summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

49 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Mai 2013
Ich vergleiche nun die trelock ls950 ion und die busch und müller ixon iq speed.
ich bin im besitz beider lampen.

leuchtkraft:
die ixon iq speed ist zwar mit mit ca 50 lux schwächer , doch der lichtkegel ist wesentlich breiter , als bei der ls950. dadurch kann man trotz weniger licht mehr sehen.
die 70 lux der ls950 bringen eben ncihts , wenn sie nur auf einen kleinen punkt leuchten.

daher pluspunkt für die ixon iq speed.
______________________________________________________________

bedienung:
hier liegt die ls950 vorn. das einschalten geht hier besser als bei der ixon iq speed. auch der wechsel der lichtstufen geht besser. ausschalten klappt auch besser als bei der ixon iq speed. das aufladen der lampe ist ebenfalls besser , weil es über usb geht. also am pc , laptop , autoradio etc. eben alles was usb mit 500mah hat. das zusatz ladegerät der ls950 benötige ich jedenfalls nicht. die montage am lenker ist zwar etwas frickelig , aber wenn die ls950 dran ist , hält sie auch bombenfest.
ebenfalls gut ist , das die ls950 nicht auf den halter geschoben wird , sondern von oben eingerastet wird. abmachen geht über ein federgelagerten hebel an der lampe. hält wie gesagt bombenfest. wenn man mal eben einkaufen will und die lampe nicht geklaut werden soll , muss man die ixon iq speed wirklich mühevoll abmachen. also lampe , kabel und akkupack. und das ganze dann auch wieder beim anbau und dazu noch die ausrichtung. bei der ls950 geht es alles mit einem handgriff.

daher pluspunkt für die ls950.
_________________________________________________________________

funktionen:
hier ist die ls950 auch im vorteil. das kleine display zeigt alles an , was wichtig ist und ist zudem beleuchtet. bei der ixon iq speed ist nur eine 2 farbige led , die aber ebenfalls notdürftig alles anzeigt. die ls950 hat zwar 5 leuchtstufen , aber es hätten auch 3 gereicht. hell , mittel , dunkel und fertig. die ixon iq speed hat nur 2 stufen. hell und dunkel. das beste ist aber , das man bei der ls950 wirklich sehr genau sehen kann , wie lange die lampe noch duchhält. bei der ixion iq speed muss man immer schätzen und liegt dann doch immer falsch. ebenfalls ist die ls950 auf der obeseite in aluminium gehalten. das dient der wärme abfuhr der kleinen led. bei vollser stufe merkt man deutlich die wärme auf der oberseite. wird die lampe zu warm , wenn sie nicht ausreichend gekühlt wird , schaltet sie automatisch runter und gibt ein hinweis im display.

daher pluspunkt für die ls950.
_________________________________________________________________

ausdauer:
zu anfang war die ixon iq speed besser. doch nach ca einem jahr war der akkupack warscheinlich defekt. dann waren nur noch ca 2 std auf voller stufe möglich. leider auch , weil es nur ein nimh akku ist.. und ein neuer akku ist schweine teuer, was natürlich dem hersteller zu gute kommt ;-).. daher ist auch hier wieder die ls950 besser. durch den lithium ion akku ist die dauerhafte stromversorgung einfach besser sichergestellt. handys haben ja auch kein nimh akku sonder ein lithium ion akku. zudem kann man dank der anzeige im display der ls950 immer genau sehen , ob man für die nächset tour nochmal aufladen sollte. bei der iqon iq speed muss man halt abschätzen ob es noch reichen könnte. oder man kauft einen teuren akku dazu.. für den preis bekommt man aber eben schonwieder eine neue ls950.

daher auf dauer gesehen auch hier wieder die ls950 im vorteil.
___________________________________________________________________

wer also eine breite ausleuchtung braucht , sollte die teure ixon iq speed kaufen.
wer aber auch auf den rest wert legt , mit kleinen abstrichen bei der ausleuchtung , ist mit der ls950 ion besser dran.

wenn trelock also den lichtkegel breiter machen würde , dann wäre die lampe wirklich perfekt. oder man fährt 2x die ls950 , dann ist das problem auch beseitigt. allerdings dann sehr teuer.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Dezember 2013
Gute Lampe mit Ausreichender Leuchtkraft. Für einen single Trail noch etwas zu schwach, wobei hier eine Helmlampe eh besser ist.

Was ist sehr schätze, ist die Anzeige wie lange der Akku bei der aktuellen Leuchtstufe noch hält.

Allerdings ist die Montage nicht so einfach und kann bei der ersten Tour, wie bei mir, für Frust sorgen. Denn die Anleitung verrät leider nicht, das man den roten Hebel in der Lampenhalterung umlegen muss. Ohne kippt die Lampe beim ersten Kieselstein nach vorne.
Mit der zusätzlichen Arretierung verrutscht die Lampe auch auf einen Singletrail keinen Millimeter.

Also beim Montieren an den roten Hebel denken und man hat eine gute Lampe :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Oktober 2013
Ich verwende die Trelock LS-950 seit gut 2 Monaten an meinem Rennrad und bin mit dem Preis/Leistungsverhältnis der Lampe äußerst zufrieden. Nichtsdestrotrotz hat sich Trelock dabei einige kleine Schwächen geleistet die mich einen Stern abziehen lassen.

Aber nun zu den Details:

1) Lichtstärke und Ausleuchtung: Die Lichstärke der LS-950 ist nachts auf höchster Stufe schlichtweg fantastisch. Habe schon mehrmals erlebt, dass Fußgänger sich verwundert umgedreht haben oder entgegenkommende Autos auf Güterwegen mit Respektabstand ausgewichten sind, wenn ich mit der LS-950 unterwegs war. Die Lampe projiziert ca. 3-5m vor dem Rad ein ca. 20-30m langes helles Trapez auf die Straße, das auch für höhere Geschwindigkeiten genug Leuchtweite bietet. Direkt vor dem Reifen wird noch etwas Streulicht auf die Fahrbahn gelenkt dazwischen ist es eher dunkel, was für mich aber insgesamt in Ordnung geht. Leider ist der Lichtkegel relativ schmal, er leuchtet nur etwa eine Fahrbahnbreite ausreichend aus, was fürs Geradeaus-Fahren ausreicht. Wer allerdings auch in Kurven das Tempo nachts nicht reduzieren und zudem Wildtiere rechtzeitig erkennen möchte, der kommt um eine zweite LS-950 am Lenker nicht umhin - das ist zwar dann etwas teuer, kann aber dann bei der Ausleuchtung schon mit Halogen-Abblendlichtern älterer PKW-Modelle mithalten.

2) Akkulaufzeit: ie Lichtstärke kann in 5 Stufen variiert werden. Der Akku hält vollgeladen auf höchster Stufe rund 6 Stunden, auf niedrigster Stufe sogar 45 Stunden ohne Unterbrechung durch. Eine Anzeige im Display gibt immmer genau Auskunft über die noch verbleibende Restlaufzeit für die aktuelle Lichtstärke, die dann auch tatsächlich eingehalten wird. Die 5-stufige Lichtstärkenverstellung ist ein nettes Feature, um bei 24h-Rennen oder gegen Ende der Akkulaufzeit bei die Restzeit erhöhen zu können, ohne gleichzeitig viel Leuchtstärke zu verlieren. Vom reinen Fahrbetrieb her in unterschiedlichen Helligkeitssituationen würde auch eine 3-stufige Regelung völlig ausreichen. Der Akku verliert unbenutzt auch über mehrere Wochen kaum Kapazität. Ich habe ihn bisher nur mit dem mitgelieferten USB-Kabel geladen und auf Schnellladegeräte mit höheren Ladeströmen verzichtet, das sollte die Kapazität auch in den nächsten 3-5 Jahren einigermaßen erhalten.

3) Halterung: Der ZL-700 ist konzeptionell eine der besten Befestigungen, die es aktuell für Frontlampen zu kaufen gibt. Der Halter lässt sich ohne Werkzeug problemlos montieren und demontieren und kann nicht nur in der Neigung angepasst, sondern dessen Oberteil auch horizontal gedreht werden, wodurch man das Unterteil sogar am Vorbau normal zur Fahrtrichtung montieren kann. Am Lenker kann der Halter vorne oder hinten dran montiert werden, da das symmetrische Oberteil ein Aufsetzen der Lampe in beide Richtungen ermöglicht. Leider ist der ZL-700 entgegen der Angabe von Trelock nur bedingt für Rennradlenker mit 32mm Durchmesser geeignet. Das Gummiband ist zwar in der Länge ausreichend, um die Halterung am Lenker festzumachen, die Krümmung des Kunststoffteils passt allerdings nicht zur Rundung von 32mm-Lenkern, wodurch es nur an 2 Punkten am Lenker aufliegt und die Lampe hauptsächlich durch die Haftreibung des Textil-Gummi-Bands gehalten werden muss. Auf Alu-Lenkern hält das abgesehen von Schlaglöchern zwar provisorisch trotzdem einigermaßen gut, auf Carbonlenkern würde ich den Halter aber wegen der Rutsch- und Kratzgefahr des Kunststoffteils nicht montieren. Der ZL-700 muss außerdem auffallend oft nachgespannt werden, weil sich das Textil-Gummiband mit der Zeit längt und weil ein Alu-Lenker abhängig von der Umgebungstemperatur nicht immer gleich dick ist. Aktuell wäre eine Schraubhalterung zumindest für Rennradfahrer wohl die bessere Wahl. Trelock ist sich der Problematik bewusst und versucht mit einem mitgelieferten Gummiklebefilm zu improvisieren, ich hoffe allerdings dass nächstes Jahr eine neue Halterung mit passender Krümmung für Rennradlenker ins Sortiment aufgenommen wird.

4) Gehäuse: Der am Lampengehäuse und für die Ein-/Ausschalter verwendete Kunststoff wirkt qualitativ sehr hochwertig, zur Wärmeableitung ist oben an der Lampe eine Alu-Abdeckung verbaut. Das Scheinwerferglas ist allerdings sehr kratzempfindlich - hier sollte man bei der Reinigung aufpassen. Der Ladeanschluss ist mit einer kleinen Gummiabdeckung gegen Verschmutzung geschützt. Insgesamt kann Regenwasser der Lampe wenig anhaben, wasserdicht ist sie allerdings nicht.

5) Design, Konzept und Lieferumfang: Der in die Lampe integrierte Akku hat den Vorteil, dass man sich nicht mit Kabeln und Akkupacks herumschlagen muss. Es gibt keine Schwachstellen aufgrund von Steckverbindungen und damit keine Wackelkontakte. Einfach die Lampe auf die Halterung stecken, einschalten und nach der Fahrt wieder abnehmen - fertig. Der Akku kann zwar bei Defekt nicht gewechselt werden, allerdings ist das heutzutage auch bei Elektrozahnbürsten und Rasiergeräten (tlw. sogar bei Mobiltelefonen) nicht anders. Entsprechene Akkupflege, Lagerung und schonendes Aufladen sollten hier das Risiko von Defekten und schwindender Akkulaufzeit minimieren. Optisch sieht die Lampe aufgrund der Reflektortechnik nicht so futuristisch aus wie die Projektormodelle anderer Hersteller, dafür ist sie in zwei Farben (schwarz oder weiß) erhältlich und ermöglicht so eine optische Anpassung ans Rad. Das mitgelieferte Ladekabel ist leider etwas kurz geraten, das Netzteil vermisse ich aufgrund der Vielzahl an heutzutage vorhandenen USB-Ladegeräten in jedem Haushalt nicht wirklich. Die Lampe lässt sich allerdings nicht mit jedem Mobiltelefon-USB-Netzteil laden, wenn dessen Elektronik dies verhindert.

Insgesamt kann ich die LS-950 für diesen Preis sehr empfehlen und vergebe wegen der genannten kleineren Schwächen bei Ausleuchtung und Halterung 4 von 5 Punkten. Sofern Trelock bei der Halterung für Rennräder noch nachbessert, werde ich ohne Zögern eine zweite Leuchte kaufen. Damit ist der Lichtkegel dann auch für schnell gefahrene Kurven breit genug.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Oktober 2012
Diese Lampe zeichnet sich vor allem durch drei Merkmale aus:
- lang ausdauernde Batterie je nach Helligkeitsstufe
- beleuchtetes Info-Display mit Restdauer
- USB-Ladeanschluss

Somit ist die Lampe ideal für meine vielen Fahrten zur Arbeit und für längere Touren. Es ist wirklich beruhigend, immer den Ladezustand der Batterie zu kennen und diese ggfs. an fast allen Orten aufladen zu können.

Die Ausleuchtung hinkt hingen deutlich hinter der nominell schwächeren IXON IQ (40 LUX) von B&M zurück. Bei der Trelock ist in 10 m Entfernung lediglich ein zu klein geratener Spot zu sehen, währende die B&M ein groß bemessenes Trapez auf den Asphalt projeziert. Dafür gibt es einen Punktabzug.

Ansonsten gibt es einen praktischen Textil-Lampenhalter für jede Lenkergeometrie, welchen man bei Bedarf schnell werkzeuglos demontieren und wieder montieren kann.
Für Rennradfans sei noch das relativ geringere Gewicht von ca. 190 gr. für diese Helligkeitsklasse und Leuchtdauer bemerkt
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. März 2014
Ich benutze die LS950 nun seit 3 Monaten, sehr intensiv und bin tatsächlich so angetan von dem Teil, dass ich hier mal was schreiben muss.

Zunächst zum Halter
Keine Ahnung was andere damit anstellen. Ich habe die schon bei älteren Trelock Lampen geliebt und auch hier habe ich überhaupt keine Probleme mit der Halterung. Wenn man die richtig anbringt sitzt die absolut bombenfest! Eher bricht mir mein Vorbau ab, als das der Halter verrutscht. Und ich fahre ziemlich ruppig durch die Gegend! An und abklippen der Lampe geht problemlos mit einer Hand.

Die Lampe selbst entspricht dem was auch die anderen hier so schreiben. Sehr hell in der höchsten Stufe aber auch ein schmal ausgeleuchtetes Sichtfeld. Für mich trotzdem perfekt. Bin erstaunt wie genau die Restzeitangabe ist. Ich hatte vermutet, dass die sich die Restzeit etwas schön rechnet, aber da kann ich tatsächlich die Uhr nach stellen, top!

Ich bin auch schon längere Strecken durch strömenden Regen gefahren ohne das die Lampe irgendwelche Probleme gemacht hat.
Da ich täglich (nächtlich) damit durch Hamburg fahre weiß ich vor allem die passive Sicherheit zu schätzen. Das ist in der Stadt nicht zu unterschätzen. Ich werde deutlich besser von den Autofahren war genommen! Alleine dafür lohnt sich die Anschaffung einer vernünftig hellen Lampe!!

Verarbeitung und Bedienbarkeit ist auch super. Fühlt sich sehr wertig an. Fallen lassen sollte man die aber trotzdem besser nicht. Das Frontglas ist aus Plastik. Da die Lampe bei mir bei nichtgebrauch in meinem (unordentlichem) Rucksack landet, stecke ich die daher vorsichtshalber in einen kleinen Beutel. Den hätte Trelock eigentlich auch gleich mitliefern können...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. März 2015
Produktbewertung der TRELOCK LED Fahrradlampe
Technische Daten:
o LED Fahrradbeleuchtung mit StVZO Zulassung
o 10 bis 70 Lux leuchtstärke
o In 5 Stufen einstellbar
o Beleuchtetes Display mit Akkuzustand und Leuchtstärke mit je 5 Balken
o USB-Ladekabel (ohne Stecker) incl.
o Leuchtdauer je nach Einstellung der Helligkeit 6 – 45 Stunden
o Leuchtdauer wird in Stunden und Minuten angezeigt
o Sichtweite ca. 40m (je nach Einstellung der Leuchthöhe)
o Sichtbar aus einer Entfernung bis zu 1500m
o Einschaltschutz (-sperre)
o Zum Einschalten: Taste 1sec. drücken
o Zum Ausschalten: taste 5sec. drücken
o Variotexhalter aus Kunststoff ZL700 incl. für Lenkrohrdurchmesser 22-32mm
o 3M selbstklebender Rutschfeste Halterung für Variotexhalter incl.
o Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch
o Weitere Sprachen sind unter: [...]/GA_LS_950_screen.pdf erhältlich
o Lithium Ionen Akku fest eingebaut
o Lampe wird vom Fahrtwind gekühlt
o Überhitzungsschutz eingebaut
o Ladezeit ca. 10-12 Stunden, je nach Ladegerät (max. 5 Volt und 1,5 Ampere)
o Mit USB-Schnellladegerät ZL505 Ladedauer von 3,5 Stunden excl.
o Leuchteinheit fest eingebaut, bei defekt muss Lampe komplett ausgetauscht werden.
o Energieeffizienz E++ (=höchster Wirkungsgrad von Lichtleistung und Leuchtdauer)

Produkttest:
Die LED-Fahrradlampe kommt in einem kleinem durchsichtigen PVC Verpackung (Maße: L 26cm x B 8 cm x T 6cm) Die Lampe macht einen sehr hochwertigen Eindruck mit metallisch glänzender Oberfläche einem Display mit je 5 Stufen links und rechts zur Anzeige von batterie und leuchtstärke. An der Oberfläche befinden sich 2 schwarze gummiartige große Runde knöpfe die mit einem + oder – gekennzeichnet sind.

Die Installation gestaltet sich sehr einfach, da im Lieferung sich eine 3M Gummisichtung befindet, wo dann die befestigter Variotexhalter mit einer Kunststoffschraube daran befestigt wird, damit die Lampe nicht verrutscht fixiert ist. Leider ist diese Plastikbefestigung mangelhaft, aber dazu später mehr.
Das Produkt wird eingesetzt um die Fahrbahn im Straßenverkehr, Feldwege, Privatwege auszuleuchten. Ich bin positiv von dieser LED Fahrradlampe überrascht, da diese Lampe in einem hohen Preissegment befindet, je nachdem wo diese gekauft wird. Die leuchtstärke in den Sichtbereich nach vorne sind sehr gut, die Fahrbahn, wenn dieser Scheinwerfer richtig eingestellt ist, leuchtet einen Bereich von 10-40m aus. Da es sich um eine LED Lampe handelt ist der Lichtstrahl mehr nach vorne als zur Seite gerichtet, daher wird der Seitenbereich schwach ausgeleuchtet, hält man in völliger Dunkelheit die Lampe mit der Hand zu, merkt man das diese Lampe auch diesen Bereich ausleuchtet. Da ich diese Lampe nicht für den Offroad-Einsatz verwende, sondern im Straßenverkehr, wird keine Seitenausleuchtung benötigt. Der Kauf dieser Lampe kann ich jedem Fahrradnormalnutzer, Mountainbike, Straßenfahrrad oder Pedelec jedem empfehlen. Optional kann man eine Halogen-Fahrradlampe kaufen um den Seitenbereich besser auszuleuchten, je nachdem was der Nutzer hierzu empfindet.
Die Leuchtdauer auf maximaler Einstellung beträgt mehr als 6 Stunden, mehr hierzu steht in der Bedienungsanleitung.

Das einzige Manko ist, das die Befestigung des Variotexhalters, die Schelle zum Befestigen am Lenker und die Plastikschraube ebenfalls aus Plastik sind. Die Lampe lässt sich nicht festschrauben und die Plastikschraube am Lenker dreht durch. Das ist für diese Menge Geld ein „No-Go“. Hier muss der Hersteller nachbessern. Beim Fahren vom Bürgersteig auf die Straße rutscht die Lampe nach unten.

Ich bereue den kauf trotzdem nicht und bin mit kleinen Abstrichen zufrieden, daher 4*
review image review image review image review image review image review image
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Oktober 2011
Das ist schon ein richtiger Scheinwerfer. Die Befestigung ist prima und hält sogar meinen ruppigen Rennradstil aus (mein letztes Billigprodukt vor diesem Wunderscheinwerfer ist nach 30 Kilometern einfach abgebrochen). Leichtes Justieren noch oben und unten sowie rechts und links in befestigtem Zustand ist möglich. Leichter Wechsel zwischen verschiedenen Fahrrädern ist problemlos. Echt gut durchdacht. Nachts übersehen werden ist unmöglich. Selber sehen in rabenschwarzer Nacht: Einfach alles - Full Speed kein Problem - Schlaglöcher werden alle locker erkannt. Alles andere auch. Aufladung über USB geht richig gut. Ladenetzteil braucht man nicht. Die Standzeit zwischen 6 und 48 Stunden je nach Leuchtstärke ist grandios. Ich nutze den 'Scheinwerfer' jetzt auch als Tagfahrlicht auf kleinster Stufe um niemanden zu blenden - dabei gibt es nur positives Feedback. Und schick, klein und leicht ist er auch noch.
5 Sterne - Kauftipp! Am liebsten würde ich 6 Sterne vergeben.
Ich hab mir auch noch einen zweiten besorgt - das ist nun wirklich nicht mehr zu toppen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. April 2012
Ein ziemlich guter Scheinwerfer für Rad, positiv ist die Anzeige der Akkurestlaufzeit.Sieht schick aus, ist mir schon mal runtergefallen aber Scheinwerfer ist nicht zerbrochen, spricht für Robustheit.
Licht ist für meinen Bedarf exzellent, ich kann auf Schotterradwege alles auf 50 meter vor mir gut erkennen.Das reicht mehr als man braucht. In der Innenstadt stelle ich nachts auf Stufe 2, auf reine Radwege abseits der öffentliche Strasse auf höchste Stufe 5.

Die einfache Halterung hält auch nach fast ein Jahr wie am ersten Tag.

Leider ein Minuspunkt, die Chromoberfläche im oberen Bereich ist sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit in Kellerräume. Es sind mehrere Korrosionserscheinungen zu sehen.
Seit ich diese als störend empfunden habe, nehme ich den Scheinwerfer nach jede Rundfahrt im Haus mit, seitdem ist keine Verschlechterung zu erkennen. Hier hätte man sicherlich besseres Material nehmen können.

im Ganzen ist der Scheinwerfer auf jeden Fall weiterzuempfehlen, und sicherlich ein Vorteil für jemanden der mehrere Fahrräder seine Eigen nennt, und die Lampe nach Belieben auf die andere Fahrräder montieren kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Mai 2013
Nachdem meine IXON IQ nun mittlerweile extreme Kontaktschwierigkeiten hat und das Batteriefach nur noch mit zärtlicher Gewalt schließen will und bei der kleinsten Fahrbahn-Unebenheit aus geht, ist es jetzt Zeit für eine neue Leuchte am Rad. Bedingungen sind: zuverlässig, stromsparende LED-Technik, hell, StvO-Zulassung (!).

Da auch nach Jahren der Verschlussmechanismus der IXON IQ nicht geändert wurde und ich gleiches Schicksal bei einer Neuanschaffung des Modells befürchte fiel meine Wahl nun nach einiger Suche auf die Trelock LS 950. Erfreulicherweise ist die Lampe nicht in einen rundum verschweißten Plastikblister verpackt, sondern man kann die Verpackung tatsächlich ohne Werkzeug öffnen. Zum Vorschein kommt der Scheinwerfer, ein USB-Kabel (USB-A auf USB-micro) zur Aufladung des eingebauten Akkus, die Lampenhalterung zum Anbau an den Fahrradlenker und eine kurze Betriebsanleitung.

Dank des USB-Kabels ist es praktischerweise möglich die Lampe selbst im Büro am Computer aufzuladen, ohne dass man ein zusätzliches Ladegerät benötigt. Der nicht herausnehmbare Akku war aber bei meinem Exemplar bereits zu rund 80% vorgeladen, der gesamte Scheinwerfer macht einen soliden, wertigen Eindruck. Auch die Leuchtkraft finde ich durchaus überzeugend und sie ist in der hellsten von 5 Stufen deutlich heller als die IXON IQ. Die Ausleuchtung vor dem Rad ist super: relativ breit und in der höchsten Stufe sehr schön hell, so dass man auch im Dunkeln durchaus zügiger fahren kann. Die Lichtfarbe tendiert leicht ins bläuliche. So stellt sich absolute Zufriedenheit sich beim Trelock-Scheinwerfer ein; er ist die beste StvO-legale Leuchte, die ich je hatte. Ob die im Display angegebenen Zeiten tatsächlich so hinhauen kann ich noch nicht bestätigen, auch wird die nächste Wintersaison zeigen, wie kälteresistent der Akku ist. Aber ein LiIon-Akku sollte eigentlich keine allzu großen Probleme mit Kälte haben.

Der Halter war nach einigem Umstand und mit beiliegender Gummiunterlage am Lenker befestigt. So richtig überzeugen konnte mich die Gurtband-Klemm-Technik von Anfang an nicht; nach der fünften Wegstrecke, die auch über Kopfsteinpflaster führt, nickte die gesamte Lampe mit Halter ständig nach vorn. Ein erneuter Strammzieh-Versuch endete mit einem Abriss des Griffstücks am Gurtband, womit nunmehr ein Festziehen überhaupt nicht mehr möglich war. Ein örtlicher Fahrradshop konnte mir aber glückerweise noch auf dem Nachhauseweg eine neue Halterung vermachen. Diese ist nun eine mit Schraubklemmung* und sitzt richtig bombenfest am Lenker; da wackelt nichts mehr (*Ersatzteil zum LS500-Scheinwerfer).

Fazit: Eine richtig gute Lampe mit ordentlicher Leuchtkraft. Nur einen Stern Abzug gibt es für die Halterung. Warum Trelock bei einer knapp 120 EUR teuren Lampe keine vernünftige Halterung beipackt erschließt sich mir nicht! Trotzdem würde ich dieses Modell noch einmal kaufen und kann es absolut empfehlen; aber am besten gleich den anderen Halter mitbestellen!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Dezember 2011
Wie schon mehrfach rezensiert ist die Lichtleistung der Trelock über jeden Zweifel erhaben. Ich verwende sie in der Stadt und habe das Gefühl sie brennt mir den Weg frei. So mancher Kritiker, der früher meine Nur-zum-gesehen-werden-Blinkerchen bemängelt hätte, wird nun über den Blendeffekt nörgeln. Besonders schön: Keine Ausreden mehr! Wer diese Leuchte nicht gesehen hat, der hat auch sonst nichts gemerkt.

Zwei Mängel:

- Den Gummidichtstopfen für die USB-Buchse hatte ich beim ersten Öffnen sofort in der Hand, und zwar ohne nennenswerten Kraftaufwand. Das Gegenstück, welches diesen zur Sicherung gegen Verlust am Gehäuse halten sollte, klappert (Edit: bildlich, nicht wirklich hörbar, zum Glück) jetzt fröhlich in demselben herum. Suboptimal.

- Aber der Lacher (und der Grund, weshalb ich diese meine erste Rezension hier schreibe - hat das von meinen Mitschreibern keiner bemerkt?) ist der Knopf zum Lösen der Lampe von der Halterung. Ich muss sie in der Stadt natürlich bei jedem Halt abnehmen. Aber ein Trelock-Ingenieur (oder vielleicht nur -Designer?) hat in seiner Weisheit diesen Knopf nahezu unerreichbar platziert und die Fläche, auf die man eigentlich drücken muss, in kühner Rundung direkt an die einen Millimeter gegenüberliegende Lenkerrundung geschmiegt. Beim ersten Mal konnte ich es nicht glauben, habe alles wieder abgebaut, hin- und herprobiert und dann beinahe zurückgeschickt. Trelock, Leute, TESTET Ihr so was nicht?! Also, um die Lampe abzunehmen muss ich einen möglichst dünnen Finger unten um den Reflektor biegen und mit dem Fingernagel nach dem Knopf hakeln. Besser wäre ein spitzer Gegenstand. Beim nächsten Mal baut den Knopf ruhig nach hinten wie echte Techniker! Dafür zwei Sterne Abzug.

Allerdings, gestern kam ein Wagen aus einer Nebenstraße rund 20 Meter vor mir und ... BLIEB STEHEN! Er fuhr also NICHT bis zur Hauptstraße vor und blockierte den Radweg. Das war für mich eine neue Erfahrung, dafür gibt's einen Stern zurück. Danke.
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen