- und Zeitaufwand für renderintensive Partikelsimulationen, die man für überzeugend spritzendesCGI-Blut bräuchte. So werden die Opfer fast immer geschnappt und blitzschnell runtergewürgt... Nunja, bei der Grösse der lieben Tierchen ist das durchaus auch glaubhaft und bei einigen Bikini-Girls gehts auch mal genussvoller und detaillierter zu... die beiden Tierchen sind wohl Gourmets?

Dabei, und das ist wichtig, nimmt sich der Film selbst nicht zu ernst: Alles kommt mit einer Portion schwarzen Humors. Er verlässt natürlich nie das "Klischee-Hauptgleis" für Monsterfilme, aber wenn z.B. plötzlich zwei knackige Girls auftauchen, erwarten wir in solch einem Streifen ja auch keine tiefschürfende Charaktervorstellung, sondern nur genau das, was wir auch bekommen: Eine Monsterfütterung mit viel Gekreische und Gezappel!

Kommen wir zu einem weiteren Highlight: Dem Soundtrack. Als ich DvS sah, hatte ich ein Deja Vu... der Score klang irgendwie verdammt nach dem grossartigen Soundtrack von "Komodo vs. Cobra" (KvC)... und richtig: Beide Scores kommen von Chick Cirino. Ein Name, den ich mir nun eingeprägt habe. Wie auch schon in KvC kitzelt der eigenwillige Soundstil nochmal ordentlich was aus dem Film: Cirino's Stil verbindet das Beste von John Barry und Randy Edelman (Anaconda, Daylight etc.) mit einem Schuss Hans Zimmer, kupfert aber bei keinem der drei ab: Mäandernd, gefahrvoll, abenteuerlich! Einfach epic!

Wer Creature Features nicht mag: Besser Finger weg! Für alle carnivoren Monsterfreunde macht DvS aber einfach richtig Laune. Roger Corman zeigt erneut, das er es einfach kann! Über Glaubhaftigkeit und Logik bei solchen Filmen diskutieren zu wollen, ist ohnehin Blödsinn. Und seien wir doch mal ehrlich: Blockbuster wie "Captain America" oder gar "Transformers" sind doch nur tricktechnisch besser, handlungsmässig aber weitaus hirnrissiger und unglaubwürdiger. Da ziehe ich ein ehrliches B-Picture, das nicht vorgaukelt mehr zu sein als es ist, mit ehrlichen genmanipulierten, Bikinigirl-fressenden Monstern vor. Und Corman hat sich in der letzten Szene auch das traditionelle "Loophole" für ein Sequel offengelassen... Da bekomme ich jetzt schon Hunger auf mehr Bikinigirls... RAWR! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr sehr geiler film, 31. März 2014
teilweise..... dieser film setzt neue Standards in Sachen Animation und Special Effects! er hat mich zu tränen gerührt, teilweise! Spannung bis zum Schluß und Gott sei Dank ein Happy End!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen keine Schpoiler, 4. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator (DVD)
Nett. Unterhaltsam. Mit Liebe. Unter dem Tierhorror spielt dieser Streifen in der oberen Liga. In anderen Worten heißt das: Toller Trash!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bewertung, 12. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator (DVD)
das ist ein super film habe ihn einmal im frnsehen gesehen und wollte ihn haben da habe ich ihn mir gleich gekauft
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für geneigte Trashfans absolut empfehlenswert, 13. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator [Blu-ray] (Blu-ray)
Jim Wynorski aka Jay Andrews ist ohne Zweifel einer der Trash-Papste aus Amerika, der schon für viele Stunden trashige Unterhaltung gesorgt hat und sich unter anderem für diesen Dialog verantwortlich zeigt.

Szene: Angeschossener Co-Pilot liegt blutend auf einem Tisch, Blondchen nähert sich ihm und sagt: „Keine Sorge, ich stelle Ihnen den besten angehenden Medizinstudenten zur Seite, den ich kenne“

Einige wären nach diesen Zeilen wohl freiwillig in die ewigen Jagdgründe übergetreten. Wynorski hingegen bekommt mit „Dinocroc vs. Supergator“ in Deutschland seinen ersten Blu-ray Auftritt spendiert. Und zu dem Film kann man nur sagen, dass sich The Asylum mit ihren vs. Filmen („Mega Shark vs. Giant Octopus“, etc.) warm anziehen muss, denn an das Trash-Genie, das in Wynorski steckt, kommen sie einfach nicht heran. Schnellfilmer und Trash-Weltmeister Roger Corman hat „Dinocroc vs. Supergator“ übrigens auch produziert. Klingt nach Spaß? Zurecht!

„Dinocroc vs. Supergator“ ist eigentlich ein unfassbar schlechter Film. Die Schauspieler sind grauenhaft, die Dinos und Riesenkrokodile wirken billig und die Story ist altbacken und klischeehaft. Allerdings hat all das in diesem Film eine hervorragende Balance, sodass der Film durchgehend unterhaltsam bleibt. In vielen Szenen kommt man um ein amüsiertes Grinsen nicht herum, gelegentlich muss man laut auflachen. Einige Szenen im Dschungel bieten sogar sehr gute Sets und können etwas Stimmung vermitteln. Und David Carradine in einer seiner letzten Rollen ist für viele wohl auch Grund genug, hier einen Blick zu riskieren.

Das größte Problem derartiger Trashfilme ist, dass sich die Effekte und schlechten Elemente nach einiger Zeit abnützen und der Film einfach nur langweilig wird. Bei „Dinocroc vs. Supergator“ fällt dies kaum auf. Wynorski hat immer wieder frische Ideen, die den Film weiterhin frisch und dynamisch halten und vor allem den trashigen Charme und den damit verbundenen Unterhaltungswert aufrecht erhalten. In den Trash-Olymp, den The Asylum beispielsweise mit „Sherlock Holmes“ bestiegen hat, dringt der Film allerdings auch nicht vor. Dafür ist er einfach mit seinen trashigen Elementen etwas zu zurückhaltend bzw. schlicht zu wenig extrem. Der Endkampf zwischen den beiden Monstern ist ein perfektes Beispiel dafür. Zwar ist der Kampf viel länger und besser inszeniert als in „Mega Shark vs. Giant Octopus“, trotzdem hätte der Kampf noch wesentlich intensiver ausfallen können.

Für geneigte Trashfans absolut empfehlenswert. Unterhaltsame CGI-Dinos, herrlich schlechtes Schauspiel und einige Wynorski-typische Einfälle sorgen für spaßigen Trash.

7/10 Punkte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen einer der besseren trashfilme-ehrlich!, 25. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator (DVD)
Diesen Film kann man natürlich nicht mit den Maßstäben einer richtigen Produktion bewerten,aber unter allen tier-trashhorrorfilmen hat er sich 4 von 5 sternen verdient.
Die story ist wie fast immer----zwei genmanipulierte monster brechen auf einer insel aus,töten wahllos menschen und ein liebespärchen samt großwildjäger macht jagd darauf,während es im hintergrund einen geldgierigen mogul gibt.

Die beiden Viecher sehen natürlich sehr billig aus,aber ganz ehrlich,in 95 prozent der BBC Saurier Produktionen sehe ich keine verbesserung dazu,und die gehn sogar als gelobte dokus durch!Also kann man sich wirklich nich beschweren.
Außerdem sind sämtliche weibliche Darsteller sehr sehr attraktiv,was ja auch nicht das schlechteste ist.
Dazu kommen klasse Landschaftsaufnahmen und ein immer wiederkehrendes Titellied,das es meiner meinung nach verdient hätte in einem besseren Streifen zu laufen,eine banale aber eingängige Mischung aus Bonanza und Jurassic Park.

Alles in allem einer der bessere Trashhorrorfilme,ich sehe lieber durchgehend billig animierte Monster als eingefügte und unpassende Doku-Szenen wie bei vielen Hai und Krokodilfilmen.
für fans ist es was!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trashgranate!, 25. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator [Blu-ray] (Blu-ray)
David Carradine - bürgt für Qualität.
:-D

Großartige Trashgranate für einen lustigen Abend mit Bier und "schlechter" Unterhaltung.

Szenen wie:
"ein-einhalb" schreiende Frauen oder einem aus hüfthohem Wasser senkrecht emporschnellenden Riesenalligator muss man einfach gesehen haben.

Für Trashfreunde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwachsinn, 23. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator (DVD)
Ich glaube absolut jeder wird mir Recht geben, wenn ich sage, das ist einer der schlechtesten Filme die ich bis jetzt gesehen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gähn!, 15. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Dinocroc VS Supergator (DVD)
So was von mies, aber wirklich. Bin beim Schauen fast eingeschlafen, wenn ich nicht ein paar Mal gelacht hätte. Grottenschlecht vom Anfang bis zum Ende.
Eine cineastische Beleidigung sondergleichen. Schade ums Geld!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dinocroc VS Supergator [Blu-ray]
Dinocroc VS Supergator [Blu-ray] von Jim Wynorski (Blu-ray - 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen