Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen9
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: DVD|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Dezember 2015
Ich bin inzwischen im Besitz aller drei "Emil"-Verfilmungen. Für mich ist diese Version von 1954 die schönste. Die letzte weicht m.E. viel zu sehr von der ursprünglichen Kästner-Erzählung ab. Ich bin einfach begeistert von den Aufnahmen der damaligen Stadt Berlin. Man fühlt sich unwillkürlich wieder in diese Zeit versetzt. Die Schauspieler sind einfach klasse, und die Kinder spielen so natürlich, als wenn sie alles gerade miterleben würden.
Der Anfang weicht zwar von Kästners Roman ab, denn da ging es ja um ein Standbild, das Emil verunziert hatte. Aber diese Version von 1954 erzählt dafür eine Geschichte, die eigentlich noch vile aufregender ist als die Kästner-Version. Ich kann diese Verfilmung jedem Kästner-Freund nur wärmstens empehlern.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2016
Unsere Tochter hat in der 4. Klasse Emil und die Detektive im Unterricht behandelt und da war es ein passendes Geschenk. Der Film ist sehr ähnlich dem Buch, es gibt wenige Abweichungen- wie Namen, bspw. von einem Hotel, oder der Beginn des Filmes mit der Mutprobe von Emil. Aber gerade das es ein alter Film ist hat seinen Charm für HD verwöhnte Augen mal ne schöne Retro Sache- also nur zum empfehlen!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
Ich gebe sogar sechs Sterne: Einen alten Film so perfekt zu restaurieren habe ich seltenst gesehen! Für Erwachsene ist dieser Film ein MUSS wegen der historischen Stadtaufnahmen von Berlin! Ein (Jugend-) Spielfilm mit dokumentarischem Wert. So wie hier, können mir nicht einmal alte Wochenschaufilme das damalige Berlin zeigen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2012
Man sieht sie immer wieder gern,ob jung oder alt,jene zwei Filme die nichts an Frische und Anmut eingebüsst haben;nach der Vorlage Erich Kästners wird bekanntlich die abenteuerliche Reise Emil Tischbeins zu seiner Grossmutter nach Berlin erzählt.Während seiner Fahrt mit der Eisenbahn wird ihm sein Geld gestohlen.Doch mit Hilfe von Berliner Gören gelingt es ihm,den Dieb zu fassen.In seiner Autobiographie hebt der grosse Kritiker Marcel Reich- Ranicki das Besondere an Kästners Meisterwerk hervor:"Was Kästner erzählte,spielte sich nicht in fernen Zeiten und Ländern ab,es passierte hier und heute: auf Berliner Strassen und Höfen,also dort,wo wir uns auskannten.Die Personen,die hier auftraten,sprachen wie wir alle,die wir in der Grossstadt aufwuchsen".Diese Glaubwürdigkeit zeichnet gleichermassen beide Filme aus,wobei die Version aus dem Jahr 1931 als interessantes Zeitdokument über das Berlin jener Epoche fungiert.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2013
Der Emil und das historische Berlin,

schon oft sind Kästners "Emil und die Detektive" verfilmt worden. Interessant nun für alle welche nicht die erste
Fassung von 1931 s/w kennen, können nun auf einer DVD bei Amazon diese sowie die Verfilmung von
1954 erwerben.

Wer Berlin aus den 1950er Jahren noch kennt, wird sicherlich sich für die letztbenannte Fassung interessieren
und angetan sein vom damalgen Berlin.
Ja da fuhren noch Strassenbahnen durch Westberlin, riesige Baulücken überall noch sichtbar wo ehemals Trümmer
lagen. Die Gedächniskirche hier in dem Film sowohl in Aussen - wie Innenansicht mehrmals im Einzelnen gezeigt,
straft all diejenigen Lügen die heute wie damals behaupteten, sie wäre so schwer beschädigt, daß an einen
Wiederaufbau nicht zu denken gewesen sei!
Stattdessen stützte man die Ruine und machte sie mittels Beton und Glas zu dem grundhäßlichen Gedächnis-
Monster welches sie heute darstellt und auch noch dafür international bewundert wird.

Auch die Einkaufsläden die in bevorzugter Flachbauweise ohne jeden Oberbau und Etagen in allen deutschen
Städten zunächst einmal anstelle des vorherigen Trümmergrundstückes als Provisorium wie die wortwörtlichen
Pilze erschienen, sind hier überall zu sehen.

Doch man bekommt in diesem Streifen einiges von Berlin um Kurfürstendamm und Tauentzien zu sehen durch
Strassenbahn und Taxifahrten.

Der kleine Emil, niedlich anzuschauen, spielt mit den übrigen Detektiven seine Rolle gut und ob es sich bei dem
"kleinen Dienstag" gespielt von "Roland Kaiser" um den späteren Schlagersänger gleichen Namens handelt
ist mir unbekannt.

Die unvergessene "Magarete Haagen" in ihrer Rolle als Großmutter hat zwar in dieser Verfilmung keine gewichtigen
Aufgaben, bleibt aber den Älteren aus unvergessenen und unzähligen Rollen als Anstandsdame, schrullige Alte,
Dame der Gesellschaft und vieles mehr im Gedächnis, so daß ihre bloße Präsenz hier schon genügt.

Bevor jedoch Emil von seinem heimeligen norddeutschen Städtchen nach Berlin fährt, können wir unvergleichliche
Bilder aus der Provinz geniessen, wie sie sich vielerorts in den 1950er Jahren noch zeigte und an Vorkriegsbilder
erinnert. Ja fast könnte man Sehnsucht nach diesen romantischen Bildern mit Kopfsteinpflaster, enge Gassen ohne
Autoverkehr und gemütlichen Fischerhäuschen aus einer vergangenen Zeit bekommen.

Unvorstellbar auch für heutige Verhältnisse, daß Emils Mutter in einem eigenen Friseurladen mit vom Tauchsieder
erhitzten Wasser aus einer Art Kanne die Haare der Kundinnen spült, bzw. gewaschen werden und kein Haartrockner zur
Verfügung steht.

Solche und andere amüsanten aber zeitgerechten Details werdem einem aufmerksamen Beobachter sicher erfreuen.

Ob dieser Film von 1954 für heutige Kids genügend Unterhaltung bietet ist zumindest zweifelhaft, denn die
heute üblichen Szenen von "Action" und elektronischen Hilfsmittel, fehlen natürlich völlig.

Allerdings ist vorstellbar, daß es hier und da wissbegierige Gymnasiaten gibt die daran interressiert sind - wie es
einst war und sich gemeinsam mit Vater oder Großvater einmal einen Film anschauen der ihre Fragen und
ihr historisches Wissen aus der Neuzeit in einer kurzweiligen wunderschönen verfilmten Literaturwerk beantwortet,
bzw. spielerisch vertieft!

Ohne alle Frage war und ist es eine gute Idee diesen Film auf DVD zu pressen (natürlich auch die Version von 1931)
allerdings dürften es mehr oder weniger nur die Nostalgiker sein und weniger die heutigen Kinder die das begrüssen.
Dennoch oder gerade wegen dieses Mutes und der Idee volle 5 Sterne und ein dickes Danke!
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2014
Unglaublich, dass es diese Klassiker der Fünzgiger - dazu noch für einen sehr übersichtlichen Preis - nach wie vor gibt! Ich bin schwer begeistert. Herzlichen Dank, alles bestens. Gerne immer wieder!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Toller alter Film und sehr lustig. Man kann immer wieder anschauen und er ist immer lustig und wird nicht langweilig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2012
alles super, Lieferung erfolgte sehr schnell, gute Qualität, diese DVD ist weiter zuempfehlen.Es ist ein guter Film für Schulkinder, genau so, wie man ihn kennt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2013
Es ist schön diesen alten Film zu sehen. Sehr zu empfehlen wenn man Filme aus den 50 Jahren mag.
Silke Cieplik
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen