Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


172 von 197 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rift ist ähnlich wie WOW aber ist nicht WoW und das ist gut so ...
Hallo liebe Leser,

ich habe Rift am 24.02.2011 auf der Homepage von Trion erworben, heruntergelagen und spiele es seither täglich mehrere Stunden.

Ich habe bereits mehrere MMO's gespielt, insbesondere WOW seit 2005, HDRO, Star rek online und EVE Online. Bei keinem der genannten Spiele (ich vergleiche hier WOW zum Release 2005, da das nur fair...
Veröffentlicht am 3. März 2011 von Kirk

versus
30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langzeitmotivation?
Ich habe Rift ca. 1 Woche nach Release angefangen.
Mittels /played kann man wie in manch anderen Games seine Spielzeit ermitteln, daher ist mir bekannt, dass ich ca. 6 Tage Spielzeit benötigt habe um das Maxlevel zu erreichen. Das ist nicht allzuviel Zeit.
Die Quests die bis dahin zu absolvieren sind, sind kurzweilig gestaltet. In der Regel kein...
Veröffentlicht am 3. Mai 2011 von R. Esser


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

172 von 197 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rift ist ähnlich wie WOW aber ist nicht WoW und das ist gut so ..., 3. März 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Hallo liebe Leser,

ich habe Rift am 24.02.2011 auf der Homepage von Trion erworben, heruntergelagen und spiele es seither täglich mehrere Stunden.

Ich habe bereits mehrere MMO's gespielt, insbesondere WOW seit 2005, HDRO, Star rek online und EVE Online. Bei keinem der genannten Spiele (ich vergleiche hier WOW zum Release 2005, da das nur fair ist) lief der
digitale Kauf, die Erstellung eines Accounts, die Zahlungsabwicklung und der Start des Spiels so reibungslos wie bei Rift. Hier war und bin ich bereits sehr positiv überrascht.

Die Homepage ist ordentlich, sauber, ansprechend und auf deutsch aufgebaut. Man findet sofort, was man sucht. Man erstellt einen Account, ganz egal ob man das Game bereits erworben hat oder nicht. Als nächstes bestätigt man wie gewohnt seine Emailadrsse und damit auch den Account.Dann kann man das Game digital auf der Homepage erwerben (Normalversion oder die 10 Euro teurere Sammleredition, welche ein Mount, eine größere Tasche, einen kleinen Begleiter und eine unvergängliche Verzauberungsrune für seine Waffen beeinhaltet). Insbesondere hinsichtlich des Mounts und der großen Tasche sind die 10 Euro für eingefleischte MMO'ler gut investiertes Geld, wenn auch das Mount(zweiköpfige Schildkröte) etwas steif durch die Gegend trammpelt (im Detail sieht es dennoch super aus).

Man kann die Zahlungsart ändern von Kreditkarte auf Paypal - ohne Probleme. Die ersten 30 Tage Speilzeit sind gratis. Man kann das Game monatlich, vierteljährlich und halbjährlich abbonieren. Das Konto wird erst nach Ablauf der 30 Tage Gartisspielzeit belastet und man kann jederzeit sein Abbo kündigen oder ändern. Also wer sich nach 30 Tagen nicht mit Rift anfreunden konnte, muss sich hier keine Sorgen machen.

Dann kann man das Game herunterladen, ca. 8GB. Mit meiner 20000er unitymedia- Leistung hat das exact 59 Minuten gedauert. Dann wird das Game installiert. Man gibt seine Accountzuigangsdaten ein und wird aufgefordert das Game zu patchen - alles sehr gut beschrieben. Hier haben andere MMO's wie STO oder HDRO oder auch EVE schon oft Probleme bereitet. Insbesondere HDRO und STO waren beim Release eine komplette Katastrophe, WoW übrigens auch.

Alles aktualisiert kann man das Spiel starten und sich eine Seite aussuchen (Wächter oder Skeptiker). Auf ein echtes Gut und Böse wird hier wie bei WoW verzichtet, denn auch dort wird die Horde nicht ernsthaft als die Böse Seite betitelt, aber wenn man es so will, wären wohl die Skeptiker die eher Bösen :-)

Man kann dann aus jeweils drei Rassen wählen. Daraufhin wählt man eine von vier Grundklassen (Kleriker, Schurke, Krieger, Magier)aus, die sich in weitere 8 Unterklassen (Seelen und eine PVP Seele) unterteilen bzw. spezialisieren lassen. Jeder Vergelich mit WoW endet hier, da die Vielfältigkeit von Rift bei WoW bei weitem nicht erreicht wird und hier nicht nur ein fester Skillbaum zum Erfolg führt. Ich habe mir einen Wächter- Schurken (Mathosianer Rasse) erstellt und speile einen Assasinen (Hauptseele) mit den Nebenseelen Risspirscher und Klingentänzer. Dieser Schurke ist ein echter Nahkämpfer der aus der Verstohlenheit agiert, aber auch offensiv gut austeilen kann. Waldläufer und Scharfschützenschurken sind die beliebten Jäger, so wie die Jäger bei WoW, aber doch umfangreicher. So ist der Jäger in Rift durchaus in der Lage, einen Nahkampf passabel zu meistern.

Man kann das Aussehen ändern, wobei die Gesichtszüge realtiv stark vorgegegen ist und sich eher wenig ändern lassen. Aber mal ehrlich, im Vergleich zu WoW sehen die Charaktere echt aus, ja die weiblichen Chars sogar richtig sexy. Den Char noch schnell einen Namen geben und los gehts.

Man startet in einem haha Startgebiet :-) Das gute ist, dass dieses nicht überlaufen ist, da dieses auf ein und dem selben Server auf mehrere Instanzen aufgeteilt ist. Will man mit einem Freund zusammenspielen, keine Panik, einfach als Freund hinzufügen in die Gruppe einladen und man wird oder er wird aufgefordert in die Instanz des Kumpels zu wechseln.

Die Quests sind ordentlich aufgebaut, die Storry interessant. Die Belohnungen bringen einen auch in den unteren Levelbereichen weiter. Angenehm ist auch, das man bereits nach dem Startgebiet (also in der eigentlichen Welt) mit Level 7 oder 8, was man dann schon in etwa ist, sein Mount benutzen kann :-) Es sei denn, man hat es über die Sammleredition oder man kauft sich eins beim Händler, was mit 2 Platin und 50 Gold für Anfänger natürlich nicht erschwinglich ist. So viel geld hatte ich "erst" mit Level 12. In WoW konnte man zu Classic- Zeiten erst mit Level 40 reiten lernen, aktuell bereits mit Level 20.

Die Grafik ist atemberaubend. Man kann hier sehr viele Feineinstelllungen vornehmen und HD Grafik genießen.
Selbst mit einem älteren System wie mein Kumpel es hat(Core2Duo 2x3 Ghz und einer GTX 260 + 4 GB Ram), läßt sich alles auf Ultra spielen mit 36 FPS. Mein system ist etwas neuer :-) und spielt mit einer AMD 6870 in allen Details auf Anschlag seine 50 FPS locker runter. Die Umgebung ist Detailgetreu, die Charakter sind sehr schön animiert.
Zu Beginn kommt einem das Laufen mit dem Char etwas hölzern vor, was sich aber mit der Zeit gibt. Man ist es von WoW etwas flüssiger gewohnt, aber eben nur gewohnt.

Das Interface wurde zu 99% von WoW, allerdings inkl. einiger sinnvollen Addon- Funktionen erweitert, übernommen.
Man kann a la Bartender sein Interfacelayout KOMPLETT umbauen - sehr geil!!!! Ein Must to have!!!
Die Interaktionen mit anderen Speielern und NPC's ist ebenfalls sehr WoW- lastig.
An dieser Stelle ein Appell an alle Unkenrufer: Lieber etwas gutes gut kopieren, als schlecht neu machen!

Die Berufe sind gut durchdacht. Man kann 3 Berufe gleichzeitig erlernen. Ich habe Schlachter (das ist eine Kürschner), Ausstatter (Stoff- und Lederrüstungshersteller) und Sammler (Kräuter- und Holzsammler) erlernt.
Diese ergänzen sich wunderbar. Holz wird für Waffen benötigt, Kräuter für Tränke. Leder kann man kürschnern und verarbeiten etc. pp. Interessant ist, das es ab Beginn Berufsdailys gibt (tägliche Quests), für die es Berufsmarken gibt, für diese wiederum rezepte eingekauft werden können, die man beim Lehrer nicht lernt.

Es gibt wie in WoW ein Auktionshaus und eine Bank. Beides ist selbsterklärend.

In Sachen PVP gibt es ebenflass Quests, PVP- Belohnungen etc. pp. PVP selbst habe ich noch nicht getestet.

Um den alltäglichen Trott des Levelns und questens aufzuweichen hat sich Trion anderer bedient und die Riss- Events
eingeführt. Unverhofft und überall oder teilweise öffnen sich grafisch sehr ansprechend annimierte Risse im Himmel und es spawnen in mehreren Phasen Dämonen und Elitegegner und sogar Endbosse, die in spontanen Raids zu 40 Personen oder mehr (weiß nicht so genau) bekämpft werden müssen, um die Risse zu schließen. Dafür gibt es EP (Erfahrungspunkte), Beute und Rufpunkte, die gegen bessere Rüstung und Waffen eingetauscht werden können. Diese Erlebnisse enden oft in epischen Schlachten - oft sogar mitten in Städten oder sonst von Monstern verschonten gegenden. das bringt Abwechslung, Spaß und gute Beute. Der Beitritt ist kinderleicht. Sobald man in den Radius eines
Rissgebietes reinläuft kann man einfach in eine offenen Raidgruppe von Spielern eintreten.

Die Instanzen sind linear aufgebaut und sehr schön gestaltet. Direkt in der ersten Instanz wird man auf dem Berggipfel von einem beißenden Schneesturm empfangen, in dem man seine Freunde kaum noch erkennt, welcher aber
so realistisch wie in Call of Duty rüberkommt und die Atmosphäre anheizt.

Sterben kann man auch :-) Hier gibt es wie in WoW einen Friedhof. Dort gespwant ist man wie in WoW für eine Zeitspanne schlechter drauf :-) also Rüssi und Attribute reduziert - also schlechte Wahl. Man kann auch wie in WoW zu seiner Leiche laufen und ohne negative Effekte dort auferstehen. Was neu ist, ist die Seelenwanderung an Ort und Stelle des Ablebens. Das geht nur einmal pro Stunde und ist ähnlich wie die Reinkarnation beim Schamenen in WoW mit dem Unterschied, dass man mit seinem Geist direkt an seiner Leiche, also ohne vom Freidhof hinlaufen zu müssen, sich seinen Respawnplatz aussuchen kann. Sehr hilfreich, wenn man in einer unumgänglichen Mobgruppe gestorben ist.

Tja was gibt es noch? Die Spieler versuchen sich weitesgehend sozial zu verhalten, insbesondere um nicht diese kommunikative Verwarlosung, wie sie in WoW erlebt wurde, aufkeimen zu lassen.

Fazit:
Rift ist für alle, die WoW mögen, aber denen die Grafik langsam aus den Ohren kommt, dennoch Spaß am questen. leveln, Berufe skillen und Instanzen haben, einer sehr schöne, funktionierende Alternative. WoW wird sich nicht ersetzen lassen, das will Rift auch gar nicht. Rift ist ein positiv gelungenes Sammelsurium aller positiven Bestandteile aller bekannten MMO's. Quasi das, was die Mehrheit immer forderte. Wie oft habe ich gelesen: ach hätte WoW doch bessere Grafik! Ach hätte HDRO doch ein besseres Interface! Ach hätte STO doch mehr Abwechslung! All das findet man hier kombiniert. Schade ist, das genau viele dieser Wünscheäußerer jetzt in Foren psiten, das Rift nur reine Abkupferei ist. JA DAS IST ES UND VERDAMMT NOCHMAL, DAS IST GUT SO!!!!!

Ich spiele nebenbei weiter WoW. Doch Rift bietet mir die gewünwschte Abwechslung in gehobenem Maß.
Und nochmal: kein MMO war bereits zur Beta oder zum Headstart so ausgereift wie Rift. Der offizielle Release am
04.03.2011 wird die hinzukommenden Server rasch füllen. Allein in den Staaten wird es 31 zusätzliche Server geben.
Beim Headstart waren 5 der 8 deutschen Server sofort Voll.

Ich wäre sehr enttäuscht, wenn der Endcontent dazu führt, Rift verstauben zu lassen. Aber bis dahin vergeht noch der eine oder andere Monat und was ich bisher gesehen haben, lässt uns hoffen und großes Erwarten. Das Potential ist definitv da und der Fanatsie keine Grenzen gesetzt.

Ein Poster mit 2 Sternen Bewertung schreibt sinngemäß etwas wie, was machen Hochelfen in einer Welt wir Rift? Die passen doch da nicht rein. Das finde ich lustig. Ich persönich kenne keinen Hochelfen persönlich, weiß also nicht, wo die so reingehören :-) Fragt doch mal einen wenn Ihr diesen trefft. Möglicherweise leben diese lieber in einer Welt wie Telara als Azeroth :-)

Ich freue mich auf Eich in der Community.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen derzeit das rundeste Paket bei den Bezahlmmorpgs, 7. April 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
....wie der titel schon sagt so ist es.
ich spiele rift seit der openbeta, habe drei twinks und einen hauptchar, welchen ich aber meist nur spiele.
nach diversen mmos daoc,wow, aoc,war etc. etc. habe ich voerst hier meine heimat gefunden.
es gibt zwar immer was zu bemängeln, als pvppler warte ich z.bsp. sehnsüchtig auf nachschub und hammerhall langweilt auch langsam, aber neuer content kommt ja auch in den nächsten 6 wochen wieder.
trotz allem macht das spiel immer noch viel spass und so habe ich auch schon im vorraus zum schnapperpreis von 6 euro pro monat verlängert.
hinter rift steht ein ambitioniertes entwicklerteam, welches sich auch der community annnimmt.
rift ist eines der wenigen mmos mit einer zeitgemässen und hübschen grafik.
das rollensystem ist einfach fantastisch, man hat mittlerweile 6 rollen zur verfügung, d.h. man kann mit seinem char 6 gänzlich unterschiedlliche rollen spielen. (z.bsp. schurke: dd-fernkampf(scharfschütze, waldläufer,sabboteur) oder nahkampf (assasine,nachtklinge,klingentänzer etc.), tank (risspirscher) oder support als barde. man kann die bäume bunt nach seinem gusto und spielstil mixen.
es gibt ausreichend pve und raidcontent, 5 schlachtfelder mit entsprechenden wochenendumwandlungen,openpvp gibt es bis jetzt leider nur rudimentär(aber auch da gelobte trion besserung für die nächste zeit).
das handwerkssystem ist klassisch zweckdienlich und leicht zu managen, mit dem nächsten update kommen noch angeln und andere sammelberufe dazu. kurzum einfach mal die probeversion testen, dann werdet ihr merken wieviel liebe in diesem game steckt. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langzeitmotivation?, 3. Mai 2011
Von 
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Ich habe Rift ca. 1 Woche nach Release angefangen.
Mittels /played kann man wie in manch anderen Games seine Spielzeit ermitteln, daher ist mir bekannt, dass ich ca. 6 Tage Spielzeit benötigt habe um das Maxlevel zu erreichen. Das ist nicht allzuviel Zeit.
Die Quests die bis dahin zu absolvieren sind, sind kurzweilig gestaltet. In der Regel kein großes Reisen, es gibt ein paar Zonen wo man dazu genötigt wird, in der Regel geht es aber recht fix. Bis Level 30 ist ein Level pro Spielstunde noch locker drin.
Bis auf wenige Quests mit einer Geschichte (Scotty, 12. Wache) sind diese wie in den anderen Rezensionen eher als Grind anzusehen.
Ab Level 30 hatte ich das Glück einen Levelpartner zu finden, das machte das ganze höchst angenehm, da bis zu diesem Zeitpunkt bei mir auch eine Monotonie einsetzte. Insbesondere durch mein "Fehlverhalten" habe ich es mir besonders schwer gemacht:
Wer nur Questet, weder Risse noch Instanzen noch Schlachtfelder macht, dürfte auf Level 46 alle Quests durch haben. Ich hatte durch mein schnelles Questen bereits Ende der Wundwaldregion festgestellt, dass die Mobs 3 Level über mir waren, was um diese überhaupt zu treffen langsam grenzwertig wurde. Risse, BGs und Instanzen sollten von Anfang an konsequent mitgespielt werden. Bei mir war auf ca. Level 48,75 alle Quests erledigt.... Von da an habe ich nur noch Kluft und Kessel (Highend Instanzen) gemacht um 50 zu werden.
Das Handwerk lasse ich mal außen vor, bis auf Runenwerken und vielleicht den Apotheker halte ich alles andere für überflüssig. Ausrüstungen bekommt man durch Questen, Instanzen oder die gesammelte Gunst im PvP...
Ebenso kann man Geld als relativ überflüssig ansehen, die 4. Skillrolle kostet 21P, das teuerste Reitpferd 125P. Demnächst soll eine 5. Skillrolle für 100P dazu kommen, aber danach hat man keine Geldsorgen mehr, es gibt nichts was man sich kaufen kann. Sicher kann man sein Geld im AH rauswerfen, doch bleibt die Frage wozu? Da man auch ohne Handwerk gute Ausrüstung bekommt, und bisher jeder Kontent spielbar für mich war (noch keine Raidinstanzen mitgemacht, aber T1 und T2 Instanzen)

Und da sind wir beim springenden Punkt, wo ist die Langzeitmotivation?
Es bleibt einzig die Itemspirale zu durchwandern.
Sicher gibt es ein Achievementsystem (Instanzen,Handwerk, Erkundung...), Rätsel in den Zonen und Ruffraktionen, aber nichts davon reizt mich die teilweise relativ unschönen Zonen zu bereisen.

Wer nun denkt dass Rift seinen Sinn im PvP findet, weit gefehlt. Es fehlt für ein vernünftiges PvP (meiner Meinung nach) die Kolisionsabfrage. Klassenbalance spielt keine Rolle, da jede Fraktion die identische Möglichkeit hat, bleibt nur der Hinweis dass PvP nicht bedeuten muss, dass man alles im 1 gegen 1 entscheidet, in Rift ist für sinnvolles PvP eine gute Gruppenzusammenstellung nötig. Trotzdem finde ich das PvP nicht halb so interessant wie bei z.B. Warhammer oder Vanguard. Es gibt 4 Schlachtfelder, und das OpenPvP ist relativ sinnlos. Es gibt einige Zonen wo man sich um bestimmte Spawncamps kloppen kann, allerdings nicht in allen, und wenn dann hat dies keine große Auswirkung.

Die Risse als "Openquests" sind anfänglich interessant, aber letztenends immer das gleiche. Zugegeben Schlachtzugsrisse habe ich bisher nicht mitgemacht.

Hardware. Ich besitze ein aktuelles System, und Rift läuft stabil und schaut nett aus, allerdings ist die Grafik auch nicht übermäßig wie von einigen dargestellt.
[...]
eine Sammlung von Bildern und vergleichen Sie doch einmal mit Ihren Bildern bzw. den anderen dort
[...]
Schlecht ist die Grafik nicht, doch meiner Meinung nach als DX9 ausschließlich nicht mehr zeitgemäß. Ebenso ist das Spiel selbst nur eine 32 Bit Version.

Fazit, mich hat Rift anfänglich begeistert, doch so langsam kehrt langeweile ein, und ich denke nicht dass ich zu den Menschen gehöre die unmittelbar nach Release das Max erreichen und nach neuem Kontent schreien. Die Itemspirale geht mir auf den Keks, da man bereits jetzt liest, dass demnächst T3 Instanzen zu erwarten sind. Itemspirale -> Gegenstandentwertung -> neue Itemspirale.... Dennoch hat Rift Potential, nur meins ist das nicht.
3/5 Konzept
4/5 Grafik
1/5 Support
5/5 Stabilität
4/5 Community (meine bisherige Erfahrung als Wächter auf Immerwacht)
4/5 Bugfixing/Patches
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jagd nach Rissen, 2. Juli 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
(Ergänzungen 27.08.2011)

Ausgangsbasis:
Ich bin ein Spieler, der zuvor World of Warcraft seit dem AddOn "Burning Crusade" (BC) gespielt hat, inklusive Pausen, welche mit der Zeit immer größer wurden. Zuletzt "Cataclysm" gespielt, war an sich angenehm angetan und zugleich irgendwie "gelangweilt". In BC in einer Gilde unterwegs, welche anfänglich entspannt das Zusammenspiel fröhnte, im Laufe der Zeit sich angespannt zur Raidgilde mauserte. Persönlich wipe-resistent, angeödet als Mittel zum Zweck verwendet zu werden, entwickelte ich mich zu einem Coop/Single-Quester mit Hauptziel, "Welten" zu erkunden. Bedeutet - ich erkunde gerne die Welt und wenn ich alleine im Polygonwald Blümchen an die Nasen von verschnupften Trollen halte.

Wie feststellen, dass Rift persönlich tauglich ist?
Zur Informationseinholung ist die 7 Tage-Trial eindeutig der beste Weg, welche ca. 8 Gb groß ist. Installation verlief unproblematisch. Übrigens - kopieren des "Rift Game"-Folders möglich, Start dann über "riftpatchlive.exe", ansonsten gibt es eine Meldung über fehlende DX9-Library.
In den Foren kann man auch Informationen heraussuchen, hier gibt es hilfsbereite Geister und Guides. Im Allgemeinen Forum wird gerne das Spiel oder deren Mechaniken kritisiert ... der große Unterschied zur WoW-Community ist allerdings, dass die Diskussionen durchaus hart, aber argumentativ angereichert sind, so dass man die verschiedenen Aspekte und die daraus entstehende Kritik versteht. Ich war am Anfang ein wenig verunsichert, mittlerweile weiss ich um die Möglichkeiten des Games und ob es mir gefällt und lese mit Spannung diese Threads. Grundsätzlich wirkt die Community erwachsener.

Gibt es wirklich nur 4 Klassen?!
Ja, aber man kann über 8 "Seelen" + 1 PvP-"Seele" vond er jeweils 3 verwendet werden können seinen eigenen Mix erstellen. Es mag "die" Kombination für jene "Rolle" geben und im Endcontent wird man eher optimiert als kreativ die Seelen ausbauen. Im Spiel selbst sollte man sich die Freude nicht nehmen sich in Ruhe die Seelen so zusammenstellen, wie man denkt gut unterwegs zu sein - es macht Spaß.
Es gibt 4 Hauptklassen > Magier, Krieger, Kleriker, Schurke. Diese Klassen lassen sich über max. 3 Seelen pro Rolle ausbauen. Dieses System ist ziemlich flexibel und bietet ausreichend Spielraum für sich ändernde Spielgewohnheiten. Als Schurke kann man Seelen zu Assassine (Reichweite nah; kann schleichen), Barde (Reichweite mittel; Support durch Buffs / Heilung), Klingentänzer (Reichweite nah; Gegnerkontrolle), Nachtklinge (Richweite nah; Schaden über Zeit, Gegnerkontrolle, kann schleichen), Risspirscher (Reichweite nah; Tankfertigkeiten), Saboteur (Reichweite mittel/weit; Flächenschaden, Gegnerkontrolle und Debuff), Scharfschütze (Reichweite weit; hauptsächlich Einzelzielschaden) und Waldläufer (Reichweite weit; Begleiter, Gegnerkontrolle).
Beastmaster gibt es auch - allerdings Klasse Krieger ;)

Wer nun meint "Och, ich wäre aber gerne Heiler und aber DDler auch, wenn es sein muss wäre Tank nicht schlecht" - der kann das machen. Bis zu 5 Rollen kann man sich zulegen und dann jeweils die Seelenbäume, wie Leisten bestücken. Wer bestehende Seelenbäume verändern möchte, kann diese gegen Währung zurücksetzen. Also man ist definitiv nicht eingesperrt in irgendwelchen Rollengerüsten.

Wie schaut es mit Begleitern aus?
Jede Klasse hat ihre Begleiter - der Waldläufer hat einen Klingenkeiler (Tank) und Düsterwolf (Schaden) und Raptor, Kleriker/Druiden hat seine Feen, der Krieger/Bestienmeister seine Katze und der Magier je nach Skillung Skelette (Nekromant) oder Elementare (Elementalist). Das ist insoweit positiv, da man so gut auch alleine "zu zweit" spielen kann, auch als Stoff/Leder-Klasse gut unterwegs ist. Eine Steuerungsleiste für die Begleiter ist bei jedem dabei.

Wie ist die Bedienung?
Die Bedienung ist wie "gewohnt", um WoW-Spielern den Übergang zu erleichtern. Bedeutet - die Spielbarkeit ist gut, kein Herumgezicke mit Kamera oder anderen Schmerzen. Die GUI läßt sich flexibel (wie in "Guild Wars") anpassen - das klappte in WoW eher mit Add On-Hilfe. Einstellungen von Charakter A lassen sich im neu erstellten Charakter B importieren (welche Einstellungen betroffen sein sollen, kann man auswählen). Weitere Leisten kann man über die Einstellungen einblenden, kein "Bartender"&Co nötig. Add-Ons sollen zwar ermöglich werden, aber etliche Spieler wünschen sich das nicht wirklich, manche wünschen sich diese, um z.B. ihren erzeugten Schaden zu tracken. Mal sehen, wohin die Reise geht.

Was ist mit der Performance?
Hmm - das ist schwer zu sagen, ich denke hier wird die Trial die beste Aussage machen können. Ich spiele mit 1920x1080 mit einer ATI 5770, Athlon X4 630 und 4GB-RAM. Also ein günstiges, aber brauchbares System und es läuft ganz passabel mit einer guten Performance - subjektiv gesehen. Keine Ruckler, außer 20-Leute + NPCs hängen an einem OpenWorld-Boss mit hohen Zauberdetails. Wenn man einen FPS-Counter einschaltet, ist die Framerate ernüchternd. Wir haben das Spiel auch auf 1920x1080 mit einem Pentium 3000 (Singlecore) + ATI 3650 und 2 GB ausprobiert. Ich würde mal sagen - das kann man mit eingestellten Lowrenderer machen, aber optisch ist es eingeschränkt und ruckelt stark.
Deutlich besser läuft es mit einem Athlon64 4000 (Singlecore) + ATI 4650 + 2 GB. Dann kann man das Game optisch netter einstellen und es bleibt spielbar. Aber wie gesagt - am besten die Trial ausprobieren.

Wie ist das Questen?
Das Questen bietet Standardkost, nichts atemberaubendes - suche dieses, entferne jenes, erledige 10 wasauchimmer. Dennoch macht es Laune und jedes Gebiet hat seine eigene Geschichte-Quests, welche nach Erledigung in einen Erfolg münden. Ich war im Anfangsgebiet der Skeptiker bis Level 21 unterwegs, eine "Ich bin genervt/angeödet"-Stimmung kam nicht auf, im Gegensatz zur damaligen Dunkelküste (WoW), wo mir fast jeglicher Elan genommen wurde. ;)
Im zweiten Gebiet passierte dann das was einige Anwender als negativ empfinden - ein Stützpunkt mit Questgebern war nicht mehr da, dafür war eine Gegnerstellung aufgebaut. Da aktuell ein globales Ereignis die Mob-Dichte massiv anhebt, wird man durchaus auch überrascht - zwei Wellen mit je einer Gegnergruppe mit Hilfe der NPCs abfangen - das mag gehen. Drei Gegnergruppen auf einen Schlag - man wird überrannt. Daran muss man sich gewöhnen, von einer Unspielbarkeit kann aber keine Rede sein. Es ist nicht so das Spieler permanent und immer mitten in Invasionen versumpfen.
Nun gibt es folgende Möglichkeiten - heulend nach Meridian/Sanctum rennen, in Foren den Schmerz hinein kanalisieren, ausweichen oder intervenieren. Letzteres macht tatsächlich am meisten Spaß. Folgendes kann man machen - man schaltet einen nach dem anderen aus, ruft/erhält Unterstützung oder man kauft gegen Planarit eine "Leuchtpistole", um eine NPC-Gruppe zur Hilfe anzufordern. Das klappt gut, außer die 3-fache Menge der Gegner wartet. Doch selbst hier kann man je nach Situation freikämpfen. Zudem sind andere User unterwegs, welche gerne Bereiche freimachen. Schutzsteine der eigenen Fraktion kann man stärken, dazu braucht man allerdings eine Ebenenladung, welche durch die Schliessung eines Rifts erhalten wird. Für die "Leuchtpistole" ist eine solche Ladung notwendig ebenfalls notwendig.
[ Das globale Event ist nun passé und ich hatte schon Angst, dass die Invasionen weniger stattfinden - das ist nicht der Fall. Schichtarbeiter mögen mitunter weniger Spieler antreffen, aber wenn es zu diesen Invasionen kommen, sind relativ schnell genügend Leute unterwegs, um Stellungen freizumachen und Risse zu schliessen, um dann auftauchende OpenWorld-Bosse umzuschlagen. Es macht wirklich Spaß :) ]

Wie ist das mit Mounts/Reittiere?
Damit das reisen nicht zu lange dauert, kann man Reittiere mit verschiedenen Geschwindigkeiten kaufen. Das ist relativ schnell möglich und eine echte Erleichterung - man kann ein 60%-mount umgehend kaufen - sofern das Geld vorhanden ist - was aber aufgrund der Quests recht schnell für Einsteiger möglich ist. Das 90%-Mount ist ab Level 40, das 110%-Mount ab Leel 50 verfügbar.
Mit meiner Magierin habe ich über im Globalen Event dann noch ein Mount bekommen - leider erst reitbar ab lvl50, aber ich weiss schon auf was ich mich freue. Aktuell gibt es für Spieler die Möglichkeit über die Wasser-Saga an ein wirklich cooles Krokodil-Mount heranzukommen oder über das Sammeln von Quintessenzen ein Moos-Tartagon (2-köpfige Schildkröte) zu erhalten.

Was ist noch anders?
Überhaupt - man hat so manches kleinere "Ärgernisse" in Rift anders gelöst - wie das Mount, oder das looten ... man steht heldenhaft auf einem Berg von Gegnern und musste jeden Gegner separat durchsuchen. In Rift ist dies mit einem Klick erledigt, abhängig, wie nahe die Gegner herumliegen. Soweit ich weiss, ist dieses Verhalten aber abstellbar. Mit dem Content-Patch 1.4 (das Spiel ist gerade 6 Monate alt) hat man z.B. auch eine "Questtasche" für die Questitems herausgebracht - damit werden die normalen Beutel entrümpelt und man findet die Items sofort, da als Leiste unterhalb des Questlogs angebraucht. Also - da ist schon fein!
Vom Handwerk bin ich auch (brauchbar) angetan, auch wenn es nicht viel "Neues" gibt. Beispiel - in WoW verteilte sich eines der (wenigen) (Leder)-Sets über etliche Level, in Rift kann ich ein Komplett-Sets zu einem Level erstellen (lvl 11, lvl 15,...). Zudem schauen diese tatsächlich nett aus und die Kleidung läßt sich (Primär-, Sekundärfarbe einzeln) einfärben. Wirklich - ich hasste Berufe skillen in WoW (bis auf Alchemie), aber hier macht es mir Spaß.
"Leider" sind Fähigkeiten wie Angeln, Kochen, Erste Hilfe, etc nicht vorhanden - dem einen wird es freuen, der andere wird es vermissen.
Was in WoW angekündigt wurde, ist in Rift schon verfügbar - die Möglichkeit sich ein hübsches Outfit "über" der eigentlichen Ausstattung zu legen. Mit C öffnet man das Charakterfenster mit der Ausrüstung, Statistik, etc. Die Ausrüstung definiert die Werte (Rüstung, Intelligenz, etc). Über die Garderobe kann man das die Slots für Schultern, Helm, etc mit Kostüm-Items (keine Werte), oder adretteren normale Items füllen. Slots für Waffen gibt es nicht.
Man kann noch zusätzliche Garderobe-Plätze kaufen, das umschalten zwischen keine Garderobe, Garderobe1,2,3, etc ist per Mausklick möglich. Ich finde das wirklich gelungen.

Fazit
Wie soll ich's sagen - ich verstehe die Verstörung von Spielern, wenn diese von einem Pulk überrannt werden, Questgeber verschwunden sind und das Gebiet von gegnerischen Stellungen nur so strotzt. Wer gewohnt ist, unbehelligt auf Wegen unterwegs zu sein und Questgebern auf Jahre hinaus immer auf der gleichen Stelle erwarten zu können, der wird sich umgewöhnen "müssen". Meinereiner gefällt das, ist kann aber durchaus sein, dass man auch weichen muss. Ich sehe das pragmatisch, da ich entweder an anderer Stelle weiter mache, oder am Event teilnehme. Das sollte man wissen, bevor man sich ärgert/wundert. Zudem sind allgemein die Gegner ziemlich gleichmäßig verteilt, was ein umrunden erschwert - möglich ist es allerdings.
Dafür können wirklich schöne chaotische Raids entstehen, wenn 5->15 Leute auf Gegner und Risse-Jagd gehen. Die Koordination reduziert sich auf das Nötigste - jemand gibt ein Ziel vor, der Rest folgt (oder nicht). Das mag nicht den Projektleitercharme eines normalen Raids haben, aber es reicht und spielt sich so schön unkompliziert. Instanz-Bosse sind allerdings ein anderes Kaliber.

Überhaupt - ich bin überraschend wie viel Laune es uns macht, Stellungen und Risse einzunehmen, bei Invasionen mitzumachen, mit Begleiter kann alleine Risse schliessen, es gibt aber auch Risse mit Level 10, in der eine Horde kleiner Gegner unbeeindruckt Spieler mit 10-15 höheren Level terminieren. Es ist relativ abwechslungsreich, auch wenn Risse nichts anderes sind, als phasenweise Gegnerhorden zu erledigen. Mittlerweile gibt es PvP-Risse - Spieler können diese aus entstehenden Schlachtzugrissen "umwandeln" und dann muss die eine Gruppe Items zu gewissen Punkten bringen, während die andere Gruppierung diese Spieler erledigen muss, um die Items zum Riss zurückzubringen. Ich hoffe das korrekt wiedergegeben zu haben, mitgemacht habe ich noch nicht.

Was mir nicht gut gefällt (andere werden jubeln?) ist die hohe Levelgeschwindigkeit. Diese hätte man tatsächlich verlangsamen können, ohne den Spieler das gefühl zu geben nicht voranzukommen. Man sollte ausprobieren, ob einem dieser Turbo gefällt, das Spiel ist mit 1 Freimonat und hilft sicherlich ausreichend Erfahrungen zu sammeln.

Interessanterweise wird im Spiel sehr wenig gechattet (die Chats sind in Levelbereiche unterteilt; 10-19, 20-19,.etc). Mich stört das nicht, das kann aber Traurigkeit beim einen oder anderen Spieler erzeugen. Wer also gerne dem Goldhain/Brachland-Chat gelauscht hat, wird hier unglücklich in einer dunklen Schlucht enden. Natürlich entstehen auch Chats und Diskussionen, aber eher selten. Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass die Spieler deutlich älter sind (was keine Wertung sein soll)

Auch ist wohl die "Lore" (Hintergrundgeschichte) nicht so tief wie in WoW, wobei dieses über gefühlte Ewigkeiten gewachsen ist. Hier muss man unterscheiden - dem einen Spieler leuchten die Augen, wenn es um Thrall&Co (WoW) geht, der Rest interessiert sich für diese Geschichten nicht. Für mich ist es so - in Rift sehe ich nicht nur eine Gegend mit Ebern, welche mir Fleischstücke für mindestens 5 Quests geben. In Rift kann zufälligerweise eine haushohe "Krabbe/Hummer" durch die Gegend metzeln und in diesem Moment bin ich näher an einer Bedrohung, als ich jemals bei Lichking&Co war.

Für Twinker - ich bin einer davon - können pro Shard/Server 6 Slots gefüllt werden - Skeptiker- und Wächter-Chars dürfen auf einem Server gemeinsam erzeugt werden.

Irritation - aktiviert man das Spiel (welches 30 Tage Spielzeit hat; das gilt NICHT zwingend für die Digital Versions), wird man gebeten eine Gamecard (gibt es in 30/60 Tage-Version) anzugeben oder als Abo. Abo will mit Kreditkarte / PayPal bezahlt werden. Ich denke die Bezahlmöglichkeiten werden noch erweitert. Anbieter wie Gamesload bieten "Online"-Gamecards an, der Code wird per E-mail geliefert (das habe ich noch nicht ausprobiert). Aber Achtung - es gibt auch dubiose Anbieter, welche neben Gametime-Cards auch Gold anbieten.

Das Abo läuft dann je nach Auswahl 1, 3, 6 oder 12 Monate. Das Abo kann geändert und gestoppt werden. Eine eindeutige Bestätigung per Mail sorgt für Transparenz.

Ich kann nur für mich sprechen, aber Rift ist aufgrund der Invasionen, Rifts, etc einfach kein WoW. Bedeutet - eine Rückkehr zu WoW ist für mich nicht denkbar, da ich zu viel Spaß an dieser massiv ausbaufähigen Rift-Idee habe.

Ein paar Bilder habe ich dem Produkt hier angehängt, damit man ein "Feeling" erhält (die GUI wird allerdings kontinuierlich erweiter). Hoffe das passt so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen faster than fast food for casual gamers, 20. April 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Als Gelegenheitsspieler komme ich wirklich nur gelegentlich dazu, MMORGs zu spielen.

Ich habe schon einige ähnliche Spiele bereits gespielt: DAOC, WoW, Guildwars, Warhammer Online, LotR Online, manche mal länger, manche mal kürzer. Rift erfindet das Genre sicher nicht, sondern verbessert es. Durch die Ähnlichkeit zu WoW und Warhammer habe ich keine Probleme gehabt mich zurechtfinden, was ich aber von DAOC damals vor vielen Jahren nicht behaupten kann.

Natürlich ist eine objektive Beurteilung des Spieles extrem schwierig bis nicht möglich. Aber ich versuche hier die wichtigsten Eindrücke, die ich in ein paar Wochen gesammelt habe, hier zusammenzufassen:

Positiv aufgefallen:
+ Die Quests sind klar formuliert und leicht lösbar. Ich werde nicht unterfordert oder überfordert.
+ Die Orte der Quests und die Questgeber sind klar auf der Minimap eingezeichnet.
+ Die Monster, die für die Quests notwendig sind, befinden sich nicht weit vom Questgeber.
+ Die Belohnungen, die man für die Quests bekommt, und die Loot-Items sind wirklich für die Klasse brauchbar, die man gerade spielt. Man findet somit leichter eine brauchbare Ausrüstung und das spart langweilige Auktionshaus-Besuche und Crafting-Versuche.
+ Das Reisen ist viel schneller und leichter als in anderen Spielen und durch Portale gelöst. Diese Sparen enorm viel Zeit. Ein Reittier ist auch mit niedrigem Level leistbar. Insgesamt spart man sich enorm viel Zeit, in der nichts Spannendes passiert.
+ Die Klassen mit Unterklassen sind schön gelöst und es stehen viele Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung ohne eine neue Klasse anzufangen. Man kann also unterschiedliche Rollen in einer Gruppe erfüllen ohne auf einen anderen Charakter umzuloggen.
+ Die Grafik ist schön und stimmig. Die Soundeffekte und die Musik sind nicht überragend aber stimmig.
+ Das Spiel ist noch nie abgestürzt, es war nur ein einziges Mal ein Serverausfall, der aber nur 2-3 Minuten gedauert hat.
+ Die Spieler sind freundlich und helfen sehr gerne.
+ PvP ist spannend und sehr schnell und leicht erreibar. Die PvP Belohnungen sind nett und schon auf kleinen Leveln erreichbar.
+ Rifts (Risse) sind eine wilkommende Abwechslung und man kann sie nutzen (z.B. um Belohnungen zu bekommen) oder ignorieren. Sie sind sehr ähnlich zu den Public Quests aus Warhammer Online.
+ Man findet leicht Leute für Instanzen, auch wenn es (noch) kein Dungeon-Finder im Spiel implementiert ist. Wie in jedem Spiel sind Heiler und Tanks gefragter als Damage-Klassen.

Neutral:
o Deja-vu-Effekt: Wer schon ähnliche Spiele gespielt hat, wird kein Aha-Erlebnis bei RIFT haben.
o Quests sind sehr ähnlich aufgebaut: Gehe dort, töte x-mal Monster von y-Sorte, und komm zurück. Das mag vielleicht die Leute motivieren, die schnell Max-Level erreichen wollen (50), aber echte Rätsel und pure Spannung ist eher selten vorhanden.

Negativ aufgefallen:
- keine Revolution des Genres, es ist nichts wirklich Neues im Vergleich zu WoW ausser der Rifts im Spiel implementiert.

Zusammenfassung:
Spaß und Action bekommt man schnell und mit viel weniger Wartezeiten als bei anderen Spielen. Das Spiel ist seit Release praktisch bugfrei! Es schmeckt wie ein gut gegrillter Burger, den man ohne Schlange zu stehen sofort bekommt. Es schmeckt gut bis sehr gut, doch eine originelle würzige Soße ist leider nicht dabei! Es ist eben das was es ist: gut aufbereitetes schnelles Fast Food, und man kann daraus nicht ein Gourmet-Menü machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Eindrücke nach 6 Monaten RIFT, 28. März 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Liebe Leser,

ich spiele nun seit etwa 5 Jahren MMORPGs und habe bereits Erfahrungen mit Guild Wars, WoW, HDRO, RoM, Aion sowie Silk Road und KAL Online gesammelt. Während der gesamten Zeit hat mich aber außer WoW kein Spiel länger als ein paar Wochen zum Spielen motiviert. Dann stieß ich an einem Freitag vor gut einem halben Jahr - durch einen Werbebanner im Steam-Shop - auf ein neues Spiel: RIFT. Da das Grundspiel sehr günstig war und ich Abo-Spiele den "free to p(l)ay"-Spielen vorziehe, gab ich RIFT eine Chance. Also installierte ich das Spiel, erstellte mir einen Eth-Kleriker auf dem Shard "Spross-Passage" und loggte mich in Telara ein. Mein erster Eindruck: "Wow!" - und damit meinte ich nicht die Ahnlichkeiten mit World of Warcraft, die ich später noch feststellte, sondern die atemberaubende Grafik von RIFT. In den folgenden Zeilen werde ich euch einen Einblick in meine Erfahrungen und Eindrücke von RIFT geben. Außerdem findet ihr am Ende des Berichts - sollte euch das Spiel zusagen - einen "Freund auserwählen"-Link mit dem ihr in RIFT einige nette Boni bekommt und auch mir ingame ein kleines Dankeschön zukommen lasst. Hier schonmal vielen Dank an alle, die sich über diesen Link bei RIFT anmelden.

Grafik & Atmosphäre (9/10)
Wie ich in der Einleitung schon erwähnte, ist RIFT meiner Meinung nach das derzeit grafisch anspruchsvollste MMORPG auf dem Markt. Die Atmosphäre ist von Anfang an gut, wobei die Startgebiete nach meinem Empfinden liebevoller gestaltet wurden als die teilweise recht tristen Endgebiete. Die mit 1.6. implementierte Glutinsel übertrifft jedoch nochmal alles und es macht einfach nur Spaß durch ihren Dschungel bis hin zum Vulkaninneren zu reisen. Besonders begeistert hat mich die sehr gelungene Wasseranimation in RIFT.

Skillsystem (10/10)
Während ich bei der Charaktererstellung noch enttäuscht war, dass es nur 2 Fraktionen mit je 3 Rassen gab, bei denen jede aus einer der 4 Klassen (Krieger, Schurke, Magier, Kleriker) wählen konnte, wurde ich dann doch sehr schnell überzeugt von dem Skillsystem in RIFT. Denn: Jede Klasse hat bis zu 8 verschiedene Seelen, von denen pro Rolle jeweils 3 frei miteinander kombinierbar sind. Dazu ist es noch möglich sich bis zu 6 Rollen anzulegen, das heißt jeder Charakter kann bis zu 6 verschiedene Skillungen haben, die man kostenlos und sekundenschnell wechseln kann (außer natürlich im Kampf). So kann man seinem Kleriker z. B. verschiedene Heil-, Tank-, Schadens- und Support-Rollen für PvE und/oder PvP geben, um in jeder Situation gewappnet zu sein. Allein das Basteln und Optimieren seiner Skillungen macht soviel Spaß, dass man hier nur die volle Punktzahl geben kann.

Quests/Leveling (7/10)
Wie in allen MMORPGs findet man auch bei RIFT die altbekannten "Töte XY" und "Sammle XY"-Quests. Hier hätte ich mir etwas mehr Innovation gewünscht. Dennoch findet man auch einige Quest-Leckerbissen, wie z. B. die epischen Questreihen, die sich teilweise vom Startgebiet bis zur ersten 20er Raidinstanz ziehen und dabei etwas tiefer in die Geschichte Telaras einblicken lassen. Epische Belohnungen gibt es noch dazu. Wer keine Lust auf schnödes Questen hat, kann aber auch einfach Dungeons, Risse oder PvP machen. Das gibt teilweise sogar mehr EP als das reine Questen. Gesamt gesehen steigt man relativ schnell auf, wer Urlaub oder viel Zeit hat kann seinen ersten Stufe 50-Charakter bereits nach 1-2 Wochen haben - ansonsten dauert es etwa einen knappen Monat.

Handwerk (8/10)
In RIFT gibt es insgesamt 3 Sammelberufe und 6 verarbeitende Berufe von denen man insgesamt 3 erlernen kann. Die Berufe lohnen sich in RIFT, besonders mit dem Sammelberufen sowie dem Apotheker, Runenwerker und Kunsthandwerker kann man einiges verdienen. Die Hersteller von Waffen und Rüstungen sind anfangs noch ganz nett, nach ein paar Raids lohnt sich hier aber nichts mehr wirklich. Dies soll mit Patch 1.8., der in ein paar Wochen erscheint jedoch verbessert werden. Außerdem soll das "Fischen" mit 1.8. implementiert werden, welches man zusätzlich zu seinen 3 Berufen ausüben können wird.

PvE-Content (9/10)
"Oh man, was mache ich heute?!" - wer einmal Stufe 50 erreicht hat wird diesen Gedanken fast täglich haben, nicht weil es nichts zu tun gibt, sondern weil es so viel zu tun gibt, dass die Zeit nicht ausreicht. Experten-Dungeons, Master-Dungeons, Raids, Daily Quests, Risse, Zonenevents - ihr habt die freie Wahl. Langeweile taucht für PvE-Spieler jedenfalls nie auf. Der aktuellste Content ist spielerisch auch immer sehr anspruchsvoll, hier kann man schonmal einige Tage oder Wochen an einem Boss kauen. Leider wird der niedrigere Content für gut ausgerüstete Spieler etwas zu einfach, da man mit genug HP, Schaden oder Heilung teweilweise die Boss-Taktiken umgehen kann. Bei einem Expertendungeon kann man ich jedenfalls getrost Nudeln nebenbei kochen. Hier besteht meiner Meinung nach noch Verbesserungspotenzial.

PvP-Content (5/10)
PvP - die wohl größte Baustelle in RIFT. Ja, es gibt 5 Kriegsfronten, von deine eine am Wochenende immer ein spezielles Spielprinzip erhält. Es gibt auch die PvP-Risse, die aber eigentlich eher PvE-Risse sind, da die gegnerische Fraktion nur in einem Verhältnis von 5:1 angreifen würde. Die PvP-Server sind größtenteils leergefegt, die meisten PvP Daily Quests kann man sogar machen ohne auch nur das PvP einzuschalten. Die gegnerische Hauptstadt kann man angreifen - lohnen tut sich das aber nicht, da es keine Belohnung gibt und die NPC sowieso nach 2-5 Minuten wieder spawnen. Für nebenbei ist das PvP ganz okay, wer aber seinen Fokus auf PvP legt sollte von RIFT erstmal die Finger lassen. Hier muss TRION dringend nachbessern.

Rollenspiel (7/10)
Für Rollenspieler ist RIFT definitiv einen Blick wert, es gibt einen RP-Server, auf dem es richtige RP-Gilden gibt. Die Geschichte von Telara packt einen nicht sofort, wer sich aber etwas mehr mit RIFT beschäftigt findet gute Grundlagen für ein gutes Rollenspiel. Auch das Heiraten von Spielern ist seit dem letzten Patch möglich und meiner Meinung nach auch sehr schön umgesetzt. Alles in allem hat RIFT zwar nicht so eine ausgearbeitete und verzweigte Story wie WoW oder HDRO, bietet aber grundsolide Rollenspielaspekte.

Community (10/10)
Ein großer Pluspunkt für RIFT: eine (mit ein paar Ausnahmen) sehr reife Spielerschaft. Man spielt hier miteinander, Geflame oder Spam gibt es kaum. Die meisten Spieler sind sehr hilfsbereit und stehen einen bei Fragen gerne zur Seite, helfen bei Gruppenquests oder begleiten dich durch einen Dungeon. Auch nachts um 3 Uhr findet man hier noch Mitspieler für einen Raid oder ein Zonenevent.

Spielsupport (8/10)
Wer in RIFT einmal einen GM anschreibt, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine unpassende Antwort aus Textbausteinen erhalten. Das ist zwar schade, aber auch nicht wirklich schlimm, da RIFT fast gänzlich bugfrei ist und man dank der reifen Community auch keine Spieler melden muss. Sollte doch mal ein Problem auftreten: am besten im Forum posten, dort wird einem gut geholfen. ;-)

Inhaltserweiterung (10/10)
RIFT ist jetzt 1 Jahr alt und hat in dieser Zeit ganze 7, in wenigen Wochen schon 8 große Contentpatches erhalten. TRION entwickelt schnell und qualitativ hochwertig. Alle Contentupdates sind kostenlos und binnen weniger minuten heruntergeladen. Dies ist auch der Hauptgrund warum ich nach 6 Monaten immernoch RIFT spiele. Denn selbst wenn man bei den vielen Möglichkeiten in Telera mal einen Hauch von Langeweile verspürt, spätestens nach ein paar Wochen gibt es wieder soviel Neues, das man die Zeit bis zum nächsten Patch bestens überbrücken kann.

FAZIT
RIFT ist meiner Meinung nach das zurzeit beste MMORPG. Die Entwickler arbeiten gut mit der Community zusammen, beseitigen Probleme binnen weniger Stunden und liefern so schnell neuen Content wie kein anderer Anbieter. Klar, RIFT erinnert am Anfang von der Spielweise sehr an WoW und auch bei anderen Spielen wurde geklaut. Aber TRION hat sich eben nur die Sahnestückchen abgeschnitten und somit ein hochwertiges AAA-Spiel entwickelt, das ständig verbessert wird.

Wer RIFT testen möchte und zusätzlich noch ein paar Boni abstauben will, kann sich gerne mit diesem "Freund auserwählen"-Link anmelden:
[...]

Ansonsten könnt ihr euch hier auch ganz normal anmelden:
[...]

Ihr könnt RIFT bis Stufe 20 ohne zeitliche Begrenzung kostenlos testen. Viel Spaß dabei! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Modernes MMO, das alte Zeiten aufleben lässt, 3. März 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Über ein Forum hörte ich von Rift und wollte mir ledeglich die Internetseite, ein paar Videos und Infos einholen. Natürlich interessiert einen, worüber andere so heiß diskutieren... aber dann sprang der Funke über, als ich Open Beta las. In der Open Beta machte ich mir einen Blick über die Welt von Rift. Telara. Und wurde nicht enttäuscht...
Nun spiele ich seit dem Headstart fleissig. Das Spiel lässt mich kaum mehr los und fesselt einen an den Bildschirm wie es früher nur ein anderes Spiel zum Start schaffte (kann sich jeder denken *zwinker*).

Mein Charakter befindet sich derzeit auf Level 35 und ich spiele eine Magierin als Nekromantin. Als erste Info. Nun aber zu meinem Eindruck.
Was kann man sich unter Rift vorstellen?
Erst einmal schreckte mich der Englische Name etwas ab. Rift bedeutet ja Riss. Und genau darum geht es in diesem MMO. Die Welt Telara wurde einst vor anderen Ebenendimensionen (Tod, Leben, Feuer, Wasser, Erde, Wind) durch einen magischen Schild geschützt. Die Götter dieser Dimensionen wollten sich die Welt Telaras zu nutzen machen und fanden Wege in sie einzudringen, Chaos, Tod und Zerstörung zu verbreiten. Bis die Götter einst gefangen wurden. Doch ein wahnsinniger Tyrann, der mit an der Macht Telaras war, unterwarf sich Regulos, dem Gott des Todes und schwor ihn mit Hilfe vieler Anhänger zu befreien. Er würde die Welt in Tod, Untot und Asche tauchen. Der Tyrann öffnete den ersten Rift, aus dem die Wesen der anderen Dimensionen wieder Chaos über das Land brachten. So suchen noch heute überal zu jeder Zeit die Rifts Telara heim... und die Welt und dessen Völker spalteten sich. Einige Gruppen folgten den gefährlichen Göttern, andere wollten weiter für dessen Bewahrung sorgen und so brach ein Bürgerkrieg aus. Viele, fast alle starben und nur Dank göttlicher Wesen, die Vigilie genannt, oder den technisch Hochbegabten Anhängern der Skeptikern konnten viele wieder auferstehen um die Welt nun mit neuen gewonnenen Kräften zu schützen, wie es zuvor niemand anderes konnte.

Wie man schon raus lesen kann gibt es zwei Fraktionen. Die Skeptiker, die hochbegabten Techniker, die sich durch ihre Maschinen die Mächte Telaras zu nutze machen. Dann gibt es noch die Wächter, die an das göttliche Glauben und die Macht der Vigilie auf ihrer Seite haben.
Jede Fraktion hat drei Völker zur Auswahl.

Nun zum eigentlichen Spiel

- Grafik
Wirklich tolle Grafik meiner Meinung. Man hat zudem viele Einstellungsmöglichkeiten. Allerdings sollten die Systemanforderungen nicht unterschritten werden. Das Spiel ist anspruchsvoller wegen der Grafik, was PC Systeme angeht!
Viele Dinge, vor allem Untote, wirken dermassen Realistisch, ich war hin und weg. Und ich gebe zu... ich hab mich das ein oder andere mal sogar erschreckt. *rot wird*

- Support und Kundenservice
Das muss ich nun mal ganz oben mit rein packen. Einfacher Grund... Trion, die Entwickler von Rift, gehen tatsächlich auf Kundenwünsche ein! Ich dachte solche Spiele gibt es gar nicht mehr, aber tatsächlich, als sich viele im offiziellen Forum beschwert haben oder wichtige Wünsche geäußert haben, hat Trion sehr schnell reagiert. Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft noch viel mehr erwarten können. Und hier schiebt sich ein Edit ein: Trion ging weiter auf die Kundenwünsche ein und wir bekamen Optikslots in Form von der "Garderobe", auch Zierwerk!

- Die Welt Telara
Die Welt Telara ist sehr vielfältig. Jedes von mir bisher entdeckte Gebiet war anders und fesselte mich tatsächlich nach einiger Zeit! Anfangs dachte ich noch... na... schaut aus wie fast jedes MMO, bis dann die nächsten Gebiete kamen und vor allem der Dämmerwald zog mich so dermassen in seinen Bann.

- Dynamische Spielwelt
Andauernd passiert in Telara etwas! Und ohne die Hilfe der Spieler wird die Welt zerstört und übernommen. Sprich, es ist kein Stupides Questen angesagt, sondern man muss bei Invasionen der Rifts helfen oder bei offenen Rifts und diese mit helfen zu schließen. Dies Artet oft in einer Schlacht bis zu 40 Mann aus und erinnert stark an Raids. Mir macht es wahnsinningen Spaß, dass ich mit dafür Sorgen muss Telara nicht untergehen zu lassen. Achja. Es gibt verschiedene Rifts! Todes-, Feuer-, Erd-, Wasser-, Luft- und Lebensrifts. Es ist also Abwechslung geboten.
Einigen Spielern könnten die Rifts ggf. etwas lästig werden. Das muss aber jeder selbst für sich entscheiden. Zumindest kommt durch das Geschehen nur selten langeweile auf.

- Offene Gruppen
Jedesmal wenn man sich einem Rift oder einer Invasion nähert, bekommt man oben auf dem Bildschirm eine Anzeige, dass man einer öffentliche Gruppe beitreten kann. Dies heißt, alle schließen sich automatisch zu eine Art riesigem Raid zusammen um gegen die Eindringlinge vorzugehen. Es entfällt das lange gesuche nach Gruppen und man kann direkt in den Kampf ziehen.
Wer nicht ausversehen eine Gruppe eröffnen will, kann seinen Status von Öffentlich auf Privat stellen und wird somit nicht zur Gruppeneröffnung genutzt, wenn andere in der Nähe sind. Man kann getrost weiter ziehen ohne an der Schlacht teilzunehmen.

- Die Klassen
Es gibt nur 4 verschiedene Klassen. Man muss also nicht mehr an die 10 Charaktere hoch spielen sondern 4 reichen völlig aus um alle Rollen abzudecken.
Die Klassen sind: Kleriker, Krieger, Magier, Schurke
Und dennoch hat man eine wahnsinnige fielfalt weil.... (siehe nächtes)

- Die Seelen
Etwas weit nach unten gerutscht, aber sehr sehr positiv: Die Seelen. Andere, noch nicht Rift Spieler, werden diese als Skillbäume kenne. Ich habe in noch keinem MMO eine SO reichhaltige Auswahl an Seelen bzw. Skillbäumen gesehen. Man kann zu einer Zeit jeweils immer 3 Seelen benutzen. Beispiel: Nekromant, Hexenmeister, Pyromant. Diese drei Seelen skillt man je nachdem, was man am meisten braucht und wie sich die Seelen untereinander am besten ergänzen. Dennoch besitzt man nachher bis zu 10 gelernte Seelen, die man beim Lehrer ganz neu zusammenstellen kann. So kann aus dem Magier, der eben nur Austeiler war sogar ein recht guter Support Heiler werden oder die Gruppe mit wichtigen Buffs unterstützen. Der Kleriker konnte eben noch Tanken und kann nun vollwertig Heilen etc. Es gibt so viele Möglichkeiten in Rift die Seelen einzusetzen. Aber hier empfehle ich auch die Rift Homepage anzusehen, da dort eine viel bessere übersicht herrscht. Bei den Klassenlehrern gibt der Lehrer tipps, welche Seelen am besten zueinander passen. Absoluter Pluspunkt, vor allem für Neulinge.

- Stufenanstieg
Der Stufenanstieg kann negativ oder positiv gewertet werden. Für mich ist er positiv. Man kann relativ schnell leveln, was keinen Frust aufkommen lässt. Man kann die Welt in Ruhe genießen und muss nicht hetzen um bei anderen mit zu halten. Die Maximalstufe beträgt derzeit Stufe 50.

- Die Instanzen
In jedem Gebiet kam mir bisher eine neue Instanz endgegen. Und das tolle... ein Gefühl von einem gewissen anderen MMO kam auf, welches aber nun seit ein paar Jahren immer mehr verhunzt wurde. Man steht vor den Bossen, ist das dritte mal gewiped und fragt sich... Ui woran kann das liegen? Lasst mal nachdenken! Man muss denken! Natürlich schaut der ein oder andere Ungeduldige im Netz nach wie man den und den Boss legt. Aber bei einigen Bossen mussten wir oft rum probieren bis wir wirklich wussten, was der Boss tut und wir das vermeiden können. Vor allem ein gewisser Werwolf trieb uns in den positiven Wahnsinn. Und das gebrüll und die Freude war riesig, als wir ihn gelegt haben. Das erlebte ich das letzte mal nur in Raids! Sprich. Normale Instanzen sind herausfordernd, wenn man selbst denkt (und nicht nach ließt) und ein tolles Miteinander Gefühl kommt auf, weil jeder wichtig ist in seiner Rolle. Natürlich werden die Instanzen irgendwann auch wieder auf Farmstatus sein, aber bis dahin wird sicher noch einige Zeit vergehen.

- Rüstungen Färben, Kostüme und Garderobe
Man kann im Spiel seine Rüstungen färben. Apotheker (Beruf) können auch ganz tolle eigene Farben herstellen, die es so nicht zu kaufen gibt. Zudem gibt es Kostüme, ohne werte, dafür aber mit wirklich tollen Designs, die für die Garderobenslots benutzt werden können. Seht so aus, wie ihr es wollt!

- Berufe
Die Berufe lassen sich recht gut skillen. Man findet in jedem Bereich genügend Material um wirklich seinen Beruf zur nächsten Stufe zu bekommen. Das lästige Farmen fällt also Weg. Einzig der Sammler fiel mir bisher negativ auf, was aber auch daran liegen kann, dass die Gebiete einfach zum Headstart überfarmt waren. Bei den Berufelehrern an sich wurde informative Auskunft gegeben, welche Berufe am besten miteinander zusammen passen. Absoluter Plus Punkt! Es gibt drei Sammelberufe und 4-6 Hauptberufe (hab grad nicht alle im Kopf. Tippe das grad einfach spontan runter). Darunter zumindest Ausstatter (Stoff und Lederverarbeiter für Rüstungen), Rüstungsschmiede (Ketten und Plattenrüstungen), Waffenschmiede für verschiedene Waffen, Runenfertiger (Verzauberer), Apotheker (Tränke, Farben etc.).

- Das Thema PvP
Ein Thema, auf das vielleicht viele gewartet haben. Das Thema PvP. Ich kann nur soviel sagen... PvP Seelen und PvE Seelen sind GETRENNT! Endlich hat es ein MMO geschafft diesen wichtigen Schritt zu wagen und die Klassen nicht zu verhunzen nach einer Weile. Auf der offiziellen Homepage kann man unter Klassen die PvP und PvE Klassen einzelnd nach lesen. Derzeit ist natürlich im PvP noch nicht alles perfekt balanced, aber eines kann man sicher sagen... PvE wird wenigstens keinen Einfluss nehmen, wenn etwas gepusht oder generft wird. Absolut klasse in meinen Augen!

- Das Interface
Nun möge der ein oder andere Schreien, Rift hätte geklaut. Das mag jeder sehen, wie er will. Ich denke Rift hat ledeglich das getan, was als einziges gut ist. Sie nahmen gewohnte Dinge und perfektionierten diese. So auch beim Interface. Man kann das Interface beliebig verschieben und skalieren. Beim Anblick des Interfaces erinnert es tatsächlich stark an ein anderes, langjähriges MMO, welchem nun die Puste ausgeht. Aber genau das empfand ich persönlich als sehr positiv! Ich musste mich nicht lang zurecht suchen, das Interface schien vertraut und trotzdem waren neue Sachen drin die absolut positiv sind, wie halt beispielsweise das verschieben der einzelnden Elemente. Man kann zudem mit einem kleinen Knopfdrück links neben der Aktionsleiste ein Schloss öffnen um schnell Zauber und Fähigkeiten zu verschieben. Klick man nochmal, verschließt sich das Schloss wieder und das Interface ist wieder fest.
Auch der Chat hat viele Altbekannte Funktionen bekommen. Ebenso Rüstungsvorschauen. Obwohl vieles neu ist, werden sich also einige MMO Fans heimisch fühlen.

- Rollenspiel
Es gibt Rollenspielserver! Rollenspieler kommen also auf ihre Kosten.

- Serverstabilität
Natürlich kam es zum Headstart anfang zu langen Warteschlangen. Doch Trion hat schnell auf den Aufschrei der Kunden gehört und so schnell es ging neue Server bereit gestellt. Dennoch muss man pauschal sagen, ich habe noch kein MMO erlebt, welches so pünktlich die Server oben hatte oder diese so schnell gewartet hatte. Es kam zwischendurch zu Bugfix Patches (sehr positiv, wie schnell Trion reagiert, wenn das nicht stimmt) und die Server waren meist nur 30Min weg.

- Bugs
Ich habe noch kein MMO gespielt, welches so Bugfrei läuft. Alles im allem ist das Spiel in meinen Augen überraschend Bugfrei.

Was in meinen Augen noch fehlt:
Nun die Dinge, die in meinen Augen noch fehlen um Rift zum perfekten MMO zu machen. Allerdings muss ich direkt zuvor sagen... bei dieser Kundennähe von Trion sehe ich überhaupt keine Bedenken, dass sie uns diese Dinge ermöglichen werden, sobald der erste Stress mit kleineren Bugs und den Servern behoben wurden. Die folgenden Dinge fand ich in einem anderen MMO wahnsinnig gut umgesetzt und hoffe, dass wir Rift Spieler auch irgendwann in den Genuss kommen dürfen.

- Sitzen auf Stühlen und Bänken
Noch eine Funktion die vor allem Rollenspieler als großes Manko bezeichnen. Noch gibt es keine offizielle Funktion, wie man auf Stühlen und Bänken Platz nehmen kann. Einzig der Befehl /sitzen dient derzeit dazu, sollte aber nicht als normal angesehen werden.

- Friseur
Geschmäcker und Charaktere ändern sich mit der Zeit. Es wäre klasse wenn Trion noch einen Friseur bzw. Barbier zur Verfügung stellen würde.

- Housing
Housing würde ich auch mehr als begrüßen.

Wenn diese paar Punkte noch realisiert werden ist Rift DAS neue MMO für mich. Zwar sehe ich jetzt schon nicht mehr auf andere MMOs zurück und Rift hat mich absolut überzeugt zu bleiben, aber würden die Funktionen noch eingeführt werden wäre es für mich das perfekte MMO. Das mag jeder anders sehen, aber so wirkte das Spiel auf mich.
Ich bin begeistert, alle meine Gildenmitglieder auch und vielleicht sehen wir uns demnächst in einer großen Schlacht bei einem Todesrift...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide aber winzig., 28. März 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Vieles wurde in den vorigen Rezensionen bereits gesagt, ich möchte mich auf die (aus meiner Sicht) wesentliche Dinge konzentrieren und den einen oder anderen neuen Punkt aufgreifen.
Gleich vorweg: Rift ist ein technich sehr gutes und ausgreiftes Spiel - es spielt sich flüssig, die Grafik ist ansprechend (nicht top aber gut!) und Abstürze habe ich keinen einzigen erlebt (auch in der Beta nicht!). Rift bietet alle nötigen Standardfeatures (Bezahlungsmethoden, Downloadclient etc.) für ein MMO.
Die Idee mit den Rifts finde ich gut, da man so nie vom Adrenalin-Pegel 'runter kommt ;) -- allerdings: ich finde, es gibt viel zu viele solche Events (was das "Besondere" schmälert) und genau betrachtet handelt es sich nur um ein Abfarmen von Monstern.
Das Skillsystem ist komplex und lässt viele Freiräume für die Umsetzung eigener Ideen. Allerdings habe ich den Eindruck gewonnen, dass es letztlich doch auf "Powerbuilding" hinaus laufen wird, da einige Kombis viel besser und andere fast unmöglich zu spielen sind. Denn im Vergleich zu anderen Spielen ist Rift nicht einfach - fast an jeder Ecke lauern Monster die einem an den Kragen wollen ("fight-picking" geht hier fast nie - man wird fast immer selbst von Monstern ausgewählt). Ein oder ein paar Adds in WoW? Kein Problem ... 1 Add in Rift = fast sicher tot (vorausgesetzt man questet in für den Char-Level vorgesehene Gebieten - Gebiete unter dem Char-level sind entsprechend leichter).
Es gibt eine nette Hauptquest, garniert mit ausgereiften, gut in die Story integrierten, Nebenquests. Der Typus der Quests ist (natürlich) gleich wie in anderen MMOs (töte x, bringe y oder gehe zu z). Hier müssen wir wohl noch ein paar Jahre MMO Entwicklung erdulden, bis wir hier größere Abwechslung erleben werden ...
Und nun ... kommen wir zu dem Punkt, der für mich das Spiel uninteressant gemacht hat ... die "Größe der Welt" (und damit meine ich nicht nur die qkm). Die Welt ist einfach nur winzig. Das lässt sich nicht schönreden (ich hab's lange versucht, weil das restl. Spiel gut ist!). Es gibt nur ein paar Gebiete zu erkunden, Schnellreise-Möglichkeiten (ala Schiffe oder Greife zB) gibt's nicht (nur das Pferd) - wahrscheinlich genau aus diesem Grund, dass man nicht merkt wie winzig die Welt eigentlich ist.
Fast noch ärgerlericher als die Kleinheit der Welt ist das fehlen von politischen Machtblöcken (Fraktionen) und Bündnissen, mit all den feinen Facetten die solch ein System bietet. Es gibt sage und schreibe 2 davon (Bewahrer "Gläubige" und Skeptiker "Ateisten", "gut" und "böse", "schwarz" und "weiss") ... damit meine ich nicht nur die Wählbarkeit für den Spieler, nein, die ganze Welt ist auf diese beiden Fraktionen aufgeteilt! Es gibt zwar (offiziell) in Summe 6 spielbare Rassen (3+3), aber die sind alle gleich! (alle haben das gleiche Startgebiet, alle werden gleich behandelt und es wird auch sonst nicht Rassenmässig unterschieden) ... man hätte sich also 4 Rassen sparen können ... es gibt keine "Kulturen" zu erkunden, welche Gebiete auch interessant gemacht hätten...
Fazit: das Spiel ist für MMOler geeignet, denen es hauptsächlich auf das Hochleveln des Chars (mit Spielvariationen) ankommt, Gegener seiner Fraktion zu dezimieren und ein schnelles, dynamisches Spiel lieben. Leute wie ich, die gerne eine große Welt erforschen möchten und in jedem Winkel der Welt eigene Kulturen, Interessensgruppen und Mini-Konflikte entdecken wollen, werden enttäuscht sein. Für uns ist die Welt zu wenig "lebendig" und sie verliert sich ausschlißelich im Konflikt Bewahrer vs. Skeptiker.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolute Kaufempfehlung! Würdiger Konkurrent von WoW!, 9. Mai 2011
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Ich habe dem Spiel jetzt knapp 100 Stunden gewidmet und habe ein durchaus positives Fazit gezogen.

Zunächst ist das Klassensystem toll gemacht und wesentlich besser gestaltet, als wie beim "Erzfeind" World of Warcraft.
Man wählt zunächst aus einer von 4 Klassen (Krieger, Magier, Kleriker und Schurke) und im späterem Verlauf nochmal 3 Spezialisierungen für die jeweil gewählte Klasse. Man kann also nicht anhand des Charakters sofort erkennen, was für eine Eignung er ist.

Die Spielwelt ist groß und durch unterschiedliche Terrains schön gestaltet. Man hat den großen Wald, die eisige Arktis, wo man die Hand kaum vor den Augen sehen kann, den tiefen Dschungel und die kahle, dennoch belebte Wüste.
Doch die Größe der Karte lässt nicht auf eine unbelebte Welt vermuten, den genau das Gegenteil ist der Fall.
Durch die Namensgebenen "Rifts" ist immer Action geboten. Außerdem wird die Welt durch Feindesinvasionen immer auf Trab gehalten.

Die Grafik des Spiels ist sehr gut gemacht. Schöne Details, besonders im schönen Silberwald oder im Reich der Feen und genau die passenden Texturen für dieses Spiel gefunden.

Für Einsteiger ist es meiner Meinung nach ein bisschen kompliziert, doch mit ein bisschen Einarbeitungszeit und Fragen im Forum oder im Spiel selbst, sollte es gelingen, den Spielspass auf das Maximum zu bringen.

Für erfahrende Spieler wird bestimmt das PvP-Spielen eine große Rolle spielen. Und auch das ist sehr schön gemacht worden, zumal die Klassen sich sehr ausgewogen spielen lassen, aber dennoch Spieler mit niedrigeren Leveln eine Chance haben, einen etwas höheren Spieler zu töten. Außerdem sind die PvP-Arenen schön gestaltet worden, was den Spielspass noch mehr wachsen lässt. Aber auch Öffentliche PvP-Events sind möglich.

Und das letzte, was ich bewerte, ist die Community selbst.
Ich habe bislang durchweg positive Reaktionen bekommen, sei es um das Questen in einer Instanz oder bei Fragen zum Spiel.
Auch das offizielle Forum zum Spiel [...] ist sehr hilfsbereit und immer für Fragen offen.

Also in meinen Augen, ABSOLUTE Kaufempfehlung für jeden Rollenspiel oder MMORG-Fan.
Ich persönliche finde es sogar sehr viel besser als WoW, da mir das Setting und die Mitspieler besser gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer World of Warcraft geschätz hat, wird Rift lieben ..., 28. März 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: RIFT (Computerspiel)
Hallo,

ich hab World of Warcraft (Wow) seit Release gespielt und alle Bereiche kennengelernt. Meine Liste an Twinks - wobei es ja alle irgendwie Mains sind ;-) - ist auch mit der Zeit gewachsen. Mit dem jetzigen Addon Cataclysm hatte die Lust alle Chars mal auf Level 85 zu sehen mich erneut ergriffen, aber auch schnell wieder los gelassen. Es wurde Zeit mal was Neues zu erleben.

Aus der Not heraus, da mich Wow nicht mehr wirklich fesseln konnte, habe ich mich entschlossen dem Spiel Rift eine Chance zu geben. Und dies sei Euch vorab gesagt, die Chance hat Trion wirklich gut genutzt und ein prima Spiel herausgebracht.

Nach der Installation bin ich sofort in die Auswahl der Shards (Server) geleitet worden und habe mich für meinen derzeitigen Heimatort entschieden. Als nächstes folgt die Klassenauswahl. Hier darf ich mich nun für eine der 4 Klassen entscheiden: Krieger, Schurke, Kleriker oder Magier. Schwups den Magier ausgewählt und nun ereilt mich die erste Überraschung. Schier endlose Varianten wie mein Charakter aussehen soll, dies erinnert eher an Dragon Age oder eins der ähnlichen "offline" Rollenspiele. Ich habe mich kurz ausgetobt und einen wahrlich dickbäuchigen Zwergenmagier erschaffen - Supertyp :-)

Ich starte mein Zwergenleben in einem für alle Klassen gleichem Startgebiet. Der Wiederholungs(spaß)faktor einen Twink hoch zu spielen sinkt bei gleichem Startgebiet gegen Null, da auch hier die Quests ein und dieselben sind. Dies trifft im Grunde nicht nur auf das Startgebiet zu, sondern für den kompletten Levelbereich. Man muss also, falls man auf die Idee kommt einen weiteren Char zu spielen, fast alles nochmal machen. Für mich ein Minuspunkt, da ich gerne mal mehr als eine Klasse spielen möchte.

Jede Klasse kann unterschiedliche Rollen in einer Gruppe ausfüllen. Am Beispiel der Klasse Magier kann ich also je nach Skillung Schaden austeilen, die Gruppe heilen oder die Gruppe mit mächtigen Buffs supporten. Die unterschiedlichen Skillungen könne auf Dauer gespeichert werden und je nach Situation aktiviert werden. Ich würde es als einen Mix aus dem System von Wow und Guild Wars beschreiben. Ein Wechsel der Skillung ist an jedem Ort und zu jeder Gelegenheit möglich, man muss sich lediglich außerhalb eines Kampfes befinden.

Die Grafik ist im Vergleich zum Primus der Genres um Längen besser. Wer einen aktuellen Rechner sein Eigen nennen kann, wird sich über die Detailtiefe und Effeke freuen dürfen.

Das Questen ist in Rift sehr abwechslungsreich gestaltet. Wer die typischen Quests und die Hauptstory mit Interesse verfolgen möchte, der kann den Standardweg nehmen und sich von NPC zu NPC hangeln. Wer - so wie meine Person - lieber PVP macht und ab und an mal einen Rift schließen möchte der kann so ohne Einbußen von Level zu Level eilen.

Ich habe meinen Wechsel bisher nicht bereut und finde all das in Rift wieder was ich in Wow gemocht habe und werde durch kleine Verbesserung bzw. Vereinfachungen in Rift noch in meiner Wahl bestätigt.

Wenn Du noch kein Spiel (Wow, Warhammer online, Aion, etc.) gespielt hast und nun vor der Entscheidung stehst auch auf den Zug aufzuspringen, greife ruhigen Gewissens zu Rift. Du findest hier Elemente aus allen Spielen und wirst von einer tollen Storyline bis zu Level 50 getragen. Der Endcontent ist wirklich knackig ;-) Das heißt Langeweile wirst Du auch mit Level 50 nicht haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

RIFT
RIFT von Trion (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 14,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen