Kundenrezensionen

8
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. März 2011
Beim ersten Hören wurde Ich ein wenig enttäuscht(dachte Ich), doch mit jedem Hören steigt der Wert.

Obwohl kaum mit Negura Bunget zu vergleichen, erlebe Ich den selben Effekt-öfter hören, bis zur Sucht.
Geistreicher Pagan/Black Metal in "". Teilweise in den Texten sehr philosopophisch, schon wie ein Hörspiel.

Zeit nehmen um zu lauschen ist wichtiges Element (außer man kennt die Gruppe, was bei mir nicht der Fall war).
Unbedingt testen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Januar 2011
Wie immer bin ich bei einen neuen Album pessimistisch an die Sache rangegangen. So nach der Devise: "...und JETZT gehen sie den Bach runter", denn irgendwann verliert jede Band ihr hochangesehenen Status und verschwindet im tiefen Schlund der 08/15 Musik, die letztendlich nur noch auf finanziellen Erfolg ausgerichtet ist.
Mit Sól hat sich mein schlechtes Gefühl, Satan sei Dank, NICHT bestätigt.
Das zwei-minütige Gitarrenintro des Eröffnungsracks erscheint auf den ersten Blick etwas Helrunar-untypisch, dennoch wird spätestens, wenn Skald anfängt zu singen, dieser Eindruck ad Acta gelegt. Ja, DAS ist Helrunar!
An sich ist Sól sehr abwechslungsreich aufgebaut: man bekommt alles von langen geschredderten Songbausteinen über akustische Gitarrenparts, heftigen Blastbeats, schnellen Rhythmen bis hin zu eher melancholischeren und schleppenden Stücken, wobei aber der heftige, gewaltige Teil voll und ganz überwiegt. Am besten finde ich persönlich die mit zahlreichen Dissonanzen übersäten epischeren Songs.
Die dunkle Atmosphäre, welche vom Album ausgeht, passt voll und ganz in die jetzige winterliche Landschaft und ergänzt sich super mit den düsteren Texten über Götter, Winter, Ragnarök, Frost und Tod. Die Texte wurden perfekt zur Musik ausgewählt, abgestimmt und sind keineswegs kitschig, wie mich die Titelnamen anfangs befürchten ließen.
Das Album hat kein Lied, das alle anderen überstrahlt, sondern eher viele sehr gute Songs, unter anderem der Track vier, "Nebelspinne", welcher mit langsamen Riffs eingeführt wird. Dies ist aber nur die Ruhe vor dem Sturm, denn direkt danach folgt ein explosionsartiger, marschähnlicher Rhythmus aus Blastbeats und Gitarren. Das Lied schleppt sich zirka bis zur Hälfte wie eine heftige Dampfwalze voran, bis die ganze aufgeladene Wucht ausbricht, sich entlädt und langsam wieder aufbaut. Ein wirklich Sehr gelungenes Lied!
Oder die Nummer sechs, "Tiefer als der Tag", ein sehr hartes, heftiges und schnelles Lied aus überwiegend Instrumentalen Parts, es fängt genau so plötzlich und schnell an, wie ein nicht vorhergesagter Platzregen, verliert sich unerwartet in einem langsamen, ruhigen Solo, baut sich wieder auf und fährt genauso heftig fort wie es angefangen hat um erneut plötzlich zu enden.
Helrunar hat mit Sól ein wirklich sehr atemberaubendes Album erschaffen, welches den Hörer sofort in seinen Bann zieht. Die ganzen Stücke sind eindeutig mehr Black Metal, jedoch besitzen die meisten von ihnen auch einen sehr hohen Ohrwurm-Faktor!
Ich kann es nur noch mal wiederholen: Sól hat das Konzept wirklich voll und ganz getroffen und die Jungs von Helrunar haben bewiesen dass sie mit diesem Album mehr denn je zu ihrer Musik stehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Hallo, gestern ist nun die schon vor langem bestellte und heiß erwartete "artbookedition" eingetroffen.

und was soll man sagen, einfach der hammer!!! da haben sich helruner selbst übertroffen. als erstes die aufmachung: das ganze ist großformatig (28,5cm auf 28,5cm und paßt auf keinem fall in ein cd regal). die artbookedition ist gebunden wie ein buch und extrem hochwertig!!! die beiden cds (der dorn im nebel und zweige der erinnerung) sind super im einband eingebracht. sie sitzen fest, sind zu lösen wie bei einer jewelcase und somit bestens versorgt. das artbook hat 24 blätter und beide seiten sind jeweils bedruckt. zu finden sind wunderschöne (auch großflächige) fotos, die texte und ergänzungen zu den texten. und wie schon gesagt alles wunderschön gestaltet und super wertig präsentiert. das komplette artbook ist passend zum thema in dunklen tönen gehalten.

nun zu der musik:
was soll ich sagen, normalerweise lasse ich diese art von musik erstmal einige zeit auf mich wirken bevor ich eine rezession schreibe. daher nur kurz zur musik: passend zum artbook einfach erstklassig. wer helrunar kennt wird nicht enttäuscht werden. blackmetal bzw. düstermusik in erstklassiger qualität. der sound passt wie die faust aufs auge, alles schön knackig und druckvoll. die musik perlt aus den boxen und man kann voll in die musik eintauchen. das artbook als solches lädt natürlich auch ein, sich noch tiefer als sonst mit der musik und dem konzept zu beschäftigen.

noch abschließend: das ganze erinnert auch ein bisschen an die gute alte lp, welche auch so schön großformatig daherkommt und zum schmökern des booklets einlädt, aber wie schon gesagt dieses artbook steht doche eine ganze stufe über den üblichen lp veröffentlichungen. das muß! man gesehen und auch gehört haben. wer jetzt noch downloaded ist selber schuld!!! absoluter KAUFTIPP!!! ich habe selten so eine wertige veröffentlichung gesehen. vielen dank helrunar die nächsten wochen werden in eurem zeichen stehen.

ps: ja es geht hier eher um die veröffentlichung als um die musik. ich bin aber der meinung, dass man für die unentschlossenen doch die vorteile hier präsentieren sollte. denn das was helrunar hier vorlegen sucht wirklich seinesgleichen und sollte auch belohnt werden.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2011
Seit Jahren verfolge ich diese Band mit interesse und fieber immerwieder release-Terminen entgegen.
So auch hier. Aus der Vergangenheit heraus war ich gewohnt, immer klarere & düstere & doch faszinierende Klänge zu bekommen.
Ich wurde nicht enttäuscht, obwohl es nicht unbedingt in dem endete, was ich mir vorstellte.
Sól I & Sól II kann man, meiner Meinung nach, nicht als 2 unterschiedliche bzw eigenständige Werke sehen.
Teil baut auf und erzählt eine Geschichte, welche dann auf Teil 2 weitergeführt wird, jedoch musikalischer, als Teil 1.
Hätte ich es vorher gewußt, ich hätte mir trotzdem diese ltd. Edt. gekauft.
Es ist für mich kein BlackMetal im alten Sinne, sondern ein musikalisches Werk, welches sich dieses Stils bedient und solches als Mittel einbezieht, um eben eine Geschichte zuerzählen und/oder zu untermalen.
Anspieltipps wären von mir:
Sól I:
- 02 - Kollapsar
- 06 - Tiefer als der Tag
Sól II:
- 02 - Aschevolk (mein absoluter Favorit)
- 07 - Sól

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass das Artbook sehr schön & edel gestaltet wurde & daher kommt.
Als Ergänzung zur CD bzw zu beiden, kann zu jedem Titel das Kommentar & die Vorstellung gelesen werden, was die Eindrücke der Musik noch vertieft und
facettenreicher erscheinen läßt.

von mir 5 Sterne und bis zum nächsten release.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Januar 2011
Irgendwie passt der knappe Titel (wenn man mal die Bezeichnungen der Einzelwerke außen vor lässt) zu diesem Album.

Nicht das es ein typisches Dunkel Ton Album wäre. Nicht das man versucht die alten Alben der Zeiten 1990-1995 - auch wenn stark beeinflusst - wiederaufleben zu lassen. Der Zweizeiler der Rezension, also nicht die Kundenrezensionen, trifft es schon genau. Das Album erinnert von der Einteilung der Songs wie sie auf den Hörer zukommen an Alben wie "Bergtatt" oder "Dark Medieval Times". Kalt, Intensiv, Kompromisslos und immer wieder durch Akustik- und/oder Mid- bis Slow-tempo-Doom-ähnlichen Passagen durchsetzt. Wobei letzere die beklemmende Atmosphäre verstärken.

Man merkt schon, wie sehr ich nach Worten ringe um das was ich höre zu beschreiben. Es ist schlicht nicht möglich, denn Helrunar haben hier tatsächlich nach so langer Durststrecke für ein ganzes Genre endlich mal wieder ein Meisterwerk abgelegt. Es ist keineswegs leicht zu hören, je öfter man es hört und je mehr man versteht Akustisch und Linguistisch desto mehr Fragen wirft das Album auf. Dieses Album benötigt schon einige Läufe im CD-Player um die volle Stärke zu entwickeln.

Mich beschleicht wieder dieses eigenartige Gefühl was ich hatte als Enslaved ihr "Vikingligr Vreldi" oder Satryricon ihr "The Shadowthrone" releasten, wobei diese beide Alben stark eingängig sind im Gegensatz zu Sol.

Jedenfalls lässt es mich schon lange nicht mehr los und ich hatte das schon lange nicht mehr das ein Album quasi tagtäglich mindestens einmal durchgehört wird. Und zwar ohne nebenbei was anderes zu machen. Phantastisch.

Helrunar sind zweifellos von Bands wie Satyricon, Ulver, vielleicht auch Burzum oder Drautran beeinflusst - beim Gesang fällt mir spontan Gehennas "WW" ein, aber dennoch stehen die Jungs musikalisch derart auf eigenen Beinen das sie mir glatt wie Relikte aus vergessenen Tagen vorkommen.

Bitte weiter so! Macht die Musik die ihr macht!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Januar 2011
Einen schweren, wuchtigen zweiaktigen Brocken namens "Sól" legen die zum Duo geschrumpften HELRUNAR vor und erfinden sich mit nicht für möglich gehaltener Urgewalt neu und hieven sich künstlerisch auf ein ganz neues Level. "Sól l" und "Sól ll" (auch einzeln in hochwertigen Digipack-Formaten erhältlich) kann man nur innerhalb des Gesamtkontext sehen, dessen zentrale Umsetzung in diesem hochwertigen Artbook seine Krönung erfährt. Ein Buch, dass übrigens Welten von gängigem Nuclear Blast-Kitsch entfernt liegt und tatsächlich als "wertig" bezeichnet werden darf, im Gegensatz zu irgendwelchen Kugellabyrinthen, Blutbeuteln, Gasmasken oder Lampen-Gimmiks.

HELRUNAR sind auf diesem Werk so schwer verdaulich aber auch so intensiv, wie noch nie zuvor und präsentieren eine zerstörerische Mischung aus rasendem Black Metal, erdrückenden Doom-Abgründen und weitestgehend zurück gefahrenen Folk-Einflüssen. Zu komplex und vertrackt für die alte Schule, zu misantrophisch für eine progressive Zuordnung und zu traditionll für die Avantgarde...

Spätestens mit diesem Werk haben HELRUNAR ihren eigenen Stil gefunden und untermauern eindrucksvoll ihre Stellung in der nationalen und internationalen Szene!
Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2011
Ohne in Hemmungslose Lobpreisungen für die Jungs von Helrunar zu verfallen (was ich gern tun würde :)) kann ich sagen, dass dieses Album (oder diese Alben) das beste ist was ich seid wirklich langer zeit gehört habe!
Ich habe mir vor nicht langer zeit auf anraten eines Freundes hin "Frostnacht" angehört und war damals schon begeistert. Deshalb entschied ich mich kurzerhand Sol I und Sol II zu kaufen (Das Doppelalbum war leider schon vergriffen) Seitdem möchte ich mir keine anderen Songs mehr anhören. Von heftiger raserei bis hin zu beinahe melancholisch langsamen Stücken bekommt man auf diesen Scheiben einfach alles geboten und das in einer schon fast epischen Art und Weise. Eine so intensive Musik habe ich selten gehört. Absolute Kaufempfehlung nein! -verpflichtung! Für alle die auf anspruchsvollen, qualitativ hochwertigen und sich nicht in ein Genre quetschen lassenden Metal stehen! Ich hoffe die Jungs in diesem Jahr einmal live sehen zu können! Einfach genial!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. März 2011
Sol ist ein gelungenes Album, jedoch nicht für jeden Hörer.
Leicht doomig, sphärisch, aber auch markant und eindeutig Helrunar.
Ein bisschen viel Gerede.
Das Artbook .. hmmm hätte mir mehr erwartet. Es erinnert an ein Theaterprogrammheft, das man vor der Vorstellung kauft. Wer drauf steht: super! :) Schöne Fotografien, jedoch ist das Book recht groß - zu groß für den CD-Schrank. Ich persönlich habe mich daher für die Einzel-CDs entschieden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Sol I-der Dorn im Nebel
Sol I-der Dorn im Nebel von Helrunar (Audio CD - 2011)

Baldr Ok Iss
Baldr Ok Iss von Helrunar (Audio CD - 2007)

Gratr (Ltd.ed.)
Gratr (Ltd.ed.) von Helrunar (Audio CD - 2009)