Kundenrezensionen


86 Rezensionen
5 Sterne:
 (65)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltraumritter auf Amokaventure
Vergleich erster/zweiter Teil

Den ersten Teil fand ich einen Tick gruseliger als seinen gekrönten Nachfolger. Das mag an der impliziten Nähe zur klaustrophobischen Enge liegen, die die Ishimura ja vom Grunde her setzt. Eine ganze Stadt schafft das nicht, allerdings wirkt sie andere Momente:
Das aufblitzende Moment des Schreckens, in dem man sich...
Veröffentlicht am 7. Februar 2011 von Janunso

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannend aber mit falscher Schwerpunktsetzung
Dead Space 2 ist die Fortsetzung von Teil 1. Man kann das Spiel aber ohne Probleme auch ohne Ahnung von Teil 1 spielen. Man spielt aus der Sichtweise eines gewissen Isaac Clarke der in einer Psychatrie festsitzt. Dann aber bricht die sogenannte Necromorph Seuche aus und kurzum gilt es mutierte, menschenfressende Wesen zu killen.

Inhaltlich gibts dazu schon...
Veröffentlicht am 20. Februar 2011 von Templer


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltraumritter auf Amokaventure, 7. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Vergleich erster/zweiter Teil

Den ersten Teil fand ich einen Tick gruseliger als seinen gekrönten Nachfolger. Das mag an der impliziten Nähe zur klaustrophobischen Enge liegen, die die Ishimura ja vom Grunde her setzt. Eine ganze Stadt schafft das nicht, allerdings wirkt sie andere Momente:
Das aufblitzende Moment des Schreckens, in dem man sich über das wahre Ausmaß dieser bösartigen Macht bewusst wird: Menschen die fliehen, solche die dem Wahnsinn verfallen, andere, die vor meinen Augen aufgespießt werden. Dazu passt dann auch ein Isaac der spricht, der sozial reagiert und doch nichts tun kann, schließlich oftmals verdammt ist, Zuschauer zu bleiben - er bleibt auf einer anderen Ebene stumm oder zumindest wirkungslos. Um diesen Zustand zerstörender Hilflosigkeit zu suggerien, spielen sich oft wirklich grausame Szenarien ab, bei denen ich stellenweise unwillkürlich den Kopf abgewendet habe ...

Auf der Ishimura herrschte ein anderes Grauen: die tödliche Stille, die beklemmende Luftsschnürung!
Man sollte in jedem Fall beide Spiele gespielt haben, beide sind für sich genommen ganz eigene Kunstwerke des Schreckens und sollten in keiner Horror-Sammlung fehlen.

Grafisch gab es keine unnötigen Experimente, denn schon der erste Teil lief absolut flüssig und sah brillant aus. Im zweiten wirkt alles ein wenig feiner - gerade Isaacs Rüstung. Allerdings sind mir kleine Nachladeruckler hieh und doh aufgefallen. Das sind aber Miniaturerbsen auf einem Schlachfeld dezenter bis ausufernder Brillanz.
Die Lichteffekte sind immer wieder spektakulär...

Räumlichkeiten vs. Abwechslung ?

Von einigen Rezensenten wurde angemerkt, dass die Räumlichkeiten sich zu oft gleichen. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn ich durch ein Hotel oder einen beliebig anderen Gebäudekomplex gehe, dann ist auch nicht jeder Raum unterschiedlich nach Goethe'schem Farbprinzip variiert. Es ist ganz natürlich (oder zeitgemäß), dass architektonisch die Form nach der Funktion gedacht wird. Es trägt schließlich ungemein zum Grad authentischer Erscheinung bei, wenn man nicht wie wild zusammenwürfelt, was im Gesamtkonzept nicht passt - und gerade in einem so düsteren Spiel ist Harmonie wichtig. Sowohl der erste wie auch der zweite Teil haben immer sinnvolle Variationen der Haupträumlichkeiten inhärent und waren darin sogar ziemlich abwechslungsreich (eben im Rahmen eines Horrorspiels).

Gegnertypen

Die Gegnertypen sind klasse designt und manchmal wirklich heftig. Das nicht nur Erwachsene von so einer dämonischen Seuche befallen werden, dürfte jedem klar sein ... man bleibt auch hier 'realistisch'. Es mag den Spieler erzürnen, und mit Sicherheit wird er die höllische Brut ausrotten wollen, um eine weitere Ausbreitung des Grauens zu verhindern ... oder gar Schlimmeres.

Heavy Horror Sound

Ich habe es ausprobiert. Stellt man den Sound leise, wird der Horror minimiert. Stelle ich ihn auf laut, kommen die Nachbarn vorbei um zu schauen, ob alles gut ist ...
Leute, es ist heftig, es bleibt heftig und der Sound ist grundsätzliches Element horroraffizierender Konstitution, den Klangkorpus will kein Horror-Purrist missen! Es sei also bitte eine 5.1 Anlage im Zimmer (und möglichst keine schreckhaft nervösen Nachbarn)...

Echt-Survial-Horror

Ihr findet, Resi 5 ist nur noch Lollipop? Dann werdet ihr hier gut aufgehoben sein. Zwar stieg der Action-Anteil relativ an im vergleich zum Vorgänger, allerdings auch nur dezent. Was bleibt, ist das Gefühl: "ich hab nur noch wenig Munition, scheiße, geh weg, oh nein, ich bin tot." So schnell kann das selbst auf 'Normal' gehen.
Ich finde sowieso, dass Dead Space nach Resident Evil 4 die konsequenteste Entwicklung des Survival-Horror-Genres ist. Man ist gefährdet und lernt allmählich sich zur Wehr zu setzten, Kinese(ich ramme dir den Metallstab durch den Bauch) und Stase(Verlangsamung) helfen aus, retten aber nicht, wenn man schlecht geplant hat und nicht sorgfältig mit den Munitionsreserven umgegangen ist.

Fazit

Wer sich den Titel entgehen lässt, ist selbst schuld. Wenn man auch im entferntesten stabile Nerven hat, sollte man sich das Teil geben. Aber bitte, keine Minderjährigen auch nur in der Nähe wissend!
Zusätzlich bekommt man ein grafisch gut aufgepepptes Dead Space Extraction, das ich allerdings erst nächste Woche anfangen werde. Dennoch, ich denke, man kann sich die Limited Edition zulegen - alleine schon, weil die deutsche Fassung nur eine gekürzte Extraction-Fassung enthalten wird (wenn überhaupt).

Und wenns zu hart wird, Start-Taste drücken: geht immer! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein wohl zu perfektes Horror-Action-Spiel, 9. Juli 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Es wurde schon sehr viel in anderen Rezensionen auf DS2 eingegangen. Deshalb fasse ich mich bei manchen Punkten etwas kürzer.

DS2 als Nachfolger von DS1:
Hierbei muss ich die Entwickler wirklich loben. Bei vielen Spielen muss man sich sorgen, dass keine gute Verknüpfung vom ersten Teil zum Folgetitel hergestellt wird. Hier ist dies nicht der Fall. Der Bezug zu DS1 wird sehr oft gezogen. An vielen Stellen des Spieles kommen Szenen auf, bei denen Isaac Clarke (der Protagonist) einen Hinweis auf Vergangenes gibt. So zum Beispiel, als ihm jemand den Tipp geben möchte, den Necromorphs (die Monster) die Extremitäten abzuschießen um diese auszuschalten. Hierbei sagt Isaac, dass er das schon wüsste. Ebenfalls erzählt er über Geschehnisse von DS1. Ein sehr gelungenes Szenario ist der Abstecher in die ********* (ein relativ bekanntes Raumschiff, aber ich will nicht spoilern).

Isaac Clarke - das Makeover:
Hierbei wurde auch alles richtig gemacht. Am Ende von DS1 war ich persönlich doch relativ enttäuscht über das Charakterdesign von Isaac. Ich fand er sah irgendwie unnatürlich aus (dabei waren die anderen Personen aus DS1 sehr gut designt). Isaac sieht nun viel "besser" aus, wenn man das so sagen kann. Die Geschehnisse aus DS1 haben ihn zwar gezeichnet, aber wenigstens sieht er jetzt menschlich aus (sorry, aber ich fand das bei DS1 ganz schlimm...). Sein "schöneres" Gesicht präsentiert Isaac auch desöfteren. Der Helm des Raumanzuges klappt sich diverse Male im Spiel zurück (so zum Beispiel bei Dialogen) und Isaacs Gesicht wird frei.
Isaac hat nun auch die Fähigkeit bekommen zu sprechen. Und das nutzt er auch oft. Was ich übrigens sehr gut finde. Hin und wieder wird mal ordentlich geflucht (sehr schön, wenn ich mich gerade über eine Stelle aufrege und Isaac spricht mir aus der Seele). Durch die Fähigkeit zu sprechen beteiligt sich Isaac aktiver an der Story. Außerdem ist es schön zu hören, wenn Isaac einen Kommentar zu diversen Orten abgibt. So zum Beispiel "Hier sollte ich nicht sein!".
Isaac ist auch schneller geworden. Die doch sehr trägen Angriffe wurden wesentlich verbessert. Schläge und Tritte werden wirlich sehr schnell und dynamisch ausgeführt. Außerdem können die Tritte (Stampfer) mehrmals hintereinander ausgeführt werden. Das macht das Spielgeschehen sehr dynamisch und flüssiger.
Der Zero-G-Sprung ist weg. Das ist aber nicht so schlimm, denn es wurde eine neue Fähigkeit dafür eingeführt. Mit Düsen am Anzug kann Isaac nun durch das All "fliegen". Diese Fähigkeit wurde hier sehr gut umgesetzt und kommt auch diverse Male zum Einsatz (man kommt auf seine Kosten).

Isaac, der Ingenieur:
In DS2 wird viel mehr auf die Rolle von Isaac als Ingenieur eingegangen. So hat man des öfteren eine Schaltung zu hacken oder etwas zu reparieren. Finde ich sehr gut gemacht.

Die Necromorphs - das Makeover:
Auch hier hat sich doch einiges getan. Nicht nur Isaac ist schneller geworden mit seinen Angriffen. Auch die Necromorphs sind gut dabei. Der Schadenslevel dieser wurde auch erhöht (zumindestens hatte ich das Gefühl).
Aber nicht nur innere Werte zählen. Auch äußerlich haben die Necromorphs eine Überarbeitung spendiert bekommen. So gibt es nun eine größere Vielfalt der "Standardgegner" (sehen nicht alle gleich aus (2-3 Abwandlungen)). Wiederrum andere Gegner wurden einfach nur "verschönert" (oder auch nicht...).
Aber es gab auch Zuwachs in der Familie. Neue Necromorphs werden hier vorgestellt. So zum Beispiel Kindernecromorphs, Babynecromorphs (dazu möchte ich mich später nochmal äußern) oder so ein Raubtierähnlicher Necromorph.
Außerdem können Necromorph-Klingen (Arme dieser) abgetrennt werden und durch Kinese als Geschosse verwendet werden. (nicht gut für die Necromorphs, aber gut für Isaac).
Alles in allem muss ich sagen, die Necromorphs wurden schneller, stärker und intelligenter (stellen sich manchmal nach nur einem Schuss tot - echt fies).

Story:
Wie bereits schon erwähnt wird der Bezug zu DS1 gut gesetzt. Die Geschichte von DS2 ist jedoch ein wenig anders. Nicht anders in dem Sinne, dass die Geschehnisse anders wären. Sondern einfach vom Niveau anders. Anders erzählt. Bei DS2 wurden viele Persönlichkeiten eingebaut. Dadurch wirkt das Spiel teilweise filmartig. Ich drück es mal so aus: Man fühlt sich nicht mehr so alleine. Dadurch wird die Survival-Horror-Komponente geschwächt, jedoch die Action-Komponente gestärkt.
Zur Geschichte an sich möchte ich nicht viel sagen. Diese sollte jeder selbst herausfinden. So viel sei gesagt: Sie ist schlüssig.
Eines möchte ich noch erwähnen. Der Fakt, dass immer irgendetwas kaputt ist und immer irgendwer (wer wohl?) dieses Gerät dann reparieren muss, welches aber natürlich total weit weg ist, stört mich irgendwie. Das hat mich aber auch schon an DS1 gestört (kann nicht mal alles glatt laufen?). Dadurch hat man hin und wieder das Gefühl, dass man jetzt von A nach B laufen muss, nur damit man genug Spielzeit hat.

Spielzeit:
Gut. Gefühlt länger als bei DS1.

Gameplay:
Sehr gut. Es passt einfach. Die Tastenbelegung ist, wie schon bei DS1, gut und logisch.
Wie schon erwähnt ist alles ein bißchen schneller und dynamischer geworden. Das wirkt sich auch auf das Gameplay aus. Es ist wesentlich actionreicher geworden. Man muss mehr rennen, mehr ausweichen, mehr schießen, mehr nachladen, mehr schlagen, mehr aufpassen, mehr zielen, mehr konzentrieren, mehr, mehr, mehr. Multitasking ausgeschlossen. Man spielt wesentlich aktiver als bei vielen anderen Spielen.
Durch die neu eingebauten Komponenten (das Hacken, das Schweben) bietet das Spiel auch Abwechslung.

Angst:
Ich bin nicht der Meinung, dass der Angstfaktor abgenommen hat. Der Actionfaktor hat zugenommen, der Angstfaktor ist gleich geblieben.
Vielleicht nichtmal gleichgeblieben, vielleicht sogar besser. Orte wie zum Beispiel das Wohngebiet (erinnert an das Hotel von Silent Hill 2) oder die Kirche (erinnert an Resident Evil 4) oder die ******** (das bekannte Raumschiff, aber ich will ja nicht spoilern) geben dem Spiel viel Atmosphäre und bauen Spannung auf.
Mir ist schon klar, dass wenn ich einen Lüftungsschacht oder eine nicht einsehbare Weggabelung sehe, dass vielleicht ein Monster dort warten könnte. Jedoch liegt das daran, dass diese Elemente aus DS1 schon bekannt sind. Dadurch wird einem dort der Schockmoment genommen. Aber hier haben sich die Entwickler hin und wieder auch einen Streich erlaubt. In DS2 gibt es viele Ecken und Kanten an denen dann nichts lauert, obwohl es sowas von danach aussah.
Also ich hatte wie auch schon bei DS1 ein mulmiges Gefühl, megaviel Angst und hab mich tausendmal erschrocken.

Brutalität:
Hier macht DS2 keinem was vor.
Um an Gegenstände zu kommen, die Gegner "fallen" lassen, müssen diese zertrampelt werden (dazu später noch etwas).
"Fatality-Moves" (also Sterbesequenzen für Isaac) der Necromorphs sind brutaler und grausamer denn je.
Die Angriffe mit oder ohne Waffen wirken brutal und effektiv.

Grausamkeit:
Aufgrund dieses Aspektes habe ich den Titel der Rezension gewählt. DS2 wollte wohl einfach zu perfekt sein als Horror-Action-Spiel.
Meiner Meinung nach leider ein Schritt in die falsche Richtung. Hier wird wortwörtlich über Leichen gegangen um das Ziel des Horror-Games zu erreichen.
Ich beginne mal mit dem weniger schlimmen Aspekt: Das zerstümmeln von Leichen um an notwendige Items zu kommen.
Ich fand es eigentlich ganz interessant, dass man bei DS1 Leichen zerhackstückeln konnte. Es war nicht nötig, aber es war realistisch. Jedoch wird man bei DS2 dazu genötigt dies zu tun, sonst "droppen" die Gegner keine Items. Unnötige Grausamkeit wird hier in Szene gestellt und dabei wird man auch noch belohnt (mit den Gegenständen). Barbarisch muss man die Leichenhaufen (bei den Gegnerhorden manchmal) durchzertrampeln, weil es sein kann, dass man etwas vergessen haben könnte.
Jetzt zu den Kindern:
Das Argument "Wenn Erwachsene zu Necromorphs werden können, dann Kinder ja auch" oder "Es sind ja kein Kinder mehr" kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich verstehe, dass von der reinen Logik her, Kinder auch mutieren müssten usw. Aber muss man das darstellen? Makaber genug, dass die Kinder noch in einer Schule als Monster vorgestellt werden (mit gemalten Bildern und Schultischen). Hierbei ist noch zu erwähnen, dass im Gegensatz zu den mutierten Erwachsenen, welche kaum mehr aussehen wie Menschen, die Kinder wirklich noch aussehen wie Kinder (Größe, Anzahl der Extremitäten, Körperstatur). Ich finde auf diese Gegnergruppe hätte DS2 verzichten können und es wäre trotzdem ein mindestens genauso gutes Game geblieben. Denn meiner Meinung nach waren diese Gegner nicht nötig für die Story, das Gameplay, die Gruseligkeit usw.
Aber jetzt zu dem, was dem Fass den Boden ausschlägt: die Babys.
Ich weiß, dass es in DS1 schon mutierte Babys gab. Diese waren jedoch wesentlich größer als normale Babys und diese Babys wurden im "Reagenzglas" gezüchtet. Außerdem waren die Babys aus DS1 nicht so babyähnlich wie die neuen Babys (die alten Babys gibts immernoch). Sie haben keine Babygeräusche gemacht. Und man hat diese auch nicht in Massen in einer Kindergrippe umgenietet. Visuell und akustisch sind die Babys aus DS2 einfach viel zu nahe der Realität. Hierbei wurde meiner Meinung nach eine Grenze überschritten. So welche Aspekte gehören nicht in die Spieleindustrie. Immerhin soll es nicht darum gehen, so grausam und barbarisch wie möglich ein Spiel zu entwickeln. Das ist ganz schön hartes Pflaster gewesen, als ich diese Stelle gespielt habe. Das hat auch nichts mehr mit "Selbstverteidigung gegen Monster" zu tun. Hier hört der Spielspaß echt auf.
Aber genug. Nun kennt ihr meinen Standpunkt hinsichtlich dieser Dinge.

Limited Edition:
Der Extra-Content Dead Space: Extraction ist ein sehr schönes Gimmick. Immerhin bekommt man hier die Vollversion eines Wii Spiels dazu, welche noch grafisch überarbeitet wurde. Zu erwähnen ist, dass man DS:E auch zu zweit spielen kann. Es ist Move-Kompatibel, aber mit Controller geht es genauso gut.
DS:E ist nicht so schockerlastig wie die anderen Titel, macht aber trotzdem auch Spaß. Es versetzt einen ein wenig in die Zeiten von House of the Dead zurück. Die Story ist interessant und relativ gut in Szene gesetzt.

Fazit:
Trotz dem heftigen Negativpunkt muss ich einfach sagen: Dead Space 2 muss man gespielt haben (Dead Space 1 übrigens auch).
Dieses Spiel schreibt mit seinen Neuerungen und dem nicht vergleichbaren Gameplay (ich kenne kein ähnliches Spiel) doch Spielgeschichte.
Ich hoffe, dass der Grausamkeitsfaktor bei Dead Space 3 hinsichtlich der genannten Punkte besser ausfällt. Es soll immerhin ein Spiel sein. Und Spiele spielt man um sich zu amüsieren und nicht sich schlecht zu fühlen oder irgendein krankhaftes unethisches Verhalten auszuleben. Aber auch so welche Sachen muss man mal in einem Spiel erlebt haben, um zu sehen wo die Grenzen sind.
Ich kann dieses Spiel nur weiterempfehlen und gebe daher, wegen den genannten Punkten, 4 von 5 Sternen.
(ohne Kinder und Babys währen es 6 von 5 Sternen geworden)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Welcome to the Sprawl..., 29. Januar 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Endlich ist die Fortsetzung zum Resident Evil-Killer da. Und man merkt, dass die Entwickler kaum Experimente wagen, denn das Gameplay, die Atmosphäre und die Brutalität haben sich nur bedingt geändert. Das gilt auch für die technische Qualität. Aber bevor die richtige Rezension losgeht, hier erstmal die Fakten über die ungeschnittene PEGI Limited Edition (um Misverständnisse vorzubeugen!):

Bei der Bestellung der Dead Space 2 Limited Edition erhält man:

- Dead Space 2 (ungeschnitten).
- Dead Space: Extraction (HD Version des Wii-Spiels. auch völlig uncut)
- Online Code zum aktivieren des Multiplayermodus (in jeder Version enthalten).
- Sprachausgabe ist in deutsch und englisch.

Und nun zur Kritik:

Grafik:

die visuelle Qualität von Dead Space 2 steht seinem Vorgänger in nichts nach. Im Gegenteil: die Licht- und Schatteneffekte sind grandios und bisher noch nicht übertroffen worden. Vielleicht von Uncharted 2. Aber einen 1zu1 Vergleich habe ich noch nicht vorgenommen. Werde ich wohl auch nicht machen, denn Fakt ist: die Effekte sind das Non-Plus-Ultra der aktuellen Konsolengeneration.
Die Texturen wurden ein wenig verfeinert und lediglich die Sprawl selbst wirkt ein wenig klumpig (wenn man beispielsweise aus einem der zahlreichen Fenster sieht). Aber das macht nichts. Denn bevor einem dieses geringe Defizit auffällt, kommt ein Gegner um die Ecke der nur darauf wartet abgeschlachtet zu werden ;). Da es sich bei Dead Space 2 um einen Horror Shooter handelt welcher fast ausschließlich in Korridoren und Innenräumen spielt, gibt es sonst nichts zu meckern. Mir ist einmal aufgefallen, dass bei einer Szene ein Schatten ziemlich verpixelt war. Aber da kann man natürlich ein Auge zu drücken. Denn der Rest ist so gut wie perfekt.

Insgesammt ist die Grafik super. 5 Sterne

Sound:

Ohne Dolby geht garnichts. Mir tun die Leute die noch kein 5.1 System an ihrer Konsole haben wirklich leid. Denn Dead Space 2 profitiert besonders vom Raumklang. Mit Stereosound würde ziemlich Atmosphäre verloren gehen denn die Abstimmung und Positionierung der Sounds ist perfekt. Jedes Geräusch klingt brilliant und kommt aus der richtigen Box. verdunkelt man das Zimmer und dreht das System auf...besorgt euch ne Windel ;).5 Sterne!

Gameplay:

Die Steuerung von Isaac ist fast identisch wie beim ersten Teil. Gut ist, dass man jetzt mit Hilfe der Kreistaste einen "Quickheal" ausführen kann. Mit Dreieck gibt es ein "Quick Stasis Recharge". Sehr nützlich bei eigentlich jeder Situation. Denn die Gegner sind meist schnell und sehr gefährlich. Leider ist die Map nicht mehr vorhanden. Zwar ist DS2, wie auch sein Vorgänger, sehr linear aber es gibt manche Komplexe bei denen man sich leicht verirren kann. Aber es gibt einen kleinen Ersatz. Wenn man den Locator (L3) einsetzt, wird der Weg angezeigt aber jetzt kann man auch auswählen, ob der Locator den nächsten Speicherpunkt, die nächste Bench oder den nächsten Store anzeigt. Eigentlich super. Aber die Map wäre mir persönlich lieber gewesen.

Eine Verbesserung gibt es auch bei der Steuerung wenn man sich in einem Zero Gravity Areal befindet. Isaac kann nun sich schneller drehen, ist ein wenig schneller und somit können Kämpfe leichter gewonnen werden. Natürlich entsteht somit mehr Action. Tut dem Spiel aber nicht unbedingt gut (dazu später mehr).

Die Waffenauswahl hat sich verändert/ vergrößert und somit hat die Pulse Rifle beispielsweise jetzt einen anderen alternativen Feuermodus: eine Granate. Aber insgesammt ähneln sich alle Waffen ein wenig zu sehr. Somit tendiert man eher dazu seine Waffen aufzuwerten anstatt alle zu kaufen. Natürlich hängt das vom Spieler selbst ab aberich denke, dass die Rollenspielelemente (das Aufwerten von Gegenständen usw.) sehr stark genutzt werden. Und da die Power Nodes, wie auch die Munition, relativ rar gesäht sind, ist es sinnvoller zu upgraden als sich alle Waffen zu besorgen. Beim zweiten Durchspielen sieht das dann eventuell was anders aus. Aber ich beziehe mich jetzt auf den ersten Durchgang des Spiels.

Man merkt auch, dass die Entwickler die Steuerung ein wenig mehr auf Action gepolt haben, denn Isaac spielt sich nicht mehr so schwammig wie im ersten Teil (was weder ein Nachteil noch ein Vorteil ist! - Mehr dazu in meiner Dead Space Rezension). Es wird einem dadurch erleichtert schneller mehrere Gegner zu eliminieren. Und das ist sehr oft nötig. Denn die Necros sind wie die Eckensteher aus Berlin-Neuköln ;).
Der Melee Angriff ist nun stärker als im ersten Teil. Jetzt braucht man schon teilweise garkeine Angst mehr zu haben, wenn einem die Munition ausgeht (wenn nicht gerade Stalker, ein Endgegner oder einer der sehr dicken Viecher hinter einem her sind).

5 Sterne.

Story:

Hier möchte ich nicht zu viel schreiben denn Dead Space 2 lebt von der Story. Diese ist gut erzählt und komplexer als beim ersten Teil. Man bekommt durch Audio und Textlogs mal wieder ggenügend Hintergrundinfos. Und diese sind auch wirklch interessant. Es gab bei Resident Evil oft genug Dokumente die der Lesezeit nicht gerecht wurden. Das ist bei DS2 anders. Wenn man sich ein wenig Zeit nimmt und wirklich versucht alles einzusammeln, jeden Input zu bekommen, hat man am Ende...ja was hat man denn dann? Jedenfalls etwas, was die Story noch einmal pusht und ihr somit wieder 5 Sterne verleiht.

Sonstiges:

Dead Space: Extraction:

Das zusätzliche Spiel, ein HD Port vom Wii-Spiel DS:E, ist eine sehr nette Beilage. Es ist auch ein sehr guter Rail Shooter. Aber ich persönlich würde ihn eher mit einem Freund spielen als alleine. Zwar ist die Grafik aufpoliert und das Gameplay ganz nett aber das alles täuscht nicht darüber hinweg, dass DS:E das gleiche "Niveau" in Sachen Gameplay hat wie ein "normaler" Rail-Shooter in einer Spielhalle auf Gran Canaria ;). Aber hey, es ist ein gutes Spiel und nur selten bekommt man zu einem perfekten Spiel nocht ein gutes dazu.

Orientierung:

Durch das etwas schnellere Gameplay fokussiert sich DS2 etwas mehr auf Action. zwar macht es Spaß aber ich hoffe, dass das Dead Space Franchise nicht die gleiche Richtung nimmt wie Resident Evil. Denn spätestens seit Resident Evil 5 ist der Horrorfaktor komplett verschwunden. Und Dead Space lebt nunmal vom Horror, wie einst Resident Evil. Aber ich denke die Entwickler haben das im Hinterkopf somit kann man davon ausgehen, dass Dead Space 3 auch wieder für viele Schockmomente sorgt.
Apropos Schockmomente: im zweiten Teil von Dead Space gibt es diese auch aber oft auf subtiler Ebene (wie bei F.E.A.R. 2). Ist nicht schlecht aber Leute die Dead Space durchgespielt haben, werden sich insgesammt nicht so fürchten wie beim ersten Teil. Trotzdem ist der Horrorfaktor sehr groß und somit sind die beiden Dead Space Spiele die einzigen richtigen Horror Spiele der aktuellen Konsolengeneration (ausgenommen Silent Hill: Homecoming, welches insgesammt nicht so der Burner war vom Horror her, Condemned 1 & 2).

Multiplayer:

Dead Space 2 war, ist und bleibt ein Spiel für Einzelspieler. Aber der Ruf nach Multiplayer wurde in den letzten Jahren immer größer. Somit hat man auch hier einen MP Modus spendiert bekommen, welcher auch spaßig ist aber nach einer Weile nicht mehr den Kick bringt wie der Singleplayer Modus. Mir persönlich wäre es egal gewesen wenn kein MP dabei gewesen wäre. Aber insgesammt ist der MP sehr gut. Jedenfalls besser als der von Resident Evil 5.

Insgesammt gibt es für den Punkt "Sonstiges" auch wieder 5 Sterne!

Fazit:

Kaufen. Wer Horror mag wird Dead Space 2 lieben und/ oder vergöttern. Leute mit schwachen Nerven sollten nicht zugreifen. Auch Leute die sich durch die, teilweise provokante Brutalität abschrecken lassen, sollten nicht zugreifen. Denn dieses Spiel ist zu Recht ab 18 Jahren und es ist zu Recht ein Horrorspiel.

5 Sterne für das erste richtige 3rd Person-Highlight des Jahres 2011.

Anmerkung:

Wer den ersten Teil nicht kennt, sollte diesen erstmal durchspielen bevor man DS2 in die Konsole legt. zwar wird die Story am Anfang vom Sequel erzählt aber das geniale Horrorerlebnis bleibt aus!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Isaac is back!, 27. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Nach Dead Space habe ich gedacht, in Sachen Atmosphäre und Grafik geht da nicht mehr ganz viel nach oben hin. EA hat mich eines besseren belehrt und schickt mit Dead Space 2 mehr als einen würdigen Nachfolger ins Rennen.

Zur Story nur so viel: Ihr seid Isaac Clark, der sich als einer der letzten Überlebenden in ferner Zukunft zum sogenannten "Marker" durchschlagen muss, was die Sache nicht einfacher macht, ist, dass es in eurer gesamten Umgebung von blöden Aliens nur so wimmelt.

Was Dead Space 2 nun aber zu einem besonderen Genuss macht ist die unheimlich unheimliche Atmosphäre, die vom EA-Team perfekt von der Ishimura auf den zweiten HAndlungsplatz übertragen wurde.
DS2 versteht es, den Spieler über mehr als sieben Stunden Spielzeit mit intelligentem Thrill bei der Srange zu halten. Dabei will ich hier insbesondere die Liebe zum Detail (in ausnahmslos jedem Raum gibt es Blutspuren und irgendetwas zu entdecken)und vor allem den Soundtrack (der eigentlich nicht als solcher benannt werden kann, da es sich fast ausschließlich nur um Umgebungsgeräusche handelt) herausheben, die es in sich haben!

Ein Beispiel: DS2 spielt nunmal in einer Raumstation und da ist drumherum halt nicht viel anderes als Weltraum! Und wenn ihr euch nun notgedrungen mal in jenen begeben müsst, verbannt das Spiel sämtliche Geräusche, die eurer Schritte, Schussgeräusche usw., aus euren Boxen und zaubert nur euren Atem und eventuelle eigene Schmerzensstöhner hervor. Fantastisches Feeling!

DS2 ist dabei aber keineswegs einfach zu knacken. Schon auf dem normalen Schwierigkeitsgrad ist es fast unmöglich mit seiner Munition zu haushalten und sich gleichzeitig etweiige Aliens vom Hals zu halten.

Auch die Grafik weiß in jedem Fall von sich zu überzeugen, fast keine Fehler, Rüttler oder merkwürdiges In-der-Wand-stehen, sondern nur Spielspaß.

Kurzum: Sucht ihr n richtig gutes Spiel mit fiesem Ekel und Horrorfaktor, dann kauft sofort DS2 und lasst auf euch eine Reise ein, die ihr nicht so schnell vergesst!

5 von 5 Sternen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jetzt hört man dich im Weltall schreien, 11. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Isaac ist zurück und jetzt kann er sogar sprechen. Mir persönlich gefiel, dass er im ersten Teil kein Wort gesagt hat, aber für die Story des zweiten Teils ist es wichtig, dass er hin und wieder ein paar Worte spricht. Alles in allem ist der zweite Teil nicht viel anders als der erste und doch eine würdige Fortsetzung. Es gibt wieder eine unheimliche, dichte Atmosphäre, bei welcher der Spieler sich selbst immer wieder daran erinnern muss, dass es nur ein Spiel ist. Die Schockeffekte sind diesmal noch fieser gesetzt, die Monster ekliger und teilweise verdammt schlau und wer behauptet DS 2 wäre ein Actionspiel, hat das falsche Game gekauft. Ich hatte große Angst, dass wir hier einen Shooter serviert bekommen, weil bereits im Vorfeld angekündigt wurde, dass der Actionanteil größer sein wird, aber die Horrorelemente und die Action geben sich wunderbar die Klinke in die Hand. Es wird viel geballert, aber zwischendrin gibt es auch wieder viele ruhige Passagen, in denen man mit gezückter Waffe durch den dunklen Flur schleicht und am liebsten auf jeden Schatten ballern möchte. Wer den ersten Teil mochte, kann mit dem zweiten nichts verkehrt machen. Das Prinzip ist vielleicht nicht großartig anders und auch die Grafik ist nicht viel geändert worden, aber hat eines der beiden Dinge uns beim ersten Teil gestört? Ich denke nicht. Wem Resident Evil inzwischen zu sehr Shooter und Silent Hill nicht mehr krank und düster genug ist, findet in Dead Space den idealen Nachfolger. Ich freue mich und hoffe auf einen dritten Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dead Space 2, 24. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Viel neues gibt es nicht in Dead Space 2 im gegensatz zu Dead Space 1, außer ein paar neuer waffen und schnellere Moves wie z.b. das Zertrampeln, das man im 2. Teil schneller hintereinander benutzen kann, oder das freie bewegen in der Schwerelosigkeit.
Das Spiel hat einen spannenden Anfang, jedoch hängt es in der Mitte etwas durch. Man verliert etwas die Story, jedoch vergisst man die Panne sobald man immer näher an das Ende kommt. Also durchgehend ein tolles Spiel und wenn man den 1. Teil gespielt hat umso geiler, da man auch kurz auf der Ishimura ist.
Leider weniger Schockmomente, dafür mehr Action und Zwischensequenzen, aufjedenfall auch blutiger, jedoch nicht übertrieben meiner Meinung nach.
Leider ist der Singleplayer wie in allen anderen Spielen in dem Genre ( Horror-Survival/Action Third Person Shooter) zu kurz geraten. Das Ende ist irgendwie komisch offen gehalten, dieser Teil wird nicht richtig beendet.
Zum Multiplayer kann ich nicht viel sagen, hab ihn nur einmal angezockt und mir hat er nicht so gut gefallen, kann auch an den Mitspielern gelegen haben wie so des öfteren auch. Man braucht denk ich etwas mehr Übung damit es Spaß macht, oder vielleicht ist es auf einer anderen Karte spaßiger.

+Stimmung
+Gegner
+Schwierigkeit
+Waffen/Rüstung
+lebendiger Held (gesprächiger als im 1. Teil)
+nicht nur auf einem Raumschiff

-Spielzeit
-Durchhänger in der Mitte
-keine richtigen Bossgegner
-zu viel Geld und Heilungsobjekte auf Mittel

Fazit: Lohnenswertes Spiel, jedoch waren mir dann die 60€ auch zu schade, da ich nicht so überzeugt vom Multiplayer war und die Spielzeit ungefähr 8 stunden beträgt, jedoch bestizt das Spiel einen hohen wiederspielwert, da man die Ausrüstung behalten kann die man beim durchzocken hat.

83/100 punkten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bigger Better Dead Space 2.0!!!, 8. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Zugegeben. ich wusste nicht was mich nach dem grandiosen ersten teil noch erwarten würde und sehnsüchtig wartete ich bis das paket bei mir eintraf.

die spannung und die atmosphäre sind aller erste sahne. man weis nie was im nächsten moment passiert und so tastet man sich cm um cm durch die riesige weltraumstation.

zur story möchte ich nicht zu viel verraten, da sonst die spannung vergehen würde.

grafisch sieht dead space toll aus vor allem die partikel effeckte mit staub und die feuereffeckte sowie lichter.

die waffen sind alles in allem die alten. hier und da gibt es neue, aber man greift instinktiv auf seine altbewherte plasmacutter oder die strahlenkanone zurück.

BITTE KAUFT das spiel und lebt euren eigenen alptraum mit hervorragenden charaktären und tollem sound.

prädikat: WELTKLASSE!

ps:für mich eines der besten PS3 Spiele
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Actionhaltigere Fortsetzung von Dead Space 1, 20. Juni 2011
Von 
Sascha "metalnews.de" (Bruchsal, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Ich erinnere mich zurück, mit Dead Space damals eine der Überraschungen der letzten Zeit in den Händen zu halten. Was hat mir das Spiel für einen Spaß geboten, eine Mischung aus Action und Survival, wobei letzteres vor allem auf "Unmöglich" zur Geltung kam. Interessante Story, ein stummer Charakter, mit dem man sich identifizieren musste und vor allem einem bösen Cliffhanger, bei dem man nicht weiß, ob Isaac das zeitliche segnet oder nicht.

Teil 2 schließt logisch an, man findet sich als Isaac in vermeintlich psychiatrischer Behandlung, doch irgendwas stimmt nicht...
Man kommt schnell ins Geschehen rein (schneller als so manch einem lieb ist) und wird gleich in der ersten spielerischen Aktion durch die Gänge einer Raumstation gehetzt.
Nach diesem schon sehr aufpeitschendem Moment folgen die ersten ruhigen Parts, die doch etwas vorhersehbaren Schockmomente aus Teil 1 wurden gegen vermeintlich (!) vorhersehbare ausgetauscht.

Grafisch scheint auf dem ersten Blick alles gleich zu sein, zuerst fallen einem die höhere Auflösung und besseren Texturen auf.
Vom spieltechnischen schon recht früh die dramaturgische Erweiterung dadurch, dass Isaac diesmal spricht und durch die unscheinbar erweiterte Grafik mehr als spektakuläre Zwischensequenzen, ohne Unterbrechung des Spielfluss. Die Inszenierung von Dead Space 2 ist grandios und zu keinem zeitpunkt irgedwie maßlos übertrieben, sondern logisch.

Das Szenario von DS2 gleich auf den ersten Blick dem ersten teil, doch schon bald wird man feststellen, dass man diesmal einiges mehr an Munition verbrauchen wird.
Kommt man beim ersten Teil wunderbar fast nur mit dem Plasma Cutter aus, so wurden Gegnertypen weiter ausgearbeitet und entworfen, die verschiedene Waffentypen benötigen.

Der Spielablauf erinnert mim Gesamten an den ersten Teil, Teil 2 wartet jedoch mit weitaus mehr Terror und Gewalt auf, was durch größer angelegte Schlachten inszeniertwird, am Ende des Spiels beinahe zu sehr auf die Höhe getrieben wird.

Im gesamten ist ein ähnlicher Sprung wie damals von Alien1 auf 2 zu erwarten: War der erste Teil subtiler, so ist der zweite deutlich bleihaltiger, aber keinesfalls weniger spannend (und es gibt keine nervige Newt :) ).

Gebt dem Spiel unbedingt eine Chance, besser inszenierten Survival Horror gibt es aktuell nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dead Space 2 ( PEGI ), 18. Mai 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Alles in allem ein sehr gutes Game und in dieser Version mit zusätzlichem "Dead Space Extraction",was die Kaufanregung natürlich fördert.
Aber nur diese PEGI Version beinhaltet das Zusatzspiel,in der Offiziellen deutschen Kaufversion ist das Game nicht dabei,was ich sehr schade finde!

Absolute Kaufempfehlung und mit 14 Kapitel länger als der Vorgänger...Kann nur hoffen das ein 3.ter Teil kommt!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anmerkungen zur PEGI 18 Limited Edition und Zusatzinhalt, 14. April 2011
Von 
N. I. Body - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] (Videospiel)
Es zahlt sich aus, die Limited Edition zu kaufen:

1. Diese Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] ist, anders als die USK 18 Version Dead Space 2, uncut, denn im Multiplayer-Modus der USK Version wurde die Möglichkeit des Friendly-Fire dauerhaft deaktiviert. Für deutsche Spieler wird im PSN ausserdem der Download-Content "Severed" nicht angeboten und würde dieses Addon mit der deutschen USK-Version auch nicht laufen. Ob man mit der PEGI Version, mit deutschem Account, auf den ungeschnittenen Multiplayermodus zugreifen kann, weiß ich nicht.

2. Die Limited Edition enthält auf der Disc das Spiel "Dead Space: Extraction", welches sonst im PSN ca. 15 Steine kostet. Dieses Spiel benötigt 4 GB auf der Festplatte und die Installation dauerte bei mir ca. 60 Minuten!

3. Sowohl D.S. 2 als auch D.S. Extraction bieten volle Trophäen-Unterstützung. Man kann somit 2 Platintrophies freispielen.

4. "D.S. Extraction" ist ein Move-kompatibler Railshooter, kann aber auch mit herkömmlichem Controller gespielt werden. Die Art der Steuerung ist völlig anders als bei D.S. 2.
Ausserdem können zwei Spieler gleichzeitig offline spielen, anders als bei D.S. 2.
Die Grafik von D.S. Extraction ist recht gut und mindestens auf D.S. 1 Niveau.
Man ist mit D.S. Extraction sicher mehrere Abende beschäftigt. Immer wieder gibt es Weggabelungen, wo man sich zwischen verschiedenen Wegen entscheiden muss. Man kann das Spiel daher auch öfter durchspielen.
D.S. Extraction ist sein Geld allemal Wert und bietet mehr Umfang als manche Vollpreisspiele.

5. Deutscher und englischer Ton sind in D.S. 2 enthalten. Die englische Synchro ist aber der deutschen überlegen. Dazu muss man die PS3 nur auf Systemsprache Englisch stellen. D.S. Extraction bietet zwar nur englische Sprache, dafür aber deutsche Texte und Untertitel dazu.

6. Man bekommt fürs Geld was geboten: Mit Hauptspiel und Zusatzinhalt habe ich mich über mehrere Wochen abends gut amüsiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa11e618c)

Dieses Produkt

Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI]
Dead Space 2 - Limited Edition [PEGI] von Electronic Arts (PlayStation 3)
Gebraucht & neu ab: EUR 5,98
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen