Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solid romance with a strong heroine
This is the 7th volume of the "Midnight Breed" series. The story takes place in the cold wilderness of Alaska, where Alexandra Maguire works as a bush pilot, carrying on her deceased father's business. On a delivery flight, she discovers several horribly mutilated corpses, reminding her of a traumatic experience many years ago in Florida, where she lost her mother and...
Veröffentlicht am 31. Dezember 2009 von javelinx

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen wiederholte Phrasen, aber Story okay
Da ich alle Bände der Serie gelesen und auch zu Hause im Regal stehen habe, stoßen mir vor allem die sich leider unendlich wiederholenden Standard-Phrasen der Autorin etwas sauer auf. "His female", the "big male", "he would never have thought", usw. Also hauptsächlich die das Klischee bedienenden Beschreibungen. Klar, die Serie/Bücher sind nunmal...
Veröffentlicht am 17. Januar 2010 von Booklover


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solid romance with a strong heroine, 31. Dezember 2009
Von 
javelinx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This is the 7th volume of the "Midnight Breed" series. The story takes place in the cold wilderness of Alaska, where Alexandra Maguire works as a bush pilot, carrying on her deceased father's business. On a delivery flight, she discovers several horribly mutilated corpses, reminding her of a traumatic experience many years ago in Florida, where she lost her mother and little brother and decided with her father to leave the memories behind as far as possible.
Alarmed by online-films of the murder scene, the Boston Order sends vampire warrior Kade to investigate the possibility of a descendant from Dragos on the loose. He is well acquainted with the climate and the surroundings, having grown up in a near Darkhaven, but loath to return, having fled the premises and his family a year ago in order to avoid confronting his strong suspicions of his twin brother Seth turning Rogue.
From this point anybody can guess where the story is leading to and who the happy couple of breedmate and Vampire will be. Nonetheless, what I like most is the character of Alexandra, who is depicted as a courageous and determined woman, not afraid of surviving alone in the harsh climate and rather primitive surroundings, taking serious her responsibility of delivering necessary items for the widespread population even under dangerous conditions. She's also not afraid of facing her feelings and expressing her desires. While Kade is rather insecure and has to come to terms with his familial relationships, she knows what she wants and will not be deterred from getting it. Kade is not the standard dominant Alpha-male with lots of scars and decades of traumatic experiences, but seems sometimes a little shy and hesitant, which makes a nice change. Equally interesting was the arctic scenery, also not standard fare.
All in all a good read, only suffering a little from too much predictability; therefore I give 4 stars.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder eine gute Fortsetzung!, 6. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mich die beiden vorangegangenen Bücher nicht gerade vom Hocker gerissen haben, war ich von Shades of Midnight angenehm überrascht. Niko und Renata konnten keine Sympathie in mir erwecken. Ashes of Midnight fand ich fast unerträglich schwülstig; die Probleme, die Andreas und Claire zu überwinden hatten, an den Haaren herbeigezogen. Große Literatur darf frau natürlich auch von diesem neuen Buch nicht erwarten, aber es war "fun to read". Leider sind alle sieben Bände der Reihe nach dem gleichen Muster gestrickt. Es variiert nur die Farbe der Wolle...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen besser als der vorgänger, 9. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
hier hat sich lara adrain deutlich mehr mühe gegeben als mit der vorhergehenden story um andreas reichen (schade, ein cooler typ, komplett verschenkt mit seiner aufgewärmten liebsten von vor dreißig jahren...)
die neue location alaska hat dem buch gut getan, ebenso wie das auftauchen des außerirdischen Urvaters.
die neue entwicklung am schluß des buches (Jenna offensichtlich nicht breedmate hat das deutliche interesse von brock geweckt) fand ich super. Kade und Alex sind ein sympathisches paar, und man leidet und fiebert mit, wenn auch die lösung des konfliktes Kade/Seth mehr als vorhersehbar ist.
dennoch halte ich die midnight breed serie für eine der besten - wie immer mit der empfehlung:nur in englisch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Fortsetzung, 3. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sooo ... ich hab Shades of Midnight trotz der Feiertage nun endlich durch und ich kann sagen, dass mir das Buch recht gut gefällt ^^. Es hat mich zwar jetzt nicht akut vom Hocker gezogen, aber trotzdem hat's gefallen.

Während ich die anderen Bücher gelesen hab, hatte ich Kade nie so recht auf dem Radar, und nun weiss ich auch warum: Er und Brock waren ja erst kürzlich zum Orden gestossen und deswegen sind beide noch gar nicht von Anfang an mit dabei. Und das die beiden dann mehr oder weniger nur mit am Rande rumstanden, hat auch nicht grad zu Erinnerungsschüben verholfen. Aber trotz allem ist Kade nun dabei und es wurde recht viel über ihn bekannt gegeben. Im Gegensatz zu den anderen Breed Male wurde richtig viel über Kades Vergangenheit erzählt, seine nicht ganz einfache Kindheit mit seinem Zwillingsbruder Seth und Verständigungsprobleme mit dem Vater. Relativ zu Anfang wird dann auch erzählt, dass Kade im Grunde genommen nur dem Orden beigetreten ist, um den Problemen mit seiner Familie zu entkommen, was anfangs irgendwie nicht grad dazu beiträgt, Kade für voll zu nehmen. Also das ist nicht bös gemeint, aber während Lucan, Dante, Rio + die anderen ja quasie irgendwie immer die Alphamännchen sind ;), kommt Kade da halt irgendwie anders rüber. Da ist die toughe Pilotin Alexandra ja schon fast mehr Mann als Kade :P.

Aber trotz allem sind Alex & Kade ein symphatisches Pärchen, auch wenn (oder grade weil?) jeder sein Päckchen mit der Vergangenheit zu tragen hat. Alex ist nämlich vor Jahren mit ihrem Vater nach Alaska geflüchtet, nachdem ihr kleiner Bruder und ihre Mutter abgeschlachtet wurden. Während der Leser natürlich sofort ahnt, was damals passiert ist, tappte Alex lange im Dunkeln und erst durch Kade erfährt sie die Wahrheit.

Jo, dementsprechend wird die Storyline um Drakos weiter geführt, wobei ich persönlich aber das Gefühl hab, dass das wohl bald geklärt wird ...?! Ich kann mich da aber auch irren, denn auf der anderen Seite werden auch wieder neue Charaktäre eingeführt, was eigentlich eher dafür spricht, dass es noch laaaange weiter geht. Naja - lassen wir uns mal überraschen, was Lara Adrian noch so in petto hat. Im Herbst jedenfalls erscheint Band 8 "Taken by Midnight" mit bislang noch unbekanntem Pairing.

Ach so, eins hab ich vermisst bei dem Buch: auf 3/4 des Buches kommen fast nur Kade und Alex vor und erst zum Schluss stoßen ein paar der Ordens-Jungs hinzu. Das war ein bissl dürftig für meinen Geschmack :S
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire love stories, 16. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
If you like vampire love stories, then this is a book you must read. I enjoyed every minute of it. Don't expect anything big or complicated and entangled. It is a book written in a pretty simple language, kind of everyday scenes but with the most unbelievably perfect men involved. One can easily say that the men characters were made up and described by a woman. They have perfect bodies, tender souls and are a deep well of feelings and emotions. At first hard to show their feelings, but then getting swept away by love and emotions. And the time they take to fall in love and commit themselves to The Woman.... My god, that's something every woman dreams about. At one point one starts craving to meet a man like that and I bet no woman would mind being involved with a vampire. The story though keeps building and that's what keeps it away from being boring after the second book of the series.
I would read it again just to lift my spirits and keep smiling all the time. Refreshing, erotic, interesting.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Highlight dieser Reihe, 19. August 2011
Lara Adrian schafft es wie immer, den Leser zu fesseln. Das ist eine Kunst, wenn man bedenkt, dass jedes Buch dieser Reihe nach ein und demselben Schema verläuft. Daher, obwohl etwas mehr Einfallsreichtum wünschenswert wäre, trotzdem fünf Sterne. Das Buch lässt sich super lesen, ist spannend, kurz: ich wollte es nicht aus der Hand legen :o)
Die Chemie zwischen Kade und Alex kommt richtig gut rüber. Man nimmt den beiden ab, dass sie nach kürzester Zeit so viel Vertrauen zueinander haben.
Sie sind einfach sympathisch und gehören definitiv zu meinem Lieblingen.

Mit dem Ort der Geschichte, also Alaska, konnte ich zuerst nicht ganz so viel anfangen. Aber Lara Adrian hat gut daran getan, diesem Band einmal eine andere Kulisse zu geben. Man vergisst "Boston" in der ersten Hälfte fast. Zum Ende hin kommen Lucan und der Rest wieder dazu, und die Autorin schafft es diesmal besser als in vorherigen Bänden, eine Überleitung zum nächsten Teil herzustellen.

Ich finde es immer wieder faszinierend, dass mich die Geschichte eines Warriors so fesseln kann, obwohl er für mich in vorherigen Bänden entweder unsympathisch oder einfach nur uninteressant war - was in diesem Fall auf Kade zugetroffen hat.

Fazit: Lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr interessante Richtung, 27. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ein eingefleischter Fan von den Werken Lara Adrians, dachte ich, als die ersten Informationen zu diesem neuen Band rauskamen, dass es im Grunde nichts Neues sein wird. Denn alle Vorgänger Bände drehen sich um ein und den selben Mittelpunkt. Den bösen Vorfahr von Bruderschaftsanführer Lucan Thorne und seiner Rasse.

Im Grunde dreht sich auch ALLES wieder um den bösen Vorfahr dieser Vampirrasse. Dennoch war ich überrascht was Mrs Adrian als Hintergrundgeschichte der Hauptfiguren in diesem Band (Alexandra und Kade)erschaffen hat. Wenn man liest, dass dieser Band in Alaska spielt, klingt es wenig attraktiv. Man verbindet es gerne nur mit kaltem Schnee und Ungemütlichkeit und Einöde. Die Hintergrundgeschichte lieferte die Spannung und nicht der Mittelpunkt oder der Ort der Erzählung. Und ich denke genau dass ist es was uns Leser fesselt. Würde nicht soviel Liebe zum Detail in den Hintergrundgeschichten stecken, würden viele Leser bei dem IMMER wiederkehrenden Mittelpunkt wahrscheinlich sehr schnell ihr Interesse verlieren.

Mrs Adrian versteht es einfach ihre Leser/innen mit der richtigen Portion Leidenschaft, Liebe und Spannung zu verzaubern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kade - mehr, als ich jemals erwartet hätte!, 6. Juli 2010
Ich muss sagen, dass mich das Buch sehr sehr überrascht hat. Lara Adrian zählt von Beginn an zu meinen Lieblingsautorinnen und ihre Stammeskrieger haben einen ganz besonderes Platz in meinem Herzen, aber die beiden "Neuzugänge" Kade und Brock erschienen mir bislang immer recht farb- und konturlos. Kade war eben der unnahbare Krieger mit den silbrigen Wolfsaugen und Brock sein bester Kumpel . Nun, das hat sich mit "Gezeichnete des Schicksals" grundlegend geändert :-). (Bei Brock bin ich aber noch immer am Rätseln, ob er nun ein Afroamerikaner ist oder nicht, ich denke ja, kann mich aber auch irren. Es wird in Bezug auf ihn immer mal vom "schwarzen Krieger" gesprochen, was sich allerdings aber auch auf seine schwarze Kampfmontur beziehen kann?! Weiß jemand Rat?? Ich fänd einen echten "schwarzen Krieger" genial.) :-)

Aber erstmal ein paar Sätze zum Inhalt des Buches: Die junge Buschpiloton Alex hat in ihrer frühen Kindheit schreckliches miterlebt. Ihre Mutter und ihr jüngerer Bruder fielen Rogues zum Opfer und ihr Vater zog mit ihr daraufhin geschockt von Florida ans "andere Ende der Welt" - nach Alaska. Dort führten sie ein zurückgezogenes Leben und heute, nach dem Tod ihres Vaters, versorgt sie mit ihrem Lieferflugzeug die verstreut lebenden Einwohner dieses unwirtlichen und doch berückend schönen Landstriches mit allem, was sie brauchen, vom Benzin bis zur Babynahrung.
Als sie eines Tages bei einer Liefertour zu einer Inuitfamilie eine grauenvolle Entdeckung macht, brechen sich die tief im Unterbewußtsein vergrabenen Erinnerungen bei Alex neue Bahn. Und sie weiß nicht mehr was sie glauben soll, oder wem sie trauen soll. Eines steht für sie jedenfalls fest - die "Monster" ihrer Kindheit haben sie wieder eingeholt.

Da erscheint ein mysteriöser dunkelhaariger Fremder in dem kleinen Örtchen Harmony/Alaska und stellt Fragen zu den Morden. Und Alex hat das sichere Gefühl, dass er über ihre abenteuerlichen Vermutungen und Ängste nicht lachen wird... .

Kade wurde vom Orden nach Alaska abkommandiert, da man denkt, wilde Rogues haben dort bei einer Familie ein Blutbad angerichtet. Für Kade ist diese Reise ein schwerer Gang. Als er vor gut einem Jahr Alaska und seine Familie verließ, wollte er nicht wieder zurück zu kommen. Er ging, weil er Angst davor hatte so zu werden wie sein Zwillingsbruder Seth.
Die beiden jungen Stammesvampire haben eine faszinierende Gabe, sie können mit Wildtieren kommunizieren und sie lenken. Doch aus dem anfänglichen Spiel, mit Wölfen auf die Jagd zu gehen, wurde mit der Zeit für Seth ein tödlicher Strudel... . Seth hatte irgendwann keine Kontrolle mehr über sich und wurde zum kalten Killer, der mit seinem Rudel auf Menschenjagd ging... . Kade - der nun von den Morden an den Inuit gehört hat, fühlt seine schlimmsten Albträume wahr werden. Doch er ist fest entschlossen: sollten die blutigen Massaker auf Seths Konto gehen, muss er ihn stoppen.

Nach seiner Ankunft in Harmony ist für Kade schnell klar, dass diese blonde, schlanke und vor allem wunderschöne Pilotin mehr über die Morde weiß, als sie zugeben will. Somit nimmt er sich vor, ein wenig bei ihr nach Informationen zu fischen, vielleicht sich die Zeit mit einem Flirt zu versüßen, nur um dann weiterzusuchen. Doch diese Rechnung geht nicht auf, denn in Alaska lauert nicht nur eine absolut tödliche Bedrohung und die abgebrühten Handlanger von Dragos, nein, in Alaska lauert auch die große Liebe :-), jedenfalls für Kade :-).

Das Buch ist sehr rasant, ich habe es in einem Rutsch verschlungen :-). Kade ist eine tolle Figur, die mich absolut überzeugen konnte. Und mit Alex bekam er eine Gefährtin an die Seite, die nicht nur taff, sondern auch verletzlich sein kann. Die Familiengeschichte von Kade fand ich sehr spannend und die Auflösung am Ende ging mir echt ans Herz :-). Sehr sehr gespannt bin ich nun auf Taken by Midnight, die Paarung Jenna und Brock deutete sich ja an und ich will nun unbedingt wissen, was mit Jenna wird!! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zum sterben langweilig, 15. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In der verschneiten Einsamkeit Alaskas treibt ein Bösewicht sein Unwesen. Er hat nichts geringeres als die Weltherrschaft im Visier. Diesen Plan möchte eine Vampir-Bruderschaft vereiteln und schickt deshalb einen der ihren, Kade, dorthin.
Er stammt aus der Nähe des Zielgebietes und kennt sich dementsprechend am besten dort aus. Nach dem ersten Zusammentreffen mit seiner Familie wird dem Leser deutlich, warum er an das andere Ende der USA gezogen ist.

In Alaska erwarten ihn aber nicht nur gierige Verbrecher und familiäre Probleme, sondern auch Alexandra Maguire, eine Buschpilotin, die ungewollt in einen Mord verwickelt wird. Wie nicht anders zu erwarten wird aus den beiden ein Paar und gemeinsam bekämpfen sie das Böse - oder versuchen es zumindest, wie immer.

Meine Probleme als Leser sind:

1) Ich kenne alle Vorgänger-Titel dieser Reihe und das Strickmuster ist immer das gleiche. Nach sieben Büchern der gleichen Art sollte die Autorin einmal ein anderes Muster ausprobieren.

2) Es passiert in diesem Buch einfach nichts! Nach der Hälfte des Buches sind wir eigentlich immer noch in der Einleitungsphase der Geschichte. Jeder andere Autor hätte das bis dahin Geschehene in 30 Seiten verpackt - Lara Adrian lässt sich 150(!) Seiten Zeit.

Ich muss zugeben, dass ich an dieser Stelle aufgehört habe zu lesen und zum Ende vorgesprungen bin um den Mörder ausfindig zu machen, der sich als keine große Überraschung herausstellte. Wie die Rahmenhandlung weitergeht, kann ich mir anhand der letzten Teile zusammenreimen. In den letzten vier Monaten konnte ich mich nicht überwinden, das Buch wieder in die Hand zu nehmen, weil ich die Hoffnung auf eine interessante Geschichte aufgegeben habe.

Ich bin ein Fan dieser Reihe, insbesondere des dritten Teils, aber dieses Buch ist Zeit- und Geldverschwendung. Nach den letzten beiden mittelmäßigen Titeln ist "Shades of Midnight" der bisherige Tiefpunkt der Breed Series.

Das einzige Kaufargument ist die Befriedigung der Neugierde, wie es im großen Kampf gegen den Oberbösewicht weitergeht, um beim Lesen des nächsten (hoffentlich besseren) Teils auf dem Laufenden zu sein. Aber es sollte doch eigentlich um die Protagonisten und ihre (Liebes-)Geschichte gehen. Unter diesem Gesichtspunkt ist das Buch eine Enttäuschung.
Zudem erachte ich es als ungeeignet für Quereinsteiger in die Breed-Reihe, da zunehmend in den Büchern Wert auf die Rahmenhandlung gelegt wird, wofür evtl. das Verständnis fehlt bei Lesern ohne Vorkenntnissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen wiederholte Phrasen, aber Story okay, 17. Januar 2010
Da ich alle Bände der Serie gelesen und auch zu Hause im Regal stehen habe, stoßen mir vor allem die sich leider unendlich wiederholenden Standard-Phrasen der Autorin etwas sauer auf. "His female", the "big male", "he would never have thought", usw. Also hauptsächlich die das Klischee bedienenden Beschreibungen. Klar, die Serie/Bücher sind nunmal voller Dinge, die Fans so anziehen und lesen wollen, aber das kann man- wie andere Autoren des Genres ja auch nach mehreren Büchern beweisen- auch so formulieren, dass es nicht langweilig/nervig wird. Theoretisch kann man ab Buch 5 die Geschichte nehmen, die Namen austauschen, und leicht die Story ändern- so sieht das Konzept aus. Mich persönlich stören dabei weniger die schnulzigen Liebesgeschichten, sondern die abgedroschenen Phrasen.

Die Geschichte bewegt sich- endlich- auch einmal ein wenig weiter, und wird auch interessant zur Seite hin(soll heißen= Kades Familie)ausgeführt. Man erfährt auch, was nun mit dem Ancient geschieht, und auch wie und was er denkt. Das hat mir gut gefallen:), obwohl es dann doch wieder ein wenig ein Cliffhanger zum Ende hin ist. Die Figuren wie Kade, Alex, Kades Familie, wie auch diverse Nebenfiguren sind ganz gut ausgearbeitet, man bekommt fast sofort einen Draht zu ihnen.

Alles in Allem gebe ich nur 3 Sterne wegen der Formulierungen(und Lara Adrians Editoren sollten das evtl. mal ansprechen oder halt korrigieren...), obwohl die Geschichte an sich 4-5 verdient hat. Fans sollten es lesen, wenn sie nervige Wiederholungen ertragen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shades of Midnight (Midnight Breed)
EUR 5,04
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen