Kundenrezensionen


173 Rezensionen
5 Sterne:
 (120)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brillanter Ego-Shooter mit Suchtfaktor
Mit dem aus Teil 2 liebgewonnenen Charakter "Sev" gibt es jetzt ein Wiedersehen. Die Handlung setzt dementsprechend direkt an Teil zwei an. Inzwischen ist für den gefallenen Anführer der Helghast ein Nachfolger gefunden. Zusammen mit seinen Soldaten sinnt er auf Rache.

Die Stärken

Die Inszenierung und die Grafik war in Killzone Teilen...
Veröffentlicht am 26. Februar 2011 von Seth Gecko

versus
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Super Shooter aber kein "KILLZONE"...
Vorab sei gesagt, dass es unglaublich schwer ist Killzone 3 objektiv zu bewerten - gleiches gilt für die Frafe welches der Killzone Spiele für die PS3 das bessere ist.
Ich denke hier kommt es stark auf die jeweiligen Vorlieben des Spielers an. Daher möchte ich an dieser Stelle betonen, dass ich hier meine Meinung widergebe und diese versuche...
Veröffentlicht am 10. März 2011 von Patrick Vaughn


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brillanter Ego-Shooter mit Suchtfaktor, 26. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Mit dem aus Teil 2 liebgewonnenen Charakter "Sev" gibt es jetzt ein Wiedersehen. Die Handlung setzt dementsprechend direkt an Teil zwei an. Inzwischen ist für den gefallenen Anführer der Helghast ein Nachfolger gefunden. Zusammen mit seinen Soldaten sinnt er auf Rache.

Die Stärken

Die Inszenierung und die Grafik war in Killzone Teilen schon immer ein wichtiges und gelungenes Spielelement. Diese wurden im neusten Ableger noch weiterentwickelt und nahe zur Perfektion getrieben. In dieser Verfassung muss sich der Titel selbst vor einer großen Hollywood-Produktion nicht verstecken. Die Macher haben es geschafft selbst im Angesicht der hohen Grafikqualität des Vorgängers noch eine Schippe draufzulegen. Gerade im Bereich der Ego-Shooter ist man "Hochglanz" Games gewohnt. Dennoch bricht Killzone 3 auf zur Referenz zu werden. Der Detailgrad und die Weitsicht im Spiel gehören zu dem Besten was man seit langem gesehen hat. Alleine die flüssigen und natürlichen Animationen der Bewegungsabläufe sowie der Mimik wurde vorbildlich umgesetzt. Ebenfalls nicht selbstverständlich ist jegliches Fehlen von Tearing oder Rucklern. Sogar auf eine Zwangsinstallation" trotz über 40 GB benötigter Speicherkapazität wurde verzichtet. Dennoch sind die Ladezeiten erfreulich kurz ausgefallen. Im Kontrast dazu fällt die Qualität der Texturen etwas ab, obwohl diese immer noch auf einem hohen Niveau liegen. Wer das nötige Equipment sein eigen nennt darf auch den sehr ausgereiften 3D-Modus genießen. Dieser ist in der Lage eine deutliche Tiefenwirkung zu erzeugen. Der Sound sowie die deutsche Synchronisation runden das Geschehen eindrucksvoll ab.

Ohne Durchhänger treibt Guerrilla Games das Spielgeschehen atemlos voran und lässt für Langeweile keine Zeit. Untermahlt wird das Geschehen von insgesamt 70 Minuten (nach Angaben des Herstellers) langen Zwischensequenzen. Welche sehr Effekt- und stimmungsvoll vorgetragen werden. Clever löst sich der Teil von den reizlosen Stadtleveln des Vorgängers. Mit einer Raumstation, einer unwirtlichen Eislandschaft sowie einem fremdartigen Dschungel und einem Schrottplatz bietet der Titel reichlich verschiedene Schauplätze. Deutlich grenzen sich die Areale optisch voneinander ab. Wenn auch der Dschungel etwas ausgefeilter hätte sein können. Mit einem Jetpack und den Kämpfen in der Schwerelosigkeit wird auch für Abwechslung im Kampfgeschehen selbst gesorgt. . Die Steuerung geht merklich flüssiger von der Hand, denn die teils behäbigen Bewegungsabläufe des Vorgängers sind nun passé. Neben den vier Schwierigkeitsgraten sorgt auch die ausgewogene KI für Motivation.

Die Schwächen

Im negativsten Sinn ist das Spiel genauso ausgefallen wie es von einer Fortsetzung zu erwarten war. Nämlich lauter, höher und weiter ohne wirkliche Innovationen vorweisen zu können. Zwar ist die Präsentation hervorragend doch birgt sie auch ihre Tücken. Denn die Skript-Szenen sorgen zwar bei erstmaligem Sehen für Erstaunen, doch begrenzen sie die spielerische Freiheit. Fairnesshalber muss man sagen, dass es auch einige weitläufige Areale gibt, doch sind diese eher die Ausnahme. Daher wirkt dieser Titel etwas glatter und zielgerichteter als seine Vorgänger. Sicher bieten auch andere ähnliche Titel kaum innovatives, doch wäre zumindest etwas Neues um neue Anreizen zu setzen wünschenswert gewesen. Dies betrifft nicht nur spielerische Aspekte sondern auch erzählerische. Ebenso wurde auch hier zugunsten des Online-Modus der Single-Player Anteil etwas reduziert. Wobei hier der subjektive Eindruck täuschen kann. Da das Spiel einen dermaßen in seinen Bann zieht, dass man die Zeit vergisst. Der Koop-Modus ist leider nur offline spielbar. Kein rießiger Schnitzer, wäre aber vermeidbar gewesen.

Fazit
Mit leichten Abstrichen bei den Kritikpunkten stellt Killzone 3 eine gelungene und spektakuläre Shooter-Kost dar welche die Genremaßstäbe neu definiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diesen Shooter nicht zu Spielen IS AN OUTRAGE!, 22. März 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Die Kaufempfehlung für diesen Mammutshooter muss ich einfach schon im ersten Satz geben. Wer auch nur ansatzweise auf forderndes, bombastisches, grafisch herrausragendes, und vor allem verdammt spaßiges Ballern steht, der hat hier zuzugreifen. Warum das so ist, will ich euch erzählen.
Zum ersten ist da natürlich die Grafik, die einem verständlicherweise als Erstes ins Auge springt. Alles passt hier. Explosionen, Gesichter der Protagonisten, Animationen, Texturen, Wasser, Lichteffekte und der allgemeine Detailreichtum stecken jedes andere Spiel locker in die Tasche. Alleine um zu sehen, wie Spiele im Jahre 2011 aussehen können lohnt sich die Anschaffung - Ich muss beim spielen dauernd tricken, weil mein Mund am Austrocknen ist, denn er während ich spiele, kann ich den Mund einfach nicht schließen, muss nun mal dauernd "wooooow" murmeln. Das kann die Black Fat Lady? Dieses Potenzial an technischer Perfektion steckt in meiner Playstation? Solche Fragen werdet ihr euch beim Spielen zwangsläufig stellen, weil das Gesehene so unglaublich ist, dass es nicht real sein kann. Ist es aber ;), so viel Rechenkraft besitzt die dritte Playstation.
Somit dürfen Grafikfetischisten bedenkenlos zugreifen - eure Gelüste nach Polygonen und Fotorealismus werden von diesem Spiel befriedigt. DENN, ein Spiel sieht ja nicht dadurch gut aus, dass die Engine gut ist, das Entwicklerteam muss mit ihr auch die entsprechende Kunst auf den TV zaubern. Und genau da liegt der Hund begraben: Killzone 3 ist ein Gemälde, dass die Kriegskunst festhält. Der erbarmungslose Krieg gegen die faschistoiden Helghast beginnt im vom Krieg zerstörten, zerbombten Regierungsviertel der Helghast, in der nur noch Ruinen von der einstigen Größe dieses Imperiums erzählen. Die Sonne versucht durch die dicken, dunklen Wolken des Helghanischen Himmels zu scheinen und erzeugt somit eine gespenstisch schöne Kriegsatmosphäre. Es wird nicht einfach bloß wie bei anderen Genrevertretern in einer Halle/Wiese/Hinterhof/Straße gekämpft, die Entwickler haben sich große Mühe gegeben dem Spieler immer wieder Anreize zu geben stehen zu bleiben und die Eindrücke des Planeten Helghan in sich aufzunehmen.
Wie in einem Museum bleibt man immer wieder stehen und begutachtet die Panoramen und die überaus gelungene Level-Architektur. A propos Museum: In solch einem verbarikadiert sich ein Helghasttrupp und es liegt natürlich an uns, diesen hochzunehmen.
Ansonsten ist das gameplay wie eine 200 Millionen Hollywood Produktion. Und wo andere Shooter sich das fälschlicherweise auch auf die Fahnen schreiben, bietet Killzone 3 genau das. Immer passiert etwas. Immer ist etwas los. Immer werdet ihr von bombastischen Ereignissen daran erinnert, dass ihr hier einen Shooter der Extraklasse spielt. Gegen Ende das Spiels wird die Reizüberflutung sogar so groß, dass man in der Mission danach fast sogar ein bisschen froh ist, dass man in Anführungszeichen nur solides, aber immer noch spannendes, Geballer gegen Standartinfanteristen serviert bekommt. Denn wer für gewöhnlich gewöhnliche Shooter spielt, in denen man mal einen Panzer mit einer Panzerfaust zerstören muss und mal ein Flugzeug vom Himmel holen muss, der muss sich gewaltig auf etwas gefasst machen. In Killzone 3 ist alles XXL. Immer. Zu jeder Zeit. XXL Grafik, XXL Leveldesign, XXL Gegnerintelligenz, XXL Story, XXL Videosequenzen. Freunde glaubt mir, Kritik sollte ein aufgeklärter Mensch zwar zu allem haben, hier ist sie aber gänzlich unangebracht.
Lasst euch drauf ein mitgenommen zu werden auf eine Reise, eine Reise die euch unterhält, fordert aber auch emotional bewegt. Ja, auch das kann der Alleskönner Killzone 3
Die Story ist für ein Shooter nämlich ein echtes Brett. Sie wird in über 70 Minuten langen, auf das gesamt Spiel verteilten, Videosequenzen erzählt (also Spielfilmlänge - ihr sehr, auch XXL Videosequenzen) und kommt mit Verrat, Konflikten, Emotionen und interessanten Charakteren daher.
Ich kann also meine Kaufempfehlung für dieses Spiel am Anfang der Rezension nur wiederholen: Shooterfans, tut euch etwas Gutes und greift hier zu. Besser werdet ihr nirgendwo, von keinem Shooter unterhalten werden. Die Grafik entlockt euch das ein oder andere "Das ist doch nicht möglich", das Gameplay ist fordernd, schweißtreibend und episch in Szene gesetzt, und die Story spannend und faszinierend.
Als letztes muss ich einfach mal aus dem "Half-Life 2"-Test der PC Games zitieren, weil dieser Satz ebenso passend für Killzone 3 ist: "Dieses Spiel braucht keine Wertung, dieses Spiel braucht ein Denkmal".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


75 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absoluter Referenzshooter mit Abstrichen beim 3D-Modus, 25. Februar 2011
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Ist Killzone 3 die neue Referenz am PS3 Shooterhimmel? Ich kann für mich die Frage mit einem klaren ja beantworten. Ich war selten so von einem Spiel angetan und noch seltener, wenn im Vorfeld ein solcher Hype um ein Spiel gemacht wurde. Killzone 3 wird diesem Hype nahezu in jedem Punkt gerecht und hat meine Erwartungen teilweise sogar übertroffen. Aber im Einzelnen:

Grafik:
Die Grafik ist für mich eigentlich der einzige Punkt, der mich nicht in Gänze überzeugen konnte.
In 2D ist es eines der schönsten Spiele, die ich auf der PS3 bis dato gesehen habe. Sicherlich gibt es stellenweise Treppchenbildung, was der Auflösung von 720p geschuldet ist, aber von Leveldesign her ist es schlicht atemberaubend! Vor allem die Dschungellevel haben es mir angetan. Extrem verspielt vom Artdirectoring und unfassbar detailreich. Stellenweise muss man einfach stehen bleiben und genießen. Bisher war für mich im Leveldesign Uncharted 2 die Referenz und bei der Grafik allgemein Black Ops, da das Spiel in 1080p einfach klasse aussah. Beide Titel werden aber getoppt. Um es mit einem Wort zu sagen: WOW"
In 3D empfinde ich das Spiel aber leider als herbe Enttäuschung. Sobald man in den 3D Modus wechselt, geht die Auflösung leider gar nicht mehr. Auch wenn der Fernseher weiter 720p anzeigt, wird schnell in den Texturauflösungen und auch in der Menuschrift deutlich, dass das Spiel auf SD, sprich 576p umschaltet. Dadurch ist es zumindest auf meinem 46" Fernseher absolut daneben aus. Schade, da ich mich auf einen tollen 3D-Titel gefreut habe. Da damit groß Werbung gemacht wurde und es Konkurenzprodukte gibt (Black Ops, Avatar), die die 3D-Implementierung deutlich besser hinbekommen, würde ich dem Spiel dafür eigentlich einen Stern abziehen. Da dieses Problem aber sicherlich die Mehrheit nicht haben wird, schreibe ich hier nur meinen Unmut nieder, da der Titel in 2D die 5 Sterne absolut verdient.

Sound:
Hier, ebenso wie beim optischen Design, ein absolutes WOW". Der Score von Joris de Man kommt von ruhig melancholisch bis brachial aufreibend daher. Das Voiceacting hat mir auch gefallen (spiele die deutsche Version) und die Sounds der Waffen klingen voll und basslastig. Da klatscht die Dolby Digitalanlage vor Freude in die Hände.

Gameplay:
Wohl das wichtigste an einem Spiel. Ich muss im Vorfeld sagen, dass mir Killzone 2 auch schon Spaß gemacht hat. Es wurde an dem Vorgänger angeknüpft, Kritik wurde aber angenommen und umgesetzt. Soll heißen, das die Steuerung nicht mehr so träge wie in Teil 2 ist, dass aber immer noch klasse rübergebracht wird, dass man ein schwer bepackter Soldat und keine leichte Ballarina ist, die über das Paket schwebt. Je dicker die Waffe, umso langsamer die Bewegungen.
Die Level sind abwechslungsreich und wissen zu gefallen. Die Settings sind unterschiedlich, von zerbombter Stadt bis zum Dschungel ist alles dabei. Die Gegner sind bisher das intelligenteste, was ich auf dem Shootersektor gesehen habe. Dadurch macht es mir unheimlich Spaß, sich mit dem virtuellen Gegner zu messen.
In den Level hat man neben Shootereinlagen zu Fuß auch Sequenzen mit Jetpacks, auf Panzern und Walkern. Klasse und kurzweilig.
Ich hatte bisher keine langweilige Minute in dem Spiel, keine Längen, bei denen man sich einen Fast Forward Button wünscht. Zwischen den Shootereinlagen kommen immer wieder stimmige und optisch tolle Cutscence, die Storytelling und Spielgeschwindigkeit zu bisher nicht erlebten Höhen treiben. Eine ähnlich intensive Abfolge bot mir bisher nur Unchartet 2. Was mir ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist, ist das Einsetzen von gescripteten Events. Die Szenen sind optisch brachial umgesetzt, passen aber wundervoll in die Spielsituation. In anderen Spielen des Genres habe ich oft das Gefühl, dass ein Scriptevent an das nächste gereiht wird ohne diese in den Spielfluss einzubinden. Killzone 3 ist hier eine herrliche Abwechslung, da diese Szenen nahtlos mit dem Gameplay verschmelzen und nicht zum reinen Selbstzweck für einen groß aufgemachten Trailer wirken. Bei Black Ops hatte ich z.B. das Gefühl, dass die Explosionen etc. einen Bruch zum Spielfluss darstellen. Ein ähnliches Gefühl hat sich hier nie eingestellt.
Für mich ist allerdings noch unklar, ob ich lieber mit dem Pad oder Move spiele. Das Pad bietet eine solide, bekannte Steuerung. Mit Move wird das Spielerlebnis noch intensiver, allerdings empfinde ich die Steuerung hier schwammiger und ungenauer als ich es von der Wii bei Metroid oder Red Steel gewohnt bin. Ich teste das mal weiter aus und schreibe hier eventuell ein Update.

Multiplayer:
Für mich war das Onlinespiel bisher nie ein wichtiger Grund, ein Spiel zu kaufen. Eigentlich habe ich vor Black Ops das letzte Mal Counter Strike online gespielt. BO fand ich ganz spaßig, allerdings hat es mich auf längere Sicht gestört, dass Pros schnell einen erheblichen Vorteil alleine durch die immens vielen Waffen und Upgrades bekommen. Für mich als Gelegenheitszocker im Onlinebereich war das eine gehörige Spaßbremse.
Hier Trumpft Killzone 3 deutlich. Es gibt verschiedene Klassen und jede Klasse hat max. 3 Upgrades bei den schweren und leichten Waffen. Dadurch werden Pros nicht unmenschlich stärker durch ihr Equipment, was imo einen Einstieg und das Gelegenheitsspiel attraktiver macht. Als Pro hat man dennoch den Anreiz, die Upgrades aller Klasse freizuspielen.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, sind die Modi. Neben dem bekannten Teamdeathmatch gibt es Modi in denen man verschiedene Aufgaben lösen muss, die mit der Zeit immer wieder wechseln und sogar einen Modus, in dem man kurze Storylines mit aufeinander folgenden Zielen spielen kann. Sehr genial und für mich eine Überraschung, da ich zum ersten Mal immer wieder das Bedürfnis habe, mich in Onlinematches zu stürzen.
Insofern sollten auch Nicht-Online-Zocker" dringend einen Blick darauf werfen!

Gesamt:
Killzone 3 ist für mich aktuell der Megaspaßtitel schlechthin! Leider ist die subjektive Enttäuschung über den absolut vermurksten 3D Modus so groß, dass ich dafür, wie oben geschrieben, eigentlich einen Stern abziehen muss. Wer auf 3D keinen Wert legt oder keinen 3D Fernseher besitzt, der bekommt keinen soliden Shooter geliefert, sondern die absolute Referenz auf der PS3. Dementsprechend klare 5 Sterne für die 2D Fassung und einem zugekniffenen Auge für die 3D Umsetzung.

Update:
Ich habe das Spiel nun durch. Die Spielzeit bei mir lag bei ungef. 8 Stunden. Für mich ist das bei einem Shooter absolut im grünen Bereich. Das Ende fand ich auch klasse und kann die bisherigen negativen Kritiken nicht nachvollziehen. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, da ich dann spoilern müsste.
Ich habe das Spiel mit dem Movecontroller durchgespielt und hatte zwar das Gefühl, dass die Steuerung nach einer Eingewöhnung gut von der Hand geht, dass sie aber nun nicht unbedingt ein bemerkenswertes Plus darstellt. Als ich allerdings danach bei einem anderen Spiel auf den wireless Controller angewiesen war, ist mir dann doch aufgefallen, wie sehr ich mich an die Vorzüge von Move gewöhnt habe. Die Steuerung war viel präziser und bot mir ein deutlich intensiveres und angenehmeres Spielgefühl. Um sicher zu gehen, dass es nicht nur an dem anderen Titel (Red Dead Redemtion) liegt, habe ich die Kampagne von Killzone 3 noch einmal mit dem wireless Controller gestartet. Hier hatte auch das gleiche Gefühl. Es war irgendwie antiquiert mit einem normalen Controller zu spielen, quasi Retro. Für mich war das wirklich überraschend, da ich beim Spielen selber gar nicht dieses "Wow" Gefühl hatte. Für mich wird Killzone 3 nachhaltig klar durch Move aufgewertet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Ego Shooter, 13. August 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Wie schon Teil 1 & 2 gefällt mir auch der dritte Teil wieder sehr, anders als bei z.B. Resident Evil, werden hier die Teile immer besser statt immer schlechter.

Man sollte den Vergleich nicht unbedingt zu Call of Duty (Top Games keine Frage) ziehen, nur weil es das gleiche Genre ist, Killzone steht mit seiner Story, Charakteren, Umgebungen einfach für sich.

Hier wird der ewige Krieg zwischen den Helghast und der Isa fortgeführt, manch einer mag meinen, das Thema sei langsam ausgelutscht, ich finds aber in Ordnung und interessiert daran wies weitergeht.
Sicherlich ist die Story nicht besonders Tiefgründig oder pädagogisch wertvoll, aber die Atmosphäre und spannung überzeugen einfach.
Das Spiel ist einfach unheimlich abwechslungsreich, bis auf die Tatsache natürlich, das man alles wegballert was sich vor der Flinte befindet. Aber die Schauplätze und Fortbewegungsmittel wechseln ständig und sind sehr unterschiedlich, das machts interessant.

Was außerdem für das Spiel spricht, ist das es sauber läuft, keine Installation nötig, wenig Ladezeiten, kaum Ruckler. Gute Grafik und Sound incl. deutscher Sprachausgabe und Text. Das ist leider nicht selbstverständlich bei PS3 Games.
Technisch wird hier Quasi alles unterstützt was die PS3 kann, mit oder ohne 3D spielbar, mit oder ohne Move, 1 oder 2 Spieler Offline, Online Multiplayer.
Was ich mir noch gewünscht hätte wäre Co-Op Online, den gibts leider nicht.

Zum Multiplayer kann ich nichts sagen, ist nicht mein Ding. Co-op ist in Ordnung, das Bild hätte nur anders geteilt werden sollen, gewöhnungssache.

Für Killzone Fans ein muss und alle anderen sollten es ruhig auch mal anzocken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Super Shooter aber kein "KILLZONE"..., 10. März 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Vorab sei gesagt, dass es unglaublich schwer ist Killzone 3 objektiv zu bewerten - gleiches gilt für die Frafe welches der Killzone Spiele für die PS3 das bessere ist.
Ich denke hier kommt es stark auf die jeweiligen Vorlieben des Spielers an. Daher möchte ich an dieser Stelle betonen, dass ich hier meine Meinung widergebe und diese versuche möglichst ausführlich darzulegen, damit sich der ein oder andere Leser eventuell wiederfindet.
Ich möchte bereits an dieser Stelle darauf hinweisen, dass sich meine Kritik an Teil 3 relativ im direkten Vergleich zu Teil 2 bezieht und nicht als "schlecht" zu werten ist!

Daraus hört man leise heraus, dass mir Teil 2 besser gefällt als Teil 3 - wieso?!?
Ganz einfach, vieles in Killzone 3 wirkt auf mich konstruiert, zu sehr auf Mainstream getrimmt und irgendwie zu sehr abgehakt: Es will kein richtiger durchgängiger Spielfluss aufkommen, weil man in (für mich!) zu kurzen Abständen Videosequenzen oder plumpe "Moorhuhn" Szenen vorgesetzt bekommt. Bei letzterem muss man immer eine Stellung beziehen und in der Folge eine bestimmte Anzahl Gegner ausschalten ehe ein Trigger gesetzt wird, so dass es weiter geht....in Summe eine Gameplay und Atmosphären Killer!

Dabei fängt es sehr gut und äußerst Actiongeladen an, es spielt sich sich viel spektakulärer als Teil 2 und es macht sich immer wieder der "WOW" Effekt breit und subjektiv läuft man Gefahr Teil 2 zu vergessen und Teil 3 in den Spileolymp zu beförden. Aber diese Effekthascherei nutzt sich dann aus den o.g. Gründen leider zu schnell ab!
Insgesamt ist Killzone 3 vom Gameplay und der Atmosphäre nicht mit Teil 2 zu vergleichen: Teil 2 fühlt sich zu jeder Zeit bedrohlicher, beengter und atmosphärisch sehr viel dichter an als Teil 3.
Der Planet Helghan und die Tatsache, dass es sich hierbei um einen reinen Industrieplaneten handelt ist jederzeit spürbar und in dieser Form mit keinem Szenario anderer Shooter vergleichbar.
Das hatte Killzone 2 seinen eigenen Stil verliehen und machte es unvergleichbar.
In Teil 3 ist die Welt Helghan zu jederzeit ersetzbar und beliebig: Zu Beginn in der von der A-Bombe aus Teil 2 zerstörten Hauptstadt - dies fühlt sich an wie eine x-beliebige zerbombte Stadt anderer Shooter Games. DIe Schneelandschaft ist sehr gut gelungen, aber in meinen Augen "zu schön" geraten um auf Helghan zu sein... gleiches gilt für den Dschungel, der für mich erst recht nicht in die lebensfeindlichen Planeten Helghan passt!
Leider hat es die Szenerie in Teil 3 damit geschafft mir die beklemmende Illusion vom Planeten Helghan aus Teil 2 zu nehmen.
Jedoch kann man diesen Szenerien auch etwas positives abgewinnen, da sie das Leveldesign auffrischen und für Abswechslung sorgen. Aber wie gesagt: Ich persönlich heisse das nicht gut, und denke hier ist man Opfer des Mainstream geworden, und somit dem Zwang immer möglichst verschiedene Artdesigns unterbringen zu wollen.

KIllzone 3 und 2 spielen sich zudem sehr unterschiedlich: Während Teil 2 einem taktischen Shooter gleicht, kann Killzone 3 in bester "Run and Gun" Marnier gespielt werden. Soll heissen:
In Teil 2 war der offene Schusswechsel mit mehreren Gegner fast zwangsläufig ein Garant für das schnelle Ableben der eigenen Figur (gilt insbesonder ab dem Schwierigkeitsgrad "Veteran"). Wer hier nicht taktiert und sich optimal positioniert hatte seine Probleme mit den Gegner fertig zu werden.
In Teil 3 wurde dies etwas aufgelockert und das Taktieren beim Bekämpfen von Gegnermassen ist nicht mehr derart vordergründig. Man kann sich gerne auch ohne Deckung auf die offene Strasse stellen und schiessen-laufen-schiessen-laufen... dem geneigten CoD Spieler mag das gefallen, aber mit "Killzone" hat das leider nur noch wenig zu tun. Massentauglich ja - einzigartig nein!
Ebenso - setzt Teil 3 auf "Auto-Aiming", d.h. man muss nur den Button zum anviesieren drücken und schon ist der Gegner im Visier. Gut, das ist jetzt etwas überspitz dargestellt, in Wirklichkeit muss das Fadenkreuz zumindest in der Nähe des Gegners sein, aber Auto-Aiming gehört nicht nach Killzone, in welcher Form auch immer - zumal es nicht abschaltbar ist! Ich kann mich noch daran erinnern, wie (positiv) verzweifelt ich in Teil 2 gewesen bin um meinen Gegner korrekt anzuvisieren. Es war "realistisch" da es nunmal schwer ist einen sich bewegenden Gegner über eine gewisse Entfernung zu treffen.
Diese spielerische Herausforderung wird einem in Teil 3 genommen.

Abschliessend möchte ich nochmals betonen, dass sich meine Kritik immer in direkter Relation zu Killzone 2 bezieht. Und hier sehe ich Killzone 3 leider - aus spielerischer Sicht - als Rückschritt an, weil man die Besonderheiten von Killzone dem Mainstream geopfert hat und das Spiel somit seinen Charakter irgendwie verfehlt.
Killzone 3 ist ein sehr guter Shooter der sehr viel Spass macht, aber mit Killzone im engeren Sinne nichts mehr zu tun hat! Löst man sich von dem Gedanken einen Nachfolger zum zweiten Teil spielen zu wollen, so bekommt man einen Shooter der absoluten Oberklasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, 22. März 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Killzone 3 ist der Beste First-Person-Shooter seit Langem.

Vorweg muss ich erwähnen, dass ich kein Fan von reinen Kriegsshootern bin. Vielmehr spiele ich vorzugsweise Sci-Fi- und Horror-Shooter.

Ich entspreche also genau der Zielgruppe von Killzone 3.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist Killzone 3 von Vorn bis Hinten lückenlos durchstrukturiert. Die Story zieht sich wie ein roter Faden durch das Spiel und hinterlässt keinerlei Fragen. Graphisch ist das Spiel überwältigend. Das Leveldesign ist so vielseitig und detailliert, dass man auch bei mehrmaligem Durchspielen immer wieder neue faszinierende Einzelheiten in der Umgebung entdeckt. Das Gameplay ist rasant, abwechslungsreich und durchgehend actiongeladen. Langeweile gibt es in diesem Spiel nicht.

Mein persönlicher dank gilt auch den Prüfstellen der USK, dass dieser Shooter trotz der enormen Gewaltszenen seinen Weg in die deutschen Läden gefunden hat. Da komme ich mir mit meinen 33 Jahren doch fast wie ein mündiger Bürger vor.

Fazit: Killzone 3 hat zum Vorgänger massiv zugelegt und darf in keiner Spielesammlung fehlen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der erste 3D Move Ego Shooter !! Großartig!!, 25. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Grandioses Spiel

Die Move Steuerung funktioniert extrem gut und genau .Ist halt wichtig das man genug Abstand zum TV hat und genau kalibriert

Macht richtig Spass und ist viel besser als mit Controler -

Endlich der erste Egoshooter mit der Richtig gut Funktionierter Bewegungsteuerung.

TOP

Zur Grafik:

Sehr gut aber leider kein Full HD. Das ist echt schade vorallem weil man wenn man mit Move spielt nicht hinten in der Ecke sitzt sondern in 2 Meter Abstand vorm TV steht.Da macht sich dann die Auflösung auf nem 46 Zoller schon bemerkbar

3D Effekt:

Der 3D Effekt an sich auf nem Samsung 3d TV . Weltklasse . So stell ich mir das vor.
Leider wird im 3d Modus die Grafik schlechter. Bitte noch patchen wenn möglich.

Trotz alle dem 5 Sterne weil

Aktion pur ,Gute Grafik,Top Move Steuerung,Spielspass Pur und Hammer 3D Effekt.

Aufgrund der Kombination von Move und 3D ist man mitten im Geschehen drin

1 Stunde dauerzockrn dann brauch man erstma ne Pause um zurück in die Realität zu kommen.

Krasses Spiel mit kleinen Verbesserungsmöglichkeiten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Super Story Modus - Enttäuschender Online-Modus, 5. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Hatte mir dieses Spiel wie so viele andere aufgrund der super Erfahrungen mit Killzone 2 gekauft. Der Story-Modue ließ auch keine Wünsche offen und übertrifft meiner Meinung nach auch den 2ten Teil um Weiten. Also in diesem Bereich eine gelungene Fortsetzung.
Anders sieht es meines Erachtens beim Online Modus aus. Anders wie beim 2ten Teil hat man hier keine wirklichen Schlachten und es mangelt an Spielern. Trotz super Ideen mit einsetzbaren Maschinen etc. kommt hier kein wirkliches Spiele-Feeling auf. Ich habe den Story-Modus durchgespielt und das Spiel nach ca. 3 Wochen wieder verkauft. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP Spiel!, 23. April 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Meiner Meinung nach einer der besten Shooter für die PS3!
Die Story ist fesselnd und sehr toll gemacht mit interessanten Charakteren.
Das Spiel läuft total flüssig trotz richtig schöner Grafik. Im Gegesatz zum Vorgänger ist die Steuerung einwandfrei!
Die Missionen sind sehr actionreich und abwechslungsreich.
Klare Kaufempfehlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Prima spiel mit kleinen lücken, 23. Dezember 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone 3 (Videospiel)
Ich habe mir vor ein paar wochen dieses Spiel zugelegt da ich das erste noch auf der PS2 und das Zweite auf der PS3 auch schon hatte.
Im großen und ganzen ein echt hammer Spiel.
Zur Grafik:
Die Grafik hat sich zwischen dem zweiten und dritten teil nur ein bisschen verändert. Großartig sieht man zwar nichts aber trotzdem gute Grafik.

Gameplay:
Schöne Darstellung von Nahkampfattacken (Kennt man so normalerweise nicht). Insgesamt ein riesen Geballer bei dem jeder der von action und reines gemetzel begeistert ist auf seine Kosten kommt. Ansonsten nicht viel unterschied zu den "gewöhnlichen" shooter wie CoD oder BF.

Sonstiges:
Die Kampagne ist recht kurz, 3 tage nach bestellung hatte ich es durch obwohl ich kein oberfreak im zocken bin. Also ich kanns so auf 6-7 stunden schätzen (Klar neues spiel muss man mal n bissl mehr zocken)
Ansonsten guter online modus und was ich persönlich sehr schön finde is der Koop-Kampagnen modus macht sehr viel spaß das zu zweit durchzumachen ;).
Was fehlt ist beim offline spielen die zweispieler funktion was ich sehr schade finde da man natürlich auch mal gegen seine freunde n gemütlichen zockerabend machen würde.Ich hoffe das, dass für den VIERTEN Teil der hoffentlich noch kommt (am ende vom 3. wird es so angedeutet)
Ansonsten ist das spiel jetzt recht günstig und auf jedenfall
ein muss für alle Ballerfreaks
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Killzone 3
Killzone 3 von Sony Computer Entertainment (PlayStation 3)
EUR 19,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen