Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen64
4,7 von 5 Sternen
Plattform: Xbox 360|Version: Standard|Ändern
Preis:24,50 € - 88,72 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Januar 2011
Story: Isaac Clarke (der Mechaniker aus Teil 1) erwacht ohne Erinnerung auf der Raumstation 'the Sprawl' auf dem größten Saturnmond Titan. Er wird geplagt von Visionen seiner verstorbenen Frau Nicole und wird gejagt von einem neuerlichen Ausbruch der Necromorphs. Es gilt nun herauszufinden was ihm unmittelbar nach Teil 1 passiert ist und wie er der Situation entfliehen kann.

Vergleich: Das Spiel nimmt starke Anleihen an dem Science Fiction Klassiker Alien. Wo Teil 1 von Dead Space noch Anleihen an Alien 1 nimmt geht Teil 2 eigentlich nahtlos über in den Klassiker Aliens (also Alien 2). Man befindet sich nicht mehr im engen Raumschiff (Ishimura) von Teil 1 sondern auf o.g. Raumstation. Vieles ist hier anders. Partiell gibt es mehr Abwechslung der Räumlichkeiten (ohne zu viel zu verraten begegnen uns von einer Kirche über einen Kindergarten so ziemlich alles). Hin und wieder werden wir auch mit atemberaubenden Ausblicken auf das Weltall bzw. die Monde rund um Saturn belohnt. Ich fühle mich stellenweise sogar stark an Bioshock erinnert. Irgendwie bedient sich Dead Space 2 auch hier ' wobei das nicht negativ gemeint ist. Warum nicht von Klassikern wie Bioshock oder Alien ein paar Ideen übernehmen.

Ersteindruck: Ich bin mittlerweile in Kapitel 7 und habe schon einiges gesehen. Somit dürfte ich mich lt. offizieller Aussage in der Mitte des Spiels befinden (es sind wohl 15 Kapitel inkludiert). Das Spiel macht einen sehr guten, detailverliebten Eindruck. Nicht nur die Story ist wieder Stilvoll in Szene gesetzt ' auch das ganze Setting wirkt wieder einmal hervorragend. Gleich zu Beginn wird eine bedrohliche, lebensfeindliche Stimmung aufgebaut. Positiv fällt zudem auf das der Hauptprotagonist dieses Mal mit seiner Umgebung kommuniziert. Ja, Isaac hat sprechen gelernt. In Teil 1 noch sagte er kein Wort und man konnte sich nicht so recht in ihn hereinfühlen ' anders bei Teil 2 wo jetzt wirklich auch ihm der Schrecken im Hals stecken bleibt und er mit andern Charakteren Gespräche führt und seine Eindrücke schildert.
Die Grafik hat sich zu Teil 1 noch einmal ein ganzes Stück weiterentwickelt. Die Licht- bzw. Schatteneffekte sind wirklich hervorragend. Die Texturen wirken in den meisten Fällen recht gelungen. Auch die Physik Engine leistet gute Arbeit (Gegenstände lassen sich realistisch bewegen bzw. zerstören). Das weiß einfach zu gefallen.
Teil 2 macht den Eindruck als wären mehr 'Verschnaufpausen' eingefügt worden. Mit anderen Worten: Bei Teil konnte man beinahe davon ausgehen das in jedem Raum irgendwas passiert. Bei Teil 2 ist dies nicht so. Stellenweise passiert auch einmal 5 Minuten nichts ' das macht jedoch überhaupt nichts, da man jederzeit damit rechnet das einem irgendwas unerwünschtes entgegenkommt.
Abwechslung bieten zudem ' wie auch in Teil 1 ' einige Rätseleinlagen. Egal ob etwas gehackt werden muss, einige Gerätschaften (Serverraum, Solaranlage) außer- bzw. in Betrieb genommen werden müssen. Auch hier wurden einige Interessante Ansätze geschaffen. Wobei man dies nicht zu hoch bewerten sollte. Die Lösungen liegen meist direkt auf der Hand bzw. sind einen Raum weiter in irgendeiner Weise dokumentiert. Oftmals wird man auch per Lautsprecheransage vom Computer über den Lösungsansatz in Kenntnis gesetzt bzw. wird einem per Funk geholfen.

Multiplayer: Der Multiplayer erinnert ein wenig an Left 4 Dead. Man spielt entweder auf der Seite der Überlebenden oder auf der Seite der Necromorphs. Die einen verteidigen, die anderen greifen an. Allerdings sind hier einige Unvorteilhafte Versäumnisse vorzufinden ' leider sind die Necromorphs meines Erachtens stark im Vorteil. Positioniert man sich am Anfang bzw. nach dem ableben günstig, hat die Gegenpartei kaum eine Chance da man ihnen einfach in den Rücken fallen kann. Hier wurde bei Left 4 Dead Abhilfe geschaffen indem man nur in einem gewissen Sicherheitsabstand spawnen kann. Vielleicht wird sich hier durch Patches noch einiges ändern.

Fazit: Dead Space 2 ist ein hervorragendes Singleplayer Spiel geworden was hält was es verspricht. Der Multiplayer Part braucht noch etwas Polierung. Es ist und bleibt jedoch wie Teil 1 eine klare Kaufempfehlung. Ich ziehe einen Stern für den Multiplayer ab. Könnte ich 4,5 Sterne geben würde ich jedoch diese Einstellung nehmen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2011
Also wer bei Teil 1 die Hosen voll hatte, wird Teil 2 auch nur mit Windeln durchdrücken. Sicher sonderlich viel neues hat EAs Horrorspiel nicht zu bieten, aber wer will schon das Rad täglich neu erfinden. Dead Space 2 merzt die wenigen Fehler aus dem sehr guten ersten Teil aus (Stichwort: Backtracking) und gibt klar den meiner Meinung bisher besten Survival Horrer ab. Super Optik, geniale Atmosphäre, eine Geschichte die fesselt, top Synchronsprecher (etwas was viel zu oft nicht der Fall ist), eingängige Steuerung und an jeder Ecke Gänsehaut. Einzig der Mehrspielerpart wirkt etwas "hingerotzt" und bietet nichts aufregendes. Für ein paar Runden nach dem Durchspielen ja, aber deswegen meine Call of Duty Karriere beeenden? Wohl kaum!

Kleiner Hinweis: Das Spiel kommt auf der Xbox 360 auf 2 DVDs daher, wobei die zweite etwas schmucklos in einer Plastikhülle verweilt.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2011
Meiner Meinung nach ist das Spiel ziemlich gehypt. Es ist zwar definitiv gut aber bei weiten nicht so gut wie der erste Teil.

Um es kurz zu machen

+
-Schöne Grafik wie bei Dead Space 1
-Gutes Gameplay wie bei Dead Space 1
-Sehr guter Sound der zur Atmosphäre passt
-Schöne weiterführung der Story
-Mehr actionreiche Zwischensequenzen

-
-Meiner Meinung nach haben die Abwechslungsreichen Orte abenommen
-Es ist für 2 DVDs echt zu wenig....Auf mittleren Schwierigkeitsgrad habe ich 7:50 Stunden gebraucht (Da andere Spieler die Zeitangabe für unrealistisch halten, möchte ich anhängen das ich mich als ein erfahrenen Spieler bezeichenen würde. Mir wurde geschrieben das man auch durchaus 10-12 Stunden am Schwierigkeitsgrad Normal sitzt)
-Auch die Gegnervielfalt hat nicht groß zugenommen...
-Viele neue Waffen gibt es auch nicht...
-Meiner Meinung nach "nicht besonders gute" Psychosequenzen...die mich teilweise Stark an "F.E.A.R." erinnern jedoch nicht so nervenaufreibend

DENNOCH ist es besser als viele andere Spiele und jeder Dead-Space-Fan sollte es sich holen weils eine wirklich schöne Erweiterung ist. Aber meiner Meinung nach darf man keine Verbesserung erwartet.

Dead Space 1 hat mich TOTAL gepackt und ich halte es neben F.E.A.R. 1 und Resident Evil für eines der besten Survival Horror Games...Dead Space 2 hat mich von der Athmosphäre her einfach nicht so angesprochen deshalb kriegt es von mir "nur" eine 8/10
88 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2011
Ich hab mir keine großen Erwartungen gemacht, als ich das Spiel gekauft habe, da mir gesagt wurde, dass der zweite Teil an die Atmosphäre des ersten Teils nicht ran kommen kann. Das stimmt, der zweite Teil hat es bei mir nicht geschafft die beklemmene Atmosphäre die der Erste ständig ausgelöst hat in mir zu entfachen.
ABER der zweite Teil ist in andern Punkten um einiges besser, manchmal viel viel besser als der Erster. Als ersten Punkt hätte ich die Synkro des Spieles, selten habe ich ein Spiel gespielt, dass so eine glaubwürige Synkro hatte und das auf Deutsch, wirklich sehr sehr selten. Es gibt viele Momente im Spiel wo die deutsch Synkro mit der Englsichen mithalten kann.
Der zweite Punkt wäre das Spiel an sich. Ich hab schon einige Spiele druch gespielt, doch selten war ein Spiel dabei, dass mich so gefesselt hat und mich immer wieder auf eine neues ein WOW oder WTF von dem Lippen gezaubert hat. Wirklich es gibt so viele Momente wo man denkt, man weiß worauf das Spiel hinaus will und dann macht das Spiel, im nächsten Moment ein so scharfe Kehrtwende, dass man sich frag ob das wirklich passiert ist und man mit offenen Mund vor der 360 sitzt.
Der dritte Punkt und letzte sonste würde ich noch 10 weitere Seite schreiben xD) ist das Ende des Spieles. Wirklich Leute so ein hervorragendes Ende habe ich noch NIE durchlebt. Das beste Spielende das ich bis dato je hatte.
Ich kann jeden dieses Spiel weiter empfehlen, den es hat so viele Sachen die andere Spiele heut zutage nicht haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2011
Ich schreibe diese Rezension während ich noch ein bißchen Gänsehaut von dem absolut genialen Ende von Dead Space 2 habe. Also bitte verzeiht mir wenn ich zu euphorisch werde.

Die Grafik läßt nichts zu wünschen übrig. Es werden zwar keine neuen Standards gesetzt aber die Grafik ist absolut up to date.

Der Sound und die Synchronation sind vollkommen in Ordnung. Ab und an merkt man kleine Übersetzungsfehler bzw. die Dialoge paßen irgendwie nicht 100% zusammen. Da kann man aber gepflegt drüber hinweghören.

Die Stimmung ist wie im ersten Teil einfach super. Der arme Isaac.

Die Steuerung hat sich gegenüber dem ersten Teil kaum verändert. Was ich auch als gut empfunden habe. Es gibt jetzt 2 kleine Änderung (Schnelltasten) und dass sind meiner Meinung nach Verbesserungen.

Die Spieldauer ist inzwischen normal. Meiner Meinung nach sind die ganzen neueren Spiele einfach zu kurz.

Für alle Gamescore-Jäger: Die 600/1000 knackt man ohne große Mühe beim ersten durchspielen.

Einen ganz großen Kritikpunkt gibt es für mich allerdings auch bei Dead Space 2. Leider kann ich denn hier nicht genau benennen ohne einen dicken Spoiler abzuliefern.

Abschließend kann ich DS2 nur empfehlen, insbesondere für alle die den ersten Teil gespielt haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2011
Dead Space 2 hatte es natürlich schwer da es in die Fußstapfen seines großartig in Szene gesetzten vorgänger treten muss. Ich hatte sehr hohe erwartungen und muss sagen ich bin nicht enttäuscht worden.

Die Story ist Sinnvoll und überzeugend fortgesetzt worden. Die Steuerung ist bis auf ein paar neuerungen gleich geblieben und man fühlt sich gleich wieder wie Zuhause.

Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat ist die umsiedlung auf so eine Art Weltraumstadt. Die umgebung an sich sagt mir zwar zu und ist auch glaubwürdig in Szene gesetzt allerdings findet dadurch auch eine Minderung der beklemenden und düsteren Atmosphäre statt. Dies wurde allerdings auch schon im vorraus angekündigt da es ja doch ein wenig Actionlastiger zugehen sollte.

Alles in allem mal ein beispiel dafür das Fortsetzungen nicht immer schlecht sein müssen.

Sprich: Liebst du Dead Space! Kaufe Dead Space 2 :D
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2011
Auch im zweiten Teil findet sich der Spieler in der Haut des Kommunikationsingenieurs Isaac Clarke wieder, welcher nur knapp dem Chaos auf der Ishimura entgehen konnte. Gezeichnet von den Strapatzen der vorhergegangenen Ereignisse wurde unser Held auf eine Raumstation gebracht, doch nicht nur die Menschen auf dieser Station verheißen nichts gutes, auch altbekannte Gestalten lassen dem Spieler das Blut gefrieren.

Schon der erste Teil konnte durch seine stimmungsvolle Atmosphäre, seine gut erzählte Story und seine nicht nur optisch überzeugenden Necromorphs beim Spieler punkten. Auch dieses Sequel bedient sich der sehr geglückten Third- Person- Shooter Elemente aus dem Vorgänger und verfeinert diese durch viele, positive Ergänzungen, welche das Gesamtbild dieses hervorragenden Horror Spektakels abrunden.
Lediglich der Schwierigkeitsgrad (gespielt auf "Normal", bei dem Schwierigkeitsgrad "Hardcore" ist diese Aussage definitiv zu revidieren!) und die teilweise vorhandene Transformation des Heldens zu einem Aushilfsrambo mit möglichst coolen One- Linern stellen Einschnitte in die sonst sehr schön und gruselig gestaltete Fortsetzung dar.

9 von 10 möglichen Punkten. Gruseleinalgen garantiert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2011
Kurzes Fazit:

Ein gebührender Nachfolger, wer Teil 1 schon so wie ich gefühlte Trillion mal durchgespielt hat, wird auch Teil 2 lieben. Die Handlung knüpft nahtlos an und es gibt hier und da ein Paar kleine Neuerungen, es entfällt auch was und einiges wurde geändert, Details spare ich mir, soll ja ein kurzes Fazit werden :). Genau so, dass es Spass macht diese Fortsetzung mit demselben Elan und Gruselerwartungen zu Spielen.
Der Schwierigkeitsgrad ist wie ich finde leicht unausgewogen (bezogen auf Fanatiker) trotz sehr wenig Bosskämpfe, aber auf Grund der Masse von Necromorphs die einen teilweise ganz gut stressen nicht wirklich fehlen. Bin alles in allem sehr zufrieden.

Nun zu den Gamern die dauernd solche Aussagen wie; ööh voll nix neues...Teil 1 nur ne andere Umgebung...pli,pla,plo. Posten, kann ich nur folgendes sagen: wer glaubte, dass Visceral Games im Punkte dead space 2 das Rad neu erfinden würde und eine komplett neue Richtung einschlägt und nicht am alt bewerten Erfolg anknüpft, Irrte gewaltig und kann ich
auch nicht Nachvollziehen. Denn man hat ja, nur um ein Beispiel zu nennen, bei C&C4 gesehen zu was eine Richtungsänderung in Sachen Gameplay führen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2011
Isaac Clarke erwacht ohne Erinnerung und mit verstörenden Visionen an seine verstorbene Frau Nicole nach 3 Jahren Kälteschlaf auf der fernen Raumstation -The Sprawl- auf dem Saturnmond Titan. Ähnlich dem Sci-Fi Klassiker Aliens 2 stellt Isaac kurz nach Beginn des hollywoodreif inszenierten Games fest, dass der Terror des ersten Teils ihn nun auf dem zweitgrößten Mond unseres Sonnensystems wieder eingeholt hat!
Dem Game gelingt es, den Spieler von der ersten Sekunde an in seinen Bann zu ziehen und wird den hohen Erwartungen locker gerecht! Um sich wieder durch Horden von Necromorphs (so heissen die mutierten Ex-Kollegen die ihm ans Leder wollen) muss Isaac auf der Suche nach Raumanzug und Plasmacutter erstmal durch die Gänge der Krankenstation flüchten. Durch mehrere solcher hervorragend inszenierten Abschnitte wird der Gamer viel stärker als noch im ersten Teil des Games an den Helden Isaac Clarke gebunden. Das Ergebnis ist eine kaum zu übertreffende, durchgehend hohe Spieldichte und Spannung. Gut so, denn das Überraschungsmoment der mutierten Necromorphs fehlt nun natürlich etwas -da man weiss was einen erwartet... Auch wenn einige schockierend gut gelungene Necromorphs wie die -Stalker- hinzu gekommen sind.
Die schon grandiosen Licht- und Soundeffekte des Prequels wurden noch mal komplett überarbeitet, weiter verbessert und stellen mit dem überragenden Leveldesign z.T. eine neue Referenz dar. Das Backtracking findet nun gar nicht mehr statt und so zittert man mit Freude an der Seite des Helden von einem Albtraum-Level in den nächsten. An vielen Stellen bleibt man einfach mal stehen um die großartige grafische Inszenierung zu bewundern. Die Story wird, wie schon im ersten Teil, spannend und nachvollziehbar erzählt und gewinnt im Mittelteil deutlich an Fahrt...
Auch wenn in Dead Space 2 mehrere ruhigere Passagen mit lockeren Rätseln eingefügt wurden, so bleibt die Spannung beinahe unerträglich hoch -da man (aus Erfahrung) immer mit dem schlimmsten rechnet (und -beim ersten durchzocken- auch rechnen muss). Aufgrund der hoch dosierten Schockmomente ist das Game daher auch nix für Leute mit dünnen Nerven oder hohem Blutdruck...
Es erwarten einen 15 nervenzerfetzende Levelperlen in der Single-Kampagne (die schon auf normalem Schwierigkeitsgrad nicht leicht zu knacken ist) und ein gut gelungener Multiplayer in dem man abwechselnd auf der Seite der Menschen oder der Necromorphs kämpft. Die Game-Modi ähneln denen der üblichen Multiplayer und sind ebenfalls grafisch toll inszeniert.

Dead Space 2 ist wieder ein Meilenstein der Videogame-Geschichte geworden! Wegen der durchgehend hohen Spannung, Atmosphäre und des Gewaltgrades müsste man eigentlich noch ein neues Genre erfinden: Terror-Shooter oder Terror-Actiongame würde es ganz gut treffen. Definitiv ein Game das in erfahrene, erwachsene Hände gehört! Alle guten Details des 1. Teils wurden aufgegriffen und für Dead Space 2 mit Liebe aufpoliert oder erweitert (gegen Ende gibt es eine aufpolierte Überraschung!). Die Geschehnisse des ersten Teils sind im Hauptmenü in einem Kurzfilm zusammengefasst. Besitzt man zudem einen Spielstand des ersten Dead Space kann man (vorrausgesetzt es war die gleiche -deutsche, englische o.ä. Fassung) mit dem gespeicherten Anzug und den Waffen hier neu beginnen. (Bei mir hat es wegen des Versions-Unterschieds nicht funktioniert).

Fazit: Abgedroschen, aber hier stimmts: Wer Dead Space mochte wird Dead Space 2 lieben! Etwas weniger Terror hätte es für mich aber auch getan...
1212 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2011
Dead Space 2 ist wie damals Dead Space 1 auch schon ein großartiges Spiel. Horror Fans können getrost zugreifen. Äußerst bedauerlich ist es, dass EA immer noch vorschreiben mag, was der Kunde denn mit dem gekauften Produkt anstellen soll und was nicht. Denn er soll am besten das Produkt nicht wieder verkaufen. Deshalb hat man sich den online Pass einfallen lassen. Benutzt Käufer 1 diesen Onlinepass und verkauft das spiel wieder, guckt Käufer 2 in die Röhre und muss neben dem Gebrauchtpreis nochmals Geld löhnen für einen erneuten Onlinepass, damit er Multiplayer spielen kann. Das ist meiner Meinung nach ein höchst fragwürdiges Vorgehen. 1. Bezahlt der xbox 360 Gold monatlich Geld, dass er uneingeschränkt Multiplayer spielen kann. Dann soll ein Käufer des Gebraucht Spiels neben dem Kaufpreis nochmal einen Online Pass kaufen. Dreist, frech - eigentlich unverschämt.

Das ist ungefähr so, als wenn ich eine DVD wieder verkaufe, und der Käufer muss nochmal xx EUR wenn er auch die Extras der DVD betrachten möchte. Tut er das nicht, bleiben ihm Teile des Mediums verwehrt.

Bis EA gelernt hat, was sie hier für eine hirnrissige Schiene fahren, benutze ich keinerlei Multiplayer von denen - somit kann ich den code dem zweitkäufer mitgeben, da er nicht benutzt wurde. Wenn das die Logik von EA sein soll - bitte gern!
33 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)